1898 / 152 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die im Grun und 59 in Abtheilung 111 unter Nr. 1 bezw.

für ranz Josef Wad>e in Droniki eingetragenen 183 Bie 18 Sgr. 10 Pf. Muttererbtheil gebi dete, aus der Auéfertigung des gerihtlihen Erbvergleich

vom 20. Mai 1856, den 25. Juni 1860 : und dem vom 19. Juni 1860 bestehende

1855 und dem nuar 1855 bestehende Hypothekendokument,

6) das über die im Grundbuche von ODroniki Blatt 10 und 59 in Abtheilung 1IIT unter Nr. 17, j ri Lieberkneht in Wollstein eingetragenen 94 Thlr. 25 Sgr. Judikat- forderung und Kosten gebildete, jeßt nur no< über 50 Thlr. des Müllermeisters August Graupe in Schufsenze gültige, aus den Urtheilen vom 7. Sep-

bezw. 3 für den Kaufmann

tember 1870 und 25. April 1871, dem Hypotheken -"buchsauszuge und dem Ingrofsationsvermerke 18. Oftober 1871,

10. März 1894 bestehende Hypothekendokument,

7) die über die im Grundbuche von Kiebel Blatt 228 i ezw. 9 für den Kaufmann Isaac L. Cohn in Wollftein eingetragenen, alsdann für den Bäermeister Karl Brauer in Kiebel umgescriebenen 7 Thlr. 22 Sgr. und 16 Thlr. 11 Sgr. ausgestellten Hypothekenbriefe vom 10. Fe-

in Abtheilung 111 unter Nr. 4, b

bruar 1876, werden für kraftlos erklärt. Wollftein, den 25. Juni 1898. Königliches Amtsgericht.

[23285] Durch heutiges Urtheil is für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunde über 1175 M Darlehn, einge- tragen auf Grund der Schuldurkunde vom 7. Mai 1885 für den Arbeitsmann Heinrißh Schlens zu Ellen im Grundbu< von Döhren Band 1 Blatt 17

Abth. 111 Nr. 3 vom 5. Juni 1885, wird für kraft- los erklärt. Haunuover, 18. Juni 1898. Königliches Amtsgericht. 5K.

Im Namen des Königs! Verkündet am 24. Juni 1898. Seeger, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Vollhöfners Karl Otto Wilhelm Fischer aus Radbruch erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Winsen a. d. L, durch den Amtsgerihts-Rath Schul 2c. für Necht :

Die Urkunden über die im Grundbuche von Rad- bru Bd. 1 Bl. 5 Abthl. III Nr. 3 und 4 hypo- thekarish eingetragenen Posten von :

a. 174 Thlr, und 600 Thlr. Abfindung für Hein- ri< Wilhelm Bohlmann, Georg Wilhelm Bohl- mann, Heinrih August Bohlmann und Hermann Anton Bohlmann, sämmtli<h zu NRadbru<h auf Grund der Urkunden vom 9. und 22. Februar 1872,

b, 1300 Thlr. rüd>\tändiges Kaufgeld für den Voll- böôfner Conrad Ahlers zu Radbruh auf Grund der Urkunde 21. März 1873

nebft Eintragungsbescheinigungen vom 2. Februar 1872 bezw. 21. März 1873 werden für kraftlos er- klärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragsteller zur Last. Schult.

[23281] Bekanntmachung. Durch Ausf\<hlußurtheil vom 22. Juni 1898 ift der Hypothekenbrief vom 1. April 1890 über die im Grundbuche von Prossen Nr. 7 und 30 in Abth. 111 Nr. 7 bezw. 3 für Magdalena Polowy und bezw. Marianna Polowy zu Prossen eingetrazenen 450 4 und bezw. 600 # für kraftlos erklärt. Kolmar i. P., den 22. Juni 1898, Königliches Amtsgericht.

[23284]

[23282] Im Namen des Königs! Werkündet am 20. Juni 1898. Otte, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der na<hstehend bezeichneten Grund- ftückseigenthümer erkennt das Königliche Amtsgericht zu Freystadt dur<h den Amtsgerihts-Rath Scheibel für Recyt:

I. Die Hypotheken-Instrumente :

1) vom 11./21. November 1868 über die Restpost von 243 Thalern 7 Sgr. 6 Pfg. nebst Zinsen vom 7. November 1868 aus dem rechtskräftigen Urtheil des Kreisgerichts zu Freystadt vom 11. November 1868, für Gastwirth Otto Lehmann in Freystadt auf dem dem Klempnermeister Carl Voigt gehörigen Grundstü> Nr. 61 Fceystadt Abtheilung IIT Nr. 11 eingetragen,

2) vom 9. August 1843 über 369 Thaler 7 Sgr.

3 Pg: rüdständige Kaufgelder nebst 4 9/, Zinsen vom 27. Juli 1843 aus der Kaufgelderbelegungsverhand- lung vom 27. Juli 1843, für den Sch:r7edemeister jeßigen Auszügler Ernft Kergel in Lefsendorf auf dem dem Nestgutsbesißzer Carl Leutloff zu Heinzen- dorf gehörigen Grundstü> Blatt Nr. 7 Heinzendorf Abtheilung IIT Nr. 6 eingetragen,

werden für kraftlos erklärt.

1T, Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 600 Thalern Darlehn aus der Obligation vom 1. März 1859, eingetragen für den Tabad>fabrikanten Wilhelm Gustav Senftleben in Freystadt auf dem dem Gaftwirth Wilhelm Grundke in Tshöplau ge- bôrigen Grundstü> Nr. 1 Tschôöplau Abtheilung 111 Nr. 7, werden mit ihren Anjprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Ql Die Kosten werden den Antragstellern auf- erlegt.

. [23278]

Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Zuni 1898.

