1827 / 267 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

A t taz d i ia N y A x zit - He e E wad

t.

1082 Kdiglichen Candidaten sind ‘ehemalige Deputirte; die] d

Regierung verlangt vom Volke keine Neuecangsversuche ;

sie weiß, daß dergleicheu ost gefährlich" sind ;z. sie will

aber auch nicht, die Veränderungen unmöglih machen, } e

welche die Um|tände nuôtzig macheu môchten, Was diet

Angemessenheit einer Vermehrung der Pairs - Kammer

becriffe, |0 muß man, um dteselde ordentlich zu würdi

gen, sich den Uncerschied reht vergegenwärtigen, der zwischen der ercklihen und der Wahl, Kammer besteht.

Die Zahl der Deputirten ist dur das Geseß bestimmt ;

es besteht eine strenge Verpflichtung, die durch Addan-

kung oder durch den Tod vakant werdenden Scellen |0- gleih wieder zu beseßen. Die Deputirten - Kammer ist aiso immer vollständig; man fann jagen, daß sie immer jung bleibt, denn die Wiederdeseßung der erledigten

Stellen und die Auflösung selbst, wenn sie statt findet,

ist für sle eine neue Quelle des Lebens, der Jugendfri'

she und der Kraft. Die Pairs - Kammer wird vom

Kdnig ernannt ; die Zahl“ ihrer Mitglieder 1 unvbe-

stimmt; der König hat niht die Verpflichtung, die

Stellen wieder zu beseßen, welche durch das Aussterben

von Familien erledigt werden ; es fehle dieser Kammer

an einem belebenden Prinzip; sie hat nur ihre unde wegliche Erblichkeit, welehe eben sowohl ein Prinzip det

Unthätigkeit als der Kraft ist. Der Reichthum der |

franzdsischen Pairs ver\schassc thnen bei Weitem nichi

den Ei- fluß, den die englischen Pairs dadurch in so ho hem Grade genießen, -daß sie auf die Wahlen einzuwir-

‘fen im Stande sind. Die Kraft der Pairs - Kainmer

‘muß dáher mehr in ihrer Zahl, als in dem. Vermözen

der Einzelnen bestehn; übrigens ist eine zahlreihe Kam

mer mehr noch wie eine wenig zahlreiche. unabhängig

von den Parteien, die sich in derseiben bilden können,

weil ein größerer Theil derselben den Partheiungen d N fremd bleibt, und sie vor den Ausbrüchen derjelden be- 5 wahren fann. Die ‘Pairie besteht niche zum Vortheil / der Familien, soudern zum Schuß der Königlichen Ge- , walt und für die Bestäundizkeit des Staats, und damit eine Regeutschast einr Minderjährigk-.it in einer starken- und wonarhischen Kammer Rath und Beistand finden fônven. Jt endlich die Pairswürde auf wenige Fami lien be\chränkt, jo erscheint sie, im Vergleich zur Masse der Bevölkerung als ein Privilegium, ist Tie Zahl der Pairs mit der- Volfezahl im bessern Einklang, -so er \sch-int die Pairie mehr als eine Jasticution, und die- ser bedarf unter Vaterland,

Der lebte Abtômmling der berühmten Familie Mau- pertuis, der frauzösischer Consul in Mailand war „- ist dort in Folge eines Schlagflusses gestorben.

Die Gazette de France hat jest, wo die Censur wieder aufgehoben ist, und die liberalen Zeitungen threm Eifer wieder den Zügel schießen lassen, ihre Lügen Ru brif wieder. e: dner. Jm heutigen Blätt enthält sie die- Behauptung des Constitucionuel, daß drei der jeßigen Minister ihrea Abschied nehmen werden, und die Pro phezeiung des Courter fr., daß. die Minister die Ceusur für immer, das E'stgeburtsrecht, die Dotation der Geist. lichkeit in liegenden Gründen, ein sledenjähciges Budjet, j eine neue Herabjeßung der Renten und ets Verdoppe- À lung der Cours royales einzuführen bemúht sein werden. V Fünfprocentige Rente 101 Fr. 75 C. .— Dreiproc.

