1898 / 149 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der

90 a 29 qm, ferner der Wiese am Ebersteine 61 a 50 qm) als Sollhaben bereits ausgewiefenen rundstü>e:

H des Bis Nr. 201 zu 1 ha 2% a, 2) des Planes Nr. 201b. zu 12 a 8 qm, s dem darauf erbauten, sub Nr. 196 katastrierten, n der Landesbrandversicherungsanstalt zu 10 000 (A versicherten Hause sammt Zubehör,

3) des Planes Nr. 201 c. zu 7 a 1 qm,

4) des Planes Nr. 2014. zu 11 a 7 qm,

IT. des Grundftü>s in der Graupenburg, Forster Feldmark zu 4 Waldmorgen,

zum Zweke der Zwangsversteigerung dur< Be- {luß vom 20. Juni cr. verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 18. Juni 1898 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 6, August cr., Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerihte Holzminden in der Grimme’shen Gastwirthschaft zu Forft an- geseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreihen baben.

Holzmiuden, den 20. Junt 1898.

Herzogliches Amtsgericht. S<hönemann. [22644] Versteigerungsverfügung.

In Sachen der Eheleute Markus Haas, Handels- mann, und Karoline, geb. Mayer, beide in Fürfeld wohn- haft, dur< Rechtsanwalt Jost in Alzey vertreten, betreibender Theil, gecen Leonhard Aeppelmann, Landwirth, und dessen Ehefrau Barbara, geb, Macherter, ohne Geschäft, beide in Freilaubersheim wohnhaft, der Ehemann z. Zt. unbekannten Aufent- haltsorts, Sammtschuldnex,

wegen Zwangsvollstre>ung in das unbewegliche Vermögen, wird die Versteigerung der na<beschricbenen Liegenschaften unter den im Art. 116 des Ges. vom 4. Juni 1879 enthaltenen geseßlihen und unter den in dem Verhandlungs-Protokoll vom Heutigen fest- gestellten Bedingungen verfügt, und Termin zur Vor- nahme derselben anberaumt auf den 15. September 1898, Nachmittags 2 Uhr, zu Freilgubers- heim im Gemeindehaus. Der Antrag auf Zwangsverfteigerung sowie das Protokoll über die nah Art. 115 des erwähnten Geseßes gepflogenen Verhandlungen liegen auf der Gerichtsschreiberei zu Jedermanns Einsicht kostenfrei ofen. Gleichzeitig werden alle diejenigen, wel<e unbekannte Unterpfands- Rechte auf die zu versteigernden Liegenschaften haben, aufaefordert, ibre Rechte zu wabren.

Jährliche Neu Grund- Nr. steuer

M. [4 M.

Gemarkung Freilaubersheim. 24,3 ] 562 1 [08] 10 | Eihens{älwald

i zu Stelsweiler. 9 139/310 2156 21| 10 | Aer in der 129 E Mo>kenhalle. 31 9 A 1750 10 | Nadelholz in der 129/ Mced>enhalle. Diese Versteigerungsverfügung wird zum Zwed>ke der öffentlichen Zustellung an den Schuldner Leons- hard Aeppelmann hiermit bekannt gemacht. Wöllstein, den 15. Juni 1898.

Kultur, Gewann und Nebenläger

Nauen, Sqnei! Wilh

de | daselbst, E 3) der S@huldverschreibung der konsol. 4 Ps

preuß. Staatsanleihe von 1883 Litt. D. Nr. 494841 über 500 A von Frau Anna Sintenis zu Ham- burz, Eimsbüttler Chaussee Nr. 9.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4, November 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, z. 3. Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer Nr. 32, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Berlin, den 8. Oktober 1897.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[22620] Aufgebot.

Nr. 17113. Die Wittwe des Josef Anton Jenninger, Barbara, geb, Ruppert, in Berolzheim, vertreten dur Alois Jenninger daselbst, hat das Aufgebot der 409/69 Badischen Eisenbahn-Obligation von 1862/64 Litt. B. Nr. 16434 à Fl. 500 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 14, Oktober 1902, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gr. Amtsgerichte hier anberaumten Auf-

Großherzogliches Amtsgericht. (T8)

Altendorf. [22467]

In Sachen des Fräuleins Bertha Wittekopf zu Schöppenstedt, Klägerin, wider den Gastwirth Albert Niemann hier, Beklagten, wegen Hypothekzinsen, | wird, na<hdem auf Antrag der Klägerin die Be- s{lagnahme des dem Beklagten gehörigen, sub No. ass. 333 auf dem großen Zimmerhofe hieselbst belegenen Gasthofes, „Zum Erbprinzen“ genannt, zum Zwee der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 20. Zuni 1898 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 20. Juni 1898 er- folgt ift, Termin zur Zwangéversteigerung auf den 15. Oktober 1898, Morgens 10 Uhr, an- gefeßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- thekenbriefe zu überreichen haben.

Wolfenbüttel, den 22. Juni 1898.

Herzogliches Amtsgericht. Kauliz. [22510]

In Sachen der HallesGWen Weizenbierbrauerei Martin Schneider in Halle a. d. S,, Klägerin, gegen die Ghefrau Auguste L enkenstein, geb. Henze,

Forft, Beklagte, wegen Forderung, wird der auf den 9. Juli cr. zur Zwangbversteigerung des Grund- fffü>s an ber Graupenbürg, Forster Feldmark, zu 4 Waldwmorgen in der Kampfer'schen Gastwirthsc@aft zu Bevern anberaumte Termin wieder aufgehoben.

