1827 / 160 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

2

652 fen. Mit “achtungsvollen Begrüßungen der Gesatidten im Namen des vorditlihen Standes und der Stadt, na< Ecwähnung des im Vororte Luzertui gegebenen |<ô- nen Beispieles religidser Duldjamkéeit, und nach zarter Ecinaerung an dén vernißten Stellvertreter des zweiten Vororts, die in s{ône Hoffaungen übergeht, welche ein würdiger Nachsolger we>t, erklärte der: Präsideur der Tagsaßung dieje eréffnec. Ñ E

rer Vaalmann öffentlicher Dayk gebührt. Zu F horst verdaunkc eine, fär Kinder beiderlei G- <lechts ter I Jahren errichtete dritte Schule ihre Eutsteh

/ Þ «

: eines. Gebäudes zu dieser Si 400. Thlr. uüd eben jo viel zur Bes, Le bd: SnOgN ZAE, KE | d Besoldung eiger H

A E

k M

f D i di R E E i x

Königlihe Schauspiele ___ Donnerstag, 12. Juli. Jm Opernhaus ic höchster Genehmigung É E ra O lani zum Lebteumale auftreten wird, und wovoi Etnnaÿwe zum Benefiz derjelden bestimmt ist. Jul Erster Theil. 1) Simphonie, vom Kapellmeister $ lein (Eciter Sab.) 2) Arie- aus der Oper: La-Dd

Gn Det _ Düsseldorf. Am Schlusse des Jahres 1825 be. trug die Summe der liquidirten Gemeindeschuiden iu"

dem diesseitigen Negièrungss i alia E Uks p s P 2284142 Thlr. 14 sgr. 4 pf. “Im Jahre 1826 sind fer- (3 zte i ner als alte Gemetindeschule- j : I del laso, von Rossint, “gesunge A L L deu ligüidirt und anerfannt 2,42) Coucert jür Violine, li Wort inc G UN ait A M 42628 4 # 40. # 10 - fvon L. Spohr, vorgetragen vom Königl, Kammer “Danach betrug die Sqchuls i “F ta 4 fus H. Rics. 4) »Frenñar vorrei Sceie und Ÿ denmasse fúr 1826 « _. 2326765 » 25 » 27 [e Azpelmelster Palcara/ gesungen von Mad. C Während des Jahres 1326 i; : olk ) Coucerc füc's Pianofôrre, von Hüämmel, wurden getilgt- «183104 2 1 e 9-5 B) A). vorgètragen von Mle. Jaffé,

6 j i ? 27er Questé amare lagrime,“ große Arie aus _Es verbleiben ‘daher gu 1 Wee J Opeté 5Mithridates,“ von Poccugallo. Zweiter T Sulden am Schlusse des S, Ac M4 Finale dec Syaipzomè, Vom Kapellmerstêr Kienl c Außer den 28 Bürgermeistereten, welche am Schlusse squugeu vou ‘Mao. Catálani, br es e s 0

des Jahres 1825 |<Uuldenfrei waren, haben sih 1m Laufe | Munk, Direktor Herén“ Möser. 0) Mdadtd v D

des Jahres 1326 ferner [{huidenfrei gemacht} Heerd, | ces dbigen Coutercs in ‘A -1oll- von B M f

Kaarst ‘Und Rowmmersfkirchen im. Kreise Neuß, Eljen, fragen von Müe. Jiffé. 10) H tariicy Tut ore d

Frimmersdorf und Garzweiler im Kreise Geevenbroich „La Biondina’ in gondolétta,“ von Bien A

9 Pi t

D

iltiges Patent,

und Lennep und Dabringhausen, im Kreise Lennep. Von. f voa Mad. Catalani. 11) Z h 4 dei 194 Bürgektteistereicn des“ hi-sigen -Regierungobe- |the King,“ E e : _nGad'A zurfs find alfs’ jeßr 46 ganz s<uldenfcei. Ju den Krei: |,,Das Sch vetzertuilchnätèchen Vhrtfniii eat A sten für die Schuldentilgung geschehen. Freilih ‘boten f (Hr Stuhlmüller i‘ j Mi: L F die in L Kreisen vorhandewen "Gemeindegrüudte:Til- e Ge Ae E Mt, SON Mlle. Fourcisy w gungemittel, deren diè andern. Kreite eutbehren, Abonnements, und freie 6 nd -of d Ea C e DA na Eebtedier der Ba Me und freie Entreen sind-ohne Ausnah s lefeld haben die Summe von 317 Thlr. freiwillig unter D sih aufgebracht, und zur Anschaffung von Brodckorn tär D nothleidendè Weber der Umgegend verwendet. - Der zu _ Paderborn verstorbene Kausmann Hesse hat dem Kran. fenhause dafelbst ein Kapital von 300 Thlir.- testamenta. risch verma<ht. Derselbe hat in diesem Téstameiste ein Legat von 10 Thlr. Retite zur Sriftung eines geistlicheo Anaiversarii und ein anderes von 200 Thlr. Kapital zu Gunsten des franzöfishen Nonnuentlosters. daselbst aus“ gene - : e Münster. Durch thätige Einwirkung des Bür- germeisters zu Wolbeck und des Pfarrers zu "Albersich, so wie mehrerer wohldenkender Eingeséssenen, ist in Al, bersloh die Beitelei gänzlich “abgestele; Die Armen,

