1827 / 192 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Nicht weniger als 22 Dawpfbdôte lagen am Mon- tag Morgen im Quay zu Glasgow, ein Beweis, wie sehr sich die Zahl der Dampfschiffe. in Schottland vex- mehrt hat. Brüssel, 14, August. Nach dem gestrigen Búl- ist der Gesundheitszustand Jhrer Maj. der Köôni- gin fortdauernd befriedigend; noch von 10 zu 10 T

St. Petersbur Sr. Majestät dem Ka Raths, unterm 5. v. zur Ergänzung der Be Verordnung über die Banqueroute, nigeëer Erlangung von zur Klasse der Landeigenthümer gehören, gestattet,

3) ein Stahlbo flettern und 5) [chen Pferden.

gen statt haben.

gen- und Sternschießen, ein Nachrennen mit in- Im Theater werden festli

Der Kaiserl. rnssishe Gesandte und b dischen Hofe, Graf von der Königl. spanische Gesandte nister bei der [chweizerischen evalier de Navia, aus niederländische Staatssecretair und von Jadien, Baron van Capellen den vor etlich Zu Würz Edlen. faunten, Brustfkraufkheit, der Königl. und Brigadier der Jnfanter Commandant von Würzburg, Nachrichten aus Darmst folge, hat ein tumulcarischer delverg Studierenden, den laßt, die Vorlesungeú auf einigen Bezirken der- Prov sermangel- so groß, daß di halb denn auch Doppelte aufgeschlagen (f, trägniß der leßten Weizener füllc sind, Aus der Schweiz, 11. zigsten Sißung der Tagsaßung Kommisfionalbericht über die H Derselbe drúücêt das Bedauern“ a greifende Maßnahmen und die sicherudet vorjährigen Commission ungún stigen In mehreren Stände, nochmals vorgeschlag Uebeczeugung, sonderæ viel meh

4) ein Bay Und ausl he Vorstel

ister am niedeclán ist aus Brüssel, vollmächtigte Mi senschaft, Ch

Gontj es werden fúnftig uur nd

agen Bülletins erscheinen, 9, 11. August. Nab einem von iser, auf den Antrag des Reichs: M. genehmigten Reglement, ist, stimmungen des 2ten Theils der und Behufs sleu- Forderungen an Personen welche

Madrid und det General-Gouvery aus den en Tagen in Frankfurt angeko g verstarb am 11., von allen, die innig betrauert, an den C baierishe Gencial- M ie, Stadt- unb Graf von Buttler. | adt vom 10, Auzus Aufcrite unter den zug akademishen Senat y acht Tage auszuse6en, inz Oberhessen ist der e Mühlen stille stehen, selbst _plô6lich fa uy obschon durch das rei ndte die Speicher fast (

für die Zukunft anstart des Concurses schiedsrihterliwe Com: missionen uuter Beobachtung der im gebenen Vorschriften, zu ernennen. dittels Tagsbefehls vom 3. d. M. haben Seine Maÿj. den Obristen und Kommandeur der 2ten -Garde-

Statkowsky zu Höchstihrea Flügel,

Der Verkehr im Hafen von Arch lebhafter; in d

Reglement ange;

Artillerie, Brigade, Adjutanten ervanntk.

augel wird iwmer sind daselbt 38 sámmilich beballastet ; diesjährigen Schtff daselbst eingelaufenen die Zahl der von

ex 2ten Woche des Juli ausländische Schisfe eingelaufen, die Anzahl der seit Eröffnung der fahrt bis zum 14. Juli (a, St.) Schiffe beträgt sonach bereits 323 da- abgegangenen aber 242,

Im Hafen von Ri Styl) 1077 S da 907.

das Brod da

August. Jn der jy am 3. Auzust, wae eimathlosen vern die für dul 1 Antráägi| struftionen \ Was bei so bewandten U instán eu werden fann, geht niche aus daß damit Hülfe gebracht sei, he r nur aus dem Wunsch, nicht unbedingt faflen zu lassen, auf Bestellung

ga sind bis zum 21. Juli (alte ch'ffe eingelaufen ¿ ausgclaufeu sind von us über )rihten aus Odèssa zufolge sind vom 9. bis 15. 20 größtentheils mit Waibßen beladene von da nah Constantinopel abgegangen. Stockholm, 7. August. ben beschlossen, daß zu Malmö

Fahrzeuge

Se. Maj. der König ha- Gefle, Kalmar, zur Bil- apitaine errichtet und hinführo ¿stellt werden solle, der nicht Navigationskun{t geprüft sei.