Holzminden, den 20. Juni 1898.

Herzogliches Amtsgericht. Sc<höônemann. [22465] Bekauntmachung.

In der Zwangsvollstre>ungésahe des Lotterie- kollekteurs F. Gaîst in Braunschweig, Klägers, wider den Holzbändler NUOO Holland I. in Hohegeiß, Beilagten, wegen Zinsen, werden die Gläubiger aufge- fordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\{lufses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungs- plan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 20, Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte an- beraumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Walkenried, den 20. Juni 1898.

Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift.) [43100] Aufgebot.

Es 1 das Aufgebot folgender Urkunden beantragt worden :

1) der Schuldverschreibung der konfol. 4 prozentigen Preuß. Staatsanleihe von 1885 Litt. E. Nr. 1063467 ber 300 4 von den Vorstandsmitgliedern der Sterbekasse der hiesigen Kürshnerinnung, Kürschner- meifter Lh. Lezius hier, Brüderstr. 21, Kürschner- meister Wilhelm Rückert hier, Dorotheenstr. 11,

2) der Schuldverschreibung der konfol. 4 geenagen

f gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- ¿ funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

der Urkunde erfolgen wird. Karlsruhe, den 23. Juni 1898. (L. S.) Kaztenberger, Gerichtsschreiber Großherzoglihen Amtsgerichts.

[22470] Aufgebot.

a. Dem pensionierten Lehrer Wilhelm Wolf dahier ist angebli<h das Sparkassebu< der Stadt Dinkelsbühl Litt. O. Nr. 451 über einen sammt Zinsen und Zinfeszinsen bis zum Ziel Gallus 1894 auf 277 M 48 4 ongewachhsene Spareinlage, auf dessen Sohn, den Ingenieur Heinrich Wolff zu Nürnberg, als Gläubiger und die genannte Stadt- gemeinde als Schuldnerin lautend, zu Verlust ge- gangen ; ferner ift

b. dem Ausgedinger Johannes Bold in Ober- deufftetten, A-G. Crailsheim, angeblid das Spar- fassebuh derselben Sparkasse Litt. 8. Nr. 570 über ein pro Gallus 1897 einktezahltes Guthaben von 1110 M. 16 4, auf den 2c. Bold als Gläubiger und die mehrgenannte Stadtgemeinde als Schuldnerin lautend, ebenfalls zu Verlust gegangen.

Auf Artrag des Wilhelm Wolff als Bevoll- mächtigten seines unter Litt. a. genannten Sohnes Heinrich Wolff und auf Antrag des Johannes Bold vnd beim Vorhandensein der gesezlihen Voraus- seßungen ergeht an den bezw. die Jnhaker der oben bezeichneten U!kunden die Aufforderung setne bezw. ihre Rechte spätestens im Aufgebctstermire beim unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben eifolgen würde. Der Aufgebotstermin felbst wird auf Saméêtag, deu 31, Dezember 1898, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungs- faal anberaumt.

Dinkelsbühl, den 21. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. (L. S.)

Wagner, K. A.-R.

[75539] _ Aufgebot. n Sparkassenbücher der \tädtis<en Sparkasse zu ähn 1) Nr. 691, ausgestellt für die unverehelichte Louise Anders in Zobten, Kreis Löwenberg,

2) Nr. 1774, ausgestellt für die verehelihte Josepha Vönisch in Kerzdorf, Kreis Lauban,

sind angebli verloren gegangen und sollen auf den Antrag des Töpfermeiiters August Kühn in Lähn zum Zwe>ke der Neuanfertigung amortisiert werden. Es werden dahec die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 30. Sep- tember 1898, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Lähnu, den 11. Februar 1898.

Königliches Amtsgericht.

[6979] Aufgebot. Das Sparkafsenbuh der Kreissparkasse zu Ly> Nr. 2717 über 37,86 M nebst Zinsen, ausgefertigt für Friß Sczostak in Jwaschken ist angeblich ver- loren gegangen und foll auf den Antrag des Vor- mundes des Eigenthümers, des Käthners Gottlieb Kownaßki in Jwaschken zum Zwecke der neuen Aus- fertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Buchs aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin, den L7, November 1898, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 115, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird. Lyck, den 20. April 1898.

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[22511] Die Sparkassenbücher der Sparkasse des Kreises Oschersleben a. Nr. 16220 über 620 #, ausgefertigt für Dorothee Bollmaun, geb. Weiland, in Dalldorf, b, Nr. 136371 über 22 M. 4 9, ausgefertigt für Anna Hohmann in Kloster-Gröaingen, sind angebli verloren gegangen und sollen auf Antrag der Eigenthümer zu a, der Chefrau des Arbeiters Heinrih Boll- mann, Dorothee, geb. Weiland, zu Dalldorf, zu b. der Anna, rihtiger Emma, Hohmann, aus Kloster-Gröningen, minderjährig und vertreten durch ibren Vater, den Chausseearbeiter Friedri Hohmann daselbst, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es werden daher die Inhaber der Bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 12, April 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 10, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben er- folgen wird. Oscherslebeu, den 17. Juni 1898.

