1827 / 211 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

t E E E: f L Le S D E a

E A En

E E S

Frankreich getroffene Arrangement aufgebracht, wodurch das Land leciglih zur Erlangung der Unabhängigkeit in so beträchtliche Schuldenlast becsegt ist. Ein Theil dieser Schuld jollte in Cassee abbezahlt werden, und es war eia Schiff von 800 Tonnen aus Brest angetkoms men, um ‘diejen Coffee abzuholen, wodurch dena der Preis dieser * Frucht sehr gestiegen war. Einize Tage vor dem: Absegeln des Bolivar war eine Vershwödcung gegen Boyer entde>t worden. Ein Capitain, zwei Lieu tenante und ein Sergeant wurden deshalb erschossen. Die ganze haitishe Seemachc bestand aus 6 bewaffneten Schoonern. :

Vom Main, 5. Septbr. Aus Offenburg schreibt man unterm 28. August: Gestern Nachmittags um s Uhr wurde der neue Kiozig - Durch|chuitt, welcher die sea, unsera Besißungen bisher oft so gcfahrbriugend ge- wesenen, Fluß nuomehr von der Offendurger Biücke in gerader Linie bis zu dem Grießheimer Durchschnitte lei, tet, feieclih erdffuer, Die kunftreichen_ und mühevollen Arbeiten dieses Unternehmens wurden von dem s<öôn sten- Erfolge gekrönt, und das neugebahnte Fiupßbett jo. glei< von ge|<mü>ten Fahrzeugen unter Gesang, Mu. sik, Freudenshússen und Segenswünschen der herbeige, strômten Menschenmenge für Den, dessen weiser Regen- ten - Fürsorge wir auch diese neue Wohlthat für Stadt und Lánd verdanken, befahren. a

Am 1. d. ist der K. Baiersche wirkl. geheime Nath, Ritter v. Wiebeking von Müúnchea nach. dem súäAichen Frankreich- abgereist, um die Alterthümer und die Ka- nále dieses Landes zu unteïsuchhen. Derselbe wird üder Jtalien zurückkehren, und wahrscheinlich in dem zweiten und dritten Bande der französischen Ausgabe jeiner Ci.

vil-Architectur, wovon der erste Band, bei Michael Lin, .

dauer zu Múnchen mit aller typographishen Schönheit gedruckt, bereits erschienen ist, einige Resultate die» ser Reije bekannt machen. :

Spanien. Am 20, August hat Hr. Onate, Prä-

sident der Civil- Abtheilung des K. Gerichtshofes von

Barcélona, dem Polizei: Jntendanten von Catalonien eine Köngliche Verfügung übergeben, welche diese Stelle aufhebt und die Polizeiverwaltung dem gedachten Prä sideuten überträgt. Säwmiliche- Akten dieser Behörde sind hierauf versiegelt worden. Die Polizei, Commissa- riea und andern subalternen Beamten behalten für jt noch ihre Stelle; den Geladores (10 heißt die von Hrea. Recacho errichtete Polizei Miliz) sind aber die ämctszei-

chen genommen, worauf sle sogleich entlassen, uud von

der versammelten Menge verspottec und beshinpfc war- denz; zu Thyätlichkeicen fam es aber nicht.

_Die tin dex Proviuz Guipuscoa stehenden Truppen sind zusammengezogen und sämmilih nah Catalonien abge¡chi>i wordèn. Die Mlizen dieser Provinz sind, ihrer Capitulatioa gemáß, in der Art aufgedoten wor- den, wie wenn das Vaterland in Gefahr ist.

Lissabon, 18. August. Am 15. d. M. kündigten

Artillertesalven die Feter des Namenstages Jhrer Maj.

der ‘Königin Doua Maria IL, an, woranf ôfentliche

Feste uno in jedem Theater besondere Feierlichkeiten statt-

fanden. Jm Theater San Carlos war ein prächtiges Trauspareut aufgestellt, den Kaiser Don Pedro darstel lend, wie er setne Tochter bei der Hand hált und ihr das offue Buch der Charte übergiebt.

Am Schlusse er“,

tônte der Ruf: Es lebe Don Pedro, die Königin Dona.

Marcráa, die Jafantin Regentin t

Tárfkei. hende Mittheilungen:

„Konstantinopel, 10. Aug. Die Pforte zeigt einen lolhen Widerwillen gegen alle Art vou Unter- hamlungeu mit deu Gesaudten der Mächte, wel<e den Londouaer Tractat unterzeichneten, daß sie selbi, wie es

Die AUgemeine Zeitung enthält nachste: i

scheint, die laufenden Geschäfte untecbrochen sehen will.

