1827 / 248 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1004

V erzeichnißg ; der Vorlesungen, welche von dec Universität zu Berlin im Winterhalbenjahre 1827 bis 1828 voin 22. October an gehalten weroeu, (Fortseßung ) :

Philosopbische Wissenschaften. Die Grund legung zur Philosophie oder cie Toeorte der gesammte! Erkenatuß, mut Judeariff der Logik, lehrt H“. Dr, Scho. _penhauer dretiñal wöcheutlih von 12—1 Uhr. Ullgeè- meine Eiuleitung in cas Studium cer Philojophte Hr. Dr. Bedeke in den ersten Wochen viermal ‘wöcheatlu< von 4—5 Uhr unentgeltlich. Eucyclopäcie dec philo; sophi1chen Wissenichaften Hr. D.. Hocryo viermal wôd, centii<h von 11 12 Ug9r. Ueber den Weg zu1 Wahrh»it handele -H-, Prof.- H. Ricrer Montags vóôn 6—7 Uhr öffentlich. Loéf lehrt derselde nach setiem Adr iss- der philojophisc,en Logik 1ünsmal wsd Yentl. -von 8—9 Uhr. Logik und Mectapbyitk Hr. Prot. v. Hens ning jünsmal wöchentl:< vou 11—12 Uyr. Logik als Kunst'ehre des Denkeus Hr. D. Beueke viermal wôd- chentlih ven 4—5 Uhr. ‘Piychologte Hre. Prof. H. Ritter viermal wöchenclih um 5- Uh-. Dijelbe H: -Dr v. K-y!erlingk funfm=l wöchentlich un 10 ub -, Das System der Moral Hr. Dr. Michelet nach lei iem Buche (das System der Moral) M-ncags, Mittwochs und F:eitags um 4 Uhr. Nactcurreht Hr. D=, v. K-y serlingf viermal wöcheurli<h um 4 Uhr, Psychoioate und Anthropologie oder Phulosophie: des Guistes Hr. Prof. Hegel vierwal wöchentlich um 5 Uhr. P'1yco logie tn Veibindung mit einer U-bersiche der: Lehre vor den Seele k anfhiten Hr. Dr. Beneke fünfmal. wöch-nt lih von 5—6 Uhr. Ueber das Verbältniß von Seele und Leib Dekielbe -Sonnadend von 42 1 Uhr unent: gelrlich. Ueber die philosophi-che Bearündung des peinlihen Rechts Hr. Prof. v. Hcnving Mittwoch um 12 Uyr ôffent!l. Die A.sthetif oder allgemeine Kunst wissenschaft lehrt Hr. Prof. Töôlken Montag, Dienstag, Donnerstag und. Freitag von 4—5 Ux; Einleitung in tie Philoiophie des Aristoteles und Erklärung der Metaphysif desselbea H-. De. Rôcscher Mitkcwvoch. und Sonnabend um 11 Uhr uneoutgeltlih. Ge: chichte dér Phijo!lophie Hr. Prof. Hegel fünfmal wöchent. um 12 Uhr, Geschichte der Systeme der Aesthetit seit Kant Hr. Dr. Hotÿo Mittwoch und Sonnabend von 1112 Uhr. Philosophie der Geschichte Hr. Prof. Stuhr viermal wôöhentli<h uam 4 Uhr, :

Mathemati sche Wissenschaften. Einlei tung’ in die Algebra und Analysis Hr. Prof. Ohm'Frèi taq um 12 U»zr dffentlih. - Analysîs des Endltchen und edvene: Tciaonometrie Hr. Prof. Jdeler. die-fünf er. sten Tage der Woche um 12 Uhr. Regelschnitte Der selbe an denselben Tagen um 11 Uher. Die Elemette der D'fferential: und Jutegralrehnung mit Anwen dtui gen H“. Prof. Grüson Mont. Dieust. Donuerst. Freir. um 9 Uhr. Di'fferentialrehaung Hr. Prof. Di: ksen Mont, Mittw, und Freitag um 4 Udgr. Analptische Statif Der}elbe an denselben Tagen um. 5-Uzr. Fort: seßung der analytischeu Dy 1amik Derfelbe Dier stag, ‘Donkerstag und Sonnabeno um 5 Uhr. Theorie: der viele>igen Körper Derselbe Sonnad, um 5 Uhr öffentl. Diffferential. und JIntegralre<huung Hr. Prof. Ohm viermal wôöchentl. um 1 Uhr. D fferentiacion uünd Inkegration der Gleichungen mit 3 veränderlichen Hr. Mag. Lutbe privätissime. Theorie der Kegelschnitte und Karvenlehre überhaupt Hr. Prof. Ohm wöchent, dreimal um 12 Uhr. Die Keoelschnütte Hr. Prof. Grüson Mont: Dienst, Doauver t. und Freic, von 4— 5 Uhr. Höhere Geoodâsle mit historiscy kritischen Be mefungen über die V rnessungen von Eratostenes bis auf unsere Zeiten Hr. Profess. Oltmanns Dienst. ‘und Dounerst. um 11 Uhr, :

Naturw

wei issenschaften.

of. Erman Mont,

(erst, und Freie. uchs der

Experimentälphysk H-. Donnadend von 3—5 Uhr. Freitag um 10 Ugr.

oraftishe Chemie na<

eliu-) Montag, Dienstäg, Mi twoch,

stáodt. Etaleitung in die Prof. Mttscherlih Sonoabend um 11

ute Zie Ausgabe, erli.