Klein, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Fährkrugbesißers August Nordwig in Fährkrug Gauleden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kahsnit in Tapiau, erkennt das König- liche Amtsgericht zu Tapiau zurch den Amtsgericht s- Rath Merten für Recht :

1) Der Justiz-Rath Magnus und dessen Rechts- nawhfolger werden mit ihren Rechten auf die Hypo- thekenpost von 13 Thalern 14 Sgr. 6 Pf. Mandatarien-

vbude von Dronili

vom dem Abtretungsvermerke vom 21. März 1887 und dem Löshungsvermerkle vom | Nr. 3

4. der Hypothekenpost Nr. 36 Quolsdorf Abthei-

e 1860, ausgeshlofsen,

ausges<lossen,

dem Fährkrugbesißer August Nordwig in Fährkru Gauleden auferlegt. Merten.

[23277] Auss\<lufurtheil. Die unbekannten Berechtigten a. der Hypothekenpost Nr. 20 Kaltwasser Abthei lung IIT Nr, 5 von 450 M, s b. der Resthypothekenpost Nr. 2 Quolsdorf Ab theilung I1I Nr. 3 von 100 Thalern,

lung TII Nr. 1 von 27 Thalern 5 Sgr. 32 Pfg. werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen. AOReR Eg O.-L., den 27. Juni 1898. öniglihes Amtsgericht.

[23490] Bekanntmachung.

ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Allenstein, den 23. Juni 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[23639] Bekanutmachung. - Dur Auss(lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 28, Juni 1898 ift für Recht erkannt : Der Hypothekenschein über die im Grund- und ypothekenbu<h der Büdnerei Nr. 1 in Dorf Mamerow Fol. 11 für den Büdner J. Schroeder in Mamerow eingetragenen 400 (Vierhundert) Mark wird für krafflos erklärt.

Güstrow (Me>>l.), den 29. Juni 1898.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[23645] Bekanntmachung. Durch Auss{lußurtheil vom 21. Juni 1898 ift der über die im Grundbuche von Hiesfeld Band VI Blatt 189 in Abtheilung T11 unter Nr. 4 für die Sparkasse zu Dinslaken eingetragenen 1950 gebildete Hypothekenbrief für kraftlos erklärt worden. Dinslaken, den 27. Juni 1898. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 21. Juni 1898, Niemeyer, als Gerichts\chretiber. Auf den Antrag des Altentheilers Adolf Flügge in Lauenbruh erkennt das Königliche Amtsgericht, Abth. V, in Harburg dur den Amtsrichter Dettmar

A. 2. 2. für Ret:

Die Schuldurkunde vom 13. Oktober 1882 über die für den Abbauer und Milchbändler, jeßt Alten- theiler Adolf Flügge in Lauenbru<h im Grundbuch von Lauenbruch Band I Blatt 7 Abth. I1Il1 Nr. 3 eingetragene Hypothek von 1560 4 wird für lraft- los erklärt. Die Kosten dieses Urtheils hat der Antragsteller zu tragen.

[23640]

[23641]

Im Namen des Königs! Verkündet am 24. Mai 1898. Singelmann, Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssache des Grundbesißers Michael Dekstrom von Jogauden, F. 37/97, hat das Königl. Amtsgericht, Abtbeilung 3, in Tilsit dur den Amts-

gerihts-Ra1h Mendrzyt für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde über die Post Jogauden Nr. 14 Abth. IIT vir. 5 von 300 4 des Wirths Jurge Gerull zu Jogauden, korrealiter eingetragen auf dem zu Jogauden Nr. 11 zugeshriebenen Grund- tüd>e Absteinen Nr. 44, gebildet aus einer Ausferti- gung der Schuldschcift vom 21. Oktober 1861, dem Eintragungsvermerke und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 26. Oktober 1861, wird behufs Löshung der Post für kraftlos erklärt. Die Kosten des Auf- gebotéverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Tilsit, den 2. Juni 1898. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[23243] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Marie Langowski, geb. Tiedtke, zu Grasniß, vertreten dur< den Rehtëanwalt Dr. Salzmann in Allenstein, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Friedrih Wilhelm Laugowski, früher in Rapatten, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehetrennung, mit tem Antrage, das zwischen Par- teien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Allen- ftein auf den 28, November 1898, Vormittags 14 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, s Zweke der öffentlichen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gernacht.

Pat schke, Gerichts]<reiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 3. (22899) Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Pauline Auguste Keran, geb. Degner, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Steinau bier, klagt gegen ihren Ehemann, ten Arbeiter Hermann Franz Kernu, zuleßt in Berlin, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen böélicher Verlafsung, mit dem Antrage auf Ehe¡cheidung: die Ehe der Mie zu trennen und den Beklagten für den allein <uldigen Theil zu erklären, und ladet den: Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu

gebührenforderung, eingetragen in Abth, 111 Nr. 10

des GrundbuWßs von Gauleden Bd. T Bk. Nr. 15° 11 für den Justiz-Rath Magnus in Königsberg aus dem re<htsfräftigen Mandate vom 2. Juli 1860 auf Grund der Requisition des Pcozeßrichters vom

s | 26. November 1860 zufolge Verfügung vom 20. De- Ingrossationsvermerken vom

Hypothekenbuch8auszuge ypothekendokument, 5) das über die im Grundbucze von Elisabethof Blatt 28 in Abtheilung 111 unter Nr. 2 für August Seule eingetragenen 11 Thlr. 16 Sgr. 24 Pf. Grb- theil gebildete, aus den Ausfertigungen der gericht- En Verhandlungen vom 30. Funt und 27. Ok- tober 1854 und des Erbtheilungsplanes vom 3. Mat 1854, dem Ingrossationévermerke vom 12. Januar ypotbekenbuhs8auszuge vom 6. Ja-

der Kaufmann M. Schweiger und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Rehten auf die im Grundbuche des Grundftü>ks Fährkcug Linkehnen, Starkenberg Bd. 1 Bl. 21 in Abth. IlI Nr. 7 für den Kaufmann M. Schweitzer zu Königsberg i. Pr. protestativish auf Grund Requisition des Prozeß- rihters vom 10. Juni 1871 zufolge Verfugung vom 24. Juni 1871 eingetragenen 327 Thaler 26 Sgr.

