1827 / 199 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

810 811

auf seine fünftige hoge Bestimmung, von großer Wich- | worden, und der protucirte Wein soll dem Cham

tigkeit ; denn man i} überzeugt, daß er dieselben Grund | wenig nachstehen. Pay säße hac, als Seine jeßt regierende, Mojestät, die durch St. Petersburg, 18. Aug. Bülletin des h den festen Beschluß, dieentstaudene große Lücke schnell | <irteu Armee - Corps vom Kaukasus. Der Generzs und auf eine so würdige. Art wieder auszufüllen, sich | jutant Paskewitsch, Befehlshaber des detach irten A, die hôchste Liebe des gavzen englischen Volks erworben | Corps vom Käukasus, berichtet, von einem am 5 J hat. Alle Blätter aus den drei Königreichen sind beei: | Juli bei Djicvan-Bulak, über ein Corps von 16000 fert, diese Gefühle des Danks auszusprechen, Welch | Reuterei, welches von Abbas Mirza in Person befe eine glü>lihe Aussicht öffnet sih also dem unermeßlichen | wurde, erfo<htenen Sieg und die Einnahme der Fes brittishen Reich, in dem präsumtiven Thronerben- den: | Abbas, Abad durch unsere Truppen. Der Getienl selben Eifer für das Wohl der Nation so fest begründet | tant Paskewitsch, der mit erstaunlicher Schell zu sehen. Als die Offiziere der Nevy dem Herzog bei | Marsch von Etschmiadzin nah Nakhitchevan ausge seiner leßten- Anuweseuheit in Portsmouth ein großes | hatte, woselbst er binnen 6 Tagen angelangt war Mittagsessen gaben und seine Gesundheit, unter dem | seßte diese Stadt am 26. Junt und ließ alsbaly Donner der Kanonen von den Batterien, mit dem hôch- Festung Abbas ; Abad einschließenz - die Lau fgräbey

nen - Brigade und das Dragoner - Regiment von | van nah Nafkfhitchevan gefrônt haben , den der General: iny Novgorod erhielten Befehl, ihn mit dem De: | Adjutant Pasfewitsh in 6 Tagen ausgeführt und wäh». li der Hand zu verfolgen, Lebtgenanntes Re | rend dessen unsere braven T-upyen mit imust-rhasrer ¿ut führte einen zweiten hôchst glänzenden Angriff | Unerschro>enhett alle Mübhseligkeiten und Entbéhrunaen . und nahm den- Persern ihre Hauptstandarte , ertragen haben, auf die man in einer dürren unfru<t- he sie „die siegreihe Fahne‘/ neunen. Nach dieser baren Gegend gefaßt lein muß, wo die Hiße auf 47 jen Niederlage verließ der Feind die zweite Kette von Grad stetgt, wo die Communicationaen hö]! s<viertg Ñ hôhen, wo er die Absicht zu: erkenneu gegeben hatte, sind .unod wo man ofc durch große Stre>en kommt, wo 2 hehaupten zu wollen Der Gen. Paskewits< begab si | es unmögli ist, einen Tropfen Wassers zur Stillung ; erst jenseit des Orts, wo der Feind si<h gelagert | des Darstes, ja auch nur einen Baum zum Schuß ges

(e, und hielt erst bèi dem Oet Khumlar, am Ufer | gen die Sonnendhiße aufzufinden. :

Baches Djevan Bulak anz; die Jufanterie war 25) Ju dem, dem Geheunenrath Demidosf zugehörigen / s ;st und die Cavallerie 35 Werst vorgerúc>t, Die Bergwerk Nijne - Jahilsf hat man in einer Thonlage 4 wicrung des Feindes ist unbeschreiblich ; kaum hatte ein 10 Pf. 54 Solotnifks schweres Stück gediegene as:-Mirza so viel Zeit, um das Pfecd zu besteigen | ‘Platina gefunden,

t «N kes dea V2 t A

steu Euthusiasmus ausgebracht wurde, erhob er sich von | derselben wurden in der Nacht vom 1.- auf den nd unsern Dragonern ‘zu entrinnen. Seine Fliute und Christiania, 14. August. Gestern Nachmittag e seinem Siß und danfte in einer hôchst würdevollen Rede, | Juli eröffnet. Während der Belagerung erhielt d Khidert, der sie trug, fielen den Siegern in die fand hier der feierlihe Schluß des Storthings satt. 9 in der er alle Empfindungen entwickelte, die sein hoher |am 5. Juli vom General-Lieutenant Zlovaüsky (d e Das persis<he Fußvolk, das bei Karaziadine, | Der Reichsstatthalter, Graf Sandels, begab sich zu dies 4