Die übdec die freie Schiffahrt én das s<warze Meer an-

8598

4

r

| halb des Staates sih aufgehalten haben; b) daß sle

Regterung naturaliürt die Fremden, die von der O

gefangenen Berathungen, worüber das Afjermannie errichten, die auf die Fortschritte der Künste, des Protcofoll sich uicht deutlih genug ausge|prochen (Windels/ der Wissenschaften und der Judustrie abzielen. sind dem Vernehmen nah“ gänzlich abgedrochen worch fann sie die zur Naturalisatioa erforderliche Zeir Hr. v. Ribeaupierre hat si< daducch veranlaßt gese(Murzen ; doch darf sie solche micht auf weniger als ein jeinem Hofe die Sache zu berihten, und Vechaltuhr reduciren. 33. Der Fremde, welcher Griechenland befehle zu begehren. Die übrigen Minister und Fei Jahre lang im Kriege gedient hat, oder “dienen [háfesträger jollen gleichjalls au ihre Höfe darúber d, und die nöthigen Beweise darüber in Händen hat, thellungen gemacht haben. Bis jet ist von M (hon dadurch seldst ein griehi\her Staatsbürger. der. Bevollmächtigten Rußlands, Eaglands und F. Der Naturalisirte genießt unmittelbar alle Rechte reihs, (n Bátresf des Londoner Traktates, feine (M Staatsdürgers. Das Recht der Bevollmächtigung liche Eröffuung der Pforte gemacht worden.“ ) Repráäsentantschaft wird in dem Wahlgesebe gere: „Alexandria, 17. Juli. Ju Folge der aus Fi werden. 35, Der Naturalisirte s{<wört den griechi- reich erhaltenen Nachrichten hmeicheln sich die hiessün Etd. Kapitel V. Von dec Organisation des Christen mit einec entscheidenden Vermitrlung zu chischen Staates. 36. Die -Souverainität des Volks ften der Griehen, Mehrere techuen sogar darauf, Mit sich in drei Gewalten: die gesebgebende, die ge: hiesige Expedition, obgleih der 5te des Neumondeollziehende. und die richterlihe. 37, Die geseßge/ Abfahrt bestimmt. ist, werde zurüc>zehalten werden, Mde macht die Geseße, 38. Die vollziehende bestätigt weder auf höhern Befehl, oder durch Androhung Miaut Artikel 73 und vollzieht sie. 39. Die richter- Gewalt, oder durch wtrklihe Gewalt der vor dem è wendet sle an, 40. Die geseßgebende Gewalt ge: fen befindlichen eucopäishen Geschwader. (Z1 Mrt insbesondere dem Körper der Volks : Reprásen- hatte sih am 27. August dur< Briefe von den jonisMtea,. der Senat heiße. 41. Die vollziehende gebührt Jujeln das Gerüchr verbreitet, Lord Cochrane habm Einzigen, der G ubernator (Kußeerirns Res àgyptishe Flotte in Alexaudrien verbrannt, Es t, Prástdent) heißt, und verschiedeue Staartssecre. aber wenig Glauben, sowohl in Betracht der geri|e unter si< hat. 42) Die richreclihe den verschie: Hülfsmittel des griehi|<en Admirals, als weil Sin Gerichten, Kapitel VI. Vom Senate. 43) die ti 36 Tagen von Alexandrien zu Triest angefom ' Senat besteht aus den Reprä)entanten der ver: waren, von einem sol<hen Eéeignisse nichts- wußte", Mdeneu Proviuzen Griechenlands, 44) Jeder Reprä —. Ein Schreiben aus Corfu vom 7. Aug. (11 Manr, der anfommt, um dem Senate einverleidt zu Notizie del Giorno) enthálc die Bestácigung , 'dossen, shwört den S:nator Eid. 45) Die Repräsen T cuppea des Jocapim Pajcha von Megaspiglio besen werden vom Volke gewählt, näch dem Wahlge- lavrita zurücfzetrieden worden sindz 300 ä„yptische M 46) Der Senat, als ein Ganzes betrachtet, 1 sirce jollen, außer den Todten und Gefangenen, WMerleblih, 47) Der Senat hat einen Präsidenten, Patras gebracht worden sein. Jn Folge des von Fl Vicepräásidentzen, einen ersten nud zweiten Secre. Griechen in Norogriechenland und im Pelopones affff mit den nôthigen Uatersecretairen. 48) Der Pr nommenen Operationsplanes, námli< alle Pásse Fit und Vicepräsident werden vom Senate durch engen Wege, welche schon Karaiskaki hatte besehen mmenmehcheit gewählt. Und zwar wird der Präsi, sen, zu befestigen, -wageu es die Truppen des Se innechalb ‘oder außerhalb des Sénats, der Viceprá fiers nicht mehr, ihre Verschanzungen zu verlassen, Me aber nur innerhalb desselben gew&hlt. 49) Der Ibrahim Pascha muß si in Modon und Coron eins und zweite Seccetair werden außerhalb des Se- [lossen halcen. Lehrterer, da er Mangel an Ledensnss gewählt, durch die Stimmenmehrdyeit der Reprä- tel hat, schicte zwei von seinen europäischen O fizieancen. 50) Der Präsident präfidirt bei den rägli- mit Geld nach Zante, um Lebensmittel cinzufausen ; Versammlungen, bestimmt Tag und Stunde ihres Bedeckung gab er ihnen eine Korvette vom ersten R1ssangs, hebt sle auf, und, wenn es die Noth erfor eine. Goetecte und. eine Schaluppe von der ágyptisÆ, faun er den Senat zu außerordentlicher -Sißung Esfadce mit. Allein kaum waren die Offiziere zu ZMammeln, 51) Auf ‘Verlangen von zwanzig Senato. ans Land: gestiegen , als am 2. Lord Cochrane mit Mmuß der Präsident eine Sibung“ versammeln, 92) Fregaite Has und einer Brigg erschien, obige Sn der “Präsident abwesend ilt, \o erfülle der Vice angrif, und sie nach einem anderchalbstündigen GesMssdent dessea Pflichcen ; sollten- aber beide nicht da eroberte. Die à„yptishe Korvette verlor einen Y dann nimmt der älteste der Nepräsentanten den und erlitt au<h joujt no<h einigen Schaden, der sidentenstuhl. ein. 53) Falls einer der beiden stirbt, ausbessern läßt. Lord Cochrane fam von Syra, wff in poysishes Unvermd „en fällt, so wird ein ande: von den Handelsleuten ein Darlehn verlangt und eran dessen Statt ernannt, nah Artifel 48, 54. Die ten hatte. Seine. Absicht war, zu einer griehi\<en Mer der Präsidentschaft und der Vice Prásidentschaft vislton von 7 Schiffen, die in den Gewässern von injägrig. 55) Zwei Drittheile des Ganzen der Re- jalonghi freuzte, zu. stoßen, sentanten sind die erforderliche Anzahl, damit die i : iung des Senats fúr voll angesehen werde. 56) Kei Nachrichten aus Griechenland. der Nepräsentanten kanu si<h vom Sise des Se- Nachstehendes i der weitere Verfolg der (im ges entfernen ohne Genehmigung und ordentliche schrifc-

