1889 / 42 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[59990] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Einwohners Reinhold Bara- nowsfi in Elgenau erkennt das Königliche Amts- j a! B eR durch den Amtsrichter Sonntag

r Ret:

1) Die Hypothekenurkunde über 244,70 4 rehts- kräftige Forderung, eingetragen in btheilung L Nr. 3 des Grundbu@8s des dem Einwohner Rein- hold Baranowéki gehörigen Grundstücks Elgenau Nr. 105 für '

. die Wittwe Amalie Strick, :

. die Frau Louise Ziegler, geb. Strick,

den Lehrer Louis Stri, . die Frau Eleonoke Zander, geb. Strick,

, die verwittwete Frau Amalie Wüstemann,

eb Strick, j gebildet avs T Hypothekenbrief vom 8. März 1878 und der Ausfertigung des Erkenntnisses vom 16. Oktober 1877, wird für kraftlos erklärt.

9) Die Kosten des Verfahrens werden dem Stell- mawer Wilbelm Gogoll in Elgenau auferlegt. Gilgeuburg, den 9. Februar 1889. Königliches Amtsgericht.

o

® E

59999 Bekauntmachung. j

f I unterzeihnete Königliche Amtsgericht hat in

seiner heutigen öffentlihen Sißung nawstchendes

Aus\{lußurtheil erlassen und det:

n N Ire oder deren unbekannte echtsnachfolger, welche:

*1) auf die Post Abtheilung T. Nr. 5 des Grund- bu von Ovenhausen Band 5 Blatt 260 über ein Darlchn von 100 Thalern nebst 5 %/% Zinsen, eingetragen für Ioseph Justus zu Borgholz aus der * Urkunde vom 22. April 1819,

2) auf die Post Abtheilun ) 4 über cin Darlehn von 52 Thaler, cingetragen für Bernard Maßmann zu Ovenhausen aus der Urkunde

vom 14. Dezember 1821, Odenheini, vertreten durch Rechtéanwalt Stein i 3) auf die Post Abiheilung IIL Nr. 8 daselbst | Bru{sal, klagt gegen ihren genannten Fiat über cine Abfindung von je 130 Thaler, cingetragen | wegen grober Verunglimpfung und Versollenheit

für Berthold, Anton, Elisabeth, Ferdinand, Johann und Ernestine Mafmann zu Ovenhausen aus der Urkunde vom 3. JIanuar- 1838,

4) auf die Poft Abthcilung 1IL Nr. 11 daselbst über cine Kaution von 141 Thaler 9 Sgr. 3 Pf., eingetragen zu Gunsten des Amtmanns Bönike zu Korvey aus der Urkunde vom 1. Oktober 1827 und 2%. Februar 1832,

5) auf die Post Abtheilung 111. Nr. 12 daselbst über cin Darlehn von 65 Thaler mit Zinsen und Kosten, cingetragen für Moses Kopenberg zu Oven- hausen aus der Urkunde vom 20. Oktober 1812,

Nechte erbeben könnten, werden mit ihren An- sprüchen auf die Posten ausges{hlossen, auch wird der Eigenthümer der belasteten Grundstücke ermäh- tigt, die Löschung der aufgebotenen Posten im Grundbuche zu beantragen. Die Kosten des Ver- fahrens werden dem Antragsteller zur Last geseßt.

Höxter, dea 7. Februar 1889.

Königliches Amtsgericht.

[59984] Jm Namen des Königs! Verkündet am 8. Februar 1889, Aktuar Theilen, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Rittmeisters z. D. Carl illrich Euken zu Aurihch erkennt das E tégeritt zu Esens durch den Amtsrichter Dr. Mewes für Ret: Die unbekannten Prätendenten werden mit ihren etwaigen Eigentbumsansprüchen auf das Grundstü, registrirt im Grundbuch des Königlichen Amts- gerihts Eseas, Steinstraßer Quartier, Fol. 218, autgeslofsen. Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu

tragen. Dr. Mewes.

[59803] Vekanntmachung.

Die unter dem 13. April 1853 bezw. 30. August 1854 von Christian Baumgarten zu Elgershausen zu Gunsten des Sander Kaßenberg zu Guxrhagen über 450 Thaler Darlehn errichtete und am 5. Dezember 1866 von diesem im Restbetrag von 400 Thalern an den Lederhändler Christof Christian Zahn zu Kassel abgetretene Obligation, cingetragen Art. 20 und 81 E g P RERNE von Elgershauscn, wird für kraftlos

Kassel, den 7. Februar 1889. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung T. N) Ho E. Wird veröffentliht. Der Gerichtsschreiber. Friderici.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 4. Februar 1889.

