1827 / 146 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

i s A 594

Sg -

aber ih fein mi,” dem Interesse des Thrones, der [welche sle nach ‘vieler Untersuhung und Berathung öffentlichen, Freiheiten, meines Landes und Jhrer selbst, } völlig geeignet hielten, dem. Lande wohl zu thuen. J ineine H-rren„? eines unruhige Gfühla mt etwvéh„t Maßregel wurde im Unterhause vollständig und \

ten, dessea- Gkünd ih -Sie +bitte, nur in dem HerzesPfältig erwogen und dadei einige Abänderungen in

eines guten Franzosen und eines ehrlihen Mannes ju schlag gebracht und genehmigt, welche dahin abz ivedl suchen.// (Wir behalten uns vor, aus der Rede des | dieselbe uoch wohlthuender zu mache, Ju diesem 44

Heren von Chateaubriand noch. einige Haupt: Momertite] tande wurde diejelbe an das Oderhaus gesandt;

herauszuheben und- morgen nachträglich zu liefern.) -* Mehrzahl Jhrer Herrlichkeiten war jedoch der Meiny Der König hat, auf deu Wunsch der Unternehmer | dieselde werde noch mehr verbessert werden, wenn y

des Kanals der Corrèze und Vézère, diesem Kanal den ‘ihr cine gewisse Klauj|el npfropf, Namen des Herzogs von Bordeaux beigelegt, #4] taß, nach welchem aufgeiptich ra Fünfprocentige Rente 102 Fr. 10 C. Dreiproc. | diichen Verbrauthe gs

70 Fs. 35 C. Durch Annahme dies K 2

zwar solle dies morgen geschehen, falls in Folge dieser | haupteten, daß durch Annahme der Klausel die Bill

vörläufigen Erklärung Hr. Western sich nicht @reizt füh, | gestalt verbessert würde, daß sie bereit wären , ißr dd len sollte, seinen (auf diese Sißung anstehenden, lcbthin | alle Unterstú6uñäg zu gewähren. Nach öffentlichen Gri geineldeten) Aatrag weiter zu verfolgen. Wenu aber | den und. in Betracht der öffentithen Juteressen dus Hr. Western diesen Antrag dech noch vorbringen woll, | Hüter sie sind, hätte man sona erwarten dürfen, hi so behalte er (Hr«. Canning) sih vor, seine Vorschläge | sie sih die Erfällung ciner einfachen Pflicht vorschreili

entweder in Form eines ‘Amendements, jenem Antrage | würden, nämlich die, mit ‘derselben Majorität, mit alsbald hinzuzufügen oder“ dieselben morgen besouders | sie ihre Lieblings, Klausel durchgeseßt, auch die Bill

vorzubringen, Hy. Western erklärte sein Beharren bei | dkitten Verlesung zu briugen. Warum ste dieses j dèr angefündigten Absicht und machte demnächst seinen | aber niht gerhan haben, das wir müssen es befe

Antrag. Hr. Canning widerseßte sich demselben. Er | sind wir ganz außer Stande zu begretfen ; uad j

zeigte nachdrücklich die mancherlei Uebel, welche sowohl | um so mehr, weil wir ihnen nicht gern den Wu für das Landbau - Interesse, als sür das Publikum im ¡zuschreiben möchten , die Maßregel durch eiu Verfah Allgemeinen daráus entspringen würdén, wenn man das | zu vereiteln; welches, wie sie behaupteten , lediglid| fremde Getreide so lange aueschließen wolle, bis das | dem Ende von ihuen angenommen war, n"nwm die Mi

inländische zu dem enormen Preise von 80 Sh, gestie: | regel noch wohlthuender für das Land zu machen.

gen und brachte als einstweilige Maaßregel ein Amende- Am Sonnadend war- bei Hru, Canning, der so di

ment in Vorschlag, woñach alle Arten Getreide: und | von Sr. Maj. in Windsor gekommen war, von 5 Meödl, die iu einer brittishen Besi6ung in Nordamerika | 7 Uhr Abends Kabinetsrath.

vereinigten Königreiche aufgespeichert liegen odér vor | Geschäfte im auswärtigen Amte.

dem 1. Mai 1328 in einem -der Háfen des Reichs ein; Gestern hatten einige der Kabinetsminister bei Hi

gehen, zum inländischen Verbrauche zulässig sein sollen, | Canning eine Zusammenkunse. gegen Entrichtung derjenigen Abgaben, welche in der Graf Liverpool, der bedeuteud in der Besserung dem Oberhause dermalen nech vorliegenden Bill festge- | ging Sonnabend nach Combe-: wo0d ab.