gen Blatie abgebrochenen) Constitution von G:ied

| Erlaubniß des Senats. 57) Die NRepräs:ntanten land: Kapitel [V. Von: der Narturalisation. 30. Fen aus drei Jahre gewählt, Das Drittel derselben

ele jährlich, Das erse und zw=-ite Jahr geschieht Wechsel dur<s Loos. 58) Der Nämliche fann nicht ol nacheinander zum Repräseutanten gewählt wer 59) Der Senat begiont seine Arbeiten am ersten tag des Octobers, zu welcher Zeit unumaänglich Repräsentanten beisammen sein müssen.“ 60) Die ungen des Senats dauérn 4 bis 5 Monate. 61) Senatsbeschlúfse werden durh Stimmenmehrheit t; bei gleicher Anzahl der entgegengeschten Stim giebt die Sctmme des Präsidenten den Ausschlag, Wenn der Präsident fein Repräsentant ist, 0 t er nur bei gleihem Für und Widerz ist er aber |

behdrde des griechi|<hen Staates hinreichende Bew deibringen, daß sie: a) durch drei ganze Saihre in

dieser Zwischenzeit keiner Criminal Verurtheilung un legen; c) daß sie in dem Staate unbewealiche Gáú von wenigstens 100 (spanischen) Thalern Werth an gebracht haben, 31. Große Thaten und erwiesene deutende Dienste zum Vortheile des Vaterlandes an si<h selbst hinlängliche Rechte zur Maturalisati 32, Die Regierung hat das Recht, auch jene Frem! zu naturalisiren, dée in Griechenland bedeutende Jof