Edler, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Holzhändlers und Bauuntet- nehmers Friedri® Krüger beziehungöweise seiner Re@hténachfolgerin, ledigen Wilhelmine Krüger, als eingetragene Eigenthümer des im Grundbu von

lodda Band 1. Blatt 8 verzeihneten Grundeigen-

ums, vertreten durch den Rehtsanwalt Mentzendorff

zu Bitterfeld, erkennt das Königlie Amtsgericht zu - Grâfenhainhen durch den Amtbricter Seiler auf Grund des §8. 839 Abs. 2 C. Pr. Ordg. und des §. 20 des Preußischen Busiührungägezehes zur Deut- e Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 für

Das Dokument, welches aus der Ausfertigung des Mandats des Patrimonialgerihts zu Alt- Pou vom 2. Dezember 1847 und dem Hypo- thekenbrief vom 4, September 1848 gebildet ist und aus welchem für den Justizkommissar Kobert zu Bitterfeld im Grundbu von Plodda Band I. Blatt 8 Abtheilung 111, Nr. 7 eine Forderung von 11 Thalern 18 Silbergros{hen 6 Pfennigen Sra tlen eingetragen teht, wird für kraft- los erklärt, Die Koften des Verfahrens werden dem Antragsteller e Fo |

ciler.

[659814]

60007 Oeffentl ustellung. l Die werehelite Pardelemann Hummel, Christine Ernestine, geb. Uhlig, et Olbetnhau, vertreten dur den Rehttanwalt Wolbert zu Po hat ihren in unbekannter Abwtenat [ebenden Vbemann, den Handelsmann August Wilhelm Otto minel, zuleßt in Potédam wohnhaft gewesen, ter zu San-Francisco, wegen böslicher Verlassung, teue a w

M: das pellen ihnen bestehende Band der Ede zu

11], Nr. 6 daselbst i

trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet denselben ortsezung der mündlihen Verhandluna des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königliben Landgerichts zu Potsdam auf den 24. Juni 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen t zu bestellen, Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemat. i

Potsdam, den 7. Februar 1889.

Reincke, Gerichtsschreiber der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts.

60004] Oeffentliche Zuftellung. | Die verehelichte Maurer Damiß, Swulz, in Zuchen, vertreten dur den Riemann zu Köslin, klagt den Maurer Friedri Dami unbekannten Aufenthalts, dem Antrage, die Ebe der und der erklärt, demselben werden au streits zur Last agclegt, und ladet den zur mündlichen

die zw

zu Köalin auf den 23. Mai 10 Uhr, mit der Auff daten Gerichte zugelassenen

um t: der Klage bekannt Köslin, den 8. Februar 1889.

Krueger, Geri{htss{reiber des Königlichen Landgerichts. 60005] Oeffentliche laher, von Ubftadt, Ebefr

en mündlichen Verhandl

gerits zu Karlsruhe

11. April 1889, Béi

Zwette der öffentlichen Zustell

zug bekannt gemat. Karlêruhe, den 11.

A. Gerihtss{reiber des Gr

gs 8{ Uhr.

ebruar 1889. aiser,

am 12. Mai 1878 verlassen, bat sich dann noch etwa ein Johr in der Gegend von Brendftrup auf- ehalten und ist dann abgereist. Seitdem lägerin von demselben nichts wieder gehört mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande na zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten ¿ur münd- liGen Verhandlung des Rechkéftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flens: burg auf Sounabend, den 18. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Außzug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 8. Februar 1889.

Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59834] Oeffeutliche Ladung. Mit Klage vom 3 Dezember 1888 praes. 14. Ja- nuar cr. beontragt Rebtsanwalt Dr. Heldt dahier Namens der Köchin ame ch daselbst gegen deren unbekannt wo ? |ch aufhaltenden Ebemanne, den Schneidermeister Johann Martin Peey von hier, zu erkennen: I. die Che der Streitsthcile wird dem Bande nah rien IT, der Beklagte wird für den allein {uldigen Theil erklärt und in die geseßliche EChe- \{eidungbftrafe verurtheilt, IIT. der Beklagte hat alle Prozeßkosten zu tragen. Zur Verhandlung dieser Klage ist beim K. Land- pon Nürnberg, 111. Civilkammer, auf Freitag, 31. Mai 1889, tens 8¿ Uhr, Sitzungssaal Nr. 41 des Justizgebäudes dahier, Termin bestimmt, in welchem dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu erscheinen der Beklagte andur geladen wird. Nürnberg, den 6. Februar 1889. Gerihts\{hreiberei des Kal. Landgerichts. (L, 8.) Der Kal. Obersekretär: Meier.

