1827 / 154 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E E I E)

631

E 630 er, daß die sámmtlihen Ausgaben" des auswärti: Das Staats Einkommen im ie E ndlung von wir finden ließe, welche , bestellt werden, derenWahrnehmungewdurch jene Reisenden E gen Departements im Johre 1822 nur 324,302 ‘Pfd., f teljahre soll nur allein bei der eni eee B f Ee Ra e sáhe und ron die: erst er. [jan ihre Bestimmung zu gelangen hatren. Cisz wski vere 29 im Jahre 1826 dagegeñ 531,886 Pfd, betragen häcten. | voi 600,900 Pf. St. gegeu das entsprecheudi Vier 1e widerrechrlihe Maaßregel hinterher rechtfertigen | anstaltete ia demjelben Jahre dei Pulasfi eine Z1sam- Es Da uuu, wie er, wisse, déjtimmt versichert worden ser, |jahc vou 1826 éd Vier J Ein solzes Verfahren. 1 wiederum so jehr ad; | menfunfe mit Stati, Karwicki, Maizrosfi und Tysz- A5 daß der erste Lord der Shhbkammer wieder ins aus- Consols 865. ? ' / is oon den rehtlihen Gcuudzäßen,- daß ih_dar: kowski, und legte hter das neue Projeft vor, das allge- 4 wärtige Departement zurücttreten iperdè, jo hebe er, Frankfurc a. M., 27. Juni. Ju der 17ten d M ¿in Mehreres anzuführen mich völlig: entoalte. Jch | meiuen Beifall faud. Zur isähtung fam es indeß M | solchès gus dem oben unterthängst dargelegten Ges ihc, da Mazewski, -dem er den- grdüten Theil seiner x

mit Näcksiht auf desse Vec/hwendung, für angemess-:u jöhrigen Si6ung der Bundesversammlung (13, Jun

gehalten, den Umtétsched zwischen dem Zustande jenes | vereinigte man sich auf Veranlassung eines ven t „unfte nicht anders, als nux als eine Fortseßung | Aucoritár benazm, auf -Mitcheilung des Plans zur nä-

Ha Rae M d

Depart ments unter dem lezten Minister und dem Zu- | Kaiserlich Oesterreichischen pi ásidi è j Verfol; | heren Pcüfung antrug, und ihn, als uicht im Cinflange i J ] piásidirenden Gesaudte , mich eingetretenen höchst ungerechten Verfol; l g antrug, ihn, als uicht im Cín g stande unter dessen Vorgänger zu zeigen, Er habe | machten äntcogs zur Einholung von Si oliienes E Î bitte um die gnädigste Eclaubniß, | mit den Greundgeseßeu des V:reins, vernichtete. So A schon früher wiezerholentlich seine unversöhnliche Feiud, | dem Endzweck, um die [chou bei einer frúhern Gele, (M -hrerbietizst auf- den“ Vortrag meines heutigen Ge- stauden die Sachen dis Ende 1822. Es wurden inzwi- ch5 b {schen nur einige minder bedeutende Mitglieder aufge-

schafe gegen die jeßige Admin:stration ausgesprochen, und heit ausge|pcochene Ansichr der Gesandtschaften, beziehen zu dürfen.“

sei, was den Prèmrer-Mintjèéer anlange, noch jo sehr als daß bei Auwendung der n d G 02 93. Jani. ortsezung des Berichts | nommen, und auch der patciotishe Verein der Provins- je geneigt, sich dessen Einrichtungen zu widersetzen, dies vom 23. Juni 1817. V M U Í Da On 5D politische Tendenz | zen Wolhynien, “Podoliea uno Kiiow hatte keinen grd- sei wohl binreihend, um seine jeßige Rede: zu rechtfert staaten bestehenden Nachikeuer- und Adzugsfrerh F zecioti1h:n Veceins prach uncuhige Köpfe mehr an | becen Fortgang, als einige Arrerirungen in Warschau tigen, Nachdem hierauf Viscount Dudlèy- zubdeders| | wonach diese vom 1, Juli 1817 an Srarc fin M ¿c Verein der Tempelherren, und es entstand für. zwischen den Mitgliedern beider Vereine desorglihe Un- quer über den Tuch die Frage geihan, ob ber edle Mar soll, den Tag der wirklichen Expoctatton, ohne R il „oui die Besorgmß, daß diese setne S4dpfung | ruhe erregte, die durch die Wicnung, wele Moszyuski quis zum Schluß noch einen Antrag zu machen gedeuke? sicht auf den Tag des Aujalls des Geb ens, (M | vei den Zwi]tigfkeiten, felbst Erbittterungen, die | im Jahre 1323 von- dem- Grafen Bict. Osso insi erhielt, und solches vou diesem vernëtut worden war, echod - sich. scheidend sei, : Jens PREA jenem Vereine unterliegen würde. Um | weitere Aufnähmen einzustellen und überall auf seiner

