1827 / 126 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

10

men erflärten sich für, und nur 63 gegen den Antrag. Ob nun gleich die Bill noch eine Probe zu bestehen hat, {o eht man doch das Swhicksal derselben schon jo gut als entschieden an, d. h. man hält sich überzeugt, daß sie im Oderhause durchgehea wird, wie es frúher 1m Unterhause geschehen ist. . - Süúdamerifa. Das Diario fluminense, (dessen Blätter bis zum 6. April in London eingegangen waten erethäle Folgendes aus Nio Janeiro vom 29, März: Major Poncadilha ist in hiesiger Hauptstadt eingetro]- fen; er hat Rio- Grande de St. Pedro am 25. Febr. verlassen, an welchem Tage auch der Marquis von Bar- bacena Depeschen Úber die am 20. desselben Monats vor: gefallene Action an die Regierung hat abgeheu lassen, welche (Depeichen) jedoch noch nicht angetommen siud. Von ihm (Maj. Pouncadi!ha) erfahren wir, daß der Feind vielé Mgonschaften verloren hat, dabei auch die Odristen Pribes und Brauzea, welche geblieben und. den

Obristen Oliver, der verwundet ist, und daß von dem, f

aus mehr als 300 Mann ‘bestehenden Corps unter dem Befehle Sorauto’s kaum 80. Maun übrig waren z un- serer Seits siud Marschall Adreu, Major Galambdba «nd etwa 200 Mann geblieben; unser Stand war am Paß von S. Loureuço, am Flusse Lacuhy,- da der Feind über den Rios Sta, Maria gegangen war. Der Marquis von Barbacena gedachte seine Operationen fortzuseßen.

Unter 3. April berichtet das obengenannte Blatt, daß noch immer feine offiziellen Depeschen eingegangen seien, doch melde der Práfident der Prooinz S. Pedro, General Alvear hade si nach S. Borja zurück gezogen.

Aus eiuer Buenos, Ayres» Zeitung vom 12. März und anderu Mittheilungen von daher, vom 13, desselben Monats, euthalten dagegen die Londoner Blätter aus: füyrlihe Nachrichten über die am 20. Febr. bei Jtuza: nigo zwischen den brasili)chen Truppen nund denen vou Buenos-Ayres statt gefuadenen und, jenen Melc ungen zufolge, für leßztére völlig siegreich ausgefallenen Schlach- ten, Der Feind (heißt es in dem zu Buenos-Ayres er- schienenen 5teu Bülletin der republicanischen Armee) ließ 1200 Todte, worunter General Abreu , auf dem Schlachtfelde zurück; auch haden wir viele Gefangene

Schoner, Dos de Decembre (der 2te December), ¡wei 24Pfändern,- der- furz vorher aus Moiite augefommen, spraug in die Luft, uad vou 120 M wurden nur 3 gerettet. 41 Schooner-Brigg, 7 Scho und 4 Kanonenbôte wurden genommen, und 5 So verbrannt. Die Schlacht dauerte 3 Stunden, und} ihren Ausgang sind die Flússe Uruguay und Paz offen geworden. Der Brasilische Commodore D, ciuto und noch mehrere Officiere sind als Gefan nah Buevoe-Ayres abgeführt worden. Nachrichten aus Chili zufolge haben dort Ul hen stattgefunden , und ist General Freire deuten und Hr. Piato zum Vice, worden. : } Aus Carthagena wird unterm 14. April geme Bolivar ist noch immer zu Coruna; die Gemüther aver in Folge seiner Resignation nêchts weniger als “g und man sieht mit Uageduid weitern Nachri aus Bogo: a ‘entgegen, Die allgemeine Stimme ist gegen Bolivar's Plan, sich zum lebenslänglichén Pi denten erflären zu lassen; allein man glaubte, daj dennoch seine Absichten durhseßen wird. Die A ist bereits vorbereitet worden, und faum hatte n Carthagena seine Abdankung erfahren, als die gy Garnison eine Addresse an den Congreß unterzeidy in weicher sle die Ernenfáng Belivai's zum leben lichen Präsideuten verlangte,

Prásidenten ern

Il 4 “P. Spremberg, 18. Mai. An dem, untern 14, und 16. d. M., hieseldst abgehaltenen Wollmarkt 980 Cer. 53 Pfd. Wolle Zewogen worden. Die Pi der- Wolle waren: odinaire mittel Wolle der Cen 38 Thic., mittel Wolle 43 Thlr. und feine mittel A 46 Thie. Die zum Verkauf gebrachte Wolle wurde

auf einige Posten, denen die Preise nicht angen waren, schnell verkauft.

