1827 / 193 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

wähnte Ort, ist ein Dorf an der Themse, ungefähr 6 Meilen von London, Chiswickhouse, das Schloß von Chéewick, gehört dem Herzoge von Devonshire. Es ist cin schônes Gebäude, welches der Originalitát seines Baues, des Reichthums feiner innern Erncichcung und . besouders der Schönheit seiner Gärten wegen berühmt ist, Unter den berâhmten ‘Personen, die dort degraden liegen, zählt man dea Graf Maccarthney, der au der Spibe der bekannten Gesandtschaft nach China stand, und ein Werê über diese Sendung geschrieben hat; der Reisende Chardtn ; dex Maler Lauterdbourg; Mary, Gräfin vonu- Falconberg, Tochter Cromtwells, und Ho; garth, desseu- Grab mit einer von Gacric verfaßten Inschrift geziert if, E i Unter den Aerzten in London circulirt j:6t eine Petiticn zum Unterzeichnen „. woria sie Se. Moaj. den König bitten, daß es ihnen gestattet sein möge todte Körper zollfrei und ohne alle Molestation von Seiten der Zollbeamten aus Frankreih einführen zu dürfen. Der Tunnel wird j:-6t wieder im Durchshnitt von 150 Personen pr. Tag bdefuchr. Der Bericht, den Heer Brunel am 8. d. den Direktoren abgeftattet hat, ist so günstig, als man uur wünschen kann, und wenn nodh ungefähr 10 Fuß des Bodens vorwärts gegraben worden sind, dann fann an das Gelingen des großen Unterneh- mens nicht länger mehr gezweifelt werden, indem der übrige Theil des Bodens dei Themse bis zum entgegen- geseßten Ufer durch Bohren genau untersucht und fehr erwünscht gefunden ist," | _ Laut Nachrichten, welche das von der africanischen Küste gekommene Treansportschiff Drestes überbracht hat, follten alle eurovyáishea Truppen aus den Niederlassun- gei an die Küste gezogen und nach der Jusel Fernando Po geschafft wêrden, indem man die Vertheidigung der besagten Niederlassungen den von europäischen O |fizieren befehligten Eingebornen zu überlassen gedachte. Die freund|chaftlihen Verhältnisse “den Ashantees waren noch nicht wieder hergestellt, obg..ih die Ashantees das Wiederanknüpfen der Handelsverbindungen "sehr wn “chen. Der Sclavenhaudel an der africanischen Küste wurdè 'nach wie vor mit der äußersten Thâcigkeit und leider mit dem größten Glücke betrieben. Der Grönlzndefahrer Spencer brachte am 25. v. M. Dépeschèen von Capt. Parry nach Peterhead, die er von dem Schiss? Mary- Übernommen. Leßbtéres hatte ¿ den Capt. Parcy im Mai, im Westen von Spibbergen, | mit Reunthieren beladen und mit der Absicht, nordwärts N S zu steuern, angetroffen. : L : Aus St. Thomas wird vom 2. Juli geschrieben: ¿Die Seebatterien in Peto. Cavello find abzetragen Î worden, Wir vernehmen, daß dieses auch in Cartagena J : ; geschehen soll, alles auf Beféchl des Libertadors, ‘der von | Laguaita mir der Britt, Fregatte Druid sammt dem ; Britt. Geschäfteträzer vermuthlih nah Cartagena ab: y gehen wollte, um weiter nah Bogota und daon nach den südlichen Departementea zur Stillung ausgebroche- ner Aufstände abzugehen.“/ R

Der Schade, welchen die beiden Dampf - Packete Lord ‘Liverpool und Superb leßten Freitag durch An- einanderfahren auf See erlitten, fann nicht groß gewe- sen sein, da das erstere Mittwochen scho wirder wie gewößnlih mit Passagieren nah Ostende- adging und leßteres selbigen Tages mit Passagieren von Antwerpen ohne viel Beschädigung hier aùntfam. :

Brüssel, 15. August. Se. K. H. der Prinz von Oranien ist vorgestern Abend voa hier nah Lüttich ab- gegangen. :

An dem Kanal von Terneuße wird fortwährend mit der g óßten Thättgkeit gearbeitet; die beidèn dazu gehö rigeu herrlichen Schleujen bei Teraeuße stad [hon bei nah fertrg.

