1827 / 120 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

48341

richten zufolge, war în der Gegend von Athen, außer verfügtèn si s Poro E.

inige wo

einigen unbedeutenden Gefechten am 28. und 29, März, weilcen, Os ca E einem am 7 Adr e Táge dis zum 10. April von feinem der beiden Theile irgend nifeste an die dritte National, Ve: sammlun cuen etwas Encicheidendes ausgeführt worden, so daß die s y der 6

#

j i : zu Trôzen wurde das von der- Regi Unthätigfkeic ‘von Seite der Griechen hittere Kîage führt, | Commission d ird j Hegiery und die Besorgniß äußert, daß, wenn niche ‘baldo eis sion dem Lord Cochrane verliehene Diplom,

: \ durh- derselbe zum e: sten Aomical und Oberbef Ernstlicheres unternommen. werde, der Afropolis um die- | der griechischen Marine ernannt witd, tbe Qs ,

Allgemeine

: : : hen die ihñen bisher anvertraute Gewalt n S4 . n L mi allgemeine Zaitung Griechenlands vom 11. d, M., wel. | ten *), - nied U a d 4 c U n d he seit diejem Tage în Poro erscheint *), über. diese ia S in der ersten Stßung der Nation c l i c : d : / l 6

selbe Zeit, und aus den\elben Ursachen, wie im vorigen þ oer National Vecsammlung gutgeheißen und best

re der Festu1 longi ** \ F y E E K Meteduies E ongi **), auch dasselde Schif | Am folgenden Tage, den 9, April, erchien Lord

el i : rate selbst in Trôdzen ¿Vers z Der zwischen den beiden National. Versammlungen RAUEAR: de E (8 diz C in Hermione und Aegína so lange und mit gegenjeiti: | der Treue, Man Ipriht auch noch von s A ger Erbitterung bestandene Zwist scheint nua durch eine Beschlússen, welche uvverzüglicy von dec S ai Uebereinfunfet , deren nähere Bedingungen mau bisher s¿mmlung gefaßt werden sollen, nämlich dias d nicht fennt, vor der Hand dahin geslichtet zu sein, Johann Capodistrias oder in dessen Erman els 4 daß säâmmr'iche Bevollmächtigte beider Versammlungen Druader, dem Conte Viario ‘Cäpdd'titriüs. (dét 8 sih zu Damala (dem alten Tröôzen, der Jusel Poro ge génwärtig in Cocfu befindet) das Präsidium wo L rade gegenüber), vereiniget haben, wo am 8. April die rung, oder wie es in den meisten hierúber a D erste Sib6ung gehalten wurde. Die bei der im April Aegina eiigegangetnien Schreiben heißt S Por dritten National: Versammlung in Eptdauros (die nun den fu zli in OriedeatadT an Tuhita Sar ai U A AO A E D werden e, errichteten zwei } Church zum Oberbefehlshaber der Jéfcikatduca A „otimiillonen, der Regierungs - Ausschuß und tie Na, u ernennen eine Maaßreae ; j a Uns haben Aegina am 30, Márz ver Rand zu finden bee Do ai R assen J. Die Mitglieder der Regierungs, Commisior Berit vom 11. April ecwähnt dieje betden [! 8 E L A Dorlchläge noch mir feiner Sylb i angen wird, überseßen wir wörtlih den obenerwähnten | «74 - e Und and l Artifel aus der Gazetta di Firenze: e Auszug ia Abschieds, Manifeste E Regierungs Commiision, i Schreibens aus Aegina vom 2. April. , Jch eile, Jhnen | 99n Lord Cochrane spricht, ist keine Rede davon. die, uns in diesem Augenblicke zugekommene, * tröjtlicye Nachrichten aus Alexandria ¿ufolge waten di Nachricht von einem großen und entscheidenden Siege, [den kür den Vice - König von Aegypten in Ma! mitzutheilen, welchen die griechischen Truppen, unter Un- | Und Livorno gebauten Kriegs]chffe in den erst:n Ÿ führung des tapfern Karaiskaki, und anderer eben so | des Aprils im dortigen Hafen eingelaufen, Der muthigen und in der Kriegsfunsk erfahrnen Befeblsha- | König, Mohammed Ali : Pascha “war. atn 7 Apii - ber, unter den Mauern von “Athen erfochten haben. Cairo in Alexandria angelangt : : “Den Am 30. v. M. erfolgte die Vereinigung der aus dem Südamerika. Nad N Peloponnes, über den Jsthmus von Korinth, getomme- Lond Blé 6 E euyorfer Nachrichtei nen ZLruppen, unter dem Kommando des Gennäâos K o- E L efand lh General Bolivar an lofotroni mit den Truppen Karaiskafki's und den übrtgen Márz noch zu Caraccas. Das Kriegs|ch!ff Colen im Piräus Gelandeten. Am folgenden Tage, 31. Márz, | 29 64 K., war am 18, ¿árz von Laguaira nach wurde das Heer des Seraskiers, welches durch die frù- } fbagena beordert worden, Viec Eolutndische ( heren Gefechte, und durch die in setnen eignen Verschan- {| Difiztere, welche gegen ihren längern Aufenthalt in zungen erlittenen Niederlagen bereits in Schrecken gesezt } protestirten, weil sie nacch Peru gekommen wären war, angegriffen. Seit dem Ausbruche des Befreiungs- | das Land vou der Spani]chen Herrschaft zu bes