60003) Oeffentliche Zustellung. : fe Bu Se catis Dorothea

In Sachen der E Magdalena Shilling, geb. Finnberg, in Hambu! vertreten durch Recktéanwalt Dr. Sonnenkalb, Klägerin, gegen ihren Ehemann Hermann Bernhard Theodor Schilling, unbekannten Aufcuthalts, Be- Flagten, wegen Ehescheidung, legt die Klägerin gegen das ihre Klage abweisende Urtheil der Civil- kammer IV. des Landgerichts zu Hamburg vom 14. Dezember 1888 Berufung ein mit dem Antrage: daß die Ehe der Parteien vom Bande ge- schieden werde, urid ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung über die Berufung vor das Hanseatishe Oberlandes- ericht, Civilsenat IIL, in Hamburg, Dammthor- raße Nr. 10, 11. Etage, zu dem auf Dienstag, den 9. April 1889, 1 Uhr Nachmittags, anbe- raumten Verhandlungstermine, unter der Aufforde- s: einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwecke der Ai an den Beklagten wird der vorstehende Auszug aus der Berufungs- \chrift bekannt gemacht.

Hamburg, 12. Februar 1889, Th. Klempau, Gerichtsschreiber des Hanseatischen Oberlandesgerits, Civilscnats 111.

60006 Oeffentliche Zustellung.

y Die Eb rau des Arten Christien Seeländer Minna, geb. Krüger, zu Vorsfelde, vertreten dur den Rechtsanwalt Sem nannten e E in g po g iet un- bekannten Aufen , wegen er Verlassung, mit dem Antrage, auf Trcnnung der Ehe der Par-

Falline, geb, Es g ren ann, g, früber zu Redel, jetzt

en Ehescheidung, mit f arteien wird getrennt cÉlagte für den allein \{uldigen Theil die Kosten des Nechts-

Beklagten

) handlung des Rechtsstreits vor eite Civilkammer des Königlichen Landgerichts 1889, Vormittags cinen bei dem ge-

s t zu bestellen. Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

stellung.

Nr. 1561, Die Mea Romater, geb. Har- au des an unbekannten Orten abwesenden Meßgers Karl Romacker von

auf Ebescheidung, und ladet den Beklagten zur cen mi des Relhtsfstreits vor die Civilkammer 111. des Großberzoglihen Land- Donnerstag, den um ung wird dieser Aus-

oßherzoglicen Landgerihts.

[9828] Oeffentliche Zuste U Ladung angeordnet ist, der unbekannt wo abwesende Die Ehefrau, Arbeiterin Kristine Marie Nihter, | Beklagte hiemit öffentlich geladen wird.

geb. Brandenhoff, zu Brendftrup, vertreten durch | Marktheidenfeld, 5. Februar 1889.

den Nechtéarwalt Dr. Löhmann in Flensburg, klagt Gerihtssreiberci des K. Amtsgerichts.

gegen ibren Ehemann Christian Friedri Richter, (L. 8.) Lermer.

unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen s C Bl G IE Ou I

laffens und Ehebruchs Beklagter bat die Klägerin | [60001] Oe

bat | Lub daselbft, klagt gegen den Josef Löscher, früher

ler, klagt gegen ihren ge- | [60009]

Zustellung wird dieser

‘*Pranascchweig, de TToear 1889, j; and, Gerihtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[59145 Oeffentl

In Saten l Marie, geborene Wickboldt, zu Plau, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr.

lau, tHägerin den Beklag

vom 17. weiteren mündlihen Verhandlung auf

Mittwoch, den 3. April 1889, Vormittags 10 Uhr,

bestimmten Termine vor die IL

gelassenen Anwalt zu bestellen. Auszug der Ladung bekannt gema@ht. Güstrow, 7. Februar 1889.

__ W. Pöh1l, Landgerichtssekcetär, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Medcklenburg- Sch{hwerinschen its.