Der General-Lieutenant und C Brigade, Freiherr Brändstrôm, Bureystam haben auf Ansuchen

Hanno ver, 14, August, dem Schlosse zu Herrenhauszn, Großkreuzes, Staats: und Cabinets-* mer Excellenz , als stellvertretenden Großmeisters , das statutenmäßig2 Capietl des Guelphen - Sámmtl

Stockh7g, und Gothenburg-Navigationsschulen dung geshickéter Schiffs C Niemand als solhzr ang vorher in der

deu Gegens Darum verzichtit eines Bevollmächti welcher für die Vollziehung des Konfkordats hinsit der Heimathlosen sorgen sollte, und eben so auf di fassung von Verzeichnissen der Heimathlosen ; ada trägt dahin an: es solle der Vorort beauftragt un) vollmächtigt werden, das Erforderliche zu thun, um Konfkordate Vollziehung zu verschaffen, durch Erna wo es nôthig wird, on die Stände für streitigen Heimathrechte, in Güte od tung schiedsrichterliher Entscheide ; sollen auch befugt sein, sich und ihn um Hülfe anzusuch neuen Erörterung drúckten zern und Zug am nachdrücklihsten für die Sach Menschlichkeit und Nationalehre aus, die dem Va niß heimathloser Menschen, welche die Schwe Angehörige anerkennen müß, ein Zwölf Stände genehmigten jet

Kommission

hef der 4. Jnfanterie- und der General-Major ihren Abschied erhalten. Am 12. d. M. ist auf unter dem Vorsibe des

Ausgleichun Ninisters von Bre:

er durch Vera die Heimath an den Vorort zu ml Jn der nua folgi ih die Gesandten voi

Ordens gehalten. iche dort anwesende Ordens- Mitglieder waren nachmals zur Mittagstafel daselbst vereinigt. niglihe Majestäc, der Allirdurchlauchtigste Großmeister des Königl. Guelphen Ordens, haben, seit dem 12. Au- gusî des verflossenen Jahrs, 37 Guelphén. Ordens zu ernennen g Großfreuzen: 1) den Hofmarsch

Se. Kö-

Mitglieder ‘des Königl. eruht und darunter zu

Ziel zu seßen gebil all v. Wangenheim, bis-

i ati fationsurfunden der Höfe von Franfreih ¡ nung erfolgte. Die E fár die von ihnen mit der Schweiz ge-

ssenen Ansiedlungsverträge sind bereits eingetroffen.

Am 14, Juni schickte er den Com- mandauten des Castells von Morea, Achmet Pascha, mit den erwähnten ägyptischen Truppen und 3000 Al-

banesern, nebst 2000 mit Lebensmitteln beladenen Pfer- den, nach Tripolizza. Am 18. Juni war Jöórahim wieder nach Patras zurückgekehrt, wo an eben diesem

Stand Luzern tritt dem sardinischen Vortrage yun bet und der Beitritt von Graubündea isk einzig an ‘die Zustimmung der Gemeinden, dencn er vor:

Tage auch die zur Belagerung des Castells Tornzie (wels

Mien, 14. August. Ein Schreiben aus Jassy vom | ches bekanntlich am 17, Mai: capîtulicte) vzrweodet ge: / *

ivesenen Aegyptier und audern Truppen eingetroffen wa-

ir so eben erhalten, meldet Folgen: Le Ad j rev.— Am 25. Juni war Acchmet Pascha von dem nach

1 / ugu, 1. gegen Abend legte sih der heftige Wind,

“Tripolizza unternommenen Zuge gleichfalls nach Patras Die Abfseadung von Mundvorräthen nach Tripolizza geht ununtérbrochen fort, ohne daß die Acs gyptier von Seite der Griechen das geringste Hinders- uiß Hiebei erfahren. Die Stádte Kalavrita und Vos st1zza, nebst den umliegenden Ortschaften, haben sch Sbraßim Pascha unterworfen, und demselben am 9s Juni die von ihm verlangten Geißeln gestelle. Am námlichen Tage brach rin Corps áayptischer Trupoen- von 2000 Martin Junfanterie und 300 NReitera gegen Vostizza auf, dem einige Tage spáter, am 29. Juni, Forahim Pascha selbst folgte. sti, Förahim nach Kalavrita, und von da, Einigen zufolge, nach dem drei oder vier Stunden nördlich von dieser Stadt gelegenen Kloster Mega Spiläon, dem größtem und reichsten Kloster Griechenlands, gewendet, während andere behaupten, daß er den graden Weg nach Tripos- lizza eingeschlagen habe.“