Kolleften hatten dort in 2 Monaten 11 Malter Rog- | Anstale zu C "M t zu Chatloctenbu z i gen, 8 Malter Kartoffeln und 500 Pf. Flachs und {dem Wunsche vieler N Aar Lit wis: Kaven, hat, Heede eingebracht, und es wird eine Spinn: Anstalt“ für * eutgegen zu: fommen,; dessen Bildniß L Pestall Arme auch in dieser Gemeinde schnell gedeihen, Zu Wet] ähnlichen Gemälde, auf Stein zeichnen las} E teringen gelang es ebenfalls, die Bettelei gänzlich ‘abz | trag der Abdeûcke aber für das Civil, Waisen.“ zuschofffen. Ju. der Gemeinde Recke sind wegen Man, | Potsdam und zunächst zur Seh ouna, enger ct gel: an Lebensmitteln. seit Januar c, 225 Ocnabrücksché | diums für verwaisete Söhne aus dem S les Stiy Scheffel Roggen an jolche Familien vertheilt, die feile} rer“ bestimmt. Exemplare dieses Bilduisses. fue ep) gewöhuliche Arwen Unterstüßung erhalten, jeßt aber we- lottenburg bei Hrn. Cauexr, in Berlíg ‘Lei do E der Brod, f Mittel hatten, dasselbé anzuschaffen: j Direktor Klôden (Walstraße Nr. R em Hel Diese Unterstüßung ist meistens aus Geschenken unge: | bei Herrn: Regierungs - Rath v Tûct j 1 Potsd nannter Gemeinde Mitglieder entnommen, welchen mit | senheit aber bei Hra. Rector Löffler im Lokale d n dem für die Armenpflege dort besonders thätigen Pfar: | seahauses für den Preis von 20- Sgr. zu D

Tr MORI O I I Ea ner

(theile worden.

ilad im Billet ; Veckaufs, Büreau zü! j | zu haben : | 4 zu folgenden Pre

Ein Plaß in einer Loge des Königl: Ranges 1 10 Sar. E1n Plaß in eiter Patükiér Loge 1 A Etn Plaß in einer Loge des dritten Ranges 15 & Ein Plab“im ‘Parterre 20 Sgr Pa | j reerre gr. ris, 6. Jul. JIm Schaupielhause;“,,Der häusliche Zwist, (Wor Orleans sind von ihrer

Cumberland,

bgestättet. Zum

Der Vorsteher der rühmlich bekannten Erziehun igné, wo beide gebor

eaen gegründete

je verehrt haben, wer Sowohl der König, der d

Sedru>t bei Feister* und Eisersdorff. Redacteur Joh n.

SID E R E T T TSOOT E N eun T E S E L L L L. ATEET E M GLE u R T I TEI er 7 E E E i: / L y k, O T IRIO T Bs Æ

"r S

E Allgemeine

R a E m c is < C | S taa ts- 3 cl fu n g.

- Berlin; Freicag, den 13ten Juli 1827. :

Amtliche Nachrichten. - _ Kronik des Tages.

- Der Jastiz Kommissarins Bernard Vo fsig is zu ven Vearin i tb zu e Lv licus im Departement des s. nach Toulon zu dégeben ; sie kommen meistens vou Ro-

detlaudesgerichts (n Münster bestellc ivorden:

F Dem Könttolleur und Kassirer Schneider. hieselb| un | / | unter dem 26, Juni d. J. ein Füaf nach einander | gen seiner: Sebürt zustehen, zu, 3mqnatlicher H fe, einer lgende Jahre und ‘súr den ganzen Umfang des Staats | Geldbuße von 1000 Fr. und in die Kosten verurtheilt,

auf die aus\<;ließli<he Ausführung und Benußung einer dur< Zeichnung und Beschreibung erláuterten j.

Bade Vorrichtung, nach- den bezeichneten daran vor fommenden eigenthümlichen“ Theilen, ohe Andere

' i hinsivelich der Einrichtung eines tragbaren Schauer- sen Geldern, Klepe, Kempen und Gladbach ist am met. fin 2 Adtyeilungen, Musik vom Kaipelleister Gicowes| Hd Regenbades überhaupt, mit den dazu gehdren- t den detannten wesentlichen Theilen zu beschränken,

zu diejer Vorstellung nicht gültig. "Die Billets di Abgereist. A as 2 Rice c udibia er, Freiherr von Humboldt/ nah Wittenberg:

Ein Plaß in eiuer Loge. des zweiten Nanges 20 & Zeitungs F Nachrichten.

amphicheater 10 Sgr. Ei in 3 Ausland. hitheater Sgr. - Ein Plaß im Parquér 1 2 Der Herzog und- die Herzogin | au<h Hr. Peel gab gestern ein großes Mittagsmahl.

