1827 / 239 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

minister,

len sle angetreten haben.

zt Ausfuhr von Gold und Silber erlassen.

losgejagr.

hatte ein hefciger Sturm am 26, August uneodlihen Schaden längs den Küsten von Virginien, Nord Caro- ling u. s w. angerichter. :

Zeitungen aus Veracruz bis zum 29, Juli ent- halten heftige Raisonnements in der Vorausjeßung, daß Adm. Laborda die Anzeige habe übderbriigen wollen, daß der König von Spanien seinen jüngsten Bruder D, Francisco de Paula zum Könige von Mexico ernannt habe, ihn mit der projectirten Expedition aus den Ca narien unter Gen. Morales habe herüber senden wollen und daß die Ankúni igung davon an die Europài}chen Höfe einer der Zwecke der Sendung des Grafen Ojalla an den fravz. und engl. Hof gewesen |ei. ten, der Admiral bezwecke die sehr shdne mexicani}ehe Corvette Tepayac zu nehmen, die sich sicher halte, weil sie unter Nordamericanischrer Flagge angekommen sei.

feindlichen Schisse, weshalb der Gouverneur des Staats, Gen. Barrcagan, am 19. ein Schteidben an den Congreß in Jalapa erließ, daß er dorthin- eile und auf den Be- schluß drang, die National Miliz unter Woffen zu rufen und täglich zu Üben; auch erließ er eine Notiz darüber an das Publifum. Am 12. Juli war in Tehuacan ein hestiger Erdstoß gewesen, turch welchen vi:le Pri vathäuser, (o wie die Karmeliter - Kirche und Kloster, auch ein Theil des Hojpicals und einer kleinen Sol, daten. Kirche einstürzten. » Ein Privatbrief aus Veracruz vom. 3. Aug, ent- hált folgendes: Gestecn theilte ih Jhnen Nachrichten ; Über die hier vorgefallenen Unruhen mic und freue mich, / daß ih bereits heute im Stande bin, Jhnèn das Ende \ derselben anzeigen zu können. Der hiesige Stadtrath (Ayuntamento) hat eine Vereinbarung zwischen Gen.

Barragan und dem Obersten Rincon bewirkt, nah wel-

cher beide Theile sich verpflichtet haben, den von Me

xico zu erwartenden Ordres sih unterwerfen und keine

gewaltsamen Maaßregeln ferner ergêèeifen zu wollen;

seitdem ist alles ruhig. Gestern erschien hier eine, das

Náhere hierúbec besagende Proclamation des Stadt;

raths. Weder die Bürger, noch der Pöbel haben den

geringsten Antheil an diesen Unruhen genommen, son

dern es war bloß eine militärishe Faction, welche durch

seßen wollte, was sie geseßwidrig angefangen, indem

sie die Macht dazu in Händen hatte. Die Hauptveran-

| t lassung gaben die Herausgeber des Veracruzano libre, d welche heftig gegen Rincon schrieben, worauf dieser 1hce

' Presse zerstôren ließ; und als jene deshalb das Geseß

in Anspruch nahmen, erfolgte die gewaltsame Widerseß lihfeit, Rincon hat F nun dèn Befehlen Barra- gan’s unterworfen, bis weitere Ordres von Mexico fom- men, jedoch unter der Bedingung, daß die Herausgeber gedachten Blattes die Stadt verlassen sollten, Man

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff.

Aùdre sag--

93S - rungs, und Finanzminister, General Guido zum Kriegs- und D. Manuel “Dorrego zum Minisier der} J Marine- und auswärtigen Angelegenheiten ernannt; fei- ner wollte jedoch diefe Stellen annehmen. Am 13. wur- den Hr. Auchorena zum Finanzminister und Gen. Mar- cos Balcarce zum Kriegsminister ernannt, welhe Stel- Am 20. d. hat der neue Präsident ein Verbot der Die Provinz Cordova hat sih von Buenos Ayres

Laur Nachrichten aus“ Neuyork bis zum 9, Septbr.

In Veracruz entstanden Unruhen auf den Anblick der |

U

Jeßt werden.