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden

c. der Last Nr. 36 Quolsdorf Abtheilung II

Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts in Allenstein vom 21. (beridtigt am 23) Juni 1898 sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuch von Schönfelde Nr. 29 Abth. IIT Nr. 2 und von Sc<hönfelde Nr. 104 bis 108 Abtb. II1 Nr. 1 für Franz Klaprowski und Catharina Wiszniewski, geb. Klaprowski, eingetragenen Post von 48 Thaler1 mit

[23288]

bevollmächtigter Rehtsanwalt Dr. Wi! ußki in Flatow, flagt gegen den Arbeiter Gottlieb Schulz, früher

der öffent Klage bekannt gemacbt. : Berlin, den 22. Juni 1898. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 2i.

[23291] Oeffentliche Zustellung.

g

lien Landgerihts zu Bromberg auf den 24. No ‘} vember 1898, Vormittags 9 Uhr, Aufforderung, " } zugelassenen Anwalt zu bestellen. bekannt gemacht. Bromberg, den 18. Juni 1898. Wröblewski, Kanzlei-Rath,

{23293] Oeffentliche Zuftellung. Johanne Friederike Dreikorn,

haltes, wegen böswilliger Verla}fung, mit dem Antrage, daß die zwischen den Parteien bestehende Che vom

mündlichen Verhandlung des Nechtestreits vor die I. Zivilkammer des gemeinschaftlihen Landgerichts zu Gera (Neuß) auf den 11, November 1898, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gera, den 27. Juni 1898. Bu>el, Landg.-Sekr.,

Gerichts\hreiber des gemeinschaftlihen Landgerichts.

[23290] Oeffentliche Zustellung. Die ledige Dienstmagd Eva Jüng zu Brotterode, S O D eS Rechtsanwalt Dr. Scholz ier, klagt gegen den Gärtnergehilfen Josef Ebeuig, früher zu Wiesbaden, jeßt unbekannt wo? auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Vater ihres unebelihen Kindes sei mit dem Antrage: den Be- klagten \<uldig zu erachten, die Vaterschaft zu ihrem Kinde anzuerkennen, daber folgende, feinen Ver- möôgensverhältnissen entsprehende Beiträge zu be- zahlen: 1) einen Beitrag von 18 M. zu den Kosten der Niederkunft, des Wochenbetts und der Taufe, 2) cinen vierteljährlihen vorauszahlbaren Beitrag von jähili<h 40 4 zu den Kosten der Ernährung und Erziehung des Kindes bis zum vollendeten 14. Lebentjahr desfelben, 3) eventuell einen Beitrag von 50 M zur Erlernung eines Handwerls oder Ge- werbes seitens des Kindes, zahlbar zur Hälfte bei Beginn, zur Hälfte nach halb zurü>kgelegter Lehrzeit, vorbehaltli<h der Erhöhung dieser Summe, falls Beklagter in merkli< bessere Vermögendsve: hältnisse uen sollte, und das Urtheil für vorläufig voll- tre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Wiesbaden auf den 22. Septembcr 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentliheu Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, den 16. Juni 1898. We>müller,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23242] Oeffentliche Zustellung. Die Wittwe Josef Rüther zu Brilon klagt gegen den Meßger Hermann Rüther, früher zu Brilon, jeßt unbekannten Aufenthaltsortes, wegen der in den Jahren 1896, 1897 und 1898 dem Beklagten ge- gebenen Da:lehne von 100 4 und der für dieselbe Zeit rü>ständigen Mietbe von 200 (4, mit dem An- trage auf Zabluna von 300 Æ, und ladet den Be- Élagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Brilon auf den 20, Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustelung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht. PAg en, rine als Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[23289] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Felix Rauter zu Essen-Ruhr, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ascherfeld zu Essen, klagt: 1) gegen den Wirth J. Ludwigs in M.-Gladbac, 2) gegen Fräulein Margarethe Ludwigs, früher Ie tuts im Elifabethfstift, jeßt unbekannten Aufent- altes, auf Grund des Wechsels vom 6. November 1897, fällig am 6. Februar 1898, über 1500,00 4, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen: 1) folidaris< an Klägerin die Wechselsumme von 1500,00 M nebst 6 9/o Zinsen davou sfeit 6. Februar 1898, sowie 1150 A Wechselunkosten nebst 69/0 es seit Klagezujtellung zu zahlen, au< das rtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, 2) die Kosten des Rechtéstreits zu tragen. Die Klägerin ladet die Mitbeklagte zu 2 zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 20, August 1898, Vormittags LA Uhr, Zimmer 40, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 27. Juni 1898.