60000 Oeffentliche Ladung. ( Die T Wirtböritee Bebra

31. Januar 1889 gegen den Schneider Valtin Uehlein aus Trennfeld, z. Zt. unbekanntea Aufenthalts, wegen Forde; Klage erhoben und in derselben beantragt: “Den Beklagien r Zah! von 31 ÆM 92 4 für Bier, Baicinelbes und Zebrung 2c., sowie zur P bffentlien Veeboavlene, bicjer Klage ift die entlichen Ver ieser e

Sigzung des K. Amtsgerichts Marktheidenfeld vom Montag, den 15. April 1889, Vormittags 8 Uhr, bestimmt, zu welcher, nachdem der Aufent- balt des Beklagten unbekannt und die öffentliche

Die Katholische ide Huf zu Diataee im Elsaß, vertreten durch ihren ner Eigenthümer

u Dürningen, jeßt obne bekannten Wohn- und

szug der Klage bekannt

der Cie Zun Tischlers Thebush

Klägerin, gegen ihren Ehemany, zuleßt wohnhaft in Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die ten zu dem auf ihren Antrag zur Ableistung des ihr in dem bedingten Endurtheile Oktober 1888 auferlegten Eides und zur

vilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Güstrow mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu-

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser

rner aus Urphar hat bei dem K. Amtéêgerihte Marktheidenfeld unterm |

teien dem Bande nah, event. Verurtheil des Atckerer, und Gertrude, geb. Beklagten zur Wiederaufnahme der Klägerin be ndene chel Viäters Fortseßung des chel Lebens, und ladet den gelöst erklärt, an deren

ten zur mündlihen Verhandlung des Rethts- und die streits vor die zweite Civilkammer des Herzoglichen | und tion vor Landgerichts zu Braunschweig auf den 16. April | Niederb en. IE, Bn n ies Gerihte tiviaieat GeriGtésGreiber be

, einen geda e Analt zu bestellen. Zum Zwecke der Lfcntlichen

[60011

Durd rechtsfräftiges Urtheil des KönigliGen Lan IT. Givilkammer vom L Due 1889 wurde die oui den

Müller, Müller, und Christine, . Frid,

ohne Geschäft, zu Séliffgesmühle Geuoit, gemeinschaft der Errungenschaft für aufgelöft erklärt, v0 R Stelle vbllige Gütertrennung ausgesprochen und die zur Auseinanderseßung Liqui- dation vor den Königlichen n verwiesen.

I Notar zu A Brenais

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[60008] Vekauutmachung. Dur Urtheil der 11. Civillammer des lien Landgerichts zu Meß vom 7 Februar schen den Eheleuten Anna Bausik ud Í ur useinanderseßung ibrer Ver echte wurden die Parteien Notar E: verwiesen. M ban Meg, 11. Februar 1889. Der Landgerichts-Sekretär: Lihtenthaeler. [59976] Zur Liste der bei dem un

gelassenen Nechisanwälte if die 'Grimgi ta ju Rae

Bürgermeisters Carl Calsow,

[öst und D BE ale gt elbst cingetragen.

Dömitz, den 8. Februar 1889

Großherzogliches Amtsgericht.

[59977] Bekanntm Der Rechtsanwalt Eduard

neten Gerichte F BE e oicbéli, den 4, Königliches

ruar 1889. tsgeriht.

[59975] Ve F In die Liste e Ta E Amtégerithte ugriaisenes Rechtsanwälte ift heute eingetragen worden: Rechtsanwalt Weiß in Schroda. Schroda, den 11. Februar 1889, Königli Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

ufenthaltéort, aus Schuldshein de dato Dürningen, den 31. Januar 1864 mit dem Antrage auf Verur- e

von 11

M nebst 5% Zinsen scit dem

Verhandlung des Rechtsftreits vor dos Kaiserliche | d den 4. April 1889, Vorm Zwedcke der ö der Klage bekannt gemacht.

Fischer, Gerichtëschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[609002] Oeffentliche Zustellung.

