1889 / 14 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

‘über 16500 Æ zablbar am 5. Dezember 1888 mit dem Antrage auf kostenpflihtige Zahlung von 16 500 6 nebst 6 %/% Zinsen scit dem Tage der Klage- z¿ustellung, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlurg des Recbtsstreits vor die achte Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landge- richts I. zu Berlin auf den 12. März 1889, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Januar 18839. N

Groß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, 8. Kammer für Handelsfachen.

[54026] Oeffentliche Zuftellung. 4 Der Hoffsteinhauermeister Fr. Febr zu Erbach i. D,, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. MEns zu Darm- stadt, klagt gegen den Peter Mohr, Sohn des Hch. Mohr von Erba. jetzt vnbekannten Aufenthalts, wegen gefertigter Arbeiten und Lieferungen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 83 M4 30 A nebst 5 9/0 Zinfen und vor- läufige Vollstre>barkeitse:klärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhanblung des Recbtsstreits vor das Großberzogl. Amtsgericht zu Michelstadt auf den 22. Februar 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zw->e der öffentlichen Zu- stellung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge-

mat. CEichenauer, Í Geri{h1s\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[54027] Oeffentliche Zustellung.

Der Consumverein zu Dolgesheim, eingetragene Genossenschaft, vertreten dur< seinen Präsidenten Jakob Eller V., Landwirth und seinen Rechner Heinrich Hottes, Lehrer, b-ide in Dolgesheim wohn- haft, diese vertreten dur<h den Sachwalter Wendel in Oppenheim, klagt gegen den A>kerer Justus Krebs, früber in Dolgesheim wohnhaft, dermalen unbekannten Aufenthaltéorts, wegen demselben gelieferten Kunst- dünger im Betrage von 59 4 90 F, mit dem An- trage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung der Summe von 59 6 90 .Z nebst Zinsen hiervon à 59/0 seit dem Klagezustellungstage und Tragung der Kosten des Rechtsstreites, sowie auf vorläufige NVollstre>barkeitserklärung des ergehenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Oppenheim auf den 22. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr. \

Zum Zwe>ke der öbfentliden Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Franz, Gerichtsschreiber des Großhberzoglihen Amtsgerichts.

[54028] Bekauntmachunug.

In Sachen des vormaligen Schneidermeisters und nunmehrigen Privatiers Ernst Braun hier, vertreten vom Kgl. Advokaten und Re<tsanwalt Hohenleitner, gegen den Opernsänger Eugen Weiß, früber hier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffent- liche s der 111. Civilkammer des Kgl, Land- geri<hts München L. vom Freitag, den 5. April lauf. Jhrs., Vornittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dieébseitigem Kgl. Land- gerichte zugelaffenen Rechtéanwalt zu bestellen.

Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

Beklaater ist \{uldig, an Kläger 875 4 Haupt- sache- nebst 5 9/0 Verzugszinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an zu zahlen und die Kosten zu tragen und zu erstatten

München, den 11, Januar 1889.

Der K. Obersekretär: Nodler.

[53987] Oeffentliche Zustellung.

Der Kleinhändler Josef ODchel zu Krefeld, ver- treten tur Rechtsanwalt Dr. Dratben daselbft, Iagt gegen den Schloffer Johann Heinri Schippers, früher zu Krefeld wohnhaft, gegenwärtig ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen rü>- ständiger Miethe für die Zeit vom 15. Februar bis 15. Mai 1888 für die Benußung eines Maschinen- raumes, sowie für die Zeit vom 15. Februar bis 11. November 1888 für die Benutzung einer Wohß- nung in dem Hause Uertinrgerstr. 144, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zahlung von 270 . nebst 5% Zinsen seit der Klage- zustellung, auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Krefeld auf deu 8. März 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage hefannt gemacht,

Krefeld, den 11. Januar 1889,

S Find, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtêgerichts.