ersterer und machte zunächst darauf aufmecfsani, daß] durch eien fôrmichen Bundesbeschluß zu bestäti vo zudeugen, bejhloß er, den drei bestehenden | Hut zu sein, noch vermehrt wurde, Während der pas der edle Marquis mit gropem Gepränge die Vorlegung | ; Nach dem Ableben der Bais Saa *" URL GNENA Grad hinzuzufügen, ¡in welchem die / triociiche Verein durch seine Emissarien in Lithauen einer Anzahl Nachweisungen in Antrag gebracht, nun, | sten Und Abgeoronecen bei der Militaic Kommission M lieder des Vereius der Tewmpelherren das antreffen j und den übcigen Rassich-Polaischen Provinzen wirksam

mehr aber, nachdem dieselbe erfolgt sei, gegen allen Par-“ Bundesversammlung, Grafen von Seiboltsdorf, Wo:n, was sie in dem patriotischen Verein suchten‘! | war, dlieb er auch in dem Kömgreiche Polen nicht ohne

lamentégebrauh ohne vorherige Ankündigung seinec Ab | der Major Lessel vo-láufiz zur : b daß der Sinn | Fortgang, und wenn auch die Mehrzahl der Aufgenoms- i 2 R ¿ i hrung d Wi àhern Ermittelungen haden ergeben, daß / H d { ¿

sicht, ny Na eines speciecllea Becllguse einige desulto! | [hen Stimnze vou seinem Hof A g. e Ma E vou der Tendenz des patriotishen Vereitñs, | menen O Ave 2 gab O auch

rie Bemerkungen mache. er Marquis, der ihm amburg,.83. Juli, A - M Fhoilo lens in ein Ganzes zu bringen,“ nur einige, die hierbei Regsamfkeic auszeichnete. er gewes

le ° F Der hiesige CorresoondeM:e Theile Pole nd i sene Oberstlieutenant Dobdrogoyski, von Lukasinski nah

bereits einmal in die Rede gefallen war, wollte. ihn hier |giebe im heutigen Blatte ck chrei n T : jedem um seine Unabhängigkeit fäm, abermals unterdrehen , wurde jedo dur lauten Oro» | Hannover a 30. Junt: S G i R Ku a Beitccbiinttde? k Fall, in dem Polen sich | Kalisch zur Verfolgung des Zweckes adgesandr, fand hier nunzs, Ruf gendthigt, sih wieder zu seßen. Viscount | zem in Braunschweig erschienenen Schrifteu *) hat (M: vefand, während . die Tempelherren die Verpflich, | bei Ermgen williges Gehör, und. zur Mitwirkung lebs Dudley legte demnächst mit wenig Worten dar, daß | der in den Diensten unsetec Regierung angestellte G: g ncht hatten, die Lage der Dinge durch eine Re-| hafte Geneigtheit in dem Woywodschafts Cassen - Con die Ausgabenvermehrung in zweierlei ihren Grund habe, [Rath Justus vou Schmidt Phiseldeck bewogen gefuuda cion dahin zu führen, Kaum der Besorgniß ent | tcolleur Dodrzyckfi und dem Tridunals Assessor Koszucki, näwlech etstens in der schon unter Lord Castlereagh de, | eine kleine Schrijt herauszugeben, “die den Titel füh: 7:0, daß der Verein der Tempelyerren si aufldjen, | der früher die Untoersitäc Breslau desacht hatte, Noch schlossenen, aber erst spärer zur Ausführung gebrachten | „Ueber meinen Austritt aus dem Herzoglich Brau N n dein patriotischen Verein untergehen würde, er- | ein gewichtigerer Mann trat hinzu, in der Person des

Einrichtung, unseren Consulu bestimmtes Gehalte zu ge- |1chweigshen Staatsdienste.“ Si j ; Ú i di Verein feruerhin | gewesenen Majors Machnicki, Beistand des Lukasinski i L : ie enchálc, außer der Mce Maiewski die Möglichkeit, den Verein serue 26 Ee E l den und zweitens in den erweiferten auswärtigen Ver- | Seiten unifassenden Vorrede uud nun ‘Odi. h) eigenem Gutfiaden zu lenfen, aufs Neue gefähr. jn der Ecrichiuag der National. Freimaurerei, ‘ohne selbs Î hältnissen, vermöge der erfieulihhen Ausdehuung unse- | Se. D. den Herzog von Braunschweig von 21 Seíit:| Man Craute ihm nämlich ziemlich allgemein die | hervorzutreten, leitete er auf äqnliche Weise auch das u E mit Arta: E A Einrichtung der |noch ein Posticript von 3 Seiten folgenden Juhal:Wizteiten zur Leitung des Vereins mit Erfolg E E g y E E L EIE J lenstwohaung tin Downing - Street betreffe, so habe Gaädigster Herr! Ind H R +4 : | der Graf Peter Moszynski dem Cis [nach Ausidjung der Ieacional-Freimaureret in | d h 11 gster H Indem ich mein unterthänigs M und nachdem der Graf Þ gy lieb, ind: Damit. Umgina,, Ane neue gebeime Verdi, :

auch hiezu bereits Lord Londonderry seine- Einwilli-: | Gesuch vom heutigen Tage abgehn lassen wi M é: \oine erúb theilt, entwarf dieler

