1827 / 206 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E R C E S E L ey R E

836

berfranfheiten, die noch in vielen Gegenden des Depars

tements graisiren/ meinen jehr guf. Kinde:.n haben f

ehobeui, Straljund, Die Ausschlagskrankheiteu f len wurden.

bereiis meh

ben sind. Zuc Heilung Und Verhúrung der weitern | jache vieler Krankheiten.

Kinder wurden vorzüglih vom Keichhusten, hefti

ist der Gejundhettszustand im Age } Diarrhden und Majecn befallen. , heftigen Die Aus]chlagskranfyeiten unter den Beuthner Kreise, so wie zu’ Kosemeß im ‘Ratibote, ast überall aufgehört. Die Rötheln in f} Kretije, erfranktea mehrere Personen am 1yphôsen Ney

In vier Hây

im Krenzburger

Zu Koslavagura, in

Bubliß siad im Aönehmen, In Jumtow, Schievelbein- f venfi:ber, an welhem eine Person starb. shen Kreises, haben sich die natürlichen Menschenpoen sern der Kolonie P: ittwiß gezeigt. Die fontagidje Augenkrankheit, welche la Ger | zeigte sich das Nervenfieber und zu Omechau in dey, din, Schlawelchen Kreises, bestand, 1 beinahe vôllig f ¡elben Kreise die Ruhr, von der zehu Personen befal

Kreise,

Tad hauptsachlich die Majern, gra}sicten noch fort wäh- VI. Posen. Posen. Die Wechselfieber fon reud u mehreren. Distrikten der Provinz und haden be: f men immer noch, in fast allen Kreisen , als die Mehiss sonders lehtere nceuecdings auf Witrow und Jasmund, f zahl der Krankheiten vor; insbesondere ist dies im Adi am bedeutenditen ader in dem Fle>en Sagaro und in} nauer Kreise, in den an den suwpfigen Ufern dem Dorfe Polchoio um sich gegrissen, jo day daselbst Bertsch gelegenen Ortschafcen der Fal. beinahe fein Kind davon ver}chout geblieben ist, und} der mangelt es, bei der anhaltenden Dürre, “an Wasy rere Kinder, namentlich in Polchow, wo diele f oder dasselbe is aus dieser Ursache Kraukthere sich bejonders bösartig gezeigk, daran gestor: | \<le.<tr; man suchr hierin nit ohne Grund die lj | P he v (l In der Stadt Boref, K Verbreitung derselben sind die nôchtgenu Maaßregeln un- f toschtner Kreises, ist ein anste>endes Nervenfieber au gejäunt getrossen und dafür gesorgt, daß den Ktndern | gebrochen und zu Leh, im Schrimmer Kreije, dauy die ecforderlichen Arzneimittel gereiht wecden. Die | oiese (im vorigmonatlichen Berichte erwähnte) Kray

