1827 / 273 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

1104

so ist derjelbe allecdinys angemessen, da diele Hebege-

als weshalb das Nöthige vecsügt werden wird,

Hebéji-lle bei W'hlar nicht minder,

dartúber entschetden, : heweaden. 17) Was den Antrag anlangt, daß eine Kommission f zu Untersuchung der im Kretse Bonn statt gehabten

daß dic Staatskasse außer derselben auch das Ufer zu

solhe in andern Provinzen ihr obliegt.

Auch ist der Antrag

stehende Hebefreuzer abgeschafft und die Besoldung derz Zunftzwanges im Kreise Wezlay veranlaßten Echeber auf die Staatsfkasse übernommen werden mdge, Þ-suche, um Ausarbeitung einer Gewerbeordnung, hab, liegt, was den leßtern “Theil anlangt, ein faktischer Jrr Wir vorlängit schon durh Niétderseßung einer zu die thum zum Grunde, indem in den übrigen Theilen der f Arbeit bestimmten Kommijsion genügt Rei provinzen die Steuerempfänger keines:veges vom | Uns vor, - vom Erfvulge auch dem Rheinischen Proyj Staate, soudern durch die von den Stceuerpflichtigen | zial Landtage Kenntniß zu geben. : neben der Grundsteuex entrichteten Hebeprozente besoldet 21. Was die zu Gunsten der Staacsgläubiger | werden. Was aber den ersten Theil des Antrags, die ehemaligen Kurfürster-thums Köln geschehenen Ant; Aufhebung des sogenannten Hedekreuzers selbst betrifst ; } anlangt, so erdfaen Wir Unsern getreuen Ständen; Ad 1) daß wegen der rückständigen Zinsen von h dühr nicht Jeden "gleich trie, auch mit dem bestehenden Kurköln:]cheu Obligationen vorlängst Veryandlungen j Müäünz\ysteme niche übereinstimmt. Es soll daher an be der He: zoglich Nassauischen Regierung eingeleitet 1 ren Stelle, gleihwie in den übrigen Theilen der Rhein- } eine Entscheidung aber, wenn eine güclihe Vereint provinzen, auch in den dazu aehdórigen vormals N :ssaui: nicht getroffen werden fann, bei der Bundesversammly schen Landestheilen, die Einführung von Hebeprozenten |Þ.veranlaßt werden wird. at zu einem anazemessenen gleihheitlihen Betrage treten, Ad 2) Diß eine Abscháßung der Kapitalien in} ziehung auf ihre ursprünglihe Valuta um deswegen

14) Jn dem Autcaige, auf Aufhebung der von den f der Hand von feinem Einflusse auf die Sache| ehemaligen Nassauischen Gemeiuden noch geleisteten f würde, weil“ in Gemäßheit der in Beziehung auf| Chausseebaudtenste, haben Unsere getreuen Stände neue | ganze Staatsschuldenwe1en bestehenden geleblichen i bisher noch nicht zur Sprache gebrachte Thatsachen an | cihrtung auch die Kurkölnischen Obligationen , 10 li geführe, welche Uns za weiteren Erörterungen veranlaßt | sie unter dem Nomihalwerthe zu haben sind, na | haben, rau der«n Verfolu Unsere Entscheidung erjolgen wird. | Kurie eingekauft werden, Der eigentliche Waradiru)

15) Auf das Geiuch um Verlegung der Chaussze- f werth wird daher erst eunftig bei eintretender Vei | sung zur Sprache fommen.

16) Den Antrag au] He stellung und Unterhaltung Ad 3) Was die Zinsen anlangt, so muß es bei der Sicaye von Vorwetden bis Aachen haben Wir einer f Vorschrist des § 4. der Verordnung vom 2. Nov. l) weitern Erörterung unterworfen, und werden demnächst | welche - auf den Fall ang

ewendec worden it, ledi

Ad 4) den Gläudigern für ihre Kapitalien Sub Roeinuferbeschädigungen niedergeseßt, Und demnäcst | shuldschetne au porteur auszuhändcigen, mit den iv Vorkehrung zu Abwendung weiterer Gefahr getroffen } des Central, und Provinzialschuldenwelens ergang werden môgé, so michea Wir zuvörderst Unsern getreuen } geseßlichen Bestimmungen nicht vereinbar. Stánden bemerflih, wie aus der Verpflichtung des Dagegen werden Staats zu Unterhaltang des Leinpfades keineswegs folgt, Ad, 5) die Stánde au li : chungen der H1uptverwaltung der Staats\hulden unterhalten verpflichtet N A O diese f gen der gerichtlichen N R RA L ia epfli s nig am Rheine auferlegt werden, als f papiere verwiesen, aus wêichen ; P) E S : Ss : Lz ‘Va Jahren 1824 bis 1826" die Schuld um 37 Mas jedoch die angezeigte, im Bonner Kreise dro | Tylr. 14 Sgr. vermindert worden ist. Auch im laus

hende Gefahr betrifft, so ist die Regierung zu Köln f den Jihre sind nach Anzeige der Hauptverwaltung

aufgefordert worden, zu Untersuhen und anzuzeigen,- 0b Staatsschulden bereits An! ins wo dergleichen ‘Av: isse außer dem befanutèn Falle Thir. 5 Sar. 6. Pf. bewirft worden. Wu ad bei dem Dorfe Widdigz-- worüber sle_ schowr zu näherer f Ueberhaupt dürfen wir erwarten, daß lusere | sowohl, als die Jnteressenten, bei ihren hierauf sid halten Uns demnächst vor, zu bestitnmen, ob und welche f ziehenden Wünschen die Lage, in welcher die Preuß Unterstú6ung hierbei etwas aus Guade nah Verhältniß | Regierung dieses Schuldentvesen übernommen, V | 7 allgem-:ine geseßliche Ordnung im O di Im i lg des Antrages: die auf der linken | sen, welche die Begünstigung etner Klase v a Dn Bes M ad cht D eacheiat lassen werd (Schluß folgt.)

