1827 / 16 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

60

ner den Edelmuth und die Philantropie der europäí- shen Philellenen in Anspruch nehmen zu müssen, Wer fann berechnen, wle hoh sich bie Erträgnisse der See- ráuberei und des falschen Geldes, das geschlagen wird, belaufen, za wel lehterm “Behufe auf verschiedenen Punkten Münzstätten tn Thätigkeit sind, —— die einzi, gen Austalten, die in Griechenland eine vollständige Organisation erhalten haben? Sie befinden sih-“ aber ah in den Händen der einflußreihen Leute oder we nigstens solcher, die es noch umángst waren. Sogar die Hoffquug, dle wir auf bie Talente des Obersten Fabvier geseht hatten, fängt an zu [chwinden. Er war \chou mehrere Male gesonnen, Griechenland zu ver. lassen, vorzugllch zur Zeit, als er von der Expedition gegen Caristo zurucfkam; man hörte ihn damals wie- derhöolentlich äußern, daß ihn nichts in «seinem Ent- sch{lusse zu erschuttern vérmôge, und daß er seine Ent- lassung nehmen werde; ich schrieb Jhnen dieß, so viel (ch mlch 6isinne, dem Toge, wo er usb verließ, um sich nach Hydra und Nauplia zu begeben ; noch ganz neuerlich äußerte er dtejelbe Absicht, es scheint ader, daß er hue Unterlaß vou etwas zurückge-

áußert laut, wird,

men ,

1a y abreisen, selben

der

halfen «avird, das stiker (t, als der Verdruß, den bewährt, er ewpfludet, sich bei allen Gelegenheiten von sel

neu Truppen (m Sth gelassen zu sehen. Mah

wirst ihm vor, daß er Achen in dem Augenblick

geräumt habe, wo es am Tage lag, daß diese f rücken heißt.

Stadt belagert werden würde, weil sich Messolongi nicht mehx zu halten vermochte. Lehzthin dricht er nach Theben auf; man glaubt, daß er eine Diversion unter nehmen wolle, deren Rejultac die Aushedung der Bela gerung vou Athen sein werde, Kelinesweges! er kehrt vach eclnilgen Tagemärschen zurück, ohne den Feind aese: hon zu haben, und wle wir hdren, (it er mit dem gidüten Theil seines Corps nach seinem befestigten Lager von Metheua zurückgekehrt, wo er sich mit der R.formirung sener Compagnien deschästiget, die, so ost er ins Feld zieht, davon laufen, und jogleih wieder kommen, wenn

0p li Gapnilion zurdckfehrt, Dabei, wohlgemerkt, verkaufen ble Deserteurs sedeamal ihre Flimen und} WMountirungosticks und müssen daher immer frisch equi. plre ui bewassaet werden; daraus erhellt ader ganz klar, warum jene Leute eiue o |\cheleckdte Haltung ba bon, und warum vou deu 8 dis 9000 Musketen und bei 3000 vollitäudigen Monribungen, welcde seit einem Jahle hierher gelendet worden find, nichts mehr Udrig it, Und doch betrug das Corps des Fadvier feir dek gedachten Zeit niemals dexr 1200 Mann in Garnison, und fask immer untex 400 Mann im Folde, =— Was llt \ch aus dem allen auders eutuedmen, als das Fab:

flagen ,

Memel.

iches. Diete

Eifersucht ist aufs höchste gestiegen, seitdem die schen Komites díe Unterstüßungen , chenland senden, unMittelbar an ihn adressiren, Volk, welches die Geschicklichkeit eities Heerf ach seinen siegreihen Erfolzen beurtheiüt,

daß ein Feldherr,

Sie wünschen , Ihnen “noch ausführlichere Details über das regulären

Truppen

#

Verderbtheit gegeden haben , uur zu gut defolgr worden sind.“

ein jehr schlechtec Feldherr sei. den wahr|cheinlich drei Philellenen zu Gesi die mit dem Schiffe, gegenwärtiges Schreiben übergeben wird, Wenn

einzuholen

so

erfahren , lassen haben, um in ihr Vaterländ zurü zu fehrey Einer (avon, Offizier vou der ehèmaligen franzdósishe Kaisergarde, war der Fahnenjunker der Philellenen Con pagnie. Jch habe die Herren erzählen gehöct, daß de P°riser Comitee jüngsthin dem Obersten Fabvier gel det habe, daß es ihm alle Monáte direkt eine Summ von 30,000 Fcanfen für sein Corps, und 60,000 Fran feu für den ersten Monat senden werde; wenn sich dit t, so werden wir siherlih alle“ Griechen v Morea Dienste unter den regulären Truppen nehmen und, 0 gut es geßen mag, das Exercitium lernen hen, und zivar bis zu dem Augendiick, wo es ins Fil Wenn dieser Augeudil1ick gekommen sei wird, werden sehr wenige unter den Fahnen bleiben; doch dürfte dieß wenigjitens ein Anfang von militaii [cher Erziehung seîn, die früher oder später ihre Frü tragen wird. . Man muß, mèin theurer Landsmagn die Ehr- und Hadsucht der griechishzn Machthaber“he die dem Volke nur Beispicte von Lastern un welche Leider von diese