S859

au< Repräsentant, so stimmt er nothwendigerweise auch als solcher, und hat dei Stimmengleichheit auch no< die Ausschlag gebende Sciume, 63) Es ist ‘einem Re- prásentanteu nicht erlaubt, einen audern Staatsdienst anzunehmen, oder direft oder indirekt an der Verpachs tung der Scaacseinfünste Theil zu nehmen, bei Vers lust seiner Stelle. 64) Die Senacoren erhalten die bes stimmte Bejoldung aus dem Nationalsch iße, so lange sie an dem Orte der Senatssißungen anwesend sindz und zwar die gauze, so lange die S:zungen dauern, und nah ihrer Beendigung nur die halbe. 65) Ein Repräsentant darf nicht vechaftet wecden, so lange die Rathssizungen dauern; au<h m<t vier Wochen vor, und yach denjelben, Doch kôunea sie in diejer Zwiichenzeit gerichclih belangt werden. Wird er zum Verluste des Kopfs oder der Ezre veructheilr, so wird tie Sentenz vollzogen. 66) Die R:piäjentanten. slad uicht veranks wortlich für das, was sle im Senace gesprochen haben, 67). Die Sibungea des Senats sind dsff-uclich>z und im Erforderungs¡alle geheim, wetln die Mehrheit der Mits- glieder es sür gut erahte, 68) Die Mitglieder des Senats werden, nah deu Bedúrsnissey des Staates in permanente Commissionen vertheilt weden, und der Ses nat hat das Gejchà]c- einer jeden decselben zu bestimmen, 69) Ein jeder der Repcásentauten kann durch den Prásss deuten shristli< dem Seuate einen Geseßzvorschlag übers reihen, 70) Die Senatsbeschlüsse, und“ übrigen Urfun- den desselben werden von dem Präsidenten unter|chries ben, von dem ercjteu Secretair mitunterfertigt, und mit dem Rathssiegel geflegelt, 71) Der erste Secretair des Senats redigirt die Beschlusse, und überhaupt die Ses uatshandolungen, und hált genau Buch darüber, fo wie Úder die Verhaudlungen der Sißungen. 72) Wenn der erste Secretair fehlt, so erfúlit oer zweite dessen Pflich- ten, 73) Ein jeder Senatsbeschiuß wird dem Gabers nator überreicht, uud geneymizt izn dieser, so b.stätigt er -ihn binnen 15 Tagen, vom Tage der U-berrcichung an gerechnet, publici.t 1hn, und von da an ist er ein Gejé6. Genehmigt er ipn aber nichr, so sendet er -ihn birnen 15 Tagen an den Senat zurück, mit seinen Mos difi-ationen ünd Bem-rxkungen. Dec Senat s{-eibt diese wörtlich ab, und sender sle der bet:efenden permanenten Commissioa zu, um sle zu erwägen, und abermals dex Revision (des Senzts) zu unterwerfen; finder der See nat -das so moodificu:te Geseg nicht für gut, so sendet er es (in seiner ersten Gestalt) ein zweites Mal dem Gus bernator zu, Verweigert oteser abermals die Bestätis gung, jo sendet ec es binnen 15 Tagen zurúc> an den Seaat, mit den Beweggründen seiner Weigerung. Der Senat muß es nun neuerdéags discutiren; und wenn er mit Sammeumehrheit auf dem Rachsösschlusse beharrt, wie derselbe von ihm (dem Senate) gutyeheißen wor den, so |<hi>t er iha zum dritten Male. an den Guber- nator, der ihn unmittelbar dacauf bestätigen und publís ciren muß; und daun wird er zum Geseße. 74. Wenn gegen das Ende der Se|sion ein streitiger Rath \chluß zwischen dem Senate und. dem Gudernator unerledigt dleibt, so rehnec die náchste Versammlung des S-nats die von der vorigen geschehenen Zusendungen desselben mit ein, ‘75. Ein Gejeßeutwurs, vom Gaubernator dem Senate vorge|hlagen, wenn erx von diejem discutirty und ¿hm (dem Gubernator). dreimal als unannehmbar zurücfgesendet worden, fälle dur, 76. Zu Anfang der Ses{ion, nachdem der Senat das von der Regentschaft práseutirte hypothetishe Budget discutirt hat, vewilliat er ihr die zu seiner Bistreitung nöôthigen Gelder. Is Er untersucht im Detail die Rechnungen dèr Einnahme und Ausgabe des vorhergehenden Jahres, und die Schuls deu des Staats, die von dem Staots Secretair für die Finanzen vorgelegt werden, und befiehlt, die summaris she Bilanz dur< den Druck bekannt zu machen. 78,

Er sorgt für die rihtige Zahlung der Zinsen und die