1889 / 42 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M 42.

und Untersuhungs-Saen.

. Stedfhriefe

1 2 L Verpachtungen, 4 ung,

erdingungen x.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[60157 ) Stecbrief.

Gegen den Bä>erlehrling Max Heinri Paul Schulz, geboren zu Berlin am 29. Juni 1872, weler flüchtig ift, ift die Ar ant wegen \{hweren Diebstahls in actis I. 2315/88 verhängt. E3 wird ersu<ht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern.

Potsdam, den 11. Februar 1889.

Königliche Staatsanwaltschaft.

DesGeeibnani Alter 16 Jahre, Größe 1,74 m, Statur groß, räftig, Haare braun, Stirn hoch, ge- wöibt, Augenbrauen brünett, Augen hellbraun, Nase gesâweilt, Mund: di>e Dberlippe, Zähne vollständi inn oval, Gesicht längli< oval, Gesichtsfarbe esund, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen: wishen den Augenbrauen eine linsengroße Narbe, am linken Mundwinkel einen Leberflec>.

[59968] _ Bekauntmachung.

Die binter die Militärpflichtigen Jacob und Ge- nossen! unterm 12. März 1880 erlassene, unterm 17. Juli 1882 und 22. Juli 1884 erneuerte offene Strafvollftre>ungs - Requisition is bezü Arbeiters Karl Ludwig Franz Liefke aus

Derschau, erledigt. M.1 17/79.

Landsberg ‘a. W., 11. Februar 1889. Der Königliche Erste Staatsanwalt.

[56848]

Der Former (Tambour) Paul Richard Ley, am es

30. Oktober 1859 zu Dobrilugk, Kreis Luckau,

Beciase, Verpaßtun Aufgebote, Vorladungen u. dergl. t inszahlung x. von öffentlichen Papieren.

S dsberg a. W. (Nr. 15), geboren am 8. Dezember 1855 zu

n Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 15. Februar

„Deutschen Reichs-Anzeiger“ zu Berlin sowie im „Rappoltêweiler Kreisblatt* angeordnet. Colmar, 1. Februar 1889. Kaiserl. ndgerge, Strafkammer. gez. Degag. eber. Dr. Weber. Für richtige Abschrift: (L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär Diebels.

{60152] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 11. feiroer 1889 wurde befindlihe Vermögen

das im Deuts Reiche

des der iz der Wehrpflicht angeklagten Johann Franz Iosef Gaab, geboren am 26. Sep- sember 1868

u Marlenheim, Kreis Molsheim, zuleßt dort dtntait ewesen, Schmiedgeselle, zur Zeit in Paris, mit Beschlag belegt.

Zabern, den 13. Februar 1889. , Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt. (Unterscrift.)

Strafkammer, zu

mögens8bes<hlagnahme wieder aufgehoben worden. Colmar, am 6. Februar 1889. Der Erste Staatsanwalt: F. d.: (Unterschrift), Staatsanwalt.

| Beffentlicher

[59966] Bekanntmachung.

Dur< Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts, Straf Colmar vom 18. Januar 1889 ist die dur< Beschluß desselben Gerichts vom 22. Juni 1888 gegen Carl Ruodi, geboren am 5. Mai 1867 zu Ensisheim, ausgesprohene Ver-

Anzeiger.

Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 6. ril 1889, Bor: mittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. Ple O.-S., den 26. Januar 1889.

Königliches Amtsgericht.

[41808] Mulgebel Die 1) Barbara auth, Wittwe von Joh. Nikolaus Ammer, Rentnerin zu Großblittersdorf, wegen der zwischen ihr und ibrem verstorbenen EGhe- mann bestandenen und bis jeßt no< nit getheilten Gütergemeinschaft, 2) Franz Ammer, Bä>er zu Großblittersdorf, 3) Peter Ammer, Bä>er zu Groß- blittersdorf, 4) Julie Ammer, minderjährig, vertreten dur< ihren Vater als geseßli<hen Vormund, Peter Ammer zu Großblittersdorf, 5) Marie Ammer, Ehe- frau des Bä>kers und Krämers Stephan Beer in Stieringen, 6). Stephan Be>ker, Bä>ker und Krämer in Stieringen, der ehelichen Ermächtigung wegen, die sub 2—6 Genannten als Erben des verlebten Johann Nikolaus Ammer, sämmtlich vertreten durch Re<htsanwalt Dr. Petri in Straßburg, haben das Aufgebot folgender angeblih im Oktober 1887 ab- handen gekommenen aht 4°/gigen Pfandbriefe der Aktiengesellshaft für Boden- und Communalkredit in Elsaß-Lothringen zu Straßburg:

a. Serie Il]. Litt. A. zu 500 A Nr. 2814,

2815, 2816, b. Serie IIL Litt. A. zu 500 A Nr. 7867, 9448, 9449, e. Serie IV. Litt. B. zu 200 Æ Nr. 334, 335,

beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge-

2) Zwangsvollstre>ungen,

fordert, spätestens in dem auf den 5. Januar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Civilsißungsfaal, anberaumten Aufgebots-