dessen Ka

Ecfundigungen bei

: euto die sie nach Gri

ührers ny denft uy stets” geschlagi Sie wer cht befo pitain hne nach Smy

der

——

reußis

Allgemeine

e Staats - Zeitung.

de werden Sie - ver Corp j | das. sie ver e N

Si

raten

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages.

Vier und zwanzigster Bericht.

Oer Zustand Seiner Majestät bleibe in fortdauern- Besserung... B ae

Berlin, den 18, Januar 1827.

Hufelan d. Wiebdel. Büttner. v. Graefe.

Zeitungs-Nachrichten. Ausland.

D U

è Im Jahre 1826 find hieselbst angekot men 00/ Schiffe, enthaltend 74,087 Swiffslast. ‘Ye diejen eingekommenenu Schiffen waren 2 340 Englisch 190 Preußgiscde, 42 Holländische, ao0veranr, 19 ODideudueger, 11 Nerweger, 6 Swhwedl Me, I LUdecker, Z Hamdarger, l Restecker und l Ruf

Ware

10 mie Steinkodlten ,

Paris, 12. Januar. Vorgesteru sind wieder zwei sehe, betreffend drtlihe Gegensiánde, von der Depu- T U Ki ten: Kanimer angenommen worden. Die Ernennung

detaden :

«Je

Sehauffe mit Sal 2l mit Stüeckgürsoë,

j Kommissarien zur Prüfung des Preßgeseßzes geht pisam vorwärts. Sie ist erst in zwei Bureaux zu nde gekommen. L Gier Zu den gestrigen Lügen des Constitutionnels gehört die Nachricht vou der Abdankung Ferdinands V1I. [Gunsten seines Bruders, des Jufanten Don Carlos, am 29. Dezbr. in Folge eines Volksaufruhrs statt fanden haben sollte.

Zwei Journale von. Bor

Dänzjsche, 22 Hai

deaux, das Memorial Bor-

17 wiEA den 11. d.,

ior, ei Mann von einer bewundernäwerthen Behart: frunge, 10 mie Dachpfannen, 4 mit Eistin, Theer uis und der Judicateur, sindauf morgen, lichfoit (t, dey bei dieser derrllden Eigenlchast alles F Beaunrotd, 3 mit Aerpvfet, 1 int Dée aat: daes t Zuchtpolizeigerichr vorgeladen, um sih wegen den erden fliche Ungemach und allen Chicanen voa Seiten | wit Galla. Ausaezangen ünd 650 Schie, 73 7Min enthalienen Aufsähen über den Vorschlag des eler Regierung, die er veracdtet, und vou Seiten ei f SDchifselast bad Bou bEe ait ibe Tetétden mégesees verurtheilen zu- sehen, Der Jadicateur 00 Volfa ertráat, das idm leder nos kene Gele: f Schiffe wit: Hetzvszaten, . 78 wit S is pt. Wt: einen-Aufsal aus. dem Courier françats und einen genheit gegeden hat, es zu achten. Ad dade idr, wie f Abdüedet, 22 mit Getreide, 7 mit Qua Mi 11 dem Journal du Commerce entnommen ; das Me- (d nich ohl erinnere, dei jener Rückkehr von Cartsto f Filte, 1 wit Salsz. U ai F; mte g d E z20Mrial hatte einen eigenen Aufsaß, uud einen aus dem Dip Ade ged, das maun vou Legaten dene and Uucu erdaut vitede- 1 Dis E DETRRLEEE itarque. 1 06 Figheit mi Bluts steko, vicdres zu hosen dabe, | i T aieRO An der Börse hat man gestern eine große Anzahl ' L Nag 0 oi (i dox deitou Ausvallunga gelproeu Pmplare des Schreibens des Hru. v. Chateaubriand : Ao, 00 igt 100d aner vou tiefem Unmutd und 7 den Vorschlag des Preßgeselzes ausgetheilr. d (V al (n Don Bicier Vifiiiey ement {L jeuein m Laut Briefen aus Lyon vom 7. Januar hat dort Pai do (oa gien milie icden Ruf 5 hedermauna: tit Arie Schauspiele, t mehreren Tagen ein heftiger Wind geherrscht, der 9 (i Vrlobonlauid oige peridalicdenu Tapferkeit, die oft Dounersita», V. Jounzar It Ovvrubaule: „D srüher gefalleuen Schnee in hohe Haufen zusam an Tolitihadein arin, Geredtigkeit widerfahren z da | Maurer,“ Oper in I Adthail., uach Lana Eradki d Marrieb Während zwei Tagen war auf diese Weise E A Tis Lega da teu Teuppen defehltat, fo f SDertde deardui von He Ba0tk v0 2e chtenstein l Straße vou Grenoble gänzlich unterbrohen , und DRO E O U Ai, (Qi id die iohae Scdaay, die dum | utt vou Aud Hadea Die Erf -sbedeigen a1 t in einer großen Ebene, 5 Stunden von Lyon, wo lac wi Uns der Weib U A) h Die dat L Ute 3 P QUN O H A Bal M Die ein solches Érclhaniß Statt gefunden hat, Gg U E Pr Aae it au eda t wud Lu | 4 ¿ Add. , v ld J L Vuaigar, Muît vou Persui N Wagen fenute mehr passiren und mehrere Peri0