Königliches Amt3gericht.

[6778] Bekauutmachung.

Auf den Antrag des Agenten Jean Kohl zu Krefeld wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Quittungsbuchs der städtishen Sparkasse

reuß. Staatsanleihe von 1880 Litt. E. Nr. 283894 ber 300 4A von dem Obermeister der Schneider-

‘gestellt für den vorgenannten Antragsteller über eine am 19. Juli 1897 gemahte Einlage von Eintausend Mark, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin: am 19. November 1898, Vormittags UA Uhr, im Sißungsöfaale des unterzeichneten Amtsgerichts seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Uerdingen, 20. April 1898. Königliches Amtsgericht.

[21845] _ Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der s\tädtishen Sparkaffe in Wittenberge Nr. 7713 über no<h 62,67 M (zweiund- sehzig Mark \siebenundse<zig Pfennig), ausgefertigt für den Dienslkneht Karl Wittenburg in Kuhblank, ift angeblih verloren gegangen und foll auf den Antrag eben dieses Eigenthüme1s, jeßt wohnhaft in Hamburg, zum Zwe>e der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine am 7. Februar 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht jeine Nechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erÉlärung desselben erfolgen wird.

Witteuberge, den 20. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. [15018] Aufgebot.

Der Leib¡üchter Sommer auf Nr. 53 zu Selbe> hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 4. Juli 1893, lautend über einen für ihn auf das Kolcnat 53 zu Selbe> Bd. Il Blatt 44 des Grundbuws von Sommersell in Abtheilung TIT Nr. 2 eingetragenen Kaufgeldrest von 3600 6 aus dem Kaufvertrage vom 4. Juli 1893, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 7. Februar 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Lemgo, den 23. Mat 1898.

Fürstlihes Amtsgericht. IL. Hurholl.

[12217] Aufgebot.

Der Besißer Gustav Schulz in Brill, vertreten durch den Rechtsanwalt Haak zu Schlochau, bat das Aufgebot der im Grundbuche von Brill (Bölzig) Band 11 Blatt 2 Kreis Schlochau Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Hypothekenpost von 200 Thaler Zweihundert Thalern rechtskräftige Wed) sel- forderung für den Hotelbesißer Polczyn zu Natebur, eingetragen im Wege der Crxekution auf Antrag des Prozeßrichters vom 19. März 1861 auf Grund des mit dem Atteste der Nechtsfkraft versehenen Erkennt- nisses vom 6. Mai 1859 und des Wechsels vom 31. März 1859 dur Verfügung vom 25. März 1861, unter der Behauptung der Tilgung der Forderung zum Zwecke der Löschung desselben im Grundbuche des genannten Grundsftü>s beantragt. Die Nehtsnach- folger des Hypothekengläubigers Polczyn werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28, Sep- tember 1898, Vormittags LA Uhr, vor dem unterzei<neten Gerichte, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte auf die Post anzumelden widrigenfalls fie mit ihren An- sprüchen auf die Post werden ausgeshlossen werden. T V, 2/08.

Schlochau, den 29. April 1898.

Königlißes Amtsgericht.

[22512] Aufgebot. Der Landwirth Frit Stucke aus Loxstedt, welcher angebli) im Juli 1887 mit einem Dawpfer naŸ England gefahren und seit der Zeit verschollen ift, wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf A2, Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten bekannten Erben und Rechtênachfolgern überwiesen werden wird. Alle, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, werden um deren Mittheilung ersu<ht. Etwaige Erb- und Nach- folgebere<tigte werten zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß im Nicht- anmeldungsfalle bei der demnäcstigen Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rü>- sit genommen werden wird. Geestemünde, 11. Juni 1898.

Köntgliches Amtsgericht. 3.

[22469] Behufs Todeserklärung des am 30. Juli 1829 in Niederfähre geborenen Fleiswers Carl Eduard Dürichen, welher am 8. März 1878 seine Wohnung zu Niederfähre verlassen haben und seitdem verschollen sein soll, wird auf Antrag des Landwirths Ernft Eduard Münch in Cölln a. E. das Aufgebots- verfahren eröffnet und als Aufgebotstermin der 29. Dezember 1898, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtegerichte hier bestimmt. Es wird daher Carl Eduard Dürichen aufgefordert, bis zu diefem Termine zurü>zukehren oder von seinem Leben Nachricht hierher zu geben, ingleichen seine Ansprüche und Re<te, insbesondere solche auf das Erbtheil aus dem Nachlasse feiner S<wester Eva Rosina verw. Starke, geb. Dürichen, in Niederfähre spätestens im Termine hier anzumelden, widrigenfalls er auf Antrag für todt erklärt werden wird. Meißen, am 22. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht dur< den Gerichtsschreiber :

Sekretär Pörschel.

[22468] Bekanntmachung.

Auf Antrag der verehelihten Pohle, Adele, ge- borenen Barfuß, der verehelihten Busse, Luife, geborenen Barfuß, und des Lehrers Hahn, als Ver- treter seiner Tochter Margarethe Hahn, alle zu Woldenberg, wird der am 15. Juni 1851 zu Wolden- berg geborene Kaufmana Paul Friedri Julius Barfufs, welcher seit dem Jahre 1887 verschollen ist, aufaefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine am 19, April 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrtigen- falls derselbe für todt erklärt werden wird. Woldenberg, den 15. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht.