5. Kommandit-Gesell 6. Berufs-Genossenschaften.

7. Wothen-Ausweise der deuts<hen Zettelbanken. 8. Verschiedene Bekanntmachu

1889,

ften auf Aktien u. Aktien-Gesells<.

ngen.

ist und hat laut Protokoll vom 7. November 1888 die Einleitung und OACGNRIERI des Amortisations- verfahrens beantragt, unter Ecfüllung der Erforder- nisse des $. 840 der R. C. P. O.

Demgemäß wird Aufgebotstermin auf Gamflag, den 1. Juni 1889, M RE 9 Uhr, im Sigzungssaale für Civilsachen Nr. 15 bestimmt und nach $. $41 der R. C. P. D. der allfallsige Inbaber dieser Urkunde aufgefordert, seine Rehte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Würzburg, den 8. November 1888,

Königliches Amtsgericht I. gez. Schramm, K. Amtsrichter.

Vorstehendes Aufgebot wird gemäß $8. 842 und 847 der R. C. P. O. öffentlich bekannt gemacht.

Würzburg, am 9. November 1888.

Gerichts|<reiberei des K. Amtsgerichts I. (L. S8) Baumüller, Sekr.

[56932] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Mann in Mainz, in seiner Eigenschaft als Konkursverwalter der Firma Keller- mann und Sander in Oppenheim, hat das Aufgebot eines am 28. September 1885 von der Firma Kellermann und Sander in Oppenheim an eigne Ordre ausgestellten, auf die Firma Marshall und Holland in London gezogenen und von dieser accep- tirten, am 28. Januar 1886 fälligen Wechsels über £ 195 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Ok- tober 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde Pa widrigenfalls die Kraftloserklärung der

boren, zuleßt ¿n E aale n Ausgebote, Vorladungen u, dgl, Nes seine grade, E C Zes O de a L Ja s wohnhaft, wird beschuldigt, a rmann der vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärun * Oppenheim, den 25. Januar E Landwehr obne Erlaubniß ausgewandert zu sein, | 109192] Ftwangsversteigerung. Ückunden erfolgen wird. 4 Großherzogliches Amtsgericht. Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseß- | Jm Wege der Zwangsvollstre>ung foll das im Grund- Mera oute den 5. November 1888. Dr. Kepplinger. bu<s in Verbindung mit Art. T. $. 3 Nr. 8 des buche von der Dorotheenstadt Band 3 Nr. 227 auf as Kaiserliche Amtsgericht. Pr P R Reich8gesezes vom 6. Mai 1880 (R. G. Bl. S. 103). | den Namen des Baumeisters Bernhard Hoffmann + s de [41818] Aufgebot. Derselbe wird auf den 17. April 1889, Vormittags | zuy Berlin eingetragene, in der Dorot Nr. 22 | [89278] E E: Das Sparkassenbuh der ftädtishen Sparkasse 9} Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu | und genftr. Nc. 24 belegene Grundstü> am Fete ersonen haben das Aufgebot der nah- | Stolp, 1707, wel<hes für die er Potsdam, Lindenstraße 54, zur ver. ung | 1. April 1889, Vormittags 10} vor | stehend aufgeführten Urkunden zum Zwee der Kraft- | Framkeschen Kinder I. Ehe in Ku>kow ausgefertigt geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird der- | dem unterzeichneten Gericht an | loserklärung derselben beantragt: und Anfangs dieses Jahres auf 12,26 „« gültig selbe auf Grund der nah $. 472 der Streproees: Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, | 1) der Tischler H. Lüersen zu Ahlem war, soll nah dem 11. Juli 1882 verloren gegangen ordnung von dem Königli Landwehr - Vezirks- | Saal 36. versteigert werden. Grundstü> ist das Aufgebot des Pfandbriefs ver Draunswelg- ein. Vormund der en g fande gu Sri meien Grfirang ter | Lte ur Gunsten n r rene | Po e e h Le | B B La L 2e fts ur wer: e €, - - G , Potsdam, den 25. Januar 1889. S SLTIIS, cel Abscbgungea und L ebas | V der ustizrath R. Stämmler zu | im Auf am 5. Juni 1889, Vor- Couvreurx, ¡e betreffende N sowie besondere | Berlin W., Kais la [mittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgericts, Abth. V. | Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, das Aufgebot des Antheilscheins der Braun- | (Zimmer 17) seîine Rechte anzumelden und das Buh area ebenda, Flügel D, Zimmer 41, eingeschen werden. \hweigishen Prämienanleihe vom 1. März 1869 | vorzulegen, widrigenfalls leßteres für kraftlos erklärt Alle Rea igten werden aufgefordert, die nicht über 20 Thlr., Serie 4242 Nr. 33, werden wird. G O ert 6. den | von selbst auf den Ersteher überge Ansprüche, | 3) die Wittwe Elise Mana aus Kassel, z. Zt. in | Stolp, den 9. November 1888. quo Deniltaet Vere D as (E D Re:Cakeláa Fe Dea, s Una Bond Königliches Amtsgericht. « Inna A M " Zulept in Meisen | buche zur Zeit der Gintragung des Versteigerungs-| das Aufgebot des Antheilscheins der Braun- E E wohnhaft, wird beschuldigt, als Grsaßreservist ohne | ermerts nicht hervorging, in3besondere derartige| s<weigishen Prämienanleihe über 20 -Thlr., | [53926] Aufgebot. Erlaubniß ausgewandert zu ee / es von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Serie 1271 Nr. 36, parkassenbuch der städtishen Sparkasse zu , Uebertretung gegen'Z.360 Nr. 3 Hb ay 2 nel Ae en, pi ile i 4) der Second-Lieutenaût Heyne zu Braunschweig | Tilfit Nr. 8846 über 496 K 953 K, i dar Webrpflite on I Se ias termin vor der Aufforderung von das Auf des Depositenscheins Der Ra Ir Angu, Marx aa Cs O L Rg E A g j i i <weigi! Bank vom 4. Juli 1887 Nr. 347. | verloren en oll a ntrag Derselbe wird auf Montag, den 8. An LREAA E, L I E BIIeT A Tin Fahaïee, vocdezeilnetee Übinüen | Vosmundts der des