„Der Essighäudler dem Franz. tung einstudirt. Gastrolle.)

fährliche Nachbarschaft.‘

“Allge

jr euß ifch e St

hat diese auc hiezu bewo gen, und sie sind ?

alapa abgereist. Jch wiederhole hier g festeu Ueberzeugung din, daß, da die Unruhen S ter dem f cilitair herrschten, das uns bald via Res feine gefäáhrlihen Ausfcritte weiter zu befüra stehen. Die Bürger verhietten sich durchaus vollfon ruhig, wodurch sich Veracruz stecs ausgezeichnet

und ist deshalb fei vorhauden, h eine Gefaÿr für Leben und Eigenth,

meine

aats - Zeitungs

In vergangener Nacht ist Gen. S Jalapa hier eingetroffen; man wei abet caA ; d j welche Ns er mitbringt. As Y Driefe aus Guatimala vom Juni bestäti leßthin erwähnte Niederlage des Sala latióa dvd

Ne 240.

mit 1500 Mann vor S, Salvador durch di

: 0 ; ie Reh A er, nur mit 300 Mann nach der SäüpisuA rucfam. Die Sieger verfolgten indeß ihren Vor

Me es herrschte die größte Unentschiedenheit

Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages.

Seine Majestät der König haben dem General, Ma; x und Juspecteur der 2ren Artillerie Juspection, von dhl, den rothen Adler-Orden erster Klasse mit Eichen-

Vermischte Nachrichten,

__ Die Ausgrabungen, welche man in Brescia mi

licher Sorgfalt seit 2. Jahren bei der ‘bekanuten (

des jogenauuten Herkules Tempels fortsebte, haben

lich eia Úberrashend gúnstiges Resultat ‘geliefert, uyd zu verleihen geruhet.

Grundmauern, Gänge und Nijchen eines großen E Des Königs Majestät haben geruhet, ‘den Oberlan-

pels wurden aufgedeckt, in denen man nun bald Meégerichts- Deposital- Rendanten Sommerb rod t zu

folossale Viccoria von ‘der shônsten Arbeit in Br(WWteelau zum Hofrath zu ernennen.

un0 weitechin 6 Kaiserbüsten, eine {dne Fauftina y

S die große Statue eines gefangenen Kön, Bekanntmachung,

R Pit ae Augen der Victoria und des : Das Publikum wird- benachrichtiget, daß der bis. von Vnyx, und es scheint, als wenn erigen Einrichtung der Schnellpost - Verbindung zwi

fostbaren Statuen hier nur zur Aufbewahrung niedisshen Berlin und Côln über Cassel eine wesentliche Ver.

legt waren, da man die Flugel der Siegesgöttin lâltigst adgelôsr, und mit ihten Armen 10M z der Statue fand. Dieser ganze Schab, avf das selt erhalten, ist in dem Museum von Brescia- aufge worden, während die Ausgrabungen selbst eifrig for|

sserung gegeben werden wird, welche darin besteht, ß das bisher unterwegs stattgehabte Stillager aufhd a, nd die Post fánstig ohne alle Unterbrehung durch . führt werden soll, :

Dieje Einrichtung wird von Berlin aus den 17 )ctober c. den Aufang nehmen, und die Schnellpost ird von diesem Tage ab

Mittwochs und Sonntags 6 Uhr Abends ber Wittenberg, Halle, Nordhausen, Heiligenstadt, assel, Arnsberg und Elberfeld nah Côln abgehen, [o j sie in lesterm Orte - 4a h Sonntags und: Donnerstag Morgens

früh eintriffc, daß sie den Anschluß an die nach ahen ¿Lüttich , Brüssel, Paris 2c. gehendea Posten reiht. Von diesem. Tage an muß auch die. an genannten iden ¿Tagen von Berlin: abzusendende Correspondenz ah Nordhausen, Heiligenstadt, Cassel, Côln und achen, nach Franfreih und Holland schon -vor 6 Uhr dends zur Post gegeben werden, indem solche mit der ber Magdeburg um 7 Uhr Abends abgehenden Post ine Weiterbeförderung erhalten kann.

Aus“ Côln nah Berlin wird gedachte Schnellpost nstig auf der nämlichen Route Montags und Freitags Uhr Nachmittags abgehen, und in Berlin Freitags ud Dienstag Morgens 7 Uhr eintreffen.