Examniiiatorium über analyti}che Mo ytis>e U bungen D-ersclbe Dienstag, Freitag um 10 Uhr.

‘taa, Dienstag, Mittivoch, 9 Uhr durch Experimeute stäct. Von den vandelt “derselbe Mittwo< gms Pharmafopde Hr.

Physlche U R

Erdbelchreibung,

demie der Wissenschaften 12—1 Uhr öffentlich.

1 Uhr Hr. Prof. Lichte stetn.

Klug. cro>énen Pflanzen Hr. wöchentli<h- um 5 Uhr. vorzüglih der Bäume und mit Terminologie Hr. Prof.

gamiichen Gewäd:sen von 12 1 Uhr f ntli voc.

zen nach nöturlihen Famili:n

stag von 10—11 Mineralogie H-

derselde Mittwoch )tallographie Hr. ‘Prof. G. Rose ô -Dounetrstag um 2 Uhr.

; (Schluß folgt.)

König li

von Paris!’ Singspiel in- 2 Abryeil., von. Boyeldieu. von Navarra.)

zu haben. ——E i Sedrukt bei Feister und Eisersdorff.

Allgemeine N43 i Mittrwv. und Freir. Uhr, LFperimentaiphyñf (nach Filcbers Haudby ine<anis<en Nactucleh' e) Moyut. Dienst. Mittw.

Dienstag, 23. Heidr. Jm Opernhause:

Um

< Do

um 9 Uhr mit Expecimenren beg! Hr. Prof. Hermbjtädt, Den ersteu Theil e

det Vi (na de

Donnerstag, Fj tag Und Sonnabend von 3—4 Uh- Hr. Prof. Hank Experimental Chemie

Uhr ‘dffentclid,

Experimental. Chemie nach Berzelius (Lehrbuch ‘der Dresden 1325) mic erklärenden Y suchen fünfmal wöchentlih um 11 Uhr Hr. Prof. Yj ( Theoreti1ch ‘anolyti;he Chémie Hr. Pi H. Rose Sonnabend um 9 ugo Dienstag um 12

Chemie Dell

tag und Mittwoch um 10 Uhr. Chemi u

Donuerstag

Pharmacie oder die Lehre der Kenntniß und Zubereitung der < mii<en Aru mittel nah Geiger und der Pharmacop. Boruss. My Donnerstag und erläutert Hr. Prof. Hermb <ewis<-pharmaceutis<en D peratione und Donnerstag um d 1} öffentlih. Ueber die <èmis<en Präparate der Pre

Mittwoch um 12 U! Í mit Prolegomenen Lage, Gestalt und Naturbeschaffenheit der Gestirne, Dr. Alexander v, Huniboldt, -Mitglied der Königl, N Mittwoch und Sonnabend 1 Allgemeine Zooio „ie täglich

Naturgeschichte d Nagethiere Derselbe dffentli<h Montág und Freitag y 6 Uhr. Entomologie ziveimál wöchentlih Hr. Pro G.:Undzúge der Botanik mit Uebungen a Prof. v. Schlehteidäl vier

Preysiologie der Gemwädss Siträucher, in Verbindun t Hayne Montag, Dienst und F:eicag um 11 Udr. Die Lehre von den fkryji trägt “Hr. Prof. i | —- Ueber“: yptogamisl G:wächse Hr. Prof. v Schlechtendal wöôcenili< eini uni 2 Uhr. Ueter Naßrungs/, Arznei; und Giftpsli Derselbe viermal li<h um 4 Uhr. “Forstphystt Hr. Prof. Tüurte Dill und Donnerstag von 16—12 Uhr, - Prof. Weiß" ‘in eiñem kurzen Kuisl lehócágig um 12 Uor. Deu inineraltogihen Wi der Bodeufkunde für dén Forstmann und Landwirth li und SGonnäbend um 10 Uhr: M entlich Dien stag 1

Freitag ui

Link Sonnalil

pi ele

ee Johin

mit-Tanz,- Mi (Dlle. Heuriette Soatag : Príánjzess

Za dieser Verstellung sind. nux no< Billets j Partecre à 15.-Sgr¿/ und zum- Amphitheater à 72 S4

Redacteur Joh

turl: M

i seines Hany mechanischen - Naturlehre ettiärt Hr, ct) cer Mittwo und Scunabend vou 3—5 Uhr, Professor Turte Mictwoh y U-‘ber Electricität y Maguetismus Hr. Prof. Erman Dienstag, Donner Allgemetúe theoretii<e un 0 dem neuesten Zustande lei ften und du-< Experimente erläutert

Pres

Allgemeine

Staats - Zeitung.

reußische

Me 249,

Berlin, Mittwoch, den 24sten October 1827.