[22513] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der unver-

zu Uerdingen bezeihnet mit F.-Nr. 353 und aus- !

cheliht verstorbenen Margarethe (au< Margarete)

Saghorn genannt Sagehorn, nämlih deg 9 gerihts-Direktors Dris. jur. Gustav Adol gnd vertreten dur die hiesigen Rehtanwalte Dreg Jur. T: und Sthamer, wird ein Aufgebot dahin erlassen: Es werden 1) alle, welhe an den Nachlaß der in Oiste ge- borenen und am 21. Mai 1898 hierselb un- vereheliht verstorbenen Margarethe (auch Mar- garete) Saghorn genannt Sagehoru Erh- oder fonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, wel<he den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 192. März 1892 hierselbst errihteten und am 2. Juni 1898 hierselb publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testaments, vollstre>er und den demselben ertheilten Befug- nissen, namentli< der Befugniß, im Nachlaß vorhandene Hypotheken und Werthpapiere auf feinen alleinigen Konfens umzuschreiben, wider- \pre<en wollen, hiermit aufgefordert, solde An- sprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts, geri<ts, Poststraße 19, 2, Ste>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mitt- woh, den 12. Oktober 1898, Vor- mittags LL Uhr, anberaumten Aufgebots termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auêwärtige thunlichst unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 16. Juni 1898. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [22514] Bekanntmachung.

In Aufgebots\achen über den Nachlaß tes ver- storbenen Privatmannes Hinrich Friedrich Niege ift an Stelle des verstorbenen Hausmaklers Paul Martin Wiebke nunmehr Gustay Adolph Riege als Testa- mentsvollstre>er des von dem Erblasser in Gemein- schaft mit seiner überlebenden Ebefrau errihteten Testaments dur<h Beschluß der hiesizen Vormund- scaftsbehörde vom 4. Mai 1898 bestätigt worden. Neuer Aufgebotstermin is auf Mittwoch, den 2, November 1898, Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

Es werden daher alle diejenigen, welche der dur Beschluß der hiesigen Vormunds<aftsbehörde vom 4. Mai 1898 erfolgten Bestätigung des Gustav Adolph Riege als Testamentévollstre>er und den demselben im $ 5 des Testaments ertheilten Befug- nifsen widersprehen wollen, hiermit aufgefordert, ihre Widersprüche spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. November 1898, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin bei Strafe des Aus- {luffes anzumelden.

Hamburg, den 18. Juni 1898,

Das Amtsgeri>&t Hambura. Abtheilung für Aufgebots\achen. (gez) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[21858] Vekauxtmachung.

Durch Aués{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 17. d. Mts. is der angebli verloren gegangene Zweig-Hypothekenbriéf vom 26. April 1893 über dre für Frau Anna Tetlaff, geb Schwenke, zu Berlin, Möternstr. 85, im Grundbuh des Königlichen Amt3zerichts 1 daselb von der Luisen- stadt Bd. 10 Bl. Nr. 717 in Abth. 111 Nr. 10 einaetragenen 15 071,43 . für kraftlos erflärt.

Berlin, den 17. Juni 1898. ;

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[22230] Im Namen des Königs!

In der Aufgebotssahe der Wittwe des Tage- lôöhners Heinri Taubel, Emilie, geb. Dormann, von Allendorf hat das Königliche Amtsgericht in Allendorf a. W. am 21. Juni 1898 dur< den Amtsgerihts-Rath Spangenberg für Recht erkannt :

Die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch von Allendorf Artikel 1180 in Abtheilung Ill unter Nr. 1 auf dem Grundstü>k Kartenblatt 59 Nr. 132, Haus Nr. 182 der Schustergasse, eingetragenen Post : 150 Thaler Kaufgelder zu 5 9/9 verzinslih aus Ver- trag vom 22. August 1862 und Zession vom 6. No- vember 1863 für Wilhelm Kampfmüller II. zu Allendorf, werden hierdur< mit ihren etwaigen Rechten und Ansprüchen auf die Post ausges{lofsen. [22208] Bekauntmachung.

Durch Aués{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 16. Juni 1898 sind alle Eigen- thumsprätendenten mit ihren Ansprüchen auf das Grundstü>k Neudorf Nr. 18 ausgeschlossen. Dem Gigenkäthner August Heinri<h in Neudorf sind seine Rechte vorbehalten.

Pillkallen, den 16. Juni 1898,

Königliches Amtsgericht.

[22379] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 22. Juni 1898 sind die Prätendenten der im Gruxdbuh Eckernförde Band Ÿ Blatt 246 in Abtheilung 111 unter Nr. 7 für die Wittwe Dorothea Jadlson in Eckernföcde eingetragenen, zu 4 °/6 verzinelihen Darlehnsforderung von 1100 , eingetragen auf Grund der Urkunde vom 1. November 189%, mit ihren Ansprüchen auf die betreffende Post ausgeschlossen.

Ekeruförde, den 22. Juni 1898.

Königliches Amtsgericht. 1.