Vom 17. October c. an wird ebenfalls die Fahrpost n Berlin nah Halle und Leipzig : i Sonntags und Mittwochs um 3 Uhr Nachmittags hgefertige werden. Mit dieser zugleich werden künftig je über Nordhausen, Heiligenstadt und Cassel nach ôln abzusendenden Fahrpostgegenstände befördert, und nússen demnach an genannten Tagen bis 1 Uhr zur Post geliefert sein. Außerdem wird aber zur Absendung er nah Côln 2c, bestimmten Fahrpostgegenstände auch die aus Berlin am Dienstag und Sonnabend Abend

ber Minden abgehende Fahrpost benubt.

Königliche Schauspiele.

__ Freitag, 12. Octbr. Jm Opernhause :* „Der Ls af “fat 4 ‘nr Oper in 2 Adtheilun L von Ro1sini. Mlle. Henr. So Kammersängerin : Rosine.) G (BONaSe:

Zu dieser Vorstellung sind die bereits gekauft Mittwoch bezeihneten Opernhaus - Billets aid | werden die dazu nur noch zu verkaufenden Paterre- l Amphitheater: Billets ebenfalls mit Mittwoch bezei

lein.

Sonnabend, 13, October. Jm Schauspielhi Drama in 3 Abtheilungen, | des Mercier. Nach einer neuen Bed . (Hr. Gaßmann: Vater Domínique Hierauf : „Komm her !‘“/ Und: „Dis

(Hierbei eine litterarishe Beilage.)|

Redacteur Jb!

Berlin, Sonnabend, den 13ten October 1827.

Aus Côln wird die Fahrpost über Kassel uud Halle nach Berlin am Dienstag und Freitag um 5 Uhr Mor- gels abgefertigt werden und in Berlin am Montag und Donnerstag 6 Uhr früh einctrc fen. Von demselben Zeit- punfte an. leidet der Abgang und die Ankunft der Schnellpost und der Pacfetpost zwischen Magdeburg und Nordhausen eine Abänderung in der Art, daß die Schnells post aus Magdeburg Sonntags und Mittwochs 10 Uhr Adends abgehen und in Nordhausen Montags und Dons nerstags Nachmittags anfommen wird. " Aus Nordhaus sen geht die Schnellpost Mitcwohs und Sonntags 10

Uhr Adends ab und triffe in Magdeburg Donnerstags

und Montags Nachmittags ein. Die Packetpost geht aus Magdeburg ab, Montags und Donuerstags 8 Uhr Abends und trifft in Nordhausen au den folgenden TDa- gen Nachmittags ein, Aus Nordhausen geht solche Montags und Freicags 4 Uhr Nachmictags ab, und eriffe in Magdeburg an den folgeaden Tagen des Mits- tags ein. Y s Die zwischen Magdeburg und Côln bisher bestan? dene Reitpost wird vom 15 d. M. ab aufgehoben. Auf den neu eingerichteten Schnellposten wird an Personengeld bezahlt : zwischen Berlin und Halle 227 Meilen 9 Sgr. pro Person und Meile, zwischen Halle und Cdln 61 Meilen 10 Sgr. pro Person und Meile, zwishen Magdeburg und Nordhausen 143 Meilen 10- Sgr. pro Person und Meile, incl. des Postillon-Trinkgeldes, wofür 30 Pfund freies Gepäck mitbefördert werden. 04 Berlin, den 11. October 1827. Genexal - Post - Amt. L Nagler.

Angekommen. Der’ Königl. Polnische General- Major und Brigade: Kommandeur, Anton v. Potockij,

von Warschau. Abgereist. Se. Excell. der General-Lieutenant

und Kommandeur der 16ten Division, v. Ryssel IL, nach Trier.

Zeitungs-Nachrichten. A usland.

Paris, 6. Oftober. Der König hat nicht bloß den Fabrikanten, die sih bei der diesjährigen Gewerbes Ausstellung ausgezeichnet haben, Medaillen eingehän digt, sondern auch denjenigen, welche bei der Auéstellung im J, 1824 Medaillen erhalten hatten und sich-seitdem dies

L A E S C I E A A a aa taa e E Gi E L N F ER A L S7 Nu) A E a U e R E