V 9

zum Pi

Allgemeine

reußishe Staats-Zeitung.

Aw

Me 127.

Berlin, Sonnabend, den Zten Juni 1827.

Amtlihe Nachrichten. Kronik des Tages.

Des Königs Majestät haben den vormaligen Pre-

der deutsch - evangelischen Gemeinde zu Lissabon, hristian Bellermann zum Gesandtschaftsprediger capel zu ernennen geruht.

A.

Bekanntmachung,

end- die Regulirung des Preußischen Antheils an L CA des ehemaligen Königreichs West- phalen.

In Gemäßheit der beiden Allerhöchsten |Kabinets-

es vom 31. Januar d. J. | i wegen Regulirung des Preußischen Antheils an

der Central: Schuld des ehemaligen Königreichs

Westphalen und

P

bei jedoch auf faftishe Ergänzung mangelhafter Justifis

fatorien nicht weiter eingegangen werden fann. - Berlin, den 22. März R E ies A er Finanzs- nister. n 5 : von Mos, B

Bekanntmachung.

Mit Bezug auf vorstehende Bekanutmachung des Herrn Finanz - Ministers Excellenz werden, in Gemäßs- heit der Allerhöchsten, Kabinets-Ordres vom 31. Januar d. J., von der unterzeichneten Liquidations- Kommission, Behufs der ihr aufgetragenen Verification und Fest- sczung der bei Regulirung des Preußischen Antheils an der Central: Schuld des ehemaligen Königreichs West- phalen zu berúcfsichtigenden Ansprüche, die Gläubiger aufgefordert, ihre diesfälligen Forderungen, soweit sie : entweder: :

A, auf den Grund früherer Allerhöchsten Bestims mungen von Preußen übernommen, aber noch nicht zur Liquidation und Verification aufgerufen worden, nas

entli H : D at Documenten über dié schon im Jahre 1806 und frúher auf Preußischen Domainen gehasteten

gemacht, und Waffen, Bagage und zehn Feldstúcke ec- deutet, Unser Verlust beträgt 800 Matn an Todten und Verwundeten. Alle Abtheilungen, Offiziere und Ge. meine, habez sihinhohem Grade ausg-zeichuet, und in einer Proclamation die Danksagungen des General Alvear erhal ten.—Die Reiterei verfolgte deu Feind bis Mitteruacht ; die úbrige Armee lagerte sich aus einigen kleinen Juseln bei Caciqui, Die Sandwüsten shüßceu endlich den Feind vor fernerer Verfolgung, da besonders die Pfecde sehr ermüdet waren. Am 21. marschirten wir nach Cacíé- qui ; Oberst Paz sehte dem Feinde nach. Viele deutsche Infanterie des Fetndes, namentlih am 25. zu San Gabriel nicht weniger als 140 Mana, gingen zu den

Unsrigen über ; auch traten viele Einwohner auf unsere | Anstalt, wenn sich dazu dur andere Wo / Seite; mehrere Offiziere erboten sich, ein Corps von s bil ch Wohlthäter

A ziere i tel auffinden lassen, angewend f Libertadores del Continente del Rio Grande (Be- : if ssen, angewendet werden freier des Festlandes von Rio Grande) zu bilden, Am L

26. kam unser Heer am Bacacay Flusse an, der neben ; y s i S. Gabriel fließt, und erbeutete hier für 350,000 Doll. Königliche Schauspiele. Freitag, 1. Juni, Jum Schauspielhause :

an Borräthen.

-— Eia im Nord - und Düdamericanischen Kaffee: | Tochter der Luft, mythische Tragôdie t 5 Akteiî hause zu London etugegangenes Schreiben aus Buenos | E, Raupach. (Nach der Idee des P. Calderon.) Ayres vom 13. März euthäle die Nachricht, daß das Ee- Sounabend, 2, Juni. Jm Opernhause. Aus! \chwaders des Admirals Brown, nachdem es bereits frú- | gehren: „Die Schweizerfamilie,// Sinaspiel in 3 her 17 brasilishe Schiffe in Uruguay genommen und ver- theilungen, frei nah dem Franz, bearbeitet von Cal nichtet hatte, am 24. Februar 20 Segel stark, einen An- Musit vom Kapellmeister Weigl. (Mle. Sched ris auf die brafilische Floite bei Quilmes gemachr, | Königl, Baierische Hofsänagerinz Emblne, Hr. und sie aus dem Flusss vertrieben hac; ein feindlicher | brand : Richard Boll, als Gastrollen.) 55e E E E Spannen:

