1827 / 121 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

488

I. C. 0,

Potsdam, 24, Mai.

Heute war der festlihe Tag, an welhem wir das Glück genossen, «J. H. die Herzogin Marie von Sáächsen:-Weima,r, Braut S. K. H. des Prinzen Karl, dritten Sohn S. M., in den Ringmauern un serer Residenz zu sehen. Nachdem J. H. die erste Nacht in Merseburg, die zweite in Wittenberg zugebracht hat- ten, trafen Höchstdieselben heute gegen Mittag in Mi- _ (hendorf, eine Meile von der Stadt ein. Dort fanden

Höchstdieselben ein Gespann Königlicher Pferde, welches vor J. H. Reisewagen vorlegte. Am Chausseehause, niht weit von der langen Brücke, hatte eine Deputa- tion des hiesigen Magistrats sih eingefunden, um Al-| lerhôchstdersétben die ehrfurchtsvollsten Glückwünsche des. selben und der hiesigen Bürgerschaft darzubringen. Von da aus geschah auch der feierlihe Einzug in die Stadt, unter Begleitung etner Escadron Garde du CorÞþs, und unter- Vorreitung des Plaß - Majors hiesiger Residenz, Majors von Ra uh, eines Reise-Postmeisters, 2 Königl. -Stallmeister und 2. Leib- jäger, úber die mir Wimpeln und Flaggen festlichge- shmückte Brücke. Der Wagen J. H. fuhr dücch das Forcuna : Portal in den Schloßhof vor die Moiwmor- treppe vor, linfs von der Einfahrt marschirte die Es- cadron Garde Corps auf, re<hts paradirte eine Com; pagnie des ersten Regiments Garde mit der Fahne und der Regiments. Musik. An der Marmörtreppe wurden J. H. von“ den Prinzen des Königl, Hauses und dem Hofstaat Sr. M. - des Königs empfangen und durch den Maärmorsaal und die anstoßenden Zimmer, wo die Da men der Stade, die Militär - und Civilbehôrden ver- sammelt waren, bis in das Ecfzimmer geführt. Mittags war große Tafel im Broncejaal,.zu welcher die Generale,

die Prásidenten, die hier anwesenden Fremden und der Obec-Bürgermeister der hiesigen Residenz gezogen wur den. Abends vor dem Zapfenstreihe ward J. H. von dem hiesigen Offizier: Corps eine große Musik gebracht, nah welcher si<h Höchstdieselben die Commandeurs der verschiedenen Regimenter vorstellen ließen, und sich lan. ge mit ihnea/ mit der ‘aus allen thren Blicken hervor- strahlenden Huld und Freundlichkeit, unterhielten, Der Jubel des auf dem Plaß zahlreih versammelten Volks vermehrte die allgemeine Theilnahme an dieser so fro- hen Begebenheit und. auf allen Seiten sprachen sich die ehrerbietigsten und ungeheucheltesten Wünsche für - das Wohl des so hochverehrten Königlichen Hauses aus.

Magdeburg, 24. Mai. Nach einer Bekannt- machung des hiesigen Ober-Bürgermeisters wird der Wollmarkt hieseldst in diesem Jahre am 25. Juai sei- nen Anfang nehmen, weil der 24. Juni auf einen Sonn- tag fállt, :

Minden- Die Kommunen, besonders der Kreise Bielefeld, Wiedenbrück, Paderborn und Büren, haben mit Obstbaumpflanzungen an Chausseen und Landstra- ßen in rühmlichem Wetteifer fortgefahren.

V: M S CSRCLOEZ D P L A T U

Königliche Schauspiele,

Sonnabend-, 26. Mai. Im Schauspielhause : ¿Die deutschen Kleinstädter,‘/ Lustspiei in 5 Abtheilun- get, von Koßebue. :

Sonntag, 27. Mai. Im Schauspielhause: „¿„Das Taschenbuch,‘/ Drama in 3 Abtheilungen von Koßebue. Hierauf: ¿„„Tony,‘/ Drama in 3 Abtheilungen, von Th. Körner.

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff.

E

Jn Charlottenburg : 5 Abtheil, von Beck.

Montags. 28. Mai. male: „„Amnphion,//

¿Das Kamáäleon,‘/ Lustspi

auf; Zum Ecstenmale: „„Agnes von Hohen lycishes Drama von E. Raupach. So Mute L

Allgemeine

Im Opernhouse: Zum Er | / o f : V , V 1 Aufzug, vom Lui S En l c U ß l \ < Ç S f d 0 { S N 3 C [ { Un g.

von dem Königl. General-Musik Direktor und ersten pellmeister, Ritter Spobtini. Ballets vom Königl. ÿ leemeister Titus, Jn Scene gesegt vom Regisseur ron von- Lichtenstein."

Die Billets, welche in Folge der eingehenden dungen zu, déeser Vorsteluig verlangt werden, s nah Berücksichtigung derjenigen Personen , welch diesem Tage zu Anforderungen berechtigt sind, so solche dann noch ausreichen, den resp. Personen in Wohnungen gesendet werden.

- Jm Billetverkaufs-Büreau findet zu der vorsti

angekündigten Vorstellung kein Verkauf statt.

Diejenigen Meldungeù zu Billets, welche nid rücfsiheigt werden können, sollen zur zweiten Vi lung übertragen werden, so weit der Raum es zu wird. :

__ Ein Pla6 in einer Loge des Königl. Ranges 11 Ein Plas in einer Parquet Loge 1 Thlr., Ein-P einer Loge des zweiten Rairges 2 Thlr, Ein P etner Loge des dritten Ranges L Thlr. Amphi 5 Thlr, Ein Plaß im Parquet 1 Thlr. Ein Pl

“Parterre 2 Thlr. -

Im “Schauspielhause: „Minna von Barnh

Lustspiel in. 5 Abtheil., von G. E. Lessing,

Dieastag, 29, Mai. Jm Schauspielhause: Erstenmale: „„Der Fürst über Alle,“ Lustspiel in j theilungen, von E. - Raupach, «

JmOpernhause: Auf Allerhöchsten Befehl: , Redoute. ‘/

Bei der am 29, Mai auf Allerhdd, sten Befe( Königl. Opernhause zu gebenden“ Frei - Redoute cen vorzüglich anständige Charakter, Masken gewü Bunte Chauve-souris und bunte Domino's sind g cet. “Alle |<warze Domino's und Chauve-sourïis den, so wie das Erscheiaen in Stiefeln, verbeten, joudere Billers zu den Logen werden nicht ausge sondern es steht den Masken frei, úberall un gehj Pla6 zu nehmen. Während des Aufenthalts in è gen steht es Jedem frei, fich zu demaskfiren ; wi der Anwesenheic im Saale nur erst von Ein Uj Die im Saale selbst angebotenen E-frischungen n unentgeldlih gereihr, Da die eingehenden Billet! nichtet und Coucre- Marken an den Ausgängen gegeben werden, so ist die Eincichtnng getroffen, die Herrschaften von ihrer Bedienung in den u Fluren erwartet werden föônnen, so wie außerdu den Ausgangstrhüren einige Leute angestellt sind, die Kutscher zum Vorfahren anzurufeu. Der Eil ist sowohl durch die dem Universitäts, Gebäude gt ber als au< durh die nah dem Opernplabß g Thúr, Der Eingaag von der Wassecseite bleibt fl Königl, und Hof Equipagen. Die Eröffnung des ses geschieht um 8. Uyr. Anfang dec Redoute 9 Ende 4 Uhr,

Druc>fehler. : In einigen Exemplaren des gestrigen Blatte ser Zeitung, unter den Amtlichen Nachrichten , (0 Sp. 1, Z. 2. v. 0,) ist zu seßen: Grafen Adolph | rih v, Arnim, statt v. Armin.

Redacteur Jof

N «“ E

122,

Berlin, Montag, den 28sten Mai 1827.

Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages. Berlin, vom 28, Mai.

drgestern fand im Königlichen Schlosse zu Char--

rg die hohe Vermähluags Feier Seiner Königl. des Prinzen Karl, döbritten Sohnes Sr. Maje:-

6 Königs, mit Jhrer Königl. Hoheit der Prin-

Maria von Sachsen: Weimar, Höôchstwelche zuvor, in der zwölften Vormittagsstunde, bei ho: ohlseyn, von Weimar in dem gedachten Schlosse offen war, statt. | : ahsteh2ndes war die- Ordnung der Feierlichfciten : 26. Mai, Abends 7 Uhr, versammelten si alle gen Personen in dem Königlichen Schlosse zu ttenburg. Sie waren in Galla, die Damen in dern, Die Damen, die Prinzen, welche- nicht in terlihen Vermählungszuge mitbegrissen waren, die Ile, die Minister, das Corps diplomatique, die der ersten Klasse“ und die anwejenden Fremden 1 si< dur< den, im untern Gèeshoß, im Corps 1s des Königlichen Schlosses, - belegenen runden nd durch die Zimmer zur linfen Hand dessciben, Kapelle. Alle Uebrigen blieben in diesen Ztm- is zur Porzellaifammer, so daß das Militair die nah dem Garten, das Civil aber- die gegenüber. e Seite einnahm. Die Höchsten Herrschaften ver: ten sich um 74 Uhr in dem blauen Zimmer neben der n Gallerie, Der Hofstaat blieb in den vordern rn Sobald die ganze Königliche Familie ver, i war, wurde die Königliche Krone, unter Be- } eines Offiziers und zweier Unteroffiziere der du Corps, durch den Geheimen Hofrath und er Siefere hereingebracht und der ersten Hof. taatsdame, Fräulein v. Viere, übergeben. Jhre iche Hoheit die Kronprinzessin empfingen sie ren Händen und seßten sie, in Gegenwarc Se i- tajestät des Königs und der übrigen Höchsten aften, auf das Haupt der Prinzessin Brau t. Königlihe Hoheit wurden bei Befestigung dersel- n dem Fräulein v. Viereck unterstü6t. Während Zeit stellte sih der in den anstoßenden Zimmern mnelte Hofstaat in der, yon des Königs Maje- efohlenen Ordnung, unter Aufsicht des Ober : Ce. enmeisters v. Buch, auf. Seine Majestät er- ihm hierauf den Befehl zum Anfang der Cere worauf von- ihm alsdann die Hôchsten Herrschaf: den Pläßen geführt wurden, welche Höchstdiesel: Zuge einzunéhmen hatten. y vie Ordnung des Zuges war durch die Allerhöch- defehle Seiner Majestät des Königs, den lihen Hausgeseßen unbeschadet und ohne Rücksicht

Datum ihres Pätents,

aiied

auf den, unter den einzelnen Mitgliedern der Königl. Familie und den hiec anwesenden Höchsten Herrschaften bestehenden Rang7 für diesesmal folgendermaßen bestimmt worden: L. Der Ober - Marschall Graf- v. d. Golb, mit dem großen Ober-Marichallstabe in der Hand: .IL, Alle hier anweseade Kammerherren, Paarweise, nach dem so daß die Jüngsten vorangins gen. IIL. Der Hofstaat Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Karl. IV, Die von Seiner Majestät der

Prinzesfin Braut Königliche Hoheit zur Aufwartung

gegebenen Kammerherrea: 1): Graf v.. Bethusp, 2) Graf v. Lottum. V. Das Hohe Brautpaarz; die Schleppe Jhrer Königlichen Hoheit ward von den vier Hofdamen 1) Gräfin v. Hacke, 2) Fräulein v. Pours tales, 3) Gráfin v. d. Schulenburg, 4) Fräulein v. Block, gerragea. (Einize Schritte ‘hinter der Prinzes- sin Braut Königliche Hoheit gingen -die erste Hofs und Staatsdame, Fräulein v. Viereck, und die Oberhofme(is sterin der Prinzessin, Gráfia v. Kalnein.) VI. Die großen Hof. Chargen, Paarweise. VII. Seine Majes stät führten Jhre Königliche Hoheit die Kronprin- zessin. (Seiner Majestät General- und Ftügel- Adjus tanten gingen hinter Aller(,öchstdenselben. Die Damen folgten Jhrér Königlichen Hoheit. Die Schleppe wurds von 2 Pagen getrages.) VIIL. 1) Seine Königliche Hoheit der Kronprinz und Seine Königliche Hoheit der Prinz Friedrich der Niederlande führten Jhre Königliche Hoheit die Erb. Großherzogin v. Mecklens burg-Schwerin. 2) Seine Königliche Hoheit der Prinz Wilhelm, Bruder Seiner Majestät, führten Fhre Königliche Hoheir die Prinzessin Friedrich der Niederlande. 3) Seine Königl. Hoheit der Prinz- Wilhelm, Sohn Seiner Majestät, führten Jhre Köôs niglihe Hoheit die Prinzessin Wilhelm. 4) Seine Königliche Hoheit der Prinz Albrecht führten Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Friedrich. 5) Seine Königl, Hoheit der Prinz Friedrich führten Jhre Kös- nigl, Hoheit die Prinzessin Elisabeth. 6) Seine Kö- nigl. Hoheit der Prinz Wilhelm Adalbert und Se. Königliche Hoheit der Prinz August. 7) Seine Königl, Hoheit der Erb: Großherzog von Meclenburgs- Schwerin und Seine Hoheit der Herzog Karl von Me>lenburg- Streliß. 8) Seine Durchlaucht der Herzog von Braunschweig- Oels, Seine Durchlaucht der Prinz Ludwig von Hessen-Homburg, Seine Durchlaucht der Prinz Georg von Hessen-Cas sel und Seine Durchlaucht der Fürst von Anhalt-C ô- then-Pleß. (Die Oberhofmeistecrinnen der Prinzess sinnen gingen neben der Schleppe JIJ- KK. HH-., welche von 2 Pagen getragen ward. Die Hofdamen gingen hinter denselben, die Atjutanten hinter den Prinzen). Der Zug ging durch den runden Saal und die‘daran stoßeuden Zimmer bis zur Kapelle, Ju derselden befanden sich der, die