Posten und seine Geburt als Prinz uud Engländer ihm | Belagerer von der rehten Seite des Araxes dete) Wers vom Schlachtfelde, geblieben war, hat feinen | lem Eude, in Begleitung der Mitglieder des Staats- E Lo9 einflôßrten, Aber mit rührendem Gefühl-mahlte er nach“ | Nachricht, daß der Feind 1Fit bedeutenden Streitt(Mii am G-fecht genommeg, An diesem Tage hat der | raths, nah dem Sthungssaale des Scorthings- / an A E

d 2 Fahnen, 400 Mann-an Todten und 100 an dessen Eingange er von einer Deputation desselben ems

angeäen verloren. Unter den leßtern sind Zinal, psangen ward, Das Cadetcen Corps und die Garnison a n, das Haupt des mächtigen Stammes von Mufkfh- bildeten Spalier bis zum Hotel der Versammlung, 23 Esfer Khan, Veli Khan, Pisch-Khadmet der Günst- Nacbdem der Staatsrath Collett das Allerh ôchste Schrelts "Abbas Mirza?s, Mehemet, sein waffentragender Of | den, wodur< vem Reichsstatthalter die Auflösung kes 2 r, Assad Ulla Khan ein Verwandter des Schahs, | Zegenwärtigen Scorthings anbefohlen wird, verlesen iw: Redier Ali - Sulcan, Auf dem reten Flügel des | h-tte, erklärten Se. Exc. in des Königs Namen, daß s des wurde die Eliten- Kavallerie des Schahs durch | der Storthing aufgeld|t sei, Hierauf erwiederte der 4 yar Khan befehlizt; Abbas Mirza, sein Bruder Präsident dessetben, Graf Wedel- Jarlsberg, mit ‘dem n Ka1ssam Micrza und ein ande:er Sohn des Schahs, Ausruje: ¡Es lebe der König und die vereinigten | E mens Ali, Naghi- Mirza von Sia: l efaudeir s M welcher von alleu Anwesenden wiederholt E eotrum 2+ auf dem linken Flügel hatten die-Sar: | wurd?e. i ; S j s E Jbrahim Khan und Hassan Khan den Oberbe- Copenhagen, 13, August, Mit eînem neulih e , deren Gegenwart iv, dieser Schlacht uns vor jedem | von Zöland hier angekommenen Schisse haben wir die x hrij im Rücken auf dew,Wege nach Erivan sicherte. | Nachricht erhalten, daß der größte Theil dieser Jusel, | unserer Seite sind ein Hauptmann, ein Essaul| besonders die ôstlihe und nördliche Küste, im verslo sse- 7 Gemeine geblieben ; ein Major und 28 Soldaten | ne Frühjahre mit einer ungewöhnlichen Menge des }0s pundet ; 3 Mann sind verschwunden, ohne daß man | genannten Grönländischen Treivetjes umgeben geweien hriht von ihnen hat. Der Gen. Paskewitsch fam | !st|, wodurch eine beraus stürmische, falte und t:o>cne ) in derselben Nachr mit einem Theil seiner Trup. | Witierung veranlaßt ward und alle Vegetation ins an die Ufer des Araxes zurück ; der Ueberrest kam | Stocken gerieth, Dagegen soll. der Fischfang, beionders andern Morgen au. Mit Anbruch des Tages weh- | lt deu Süderlauden, sehr reichlich ausgefallen jein. Ein die den Feinden abaenommenen Fahnen auf unseren} mit Halskrankheiten begleitetes, anste>ndes Fieber haf, ptbatterien vor der Festung Abbas Abad, deren Gar, | vorzüglich unter den Kindern, manche Opfer dahinge- Y n während- der Schlacht von Djevan. Bulaxy einen rafe, Am 13.Febr, de I: brah ein Vulcan in dem : 4 fall gethan hatte, wobei sleaber mit Verlust zurückgetrie-: | sogenannten Sfkcidarage: Jôtfel im Bezirk von Ost-Sfap» 3 wurde. Der General-Adjutant Paskewitsch schickte ei-, Hue h E grope Bewegungen in diesem Eis

der Gefangenen in die. Festung, um der Besaßung} Letge enlilanben. j s :

ührliche N hcid von u Schlacht, deren Zeuge er. Türkei. Nach einem Schreiben aus Corfu p24

‘sen war, zu geben, und ließ diejelbe zur Uebergabe 17. Jali (ia Nômer Blättern) erien Jbrahim Pas

ordern, Der Commandant Mahmet-Emin-Chan ver- ||<2, nachdem er ganz Elis durchstreift hatte, vor dem