71 Fr. 50 C... Z. Novbr.- Noch zu keiner Zeit seit der.

Lonudou, merfwürdigen Spiel Epoche vom Jahre 1825, wo fast jeder Geschäftsmann seine Bejonuenhett verlor, und dite Schwindelkappe aujseßte, standen die Autheiie der da: mals pilzartig hervorgew\chsenen großen gesell aftlichen Unternehmungen so niedrig im Preise, als jb. V1 den 56 noch nicht aanz zu Grabe gegangenen Uuterteh mungen, di? 241 000 Aftien ia Umliuf gelseßc haben, giebt es nur zwei, dite bis ¿ht etuen günstigen Erfol.

weit unter dem Einjahpreise, und die Verluste an g pitalien sind úberaus groß. Wir wollen (heißt es j

und peruanishe Bergwerfsspekulationen erwähnen, h dei ihrer Entstezung ihre Tyeiluehmer mit den reizt sten Hoffnungen erfüllten, damit Jdzre Leser einen fh nen Begriff von den Verlusten erhalten, welche der hj sige Gelomarkt bis jeßt bet diesen Unternehmungen, etdet, 1000 Prozent betrageude Aufgeld anführen, womit ny auf den ecstzen und zweiten Einschuß zu zahlen drängte : : Die Bergwerks-

Anglo mex1can , 10,000 85

United mexican 30,000 325 975,000 9 270 Mexican min10 association. ,. 10 000 23 230,000 3 3830| “Bolanos. « « ««« 1,000 200 200,000 140 140/ Potosï. ¿e «10/000 5 50,000 3 30 Consolidated Po- tos d&g» 3,000 : 40 50 000 4 20) Eingeschossenes Kapital -2,355 000 690

ie neue Bank von Jrland. Alle übrigen Aftien steh,

inem Privatschreiben aus London) nur von den 24 y ernehmungen' zur Ausgrabung der Erze 6 wexicanis

und wobei wir nicht einmal das oft mehr

Antheile. Einschuß. Jeßziger Wu Pf. St. Pf. St. Pf. St. Pfd

gesell chast. 850,000 20 200/

Wir erwähnen hier weder alle Unternehmungen inf yxico, wie;die der Tlalouxahuha, Real del Monte, Gu lajara, noch die gänzlih fehlgeshlagenen in Bui Ayres, Chili und theilweise in Columbiea. Schon/ den oben angeführten béträgt gegenwärtig der Vi 1 665,000 Pf. St. bei doch immerhin nur sehr ger Hossauag einer Bessecung da diese Preishill würdiguug mehr den mit zu wenig Umsicht und K heit eingeleiteten Unteraehmungen zuzuschreiben ist, der Natur der Speculationen selbst. Ja jeder Bergwe gesell)chaft herrschte damals tasselbe Pctnzip, daß man t li) dem vorcinaligen spanischen Muttetlande zum wurf machen hörte. | des und Silbers von Mexico erwerben ; sle hielten mexicanishen Bergwerkseigenthümer für Schwach! und die Judianer fúr unfähig, das Erz-zu Tage zuU| dern. Daß sie sih in ihren Ansichten und Hoffnur täuschten, zeigt das traurige Ergebniß ihrer Speku nen, Nun bleibt ihnen der Trost úbrig, ein für 0 súchtige sehr magerer zwar, daß mit ihrem in die (0

wonnen, und seine innere Kraft immer mehr entwi| hat. Zwar fann der Staat ebenfalls die Zinsen (i auswärtigen Staatsschuld, wie es sih jelzt ergiebt, | púnfrlih abtragen, ader dies ist eigentlich fein seiner Shwäche. So lange die neuen Staaten üu rem Verhältnisse zu dem Mutterlande sich in einen stande außerordentlicher Anstrengung befinden, und Kriegsmacht halten müssen, die zu der Zahl“ und noch geringen Wöhlstande ihrer Bevölkerung in Verhältnisse steht, werden sie, wie die nordattieri! schen Staaten im Kriege es waren, ‘in einer an l venz gränzenden Lage bleiben. Unabháugigkeit läpl A A den Volfswoh|stand kann nuc Ruhe hi

hren.

London, 5. Novbr. (üder Paris.) Das P ment wird sih ersi im Monat Februar versamtnelu

Im Pallast vou St. James werden (wie der 0 und Travell-x meldet) bereits Zimmer zum Empfan/ Infanten Dou Mtguei eingerichtet und in Portem ij bereits eine portugiesishe Fregatte angelangt, die! K. H. nach Lissabon bringen soll,

Wie man versichert, soll dermalen ein englis Agent sich zu Nom befinden, um wegen eines Conco!! mit dem Pabst zu unterhandeln,

zeigten, nämlich die Goldwäjcherelien in Brasilien, und

Alle wollten das Monopol des Y

vergrabenen Golde Mixico oberhalb der Erde sehr!

