1827 / 83 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

33()

auf das Ereigniß anwendbare Psalmen/ so wie verschie- dene ausgezogene und in “passeudem Zusammenhange ge- brachte biblishe Verse im Chor abgesüungen, worauf der Ober Rabbiner, Herr Tefkcin, in einen:- gehaltvollen Vor- trage die Anwesenden erbaute, und durch ein Schlußge- bet den göttlichen Beistand für die Erhaltung unsers allergnädigsten Landesvaters und des erlauchten Hauses erflehete. Das bei dieser Gelegenheit übervolle Gottes- haus, und dâs sichtbar ergriffene Gemüth der zugestrôm- ten “Menge, gewährten die erfreuende Ueberzeugung, wie befriedigend das Bewußtsein der beseitigten Gefahr auf sie wirke und wie sehr durch diese Danfsagung dem Be- dársniß ihrer Herzen genügt wurde. Wegen der Sab- bat- Feier fonnte die beabsihtigte Collefrte erst Tages darauf in sämmtlihen Synagogen veranstaltet werden, und wurde der Ertrag der hierortigen Javaliden -: Casse zugestellt. Gort erhalte unsern König! V orle.su-n gen auf der Königl. Preußischen Rhein - Universität Bonn im Sommerhalbjahr 1827,

Evangelische Theologie. Theologische Encyclo- pâdie und Methodologie : Prof. Nib|ch. Erfkflárung der Genesis, nebst Uebersicht des Pentateuchs : Prof. Au- gusti. Historisch-kritishe Einleitung in das N. T. nach de Wette?s Lehrbuche : Prof. Lücke. Auslegung der Briefe an die Thessalonicher, Galater und Rômer : Ders. Aus- legung der Briefe an die Hebräer, Jacobi und Pecri :' Prof. Gieseler. Heilige Alterthümer der Hebräer : Ders. Zweiter Theil der Kirchengeschichte, nach seinem Lehr- duche: Ders. Kirchengeschichte seit der Reformation : Prof. Lücke. Historisch-kritische Einleitung in die Theo- logie der Kirchenväter in lat, Sprache: Prof. Augusti. Biblische Theologie des A. T.: Prof. Nibsch. Christ, liche Dogmatik nach der zweiten Ausg. seines Systems : Prof. Augusti. Christliche Sittenlehre: Prof. Sack. Ueber die Bücher Josua, Richter, Samuel, in homile- tischer und katecheti)her Beziehung : Prof. Sack, Christ- liche Liturgif : Prof. Nibsh, Fortgejeßte Leitung der exegetischen Gesellschaft: Prof. Lücke, Leitung des theo logischen Seminars: die Professoren Augusti, Lücke und Gieseler. Leitang des houiletischen und katechetischen Semiaars: die Professoren Nibsh und Sack,

Katholische Theologie, Theologische Encyclo- pádie und Methodologie : Prof. Scholz. * Biblische Kri- tif und Hermeneutif: Ders. Erklärung der Psalmen : Ders. Erklärung der Briefe Pauli an die Thessaloni- cher, Galater, Ephesier, Philipper, den Timotheus und Titus, und der Apokalypse Johannis: Ders. Kirchen- geschichte, zweiter Theil : Prof. Ritter. Kirchengeschichte, dritter Theil : Ders. Patrologie: Ders, Ueber die áu- ßere und innere Wahrheit der Bücher des N. T., über die Zuverlässigkeit der mündlichen Uebergabe und über das Anschn des Lehramts in dex Kirche Christi: Prof. Hermes. Geschichte und Kritik der verschiedenen Me- thoden, wie man die christlihe Theologie, besonders die Dogmatif, von ihrem Ursprunge an bis auf unsre Zeic behandelt hat, vorzüglich der sogenanuten scholastischen und der allerneusten Methode: Derselbe, Aus der Dog- matif, die christliche Lehre über den Urstand des Men- schen, Über den Stand seiner Versunkenheit und Wie- derherstellung durch Christum, wie auch úber Gnade, Sacramente und Gebet, verbunden mit einer durchgän- gigen Nachweisung der im Laufe der Jahrhunderte vor- gekommenen größern Entwicilung und Bestimmung al- ler dieser Lehren: Einleitung in die christkatholische Mo- ral und den ersten Theil: Prof. Achterfeldt, Homiletik und Katechetif : Ders. Exegetische Uebungen im A. und N. Test.: Prof. Scholz. Disputirübungen über kirchen-

historische Gegenstände: Prof. Ritter.