4 Lie Vis Pascha (dem Kapudana-Beg) 29 fehligte Flotten-Division, die am 31. Mai aus den Ge:

l de, Dank sei es der Vorsehung, der noch L [ der Stadt von der Wuth der Flammen Alles, was ich in meinem Schreiben vom 1. N. geme!?et habe *), ist, nah näherer Erkundigung, x nur zu wahr, und die Zahl der abgebrannten Ge- de, und der in den Flammen umgekommenen Men j Stündlich werden neue Leichen aus Ohne Vergleich eeres

er durch die leßte Feuersbrunst angerichtete E als der, welchen diese ungluúcklihe Stadt durch Brand im Jahre 1821 erlitten hatte. Dämals war gróßte Theil der T ais (wegen der Unruhen in Társtenthümera) abwejend ; | A tas leer, und überdieß ward das sre und volkreichste Quartier verschont, welches jeßt aub der Flammen geworden ist. Fast alle hochge- die pr N

und die s{önsten Kirchen sind zerstört. pa alle L Aan gräßlicher Anblick, eine Strecke beinahe einer halben Stunde in einen unermeßli-

ige Thei zurückgekehrt.

ne größer. Sczutte hervorgezogen.

Von Vostizza har sich die Häuser und Han-

en Waarenlager ,

tavarin fommend, in der Richtung na Patras bei Zante vorbeisegelte *) war_ am 4 Jani én Patras angelangt; allein nur sieben Schie gingen an jenem Tage dort vor Anker; die übrigen, 21 an der Zahl, worunter auch das Admiral\chi}, blieben unter, 4 zum 16. Juni in den Gewä}! ¿‘zum Cap Ducato , E welchem age sie ebenfnlls b¿i Patras Anker warfen. SE red Aera war hierauf am 23. Juni von Pas ‘tras nah Navarin zurücbgesegelt; ershies am A; Juli wieder zu Patras, und kehrte von da, nach einem Auf-

, noch rauchenden Schutthaufen, und die Straßen wässern von Plábe mit Leichen der vielen verunglückten Men-

, und der verbranuten Hausthiere bedeckt zu sehen, he, bei der großen Hiße, die Luft verpesten. diesen Schrecfnissen gesellts ich noch die durch das mstreifende Raubgesindel, welches bereits an mehre: Orten neuerdings Feuer anzulegen verfucht atte Aeußerste getriebne Unsicherheit, und nur der Thâás it der seit 3 Tagen organisirten Patrouillen, wobei die K. K. ôsterreichishen Unterthanen ganz beson»:

auszeichneten, verdanft mau die Rettung der úbris-

Segel, und freuzten ern von Chiarenzo i

enthalte voa funf Tagen, am 10, Juli, abermals nach Navarin zurück.“ A merika.

ile der Stadt. Der Fúrst hat mit seiner Fa- e vom Brand verschont gebliebene Haus des ernikf, Dimitraki Ghyka, bezogen.“ A2 Nachrichten aus Bufurest vom 30. Juli zufolge der Kaiserl. russische Consular-: Agent in diesem Fúc: ume, Hr. v. Minciafki, uebsk seinèr Familie und

Nach einem mit dem Warspite nad) England gekommenen Briefe aus Rio - Janeiro vom 9 Juni sollen die Hauptbedingungen des Friedens R P Brasilien und Buenos», Ayces darin bestehen, daß ersles

den Antrag der (7

heriger Commandeur ; zen Wilhelm von Preußen; 3) den General-Lieutenant von Feldmarschall,

2) Se. Königl. Hoh. den Königl. Preußischen Naßbmer; 4) den Kön. Preuß. 5) den Königl. Sir Thomas Hammond, dnigl. Großbrit. General- Hilgrove Turner, bisher Kommandeur ;

mission, fünf derselben Neuenburg und Luzern) unbedingt und sieben Solothurn, Schaffhausen, Wallis, und Thurgau) gen nahmen i Abstimmung. : Durch Kreisschreiben vom 4. August übermadch

C(Unterwalden, Zug, Aa

Graubünden, Ÿ mit Vorbehalt der Ratifikation ; died hn ad referendum oder enthielten fi |

Grafen v. Gueisenau, Großbritt. General Lieutenant, bisher Commandeur ; 6) den K Lieutenant, Sir 7) den Königl.

