1827 / 78 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

310

von Queluz, wo die Königin Mutter wohnt, ein ärger- z Kreise und die Masern ware chweidni licher Auferite state. Um 10 Uhr Abends griff nämlich | chenbacher und Teeduiber reten on V ein Trupps von Bauern,“ mit Stangen und Heugabeln | auch die Rötheln ausgebrochen, Das typhöse Fi eh bewaffnet, eine Patrouille unter dem Geschrei an : Tod | Heidevorwerk und Wischiß, Wohlauschen Kreises f der C onstitutian es lebe die- Königin! es lebe Don f noh nicht aufgehört und im E'uhrauschen Kreise | Miguel! Die Patrouille zog sich in eine nahe belegene |5 Personen davon befallen worden und gleich vid Kaserne zurÜck, wovon man die Thüren sogleih schloß. | Tshammeudorf, Neumarktschen Kreises, wo aal Bald ‘darauf famen aber die Bauern in größerer An- | zehujähriges Mädchen daran jtarb. Lie f n zahl wieder, und schleuderten einen Hagel von Steinen | allgemeine Gesundheitszustand war im Saug La gegen die Fenster und Thüren der Kaserne. Nun ließ | durchaus günstig Bei weitem am daüfiasten war eh der Befehlshaber drei Compagnien ausrücken ; es wur- | matische Affektionen, welche größtentheils in den den einige blinde Schüsse gethan, worauf die Bauern, | fulôsen Gebilden am Umfange der Brust ihren Si wovon 4 festgenommen worden waren, aus einander | einige Aehnlichkeit mit den Entzündungen d 4 liefen. Am anderen Morgen schickte die Königin einen | rations- Organe hatten. Wahre Eut a E Kammerherrn um über die Sache Erkundigungen ein- f selten und bei weitem nicht so häufig qt Edi zuziehn ; dieser kehrte zur Königin zurück, welche, auf | reszeit, die östlichen Luftjirömungen die hohen ü G S E T die verhafteten Bauern so- meterstánde und der trockene Frost es erwarten li Ao e s Eben so wenig fand ei inlnei | Endlich ist ein neuer Redaftor für die Hofzeitung Kranfben e tere iun Varolte Ae aua von Madrid an die Stelle des Kanonikus Reinoso er- | oder Kontagionen famen nicht vor. Das Schar! nannt. Die Minister hatten dem König mehrere Pers- | ber brach zwar in mehreren Kreisen aus os sonen vorgeschlagen, Avus niemand schien das. Zutrauen f unter Beseitigung des Ansteckungs-Moments fein S. M. zu verdienen. Endlich empfahl ihm die Jufan- | ßere Ausbreitung. Sowohl diese Krankheit, a

Allgemeine

reußishe Staats-Zeitung.

/ 4

Ne 18.

Berlin, Montag, den 2cen April 1827.

A c

bei jedoch auf faftishe Ergänzung mangelhafter Justifis fatorien nicht weiter eingegangen werden kaun. - Berlin, den 22. März 1827 = Der Finanz» Minister. ; Ls von Mos. G E E

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

er eht e Schwägerin, ihken Beichtvater, | die Masern, welche ebenfalls in mehreren Kreisen beine Königliche Majestät haben den bisherigen jer Kedafcor. tet wurden, zeigten im Allgemeinen eine entschWandesgerichts - Rath Friedrih Ludwig Fülleborn B. E V Ba N Hinneigung zum gutartigen Verlauf. O ppeln, arienwerder, zum Vice-Präsidenten bei dem Ober Bekanntmach M Be, i s: Hauptcharafter der Kkankheiten unter den Erwacgerichte zu Magdeburg allerhöchst zu ernennen Mit Bezug auf vorstehende BafanntmäGantd) Y by | war im Februar fkatharrhalish, rheumatisch, mi. Herrn Finanz - Ministers Excellenz werden „in Dem ße 42 Ï n T. E D nervós, von Hals-, Brust: und Augenentzündunge | heit der Allerhöchsten Kabinets-Ordres vom 31. Januar i e Fiebern und gastrischen Leiden begleitet. Kinder De von E E ecdaon Ea ian e E UO E T Magdebu : : 2: z vorzüglih an Schaafpocken i | - ehufs der ihr aufgetragenenu Dertfica / : Le Elbe t Ta idiebet e HERIAN E in der | welche leßtere de souber a Ui Save fb M! A. seßung der bei Regulirung des- Preußischen Antheils an E : imer 40. gestiegen. griffen, doch gutartig waren. Zan Charc E “Ri Bekanntmachung, der Central: Schuld des ehemaligen „Königreichs Wests. L: rer Kreises, starben zwei Personen am Nerven fend die Regulirung des Preußischen Antheils an f phalen zu berúcésihtigenden Ansprüche, die Gläubiger a