Krieg°-s in Griechenland i keine mit dieser zu verglei- f nicht ab i , c ( 5 el z chende Waffenthat vorgefallen. Die Schlacht dauerte Aae fir Vbet aegen: od din 28, De

? ; ; R bis gestern Abends und endigte mit einem vollständigen e De worden. Unter den dortigen Colui Siege der Griechen, welche nicht b!oß die Túrken aus e rhr let Unzufriedenheit. : allen thren festen Stellungen vertrieben, sondern ste auch Nachrichten Ee Bogota vom 16, März nôthigten, über Hals und Kopf aus dem Lager von st var Bolivar's Resignation beim Senate einget : Athen zu fliehen, und ‘den Siegern Alles zu überlassen, | \ber demselben noch nicht offiziell vorglegt worden, 4 die ein schreckliches Blutbad unter den Besiegten anrich- | 24. März. sollte sich der Senat versammeln, und 4 teten, Die Beríchte, die wir hierúber erbalten haben, dilt sich überzeugt, daß er dieselbe nicht anni A sind in Eile, und gewissermaßen im Augenblicke der Ac- | werbe, : fion geschrieben, und stimmen úber die Zahl der gefan- genen, verwundeken und getödtèten Türken nicht über- ein, Eínige geben diese Zahl auf vtertausend Mann an. Von den Griechen sind ín dieser glorreichen Schlacht

e 4

Amtliche Nachrichten. * Kronik des Tages.

es Königs Majestät haben dem “im Finanzmini- angestellten. Regierungs - Rath Seyffert aus a. O. den Charafser als Geheimer Finanz- zu verleihen, und das in der gedachten Eigenschaft ausgefertigte Patenc Allerhöchstselbst zu vollzie- L Sdules Mojestät haben den Regierungsrath odt zu- Trier den Charakter als Geheimer Re- gsräth zu ertheilen, und das desfallsige Parent dchstselbst zu- vollziehen geruhet.

De. Durchl. der Herzog von Sachsen-Coburg-

pa und

S ¿. Durchl. der Färst von Leiningen, sind nach q abgereist, E: |

ck e. Durchl. der General-Majör und Kommandeur

cen Cavallerie¿Brigade, Prinz Georg zu Hessen-

el, ist von Franffurt a. d. O- eingetroffen,

Bei der am 22. und 23. d. M. fortgeseßten Zie der 5ten Klasse 55ster- Königl. Klassen-Lotterie fiel Muptgewinn von 10,000 Thlr. auf Nr. 56287 nach b bai Leitgebel ; 1 Gewinn von 5000 Thlr. auf 6771 in Berlin bei Raphael; 3 Gewinne zu 2000 f fielen auf Nr- 30170, 42971 und 72182 in Ber- ei Gra, mah. Breslau bei Schreider und nach eidniß bei Gebhardt ; 10 Gewinne zu 1500 Thlr, Nr. 12005, 12693, 14896, 23896, 44368, 57336, B, 58975, 79162 und 89842 in Beclin 2 mal bei ag, bei Richker und bei Seeger, nach Breslau bei dolschau jun, und bei Schreiber, Côln bei Reim;

ebenmáßig mitgetheilten Bekanntmachungen beider missionen vom 28, und 29, März, werden wir m

vierhundert geblich W nachliefern, Löwenberg bei Keyl, Num ara an der g e Bl Y „tr anderk geblteben, “Wir müssen über dieses wich- *) Die allgemeine Zeitun ; er und nach Schweidniß bei Gebhardt : L i ige Ereigniß bald umskändlichere Becichte erhalten.“ enthält dieses Mani PUSCIInnD0. mona 4d e zu 1000 Thir. auf N-. 3482, 5429, 6078, 7941,

y Weiter, als n obiger Erzählung dúrfte doch wohl die (Anmerk. d, Oesterr, M / Hirtuosität im Erfinden (um uns des glimpflichsten Aus:

4 __drucks zu bedienen) E leicht getrieben worden sein ! E ; | “) Wobin fie zu leider Zeit mit dem egierun UL| ge Ste Schauspiels

| siedeln ube ais (Anm, r He E M IREIA Aver? Amerikaner,‘ Lustspiel in F G G e L Gddlisel Ó 9 i fi nmerk, des Oesterr, Beobachters.) f )eilungen, von V