{54025] Vekauntmachung. _ Nachstehende im Regierungsbezirke Kassel und im Regierungsbezirke Wiesbaden des Königreichs Preußen, in decn Fürstenthümern Walde> - Pyrmont und im Fürstenthum Scaumburg-Lippe anhängige Auseinandersetzungssahen werden unter Bezugnahme auf $. 29 der Verordnung vom 13. Mai 1867, 8. 12 des Ausführungsgeseßes zur Gemeinheits- theilungsordnung vom 7. Juni 1821, 88. 25 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834, $8. 109 des Ablöfungê®geseßes vom 2. März 1850, Artikel 15 des Ergänzungsgeseßes zur Gemeinheitstheilungs- ordnung von demselben Tage, $. 29 des Gesetzes vom 23. Juli 1876, 8&8. 1 Absaß 3 und 28 des Gefeßes vom 18. Februar 1850, 8. 30 der Gemein- heitstheilungsordnung vom 5. April 1869, $. 25 des Ablösungêgesezes von demselben Tage, $. 18 des Ablösungsgeseßes vom 15. Februar 1872, 8. 113 der Ablösungétortnurg vom 4. Juli 1840 (G.-S. S. 195), $. 6 des Gesehes vom 21. März 1887, ferncr auf das Walde>'\{<e Gefeß vom 25. Januar 1869 und auf die Walde>'sche landesherrliche Ver- ordnung vom 6. April 1881 (Neg.-Bl. S. 101), sodann auf die Schaumburg-Lippishen Gesetze vom 28. April 1870 $. 20, vom 11. Dezember 1872 SS. 4 und 51, vom 20. Februar 1875 $. 1 und vom 20. April 13882 $8. 1. \{ließli< auf die 88. 186, 187, 189 der Neichs-Civilprozeßordnung hierdur< öffentlich bekannt gemacht. '

Gs wird allen unbekannten Theilnehmern, Hypo- thekargläubigern oder Realprätendenten, welche ein Interesse bei denselben zu haben vermeinen, über-

lassen, innerhalb 6 Wochen, vom Tage der erfolgten Veröffentlihung dieser Bekanntmachung an,

bei dem Kommissar oder bei der unterzeichneten Behörde, spätestens aber bei der leßteren in deren Geschäftslokal zu Kassel, Fünffensterstraße Nr. 5, in dem auf Montag, den 11. März d. J., Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Ober-Regierungsrath Sachs anberaumten Termine si zu melden. Kommissar: Regierungsrath Besser zu Kassel. 1) Hutebesreiung und wirth\caftli@e Zufammen- legung der Gemarkung Guntershausen, Kreises Kassel. Kommissar: Regierungs-Assessor Dahlstroem zu

ulda. 2) E der ten Gemeindenußungsbere<tigten an den Wald- und sonstigen Grundstü>ken der Ge-

meinde R Kreifes Fulda, zustehenden Nußtungstechte. h “Gerne: Regierungsrath von Engelbreqzten

zu Shmalkalden. i 3) Hutebefreiurg und wirths{<astlihe Zusammen- legung des in der Gemarkung Untershönau, Krei'es Schmalkalden, belegenen Gemarkunastheils Lauden- bach eins<lieili< des Oberlaudenbachs. Kommissar: Oekonomickommissar von Heppe zu Kafsel. M 4) Ablösung der Seitens der auswärtigen Grund- besißer in der Feldmark Niedenstein an die Stadt O Kreises Friglac, zu zahlenden Geldabgabe „Geschoß“. Kommissar: Regierungsrath Herbener zu Ziegen-

ain. 5) Hutebefreiung und wirtöschaftli<he Zusammen- legung der Gemarkung Kappel-Gbersdorf, Kreises Ziegenhain. Kommissar: Regierungsrath Joens zu Kassel. 6) Theilung des den Waldinteressenten zu Kappel, Kreises Fritzlar, in dieser Gemarkung gehörigen „Kappeler Holzes". f Kommissar: Regierungs-Assessor Lommaßs< zu Eschwege. 7) Hutebefreiung und wirtbs{astlihe Zusammen- legung der Gemarkung Altenburs<la, Kreises Esch-

wege.

8) Ablösung der dem Gutsbesißer Be>kmann zu Langenhain auf den der Ehefrau des Ackermanns Sclarbaum zu Niddawißbausen aehörigen, in der Gemarkung Langenhain. Kreises Eschwege, oelegenen Waldparzellen zustebenden Schafhuteberehtigung.

Kommissar: Dekonomie-Kommissar Neuße zu Wolfhagen.

9) a. Ablösung des der Stadt Kassel auf den Grundstü>ken Kartenblätter N. O0. und P. der Gemarkr.ng Kassel zustehenden “Huterechtes.

b. Ablösung der Koppelhutebere{tigung des König- lihen Domainenfiskus und der Hütungsberechtigten zu Ihringéhausen auf einem Theile der Gemarkung Kassel Kartenblatt U.

c. Ablösung der Kopyelhutebere&tigung des König- lihen Domänenfiskus und der Stadt Kassel auf einem Theile der Gemarkung Kassel Kartenblatt Ms P 2

Kommissar: Regierungs- Assessor Pagenkopf zu Frankenberg.