Großbritt. General-Licutenant, Sir Jo-

vorörtliche Staacsrath den Ständen ein unterm!

seph Fuller ; 8) den Königl. Großbrit. General - Lieuce- Juli aus Bern erlassenes Abschiedsshreiben des Kd

nant, Sir Wm. Houston ; 9) den Laud : Drosten v.

|panishen Geschäftsträgers, Don Felix Ramon d'U

Schrader zu Harburg,

bisher Commandeur.

rado, welcher meldet, der König habe ihm die nal suchte Entlassung und die dur zerrüttete Gefsund| háltriisse zum Bedürfniß gewor nah Hause bewillgt; er habe aber das | getroffenen Gesandescha|l übergeben.

Vom Main, 15. August. Zar Feier des Geburts- tags Sr. Maj. des Königs von Baiern werden am 25. chstjolgenden Tagen in Nücnberg feiten statt finden: 1) ein Pferde rennen, 2) ein Trapplaufen mit gesattelten Pferden,

und häusliche Ver Rückkehr jandtihafisarhiv an den ein lékretaít, Hr. d’Advilar,

d, und den beiden n folgende Volksfestlich

amen

N

res die Cisplatina behalte, die Schiffahrt auf Am la : Plata aber für alle Nationen frei erfláre werde, jedoch mit Vorzügen für einige decselben, die in einem det náchst abzuschließenden A und Haudels- ertrage näher bestimmt werden sollen V Noch éa ait von daher, iff in der «E ten Sißung der Deputirten-Kammer ein Schreiben G Finanzministers, worin dieser um Bestimmung E ges zur Einbringung des Budgets für das as de ersuchte, vorgelesen, L E Diehatten als fori anstandswidrig abgewiesen : A l n E, e Hr. Aranjo auf dîe R EA des Geseß-Entwurss wegen Vertilgung des Sklaveunha Die Kammer wollte sih nächstens mit diejem zegenstande beschäftigen. Hy in Rio de Janeiro er : ene Blatt VIndépendant spricht von Vortheilen, S brasilische Heer im Süden über die Truppen von y agen, und wobei einer der vdre der Banda Oriental, D. JFgnas Auch gedenkt es bereits doch nur als Stadtgerücht, -

en Consulats: Beamten, am 28. gedachten Monats Konstantinopel wieder ‘daselbst. eingetroffen. ciafi wurde von dem Ufer der Donau bis Buku- mit den gewöhnlichen Ehrenbezeigungen empfangen, itet, und in die Stadt eiageführte. )

Bojaren, waren ihm einige Stuaden- weit entge- gekommen, Er bewohnt einstweilen das Haus, wel- [der Kaiserl. russische Consulats- Verweler bisher Am folgenden Tage, den 29. Juli, machten , an ihrer Spiße der Metropo-

Mehrere der

sämmtlihe Bojaren die Aufwartung. | : Berichte aus Zante vom 12. Juli welden Fol- es: „Die 3 bis 4000 Araber, welche Jbrahim Pa- im Laufe des verflossenen Maimonats nah Arta jiét hatte, um daselbst einen starfen Transport de in Empfang zu nehmen, waren am 2. Juni da wieder nach Patras aufgebrochen, und am 95 chten Monats im Castell von Rumelien (am Golf Die Zahl der mitgebrachten Ibrahim Pascha begab

tvorden. Ju der

scheinende französische

nons“ Ayres davon getr zúüglichsten Nebellen in cia Taríibes, gefangen» worden. der F-tedens.Prôliminartien, jedoch D ebfüi aus Rio Graude zufolge, stand der repus

*) Vergl. Nr. 157, dieser Zeitung.

Patras) eiugetroffen. ide beláuft sih auf 3000. i nach Empfang dieser Nachricht, am 6. Juni nach Cast ll von Morea, um die Ueberschisfung besagter n Pferde einzuleiten, welhe in größter Ord:

2 Vergl, Nr, 190, dieser Zeitung.