E R E k : will, erbo[Wefi seine Ansichten hierüber mitgetheilt, entw | Pa : Ï gung gegeben und unstreitig sei dieselbe weder zu glän- | ih eine Ladung, vor einer E Ewr. Cent he e Or A GU R L Et nah welchem der Veretn der | dung ins Leben zu rufen. Als in- Warschau der Gene? zend, noch zu groß. Wenn der edle Marquis die ver- | seßten Commission zu e: scheinen , welche zum Zweck np elhecren die vier beceits bestehenden Grade beibe- ral Uminsfi die Eioführung des patriorish:n Vereins

langten Nachweisungen lediglich dazu benußen wolle, um | ben- soll, sowohl meine E ‘reien umfaßte der erste; Liebe des | in die Wege leitete, war Machnicki nicht dort, er schenkte fs n L A Acfernung von Braunschwe:Fen sollte. Davon s, aber dem Geschehenen, als es ihm von Lukasinski mits-

einen- Tadèl auf Hrn. Canning zu bringen und wena | als au auf Ewr. Durchl. bef : M enseitigen Beistand; der zweite: Éc- : er demselben Verschwendung vorwerfen wolle, “so sei es | litát S amtlichen Batfahrenie, ad R CRE Se N d S eid ualitüe: va dritte in “lgémdllics getheilt ward, überall seinen Beifall, und als er für die niche undéenlich, zu bemerken , wie viel Hr, Canning | shwerdepuufte, die mir leider nicht befanue. geword-Meorücfen Liebe etnes Vaterlandes, und in dem vier Stelle des Sobansfi, der in den Absichten des Vèreins und wie viel dagegen der edle Margqnis Gehalc aus öf: | sind, zua untersuhen. Den einzigen Grund méinét Et ibecnuahm der Teñipelhecr die Verpflichtung, sich | nach Russisch - Polen äbgegangen war, in dem Cen rals Y fentlichen Kassen bezogen habe. Das Gehalt des erstes | fernung von Braunschweig hade ich in meinem unr: Bateclande vôllig zu opfern, und bereir zu sein, | Comicee bestimmt wurde, fand er, gewohnt sich im Hitis

ren während seiner zwischen 30 und 40 Jahre betra: | thänigsteu heutigen - Gesuche Ewr. Durchl. Hödchstsel: alles hinzugeben. Ciszewsfi, der damals bercits | tecgrunde zu halten, zu den Berathungen sich nit ein.

«genden Dienstzeit hade sich. in Summa auf 60 dis 70000 vorgetragen. Meine Amtsführung lie Wi patriocischen Vereine gehärte, paßte den Statuten Pf./ das des lehteren dagegen während 10 Jahren auf | ich fann wohl dreist die Beta Gt E L di ceMUERA le an, die A Va Vereine der Tempelher. 160,000 Pf. belaufen. Er wolle Jedoch damit nmicht im | Braunschweigschen Landes, betonders aber die Mitgl M zagedache hatte. Den Autoritäten , bestehend aus Mindesten etwas respectwidriges gegen die Dieuste des | der -des Herzogl. Geheimenraths, Collegii, mit wel -WM:5 großen Rathe, den Großmeister an der Spike, edlen Marquis sagen, die er nicht ‘zu beurtheilengver: | ih arbeitere, einschließli des gewesenen Ministers, G: aMovinzial, und Bezirks - Abtheilungen , sollten „Rei

Selbst die eifcigsten Glieder des patriotischen Ver- S] eins im Königreiche Polen fanden, daß, wiewohl die d Zahl der Theilnehmer zagenommen, es doch an Män? dd nern von Bedeutung und Etwnfluß fehle, und Lukasinsfi, der hierbei auf das ‘Militair cinwirken sollte, gab zu,” „daß die Grundsáße, um die es sich handele, bei Gener

möge, da sîe ‘ihm völltg unbekannt seien. Durch die [fen von Alvensleben h „ch4 BE F ánd Y E I. zum Zeugniß darüber aufruf.(Wd:“' beigesrdnet iverden, bestimmt, das Cinverstán i / s L A