10) Hutebefreiung der Grundstü>e Kartenblatt 56 Nr. 68, 69 und 71 der Gemarkung Frankenberg, Kreises Frankenberg.

Kommissar: Regierungs - Assessor Winter zu

Marburg.

11) Aufh bung der Hütungsgerechtsame der Ge- meinde Münchhausen mit Ober-Mittel-Simtshaufsen und Schlagpfüßze bezw. der dortigen Eingesessenen auf den Katasterparzellen Blatt 4 Nr. 39/1 bis 42/1 inkl, 2 bis 4 infl., 43/5, 44/5, 6 bis 10 infl., 45/11, 46/11, 47/12, 48/12, 49/13 bis 52/13 infl., 14 bis 28 inf[.… 53/29, 54/29, 55/30, 56/50, 31 bis 38 inkl.,

Blatt 5 Nr. 17/2, 8/2, 9/3/bis 14/3 inkl, 15/4 bis 19/4 infl,, 5. 20/6 bis 22/6 infl.,

Blatt 6 Nr 12112/376018 14/3 n 15/4: 16/4, 5, 17/6 bis 20/6 inkl, 21/7 bis 23/7 inkl, 24/8, 25/8, 26/9 bis 28/9 inkl, 29/10, 830/10, 31/11 bis 33/11 inkl,

Blatt 7 Nr. 22/1 bis 34/1 inkl, 35/2, 36/2, 3, 37/4, 38/4, 39/5 bis 41/5 infl., 42/6 bis 21 inkl,

des Gemeindebezirks Todenhauïen, Colonie, aus der Gemarkung Oberförsterei Oberrosphe, Kreis Marburg.

12) Vermögensre<tli<e Auseinandersetzung zwischen der politis<hen Gemeinde und den Nußungsberechtigten von Sindersfeld, Kreises Kirchhain, über die den Gegenstand des Gemeindenugens bildenden Grund- stücke und Berechtigungen, bei welcher für die nach- stehend verzeihneten Nußungsberechtigten als Abfin- dung für die ihnen zustehenden Gemeindenußzen fol- gende Kapitalien festgestellt sind, und zwar :

1) für Johann Joseph Bauerba<h und Ehefrau Regina, geb, Schneider, zu Sindersfeld

: 267 M 56 S,

2) für Wittwe Johann Jeseph Kißling, Marie Elisabeth, aeb. Wohlfahrt, daselbst 133 46 89 S,

3) für Wittwe Eduard Steinhaus, Gertrude, deb SFeußner, daselbst 7 2076/90.

4) für Lecnhard Daube und Ebefrau Auguste, geb. Schi, daselkts . S, 00006 ULE/o 2A

13) Vermögensre<htli<he Auseinanderseßung zwischen der politis<en Gemeinde Wehréhausen und den dortigen Gemeindenußzungsbere<htigten hinsichtlich folgender Parzellen :

BIatt A Na o 34 39//748/45 730/19, 747/45, 53, 84, 93; 859/117, 860/117;

861/117 und 362,

Blatt AII. Nr. 911/195, 904/195, 905/195, 906/198, 912/195, 880/155, 898/163, 900/180, 903/195, 904/195 und 905/195,

Blatt BI. Nr. 452, 484, 374, 460 a, 468 und 470

Blatt BIT. Nr. 810/416, 812/416, 417, 813/416, 822 55l a und 825/552,

Blatt C. Nr. 842/625, 914/625, 916/625, 928/625, 838/581, 571, 572, 603 a, 603 b, 617, 839/625, 642, 855/643 und 675,

Blatt D. Nr. 913,

Blatt J. Nr. 32, 113 und 129/118,

Blatt K. Nr. 109/60, 69 und 92.

Kommissar: Regierungsrath Delius Il. Wiesbaden.

14) Ablösung der auf der Parzelle Nr. 7 des Stockbuces von Lorchhausea, Rheingaukrei]es, lasten- den jährlihen Abgabe von 1 Gulden an den Herrn von Hausen. :

Kommiffar: ‘Regierungs-Assessor Holzapfel zu

zu!