Stockholm, 7. Auzust.“ Se. Maj. sind Sonn

786 -

um sich sammelte, indem er-schrie: Es is nicht

abend auf einige Tage nah Rydboholm zu dem |tallmeister Gen, Grafen Brahe abgegangen.

land als Kourier von Chrístiauia an. Das Ste hat beschlossen, den ersten Staatsrath und Chef nanz-Departements,

Sraats - Casse angewiesen habe, die vom Storthi dung auh noch anderer Staatsraths6glieder in

es hiebei bewenden lassen.

daß j2der Seemann oder irgend eine andere Persy Besaßung eines solchen Schiffes dieses oder jenes gehörig, der oder die in einem Hafen des andern@ entweicht, ohne Rückficht. auf die Verbindungen, oder sie im fremden Lando eingegangen sein may mittelbar durch den Schisfsbefehlöhaber bei der Y soll zuräcgefordett werdea fönnen.

Das Einfuhrverbot von Segeltuch is| wie ein halbes Jahr beibehalten, weil der Unters dem Preise des, im Lande verfertigten, noch klei worden sei. M H f

Auf Vorstellung des Norwegischen Handels Finanz - Departements ist, auf Kosten des Norm

Norwegen, eiumal monatlich von jeder“ dieser Su abzugehen, z1dffffaet worden. Lu

seits vielleicht nöthig werdens ihn dur gegent Beweise auf andre Gedanken zu byingen, und man, wenn, dieses nicht helfen sollte, die}eits v tet, unserer Schiffahrt deu nöthigen Schus || \chasfen.

panna haet etliche Tage zu Talaveyra zugebracht; dem er die dort cantonîirten Truppen auf das ge besichtigt hatte, begab er sich, ohne Zweifel in de Absicht, uach der áußersten Grenze,

Durch ein Rundschreiben des "Ministers dit den und der Justiz wicd allen Gerichtshöfen | nigreichs anbefshlen, alle Untersuchungen in Bekundung politischer Meinungen auszuseßen,

Die -leßthin / angeordnete Aushebung der (Conscribirteu) wird mit großer Thätigkeit for! 5 neue Regimentér sollen bis Ende September! organisirt und- bekleidet sein.

Ein Regiment leichte Junfanterie ist diest

gangen.

ruhig, indes hált mau doch fúr dienlih, noch T Nacht starke Patrouillen «Fußvolk und Reuterei ziehen zu lassen. '

Am 25. d. hat es si gezeigt, daß eine gr zahl Persouen aus der Entseßung des Kriegs Saldanha die Héffunng’- einer völligen Verän) ichôdpfren ; unter andecen nennt man den Ex (Prid Barreiro, der auf dem Rocio- Plate einen Volt

am General Saldanhaz alle Constitutéionellen mit ihm fort! Unser legitimer König, D. D) wird unverzüglich ersheinea. Dieser Geistliche | alsbald festgenommen und zum Polizei Com sfarlß

Gestera fam der Adjutant Sr. Maj. Major 6 rn. Collett, vor das Reich zu laden, weil erx mehrere Ausgabe -: Posten aj Budget nichr geuchmigt gewesen. Es war auf h Beziehung angetragen worden, allein die Mehrheit (

S9 wie bereits früyer hiusichtlich norwegishuB ist nun auch in Hinsicht Schwedischer Kriegs,

Handeléschise mit der Niederländischen Regierun dem Grundiaße der Gegenseitigkeit festgeseßt m

Postvesens, ein Posteulauf durch die Schwedi\kfü tnarf zwischen Haparanda in Schweden und

Da der Pascha von Tripolis einige: alte Rüth Forderungen, die er an unsre Regiexung zu haden (| wieder auf die Bahn gebracht hat, so wird es \|