Wir ‘haben Blätter aus Lima bis zum 10, J

Conjols 875 Aus O sisrée tten wir etnen heftigen Sturm We!| \onner, Bliß und Hageischauer z; , die Fluch \tieg ho (ch, daÿ mehrere Straßen in der Stadt Emden vou ewasser Überstrômt wurden ; die Seedeiche haben (n ssen niche viel gelicten, da der Sturm uur eine Fluth ic anhielt und sich am 1. November gegen Morgen ate. Merkwürdig aber is es, daß anderthalb Scun- n, nach der yôchsten Fluthzeit, die See noch stieg, da sont bei starken Stúrmen fast allemal zwei bis €rl. tunden vor derselven son anfängt zu fallen, welches ch bei der hohen Sturmfluth am 3. und 4. Februar 95 gesch 1h. (Ju London wurde bei dieser Fluch die réwúrdigè Ericheinung beobachtet, daß eine Stunde r dexr hôchsten Fluth Ebbe eintrat und das Wasser 1 8 Zoll ficl, eine Viertelstunde nachher aber wieder rúckfloÿ uvd auf die frühere- Höhe stieg.) Feruer hac an auf dem hohen Sande im Junern über 4 Malen n der Kúste an einigen Brunnen , welche {tets ein lles klares Wasser haben, beobachtet, daß es einige age vor dem Sturme vom 31. Ocrober sehr gelb und (ammigt war, was auch heute wieder der Fall ist. ) dieses in andern Gegenden der Nordjeeküste auch hl bemerfc int ? Von Strandungen hat man hier bis e feine Nachrichten. s ; x Ma dr id, 25. Oftober. Folgendes is der Jnhalt 1er vou dem Minister der Gnaden und Justiz an deu rásideaten des Mintster Rachs, Don n Schreibens, welch:s in mehreren dfffentlihen Blär- ren gänzlich veruvstaltet eingerúckt worden ist: „Der ringe Eijer, womit die ieden werden 1st, die unter der conjtitutionellen Regie: ng gedient haben, ist die Veranlassung gewefen,“ daß m großen Aerger des Volks medrère Personen, welche untér der gedachten Regterung durch Verfolgung r getreuen Anhänger des Königs ausgezeichnet haben, ihre Stellen wieder eingeseßt worden sind, oder so r noch “wichtigere erhalten haben. Um diesem orde agswidrigen Wesen, welches nicht bloß die Gemüther rjenigen erbittert, die während der drangvollen Zett r -Kon|kitucion gelitten haben, sondern noch andere Uebel nde veranlaßt, abzuhelfen, haben Se. Maj. bejtohlen, daß 1ftig Niemand, der in erster J stanz für unfähig purificirt werden erklärt worden sein wird, angestellt werden wicd, d daß man diejenigen unter Aufsicht halten und purtfici wird, welche nicht in erster aber in zweiter Justanz rificirt und in ihre vorherigen oder in andexe dLemier ngesebt worden sein werden. Auf Befehl des Königs

nachrichtige 1ch S als von einer geheimen

Sie hiervon, erfügung, damit Sie das Ei forderliche hiernach ver- Diese Depeiche ist

lassen.‘ (gez.) Calomarde. m Minister Salazar den úbrigen Ministern zur Deach ug zugefertigt worden. |

Amerika. Nachstehendes ist das (leßthin erwähnte) der Gazeta de Columbia vom 12. August er|chieneae decret zur Versammlung des National: Convents, Der nat und die Kammer der Repräsentanten der Repu if Columbien im Congresse versammelt. Jn Betracht: ) daß, als der coulstitutiende Congreß in dem 191. fel der Constitution decretirt hat, daß nah einer E- hrung von zehn oder mehr Jahr2n eine- große Natio lverjammlunz von dem Conzresse zusammenberufen erden sollce, um dieje Constitut:on zu unterjuchen und ôthigenfalls aánzlih zu reformiren, es die cinzige Ad cht jenes Congress:& war, den Zeitraum anzudeuten, elcher nah der Beurtheilung des- Congar. ses nöthig hien, um die Vercieuste and Fehler der Constitution nnen zu lernen; 2) daß in Folge der in der N-publik drgefallenen wichiigen politischen Ereignisse die Nation

land, 4. Novbr. Am 31. Ofteber ‘aus Nord Wejit mit

(L)