Aeußerung des edlen Marquis wegen der ihm in dffent: job ihnen éine wissentliche Jllegalitát vohú R mit M andert etn Autoricáien zu unterhalten. „Auch |ralen und Obersten feinen Eingang fänden.“ h ap E j

lihén Blättern widerfahrenen Kränfkung fand Viscount | bekannt geworden. Auch würde eine solche bei m-i: Mei in den gtöjeren zur Wachsamkeit über die Si- | Vereine Ansehen zu verschaea, bemüheten si die vors e

Dudley and Ward sih auch veranlaßt, zu bemerken wie | sehr befanut gewesenen Ungnade ängst zur Sorach F. des V 6, so wi it di ugliheren Mitglieder, die M-inuug aufkommen zu las- “I

der Graf Liverpool ein ihm durch Hrn. Canning vo f : y E N ( c B rge- |fommen und Ew. Duréblau dad ce è ev n bedrodetr seiu kôunten, Profuratoren eel L / legtes Pension6gesuch des edlen Marquis GTerdings wit weilen sein, mi es r rug s Mole P i “i "ird Ba L CUORUE, TUREIME, Tel, DAAY DEVATIQN S MAN, I r d | iden hade: e Bed Einna C Ln G09” badxqutdE Braun sbweig auf hôciste Entschließung und die Er? [F Hurlebusch zu Wolfenbüttel, welcher damals gar nitt im | P einen Chef bedacht, dessen Charakter bekannt und 4 l L ¿ 99 giaudte zum Schluß | nung dessen harrte, wocuber Ew. Durchl. von mir A: M Di i hreren. Jahren als Oberappella- | 9 4 dieses „höchst unregelmäßigen Gesprä B : m ‘M Dienste, sondern vor mehreren Ja 7 e: | der geeignet wäre, Vertrauen hervorzurufen. Namentsz Ft j g prâchs zur Erláute- | funft begehren möchten, deshalb in rechtlihen Anspr 6 ‘¡onseGerichts Vicepráfídent jubilirt war und erst îm jeßi lich Ep. qn Machnickt, der rund heraus erflärte, daß,

E E L Tr o

: rung. des ansheinenden größen Misverhältnisses } eee E E

4 z i ¿wischen | unehmen zu lassen. Statt dessen aber werden er te fi zen Augenblick wieder zum Consistorial- Prästdenten er- i L TE T

Y der Gehalts-Summe des Hen. Canning und des Mar- | driefe gegen mich erlassen und hinterher eine Lt , “ad i: 2) dem Obersten von Wachholz; 3) ckem Kam- | wenn nicht Geaeral Kniaziewicz, oder anderen qEE quis Londonderry bemerken zu müssen, daß es von jeher } sion **) niedergeseßt , welche erforschen soll, ob 4} nerrathe Henneberg, seitdem zum Staatsratbe ernannt; | der inzwischen verstorbene General Kosinsfki sich an

für ana. messen erachtet worden, mit den Aemterú in- i) dem Dr. juris Frie, einem Advotaten von bedeuten- | Spiße: des Vereins stelle, der leßtere nicht ferner beste: nerhalb des Landes kein großes Einfommen zu verbinden ; *) 1, Ueber den enfwichenen Herzoglih Braunschweigsct n cker Praxis, der bislang nicht im Dienste gestanden und | gen kôdnue, Diese Ansicht fand zwar in dem einstiveili-

etwas ganz anders sei es aber mic den Gesandten i Geh. Rath v. Schmidt - Phiseldeck van Dr. Aug. Fe: ? 1ahher zum Hofrathe ernannt it; 5) dem Kammer-Se- gen Central,.Comitee Gegner, indessen sollte sie dos, dem m - l e s 9: \ “N ; i ; E j S b, E E pla Es Landes reprâsentiren n Bete O De T ; vat R NAE “olche Commission, die Vibteikbeurs t General Knttaziewich. G T dan I 4 (o: M G E eorigens habe Herr Canuing als Gesandter entwichenen Geh. Rath von Schmidt-Phiscldeck in F 7 a Geh. S ation zu Laien, bleibt, E a, [fn Dresden sich a! „m g er E 6 boy Pawli- n 19500 mehr Gèhalc gehabr; wie Loro Londonderry gen, beantwortet durch Antworten ; Zücksicht auf die Personalität, dem Ermessen Unbefange- | Mit der Lufasinsfi einverstanden war, Eiwerb F in Wien. : : U A / kowski mitgecheilt werden. Dieser, auf solehen Eiwer (E

"") Diese Commission bestand aus: 1) dem Präsident: 1er úÚberlassen.” (Anm. des Hrn, v. Schm, Ph.)

P p T P Er: U E “I C O E E “m E