1827 / 198 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

801

Preise des Getreides und der Kartoffeln

in den für die Preußische Monarchie bedeutendsten Marftstädte i L im Monat Juli 1827 L nach einem monatlichen Düurchschnitte, sämmtlich in Preuß. Silbergroschen und nach Preuß. Maaß 9.5 ange

A ll g em.e. in e:

reußishe Staats - Zeitung.

Gedru>kt- bei Feister und Eisersdorff. -

Redacteur Joh!

E at T: Ls i

geben worden ist: so wird man anerkennen müssen, ß dieselbe. zu ihrer Befestigung nöthwendig der Ge- nwart eines Prinzen bedarf, welcher einerseits seine

G Namen Weizen] Nog- }( Sue : Gerste d b g“ | Cgrobe } Hafer | Kar Namen [Weizen] Rog. |(große er (gelber) gen und coffeln. der- j i Hafer. | Ÿ Städte I fleine) i La (golber)} gen, a E s * Fed. E tädte. ‘leine. | “Köntgsberg N S R L 7 Sfl, | Schfl Schfi- Schfl È 2 En I 2 1/2 Schweidni 2 f c é m L d Z Memel. « « - « 41 34 3/4 28 241/12/15 Wlai E é L 3901/2 e 1/3 207/12 Á : NE 199. 7 Sairvuts. A A: P A i 101/2 | Neisse... 4 1385/6 (1 23/4 4 Ei ; ; E 60 10 Leobj<hü6s . . . 4 en 4 |l u ¿3 Rastenburg . « [44 [31 23 ]20 10 - s 2 186 (28/4 1188/4 |. __ Berlin, Montag, den 27sten August 1827. f Neidenburg . - I 1202/8 27 1183/4 115 L Ute 20 | | [ | l ! a Danzig + «. {4 3 30 l Prelje der | s 4 Elbing, ¿Gie A n 37 27 4 2 Schles. Städte [a6 5/6 401/121301/6 22 5/6 : | y Koniß . « « + 0 15 440 30 30 Magdedurg . . {33 ent a L ] t E i , : Gewalt a i : A Conti lus Jaa (2 [22 sis | Star: -- [87 [8312 [2710/2 [1s Amtliche Nachrichten. | hang eines lebendigen und unbestelttene Anschns ge: | i ati 4131/3 1371/2 [1291/4 [212/3 1227/12] Dalberstade , 1301/3 31 7/12 2428 1s : Kronik des Tages. währt, welches sie- in den Augen Aller dudiai ada WIG 2 Durchschnitt: | | Nordhausen + 1361/2 1301/2 1245/12{19 1s Seine Majestät der Köni hei G sein Beispiel alle Gemüther mit ü< fortreißte. Die 2 Preise der 11 ; : } 14S (a6: Fo8 [321/3 23 1/2 19 2/3 | (G ind i reh B : 8 E dem Ober - Hof- dem Don Miguel zugeschriebenen persôntihen Ansichten e Preuß. Stádte |435/6 34 28 1/12 224/83 175/12 O Da o 1024 35 j 38 2155/6 : 99 l 5 d th Adl L d Ee < u zee zu Sans-Souci, föônnen hier nicht in Betracht foinmen. Wie fönnte das a - : : ——- j Torgau s oh [461/4 40 261/4 [20 / W M erorden dritter Klasse und dem Gendar- f ganze politische Leben eines Prinzen dur<h Worte und L Posen ..- «+ 39 5/6 30 1/12 19 1/12/141/6 81/3 Dacdbidnire j 4 a<htmeister Huth zu Neisse, das allgemeine Eh- Gesinnungen, die er zu einer Zeit ausgesprochen und E Bromberg. « « [401/4 [39 23 117!%/;21242/3 | Preise der 7 | | J H A R f Klasse zu verleihen geruhet. gehegt, wo êr vermôge seines Alters, auch nichr die ges 4 Fraustadt « « - 455/6 1387/12133 122 117/12 | Sáhs. Siádte [367 1045248 / N dajestát der König haben den Oberlandes | ringste bürgerliche Handlung re<tsgültig vollziehen I Rawitsch « « « [407/12]36 1/4 1301/6 211/38 f... des /121331/2 1241/2 [20 [ches Depositalkassen Rendanten Helmfke'zu Mag? | konnte, fúr immer gekettet sein? So unvollfkom A Kempen .. . + [40 39 29 24 10 Münster . « . . 