[22082] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 7759, Der Schlosser Wilhelm Heidt dahier, Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwalt May, klagt gegen seine Ehefrau Friederike, geb. Elgg, z. Zt. an un- bekannten Orten, gemäß L.-N. S. S. 229, 231, 232 mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 1V, Zivilkammer des Groß- herzoglihen Landgerichts zu Karlsruhe auf Monutag,- den 31, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- riht zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Karlsruhe, den 21. Juni 1898,

(L. S.) Ertel, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

_Vvort-

zum Deutschen Reichs-A

. M 149.

Zweite Beilage nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 27. Juni

1898,

Ï Untersuchungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloofung 2c. von VLerthvapieren,

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[22491] Oeffentliche. Zustellung.

Die Aktiengesel\\{<aft in Firma Dresdner Trans- und Lagerhaus - Aktiengesellshaft vorm. G. Thamm in Dresden, vertreten durh Rechtsanwalt Julius Damm in Dresden, klagt gegen den Kauf- mann Josef Perina, früher in Aujsig, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen eines Darlehns von 600 M nebst b 9/0 Zinsen und einer vierteljährlihen Provision von F %/o, sowie auf Zablung eines ver- tragémäßigen Lagerzinses von 15 A4 monatli<h tür eine bei der Klägerin e'ngeftellte Wohnungseirrihtung vom 31. Januar 1896 ab und auf Erstattung von 15 M Auslagen für Klopfen und“ Reinigen von Teppichen mit dem Antrage: den Bekl1gten dur eine gegen Sicherheitéleiftung vorläufig voUfire>bar zu erfläârende Gntsc(eidung zu verurtheilen, oan die Klägerin 633 sammt Z'nsen zu 5 9% von 600 M vom 1. Februar 1896 ab und 405 4 sammt Zinsen zu 509/09 von der Klogzustellung ab in Dresden, als dem vereinbarten Ecfüllungëorte zu zaßlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur wündlichen Ver- kandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer des Kêniglichen Landgericts zu Dreóden auf den 19, November 1828, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ¿zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der

öffentlihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht. Dresden, am 23. Juni 1898, Sekr: Bixanéer, Gerihtsshreiber beim Königlichen Landgericht.

[22484] Oeffentliche Zustellung ciner Klage.

Nr. 7911. Der Adlerwirth Konstantin Erhard in Malsch bei Wieslo<, Prozeßbevollmächtigter : Rehtse onwalt Rothschild, klagt aegen den Gipser Friedrich Steinbach, früher zu Unteröwisheim, zuleßt in Maanheim wohnhaft, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger 425 85 „3 für ia der Zeit vom 15. September 1897 bis 11. Dezember 1897 gewährte Kost und Wohnung s{ulde und sih der Zuständigkeit des Gr. Landgerichts Karlsruhe unterworfen habe, mit dem Antcage, den Bekiagten zur Zahlung von 425 M. 85 ,Z nebst 5 9% Zins vom Klagzustellungstag an und zur Tragung der Kosten zu verurtheilen, und das Urtheil gegen Sicherheits leistung für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II1I. Zivilkammer des . Grofßherzoglihen Landgerichts zu Karlsruhe auf Donuerstag, den 3. November 1898, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 22. Juni 1898,

(L. S.) (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

{22486] Oeffentliche Zustellung.

Die Sparkasse zu Schnackenburg, vertreten dur< den Magistrat daselbst, vertreten dur< Rechtsanwalt Pulst zu Lüchow, klagt gegen den Friß Schulz und die Johanne Schulz, früher in Mankato im Staate Minnesota, U. St. von Nord-Amerika, als Erben des weiland Anbauers Joh. Ludwig genannt Friedrich Schulz zu Schna>kenburg Nr. 23 und 1 Gen., wegen Zinsen zu 4% vom 1. Januar 1897 bis 1. Januar 1898 von folgenden Kapitalien :

1) 149,50 M,

2) 374 M’,

3) 149 M,

4) 300 M, ) mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten als Gesammtshuldner zur Zahlung von 38,90 M bei Meidung der Zwangsvollstre>ung in die im Grundbuhe von Schna>enburg Band T Artikel 22 eingetragenen Grundgüter, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königlihèé Amtsgericht zu Lüchow auf Donners- tag,“ den 20, Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der. öffentlihea Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lüchow, dea 22. Juni.1898, :

Gerihtsshceiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21866] Oeffentliche Zuftellung. :

Der | Besißer Johann Nareyek zu Staßwinnen, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Skrodzki in Ly>, klagt gegen 1) die Stellmacherfrau Louise Pastéxna>, geb. Nareyek, in'Staßwinnen, 2) deren (Ehemann, Stellmacher. August PasternaŒÆ, früher zu Staßwinnen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der: Bebáuptung, daß die Beklagten verpflichtet seien, die Löschung der auf den Grundftliken des Klägers Staßwinnen Nr. 25 und 42 Abth. IIT Nr. 9 bezw. 4 ‘lastenden, bereits vollständig getilgten Eécbabfindung !der Beklagten Louise Pasterna>, geb. Nareyek, von 600 4 herbeizuführen, mit dem An- trage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, in die Löschung dieser in ne von Staß- winnen Nr. 25 und 42 Abth. 111 Nr. 9 bezw. 4 für die beklagte Ehefrau eingetragenen Grbabfindung von 600 #4 zu willigen. \Der-Kläger ladet den Be- klagten zu 2 August Pasterna>-zur mündlihen Ver- handlung ‘des ' Rechtsftreits vor die III. Zivil- kammer. des Königlichen Landgerichts zu Ly> auf den 29, November 1898, Vormittags 9 Uhr,

Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lyck, den 17. Juni 1898. Merthaus, Geri@téshrceiber des Köntglichen Landgerichts.