seht siud, Jm Laufe. der Rede erklärte Hr. Cannmng, Der König hat, wie die Times melden, die As daß in der Sihung des näáchfommenden Jahres die | zu erkenacn gegeben, die Adresse der hiesigen Stadt (|

Angelegenheit wegen der Korngeseße aufs neue und in | Be,2g auf die Bildung des jeßigen Ministeriums)

vollständige Berathung gezogen werden müsse. Hr. | seiner Anherkunfet Behufs Prorogirung des Parlamenilß Peel erklärte sih fûr Hrn, Canning’s Antrag, mit dem | die vermuthlich in derx nächsten Woche erfolgen wil

Hinzufügen, daß eine dauernde Maßregel ihm noch lie, | anzunehmen.

ber geivesen sein würde, Er ergriff zugleich diese Gele- Nach eiver dem Parlament vorgelegten Nad genheit, sich aus’s neue für die gesunden Prinzipien der sung haben die Pensionen vorwaliger Gesandten, v (im Oberhause durchgefallenen) leßien Kornbill auszu- | shäftsträger 2c. im Jahre 1821: 53.117 Pf. St, l

sprechen und dabei einige Bemerkunaen in Bezug auf | im leßtverwichenen Jahre 58,447 Pf. betragen. B das Amendement dés Herzogs von Wellington und die Der gegenwärtige Staatssecretair der auswärtil

dabei obwalteude irrige Vicinung des Herzogs, hinsicht: | Angelegenheiten, Lord Dudley and Ward, ist einer

lich eines Einverständnissés des Hrn. Huskisson, zu mas | reichsten Edelleute Englands und steht in Scoffordshi

chen. Hr. Husfisson, der nach verschtedenen anderen | wo seine Stammgüter liegen, wegen seiner Wohlthälh|

Mitgliedern auch auftrat, thar durch Vorlegung der | keit in hoher Achtung. i zwischen thm und dem Herzog von Wellington statt ge; Die Times gaben dieser Tage im Auszuge eint |

habten Korrespondenz deutli) dar, daß er die Klausel | wihtige Petition, die ein Hr. James Surrey ans Pd

des leßtern nie gebilligt habe. Bei der Abstimmung | lament gerichtet hat; um die Ec-laubney nämlich, in! ward Hrn. Westerus Antrag mit gewaltiger Majoritác | don und an allen Niederlags Octen für sremces Get verworfen, indem 2338 -Stimmen für Herrn Cannings | Mühlea zu errichten und solches zu vermaßlen- (zum Antrag und nur 52 dagegen waren, fen Vortheil der Eigener, die weniger durch Auidew!

Je mehr wir, sagt der Courier im gestrigen Blatte, | rung des Mehls, als des Getreides in Körnern auf l den Gang derjenigen Pairs verfoigen, die das Auende Zeit, verlieren würden), eine Maaßregel , welche 1 ntent des Herzogs von Wellington zur Kornbill unter Landwirthe nicht beeinträchtigen könnte, da das Mh stßten, ‘um so mehr siad wir außer Staude, denscldey | genau in dieselden Verháltaisse, wie bisher das $0 zu rechtfertigen. Die Sache war ganz einfach, wie folgt; | uacer Schloß träte, zu allen Seiten abgabenftet wi Die Miuister bereiteten und legten eine Maßregel vor, | wieder ausgeführt werten können, allein nicht zun

le, wodur der Gry U M ras Getreide zum inlig en vtrben solle regulirt wine i 1 ét _W aujel, sagten sie, wetde ibu

London, 19. Juni. Die gestrigen Verhandlun- | völlig Genüge geleistet. Die Minister wären ¡ns gen im- Unterhause waren schr interessant. Hr.-Can |lerdings iu Betreff der Folgen dieser Klausel aid ning legte dar, was die Regierung nunmehr, da die | Meinung und erklärten ‘ofen, daß wenn dieselbe dul Kornbiil vereitelt worden, beabsichtige. Er fündigte an, | ache, sie das ürsprüngliche Princip der Bill für did daß er, um den Uebeln vorzubeugen, die für das*fom. | stalt abgeändert erachteni würden, daß dieselbe. gar nit mende Fahr sehr zu besorgen stehen, einige Vorshläges-mehr die Maßregel wäre; “deren Dürchführung ste wüns in Bezug auf die Korngeseße zu machen gedenke; utd| ten. Die Verfechter ‘des Amendements dagegen hi

oder sonst außer Europa erzeugt sind und jeht in. dem Vorgestern hatte der Königl. Spanische Gesai

