1827 / 1 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

“Ui N E e, a A E E E E ee A P T RE E E S E N D M m wnen r E E Ea N ia E E E E E E E E E

Amtlihe Na<hvichten. - Kronik des Tages. Sechszehnter Bericht.

Seine Majestät: haben seit dem 30. vorigen Mo: |M

zats die Nächte ruhig zugebracht und gut geschlafen, qu<h bei Tage, den Umständen na<, sih wohl“ efunden,

Die Besserung des Fußes ist im Zunehmen. Berlin, 1. Januar 1827, Abends 7-Uhr. Hufeland. Wiebel...Bürttner. v. Graefe

z Î

_ OEE Königs Mojestät haben den Kreis - Physikus Dr, Cohen in Posen zum Medicinal - Rath bei dem dortigen Medizinal-Collegio, zu ernennen geruhet.

Der bisherige dritte Professor am Gymnasio zu St. Elisabeth iu Breslau , Pr, Kluge, ist zum Rec: tor und ersten Professor am dasigen Gymnasio zu Skt, Maria Magdalena ernannt worden]. |

Heute wird das 183te Stück der Geseßsammlung ausgegeben, welches enthält; ünter i,

Ny: 4039, die Allerhdchste Käbinetsorder vom 30, Mai

d. J., die Zwähgs ; Impfung der Kriegs

Neéseroé und Landwehr- Rekruten betressend;

¿ 4040, das Geseß, betressend das Aufgebot der

n Agnaten bei Veräußerungen der Lehne in

Ponimerti an Fämilienglieder; vom 28. v. M. und s 4041. das Geseß wegen Bestrafung der Verfäl « shuïñg von Géeldbeuteln 2c. in den Provin- zen, in welchen das franzôsis<he Strafge- K sebbu<h noch gilt; vom 9, d. M. Berlin, den 31, Decbr. 1826. Debits» Komtoir.

Angekommen. Se. Exc. - der General Lieutenant und Chef des General - Staabes der Armee / Frèiherr von Müffling, von Weimar.

Der Kaiserl. Oesterreithische Kabinets-Kourier Pr o- feti, von Dresden.

eitungs- Nachrichten.

Ausland.

gris, 25, Dezember, Ms der Präsident der

b der Deputirten am-22, darauf antrug, die

r môge si< in ihren Bureaux versammeln, um. dmmission zur Abfassäy der AdreTe zu ernennen eg Hr. Casimir Perier, # Rednerbühne, und sagte, és sei nothwendig, daß df „bevor se zur Des atte üher die Adresse \< Henntniß vou den Documenten erhalte, worauf die Minister ihr Verfahs ren gegründet haben, Hier untèvbra ihn Mi Prâäsi- dent mit der Bemerkung, daß es sich blos darum handle, ob die Kammer sih in den Bureauy verfügen wolle oder nit; der Antrag des Hr. Perier sei unzeitig und diese erst bei déé Debatte üder die Adresse gemacht werden, Fâr diese Ansicht entschied sh au< die Kammer, troß der Widerréde des Herrn Perier und B. Constantin, die ausriefen, die Rechte dér Kammer würden verleßt,

‘dies sei ein {dner Anfang 2c. st Die Sißung wurde

aufgehoben und die Ernennung der Commission fand in den Bureaux statt. i : | ) Der Moniteur enthält folgenden Artifel aus Ma- drid, 18, Dez. : ¿Die Jnsurgenten sind in Alentejo ge schlagen und. bis nach Spanien verfolgt worden ; allein

‘sie kamen beinahe im Augenbli wieder nah Portugal

zurück, Man sagt, sie würden si< mit" denen im Nor- den vereinigenz diese hielten sich in Tras - 06 Montes, und schienen sih sogar inder Nachbarschafr auszudehs- ner. Man sagt auch, sie hätten Braga und Cöimbra deset. Jn Lissabon. haben die Minister der auswärti gen Angelegenheiten und der Finanzen “ihre Stellen wieder übernommen, was überall und, besonders in der Kammer der Abgeordneten einen sehr guten Eindru> gemacht hat. Der Esfadre Chef Nuronha und der Ju? stizbeamte Moura - Cabral haben das Ministerium der Marine und des Junern angenommen, Der Marquís vou Valencia versieht ad interim: die Stelle des Kriegs- ministers, der frank s

Fünfprocentige Rente 99 Fr, 50.C. Dreiprocent. 68 Fr. 50 C. |

London, 19. Dec. Die Königl. Antwort - auf die Dank - Adresse déèr Gemeinen wegen der lebten K. Bots- schaft lautete : ¡Jch habe mit Zufriedenheit die Vere , sicherung der herzitchen Mitwürkung und Unterstüßung dieses Hauses erhalten, die meine Hände zum Schuße Portugals stárfen ‘und die besté Aussicht zur Abwendung eines Ktieges mit Spanien geben werden.“ t

Dex Courier - hat zwar den dentlichen. Angaben; - daß die Expedition nach Portugal bis auf 15000 Mann werde gebracht werden, förnilich widersprochen, man will aber denno< dur< Schäßung dex beorderten Corps uñe gefähr soviel herausbringen, fs