Bielefeld, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der Besitzer Friedrih Schulz zu Schwente, Prozeß-

Berlin auf den 7, Dezember 1898, Vormittags ! z

11 Uhr, Jüdenfiraße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte mge nuenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke

lichen Zustellung wird dieser Auszug der

Die verehelihte Arbeiter Albertine Spe>meyer, geb. Raa, in Berlin, Memelerstraße Nr. 65, ver- treten dur< den Necht2anwalt Wolfen zu Bromberg, Fsagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Anton Spe>kmeyer aus Bromberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem auf Ehebruch und böswillige Verlafsung gegründeten Antrage: die Ghe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 2. Zivilkammer des König-

mit der einen bei dem gedahten Gerichte bestell Zum Zwe>e der ôffentlidzen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Z.-K. 2.

geb. Küfner, in Gera, zum Armenrechte zugelassen und vertreten dur den Rechtsanwalt Justiz-Rath Dr. &chmidt daselbst, klagt gegen den Shuhmacher Karl Friedrich Dreikorn, zuleßt in Gera, t unbekannten Aufent-

Bande zu trennen fet, und ladet den Beklagten zur

enthalts, unter der Behauptuna, daß der

wegen der unten gedachten Sor barina Es “s friedigt sei mit dem Antrage: den Beklagten zu ver- urtbeilen, in die Löschung der für die Alt er Johann und Auguste, geborne Zuy. Schulz'schen Gheleute im Grundbu< von Schwente Blatt 168 Abth. 1IT Nr. 4 eingetragenen 150 4 nebst 5 % Zinfen zu willigen und das Urtheil für vor- läufig vollstredbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Lerhandlung des Nechtsftreits vor das Königliße Amtsgericht zu Flatow auf den 15, Oktober 1898, Vor- mittags 9 En, N e öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Kla

gemaht. C. 681/98 : i Ge

Flatow, den 20. Juni 1898. ; y. Amrogowicz, Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[23287] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergwerksbesißer Karl Friedri<h Engler in | Dresden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Blüher

in Freiberg, klagt gegen Franz Emil Kunze, unbe- kannten Aufentbalis, und 33 Genossen aus eknem Gesellshaftsverhältniß mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung der Beklagten, ein;uwilligen, daß das Königlihe Amts8geriht Hainichen oder ein vom Kläger zu beauftragender Notar das ihnen und dem Kläger gemeinschaftlih zustehende, auf Fol 143 des Grund- und Hypothekenbus für Berthelsdorf bei Hainichen eingetragene Steinkohlenbergbaure<ht sammt Zubehör öffentlich versteigere und den Erlss nah den aus dem Grundbuche sih ergebenden An- theilen vertheile, und ladet den Beklagten Kunze zur mündlichen On des Nechtöstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 7, Dezember 1898, Vor- mittags 1L Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung reird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiberg, den 23. Juni 1898. Der Gerichtescreiber des Königlichen Landgerichts.

Hammer, Sekretär.

[23241] Oeffentliche Zusteliung.

Der Kaufmann Jacob Kemptnski zu Schildberg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Radziszewskit daselbft, klagt gegen die Wittwe“ und Erben des in Mangschütß, Kr Gr. Wartenberg, verstorbenen Außs- züglers Anton Biewald, und zwar:

a. die Wittwe Helene Biewald in Mangschüt,

b. die Erben

1) Robert Biewald, Arbeiter in Halle, Schülers-

hof 5, 2) Julius Biewald, Arbeiter in Lipe bei Oswitzo Breslau, s 3) Marie Krug, geb. Biewald, in Mangshüß, im Beistande ibres Ehemannes, 4) Pauline Liebner, geb. Biewald, in Mangschüt, im Beistande ihres Ehemaunes, 5) Johann Biewald, Wirth in Schildberg, 6) Franz Biewald, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er gegen den Auézügler Anton Biewald unterm 26. November 1895 einen Zablungsbefehl und am 23. Dezember 1895 einen Bollstre>ungsbefehl wegen 44,60 (A und 2,70 MA Kosten bei dem Königlichen Amtogeriht hierselbst erwinkt habe und daß die Beklagten Erben des Anton Biewald geworden sind, mit dem Antrage: 1) die Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, darin zu wiPigen, daß dem Kläger auf den Zahlungs- bezw. Vollstre>ungsbefehl des Königlihen Amts- geri<hts zu Gr. Wartenberg vom 26. November bezw. 23. Dezember 1895 I[ B. 862/95 Voll- stre>ungsbefehl gegen die Beklagten wegen 44,60 nebst 69/0 Zinsen seit 5. Dezember 1895 und 8,50 M Kosten ertheilt werde, 2) das Urtheil für vorläufig vollftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Gr. Wartenberg auf den 21. Sep- tember 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Vèitbeklagten ¿Franz Biewald wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht. Gr. Wartenberg, den 23. Juni 1898. } Bullad>, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtégerichts.

[23650] Oeffentliche Zustellung. Der Schlossermeister Richard Kleeberg zu Mügeln; klagt gegen den Klempner Ernst Hähnel, früher in Mügeln. jeßt unbeknnten Aufenthalts, aus einem Kaufvertrage, mit dem Antcage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 72 4 30 , sowie mit dem weiteren Antrage, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Mügeln auf den 6, Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und der Ladung bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber beim Königlih Sächsischen Amtsgeriht Mügeln, am 28. Juni 1898: Braune, Aktuar.

[23653] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Struß, geb. Scbeletter, in Spandau, Müllerstraßz Nr. 8, Hof 1, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Tetens in Altona, ladet ihren Ebemann, den Schuhmacher Friedrih Wil- helm Berthold Strufs, früher in Spandau, dann in Altona, jeyt unbekannten Aufenthalts, zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 1, Oktober 1898, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Ultona, der 27, Junt 1898.

i Leißnig,

Gerichts\hreiker des Königlichen Landgerichts. Z.-K. 2.

[23240] Oeffentliche Zustellung.