aufgefordert, ihre diesfälligen Forderungen, soweit sie

entweder. A, auf den Grund früherer Allerhöchsten Bestim»

mungen von Preußen übernommen, aber noch nicht. zur

dentral - Schuld des Aw ti Königreichs West- phalen. i Jn Gemäßheit der beiden Allerhöchsten Kabinets-

| : h Diese Krankheit zeigte sih auch in Ludwigsd Be O r, te über den Gesu ndheitszustand| dazu gehörenden Kolonie Prittwiß und s Würted au em Innern des Reichs vom Ende | Kreuzburger Kreises. JÍn einem Hause in der §

Februar. stade Rosenber i ili ti | D g, erfranfte (s vom 31. Januar d. J: | j | T: Glei CORTL gn 5 G Nervenfieber, befindet ich iee bitte Sie Gl wegen Regulirung des Preußischen hi a pant: L e 0 S und Verification aufgerufen worden, nas T b e PRE A er allgemeine |— Jn mehreren Dörfern de | 4: Adr der Central, Schuld des ehemaligen Königreichs | meutli A Hod Krankheitscharafter blieb rheumatish-entzündlich und rheu- [liber und Oppelner la ma Tes S Westphalen 7 , : 1). aus Documenten über die schon im Jahre 1806 t: matish gastrish, später noch rheumati}h und gastrish, | hen Pocken, woran zwei Kinder statben, und im! und gi! _ und früher auf Preußischen Domainen gehafteten De den präclusivishen Au Schulden; : j | ; E pee teR E. Lea Mam f us s 2) die Ansprüche an die in den jeßt Preußischen Pros H

nervde. Die am meisten entwickelten Krankheitsformen | städter Kreise i , j wurden meÿhrere scho » Rit waren daher fatharrhalish-rheumatishe und mit gastri, | von den modifizirten Pocken befatttn. id M schen Zufällen verbundene Fieber, mehrere örtliche Leiden : (Fortsebung folgt.) |

iquidati ußen zur Re- rufs zur Liquidation der von Preußen vinzen aufgehobenen Stifter und Klöster, die Aufs