1083

Salozar, erlasse--

Puct!fication der Beamten bes-

bereits die Wohlthat jener Lectionen erlangt hat, welche der cónsticuirende Congréß aus einem ¡ehnjáhrigen Vere suche herzuleiten hofsste, und da diese Eretanisse dazu gedient haven, die Meiuung über die Zweck dienlichkeit unserer Zustitucionen zu theilen, und von großer Gähs rung und von Symptomen geellshzftliher Uneinigkeit und Auflô¡ung begleitet gewesen sind, wodurch ein Er- |chliffen der Gejeße verursacht und die Regierung eines Theils der Macht beraudt wurde, die zu ihrer Wieders ecn)ebung und Befestigung nothwendig is, durch welche Urjachen die Constitution und die ôffentliche Admini jstration Aufschub und Kufeuthalt erleiden; 3) daß uns ter diesen Umjtänden nicht vorausgeseßt we: den fann, daß es die Absicht des constituirenden Congressss gewe jen set, daß die Uebel wägrend der zehnjährigen Prü fungszeit bis zu eiuem solchen Grade sollten anwacchsen dúrfen, daß jogar die Existenz der Freiheit, der Stabis lität, der Eiutracht und der öffentlichen Ruhe der Naa tion gefährdet werden fönnte haben fraft der ihnen cur den 189. Art. der Constitution verliehenen Macht deccetirt und oxecretiren hiedurch wie folgt:

Art. 1, -Obgleich es nah dem gewöhnlichen und re: gelmäßigen Laufe der Ereignisse nothwendtg gewesen sein môchie, mit der Constitution zuvor einen zehn. oder mehcjährigen Versucy abzuwarten, ehe die große Natio nalverjammlung zusammen becufen würde, so is do bei den gegeuwär:tigen fritiichen Umständen der Re-pus blik oie béreits gejammelte -Erfahrung hinlänglich und genügt dem Geiste des bejagten 189 Ariifels. Ark. 2, Dem gemäß fann der Congreß zusammen berufen, und er rufc hieourch den großen N itionalconvent von Columbien zusammen, um sih am 2. März des Jahres 1828 in dir Stade Ocana zu dem Zwet? zu versaims meln, um zu eëmitteln, ob die Notowentcigfkeit zur Uns c(ecsuhung und Resormirung der Constiruiion dringend sei, uno wenn dem jo ut, eine solche Reform in Aus fúhrung zu bringen. Art. 3, Die Cousticution der Res pudlit joll jo lauge in voller Kraft und getreuer Odjers vanz bleiben, bis hle von der Nationalversammlung vers ándert oder teformirt ift, auch jollen die Ges.be so lange in Kraft- blevben, bis die competente Autoricát sie wider? rufea hat. Act. 4 Der Congreß joll durch ein bes jonderes -Decret die Zahl der Deputcicten b. stunmen, wvelche eine jede ‘Proviuz zu ernenaen hat, auch darin die Arc und Weije igrer Wahl festieben.

Gegeben in Bogota am 3. August 1827. y (Unterz.) F. P. Santander.

Bekanntlich wurdea den Cherofesen (einem in Georgia anfápig gewelencn Stamm von Fudianern) mittelst Vertrages 1h7e Ländereten abgefanst oder abges nommen, Diese werden nun in Georgia durch eine öffentliche Loiterie ausgesptelt. Sie betragen 5,000 000 Acker. Die Anzahl der Looje beträgt 23,000. Folgende Klassen von Perjonen haben Auiprüche auf Freiloose: Alle die Taxen zahlen und Bürger des Staats sind- Iictwen und Watjen ia bestimmten und fest¿eseßten Fällen ; Soldaten, die elnen F:ldzug geinackt haben, in Ailem beiläufig 75,000 Personeo, Jeder Preis gewinng 2005 Acker Lindes.

Der Coelibat nimmt in Nordamerika so sehr úberhand, day z. Be das Haus der Rz¿práscentanten, das aus 261 Gliedern besteht, 98 Unverehelachte uvd 39 Mirtwer zählt. Jm Senate 1 diele Mehrheit noch weit auff illender. Mehr als zwei Drittel find unvecs eheticht voer Wittwer. Jw Hause der N präâfentans e-n si6en 137 Advokaten, 29 Aerzte, 4 Geistliche, 68 Landwi-the und 5 Kaufleute, die übrigen siad unabhâns

gige Bürger

Der nordamerifanishe Konareß von 1327 hat bie Totalsumme von 11 315 659 Doll. fär dea Staats- dienst auf folgende Art vertheile: 2.971 361 D. für den M:licairdienst des laufenden Jahres ; 3,185,748 D. für