158 937/121431/2 1291/; (i e/vzum Hofrath allergnädigst zu ernennen geruht. | diese Charte auch sein mag, so wird Don- Mi Cs M Durchschnitte, | E e E B 455/12 35/4 275/ d = A4 af ivo die Quelle des Glücks, E ns S Preise der 5Po- . « « [471/2 1401/3 1331/6 1213/4 (M An g efo mmenu. Se. i: j ih des Ruhms darin finden fônnen. Es wird dies Ï: Snsen Städte [411/3 [847/12[261/12]191%,,]132/3 oen 1357 46 31 f 4 3/4 Y t hf ed E e R ne Ne L rp era die er Age t jungen Gemahs 8 “Berlin. = 451/12/381/4 1323/4 1241/2 (2 R 4 | | N “Der Fürst von Oginsfky nach Thron einnimmt, errei mie a E M De durg . 190 45 333/4 1231/4 1131/12 | Westoh. Städte 523/4 1461/3 |: : ag zt cafp Had Weg betreten, so hört sicherlih jeder Grund zu Argwohn & Kott E e 631/6 1481/6 3635/6 29 171/2 T7 L h 355/6 1275s/12/1 | o und Besorgniß zwishen Spanien und Portugal auf. L Franffurt a. O.[465/6 138 291/2 1217/12115 Rôln . 9511/4 1432/3 1293/4 (231 7 : | Gewiß" ist solche Ausficht nicht <imäris< und wir hof d Landsberg a. W.}44 3/4 362/3 1272/3 1161/4 116 Elberfeld. « . « 1537/12/477/12!40 1 o 2/0 p D 4 i fen, daß diejenigen, denen es um die wahre Freiheit 4 Stettin 47 1862/3 1295/6 |235/6 [131/2 1 Düssildorf . . . 1561/2 150 [4111/3 1261 l Zeitungs - Nachrichten. der Völker der Halbinsel zu thun ist, sie nicht von si » S¡ralsund. . «1445/6 391/4 1295/12127 1/3 181/12 Krejeld „„ 9551/2 48.1 /4 4121/4 A I) L A ü s l o y weisen werden. [E L V Kolberg - - « « 47 1/2 33 3/4 95 181/12 111/2 elei 4 s vir é 5391/2 507/12 315/12 50 ll : ; a n v. Aus Marseille schreibt man, daß hinsihtlih der d Stolpe 463/4 139 3/4 131 211/2 [12 Kleve « « « « -+ 1541/12/51 5/6 136 S 1 Paris, 20; Aug. Die Behauptung des Moni- | Blo>kirang von Algier nichts neues verlautet, daß sie (f Durchjchnicr. ; dachcn ‘1981/2 1485/12138 99 H l 16, daß die Anarchie in Portugal nicht eher aufhd:- aber, wie es scheint, uicht hinreichend streng beobachtet. i * reise ‘dèr ‘9 Malmedy . .. 1651/2 139 40 M I wurde, bis nicht Don Miguel die Regentschaft | werden fann, da es mehreren Corsarea gelungen ist x Brandenburgi E Trier. . [59 395/6 .. , [191/83 H tnáhme, hat bie Timés veranlaßt, jenes Blatt zu auszulaufen. Nach dorc angefommenen Briefen aus Con- schen und Pom- Saarbrück. .-, 1575/12 43 3/4 361/3 [185/12 huldigeu, es habe nur die Empfindlichkeit der absos- stantinopel herrscht daselbst die vollkommenste Ruhe ; mersch. Städte [485/12[391/2 [302/3 1221/3 [15 Kreuznach « . « 1447/12 367/12129 1/2 |2 / | B Gewalt in Spanien schonen wollen, und deshalb die Truppenaushebungen und ihre Einübung auf. ton, Le T L j 3 1155/12 Simmern... 1.7, [37 1/4 127 5/6 0 \ Einsebung einer ähalihen Gewalt in Portugal an- | päishe Weise dauert fort, und der Divan scheint fest a Breslau . -. «+ - 1422/3 1411/2 (291/2 1231/6 420 Koblenz .. , . 