Die Genossen|haft Kasa Wzajemny Pomocy, ein- getragene Genofsenshaft mit. unbeschränkter Haft- pflicht, vertreten dur ihren Vorstand C. Paten, St. Czarne>ki und J. Wyszynski zu Posen, Prozeß-

u Schwente, jeßt in Amerika unbekannten Auf-

bevollmächtigter : Rehtéanwalt Cichowicz zu Posen, kagt 1) gegen die Buchhalterfrau Hedwig Kukasze--

wicz, geb. Hanke, 2 den Buchhalter Jgnaß T ubaszewicz, früher zu Posen, jet unbekannten Aufenthalts, und Genossen, wegen 1000 4 Forderung aus dem Wechsel vom 9. Februar 1898, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesammtschuldner kosten- pflichtig zur Zahluna von 1000 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 11. Mai 1898 und 8 M 43 S Wedchsel- unkosten zu verurtheilen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer für andels\sachen des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 7. Oktober 1898, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bistellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Posen, den 25. Juni 1898. Vahsholyg, Assistent, j

für den Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

93444]

l Die Ebefrau des Fabrikarbeiters Ludwig Söntgen, Katharina, geb. Orgeig, zu Stolberg, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schmi in Aachen, flagt gegen ihren GChemann auf Gütertrennung. Termin zur wündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 3, November 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Aachen, den 24. Juni 1893. Thomé, Aktuar, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

93296

i Die (Ehefrau des Pa>kers Carl Meiser, Bertha, geb. Funke, zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Kaiser in Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Lermin zur mündlihen Verhandlung is bestimmt auf den 18. Oktober 1898, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 2. Zivilkammer, hier- selbst.

| Düsscldorf, den 25." Juni 1898. i Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

23443] l Dur rectókräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Aachen vom 1. Junt 1898 ist zwischen den Eheleuten Schlosser Alexander Engelmann und Rofa, geb. Bomer, in Aachen die Gütertrennung ausgesprochen.

Aachen, den 25. Junt 1898.

Plümmer, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 123295] S | i

Durch re<tékräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 1. Juni 1898 ist zwischen den Eheleuten Kreis-Sekretär a. D. Friy Repke, zur Zeit in Düsseldorf, und Elsbeth, geb. Marx, zu Rheydt die Gütertrennung ausge- prochen. ;

Düsseldorf, den 26. Juni 1898. / Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

23294 [ Sh rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Köln vom 2 Juni 1898 ift zwischen den Chelcuten Schreiner Hermann Plönes zu Köln und Margaretha, geb. Dülgen, daselbst die Gütertrennung ausgesprochen.

Köln, den 27. Juni 1898.

Storbed>, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23445] Gütertreunung. :

Durch Urthcil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 23. Juni 1898 ift zwischen Marie, geb. Keller, und deren Chemann August Halter, Cisenhahnarbeiter in MWittelsheim, die Güter- trennung ausgesprochen worden. : /

Mülhauseu i. E., den 27. Juni 1898.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

3) Unfall: und Invaliditäts-2c. Versicherung.

Keine. AEE R S E A R N E E R E T S S I A D A E

4) Verkäufe, Verpachtungen, [23258] Verdingungen A.

Verkauf vou 4 alten Drehscheiben und

zwar von i

11,8 m Dur@messer, 15000 kg Gewicht (Neben- werkstätte Karthaus),

11,5 m Durchmesser, 13 387 kg Gewicht (Neben- werkftätte St. Wendel), I

11,32 m Durchmesser, 18000 kg Gewicht (Betriebéwert\stätte Saarbrücken), /

11/8 /8 Peer 11380 kg Gewicht (Bahnmeisterei Maven 2).

Dieselben können an den obigen Lagerorten be- sichtigt werden.

Versiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf Aukauf pon Drehscheiben““ versehene Gebote sind bis zum 15. Juli d. Js., Vormittags 114 Uhr, portofrer an uns einzusenden, Ende der Zuschlagbfrist 20. Juli d. Is. Die Preise sind für je 1 Stück frei Lagerstelle anzugeben.

St. Johaun- Saarbrücken, den 25. Juni 1898. Königliche Eisenbahn-Direktion. [23259] Verkauf von Altmaterial.

Die bei den diesseitigen Jnspektionen lagernden Altmaterialien, als: Schienen, Stahlschrott, Guß- \{hrott, Eisenschrott, Blehshrott, Messing, Rothguß, Weißguß 2c. sowie ausgemusterte Lokomotiven nebst Tendern sollen verkaust werden. WVerkaufstermin am 20, Juli 1898, Vormittags 11 Uhr, bei der unterzeichneten Direktion, im Geschäftszimmer 192. Die Angebote sind mit der Aufschrift: „Angebot auf Ankauf von Altmaterial bezw. Lokomotiven 2c." ver- [des uns frei einzusenden. Bedingungen liegen in

den eshäftszimmern unserer Betriebs- und Maschinen- inspektionen , der Werkstätteninspektion a, hier sowie

Berlin, Stettin und Breslau aus. Diefelben können auch bei dem Vorsteher unseres Zentralbureaus ein- geseben und von demselben gegen Einjendung von je 60 4 in baar für Altmaterial bezw. Lcko- motiven 2c. portofrei bezogen werden. Zuschlagéfrift Z Wochen. Bromberg, den 24. Juni 1898. Königliche Eiseubahn-Direktionu.

[15820] Domänen-Verpachtung.

Das: im Kreise Wanzleben e Königliche Domänen- Vorwerk Blumenberg, enthaltend ein Ge- fammtareal von 463,4897 ha, worunter 448,7415 ha Ader, soll mir Wohn- und Wirthschaftsgebäuden von SFohannis 1699 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1917, anderweit öôffentlih meistbietend verpachtet roerden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements-Rath, Geheimen Regierungs- Nath Bühling auf / Douuerstag, den 2. Juli d. Js.,

Vormittags 1A Uhr, l in unserem Sitzungssaale, D Nr. 3 hierselbst, anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Be- merken einladen, daß der jeßige Pachtzins rund 56937 und der Grundsteuerreinertrag tund 25 863 M, beträgt. Die Bewerker um diese Patung haben den Besiß eines eigenen, verfügbaren Vermögens von 230 000 4, sowie ihre landwirthshaftlihe Befähigung dem ge- naynten Deyartements-Rath, wenn mögli<h vor, spätestens aber in dem Bietungstermine, nachzu- weisen. Die Veryachtungs- und Bietungsbedingungen, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienststunden, als au auf der Domäne, eingesehen werden, Abschrift der Verpachtungsbedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Screibgebühren von 1,70 4 und Dru>kosten von 0,30 6 von unserer Registratur be;oaen werden. ( Magdeburg, den 18. Mai 1898.