#

h , é . s L l e _ L Wr ern Verbrauch käme, als bis der geseßlihe Korupreis Unsern etwanigen Ueberschuß eien Ausweg ‘zu öffnen, ingetresen iwáre und dann gegen dieselbe Abgabe, wie | von jeßt an die“ Ausfuhr “des Getreides freigegeben. yslándishes Mehl überhaupt, zulässig wäre. Wenn die-

die] F Náchsd5ts wétd erne neue Militaiùz Zeitung bi ; t, von der dentlichen Meinung lebhafe unterstüßtë#} [einen, c daes “E ue Militai 2Seltng hier erá Porschlag vom Parlament an zenommen würde, föunte [@ Die Planirung des Gîacis, der Festung-Aggershuus x sich wesentlich nüßlich für England beweijen,' das bec j wird ‘jeßt äußer thätig fortgesest. Der Bau eines - ex Uederlegenheit setner Mahl» Mashinerie wohlfeiler} Bankgebäudes auf dem Glacis gerade über vorz dem [s andere Nationen würde mahlen und mithin die, dis | Waiserhause, ist au“ begonnen, ht aussließlih mit Americanishem Mehl versehenen | Am Schlusse des vorigen Jahres wurde auf dem Pestindischen Häfenzwohlfeiler versorgen fdunen. Die: Hofe Neore - Ströômsberg, im Kirchipiel Raabe in ; Vortheil würde um #0 s{neller und bedeuteuder ein 4 Smaaleynene,. 14 alte Goldmünzen in der Ede gesun- teten, da, seitdem die AMerifquer nichr mehr dicefce.| den, welche sämmtlich Konstantinopolitanische ans dem zit unsern Westindischen etn handeln dürfen, sle zu | zehnte Jahrhunderr sind. Die Münzen “lagen unter inem zeit- und fostenraudenden Umweg dahin mir ihrem | einem großen Srein uud sinrdatrefflih erhalten. dehle im Mexicanischen Golfe ‘gendthige sind. | “4 Vom-Main, 21. Juaï, Am 18. d, sind J. M. Hr, Anson, ein Bruder des Lords gleiches Naméñns, | die verwitewete Königin, mit JJ. KK. HH: dex Prins ing kürzlich ‘mit einem audern reisenden Engländéêr in j zejsinnen Töchtern Marie und Loutse, von Würzburg leppo in die Moschee, was héëfännilih Ungläubigen an R D armstadé abgereist, um an dem großherzog!. Hose Nahomeds Sendung verboten is. Sie warden entdecktq Men Besuch abzustatten, Vou Darmstadt aus werden nd zuin augenblicklihen Tode ‘verurtheilt. Durch Ver- S: Maj. die Königin nah Bruchsal und von da. nach eidung erlitt dies Aufschus, allein Hr. A«- starb im egernjee reijen. S B jefángniß an der Pest, die dort nach den leßten Nach Die SBewitter - zeigen in diesem Jahre einen sehr chten heftig wüthet; "von dem Schiésal seines Reise- | gefährlichen Charafter, am 15. d, rig ein Wolkenbruch fährten weiß mati noch nichts. - #4, [bei Vireer 3 Gebäude weg, und zerstörte die neue stei . Auf der Eiseabahn, welhe im Norden von“ Eng- | uerite Brücke Über den plôzlih angeschwollenen Viechbach. nd von Scockton (Durham) bis Darlington und wei Jm Kdnigl. Baier. Landgerichts: Bezirke Glensdorf r dis zu den Kohleawerken gesühre worden il, siad [erhob si am selbigen Tage ein so äußerst fürchterliches it ihrer Eröffnung am 25. Ofcober 1825 bis zum leß, |Dounerwetter, daß die Orte Reckendorf, Kreuzhof und n Dezember 1826 mehr als 40,000 Neisende befdcdert | Seizenhof, Oder. und Uutermanudorf, Laimbach, Maus orden. Ein Pferd ziehe, sowohl dergauf als dergab, ei, | |chenèoerf und Gerach mit einem gänzlichen Wetterschlage n Gesellshaftswagen 1ait 16 bis 20 Personen, uno legt |bercroffen wurden, Die Schlossen und Kiesel lagen an n Weg von 12 englischen (2f deutschen Meilen) in 12 | manchen Orten so dicht, daß sie noch nach 3 Tagen zu s lz Stunden zurück; jeder Reisende zähle für diese | sehen waren, Die [chdusten Fluren sind zermichtet, und hre gegenwärtig 9 Peuce. - Außer diéser Eijenbahn | auf den Kora - und Gerskenfeldern bleibt bloßes Stroh d noh mehrere andere, theils |chon benußt, theils |úbrig, Der Schaden ist seyr beträchtlich. ch im Bau begrissen, worunter vorzüglich die, welhe| . Junnsdruck, 18. Juni. Aus den meisten Gegen ischen Manchester und Liverpool angel-gt wird, be: | den tes Landes laufen