[22520] Oeffentliche Zustellung. i

Die Eheleute David Sraiger, Maschinist, und Sofie, geb. Kindövatter, in Reu!lingen, vertreten durch die Re<tsanwalte Lieshing und Göhrum hier, klagen gegen den mit unbekanntem Aufentbalt ab- wesenden Kaufmann Bernhard Richard Zehender, gebürtig von Heilbronn, wegen Forderung aus Dar- lehen u. A. mit dem Antrage zu erkennen, Beklagter sei kTostenfällig s{œuldig, an die Kläger die Summe von 820 M nebst 5 9/5 Zinsen hieraus vom 1, Juli 1893 ab zu bezahlen, au< folle das Urtheil gegen geseßliche Sicherheitéleistung, zu der s< Kläger an- bieten, für vorläufig vollstre>bar erklärt werden, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Necbts\treits vor die Zivilkammer des Köaiglichen Landgerichts zu Tükingen, äls zuständiges Gericht nah $ 29 Z-P.-O. auf Samstag, den 26, No- vember 1898, Vormittags $ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemac;t.

Tübingen, den 23. Juni 1898.

Gerichts[hreiber des K. Landgerichts : Reichert. [22489] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ludwig F. Zangenberg 1n Leipzig, vers treten dur<h Rechtsanwalt Dr Vierling in Werdau, klagt gegen den Klempnermeister Hugo Lippoid, früher in Werdau, jetzt unbekannten Aufentzalts, wegen käuflich gelieferter Waaren, mit -dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 104 M 80 „Z und Tragung der Kosten sowie vor- läufige Voll stre>barkeitsertlärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vcr das Königliche Amtsgericht zu Werdau avf den 6, August 1898, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. j Sekr. Reichert,

Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. [22522]

Die Ebefrau des früheren Oekonomen. dann Wirthet, jeßigen ges{äftslosen Carl Hubert Brors, Wilbelmine Caroline, geb. Bobe, zu Neuß, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt B:lles in Düfsel- dorf, klagt gegen ihren Cbemann auf Gütertrennung, Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 26, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 1, Zivil- kammer zu Düsseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerich18.

[22023]

Die ges<häftslose Ehefrau des früheren Wirthes, jeßigen Kutschers Arnold Gärtuer in Barmen, Pèaria, geb. Brieden, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Güldner in Barmen, klagt gegen thren Chemann auf Gütertrennung, Termin zur münd- lihen Verhandlung ift bestimmt auf den 18. Ofk- tober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, T1. Zivilkammer, hierselbst.

Elberfeld, den 20. Juni 1898.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[22524] :

Die Ebefrau des Neisenden Heinrih Potthoff, Louise, yeb. Fischer, zu Lindenthal, Prvzeßbevollmäch- tigter : Ne<tsanwalt Dr. Apfel in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 1, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor E mgliGen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hier- elbst.

Köln, den 20. Juni 1898,

Goethling, / Gerichts\hreiber des Königlihen Landgerichts.

[22622] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Die Elise Hartmann, Ehefrau des früheren Kauf- manns Max Koslowitz, zu Straßburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. eng, klagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage: die Güter- trennung zwischen den Parteien auszusprehen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits ist die ôffentlihe Sißung der 11. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Strafiburg i. Els. vom Sia Oktober 1898, Morgens 10 Uhr, be- timmt. Der Landgerichts-Sekretär: (L. S8.) Weber.

22525]

[ Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11. Zivilkammer, zu Köln vom 18. Mai 1898 ift zwischen den Eheleuten dem früberen Buch- bindermeister, jeßt ges<äftslo}jen Robert Jkier und Agnes, geb. Lenzen, in Köln, früher Holzmarkt 35, jeßt Hohestraße 11—13, die Gütertrennung aus- ge1vrochen.

Köln, den 21. Juni 1898, Wolßtze, Aktuar,

Geri<htss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

mit der ps le pem einen bei. dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu beftellen, Zum

Keine.

fentlicher Auzeiger,

4) Verkäufe, Verpa < inen. Verdingungen 2.