Hin und nj

in der Quali

Wechselfieber haben dagegen mei flich abgenommen, lo f heit zwar noch fort; es sind jedoch feine Todesfälle m Kronik des Tages legen lassen, und eine solhe Mummerei mit ihnen vor- wie deun überhaupt joujtige Epidemien nirgends ange } vorgefommen und die Kranfen schreiten in der Bèe A g G Po genommen hätte. Die Nationaltracht der Frau erfor- zroffen! worden" sind, Die err ichenden Ktantzeicen Ce} rung sort, nachdem die ärztliche Deyantlung" tingel Seine Majestät der König haben dem Herrmann | derte zwar einige Modifikationen; den Männern hätte ren katharchalt]ch-rheumatider Art mit gastrischen bi f worden, und sorgfältig durchgeführt wird. Br: 0n Saldern, aus dem Hause Plattenburg, zuf man aber ihre Geierfedern auf dem Wirbel des kahlge- {(osen Komplikationen, als galiichte/ ruhrartige Durch ber. Jun der Stadt Koronowo, Bromberger Kreis zestatten geruhet, nah vollzogener ehelichen Verbindung | shornen Kopfes und ihre zahllosen Ohren - und Nasen- falle miic Stuhlzwang, leichte ang1na@ faucium U. |- } sind die Mensch:nblattecn ausgebrochen. Jm Gyuesei nit der Tochter des Rittmeisters außer Dienst, von | Gehenke lassen föônnen. Sie hâben dem Schauspiel f w. Die Mortaiitát war im Ganzen unbedeutend. Kreise herrschen Brustdeschwerden, Seitenstiche, Hust Ahlimb, den Namen und des Wappen der von Ahlimb | ohne irgend Zeichen der Theilnahme zu geben, beige- 9 Ÿ. Schlesien. Breslau. Noch immer was | Katharrhe, Gliederreißen , als Folge des jähen Wech Us dem Hause Ringenwalde annehmen zu dürfen. wohnt, wie denn diese Völker gewohnt sind, ihre Ge- : ren hier Wechse!fieder allgemein verdreitet jedo egen | der Temperatur. Auffallend sind die häufigen Fälle y fühle durhaus ni<r äußerli<h zu erfennen zu geben, s die im Moaat Juni in mildecer Gestalt. Häufig v g Apoplexie, die auf Erkältung bei sonst. disponirten Pi Abgere ist. Der Kammerherr, Geheime Legations- | Das einzige, was auf ihnen Eindruck zu machen schien, 4 ten sich auch rheamatic< » gastrische Fieber, die zuwellen } sonen eingetreten, Es sind hievon 7 Fälle in einNath, diess-itige außerordentliche Gesandte Und bevoll: war eine Lorgnette. 9 ins Nervdje Übergtngew, Leber: upd Dá1 m. Entzün- Zeitraum von 10 Tagen vorgekommen, bei welchen mächtigte Minister am Königl. Großbritcanischen Hofe Das hiesige Zuchtpolizeigericht hät in der gegen den t dungen famen gleichfalls nicht selten vor und gegen Ende | einem Fall der Tod sogleih erfolgte und in mehreFvon Bülow, nah Herristade. / I Buchhändler und Buchdrucker des Précis de la révo- 4 des Monats mehrere Fálle von Entzündung des Halses, | anderen halbseitige Lähmungen hirterblieden. Unter d : lution française von Rabault St. Etienne anhängigen Ds: ] der Lunge und des Brustfelles, Unter den Kindern f Kindern verbreitet sich Keichhusten. Jn einigen O (10s i Be Sache folgendermaßen erfannt: „Jn Betracht, daß in g / war der Kelichhusten am häufigstzn, nächst ihm Ma/ern- | schaften des Seubiner Kreises zeigen si die natür 1 : e diesem Werke, und zwar in der Stelle, die, wie nas M J Scharlach ‘und Schaafpockei. Auch die Meynschenblat- | <en Menschenpo>en. Auf den Chobieliner. Gütern | Zeitungs - Nachrichten. stehend ansängt und endigt (hier sind die Worte ange- ¡8 / ter waren in der Famili? eincs Tagelöhners hier aus: j ten mehrere Menschen án Brandblasen, entstanden du A u sl amd. fährt) in so fern eine Beleidigung gegen den König a : _ gebrochen und eiu Kind daran gestorben. Masern , je | den Genuß des Fleisches von Thieren, welhe am Mf 5 : ¿ J ehnthalten ist, als zu verstehen gegeben wird, der König N 4 ‘oh gutartige, gingen in der Stadt Gloz und dew } brand erfranft waren. Jm Chodziesener Kreise fan Paris, 29, August. Am Tage des heil. Ludwig | könne zu irgend einer Zeit Haß gegen Frankreich ‘gehegt V A dortigen Kreile, zu Triebulch, Guhrauscheà Kreljes- des | Wechselfieber uud Masern häufig vor, die erstern gi hat der Vicomte d'Agoult , Gouverneur des Schlosses haben, so wird hiermit gegen den Buchdrucker Kleffer R M gleichen im Neumarkc- und Wohlauschen Kretse, {0 wië f ris< und nitunter fatharrhalis<h/ fomplizire. Wat von St. Cloud, dém Herzoge von Bordeaux eine 113 | auf sc<s Monat Gefängniß und 500 Fr. Geldstrafe ers 4 d das Scharlachfieber im Steinauer Kreise und zu Cantd, f und Schleimfieber. unter den Kindern von 2 9 Mahr alte Frau aus Savoyen vorgestellt, welhe, nach- | kanne. Jn Ansehung des Buchhändlers Servier, so f N Juliusburg und Reichenbach herum. Die Ruhr war } ren, welche, wenn ärztliche Hülfe unterblieb, mit Abj dem ihre Hütte niedergebrannt war, sich vor Kurzem | wird, da nicht bewiesen worden, daß er mit Wissen- h 1 (m Warrenberg!hen