Der Staniëslaus Lewandowski zu Neustadt a. W., k Zt. in Amerika, vertreten dur seinen General- evollmächtigten, den ReGtsanwalt Zielewski zu Jarotscin, dieser vertreten dur den ReWhtsanwalt Pomoréki zu Oftrowo, klagt gegen:

1) die Wittwe Franciska Lewandowska, geb. Filipiak,

zu Neustadt a. W.,

2) den Arbeiter Jacob Lewandowski zu Solec, z. Zk. unbekannten Aufenthalts,

3) die verehelichte Michalina Turobinska und deren Ehemann, den Müller Wojciech Turobinski zu

aëtow,

4) die verchelihte Catharina Marcinkowska, geb. Lewandowska, und deren Ehemann Lorenz Mar- cinkowski zu Neustadt a. W, z. Zt. unbekannten Aufenthalts

5) den Arbeiter Johann Lewandowski zu Neu- stadt a. W., z. Zt. unbekannten Aufenthalts,

6) den Arbeiter Wojcieh Lewandowski zu Neu- stadt a. W.

aus dem vor dem Königlichen Kreisgeriht Pleschen geschlossenen, von demselben cm 7. März 1874 ober- vormundschaftlih genchmigten Erbrezesse,

wit dem Antrage, die Beklagten, und zwar die

Beklagte Michalina Turobinska verwittwet gewesene

Lewandowkka und den Arbeiter Jacob Lewandowkki

pules als Erben des Sebastian Lewandowski für

Óuldig zu crklären, das Grundstück Neustadt a. W.

Nr. 22 an den Kläger aufzulassen und die Kosten

des Rechtsstreits zu tragen, und ladet die Beklagten

zu 2, 4 und 5 zur mündlihen Verhandlung des

Reítéstreits vor die Erste Civilklammer des König-

lihen Landgerichts zu Oftrowo auf den 27. April

1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt

zu bestellen. Zum Zwecke der Fm ha Zuftellung wird dieser Auszug der Na bekannt gemacht.

Praski, Aktuar,

für den Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[60010]

Die Ehefrau dés Steinhauers Mathias Leuer Margaretha, geb. Schli, in Bell, vertreten durch Rechtéanwalt Müller, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. ine mündlichen Ver- handlung ist Termin auf den 23. April 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I1. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz

Brennig Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lande gerihts 11, Civilfammer zu Koblenz vom 16

des Beklagten zur Zahlung der SORE [5

zember 1887 sammtverbindlich mit zwei Klage- | mittags 10 Uhr, sollen im genossen, und ladet den Beklagten zur mündlichen | zu Kgs.-Wusterhausen nachstehende H

Amtsgeriht zu Truchtersheim auf Donnerstag, | verkauft werden: Belauf Dubrow,

8 9 Uhr. Zum | Kiefern : 100 Sägeblöcke 1.—I1IL., 250 ffentliwen hustellung wird dieser Auszug | bo

ten | di

Verdingungen 2c.

9969] RNeg.: Bez. Potédam.

Am Donnerstag, den 28. d. M., Vor-

fubl’schen Gasthofe

ölzer aus Éi

berförsterei Kg8.-Wusterhausen meistbietend® | agen 12 |!

tüd Bw l 1—IV. 46 m Sib Ri Königs-Wusterhausen, den 12. Februar 1889;

Der Oberförster: Hartig.

er

[59054]

Eiscubahn-Betriebs8-Amt Vreslau-Halbstadt, Neubaustrecke Striegan—VBo | Die Anfertigung, Veferung und der für die Brückten und Durchlässe der Striegau—Bolkenhain erforderlichen eisernen Ueber baue im Gesammtgewi@t von rund E S@miedecisen und 3800 kg Gußeisen soll in öf liher Ausschreibung und unter Zugrun der in den Regierungéblättern bekannt gegebenen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 p atur ca werden.

re

Die Bedingungen, Be owie Mantes aile bee Dicnsitunden im ‘enm u Striegau, Wikbelm

ichungsweise gegen

Eiscnbahn-Bauabtheilung sabe nte: Bu, eingesehen, jung reh reie Einscndung von 3 # von

Angebote sind versiegelt und mit dee Aufschrift Eiserne Ueberbaue Striegau—Bolkenhäin* versehen bis zum 9. März cr., i postfrei an die vorgenannte woselbst dicselbea in Gegenwart dék Unternehmer wetden eröffnet wet

vier Wochen. Striegau, den 6. Februa:

Der Abthei [60098] Aus ib der Lieferung A N ht Sti elegrapbenstangen, m

S 5 120 Stück dcidden 9,5 m lang,

50 Stü desgleichen, 11 m land, 15 000 kg Telegraphen, eiserner, verzinktrt,

10 000 L : dedgleichen, 4 mm sh P A 4 000 an-Jso

800 Stü fleine, | 2000 Stü J

400 Stück Dopp

400 Stück Dopk

nuar 1889 wurde die zwischen den cuten Franz