1827 / 22 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

86

selbe sämmtlih gestern wieder Dem Vernehmen aach, soll Hr; v. dem griechischen Weihnachtsfeste, dem griechischen Neujahrstage- von Odessa aufbrechen. Díe grundlosen Wege und die fertan herrschende feuchte Witterung mögen ihn bewogen aa seine Reise bis zum Eintrite des Frostes zu verschieben. Jassy, 8. Jan. Hr. v. Ribeaupierre - ist gester n Nachmittags ganz unvermuthet aus Odessa bier einge- troffen, und im russischen Konsulats. Gebäude abgestiegen. Heute Vormittag empfing dieser Minister die Besuche „des Hospodars, des Metropoliten und der Bojaren. Ueber die Dauer b pierre ‘ist noch nichts Sicheres- befanut, Man gi@ubt, . seine Anwesenheit werde sich úber den russ. Neujahrs fag (13. Januar) hinaus erstrecken tende Gesandtschafts Personale besteht aus dem wíickli- chen Staatsrath Hri. Anton Fonton, - dem Staatsrath Paul Pisani, dem Legations Secretair Berg, und dem Dolmetsh, Coll-gienrath Máth» Pisani, nebsk zwei Ai: tachés. Der übrige Theil deyzGesandt|chafts: Beamten, wie auch die Gemahlin des Hrn. von Ribdeaupierre, sollen erst im Frühjahr, zur Sée, nachfolgen,

hieher zurücgefehrt. Ribeaupierre erst nach oder wohl gar nach

E n E

A nf a n d

Minden, 19. Januar, Nachdem: am: 13. Januar hiér durch das Königl. Militair die- Austhetlung der, hdheren Oits bewilligten, Ehrenzeichen fúur I oder 15jáh rige Dienstauszeichnung statt gefunden hatte, wurde. dieser für die Monarchie eben so wichtige als bedeu tungevolle Tag des Kröônungs- und Ordensfestes - dur d) einen glänzencen Ball von Seiten des Hrrrn“ Negie- rungs» Chef : Präsidenten 2c. Richter beschloisen, zu dem die sámmilihen Militair- und Civilbehörden, jo wie die Honoratioren dér “Stadt eingeladen waren, Man úberlueß sich um so mehr dem heitersten Frohsiun, als die kürzlich erfö!gte Nachricht der glúcklich vorsch:eitenden Wieder „erstellung des allgeliebten Mongrcheu überall die freudigste Stimmung hervorgerufen hatte.

__ Mán|\ter, 16. Januar. Das Jahr 1827 scheint uns in meteorolo’gi her Hinsicht manche seltsame Er: scheinung dringen zu- wollen, Auch in unterer Nähe, wie zu Elberfeld den 9. d., fand ein Gewitter Statt; zu Dülmen schlug der Bliß in den Kirchthurm und zertrümmerte die Thurmuhr, jedoch glücklicherwei|e ohae zu zünden, Vorgestern, am 14; d., wüthete hier ein Sturmwind, wie wir ihn seit langen Jahren nicht er lebt hatten ; so viel man bis jeßt vernimmt, haben in dessen, aaßer einem nicht undbecrächtlihen Verluste an zerbrochenen Dachziegeln keine Unglücksfälle von Be: deutung Statt gefunden, Gegen 6 Uhr, als der Sturm am heftigst-n braufste, verbreitete sich due schreckliche Nach: riht, daß in der Nähe des Zuchthauses Feuer ausge- brochen sei; zum- großen Glücke war dasselbe so unbes deutend, daß es bereits geld\cht war, ehe der Feuerlärm sich allgenzeia verbreiten konnte,

Bouvy, Die Zahl der im Wintersemester 1326 und 1827 auf hiesiger Universität Studirenden beträgt 1002. Unter diesen besinden sich 159 Ausländer. Die evangeli1ch. theologische Fakultät zählt 75; die fatholi\ch theol. 291; die juristische 258; die medizini|che 154; die philosophi)che 149, Studirende, die noch mt 1m- watrfulirt sind 75.