G I Ai

GAdruckt dei Feister und Eisersdorff

ras

L)

Gai: Jes: ci i gutés at RÉGE 2: 245A O i: uts red ht N N O E E A

n, die in den Schuee hiueiy geriethen, siud erfroren, ses Unglück traf vuter andern zwei Weider, die sich d Abend nahe bei ibrem. Dorfe verirrten, Fünfprocentige Rente 99 Fr, 80 C. Dreipro- Mlize 67 Fr, 65 C-

Redacteur John.

16.

5 Berlin, Freitag, den 1Iten Sanuar 1827.

London, 412; Januar, Jn den Militair - Cirkeln nimmt mau es' für ausgemacht an, daß der Herzog von Wellington zu der durch das Ableben des Herzogs von York erledigten Stelle eines Oberbefehlshabern. des Hees

res werde erannt werden.

Der Fürst von Polignac ist am vorigen Freitag Abends, nachdem erx vorher noch Geschäfte im auswärti- gen Amte gehabt, nach Frankreich abgegangen, Seine Abwesenheit wird, dem- Vernehmen nach, nur 10 Tage dauern.

Am 7. d, hatte der Graf vou Liverpdol eine lange Audienz bei Sr. May. in Windsor, wo am selbigen Tage auch der Herzog von Glocester eintraf,

Am 9, Abends gingen vom auswärtigen Amte zwei Königsboten mit Depeschen nah dem festen Lande ab, und vorgestern gingen daselbst Depeschen von unserm Gesandten in Washington ein. y

Der heutige Courier enthált einen, aus der Feder des Sir Walter" Scott geflossenen Aufsaß, über den Tod des Herzogs von York,

Unsere Blätter enthalten nunmehr die wichtige ‘Note des Marquis von Palmeéllg an den Staats Seeres cáir Canning, vom 2. December, worin ‘er die Hülfe Großbrittanniens fúr Portugal ansprach. Es sind darin alle die Hauptgcúnde aufgestellt, welche demnächst Hr, Canning in seiner bekannten Rede dafür angeführt hat; die zwischen beiden Mächten bestehenden Tractate, die zux Beschwerde Anlaß. gebenden Handlungen Spaniens u, s, w. Hr. Canning érwiederte jene Note durch eine furze Note, dex die Kduizliche BGot\chafe aus Parlamant beigefügt war. i |

Auf Nachrichten aus Madrid ist män fortwährend sehr gespannt.

Aus Rio de Janeiro sind Agenten in England an gekommen, um Auswanderungen nah Brasilien zu be- fördern. Der Kourier warne dagegen, indem er «an die bekannten. fráurigen Erfahrungen erinnert, welche die chweizerischè und deut|che Ausgewauderte in Bra- lien gemacht haben, i E ‘Unier dee Ueber sbrist s ¡¡Herzdge von Yorf‘/ ents hált der Kourier folgende historische Notizen ;

Der erste, der den Titel Graf von York im Jahre 1190 erhi:lt, war der Herzog Otfo von Braunschweig, der álteste Sohn Heinrich des Ldiven und der Prinzese ; sin Malchilde, ältesten Tochter Königs Heinrich 11, vou England, - Er wurde später Deutscher Katser , starb aber, ohne Kinder zu hiuteclassen, Sein jôngerer Bru der Wilhelm, zu Winchester giedoren, war der Ahnhere des jet verstorbenen Herzegs vou York in directer Liz nie; so frúh war also schou das erlaud;te Haus Braune schweig mit den Kdöutagen von Eugland verivande,

Eduard von Langley, mit dem Beinamen Planta»