Sedrukt bei Feister und Eisersdorff.

ulden ; ree Ansprüche an die in den jeßt Preußischen Pros vinzen aufgehobenen Stifter und Klöster, die Auf- hebung mag vor der Errichtung des Königreichs Westphalen oder durch die Westphälishe Regierung verfügt sein, mit alleiniger Ausnahme der Ansprüche an die ehemaligen Besizuugen des Deutschen- und ohanniter- Ordens ; E j Me Forderungen an die Westphälishe Amortisas tions - Kasse und an den Staatsshaß, wegen der in dieselben eingezahlten gerichtlichen und vormund- schaftlichen Depositen, Gelder, wenn sie diesseitigen oder fremden Unterthanen gehören, deren Vermö- gen, von jeßt Preußischen Behörden, in die Amors tisations- Kasse der westphälishen Regierung einges zahlt ist ; so wie, wenn der Reclamant ein persôns- liher Unterthan «einer mitbetheiligten Regierung ist, nach erfolgter Nachweisung: daß seine Regies- rung dasselbe Verfahren-gegen diesseitige Unterthas- 1 bdeobacbte ; : tis von ehemals westphälischen Beamten in west- phâlishen Reichs - Obligationen, die aus ursprüngs lich Preußischen Landes - Schulden entstanden sind, bestellten Cautionen, oder, insofern die Caution in andern westphälishen Reichs - Obligationen, oder baar, bestellt worden, falls der Cautionssteller ein Preußischer Unterthan -ist, und seine Rendantur ih in einer jeßt Preußischen Provinz befunden hat, so wie, wenn der Cautionssteller fein Preußis scher Unterthan ist, die Caution ader in westphäli-

Stralsund. Ein Kaufmann in London, Na; Bremer, aus Barth gebürtig, hat, in dankbaren denfen an Eltern und Freunde, zur Milderunz Noth der Armen und zur Erzichung verwahrlo set der in seiner Vaterstadt, vor Kurzem ein ansehii Gescheuk vou 500 Thlr. daßin übersaudr. Einhuk Thaler sid von ihm für gewisse Perfonen nameil bestimmt, und die übrigen 400 Thlr. dem Frauen ein in Barth, welcher auf mannigfaltige Weise 0 thut, zur nüslichen Verwendung überwiesen wo Von diesem Vereine wird nun dieses erfreuliche ihenf haguptsächlih zum Besten húülf- und elterul Kindeë, ja vielleicht zu einer kleinen bleibenden from

wegen des zu erlassenden - präclusivishen Auf- rufs zur Liquidation der von Preußen zur Re; gulirung übernommenen Westphälischen E]

Schulden e S -Asfinilung; drittes Stück, Nr. 1046. 1047 ) is nunmebr nicht nur der Königlichen Ge- l. Verwaltung der Rest - Angelegenheiten im Finanz isterium unter dem Vorsiß des Directors derselben, eimen Ober - Finanzrath Wolfart, die weitere Aus- ung übertragen, und die für das Französische, Ber: je, Westphälische - und Warschauer» Liquidations; sen hieseibst |chon bestehende shiedsrichterliche Kom- on fúr die ihr durch die allegirte Allerhöchste Kadi, s: Ordre beigeleate Attribution mit der erforderlichen siruftion versehen worden, sondern auch die Aler- )st| angeordnete Liquidations - Kommission, und zwar Stendal in der Altmark, unter dem Vorsiß des Kö. lihen General, Kommissarius Schulz daselbst nieder- ßt, und zu dem allerhöchsten Orts vorgeschriebenen ntlihen präclusivischen Aufruf veranlaßt worden, wel- hierdurch zur êöffentlihen Kenntniß gebracht wird. Da alle Anerkenntnisse oder Verwerfungey den Li- danten durch die Liquidations- Kommission zu Sten- zugehen werden und ihnen gegen - die erfolgenden twerfungen der Recurs an die Schiedsrichter - Kom- sion und- Provokation auf deren definitive Entschei ng zusteht, so muß der Recurs binnen 10 Tagen nach npsang der Verwerfungs- Verfügung bei der gedachten quidations, Kommission angemeldet werden, und zwar ter näherer Ausführung behaupteter Gerechtsame, wo-

Redacteur John

4)