[15723] Domänen-Verpachtung. |

Die im Kreise Wanzleben belegenen Königlichen Domänen-Vorwerke Wanzleben und Buch, enthaltend ein Gesammtareal von 1046,7555 ha, worunter 842 3105 ha Ader und 40,8562 ha Wiesen, \oll mit Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von Fohannis 1899 ab auf 18. Jahre, aljo bis Johannis 1917, anderweit öffentli<h meistbietend verpahtet werten. Zu diésem Behufe haben wir einen Termin vor unterem Vepartementsrath, Geheimen Rath Bühling, auf Donnerstag, den 7. Juli d. J., Vor- miitags LLU Uhr, in unserem Sißungssaale, Dom- plaß Nr 3 hierselbst, anberaumt, zu wel<hem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jcbige Pxchtzins rund 120020 4 und der Grund- steuec-Netinertrag rund 58 216 M beträgt. Die Bewerber um diese Patung haben den Besiß eines eigenen, verfügbaren Vermögens von 600 000 M, sowie ihre landwirthshaftlihe Befähi- gung dem geraanten Departementsrath, wenn mög- lih vor, spätestens aber in dem Bietungstermine naczuroeisen. Die Berpachtungê- und Bietunas:Bedingungen, das Vermessungs- Negister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienst- stunden, als auch auf der Domäne eingesehen werden. Abscbrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,90 4 und Drü>kkosten von 0,30 (4 von unserer Registratur bezogen werten. Magdeburg, den 20. Mai 1898.

Königliche Regierung, Abtheilung für virekte Steuern, Domänen und Forfteu X.

[20490] Noggenunlieferung. j Wir beaktsihtigen, für das Köngliche Harz-Korn-

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Sefells. 7. GErwerbs- und Wirthschafts- enofsenschaften.

8. Niederlassung 2c. von Re(tsanwälten.

9, Bank-Au8weise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

für die Monate August und September 1898 zu

festen Preise im Wege der öffentlihen Ausschreibung anzukaufen, deren Lieferung mit etwa 295 000 kg frei Magazinboden zu Osterode,

25000 , » Bahnhof St. Andreasberg und S0 O Ï Oker in monatlien Poften zu erfolgen hat.

Versiegelte Angebote, welhe auf das ganze Quanium oder auf tie einzelnen Theilbeträge ab- geaeben werden können, sind mit der Aufs{rift „RNoggenliefexung* an die Königliche Bergfaktorei zu Zellerfeld bis Freitag, den 15. Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu welher Stunde die Eröffrurg derselben im Ge- \d:äftélotale dieser Behörde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen wird. Werden An- gebote in anderer Form eingereiht, so fallen etwaige dur vorzeitiges Eröffnen der Angebote erwacsende Nachtheile den Eingebern selbst zur Last. :

Der Zuschlag wird späteftens am 16. Juli ertheilt werden.

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einsendung von 40 9 bezogen weroen.

Klausthal, den 14. Juni 1898.

Königliches Ober-Bergautt, [21106] Verdingung der Lieferung uud Aufstellung von drei Zentesimal-Brückenwaageu ohne Gleisunter- bre<hung für die Bahnhöfe Bocholt, Büren und Leer.

Eröffnung der Angebote am 14. Juli 1898, Vormittags 14 Uhr.

Zus hlagirist bis zum 26, Juli L898, Abeuds 6 Uhr.

Verdingung®unterlagen find gegen postgeldfreie Einsendung voa 1 A nit in Bricfmarken —- ron dem Vorstande unferes Zentral - Bureaus bier zu beziehen.

Münster, den 16. Juni 1898.

magazin in Osterode a. Harz 350 000 kg Noggen

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[22464]

Inhabern der z Zt. Privilegien, nämlich :

ausgegeben am Litt. A. Nr. 6, 8, 31, 46 —49, 89, 90, Ltt. B. Nr. 197—199, 204, 205, 207,

502, 503, 521, 522.

294, 296—301, 413 782, 783, 785, 868, 872—874.

1497, 1502, 1503, 1538, 1561, 1566, 1580,

Buchst

2212, 2228—2230, 2327— 2330, 2369— 2371, 2384— 2387, 2399, 2402,

kündigt.

scheine vom 1. Juli 1899 ab abgestempelt.

1. Oktober ds. Is, ab baar ‘ausbezahlt werden. Kobleuz, den 20. Juni 1898.

Ie, :

[22504]

Pfandbriefs-Auffkündigung.

Es werden ftatutenmäßiq die “na<stehend bezeih- neten Pfandbriefe der Posener Landschaft und

zwar: 1) 4 proz. Pfandbriefe:

Serie VI. zu 1000 Thlr. bezw. 3000 4: Nr. 16 ‘371 401 ‘679 809 1126 314 480 496 697 701 752 860 923 2060 328 363 516 660 664 846 938" 3023 032 143 147 199 235 391 924 4093 521 607 762 778 5137 181 479 542 602 748 960 6034 200 218 518 750 854 983 992 7017 024 098 209 418 503 541 746 758 779 929 950 8079 638 664 696 703 710 782 927 9030 051 148 219 336 357 426 10119 390 850 879 950-1 1081 230 465 797 817 12022 342 365366 513 581 684 18183 514 759 792 889 14097" 126 292/312 394 603 758 928 15669 811848 853 16123 135 164 258 395 398 399" 458 504 535634 652 750 870 983

17104 199 461 529/629 649 722 863 18244 254

Buchstabe W. Nr. 1007, 1008, 1017, 1018, 1020, 1201, 12i6—1220 1222—1226, 1371, 1397, 1407, 1413—1416, 1442, 1454, 1459, 1462, 1477—1482, 1592—1601, 1603—1605, 1652—1654, 1665, 1667, 1673, 1703, 1707, 17i6, 1717, 1719—1728, 1731, 1733—1736, 1738, 1739, 1756—1758, 1760, 1771, 1792, 1821, 1822, 1854—1857, 1862, 1863, 1874, 1875, 1879, 1880. abe C. Nr. 2002, 2004, 2005, 2022—2024, 2033, 2081, 2083, 2085—2094, 2097, 2099, 2100, 2106, 2124-2129, 2151, 2134—2136, 2138—2140, 2161, 2165—2167, 2169, 2175—2179, 2240, 2280, 2292, 2295, 2297, 2298, 2311-2313, 2315—2319, 2324, 2325,

5) Verloosung 2c. vou Werthpapieren.