Dillenburg. 15) Ablösung der auf den Hausgrundstü>ken zu Hirzenhäin Dilkreis zu Gunsten der evan-

geli]hea Pfarrei daselbst lastenden Getreideabgaben. Kommissar: Regierungs - Assessor Buße zu

16) Hutebefreiung und Zusammenlegung der Ge- A EE ‘Bühble, Kreis der Twiste, Fürstenthum Walde.

17) Hutebefreiung und wirthschaftli<he Zusammen- legung e s Bergheim, Kreis der Eder,

ürstenthum Walde. | | 4 18) Hutebefreiung und wirthscaftlihe Zusammen- legung der Gemarkung Bömighausen, Kreis des Eisenbergs, Fürstenthum Walde>.

Kommi lar Regierungs-Assessor Koclman zu Bückeburg. Ed

19) SUebetcelina und wirtbs{aftlihe Zusammen- [egung der Gemarkung Meerbe> im Fürstenthum Schaumburg-Lippe, Landrathsamtsbezirks Stadthagen- Hagenburg. 3 i

Insbesondere ergeht diese Bekanutmachung- an die e O Legate bezw. deren

e<tsna<folger und zwar:

zu Nr. 1286 ad 1, den Professor Röbert zu Marburg wegen der für denselben im Grundbuch von Sindersfeld Band I. Artikel 20a Nr. 2 eingetra- genen 16 Thaler na< Vertrag vom 3. März 1846,

ad 2, den Gastwirth Adam Balzer von Sinders- feld wegen des für denselben im General-Währ- schafis- und Hypothekenbu<h Band I1. Fol. 145 Nr. 13 resp. Grundbu< Band II1. Artikel 63 ein- getragenen Restdarlehns von 399 6 aus Déligation vom 29. Dezember 1846, j

ad 3a die Anna Martha Steinhaus von Sinders- feld wegen des für dieselbe im General-Währschafts- und HypothekenbuG Band 11. Fol. 118 Nr. 12 eingetragenen Anschlagsgeldes von 78 Thalern 15 Sgr. na<h Vertrag vom 3. Dezember 1858,

b. die Theresia Fischer von Sindersfeld wegen des für dieselbe im General-Währschafts- und Hypo- thekenbuhe Band II1. Fo). 118 Nr. 12 eingetragenen Darlehns von 100 Thalern * aus Obligation vom 16. Jaruar 1872,

ad 4, den Konrad Daube von Sindersfeld wegen des für denselben im Grundbu<h Band I. Artikel -13 von Sindersfeld eingetragenen Darlehns von 35 Gulden aus Obligation vom 10. April 1789,

Kassel, den 4. Januar 1889

Königliche Genueral-Kommission. Pomme.

[53977] Vekanntmachung.

óIn diè Liste der bei dem Königlichen Landgericht zu Frankfurt a. O. zugelassenen Rechtsanwälte ist heute unter Nr. 24 der Rechtsanwalt Louis Johann Schuelke, wohnhaft zu Frankfurt a. O., eingetragen worden. .

Frankfurt a. O., den 12 Januar 1889.

Der lten ad.

3) Verkäufe, VBerpachtungea, Verdingungen 2c.

[53230] Bekanutmachung. Am Freitag, den 18, d. Mts., Vormittags 10 Uhr, sollen auf unferem Packhofe, Alt-

Moabit 145, ca. 15€0 kg altes Aktenpayier zum Einstampfen und ca. 450 ke Zeitungs- und Druk- papier gegen glei baare Zahlung öffentlich meist- bietend verfaust werden. Berlin, den 8. Januar 1889, Kvuigliches Haupt-Stener-Anit für ausl. Gegenstände.

[53975]

Eiseubghn-Direktionsbezirk® Bromberg.

Oeffentiicher Verkauf von 2 alten Lokomotiven mit Tendern, den im Zeitraum vom 1. April 1889 bis Ende März 1890 fi< ansammelnden Eisen- und Stahldrehspänen und den in den diesseitigen Werk- stätten z. Zt. vorhandenen alten Materialien und Metallabgängen, wie Gußeisen, Shweißeisen, Shweiß- eisenblew, Schienen, Flußstahl, Radreifen, Räder, Kupfer, Metallspäne, Zink, Messing, Gummi, Leder, Plüsch u. A. m, am 4. Februar 1889, Vor- mittags 11 Uhr, im unterzeihneten Bureau. An- gebote sind an das Materialien-Büreau der König- lihen Eisenbahn-Direktion in Bromberg mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Materialien- Abgângen“ frei einzusenden. Bedingungen und Ma- terial-Verzeinisse liegen im unterzeihneten Büreau sowie bei den diesseitigen Werkstätten zur Einsicht aus, werden au< gegen Einfendung von 80 .Z für alte Materialien und von je 50 4 für Lokomotiven bezw. Drehspähne in doppelter Ausfertigung frei über- sandt. Zuschlag spätestens. am 25. Februar 1889.