Îte eine dreitägige Frist, die ihm aber nicht bewilligt | Kloster Mega - Spiglio bei Kalavrita, Ec fand dort I dz Abends, nah dem Zz1pfenstreich erschienen die | Widerstand; Kolokotroni der Aeltere eiltre mit einem N

her, bei der Gesundheit seiner Gemahlin, alle die Glück. | heranziehe; andrerseits erfuhr man, daß Abbas, Yi seligfeit aus, die ihm das Schicksal durch _den Besiß | mit dem Schach vereinigt, ‘von dieser Seite q dieser vortresslihen Fürstin beschieden hatte; auch zollte | Spiße vou 40,000 Mann vocrücke und daß Hi er dem bisherigen ersten Lord: der Admiralität, Grafen | Chan mit seiner ganzen Reuterei, von Schar Spencer, den wärmsten Tribut der Achtung und Dank“ | ebenfalls in Bewegung sei. Sobald der Gener barfeit sür dessen Amtsführung. : tant Pasfewitsch dies alles erfahren hatte, bes! In Liverpool waren am Tage von Hrn. Cannings | unverzüglich mit seiner ganzen Reuterei, mit d Leichenbegängniß die Läden geschlossen, vom frúhen Mor- | taillons Jufanterie und einem Theil Ges{<üßs dem si gen bis zu dem Mome»t, wo mah dafür annehmen | lichen Hauptcorps entgegen zu gehen, die brigen Y konnte, daß die Beisezungsfeier vollbracht wäre, ertônte | pen vor Abbas: Abad und hei Nafkhitchevan zur Pech das Trauergeläute und alle Schiffe im Hafen hatten | digung des Lagers und Gepäcks zurücklassend. 6 die Flaggen halb aufgezogen. <6 und die Reuterei gingen in einer Fahrt ütt n Carlisle, wo die Wahl zum Parlamentsgliede Aravxes, das Fußvolê aber passirte ihn mittelst eini u zwischen Oberst Lushington und Hrn. Lawson eiaë Zeit | Burdufs (zusammengenähte und mit Lufc ang ‘her ungemein sturmish gewesen, ist solche endlich für Rinderhäute, eine Erfindæaing des Genetaladjút ersteren auegefallen, nachdem der andre freiwillig abge, | Pasfewitsch) geschlagenen Brücke. Die von Dem (

treten war. Der Poll stand zulckt: für Lushington 362; ral Lieutenant Jlôwaäüïsfky befehligten Kosackenregi fúr Lawjon M BAAE - DTGRT JAT Tueg engee j von der Reuterei ‘unter dem Befehle des Ge

A | Adjutanten Benfkendorff unterstüßt, sollten den Ein Neuschottländishes Blatt beschwert si< über Anfall des Feindes bis zur Ankunft des Fußvolly

den Vorwurf der Unzufriedenheir mit dem Mutterlande, A fr s : Wee : welche in dieser Provinz, wie in den beiden Canada?s, bia a wen a E J herrschen soll. Außer Neubraunschweig, sagt er, besibr los; aber unsere Beehen Se A Li / England feine loyalere Kolonie. Wonach sollten wir nung ‘beseele, mit dem Feinde bald änd geri streben? Nach. Unabhängigkeit? Die würden wir ket | erden durcheilten mit der größten Unerschrod4 nen Monat lang behaupten fônnen! Nach Beitritt zu | „inen Saum von 15. Wers, Der -1iWen beiti ten Vereinigten Staaten? Gott verhüte es! Bei nä- | (s der General. dl aur Paskewitsch ur Ver Nerer Betrachtung leuchtet es ein, daß die Dauerhastig- | pee Colonne auf Ls Schlachtfelde anlangte, fu felt jener Regierung bereits untergraben ist, und daß | den Feind in sehr vorctheilhafcer Stelsun ital die Prinzipien ihrer Auflôsung hon im Wirken begrif- ten Flügel überfslüäzelnd und dem (fi ene Flúgi

fen sind, Aus dem nämlichen Blatte ersieht man, 50 A : L j 00 Mat 5 F cite daß die dort angefommenen Auswanderer fast an Allem Flienae e O E E N