Kreise sehr häufig, Liegni. | rung droheten, zu Fuße nah Paris begab. Diese Frau, welche sih | schaft gehandelt habe, derselbe von der Anklage freiges E 4 Der aligemeine Gesundheitszustand war im Monat Jun (Sdl ß folgt.) sehr wohl erinnerte, die Hochselige Prinzessin Maria } sprochen; die bei ihm geschehene Beschlagnahme von neun- F Î sehr günstig. Die Zahl der Kranken und die Sterb- heresta von Savoien, Gemahlin Carls X., und folg: | zehn Exemplaren des fraglihen Werks aber für gut und N ü lichkeit erreichten das gewöhnliche Verhältniß kaum. i he A EG | lich die Großmutter des Herzogs von Bordeaux in ih, | gültig erflärt, und befohlen, daß alle übrigen Exemplare #4 Y Allgemein durchgreifende Epidemtev fanden mt statt, Königliche Schauspi ci 1A ren Armen gehalten zu haben, war vom Anblicke des | des genannten Werks, deren man habhaft werden könn- R 2 Die Wechsel fieber , welche 1m zweiten Quartal in selte: T jungen Prinzen sehr gerührt, warf sich ihm zu Füßen | te, vernichtet werden sollev.‘/ S G 4 4 ner Ausbreitung geherrs<ht hatten vershwanben B Dienstag, 4. Sept. Jm Opernhause: Zum Ers Und umfaßte mie Ehrfurcht seine Kniee. Sie hat auf Fünfprocentige Rente 103 Fr. 95 C. Dreiproc. dd 4 dem Eintritte der Dürre fast gänzlich. -Am häufizsten | male: „Zwei Nichten für Eine,// Lustspiel in 2 Abgenige an sie gerichtete Fragen fluge und rasche Ant- |72 Fr. 65 C. G 9 waren fatharrhalishe, rheumatische und ga\trische Ass?f- von Koßebue. Hierauf: „Aline, Königin von worten gegeben. Wie gut sie zu. Fuße ist, mag man S t. Petersburg, 23, August. Am 8. d. hielt 4 4 tionen, desgleichen Fieber mit diesen Grundlagen, Jn f conda,‘/ großes Ballet in 3 Abth., von Aumer. Mi! daraus abnehmen, daß sie gewöhnlich in zwei Tagen | das Conseil der Credit-Anstalten des Reichs seine jährs A Hirschberg wurde eine Frau, die auf einer Reise der j von C. Blum. von ihrem zwanzig Stunden“ von Turin entfernten |lihe Sibung zur Durchsicht der Rechnungen dieser An- 1-4 Mnste>ungs Gelegenhett ausgeseßt gewesen zu sein scheint, Mittwoch, 5. Septbr. Jm Opernhause: „2 Dorfe nach der Hauptstadt wandert, wo sie von dem } stalten ; der Finanz - Minifter, General, Lieutenant Cans tes von den modificirteu Pocken befallen, Die nôthigen Juan,‘/ Oper in 2 Abtheilungen, Musik von Mo¡regierenden König Carl Felix jederzeit mit vielem Wohl, | crin, eröffnete dieselbe wit einer Rede, aus der wir M ‘Maßregeln zur Beseitiguug des Anste>ungsmoments f (Mlle. Schechner : Donna Elvira. Hr, Cornet: 0Mwollen aufgenommen wird, s i Nachst-hendes in Betreff der Operationen der Schulden- L sind sogleich in Wirksamkeit geseht worden, Oppeln. | vio, als leßte GastroLt-) Die Gazette de. France will Nachrichten aus Lissa: | Tilgungs Commission mittheilen: M / Erwachsene litten im Julimonat fortwährend am Wech- Donuer stag, 6. Septbr. Jm Opernhause: „Y bon vom 8. d, haben, denen zu. Folge von den Mini- Jm Laufe des Jahres 1826 sind keine neuen rü>- m. 4 : selfieber und außerdem am Gallenfieber, ruhrartigen | beth,// Trauerspiel in 5-Abtheilungen, von Shakessp| stern und hohen Staatsbeamten, nach mehreren Rathes | zahlbaren Schulden im Reichsshuldbuch eingetragen M 3 _ “Durchfállen, Lustrôhren- und Augen - Entzündungen. | überseßt von Dr, S, H. Spiker. i versammlungen entschieden worden, daß der Jnfant Don | worden. An Rentenschulden, wegen alter Forderungen gt F Miguel, wenn er das 25. Jahr erreicht habe, berechtigt | an die Krone sind verzeichnet worden : in Silber 28,900 tba i D GRE si, die Zügel der Regierung zu -verlangen. Rub,, in B. A. 148,900 Rubel. Mit Abzug der im J, n.4 j Vorgestern sind die Osagen in der Oper gewesen; | 1826 stattgefundenen Abzahlung und Tilgungs-Operatio- L e sie dort Fel ne, es Did ebae bee nen, war der Stand An Reichsshuld am 4. Januar F e e ; Z S ehr zahlreich. ie kamen du eine Hinterthür her- | 1827 folgender: die holländishe Schuld bestand aus % Gedru>t bei Feister und Eisersdorff. Redacteur John ein, zur nicht geringen Täuschung der Menge von Neu- | 90,600,000 Gulden, wovon auf die Methanng Aliitigos h F gierigen, die fie am Haupteingange erwarteten. Die } 46,100,000 Rubel ; die rúcfzahlbaren Schulden betraaen 4 Frauen hatten rothe Kleider an; die Männer waren | in Silber 92,464,000 Rubel, in B. A. 48,388 893 Rub. 24 F bis zum. Gürtel na>t, und trugen eine Arc Diadem | 23 Kop. Die bprocentigen Rentenschulden: in Gold M

O ete L R E Ee E E L L E L E h, g s 7 S E A 25

pPreußishe Staats-Zeitung

Allgemeine

Ne 207. | /

Berlin, Mittwoch, den 5ten September 1827. Ÿ

Amtliche Nachrichten.

von Silberskoff auf dem Kopfe. Es wurde sehr be- dauert, daß man sie nicht ihre Nationaltracht hatte an-