) Messolongi fiel bekanntlich am 22, April 1826 in die Sonnabend, 26. Mai. Im Sauspielht

| : Gewalt der Türken, (Anmerk. des O j i E E - x E EE, : «des Oesterr. Beob.) „Minna von Barnhelm,‘/ Ly (u ; "") Die sich hierauf beziehenden vom Oesterr, Beobachter von Lessing. 90m, Lustspiel ias Abtheil

4, 27837, 28952, 32982, 38261, 40965, 44400, 38, 59139, 65583, 72204, 73738, 80806, 86977 89022 in Berlin 2 mal bei Alevin, bei Joachim bei Mestag, nach Breslau bei J. Hólschau jun,, izlau 2 mal bei Appun, Côln bei Riimbold, De- h bei Freyberg, Düsseldorf 2 mal bei Spaß, Halle Lehmann, Landsberg an der Warthe bei Borchardt, tienwerder bei Scchrôder, Naumburg an der Saale Kayser, Neiße bei Schück, Reichenbach bei Parisien, alsund bei Trinius und nah Wrießen an der Oder Pátsh ; 29 Gewinne zu 500 Thlr. auf Ne. 270,

R N E N Dep

VESRUADE R

R R R E Eau nene

Sedruckt bei Feister und Eisersdorff.

Redacteur Jo M54, 39191, 41382, 47321, 48204, 50973, 54116,

M 121.

Berlit, Sonnabend, dén 26-sten Mai 1827.

:, 2651, 8057, 13784, 16282, 20973, 28930, 34112, |

|

4

172615, 72731, 76139, 77681, 79787 und 85100 in

Berlin 2 mal bei Alevin, bei Bleichröder, bei Burg-

vei Gronau, 2 mal bei Mas6dorff, bei J. L. Meyer und

3 mal “bei. Moser, nach Aschersleben bei Dreyzehner, Breslau bei J Holschau jun. und bei Schreiber , -Cres feld bei Meyer, Frankfurc an der Oder bei Kleinberg, Glogau 2 mal bei Fränfel, Halle bei Lehmann, Königss berg in Preußen dei Burchard,“ Liegniß bei Leitgebel, Neißé déi Shück, Potsdam bei Bendix, Quedlinburg bei Dammann, Salzwedel bei Pflughaupt, Stettin beé Rolin, “Alt ; Streliß bei Löwenberg, Waldenburg bei ck Schüßenhofer und nach Wrießen a. d. O. bei Pätsch ; 60 Gewinne zu 200 Tolr. auf Nr. 2214/5 3190, 4717, 9339, 9642, 6714, 7047, 7709, 7773, 9611, 10152, 13429, 14267, 14565, 18501, 21101, 21752, 22175, 24244, 26155, 26738, 29312, 294t0, 29422, 30229, 363993, 38637, 38776, 42186, 44327, 45803, 46466, 47113, 48501, 49125, 52835, 57307, 61217, 62444, 63025, 64225, 64490, 65541, 70310, 70728, 72433, 73150, 73901, 74261, 75112, 75757,- 75813, 78719, 79892, 83158, 83746, 84017, 86080, 88120 und 89969. Die Ziehunz wird fortgejebt.' Berlin, den 25. Mai 1827. : Königl. Preußische General-Lotterie- Direktion,

Angekommen. Der. Attaché beim diesseitigen Königl. Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten, Brassier de St. Simon, als Kourier von St. Pe- tersburg. /

Abgereist. Der Kaiserl. Russ. Feldjäger Niep 0o- rozniew, als Kourier nah St. Petersburg.

Zeitungs-Nachrichten. Ausland.

Paris, 19, Mai. Vorgestern hielt Hr. Hyde v. Neuville in der Deputirtenkammer- einen langen Vor- trag über ünsere politishen Angelegenheiten, worin er das Ministerium hinsichtlich seines Verfahrens in Pors tugal und in Spanien angriff. Frankreichs Politik er- forderte, sagte er, daß dasselbe überall jene weisen Frei heiten der Völker unterstüßt, die ihnen Ruhe und Zus friedenheit zusihern., Dieses Verfahren hat das Minís sterium in Lissabon befolgt, wo es die Politif des Hrn. Canning unterstüßt hat, gleichzeitig hat es einen ganz andern Weg in Madrid eingeschlagen, denn ih kann nicht glauben, daß unser Botschafter in dieser Stadt seinen Jystrufkftionen zuwider gehandelt habe, und eben so wenig glaube ich, daß der Hr. Baron Damas (Mi-

607, 63241, 64526, 67260, 68557, 68999, 71041,