Obligationen der Stadt Koblenz vom Jahre L877. Anleihescheine der Stadt Kobleuz vom Jahre 1886, : Nachdem dur Allerböchsten Erlaß vom 9. November 1896 genehmigt worden i}, daß der Zinsfuß der von der Stadtgemeinde Koblenz auf Grund der Allerböchsten Priyilegien vom 19. Februar 1877 (Ges.-S. S. 128) und vom 24. August 1885 (Ges. S. S. 336) ausgegebenen Obligationen bezw. Anleibescheine von 4 Pro¿ent auf 37 Prozent herabgesett mezcde, mit der Maßgabe, daß die noch nicht getilgten Obligationen und Anleihesheine ren Inhabern für ben Fall zu kündigen sind, daß diese Werthpapiere nit bis zu cinem festzuseßenden Termine zur Atstempelung eingereiht werden, wird den no< im Umlauf befindlilen Obligaticnen

und Anleihescheine der gedachten

Obligationen auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 19, Februar 1877,

V. Juli 1877: 120. 212,213, 220, 231, 232, 272, 288, 307, 322;

Ltt. C. Nr. 374, 378, 379, 381, 384—387, 389— 392, 394, 397, 415, 430, 431, 437—439,

Anleihescheine auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 24. August 1885, ausgegeben am S2. Januar 1886 : Buchstabe A. Nr. 35; 78, 79, 152, 158, 198, 237, 238, 247—252, 254—258, 275—280, 292,, 415, 419, 420, 428, 430, 455, 458, 459, 466-- 469, 504, 509, 517, 553—558, 961—563, 565, 572—574, 597, 600, 601, 625—628, 630-—632, 657, 658, 678, 686, 691, 692, 770—779,

1072, 1137, 1138, 1191-1198, 1900;

1607—1612, 1645, 1647,

2462,

das Kapital der gedabten Werthpapiere zur Rü>zahlung am 1. Oktober ds. Is. hierdur<h ge- Es wird jedo< den Inhabern der gedachten Werthpapiere die Konvertierung derselben in dreieinhalbprozentige Stadtschuldscheine hierdur< angeboten, und es werden diejenigen Inhaber folher, welche in die Herabseßung des Zinsfußes von 4 auf 3{ 9% jährlih einwilligen, hiermit wiederholt aufgefordert, ihre Werthpapiere dieser Art nebft zugehbrigen" Zinsscheinen bis späteftens L, September d. J. behufs Abstempelung der Obligationen, Anleihescheine und : Zinsscheine auf einen Zinsfuß von 3$ Prozent an mi einzusenden oder persönlih im Rathhause, Zimmer Nr. 5, in deu Stunden von 10—12 Uhr Morgens und #—6 Uhr Nachmittags vorzulegen. i Als Prämie wird den Inhabern der zur Konvertierung angemeldeten Obligationen und Anleibe» cheine die 4 prozentige Verzinfung bis zum 1. Januar 1899 zugesichert ; es werden demna nur die E Die am 1. Juli 1898 und 2. Januar 1899 fälligen eine sind daher zur Abstempeluag nicht mit vorzulegen. l i 8 Der Nennbetrag der niht zur Konvertierung vorgelegten Obligationen und Anleihescheine wird gegen Ablieferung derselben nebft zugeböcigen Zinéscheinen ab 1. Januar 1899 zuglei mit den dreimonat- lichen Stückzinsen für: die Zeit vom 1. Juli bis 1. Oktober 1898 an der Stadtkasse hierselbft vom

ins-

Der Ober-Bürgermeister : Orimann. “5

279 322 331 387 550 600 635 715 862 871 904 19019 117 201 829' 20101 151 355/372 697 711 745 799 899 976 '981 ‘21037 083 200 343 414 524 757 820 869 982 22167 173 296 313 378 498 671 283014 328 480 489 514 668 689 718 731 909 24051 266 326 485 491 507 569 847 898 968 973 25038 285 377 391 91426425 743 27022 259 669 698 862 28172 192 346 705 76029675 751 30428 495 552 729 735 31199 364 620 626 693 32436 543 921 33960 84048 619 35112 386 405 513 819 823 824 ‘86035 143 218 224 624 37776 38070 973 “39007 332 698 848 40378 685 735 737 934 41639 685 697 914 964 42156 195 258 741 962 143172 406 559 44090 597 964 45478 528: 46163 565 593 951 47134 328 493 836 48069 242 338 773 912 49891 50948 51319 52134 243 732 746 793 58381 407 54052 107 55656 703 811 876 ‘56009 078 666 986 57269 583/684 58424 59018 039 217 240 314 ‘60120353 584 ‘61305 ‘331 461 576 62173 414 524 694 63612 64312.