Königliche Regierung. s

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten 8.

[23483] Lieferung von Sacîmaterial. _ Die Leferung von 8550 m Qrillich, 57375 m Jutestoff, 5080 m Sa>kband zum Binden, sowte 352% m Sc>band zur Saumeinlage foll von uns vergeben werden. e Offerten mit Muster und Preisangabe sin» bis zum 12. Juli 1898, Vormittags 10 Uhr, hierher einzureichen. j N Lieferungbbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus und können auch gegen Erstattung der Schreib- und Porto-Gebühren von 1 A per Post übersandt werden. / h : P oisbonbändler finden keine Berücksichtigung. Königliches Proviantamt Rastatt.

I E a T E O E E L A

5) Verloosung 2. von Werth- papieren.

[13940] Bekanntmachung.

Bei der infolge unserer Bekanntmahung vom 15. v. Mts. heute geschehenen öffentlichen Verloosung von Reutenbriefeu der Provinz Braudenburg sind folgende Stücte gezogen worden:

J. 4% ige Renteubriefe.

Litt. A. zu 3000 A (1000 Thlr.), 174 S1ü>, und zwar die Nummern: 27 94 99 208 366 433 639 653 663 1103 1332 1413 1707 1762 1941 1996 2105 2142 2710 2824 2895 2964 3016 3100 3372 3507 3605 3607 3895 4007 4033 4241 4949 4511 4651 4824 4919 5069 5409 5541 9699 5679 5863 6185 6269 6285 6405 6693 6785 6848 6927 7038 7285 7387 7807 7808 7884 7954 8029 8124 8240 8277 8353 8374 8381 8471 8996 8780 8797 8936 8963 8984 9165 9374 9475 9513 9520 9770 9879 9906 9910 9986 10279 10566 10933 11026 11329 11395 11403 11520 11708 11716 11886 11936 11958 12115 12187 12388 12582 12663 12736 12943 13074 13126 13307 13417 13418 13480 13524 13546 13693 13708 13886 14116 14279 14295 14349 14453 14485 14533 14680 147098 14821 14832 14850 14911 15027 15070 15258 15448 15478 15516 15567 15677 15770 16118 16202 16291 16397 16556 16566 16576 16624 16739 16774 16870 17274 17569 17578 17723 17731 17813 17884 17932 17971 17983 18068 18148 18179 18373 18550 18692 18787 18972 19004 19091 19117 19374 19427 19493 19635 19642 19678 19684. :

Litt. B. zu 1500 \ (500 T4lr.), 61 Stüd, und zwar die Nummern: 218 364 399 459 467 990 628 634 685 852 967 1069 1134 1151 1233 2359 9423 2458 255b 2576 2886 2951 3052 3322 3700 3898 4230 4236 4420 4542 4547 4559 4598 4621 4643 4717 4719 4891 4944 5021 5032 5088 5464 5578 5626 5686 5722 5730 6051 6062 6177 6194 6209 6648 6679 6863 6887 6900 6925 6929 6973.

Litt, C. zu 300 \( (100 Thlr.), 239 Stü, und zwar die Nummern: 154 449 1060 1442 1485 1677 1851 2034 2085 2181 2617 2649 3148 3189 3996 3245 3257 3309 3382 3392 3464 3677 3709 3925 4096 4102 4566 4682 4721 5003 5211 5491 5497 5498 5505 5634 5652 6062 6317 6488 6814 6846, 6948 7015 7040 7053 7062 7068 7157 8009 8987 * 8492 8466 8531 8769 8983 9079 9250 9371 9574 9586 9597 9765 9842 10007 10088 10121 10130 10248 10395 10530 10991 11044 11252 11414 11420 11576 11602 11942 11981 12054 i2400 12470 12474 12625 12731 12875 12918 12945 12954 13098 13193 13260 13577 13719 13733 13796 14081 14129 14433 14592 14619 14656 14702 14812 14820 14847 14936 14963 15015 15087 15114 15193 15205 15219 15327 15391 15610 15639 15845 16029 16104 16114 16203 16240 16265 16319 16580 16626 16659 16667 16674 16690 16713 17033 17114 17325 17347 17395 17422 17472 17646 17817 18050 18142 18163 18258 18286 18309 18395 18484 18620 18793 19284 19681 19893 20067 20326 90450 20537 20580 20588 20598 20659 20745 90873 20891 20898 20944 20993 21031 21397 21447 21544 21624 21745 21933 22194 22418 99457 22504 22528 22545 22563 22873 22981 93079 23279 23332 23377 23562 23603 23703 93776. 23819 23840 23879 23913 24005 24052 94087 24245 24336 24356 24486 24723 24744 94858 26022 25029 25222 25267 25313 25362 95424 25475 26496 25503 25521 25959 20733