Ö TY t l; e è E e N Ns A hebung mag -vor der Errichtung des Königreichs

von rheumatish entzündlicher Art, rheumatishe Entzún- Sulde ) f dung der Hirnhäute und des Gehirns, Außerdem B jährige: Gesebsammlung; drittes Stück, Nr. 1046. Westphalen oder durch die Westphälishe Regierung M matische Entzündungen fkatharrhalischer Art des Halses, 1047 ) is nunmebr nicht nur der Königlichen -Ge- verfügt sein, mit alleiniger Ausnahme der Ansprüche s Sclundes und des obern Theils der Luftröhren, rheu- E l, Verwaltung der Rest - Angelegenheiten im Finanz: an die ehemaligen Besizungen des Deutschen- und Ke Lo n e zee Ns und der Lunge. Königlihe Schauspiele, nisterium unter dem Vorsiß des Directors derselben, Aa 6 die: Westphälische Amortisa- A e Cholera zeigte sich in sehr heftiger Gestc | hei i i i s die Forderungen an dle a wie die Gicht, welcher nach att Catran Ce L e Ale A: Im Opernhause. D i de A de das TciR4E; V4 t and Kasse anb an den Staatsschaß wegen der B fährlihsten Zufälle folgten. Schlagflússe kamen häufig k varerlä A wiederholt: „Hans Kohlhas,‘/ hist-m Westphälishe- und Warschauer - Liquidations“. in dieselben eingezahlten gerichtlichen und vormund- A vor und hacten während der großen Kälte und bei dem [A Sa L E in 9 Abtheilungen, voi sen hieselbst \chon bestehende schiedsrichterlihe Kom. schaftlichen Depositen: Gelder, wenn sle diesseitigen é hohen Barometerstand oft einen tôdlichen Ausgang. Au- P E LOULE) son für die ihr dur die allegirte Allerhöchste Kabi; oder fremdèn Unterthanen gehören , prag g ieay E génentzuudükgen erschienen ebenfalls sehr häufig und in Sountag, 1. April. Jm Opernhause: „Der WMs- Ordre beigelegte Attribution mit der erforderlichen gen, von jeßt Preußischen Ped h, in Mo Mar. jedem Grade der Ausbildung, desgleichen die Gesichts- terhafte Page,‘/ pantomimisches Ballet in 3 Adch struktion versehen worden, sondern auch die Aller tisations , Kasse der wesind n egierung n roje. Unter den Kindern gingen der ächte und unächte gen, Ven d Auberval, nach dem Lustspiele: Die - Ho hst angeordnete Liquidations - Kommission, und zwar zahlt ist 3; jo wie, wenn der Rec Le R M 6 n Keichhujten, die Schaafblattern und der Scharlach, meist des Figaro, von Beaumarchais. Die Einrichtun Stendal in der Altmark, unter dem Vorsiß des Ks licher Unterthan etner mitbetheiligten Reglerung L A0

ist, nach erfolgter Nachweisung: daß seine: Regies 0 a dasselbe Verfahren gegen diesseitige Unterthas- f

nen, IpsnOte:s westphälishen Beamten in west-

lichen General: Kommissarius Schulz daselbst nieder» cht, und zu dem allerhöchsten Orts vorgeschriebenen entlichen präclusivischen Aufruf veranlaßt worde, wel-

Ballets und die Wahl der Musifstúcke ist vom K Balletmeister Heren Titus. Vorher: „Die Nacht lerin,‘/ Singspiel in 2 Abtheilungen , nach Scr

nicht in der gutartigsten Form herum, an welchem auch hier zwei Kinder starben, Auch waren sogenannte Fluß- fieber unter den Kindern, selbst den júungsten, sehr hâu-

fig. Das Scharlachfieber war in verlchieden 4 , f ardeitet und. in Musik gesest von C. z i i nntni bracht wird. 4) die von ehemals Ét ; e den des hiesigen Regierungsbezirks, b mebties Jm A : ‘e r L E E E E dio Prers der Lis vbâlischen Reichs - H Ldg L M marftshen und Guhrauschen Kreise, wo zu Triebusch | idylli]ches Familiéngomdide (0A Abib Dres idanten durch die Liquidations: Kommission zu Sten- lich Preußischen pt but Ry Caution! is # an einem Tage zwet Kinder daran starben, fern:rx im Gedicht, vom Dr. C, Töpfer. Hierauf : “Bud l zugehen werden und ihnen gegen die erfolgenden destyuten wihablódes M Reichs +-Obligationen-, oder E ( erwerfungen der Recurs an die Schiedsrichter - Kom a E falls der Cautionssteller ein

Steinauer, Wodhlauer, Oelsner und Habelschwerdter | he Studien,“ Schwank in 2 libri: dél andern westphälisjen Preußischer Unterthan ist, und seine Rendantur sih in einer jeßt Preußischen Provinz befunden wenn der-Cauttonssteller fein Preußi-

die Caution aber in westphäli-

ission und Provokation auf deren definitive Entschei ng zusteht, so muß der Recurs Ln E Tagen nes : Feist ; mpfang der Verwerfungs. Verfügung bei der gedachten l Gedruckt bei Feister und Eisersdorff. Redacteur Joh WMiquidations, Kommission angemeldet werden, und zwar hat, so wie, | nter näherer Ausführung behaupteter Gerechtsame, wo- scher Unterthan ist,