1889, Vormittags 9 Uhr, vor ‘das Königliche Schöffengeriht Meißen zur Hauptverhandlung ge-

[aden. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der na@ F. 472 der Strafprozeßordnung von dem Köxsiglihen Landwehr-Bezirks-Kommando zu Wurzen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Meißen, den 12. Februar 1889. Der Königliche Amtsanmwalt. Dr. Knaur, Aff.

[60096] Kgl. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vermögensbeschlagnahme.

Durh Beschluß der Strafkammer 11. des K. Landgerichts Stuttgart. vom 6. Februar 1889 ift das im Deutschen Reihe befindliße Vermögen folgender abwesender Wehrpflichtigen:

1) Richard Theodor Haag, geboren 4, Februar

1867 in Stuttgart, Lehrer, 2) Karl Ernft Reiser, geboren 26. Dezember

67 i S irefti Nr. 8 Artikel Nr. 1 s dlin auf den | dem auf Freitag, deu 25. Okto 1889, | Ausfertigung amortisirt wer! N See tbbeer Stadtdirektionsbezirks Mauiéa der es Gd cie Maria Anna, ns, | Vormittags 11 - angeseßten Aufgebotstermin Es werden ake die Jnhaber des Buches auf- gegen welche das Hauptverfahren wegen Verleßung Alexander, Hedwig und Victor von L bes bei dem O Geri S machen, gionert, e ens f e A BNIE "e der Wehrpflicht eröffnet ist, gemäß $. 140 Abs. 3 | der minderjährigen Alice Thienel, leßtere zu So us au< die Police vorzulegen, widrigenfalls dieselbe | 31. August 1889, Vormittags Thee St.-G.-B. und 88. 326 und 480 St.-P.-O. je bis O.-S., eingetragene Grundstü> am 5. 1 für kraftlos ecflärt werden wird. dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 18) ihre jam Betrage von 200 -% mit Beschlag belegt worden. | 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- | Lübeck, den 13. Februar 1889, Rechte anzumelden und das BuS vorzulegen, widrigen Den 11. Februar 1889. neten Gericht an Gerichtsstelle Zimmer Nr. 22, TlOgerite Abth. IL falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Staatsanwalt Cleß versteigert werden. Das Grundstüd> ift mit 4247,40 A Asschenfeldt, Dr. Wongrowigtz, 4. Februar 1889, N Reinertrag und einer Flédie von 675,1960 ha zur Veröffentlicht: Fi >, Gerichtsschreiber. K Amtsgericht. math n dlatestence bemnlagt Tufag mud fee Elcerrel, | 68660} “Aufgebot. (59982 “Aufgebot. 5 Veschluß. äudesteuer veranlagt. Auszug euerrolle, Paf Bericht des Set ricis-Naths Dr. Weber, | beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts | Der Mühl c und Müllermeister eds Als (Eigenthümer des Fol. 369 uf Antrag der Kaiserl. Staatsanwaltschaft, wird das | Grundbuchartikels etwaige Abschäßungen und | Urban zu Laasan, Striegau, hat das Aufgebot Le E E p ‘f m Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des | andere - das Grundftü> betreffende Nachweisungen, | der Police Nr. 22 247 der Frankfurter im Grund verzeichnet : Johann Janssen s üchtigen Alfons Sperry, geb. 14. Dezember sowie besondere Kaufbedingungen können in der | gesellschaft Providentia über 2000 er, d. d, | zu Oroßwolde. ¡u Blienschweiler, Kreis Schlettstadt, bis zur | Gerichtsschreiberei, Zimmer Nr. 18, eingesehen | Frankfurt a. M., 17. Juni 1869, . einf Abschrift eines Kontrakts vom Hihe von 3000 A mit Beschlag belegt. On werden. Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die | ne hann Carl Krebs, Buchhalter in Puschkaa, | 8. Mai 1833 ift der Play vererbt : witd die Publikation dieser Verfügung im „Deutschen | nicht von felbst auf den Erfteher übergehenden An- | Kreis beantragt. Der der | a. auf die Kinder des Johann Janssen Müller, äls: zeiger“ und in den „Glsäffer Nachrichten“ | sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem | Urkunde wird aufgefordert, späteftens" in dem auf 1) Jobann 18 is Grundbuche zur Zeit der Eintr: des Veriteigerungs- den 20. 