in den Börsen zu Memel, Königsberg i, Pr., Danzig,

25809 25816 25884 s 96935 25937 25952 25953 25977 25980 ; Litt. D. zu 75 (25 Thlr.), 202 Stüd, und zwar die Nummern: 27 69 156 185 237 299 710 839 1309 1395 1433 1587 1769 1783 2415 2474 2624 2748 3533 3710 3952 4060 4191 4201 4974 4281 4615 4723 4805 4881 5007 5269 9571 5583 5949 5950 6055 6253 6259 6617 6728 6880 7003 7288 7453 7524 7537 7889 8109 8221 8328 8429 8438 8489 8500 8646 8667 8724 8748 8783 $820 8838 9031 9544 9592 9720 9849 9931 9988 10302 10410 10422 10583 10866 10930 11261 11346 11347 11483 11506 11849 11854 12100 12127 12444 12508 12708 12875 12912 12918 13061 13290 13540 13830 14053 14289 14508 14561 14644 14650 14699 14759 14981 14989 15002 15008 15061 15090 15099 15147 15247 15552 15555 15579 15702 15813 15859 16067 16081 16258 16294 16397 16404 16427 16492 16546 16632 16754 16782 16926 17188 17230 17356 17445 17600 17639 17741 17923 17985 18058 18070 18332 18424 18681 19039 19064 19177 19246 19260 19432 19496 19783 19790 19832 19934 19987 20039 20047 20199 20520 90587 20677 20835 21026 21028 21035 21040 91042 21058 21060 21062 21071 21089 21092 91102 21122 21301 21396 21400 21403 21413 91419 21428 21431 21458 21464 21469 21477 91507 21658 21680 21683 21684 21695 21707 21716 21731 21746 21758 21768 21772 21809. Lütt. E. zu 30 A (10 Thlr.), 3 Stü, und zwar die Nummern: 9731 9759 9866. Ix. 32% Rentenbriefe. i Litt. M. zu 1500 4 1 Stück und zwar die Nummer 17. / Litt. N. zu 300 A 2 Stü> und zwar die Nummern: 31 71. L / Litt. P. zu 30 4 1 Stück und zwar die Nummer 24, i Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden auf- gefordert, dieselben in kursfähigem Zustande und zwar die Rentenbriefe Litt. A.—E. mit Talons, die Rentenbriefe Litt. M., N. und P. mit den dazu gebörigen Krpons Ser. 1 Nr. 15 und 16 nebst Talons bei der hiesigen Rentenbank - Kafse, Klosterstraße Nr. 761, vom 1, Oktober d. Fe ab an den Werktagen von 9I—1 Uhr einzuliefern, um hierg“gen und gegen Quittung den Nennwerth der Nentenbriefe in Empfang zu nehmen. Vom 1. Oktober d. I. ab hört die Verzinsung der aus- geloosten Rentenbriefe auf. Von den früher ver- loosteu Renteubriefen der Provinz Braudeu- burg sind die nachstehend genannten S1üc>ke noch nichr zur Einlösung bei der Rentenbank - Kasse vorgelegt worden, obwohl seit deren Fälligkeit 2 Jahre und darüber verflossen sind. Nückständig find : A. 4°%% Reutenbriefe: 1. April 1891. A. 14628. C. 8001. D. 14410 18221 .20513. 1. Oktober 1891. B. 2712.

C 4852 24208. D. 14237. S

1, April 1892. C. 7816.

D. 2503 10215 11035 11513 15634, 1, Oktober 1892. C. 8513

513, D. 763 3802 11480. 1. April 1893. C. 1784 9961 22762. D. 3639 7199 9310 9348. 1, Oktober 1893. A. 11988, B. 930. C. 837 11095, D. 5481 6191 19227. 1. April 1894. C. 2930 10195 18059 18482 19156.

D. 11479. 1. Oktober 1894.

A. 3281 9812.

B. 5802. ,

C. 9524 6523 7888 9870 11577 13123 13591 20813. i

D. 922 3835 7142 10167 15183.

1, April 1895.

A. 5453.

B. 5314. :

C. 1606 3171 13580 17980

1984.

D. 1586 3190 4998 6387 6494 6624 19183. 1. Oktober 1895,

A. 2745 8804.

B 182. C. 2488 4070 6185 6460 7116 11328 18980

18730 21983

24391. D. 2680 4009 4520 14506 17296, 1. April 1896. . 1596 6192.

C. 799 4994 5302 6184 7200 8196 8762 20811 23524.

D. 2455 2696 3123 5665 10963 13478.

E 9735. ,

Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden wieder“ bolt aufgefordert, den Nennwerth derselben nach Abzug des Betrages der_ von den mitabzuliefernden Kuvons etwa fehlenden Stü>e bei unserer Kasse in Empfang zu nehmen. Wegen der Verjährung der ausgeloosten Rentenbriefe ist die Bestimmung des Gesetzes über Errichtung der Rentenbanken vom 9. Viärz 1850 $ 44 zu beachten. :

Die Einlieferung ausgelooster Rentenbriefe an die Rentenbank-Kasse Moos auch dur die Post portofrei und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleihem Wege übermittelt werde.

Die Zusendung des Geldes geschicht dann auf Ge- fahr und Kosten des Empfängers, und zwar bei Summen bis zu 400 4 dur Postanweisung. Sofern es si<h um Summen über 400 #4 handelt, ist einem folhen Antrage eine ordnungsmäßige Quittung bei- zufügen.

Berlin, den 14. Máäi 1898.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg.

[82218] Bekanntmachun

vom

25745 25762 25766 25767 25779 25784 29803

2. Feb scheinen der \chri1t des Tilg 1898 ausgelooft worden :

Von den auf Grund des Allerhö ruar 1881 ausgefertigten Anleihe- Gemeinde Stegliß sind nah Vor- ungsplanes zur Einziehung im Jahre

Piten Privilegiums

1) Von dem Bucbstaben A. à 500 A die Nummern: 44 86 163 185 294 328 333 362 397, 2) Von dem Buchstaben #8. à 2060 die Nummern: 39 96 176 197 230. Die Inhaber werden ausgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Oftober 1898 fällig werdenden Zins|cheinen und den hierzu ges bôrigen Zins\<hein-Anweisungen vom 1. Oktober 1898 ab bei der Teltower Kreis: Kommunal- Kasse Berlin W., Viktoriastraße 18, einziu- reichen und den Nennwerth der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen. : Mit dem 1. Oktober 1898 hört die Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Für fehlende Zinsscheine wird deren Werthbetrag vom Kapital abgezogen. Steglitz, den b. März 1898,

Der Gemeinde-Vorstand.