Recht swäs senschaft. dologie : Prof. Walter. Die Justitutionen : Prof, feldey, Die Pandeften: Prof. Hasse. Geschichte Alterthümer des Römischen Rechts: Prof. Pügge flärung der Justinianischen Institutionen nah Texte: Dr. Arndts, Erklärung auserwählter S! der Pandeften : Ders. Erklärung der neulich enth Fragmente des Theodosischen Codex: Prof. Púgg misches Erbrecht: Ders, Deutsches Privatrecht; Walter, Das Wechselréht: Prof, Hasse. D, Staats- und Rechtsgeschichte: Dr. Deiters. Day Staatsrecht: Prof, v. Droste. Gemeines dey Staatsrecht : Dr. Haas. Das Lehnrecht: Prof, feldey, Allgemeines preußisches Landrecht : Dr, Preußisches Landrecht ; Dr. Deiters. Nacurrecht: v. Droste. Geschichte des Naturrehts; Ders, 9 recht: Dr. Haas, Kirchenrecht: Prof. Walter, | rung einzelner Titel aus den Decretalen Grego!| Ders. Protestantisches Kirchenrecht: Prof. Heffe schichte desselde” - Ders. Den gemeinen deutschen prozeß: Prof, ZNackeldey, Criminalceht und q Prof. Heffter. Die summarischen Civilprozesse: Mackoldey, Preußischen Prozeß: Prof. Heffcer, bungen im Civil- und Crim. Prozeß: Ders. Pi sime Examinatorien über die juristischen Fächer, jondere das rômische Recht, in deutscher oder lat: Sprache: Dr. Haas, ; Repetitorien und Examina Dr. Deiters. Exawminatorien und NRepetitorien Arndts, Anthropologische- Propädeutik zur gerid Medizin, insbesondere den Juristen gewidmet, und einen höchsten Ortes bewilligten Apparat erläutett seinem Grundrisse, und die gerichtliche Medicin, falls auch fúr Juristen bestimmt: S. unten Heilkunde.

(Schluß folgt.)

ARSSESNCHMDSAE M C N E DSIIRE 2A S E A

Encyclopädie und y

Königliche Schauspiel«

Freitag, 6. April. Jm Opernhause: „,Dai legeschloß,‘/ Posse in 2 G R 4 A. v. 4 Hierauf: ¿Großes Vokal; und Jnstrumental- Con worin Mad, Catalani mehrere Gesangstücke aus wird. Jyuhalt: Erster Theil : 1) Ouvertüre au nisca, von. Cherubini. 2) Große Arie, La di 1 von Morlacchi, gesungen von Mad. Catalani. 3) certíno für 2 Clarinetten, von Müller, geblasei Königl. Kammermusikus Hrn. Tausch, und seinem ler, Herra Eichhorst, Großherzoglich: Mecklenburg lißschen Kammermusikus. 4) Aria Se mai von Chiacettini, mit obligater Violine, gi von Mad. Catalani, begleitet vom Königl. Muss reftor Herrn Möser. Zweiter Theil : 5) Schw Nationallieder für Violoncelle, von Romberg, vo gen von dem Königl. Kammermusikus Herrn Ganz. 6) Aria Parto von Mozart, g: von Mad. Catalani, 7) Concertant für 2 Wald von Lenß, vorgetragen von den Königl. Kamm fern, Gebrüdern Schunfke. 8) Bolero Ali euor von Saveniento, gesungen von Mad. Ci

Billets zu -dieser Vorstellung sind im Bill faufs-Bäreau zu folgenden Preisen zu: haben.

Ein Plak in ciner Parquet - Loge 2, Thlr Dios ín aer “aae TH! dritten Ranges 1 Thlr. Plaß im Parterre it 10 Sgr. Ein Pla6 al Amphitheater ¿- Sgr. 9 Pt

Die freien Entreen sind ohnè Ausnahme nicht |

Gedruet bei Feister und Eisersdorff.

Prof. Ecnst Bs

gén genau beobachtet werden.

Redacteur Jf

Allge

meine

sreußishe Staats-Zeitung.

MNE

Berlin, Sonnabend,

d

/ Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages,

Befkfahñnintmachung.

dur Beförderung des AbLaßes der inländischen wird die Seehandlungs-Societät , auf vieles An- , ihr Woll Beleihungs: und Sottirungs6- Geschäft: in diesem. Jahre in Breslau ‘und Berlin fortseßen , Die Bedingungen, unter welhen dies geschieht, n von den Woll, Comptoiren in Breslau und Ber- usgegeben.

Diejenigen, welche sich die Theilnahme sichern wol- fônnen sich vom 20. April d. J. an, unter unge- r Angabe der zu deponirenden Quantitäten, bei j hnien Komptoiren schviftlich melden, und wird, bei in erfolgender Einlieferung der Wolle, sowohl was die ihung als die Sortirung und Versendung nach dem lande betrifft, die Reihefoige der geschehenen Unmel-