Bromberg, den 14. Januar 1889,

Materialien-Vüreau.

[53650] Vekanntinachung._

Der Bedarf: der unterzeihneten Anstalt an tro>enen Gemüsen für die Zeit vom 1. April 1889 bis Ende März 1890, bestebend in ungefähr 130 Ctrn. Bucweizengrüße, 120 Ctrn. Hafergrüte, 44 Ctrn. Hirse, 2 Ctrn. Perlgraupen, 25 Ctrn. geba>enen Pflaumen, 36 Ctrn. weißen Bohnen, 70 Ctrn. Erbsen, 50 Ctrn Linsen, 70 Ctrn. Reis, 90 Ctrn. Weizenmehl, 24 Ctrn, Reisgries und 90 Ctrn. Salz soll im Wege der Submission bes<hafft werden. Versiegelte Offerten hierauf werden bis zum 5. Fe- bruar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäft3- zimmer der Anstalt, woselbsi die Bedingungen und Proben aus ‘elegt sind, „entgegengenommen und in oe der etwa erschienenen Submittenten ge- öffnet.

Die Bedingungen sind von den Submittenten zu unterschreiben oder in den Offerten ausdrü>lih als maßgebend anzuerkennen.

Potsdam, den 9. Januar 1889.

Königliches gr ofies Militär-Waisenhaus.

[53649] _Vekanuntmachung.

Der Bedarf von ungefähr 4x4 Ctrn. raffinirtem Brennöï, 1# Ctrn. Stearixlichten, 16 Cirn. weißer Seife, 124 Ctrn, grüner Seife, 43 Ctrn. Soda, 1 Ctr. Fishthran und 2 Ctrn. Petroleum für die unterzeihnete Anftalt und 8 Ctrn. Brennöl, 135 Ctrn. weißer Seife, 6 Ctren. grüner Seife, 3 Ctrn. Soda und 334 Ctrn. Petroleum für die Anstalt zu Pres für die Zeit vom 1. April 1889 bis Ende März 1890, joll im Wege der Submission vergeben werden. Versiegelte Offerten hierauf werden bis zum 5, Februar d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer der

Arolsen,

ausgelegt sind, entgegengenommen und în Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten geöffnet, Die Bedingungen sind von den Submittenten zu unterschreiben oder in den Offerten als maßgebend anzuerkennen. Potsdam, den 9. Januar 1889. : Königliches großes Militär-Waisenhaus,

[53974] Eisenbahu-Direktionsbezirk VAltoua. Verdingung von Roßrlieferungen

Die Lieferung von 173,0 1fo. M. gußeisernen Rohren und 434,0 lfd. M. glasirten Thonröhren für die Neubaustre>e Glöwen—Havelberg foll vergeben werden. Für die Bewerbung sind die in den Regie- G Sa Mae bekannt gegebenen „Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen 2c.* vom 17. Juli 1885 maßgebend.

Die Bedingungshefte liegen im hiesigen Abthei- lungs-Bureau zur Einsichtnahme aus oder sind gegen Einsendung von je 0,75 M4 von dem unterzeichneten Abtheilungs-Baumeister zu beziehen.

Angebote sind versiegelt unter der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Röhren für die Neubau- strede Glöwen—Havelberg“ bis zum Eröffnungs: termin am 39. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, postfrei an den unterzeineten Abtheilungs- Baumeister einzureichen.

Zuschlagsfrift 14 Tage

Havelberg, den 14. Januar 1889.

Der Königliche Abtheilnngs-Baumeister,

Borggreve.

[51996] Bekanntmachung.

Der Gesammtbedarf der Truppen des T. Armee- Corps an leinenen und baumwollenen Stoffen für 1889/90 soll im Wege der öffentlichen Verdin- gung vergeben werden, wozu Termin auf den 21. Faunuar 1889, Vormittags 10 Uhr, imdiesseitigen Geschäftslokal, Schanzengasse Nr. 16/17, angeseßt ift.