Stralsund. Jm Laufe des abgewichenen Fah:

E cdruekt bei Feister und Eisersdorff.

des Aufentÿzalts: des Hrn. v. Ribeau- |,

Das ihn beglei, |

Flusses gejellt.

nach Nordamerika ein)chifste,

‘hundert, Hiebe,

res sind auf den Schiffswerften: zu Wolgast zwei. ney See|\ch!ffe und zwar 0as Eine für- Rechnung Greis walder Kaufleute, das Andere für Wolgaster Schif rheder erbauet und gegen Ende des Monats Dezemh v. J. vom Stapel gelassen worden ; ein Ereigniß, wi ches um so mehr der Ecwähnung verdiènt, als seit (j,

nem.- halben- Jahrzehend der Sch:ffsbau in der vy

nannten Stadt, welcher früher dajelbst nicht unbidy tend gewefen ist, gänzlich danieder gelegen hat,

in- Barth ist: ein Sch! und in Dammgarten sind ¡nj Schiffe in dem Jahre 1826 ecbdauet.-

C?

Vermischte Nachrichten,

Vor furzem wurde in. London der erste Stein der neuen Lonvon - Brücke an der City Seite gelez In wissenschafilicher Hinsicht wär diese Legung wm würdig dadurch, daß es die größte Tiefe ist, worin ij yec ein Grund durch sogenannte Kasteridämme gez worden, wozu, fsih noch. die reißende Strômung ( Beim Ausgraben ist man auf muh Seltenheiten gestoßen. So fand man unter andg

mehrere rômishe Münzen meistens von Antoñius Pi Eine Múnze, -die man für eine von Constantin hil ‘hat die U?berschrift : PLON, vielleicht Pecuni u

Populus Londini,

In Canada starb- voriges Jahr gin gewisser Fi drich Pur1ch, der zu Tovolsk gévoren war, erzogen gebildet, man“ weiß nicht wo und wie, ‘nach: Dre gelangte, wo er mit Botanik bekannt wurde, | und 10 lebhaftes Junteresse für. sie gewann, daß: er. \ich 17 um die: dertigen Fit thümer an Ort und Stelle fennen zu-lernen. Zwan

Jahre lang wanderte er für diesen Zweck dort unh

hauptsächlih in der Umgegend der nördlichen Seen; s immer zu Fuß, mitten uuter den Wilden , allein seinem Rauzen, seiner Flinte und séinem Hunkde, u zahllosen Entbehrungen, Austrengungen und Gesea So hatte er eine: äußerst ‘reiche Flora von Cane ju jammengebracht, mit der er nah Europa, zurückzu im Begriffe tand, als der Tod die: Wissenjchast ü diese Frucht seiner Bemühungen brachte. Doch h er frúher in mannichfaltigen Correspondenzen-an ti

-Botanikèr bereits bedeutende Mittheilungen gem:

Merkwürdig ist die chinesische Gesclkgebunga, L Arzt, der eiu Necept nicht richtig verschreibt, Wer Trin Amtsogeschäst aufschiets hált für den ersten Tag zehn Hiebe, und daun Verhältniß sleigend bis zu achtzig, Weun ein Dw dei Zusammenkünften im Pallaste Lärgur macht, (1 hált er handert und’ sein Herr funfzig Hiebe. Zu

jedes Jahres mússen die höhern Beamten ihre f

tergebenen - prüfen wer in szinen Dienstfkeuntrß

‘nicht jortgeschritt.n, der soll, falls er einen Rank

einen monatlichen Gehalt veclierenz die Ranglosw! halten vierzig: Hiebe.

Königliche Schauspielt«

Donnerstag, 25. Jan, Jm Schauspielhause, # Begehren: „, Die Tochter der Lufe,‘“ mythische gdote in 5 Akten, nach der Jdee des. Calderon) E, Raupach,

Nedacteur Joh

Allge

E t

reußische St

meine

aats - Zeitung.

Ne

i

22

s d

Sas

Berlin, Freitag, den 26ten Januar 1827.

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Sieben und zwanzigster Bericht. Das Befinden Seiner Maj-stät ist eben so günstig, (es in dem leßten Bericht anaezeigt ‘ward. Berlin, den 257 Januar 1327.

hufeland. Wiebel. Büttner, v, Graefe. "oi :

Seíne Majestät der König haßen dem Geheimen ifi;raih Ludendorff zu Berlin den rothen Adler- n dritter Klasse, und dem Dienstknecht Fischer lumerode ‘im Regierungsbezirk Liegniß, das allge- (ine Ehrenzeichen zweiter Klasse zu verktcihen geruhet.

Seine Majestär der König haben den Jouwelieren Rilvelm Heinrich und Carl Ludwig Gebrüdern auer, das Prádicat als Hofjouweliere beizulegen

tabet.