1485/6 1375/6 120 / 157/121 then. Die Times sragen ferner, ob es fein anderes entschlossen zu sein, den Vorschlägen wegen Modifica- “e Gränberg - « - 511/4 1401/3 [33/222 (17203 Weblar .. « , 142 35 : 212/83 ttel gebe, den Frieden in der Halbinsel zu erhalten, tion des Verhältnisses der Pforte gegen Griecheni “8 Glogau ««+« +. 44. 1387/12/303/4 (221/6 (1138/4 Düutaiid, D. 19 jeden Keim der Freiheit zu, unterdrücken, und über- |niht Gehör zu geben, | ottes B. Liegniß « . 1451/3 [401/3 1305/6 1223/4 [22 Preise Tf | ; eine hassenswerthe Tyrannei zu gründen. Der Mo- Bor einigen Tagen fand vor dem hiesigen Zucht- N Görliß. . - « 511/2 1397/12/29 1/3 1191/3 1102/3 | Ryeinländi]che eur erwiedert auf diesen Angriff, die englischen Blät- polizeigeri<t' cin Skandal ganz eigener Art statt. Bei Hirschberg. + » 1545/12 ils 347/1224 19 F Sitte dischen J d | ° wären zwar mit den Worten Tyrannei und absoluté | der Publifation des “Erkenntnisses ergriff nämlich der / i 9383/4 143 1/2 134 [24 N alt, wenn sie von auswärtigen Regierungen sprächen, | Verurtheilte das Nadelkissen des Greffier und warf es ‘gdniglige Shauspiele i? Ubrhell, von Sul, Und: „Die Marie ate fin fo aufende ascesnen, da die vom | Geraral Anwaldrs wurds dam Delinquenten dex Props M a i h y hall. Und: „„Die Mäntel, i auffalle erscheinen, die vom enêral:Anwa wurde dem Delinquenten der E E 23. Aug. Jm Schauspielhause: /,Ma: ier Schneider in Lissabon,‘ Lustspiel ih O O niteur für zwecémäßig gehaltene Regentschaft, wie | deshalb soglei<h gemacht, und er e no< Prmzeß l L ita Da E von Schiller, | ?0n C. Blum, / es ausdrücklih gesagt hat, nur auf eine Charte ge- | námlihenr Sihung zu zwei Jahr Gefänguiß wegen Be: Freishüß,““ hr in 3 K debclvin auipiethauje: ¡Der Montag, 27. Aug. Jm Scha ndet sein sollte, welche wohl niemänd als dem Des- | leidigung einer richterlichen Person bei Ausúbung ihres sk von C. M. v. Weber. (Hr “wre Navta A, Mu- | pflicht,“ Schauspiel in 5 ferde Mone: n2 tiómus günstig gehalten haben môgtè. Erwägt man | Amtes verurtheilte. : 2s Gtadt-Toeaters. zu H évrtttss M M er Tenorisi | (Hr. Meck, Regisseur des Siadt S von J 'igens die Lage der Partheien in diesem Lande, die Füvfprocentige Rente 104 Fr. 45 C. Dreiproc. Jn Charlottenbur : 3 S R ¿ay.) burg: Kriegsrath Dalner.) heaters zu Ainnerung, welche eine Constitution hinter!assen hat, | 73 Fr. 60 C. | (d Or Lustspiel g: Zum Erstenmale: „Man fann \ E 2’so wenig zwemäßig war, daß sie hon durch die London, 18, Aug. Mit dem größten Vergnüge Sietduf 2. S N von Sreigentesch, | shütterung dessen, was in einem benachbarten Lande | (sagt the Courier von heute Abend) fändigen wir et 11 istparthie,‘/ Lustipiel (Hierbei eine litterarische Beilage.) \hah, zum Stürzen gebrache wurde, erwägt man fer- | Laude an, daß Se. Gnaden der Herzog von Wellington z i ge, r die Umstände, unter welchen die gegenwärtige Charte | das von Sr. Maj. geschehene gnädige Anerbieten des

Armee - Commandos angenommen hat. Die desfallsige Mitcheilung an den Herzog der jebt auf dem Lande ist erfolgte dem Vernehmen nach dur< den Marquis