Angebote sind mit entsyre<ender Aufschrift ver- sehen bis zum Termin hierher einzureichen, ; Die zu liefecnden Quantitäten sowie die Leferungs- termine ergeben si<h aus den Bedingungen, wel<e

glei den Proben hier ausliegen.

Die Bedingungen werden gegen Einsendung von 1,50 6 verabfolgt.

Königsberg i. Pr., den 28. Dezember 1888,

Bekleivungsamt L. Armee-Corps.

[52148] Submission. s

Bei dem unterzeihneten Artillerie-Depot soll für das Etatsjahr 1889/90 die Lieferung von ungefähr je 300 kg mittlerem und feinem Bindfaden in öffent- lider Submission vergeben werden.

Bedingungen können im Büreau eingesehen oder gegen Einsendung von 59 F pro Exemplar bezogen werden. Offerten“ mit der Aufschrift „Submission auf Bindfaden-Lieferung“ sind versiegelt bis zum Termin, am 6. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, einzuzeihen.

Artillerie-Depot Hannover.

52149] Submission.

„Bri dem unterzeichneten Artillerie-Depot sollen für das Ctatsjahr 1889/90 die Böttcherarbeiten in öffentliher Submission vergeben werden. Betinaungen können im Büreau eingeseßen oder geaen Einsendung von 50 H bezogen werden. Offerten mit der Aufscrift „Submission auf Böttcherarbeiten*“ sind versiegelt bis zum Termin, am 4. Februar 1889, Vormittags 19 Uhr, einzuret<en.

Artillerie-Depot Hannover.

[52150] Submission.

„Bei tem unterzeichneten Artillerie - Depot sollen

für- das Gtatsjahr 1889/90

edie Fuhrenleiftungen (als hö<ste Zahl der an einem Tage zu gesteUenden Gespanne werden

4A 2 Pferde festgeseßt)“

in öffentliher Submission vergeben werden.

Bedingungen können im Büreau eingesehen oder

gegen Einsendung von 50 A bezogen werden.

Offerten mit der Aufschrift „Submission auf

Fuhrenleistungen“ sind versiegelt bis zum Termin,

am S. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr,

einzureichen.

Artillerie-Depot Hannover.

[54081] Umbvau Bahnhof Bremen. Es sollen öffentlih verdungen werden:

1) die Anitreicherarbeiten für das neue Empfangs- gebäude,

2) die Lieferung ‘und Anbringung der Thür- beshlâge für dasselbe,

3) die Lieferung und Anbringung von Shiefer- fußleisten für das Empfaugsgebäude und den Personentunnel, /

4) die Lieferung und Verkegung des Platten- kelags für die Bahnsteige.

Verdingungstermin: Mittwoch, den 30. Ja:

unar d. J., Vormittags 10 Uhr, auf dem Bureau für den Bahnhofsumbau, woselbst die Ver- dingungs-Unterlagen einzusehen und gegen Erstattung von 1 # sür Loos 1 und von je 0,5 4 für die Übrigen Loose zu entnehmen sind.

Zuschlagsfrist : 14 Tage.

Bremen, den 14. Januar 1889.

Königliches Eiscubahn-Betriebs-Amt.

[53651] Vekanntmachung.

In der Königlichen Strafanstalt zu Siegburg sind die Arbeitskräfte von ca. 30 Gefangenen, wel<e mit Flechten 2c. von Coco8matten_ bes<äftigt sind, disponibel und soglei zu. vergeben. Es wird die Verdingung für in der Anstalt no< nit eing este und der Gesundheit ni<t nachtheilige rbeiten gewünscht. Die Höhe der zur Siher® ftelung des Unternehmens zu stellenden Kaution beträgt 30 G pro Kopf der zu beschäftigenden Ge- fangenen. Unternehmer, welche geneigt find, diese Arbeitskräfte zu übernehmen, wollen ihre \{riftlide Offerte frankirt und versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Vergebung von Arbeitskräften bis zum 5, Februar d. J., Vormittags 103 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffaung der cin2 gegangenen Offerten stattfinden wird, hierher eiz reihen. Die Bedingungen - können hier eingesehen, auch gegen Erstattung der Kopialien bezogen w&rden

Siegbv.rg, den 11. Januar 1889.

Anstalt, woselbst die Bedingungen und Proben

Der Strafanstalts-Vorsteher,