Bei der am 19. 20. 22.23. und 24. d. Mete. ge- jheneu Ziehung der 84sten Königlichen Kleinen Lotte- e fiel der Hauptgewinn von 40,000 Thlr, auf Nr. 320; die nádstiolgenden 2 Haupraewinne von 2500 hir. fielen auf Nr. 22503 und 27844, 3 CE'ewinne 10 Télr. auf N-- 2831, 7905 und 34677; 4 Ge- imeza 1200- Thlr. auf Nr. 3704, 16354, 19391 und 0; 5 Gewirne zu 1000 Thlr. auf Nr. 23930, T, 33675, 35617 und.41845;, 10 Gewinne zu 500 br. anf Nr. 352- 2470, 6032, 8168, 12045, 15524, b, 17723, 33163 und 33777 ; 25. Gewinne. zu 150 bt, auf Mr: 777, 2492, 6852, 52ò2, 7656, 7930, 4, 8149, 410292, 12966, 16056 ,. 16119, 16834, 173, 92632, 23065, 31835, 32388, 232415, 34515, M3L, 39440, 40053, 41315 und 41437; 200 Gewinne 100 Tbir. auf Nr. 461, 693, 1011, 1120, 1387, 10, 1543, 15898, 1664, 2380, 2537, 2584, 2681, 35, 3835, 3996, 4088, 4273, 4276, 4373, 4409, 8, 5093, 5123, 5245, 5343, 5546, 5759, 6019, Is, 6462, 6765, 6925, T7434, 7663, T7184, 7368, ls, 8252, 8272, 8424, 8506, 8620, 8725, 9183, 4. 9631, 9753, 9822, 9967, 10726, 10920, 11436, | 194, 11899, 11971, 12074, 12243, 12361, 12511, 665, - 12800, 12856, 12875, 12909, 13099, 12470, X04, 13863, 13926, 14177, 14343, 14643, 15022,

061, 15473, 15752, 15929, 16462, 16545, 16619,

2

16737, 16300, 16816, 17248, 17437, 17741, 17860, 18268, 418318, 18737, 418819,

19599, 19662, 19680,? 20156, 20296,

20490, 20566, 20733, 21186, 21802, 21965, 22361, 22399, 22467, 22797 22887," 23405, 23779, 23960, 25282, 25821, 25567, 26114, 26495, 26586, . 26617, 26715, 26925, 26986, 27176, 27840, 28180, 28373, 28449, 28907, 28990, 29215, 29604, 29738, 30110, 30161, 30917, 31109, 31312, 31452, 31497, 31576, 33448, 33524, 33607, 33970, 34060, 34123, 34199, 34716, 34809, 34888, 34965, 34982, 35250, 35375, 35529, 35023, 35712, 85772, 36169, 36360, 36555, 86577, 26640, 3b672, 37076, 37148, 37321, 37390, 37483, 87596, 38404, 38415, 28516, 38638, 38882, 38907, 39385, 29497, 39507, 39967, 40613, 40676,

Der unterm 20, Oftober 18324 zur 65sten kleinen Lotterie bekannt gemachce Plan, bestehend aus 42000 Loosen zu 3 Thlr. Einsaß, und 9000 Gewinnen, ist auch zur nächstfolgenden 85sten Lotterie beibehalten, deren Ziehung den 24. Februar d, J. ihren Anfang nimmt,

Berlin , den 25. Januar 1827.

Königl, Preußische General -Lotterie- Direktion.

17849, 19035, 20443 , 22106, 23446, 26415, 27051, 28938, 30291, 32030, 34165, 35071, 36074, 36385, 38300, 39202, 40696,

10894 und 41974.

Abgereist; Der Königl, Sckbwedishe General- Conful von Lundblad, nah Stralsund,

Zeitungs-Nachrichten.

Ausland.

París, 19. Januar. Der König hat gestern in der Umgegend von Versailles gejagt-

Die an der Börse verbreitete Nachricht von der Ermordung des Prásidenten Doyer ist, wie die Etoile versichert, ungegrúndet; das Gerúcht wirfcte indessen nachtheilig auf die haycishe Anleize, welche um 25 pCr. fiel, ;

Folgendes sind die Namen der Mitglieder der Afka- demie, die der gestriaen Berathschlagung beiwohnten : von Laplace, Auger, Roger, Bischof von Hermopolis, Cuvier, Lally - Tollendal, von Donald, Laine, Sourcet, Camperon, von Levis, von Chateaubriand, von Segar, Villemain, von Lacretelle, Michaud, Lemercier, Destutt, de Tracy, Duval, Raynouard, Droz, Andrieux, Fouy,