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages,

Seine Hoheit der Churprinz von Hessen ist nah blenz abgegaugen. ah '

Der bisherige Oberlandesgerichts- Assessor Jacobi ‘Narienwerder ist zum Justiz Kommissarius bei dem eszm Stadtgerichte und zugleih zum Notarius pu- licus in dem Departement des Kammergerichts bestellt den. i s

Der bisherige Oberlandesgerichts - Referendarius ungeblodt ist zum Justiz: Kommissarius bei dem id, und Stadtgericht zu Duisburg bestellt worden.

| Befanntmachung,. Das Publikum wird hierdur< benachrichtigt, - daß Dampfschiffahrt zwischen Greifswald und Yftadt, ic dem 1, November d. J. (an welchem Tage die lebte hrt von Greifswald nah Ystadt statt sinder) aufhd- u wird, : i Von da ab bis zum nächsten Fräßjahr wird- die (t Verbindung zwischen beiden Octen, so weit es die

jitterung gestattet, wöchentli<h einmal, mittelst der gei

jhnlichen Postjachten unterhalten. “Berlin, den 22. Oftober 1827,

General-Post:-Amc. Nag ler.

Es sind im Laufe der diesjährigen National: Aus- ilung vaterländischer Fabrikate 13,611 Einlaßkarten n 2764 Verzeichnisse zu dem Preise von5 Silbergroschen (ifaust worden. Die Einnahme dafür hat 2739 Relr.

Curant und 2 Stü Friedrd'or betragen.

Se, Excellenz der Hr. Minister des Janern haben lesimmtlichen Ausgaben anderweitig angéwiesen, welche t Ausstellung verursacht, und haben befohlen, die obige linahme ganz zum Besten der Ausbildung des Ge- itbstandes der Landestheile, welhe an der Preisbewer- \ng besonders Theil genommen haben,. wie folget, zu ivenden: L t Berliner, welche ausgezeichnete und dürfe fige Zöglinge des Königl. Gewerbe - Jn-

situts find „eee | und 2 Friedtrihsd’or it Gewerbeschule in Aachen für ihren phy- sifalischen Apparat it Gewerbeschule in Düsseldorf zu gleichem Behuf ° . » ° . . 0. . . ° . °

900 Thlr.

7239 4 300 5

Latus 1939 Ihr.

4

|

Trausport 1939 Thlr.

an Gewerbeshüler, welche aus den Gewecde-

shulèn zu Erfurt, Frankfurt, Arnsberg

oder Magdeburg mic solchen Kenntnissen

abgehen, daß sie hier in die erste Klasse

des Gewerbe: Fnstituts aufgenommen wers den, für jede Schule 200 Thaler .

Sind obige

Courant und 2 Friedrihsd’or.

Fehlen Bewerber aus den leßtgenannten Schulen,

800 5 2739 Tylt,

so nehinen die Schulen zu Aachen und Düsseldorf -an -

der Bewerbung Theil. Die Auszahlung der Unters

stüßung erfolgt beim Abgange vom Königl, Gewerbes Justitut.mit dem Zeugniß der Reife. ;

Berlin, am 19. October 1827.- Es

| i Beuth.

Abgereist, Der Großherzogl. Me>klenburg: Schwe- rinshe General. Major und General, Adjutant, v. Bode din, nah dem. Mecklenburgschen. 0a is 6:

Der Ober Berg-Hauptmann und Chef des gesamm- ten Berg, Salz- und Hüttenwesens, Gerhard, nah

Peiß

Aan

Zeitungs-Nachrichten.

Ausland.

Paris, 17, Oftober, Gestern haben der König und Jhre Königlichen Hoheiten der Seelen - Messe beis gewoynt, welche für die Hochselige Königin Marie An- toinette in der Schloßkapelle gefeiert wörden ist,

Der Herzog von San Carlos, spänisher Botschafe ter am hiesigen Hofe, ist in Paris angekommen.

Gestern hat das hiesige Assisengeriht über einen einer Gewaltthat angeklagten Geistlichen, den Abhs Controfatto, erfannet; er ist zu lebenswieriger Galeeren- strafe verurtheilt worden. Die Verhandlungen fanden bei verschlossenen Thüren satt, und selbst die Advokaten, welche si<h in große? Anzahl in Amétsfkleidern als Zuhs- rer eingefunden hatten, mußten den Gerichtssaal ver-

lassen. '

Fünfprocentige Rente 101 Fr. 50 C. Dreiproc,

1 ° 55 C. : 4 Nonne: 13, Ofr. Es ‘ist ein merkwürdiges Zus»

sammentreffen, daß Capt. Franfkiyn vou seiner westlichen

J und Parry von seiner ostlichen arktishen Expedition am

29, Sept. , der eine nur eine halbe Stunde später als der andere, auf der Admitalität ankamen.

Wie die Glasgow - Chronicle meldet, träge der vers besserte Zustand der Baumwollèn - Manufaktur seinen