fortwährend die traurigsten Nahe tfenswerth ist. . Der Verkehr zwischen diesen ‘beiden | rihren über die Verheerungen eiu, welche das- unge deuteuden Stádten wird gegenwärtig auf drei wohl. | wöhalice, alle narürlichena und fünsilichen Schrankeu haltenen Canâlen betrieben, dessenungeachtet baue | durhbrechende Anschwellen sämmtlicher Haupt- und Nes. ne Gejellschaft mit dem Fond pon 510,000 Pfd, Sr. | denstrôme, so wie die häufigen Bergsturze und Erdabe ne Eisenbahn, die beinahe in gerader Linie zwi- | ibungeu, als Folgen der jüagst allgemein eingetretenen jen diesen zwet Städten angelegt wird, und daher | ungewöhnlich reguerischen Witterung und des plô6lichen it 32 englische (67 deutsche) Meilen lang ist. Das |Schmelzens der noch vom verflossenen Winter aufge: etfwürdige bei Lieser Bahn ist jedo, daß man, zur |thúrmten Schneemassen, herbei führen. Am fläglichsten tsparung eines Umweges um die: Stadr Liverpool, | lauten aber die Berichte über die Schreckensereignisse, iler der ganzen Sradt einen 1200 Klafter langen un- | von denen das obere Pustecthal, und hier wieder vor: titdishen Scollen (tunnel) durchführt. Der Bag | züglich die Gegenden um Lienz, Silliau und Weleberg, ser Bahn is schon dedeutend vorgeschritten, mana | béreits seit längerer Zeit heimgejuht werden. Einen ff in zwei Jahren fertig za sein, und dann alle | Monat schon stehen zwei Drictheile der Häuser des t, welche gegenwärtig 4 bis 5 Tage auf dén Kanälen | Marktes Sillian mit dem ersten Stockwerke unrer Wasser. t Fahre bendchigen, beinahe-in eben so vielen Scug- | Seit eben dieser Zeit ringt eine große Zahl der umlie- # von Mancbester nah Liverpool zu befördern, genden Gemeinden mit den sie bedrohencen Wiltbächen, Consols 842, 7, : Die Kommunikation ift nicht bloß auf Komnunalwe- Stock h ol m, 15: Juni. Die Entbindung J. K. H. | gen 5 sie ist: seldst auch auf der Poststraße dur bedeus. r Kronprinzessin scheint nahe bevorstehend, da die Pec- | tende Strecken unterbrochen, Au dem ganzen Thal: Geer en, welche bei derselben als Zeugen auftreten müssen, |lände der Rienz und dec Drau geschehen ausgedehnte reits hierher beschieden sud. J- K. H. genießen übri: | Bergabsißungea. Die größte derselben hat in der Ge» "s der besten Gesundheit und halten sich fortwähreud | meinde Övernußdotf - ftatt gefunden, wo Wohnhäuser f dem Lustichlosse Haga auf. und Feldungen unter den Augen der unglücklichen Ei A, H, die Prinzessin Sophie Albertine, die si | genthümer in die Tiefe stürzten. Ju den Niederungen it langsam von ihrer leßte Krankheit erholc hat, und | bringt die Uebershwemmung der Drau und der Rienz d hach ist, wird sich uáchstens nah Tullgarn be- | großes Unglúck. Die Saaten sind verwüstec, die frucht- den, barsten Felder weggerissen, und die Kräfte der Gemein- Die aus den verschiedenen Provinzen eingegangenen | den ermatten im langen vergeblihen Kampfe mit dem erichte bieten die angenehme Auesiht zu eiuer ergie. | stárkeren Elemente. Möchte doch die Vorschung und gen Getreide- und Heu Erndte dar, so daß hoffentiich | die Ansicengungeu der Bedrängten jenen Verheecungen e Spuren dés Elends des vorigen Jahrs durch die s ein baldiges Ziel seben. j i | abe des gegenwättigen "verihwinden werden. Ju Preßdurtrg, 12. Juni. Die Circuslarberathungen lge dessen wird die E¡laubniß zur Eirifuhr fremden | über die Judigenat Gesuche sind am 8. d. M. beendigt, ‘ttreides micht úber die bestimmte Frist, den 15 Jult, [und am 9. ist das über dieselben eutworfene Nuncium gedehnt werden, und Sz. Maj. haben außerdem, uni fin der 236sten Reichstagssizung bei der Srändetafel

S 11

V

S: Ü ä H |

di

i

H

(U

i

N

d

s

E O E A T R T C T A L EEe ird: Lig: I IRSTBTE (i o M 2: P E T D: Ti M A E e E E É D L (L S E ein i U R A (E As G L z G 1G R E [real Mea A ga d O E Ii D T Ei NGEZE Bu S