Zur Erhaltung der nöthigen Ordnung sollen die gazine der Seehandlung in den -Markttagen ge- sen bleiben ; dagegen aber fann die Aclieferung der e vorher, und zwar vom 20. Mai d, F. an, und her in den nächsien 3 Tagen nach den Märkten, er-

n, Außer der in Berlin schon bestehendea Sortirungs- alt wird, zur Erleichterung des Geschäfts, für die, Jahr, noch eine zweite Sortirungs- Anstalt in Bres: cingerihtet. Bei diesen Anstalten müssen ausge: ¡ite Vorbereitungen zemacht werden, und es ist da- nôthig, daß bei den zur Sokttirung -anzumeldenden ntitäten wozu indeß die geringere Wolle unter ungefähren Werth von 40 Rtlir, pro Centner nicht gnet ist eine baare Einzahlung von 10 Sar, für n Centner, pon den Woll Eigenthümera, zur Siche- g der Ablieferung, geleistet werde. Dieser Betrag d den Eigenthümern bei der wirklichen Adlieferung geschrieben ; dagegen fällt derselbe den gedachten än- ten zur Deckung der vergeblich gemachten Auslagen cim, wenn die zur Sortirung angemelde!: Wolle nicht testens bis zum 30, Juni 1827 eingeliefert werden te,

Berlin, am 5. April 1827.

4 22014, 23699,

Ziehung den 5. Mai d,

3,

den 7ten April 1827.

sen auf Nr. 9892 und 39642; 3 Gewinne zu 1500 Thlr. auf Nr. 10233, 22226 und 30926; 4 Gewinne zu 1200 Thir. auf Nr. 8957, 17703, 22661 und 33432; 5 Ve- winne zu 1000 Thlr. auf Nr. 4093, 5704, 7029, 8919 und 40780; 10 Gewinne zu 500 lr. auf Ne. 227, 2146, 9551, 21669, 22064, 26764, 38156, 38252, 39157 uud 41373.; 25 Gewinne zu 150 Thlr. auf Nr. 212, 6150. 8002, 8685, 9334, 11596, 12961, 14295, 14468, 14739, 15940, 17111, 23972, 25540, 26638, 27904,- 29171, 30795, 31842, 33709, 35062, 36414, 39259, 41531 und 41730; 200 Gewinne zu 100 Thlr. auf Nr. 133, 135, 295 372, 763, 1181, 1775, 2229, 2879, 3406, 3454, 3490, 3673, 3802, 4051, 4095, 4346, 4851, 4927, 5071, 5191, 5715, 5824, 6126, 6268, 6294, 6360, 6713, 7023, 7106, 7323, 7383, 7435, 7467, 7782, 8093, 8286, 8688, 9152, 9193, 9229, 9467, 9650, 9782, 9812, 9896, 10077, 10204, 410608, 10676, 10701, 10856, 10870, 10997, 11150, 11250, 11281, 11378, 11595, 11706, 12119, 12445, 12733, 12793, 13068, 13097, 13227, 13411, 13829, 13968, 14364, 14405, 14700, 14723, 1498381, 45030, 15194, 15420, 15577, 15618, 15642, 15842, 16006, 16017, 16085, 17202, 17282, 17338, 17498, 17667, 18631, 18977, 19038, 19066, 19209, 19273, 20018, 20087, 20745, 21072, 21135, 21910, 21917, 42177, 23025, 23193, 2420/7, 230900; 2029/4, 24187, 24818, 24887, 25559, 25617, 2568L, 26102, 26201, 26371, 26433, 26438, 26567, 26992, 27061, 27209, 27933, 28395, 28732, 98983, 29044, 29050, 29071, 29098, 29114, 29627, 80005, 30147, 30328, 830468, 30604, 31021, 31387, 232049, 32055, 32095, 32238, 33178, - 33251, 33466, 33628, 33983, 34006, 34055, 34220, 34603, 34683, 35048, 35064, 35878, 36347, 36422, 36445, 36484, 36577, 369á4, 36958, 387390, 37447, 37510, 37606, 37704, 38369, 88387, 38483, 38609, 39047, 39203,- 39321, 39565, 39885, - 39913, 40239, 40536, 40612, 41403, 41414, 41481, 41736 und 41761.

Der unterm 20. Oftoder 1824 zur b5sten kleinen Lotterie bekannt gemachte Plan, bestehend aus 42000 Loosen zu 3 Thlr. Einsaß, und 9000 Gewinnen, ist auhch zur nächstfolgenden 87scen Lotterie beibehalten, deren

F. ihren Anfang nimmt.

Berlin , den 6. April 1827,

25967, 26747, 28738, 29378, 30619, 330§7, 34023, 35370, 36739, 376058,

Der Chef des Seehandlungs. Justitus, (32z.) Rother,

je „dd

Bei der am 31, vorigen, 2., N. b, und 5. d, M. hehenen Zichung der 8bsten Königl. Kleinen Lotterie, der Hauptgewinn von 10,000 Thlr. auf Nr. 1315,

nächstfolgenden 2 Hauptgewinne von 2500 Thlr, sie-

Königl. Preußische General - Lotteries Direktion.

Heute wird das bte Stück der Gèseßsammlung ausgegeben, darin sih befindet : | sub Nr. 1056 die Allerhdchste Kabinetsorder vom 20. v. M,, enthaltend die Deklaration des §, 4.