Reise nah dem, des Her: f

Landsiße Randon in Au:

spiel ia 1 Auszug, von A, v. e. Hi N igen ug, Kobebüe, Hierauf: M036 Schwester Fey rag vorgestern Sr. Maj. dem | nämlichen Tage Geschäfte daselbst, und von dem Ober-

Jude,// Schau]piel in 5 Abrheil., nah dem E ergne zurü>gefehrt und hab / 4 rgl ia "g. dantat, dées Dauphin and der Dauphine ihren Besuch

Andenken der Gebrüder Heinrich: und Ludwig Gestern hatten der- porcugiesishe Gesandte, Mars

on Lai i ird in Saint Aubin de- Bau: n Zar P Aae L a6b degrubeit sind, auf Sub. | Ofalia, und Sir Herbert Taylor Geschäfte im auswärs

‘iption ein marmornes Mausoléum in“ einer Kapelle } tigen Amt.

rrichtet, welche mit dem von der Familie der Verstor» Jm Colonialamt langte vorgestern ein Courier mit

1 Hospitale daselbs in Verbindung ‘fte: } Depeichen- von dem Lord Ober. Commissair der jonischen hen soll. Die beiden, jeßt no< R A Me Beri Inseln an. ; : il delab welche die Offiziere der Preußi- Þ : L T de WeatCuise Is Larochejacquelein als ein ler Seeoffiziere zu Ende dieser Woche die Kriegshäfen Anerkenntniß der großen Verdienste ihrer ganzen Fami} besuchen. Einen von

den das neue Monument zieren. | darf’ hinführo an keinem ) l ‘v erforderlichen Manor dazu | Matrose ist, wegen eines’ Vergehens die Peitschenstrafe,

dniglihe Haus habeu | ohne vorhergegangenes

bscriptiónslistén geseßt. . f Ein-andrer Befehl vet : M e inéldet Can adi 98, M. daß | und andern religidsen Schriften auf den Kriegsschiffen,

| Nuntius am Spanischen Hofe, Monsign. : Le 1D O iCacbfvas in der Nähe von ‘Marac bezogen | zu Greenwich erhalten zu haben.

bewilligt hat, als das gesammte K

Me 161.

hat, wo er der Eclaubniß, sich nah Madrid zu begeben,

- Teäglich entgegensieht. ‘Der Marquis v. Chaves und der

Graf von Sylveirs béfindèn sich edenfalls in Bayonne.

Täalich gehen durch Toulouse alte Seeleute vou derx b Königlichen Marine, die den Befehl erhalten haben, mi<

nes

<hefort, Coe:bourg und Brest. :

Der vetatitwo tliche Herausgeber des Jouruals „le Précurseut“ ist ‘von dem Zuchtpolizeigerichte zu Lyon wegen Verleßung der Rechte, die dem Könige vou wes

wegen der übrigen Anschuldigungen ader freigesprochen worden... f 98 : ed L)

Briefen aus Philadelphia zufolge, wird si< die. in ‘den Vereinigten Staaten zum Besten der Griech n ers diere neue Subscription etwä auf 180 000 Píiast.r be- laufen. Die Damen von Baltimore -hatten- eine große Menge eleganter- weiblicher Handarbeiten zum Kauf aus- gestelle, aus deren sehr beträchtlichem Erlôse allerhand Gegenstände, die den Griechen besonders Noth thun, angefaust wordên waren, | f ¡2

Die Lissaboner Zeitungen vom 183., 19. und 20. ent- halten! nichts, was -det-Mittheilung werth wäre.

Sp atte Reute 102 Fr. 70 C. Dreiproc. 72 Fr. 15 C. -

P Bin , 3. Juli, Gestern Nachwittags wurde bei Hrn. Canning ein zweistündiger Kadinetsrath ge: halten. Hr. Canning hatte gestern eine große Anzahl von Mitgliedern des Unterhauses zur Mittagstafel;

Der Färskt Esterhazy machte vorgestern im auvwärs .. tigen Amte Besuch; der columbische Gesandte hatte am

defehlehader der brittishen Truppen ia Portugal, Sir William Clinton, gingen Depeschen ‘ein.

quis von Palmella, der spanische Gesandte, Graf von

Dex Herzog von Clarence wird in Begleitung vie-

ibm erlassenen Befehle zufolge, Seemann, der mehr als ein

Kriegsgèricht, vollzogen werden. dietet die Vertheilung von Bibeln

ohne zuvor die Billigung des Ober- Kaplans der Flotce