Der Generali Gras

von hier zur Verstärkung der Observations: Arm Lissabon, 29. Juli. Die Hauptstadt ist j

racht, der ihn jedoch nicht fär s{uldiz hieic un i

fle in Fre!heit seßen ließ. Die Volfémasse E Eli dem Rufe: Es lede D. Pedro ; erhastete ihn deshalb aufs neue, um ihu vor Be, iy sicher zu stellen. Die Masse’ nahn darauf gen ai Generals Saldanha Weg nah dem Hause des Se Zal ves Grafen von Villa-Flor, indem sie verschiedenes rei ausstieß, welches von den patrouislirenden Sol- n, nach ihren Meinungen erwiedert wurde, Jm A ist unter den Truppen viele Gährung. Wir die Unorduungen nicht (lagt ein Lissabouer t), aber wohin sind wir gekommza, wenn die Be- (n selbst diejenigen - welche laut gegen dea Köntg edro find gegen siue Charte sprehen, súr unschul- ertláren ? gt Preßburg, 10. August. Am 5. d. M. haben die inde in einer Circular-Sißung den Eutwurf der Re- ¡tation úber die Essegger Stadt berichtigt. Am iden Tag aber hatte die 261|te Reichstags sißung it, in welcher die gedachte Repräsentation, so wie Bemerkungen der Magnatentrafel über das leßte cium der Stände in Privat: Geldverhältn issen ver- , und erstere der Magnatentafel gesendet, leßtere Dictatur gegeden wurden. Dann traten beide Ta- zur gemiscoten Sißbung zusammen in welcher, dem die Repräsentation über die Oedendurger Be: (de ay Se. geheiligre Majestät unterfertizr war, ck:, K. K. Hoh, der Erzherzog Reichspalatin, die hia bereits erwáhnte) alleèrhôchste Resolution vom », M, verlesen li:ßen und welche zum Druck beför wurde, Am 7. August haben die Stände |0vohl Bemerkungen der Magnaten, als auch. die lebtge- te Resolution - in.- einer Circularsizung aufgenom- und den Entwurf eines Nuntiums über die erstern qn -demselden Tage in ciner zweiten Circular-Siz- Abends, den folgenden Tag ader früh einen an- úber die allerhôchste Resolution. berichtigt und e aus der um 11 Uhx gehaltenen 262sten Reichstags- ing an die Magnatentafel geseudet, die Gege: rungen derselben aber zur Dictatur gewejen, e und überhaupt die zwei-leßten Gegen:BDothschaf- (Renunc1ia) der Magnatentafel an die Stánde, die Privat Geidverhältnie und Über das Salz- n, gestern Vormittag 11 einer Circular-Sißuna be- n, Nachmittag aber um 5 Uhr, in dex 263 sten ¿tägigen Sißung die Bemerkuugen gegen die Ju ulitung der Stadt Essegg enthaltende allerunterthá- ( Repräsentatien unterfertigt und expedirt wucde. heute ist wieder Sißung beider Tafeln. E Türkei. Der Observateur Jinpaxtial berichtet Swyrua vom 7. Juli: Unsere Rhede gleicht jeßt 1 Kriegs hafen, so zehlreich sind die Schisse der vers denen Marinen. Jhre [chône Haltung erregt die e Bewunderung der Orientalen; in der. Tyat sind sterreichischen, französishen, englischen, amerifani- und holländischen-Schisse nur an ihrer Flagge zu scheiden,. und eben so faun man auch ohue Ueber: ing sagen, daß die-verschiedenen Chefs der Statio mit cinander wetteifern und sämmtlich das Lod ih: Regierungen verdienen. Ju den Hauptgewässern 'Archipels sind Kreuzerschisse aufgestellt, und alle fahrer erhalten auf desfallsiges Anjuchen Bedeckungs'

)

1

(6

Y

gen

Le j

Auf zweijährige Dürre und erstickende Hiße ist die este Temperatur gefolgt, Seit 6 Mouaten ist durch ge ‘Regengússe eine angenehme Fcische in der eir. dhâre verbreitet und der Frühling har sich bis jest ängert, so daß uosre Felder gruu sind, wie im il; doch. siad die Meloneu Pflanzungen fast gänzlich den Heuschrécken verwüstet worten, deren Züge |o } waren , daß sie auf Augenblicke das Sonnenticht unfelten, Tofkat, eine der bedeuten sten Städte inasiezns, ist von ciaern Erdbeben verwüstet worden,

787

Pecu waren, haben in ihrem Vaterlande auf das

welches den größten Theil der Häuser und 2 Moscheen eingestürzt hatte. Es hatten jetoch nur wenig Mens hen dabei das Leben verloren, Ein nahe bei Totak gelegener Flecken hatte ditcrch dasselbe Erdbeben mehr qeu litten; sammtliche Gebäude ware eingeßúrzt und 400 Mensch:n umgekommen. eit

Amerúifa. Folgendes ist die (lebthin erwähate) voin Prâsidenten Bolivar anu die Columbier erlassene

Proclamation : t : Columbier! Eure Feinde droßzn Columbien den Uns tergangz es ilt meine Pflicht, das Land zu retten.