Zimmermann.

[23388] Staatsschuldscheine j;

des Fürstenthums Reuß jüngerer Linie. Bon den auf Grund des Geseyes vom 26. Februar 1872 zur Entshädigung aus\{ließliher Braurechte ausgegebenen vierprozentigen Staatss<hu1d- scheinen sind bei der am 22. d. M. stattgefundenen Ausloosung die nahstehendea Nummern gezogen worden:

Serie xA zu je 270 Æ (Hirschberg).

19 25 26 32 42 48 49 54 55 96.

Serie Ux zu je 150 Æ# (Gera). 124579101213 1418 20:21 24 25 28 30 31 32 34 35 36 40 45 47 49 50 51 53 55 57 61 62 63 64 66 69 76 77 78 79 81 84 86 87 88 89 90 91 94 95 97 98 99 101 105 107 108 109 111 112 114 116/117 118119. 120/123 128 125 128 129- 130 131 132 133 134 135 136 189 141 142.143 144 146 148 150 151198 156 157 159 160 161 165 170 172 180 182 183 184 186 187 190 192 193 195 196 197 199 202 203 266 207 208 213 214 215 216 917 221 296 228 229 230 232 236 237 238 239 940 241 242 244 245 247 249 252 254 255 257 958 260 262 263 264 268 272 275 281 282 284 987 288 293 294 297 298 299 300 301 303 304 305 306 307 308 309 310 311 314 315 320 321 393 326 327 328 329 331 332 335 340 341 343 344 345 347 248 349 350 352 354 355 358 359 361 363 365 366 367 369 370 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 383 384 388 387 389 392 395 397 403 404 406 407 411 412 414 415 416 417 420 421 423 424 425 429 430 431 432 433 434 435 438 439 442 443 445 447 449 450 452 453 456 457 458 461 462 463 464 469 475 476 477 478 479 480 482 487 488 489 490 491 494 495 496 497 498 500 501 502 504 506 507 508 511 513 514 516 517 518 519 523 524 526 527 528 529 531 532 533 534 537 539 540 543 544 B45 546 548 549 551 552 553 554 555 557 561 562 564 565 566 567 569 571 572 574 575 576 577 550 581 584 586 589 590 591 592 593 594 595 596 598 600 602 605 606 608 609 611 612 615 616 617 621 623 624 625 626 634 637 638 641 643 651 652 653 654 655 658 659 661 663 664 665 666 667 668 670 671 672 673 675 679 681 682 683 685 686 687 695 697 699 700 701 703 704 706 707 708 710 711 712 713 715 717 718 720 721 722 724 726 728 731.

Serie LII zu je 150 4 (Lobenstein.)

7 9 16 17 20 23 24 25 28 31 35 40 41 44 47 49 53 55 56 61 63 71 74 75 76 77 78 81 82 83 86 89 90 96 97 99 1009 102 110 116 119 120 124 130 131 135 137 139 141 146 153 156.

Serie V zu je 150 ( (Soheuleuben.)

T Serie V zu je 60 A (Súhleiz.) 156789121723 2425 38 31 92 36 39 41 44 45 47 52 53 56 59 61 62 64 65 72 73 76 78 85 90 93 94 97 107 108 109 111 112 115 117 118 119 121 123 125 133 135 136 137 142 143 145 148 151 153 155 157 159 161 164 169 171 172 174 180 184 190 203 206 210 215 217 219 990 296 227 230 235 241 243 247 248 249 251 952 ‘254 255 257 259 263 264 271 278 280 285 987 290 291 293 299 302 308 309 314 315 317 318 320 323 324 327 333 336 337 341 343 350 351 359 360 365 366 368 375 378 379 386 388 389 401 403 404 423 424 429 435 438 448 449 451 452 454 458 461 463 471 475 478 479 486 487 488 494 497 500 514 515 518 519 522 524 595 533 534 535 537 548 6549 552 560 561 563 566 568 573 574 575 578 584 586 590 592 594 601 603 606 608 610 613 614 618 625 626 636 640. Serie VI zu je 377 (Saalburg.) 3 14 15 16 39 42 47 51 60 62 65 69 73 81 85 88 89 103 109 120. . 3 Die Inhaber dieser Staats\huldscheine werden bierdur< aufgefordert, dieselben nebst den dazu ge- bôrigen Talons und Zinsscheinen am 2. Jauuar 1.899, von welhem Tage ab die weitere Ver- zinsung der auêgeloosten Stücke aufhört, bei der dur< die Fürstliche Haupt - Staatskasse hier- selbft mit verwalteten Staa!s\uldenkafse zur Ents- gegeanahme der Zahlung einzuliefern. Noch rückständig find: aus der Verloosung vom Jahre 1d88: Serie 11 Nr. 126, aus der Verloosung vom Jahre 1893: Serie V Nr. 605. Gera, den 25. Juni 1898. Die Kommisfion für Verwaltung der Staatöschulden. Der landesherrliche Der landständische Kommissar: : Kommiffar: K. Graefel,. W. Fürbringer.

[23381] Verloosung der 3 0/6 igen Obligatiouen der Gemeinde Gambach. In heutiger Gemeinderathosißung wurden aus- gelooft: 1) Litt. A. Nr. 64 von 1000 M 2) Litt. C. Nr. 38 u, 65 von je 200 Rü>zahlung erfolgt am 30, September 1. J. egen Rüdgabe der Schuldverschreibungen nebst insfupons bei der Gemeindekasse in Gambah und dem Bankhause Jacob Grünewald in Gieften und hört an diesem Lage die Verzinsung auf. Gambach, den 25. Junt 1898. Gr. Heff}. VAnge e Ban Gambach. euhbl.

E

SÉSEERAE

Fs

E E E E: s

E

E T Es R E Or

E

E: