1827 / 123 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Strafe zugezogen hat, auch in unserem Königreich Po: mune hatte, da ferner die daselbst Seitens i de: Aèministrations - Behörden bewerkstelligten Unrersu- hungen das Bestchen geheimer, eine politische Tendenz bezwe>ender Verbindungen an’s Licht gefördert haben ; so haben wir, um hierüber durch die ge]eßlich erlaubten Mittel völlig? Ueberzeugung zu erlangen, und damit die Verirrung einiger Perjoaes den frieoliheu Genuß der unsern polnischen Unterthanen" zugesicherten Rechte nicht stôre, verordnet und verordnen was folgt : den Grund des Art. 152. der constitutionellen Urkunde, und in Gemäßheit ver wegen“ der Organisation des Reichstagsgerichts unterm 6/18. d, M. erlassenen Ver- ordnung, wird das Reichsragegericht zusammenberufen.

um ibre Theilnahme an dieser Feier auf g prunflose Weise an den Tag zu legen, am Eingang der S; 2 Sáulen, mit den Aufangsbuchstaben der Namen. hôchiten Verlobten verziert, aufgestellc, uud- von dort in der Nâge des Köngl. Schlosses war eine Allee jungen Tannenbäumen , jede Reihe dur< Guirlan

len bemercft worden it ; 1652428 : Fn j - 8 A 0 | : : e

reußishe Staats - Zeitungs. verbunden, errihtet. Se. K. H. der Prinz Carl M i | | E : die durchlauchtigste Braut geruhten, no<h am geh gen Tage, Hdôchstsich eine Deputation der städtis Behörden vorstellen zu lassen und mit herablassaj Huld die Glückwünsche der Bürgerschaft anzuneh Die Menge verjammelter Einwohner legte durch lay

Jubel ihre Gefühle für den im hiesigen Orte geb: Königsto5n an den Tag.

Ärt. 1. Auf

Freiwillige Erleuchtung

F llgemeine

P

Me 124,

Unjer Verwaltungsrath, so wie dev Senate- Präsident, haben si< nah den Vorschriften des Act. 30. den Senat betreffenden. Statuts und nah dèr oben erwähnten V-:rerdnung zu achten, 3. Gegenwärtige Bestimmung wegen Zusammenberufung des Reichstageg:richts ist in die Geseßsammlung aufzu- Gegeben in St. Petersburg den 7/19. April im Jahre 1827 und unserer Regierang im zwetten, Nikolaus.‘

Scine Königl. Maj-stát haben unterm 11, d. M. allergnädigst geruhet, Kamwerherrn und Abgesandten Hofe Grafen von- Mervelot ; den Landdrosten von Cam- pe z, den. Kriegs? Kanzlei- auch Ober - Zoll - Direkior Fret- heren Grote, und den bisher in Herzogl. Braun]chweig- schen. Diensten -gestandenen Geheimen-Rath v. Schmitt- Phiselde> zu Allechôchst-Jhren Geheimen-Räthen zu- er? nennen; und ist der leßtere in dieser Eigen|chast heute im Königlichen Kabinets-Mioisterio verpflichtet worden. Noch niemals hat. der Kdò- nig i: gend Jemanden jo lange und so häufige Audien- zu ertheilt, als jeßt dem Herzog von San Carlos. erhále sich daher roh immer das Gerüchte, daß der Her- zog ins Ministerium treten und entweder ein Portefeuille Ébernezmen, oder, was bei uns no<h nie ge\ehen wor- des Conseils ohne Ministerium sein Heute sind sämmtliche Minister nach Aranjuez abgegangen, um Über den Juhalt der gestern angelang- ren Depeschen. des Hru. v. Offalia zu berathschlagen, Briefe aus Lissabon vom 6. melden die Ankunft ei- nes Schiffes, welches aus Rio Janeiro die Nachricht gebrächt hat, - daß das Schisf Don Pedro ausgerüstet werden sollte, um den Kaiser nach Portugal zu bringen,

Der Minister Colomarde hat an alle Präsidenten der Criminalgerichte des Königreichs ein Rundschreiden erlassen, und ihnen darin einen Königl. Befehl mitge- theilt, gerichtlihe Untersuchungen gegen alle Personen sogleich zu versügen, welche zu den allgemeinen Gesell: schascen von Freimaurern, Communeros u, s. w. gehört haben, und verhaftet worden sind, weil sie zu derglei; <hen Verbindungen gehöcten und sich nicht selber ange- nach den jeßt bestehenden Königl. Bes- \<lü}en und na den Geschen müssen solherlei Perso- nen zum Strang verurtheilt werden.

meisten Wohnhäuser, so wie die ebenfalls dur Commune veranlaßte Jllumonation der Obelisken

Bezxlin, Mittwoch, den 30sten Mai 1827 Allee in der Schloßstrape, beschloß diesen festlichen ! O E raRRREETA :

‘des organi!chen,

K &-ni gliche Schauspiele, - Dienstag, 29, Mai: Im Schauspielhause: Erstenmale: „Der Fürst über Alle,‘ Lu theilungen, von E. Raupach,

pernhause: Auf Allerhöchsten Befehl:

Bei der am 29, Mai auf Allerhô&st.n Besi Königl. Operuhause zu gebenden Frei - Redout; den vorzüglih anständige Charaïter- Masken gen Bunte Cliauve-souris und bunte Domino?s sind | Alle |<hwarze Domino's und: Chauve-souri den, so wie das Erscheinen in Stiefeln, verbecen, sondere Billets zu den Logen werden nicht ausge sondern es steht den Masken frei, überall ungehi Während des Aufemhalts in d gen steht es Jedem frei, fih zu demasfkiren; wil der Anwesenheit im Saale nur erst von Ein Ui Die im Saale selbst angebotenen E fri|hungen w Da die eingehenden- Billets nichteet und Contre: Marken an den Ausgängen gegeben werden, so ist die Einrichtnng getroffen, die Herrichajten von ihrer Bedienung in dea uy Fluren erwartet werden fönnen, so wie außerdez | den Ausgangsthüren einige Leute angestellc sind, die Kutscher zum Vorfahren anzurufen. ist sowohl durch die dem Universitäts: Gebäyde g ber als au<h durch die na< dem Opernplaß Der Eingang von der Wasser…seite bleibt | Die Eröffuung des! Anfang der Redoute )

30, Mai, Jm Opernhause: Freischúß „‘/ Oper in 3 Adtheil., von F, Kind, d von C. M. v. Weber. (Mlle. Schechner, Königl, l rische Hofsängerin : Agathe. Hoftheater zu

Donnéèrstag, 31, Mat. stenmale wiederholt: „„Amphion „/! vertissement in 1 Aufzug,

Amtliche Nachrichten. | Zeitungs-Nachrichten, Kronik. des Tage& Ausland,

Zei der am 283, d. M. beendigten Ziehung 5ter Paris, 23. Mai. Jn der vorgestrigen Sißung i : 55stter Königl. Klassen - Lotterie fiel ein Hauptge ]-der. Deputirten-Kammer wurde die Berathung über das

von 25,000 Thlr. auf Nrc. 2746 nah Königsberg | Budjet fortgeseßt. Bei’ den Ausgaben füc Bergwerke,

reußen bei Heyastet; 1 Hauptgewinn von 20.000] Brücken und Wege hatte die Commission eiñe Erspar-

r auf Nr 39069 nah _Müúnst-r bei Lohn; 2 Ge [niß von 27 Mill. vorgeschlagen. -Hr, v. Lezardiere

2 zu 5000 Thaler fielen auf Nr. 4830 und 66132 } verlangte, daß diese Summe wieder auf den Ecat’ ge , Memel bei Kauffinann und nach Stralsund bei f bracht würde. Das Miinistecium wird, sagte er, déese a jus; 2 Gewinne zu 2000 Thlr. auf Nr. 1618 und F Mehrausgabe wohl anderweitig zu érseßen wissen; es

9 .na< Justerburg bei- He: ing und nah Königs | hat uns neuerdings bewiejen7 daß es no< Mittel, Er-

in Preußen bei Burchardt ; 1 er äuf Nr. 3411, 19988, 37721, 46118, 68461, lich noch) hie und da in Amt und Würde einige von den 8 nud 82608 in Berlin dei Bleichrôder, bei Seeger f alten Royalisten, die ihre Ergebenheic in deu Tagen des bei Wolif, nah Breslau bei Priv6, Jnowraclaw | Ungläcks bewiesen und ihre Treue mit Blut bestegelt Bandtke, Königsderg in Preußen bei Burchard und f haben. (Gemurre im Centrum.) Dieje werden dem 6 Gewinne zu 1000 Thir. | Schabe nicht lange mchr zur Last fallen, Einige haben Nr. 51068, 55653, 62346, 69158, 78090 und 85466 | das Unglück gehabt, zu finden, daß die Minister nicht nach. Breslau bei Schreiber, f gar geschickte Leute sind; was hülse ihnen dann ihre edo: f bei Simon, Elberfeld bei Heymer, Magde- Treue gegen den König. (Gemurre. Alle Blicke wen j bet Brauns und nach Rawicz z1 500 Thlr. auf Nr. 1634, 2622; 3731, 4646, | thec Freund, Hr. Hyde v. Neuville, is, wie so viele waks }, 17680, 18738, 24642, -33285, | tere Vertheidiger des Throns, wie der Herzog vou Bel- 0, 36841, 57411, 61917/ 68085, 74684, 74706, | luno, Hr. v. Chateaubriand, Hr. v. Becthier, Sanlor, 38, 81865 - und 85295 in Berlin bei Gronau, bet | Michaud, Lacretelle und andere, deren Namen mir ent- dors, bei Michaelis, bei Moser, bei Richter, bei | fallen, behandelt worden. Doch mögen sich die Mini- nah Arnsberg bei Nord- | ster nicht täuschen, Alles, was niedrig ist, gelingt schlecht Holschau jun. und bei | in Franfreichz und ih bin übeczeugt, daß alle großhers- reiber, Coblenz bei Stephan, Düsseldorf 2 mal bei | zigen Franzosen, wie auch ihre politische Meinung ist, 16, Filehne bei. Engel, Frankenstein bei Friedländer, | wie ih, über diese Maßregel empört sind (Beifall vön iffurt bei Kleinberg, Lippstadt bei Bacharach, S<sd- | den Oppositionsbänken, “Gemurre im Centrum), Der Siegen bei Wintersbach und nach | General Sebastiani naunte die Absezung des- Hrn. ttin bei Rolin; 35 Gewinne zu 200 Thlr, auf N-, | Hyde v. Neuville einen scandalösen Angriff auf die Un- 7, 7207, 9117, 9521, 13984, 14307, 17538, 21150 | abyángigfeit der Reduerbühne. Zu dem Gegenstande der 9, 28276, 29497, 29602, 29831, 31895, 34015, | Berathung zurücfehrend, beschwerte er si< über" den 5, 46361, 46666, 49250, 50114, 54506, 55173, F \<le<hten Zustand unserer Wege, und wies auf die vor- 6, 60907, 62785, 67057, 71975, 72898, 74316, | crefflichen Land\traßen in England, und selbst in Deutsch- | 7, 84406, 84584, 85737, 87257 und 88430, lano und in der Schweiz hin. Hr. Becquey, der Di- |

Berlin, den 29. Mai 1827.

nigl, Preußische General -Lotterie' fder zwischen Frankreih und England gezogenen Paral- ; Díreftíion.

nehmen. (tjpiel in ;

Hannover, 25. Mai, Redoute. ‘/

am Katjerl. Oesterr.

Plaß zu nehmen. Madrid, 10. Mai,

Posen bei Leipziger ;

den, Präsident Berlin bei Samels,

Der E41

Königl. und

ses gescieht um 8 Uhr.

Ende 4 Uhr. Mitiwoch,

Hof Equipagen. ger und bei Wulffsheim, Breslau 2 mal bei J.

Hr. Hillebrand, u > bei Krüger, Hannover : Caspae, als Gastrollen, Im Opernhause. anafreontis<d vom Königl, Ballet! Hierauf zum Erstenmale wiederholt: , von Hohenstaufen,‘/ lyrishes Drama in zwei Au (Erster Aufzug.) Musif vom Ballets vom Ballecmeister Titus, Zu diescc Vorstellung sind die Billets im Verkaufs - Bureau zu folgenden Preisen zu gaben: Ein Plaß in einer Loge des Königl. Ranges l! Ein Plas in einer Parquet Loge 1 Thlr,,- Ein P einer Loge des zweiten Ranges 2 Thir, einer Loge des dritten Rauges £ Thlr.

Ein Plabs im Parquet 1 Thlr,

geben hatten z

Faupach. a n d. Spontini. Charlottenburg, vom 26, Mai.

Gestern Mittags traf J. H. die Prinzessin Maria von Sachsen - Weituar, - die Durchlauchtigste Braut S- K, H. des Prinzen Carl, Sehn S. M., über Pots- dam fommend hier. ein, zu derén Empfang sich der Mag!- strat und die Stadtvererdneten, nebst dem Ortegeistlichen am Eingange der Stadt versammelt hatten. Die Com: | Parterre 2 Thir.

Ab E , Dex Major und Flügel-Adjutant Sr, | Frankreich, wo ersteres nicht überall leicht zu beschaffen, Rie Ses 2e Mig, nd, O S e Kourier | cer Boden aber in unzählige Theile zecstü>elt | sei,

+ Thlr. < St. Petersburg.

Gedruekt bei Feister und Eisersdorff. Medacteur Jol

7 Gewinne zu 1500 } jparnisse zu bewerkstelligen, besigt, Es giebt wahrschein-

bei Lebius; 21 Ge. f den sich auf H:n. Hyde v Neuville.) Mein ehrenwet-

reftor der Wege und Brücfenbauten, vertheidigte die : | Verwaltung, und bemerkte unter andern in Hinsicht

lele, daß es ih England, wo es viel Material zum Chausseebau und große Grundbesißer gebe, viel leichter L sei, gute Wege zu bauen und sie unterhalten, als in

ließli urde der Antrag der Commission geneh- 4 “e echad sich späterhin eine Debatte über die Angemessenheit oder Zwecktosigkeit der Quarantaine und Lazareths, wo der bekannte Streit hinsichtlih der An- ste>barkeir des gelben Fiebers wieder erneuert wurde.