Fch bin, «auf deu beiñaße einstimmigen Wunsch des Voi. ‘fes 14 Jáhre an Eurer Spiße gewesen. Jn jeder Pe-

riode des Ruhmes und der Wohlfahrt der Republif ade. ich dea Oberbeféhl wit der vollfommensten Auf; rihtigkeir niedergelege, Und nichts jo sehr gewünscht, als mich von unverautwortlicher Macht zu entfleiden, welche ich als ein Werkzeug der Tyrannes ner als selbst. die Schande verabteue. Ader soll ich EuÓch (fu dein Zugenblicke der Gefahr verlassen ? Würde das déE Berragen eines Soldaten oder eines ‘Bürgers sein? Nein Co!umbier! Ehe ich zugebe, das die Anarchie den Plaß der Freiheit oder die Rebellion deujonig/n der Constitution usurpirt, bin ich entschlossen, jeder E «fahr unter die Augen zu treten, “Als Bürger, als Libertkas dor und Pcáóstdent legt mir meine Pflicht die glorreiche Nothwendigkeit guf, mich fär Ench anizuopfern.

narschire daßer nach den ‘súdlichen Gränzen ver Ripws_

blif, um mein Leben und meinen Raf Preis zu gedens und Euch vou jenea_ treuloien Männern zu B die, nachdem sie ihre heiligsten Pslichten verleßt, 21e Fahne des Vekraths aufgestet haben, Um t Departements anzugreifen, die, als dle treusten, auch unsers Schußes würdig besuiden wotden find. Colum dier! die Nationalstimute wird von jèner prátorischen Baude uuterdrúcée, die es Údver sich geuommen hat, E Beherrscher. Geste vorzuichreiben, dem sie gehoren sollte. Sie har sich- t‘ hdast:n Rechte der Nation L gemaßt z sie hat jeties: bcs Fiha O Es S Truspeu, welche als Columbiec die Hülsstrupp Vers derben der Repudlik cine neue nud fremde H za errichten gewünscht, und sie haben lu thien g chârigkeiten und Beschimpfangen selbst unsere N t: drúcker úbertrofffen, Columbier! Jh erlnnère QUO 4 Euren Ruhm uad an Euren Parriotismus. Vereinigt um die Nationalflagge, wilche von der Mündunz A Oroaoco bis zu den Gipseln von Potosi in O getragen worden is, bitte ih Euch, in Eurer 0 s (ihfeit an dieselbe zu beharren, und dle Nation E ihre Freiheiten erhalcen, Und sich mit vollem Berteäbe auf deu Nationalwillen und auf die En che Ba Geschickes verlasseu. Der“ große Congreß il V per \chrei Columbiens, und fúr seine Wohlfadrt: nE eoe dringendsten Nothwendigkeit, Jch werde Jtnê as ibe Versammiung ohne Verzug zusammen beruseu, » A, cen Händen den Comraandost4b und das Shwer av liefern, welhe mir von der Reoublik A E: ja, welche mir vou dem Volke als constitutione E der hôchsten Autorität im Staate bekleideten Pr A ten údergeben wurden, Jh werde die Hosfunngen R nes Vaterlandes nicht täu!chen. Wir haben, wee S sern. Feinden, Freiheit, Ruhm und S ReO it werden, troß einer monst: dien Anarchie, jene Kf ares jeuen Ruhm und jene Geseße erhalten. ;

ex Caraccas, den 19. Juni 1827. Hauptquartier U E M dau

4 Königs ber g, 13. August. «igen Wollnarftes hiejelrsst find in

a. n D. Während des diesjáhs Ganzen 747 Ctr

e ga fm ° A