Mangel litten, und nur durch die Mildthätigkeit der Nischney - Nowgorod mit 4 Stúk Geschüs abgi

t. s s d S n E a e E

E:nwohnex erhalten werdet j ; O 7 : : Ga “lf inem

j l 4 __ |wurde, Der General. Adjutant Paskewitsch besch s der Bataillons Nafhicchevan und Tauris bei dem | Theile sziner Truppen. zu Hülfe, und es kam zu eine e Kärzlich starb hier ein Hochländer, Namens John | den rechten Flügel des Feindes einzufallen, in! eral-Adjutant Paskewit¡h, um ihm die Uebergabe | Treffen, in welhem die Araber 700 Mann verloren. E Macdonald, im Alter vou 107 Jahren. Er crieb das | unsrige durch die Kosaken Regimenter gedeckt (WWFestung zu verkünden. Am 7. Juli, um 7 Uhr, | Dieje Nachricht brauche Bestätizung, Gewiß ist es Tischler - Handwerk bis zu seinem 97sten Jahre, und |und das Uhlanen Regiment Borissoglebe den M der General-Adjutant Paskewitsch die Truppen un, | Übrigens, daß der General Church, nach den von ihm

Gewehr treten und begab st< mit seinem General | in Nordgriechenland getrossenen Verfügungen, im Be- nach der Hauptbatterie z die Garnison des Plaßes, gr} teht, nach Morea - zu rücken, um tn Verbindung ih auf dem Glazis in Schlachtordnung aufgestellt | mit Kolokotroni zu agiren. Zu Poros und Napoli e, stre>te die Wasfen und zog vor den Siegern vor- | di Romania sind amerikam|che Schisse M aae , indem sle denselben ihre Fahüen übergab, und | und Kleidungsstücken angefommen, welhe die Einwoh- hmet.Emin Chan, Schwiegersohn des Schach, der | ner der neuen W-le den Griechen zum Geschenk machen ; ehlshaber der Festung war, ergab sih als Kriegsge- | auf jedem dieser Schiffe befindet sich ein S ener, und überreichte die Shlús}s-el der Stadr. Un- | Agent, General Duviniotti marschirte wit 2000 “af den dürh die Einnahme dieser Festung erlangten | nach Attikaz Um-alle von Karaisfaki befestigten Pun phâen befinden sich 18 Kanonen üvyd eine Menge als Salona, Distorno, ‘Livadia, Kravari 22. zu prr hes egs- und Mundvorrath. Am selbigen Tage rúckte | süßen. Auch Lassini bei Mesalonghi is von den A reinigte Garde. Regiment mit fliegenden Fahnen in Go E Kommando des Geuerals-Dimo Celio be- Seftung, wo dann ein feierliches Te Deum auf dem } |eßt ivorden. _

pn Plabe L Ds sind die Tien S panien. _Die Agraviados (Beleédtgte), so nen Erfolge, welche den bes<werli<hen Marsch voi Eci s uen sth El? Aulrührer in Catalonien, fahren forc, zu

tanzte noch am Neujahrstage 1825. Flügel der Perser bedrohen sollte. obald der 6

Am Sonnabend segelte das americanishe Schiff | Lieutenant (di Eristofff he 3 Boas Jufa

Camisllus mit 138 Passagieren, größtentheils Manufac- | angefommen war, befahl General Paskewitsch,

turisten und Handwerker, die sih in den Vereinigten | an der Spiße von 2 Abtheilungen des Dragoner) Sten niederlassen wollen, aus Greeno> nah New- | ments von Nijny Novgorod den Feind angreifen |

' j ) welcher ein Defilee zu unserer Linken eit genot

Der Scotsmann meldet, daß in Broomielaw noch | hatte, sih aber n in dis Gebirge seen

- forlwährend ungefähr 1000 Jrländer im Durchschnitt | Dragoner verfolgten sie und nahmen ihnen eine Fahn! die Woche landen, uad sich gleich Heuschre>en über das |Die Bewegungen des Generals Pasfewitsch hatten s ganze Land verbreiten, Sie -erbietcn sich für den hal | den gewünschten Erfolg; troß des wohlunterhall! ben ‘Lohn zu arbeiten, und wenn sie keine Arbeit be: Feuers der feindlihen Artillerie gelang es unjerm fommen fônnen, so legen sie sih entweder aufs Betteln | volk ih einer das Centrum der feindlichen Std ode: e Stehlen. i i fommandirenden Anhôdhe zu bemächtigen, Als Gron L Van Diemens Land ist vou eínem Hern } Feind die Unordnung seines linken Flügels gew ghton dec erste Versuch des Weinbaus gema. dot er feinen Widerstand mehr, und die Kosackel/

I E R E Be y g s ai E L E e as E E E ai Bt ay d E IRE LUEA h La g S I b Z 2G j y d ileg : 4 z {S ge M (5 F i e Lz M L L T IE M B E D M E y D S E L n E T LoEag:, D D U aus E En E E (5 E E L D R E a tr H T E 5 l P Ed T HT O h? i de C E Ee E s (c s R L A Ea f 8 Ca uts R E uteians M y arin A E R a 7 li 8 E R F E E R Tas: U E a A E R A L 4 A E M N E S F e L E