1889, Vormittags 7 zu 1/19, y 1. Februar T f, Snctingca G R Ee Toiierden Saite Aufockeidtermine seine Recht den M Hinri M iht. Strafkammer. x e Rar, Wie | Pw Ls Pini lo Bosen 20 H fet foi Bete L Ka | an 2 Wifte Ele Imfen Met, d (L. Ï) Der Sbaridt&-Sekretär Diebel s. boten änzumelden, und, falls der betreibende Gläubiger a. M., den 9. 1889. e. auf die Wittwe Elsche Janssen Steenblo>, geb. y terre widerspricht, dem g E my zu maden, gliches Amtsgericht. IV. Müller, m . iben Kontrakts Johann I. [60156 Beschluß. widrigensalls diereBen dez Ae Pes Ema ih deoseiden pas, geb. Müller, nd a tze Sette Be, Webes l | Pin a Ger e Did [e autet | at Bie, Wia A en derl, Staatsanwaltschaft, wir im | theilun en k Deut de Ee Vermögen des Fahnen- | Ansprüche im Range he da in Seligenstadt, hat demna, Diniga a Lententia vom 24. Januar 1848 * fluhtigen Jose l, geb. 27. Januar 1868 | das Eigenthum des stüds beans! werden | daß ibm eine der t haben dann die Erben des Luike Hinrichs Schmidt dreitaus enl Me lioweiler, bis zur Hôbe (nig | bie Einstellung des Verfahrens Gitermins | bank A i M Lb/e p. a, mit dem Zeilhen D. | diefen /e Antheil und Se Daun Caitea Sia y i legt. zeitig | die \ Â wird die N fer erfügung im | genfalls na erfolgtem das in Nr. 966 zu Verlust gegangen oder gestohlen worden | ihr à O

beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des

eigerungstermins die Ci des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in auf den Anspru an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 1. April 1889, Mittags 1 an obenbezeihneter Ge- rihtsftelle verkündet werden.

lin, den 11. Februar 1889. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 51.

15722] Zwangsversteigerung. Qu d llftre>ung soll das Ritter- auî Jed E Nici Band L Blatt

werden hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. November 1889, Mor- ens 11 +_vor Herzoglichem Amtsgerichte hie- elbt, Zimmer Nr. 26, angeseßten Aufgebotstermine ihre etwaigen Rechte anher anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos o tltvet den 2. Februar 1889 raun g- 2. Februar , Herzoglibes Amtsgericht. I. Wehmann. 601 Aufgebot. ; Au Antrag der Wittwe Franziska Madeyski, geborene Kopczik zu Paulsdorf bei Zabrze, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebens- versie Rae u Lübe> am 20. Oktober 1876 auf das Leben der Antragstellerin in Höhe von 4 3000 ausgestellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 70 423, wel<e abhanden gekommen, aus robe

seine Re<te und Ansprüche an diesel ens in

ordert, | thümerin

nnten Eigenthümer , Schneidermeisters Sulius Westphal hieselbsi, zum Zwe>k der neuen Ausfertigung am rt werden. Es wird daher der In des aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin, den 18. Juli 1889, Vormittags 10 Uhr, t RE e e Ls D Lei eine Rechte anzume und das Bu HRLRAE die Kraftloserklärung desselben ale en wird. G Tilsit, den 31. Dezember 1888,

Königliches Amtsgericht. V.

[59979] Aufgebot. Das Sparkassenbuch 6 bu) Nr. 411 der Sparkasse des Kreises zu

usgefertigt für die Mi A rh eut loren gegangen, und soll auf den A

Ü verwittweten Nepomu-

cena Michalska M ONEENS u der neuen