Ausmittelung angewiesen ist, vorhanden sind. Wir be;

der Sache zu gewähren sein düfte, 4"

Rheinseite gelt: nden Bergwerksgélebe auch auf der rew} rungen verbietet, ni ten Rheinseite einzuführen, haben Wir angeordnet, daß} die in den leßterwähnten Landestheilen geltenden Berg - werfsge]eße einer genauen Revision unterworfen woxden sollen, auf welche daun von Uns das Weitere beschlos- sen werden wird.

so wird dém don Schell, wenn er aus einem privatrecht- | sik von Spontini, nen glaubt, die Ausführung im Rechtswege uicht ver:

handele, gehört nit zur ständi]cheu Competenz. : 20) Dem durch den Antrag auf Aufhebung des | Verina.)

j

Gedruckt bei Feister und Eisersdorff -

Königliche Schauspie le, 19) Was die Verwendung für den Freiherrn von Mittwoch, 21. Nov. Jm Opernhause: „„Olin

Séhell weaen Befreiung von den durch das Patent vom große Oper in 3 Abth, nach dem Franz. des Die

: ) ar, [und Brifaut, bearbeitet von E. T. W. Hoffmann, 412. April 1803 angeordneten Bergwerksabgaben anlangt, ‘Ballets vom Köngl. Balletw

; iese Freiheit in A1 nehmen zu fôda- | Telle uud dem Körigl. Solotänzer Hoguet. lihen. Titel bese, Feigait. 40, Anspris nh j Donnerstag, 22. Nov. Jm Schauipielhauje:, wehre werden, Diese Privatsache, in welcher es sich le | Verschwörung des Fiesko zu Genua,// Trauer|pie

diglih um einen noch nicht ausgeführten Rechtsan spruch | Abth., yon Schiller. (Hr. Devrient, vom Stadtt|

zu Leipziq: Fiesfko, als lebte Gastrolle.) (Hr,

Anftáufe zur Summe von 12,

Redacteur J!

und behalt

reußische Staats - Zeitung.

Allgemeine

Ne 274

Berlin, Donnerstag, den 22 sten November 1827.

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages.

Seine Majestät der König haben den seitherigen } Simon und bei Spab, Elberseld bei Heymer, Fi sistorial - Rath Dr, Ritschl hieselbst zum evangeli | hei Enzel, S G E Li Aléban dén e R Bischof und General - Superintendenten der Pro- | Königsberg i. Pr. bei Burchardt, bei Falck und bei Pommern, wie auch zum ersten geistlihen Mitgliede } Heygster, Landshut bei Weise, Naumburg 2mal bei Kap; Konsistocii in Stetcin allergnädigst zu ernennen und | sex, Siegen bei Wintersbah, Stettin bei Rolin eins R Me e denfelden Allerhöôchsteigen- | nach Thorn bei Kauffmänn; 50 Gewinne zu 200 Thlr ig zu vollziehen geruht. i : e Des Königs Majestät haben den bisherigen - Re- 9578, 9696 10957, 13703 14328, 15781, 18696 ua ngsrath Krü ger zum Geheimen Finanzrathe und 20759, 21926, 29814, 36474, 39948, ; i vinztal-Steuer-Direftor in der Provinz Westphalen, | 42223, 42681, 43137, 47057, 48029, 49016, 50429 itt des Geheimen Ober - Finanzrathes und Provin. | 50696, 55262, 57283, 63749, 64563, 64953. 65167, Steuer-Direftors von Bigeleden, welcher in gleicher | 66666, 71125,. 71787, 72191, 75501, ore 2 / haft nah Schlesien verseßt worden, zu ernennen | 79580. 82354, 82955. 83041, 83564, 84875 und 89006

f die jährlihen Bekannt

1 Bei der am 19. und 20. d, M. fortgeseßten Zie: Direktion. } der Zen Klasse 56er Königl. KlassensLotrerie fiel auptgeivinn von C auf Nr. 49150 naeh ¿ : ; : 1 Gewinn von S000 Thlr. auf Angekommen. Der Kaiserl. Oesterrei 42373 nach Thorn bei Kauffmann; 6 Gewinne zu | binets-Kourier hr, von Wien. serreichishe Kas Thlr. fielen auf Nr. 2983, 39027, 54092, 57578, 7 und 87221 in Berlin bei Alevin und bei Golo- | E t, nah Côln bei Reimbold, Potsdam bei Bacher, zlau dei Herb, und nach Schweidniß bei Kuhnt ; Bew. zu 1500 Thlr. auf Nr. 26757, 31755, 52439, 3, 63149, 70049, 71940, 74416, 75502, 76560, : 9, 85470 uno 88929 in Berlin bei Goldschmidt und Paris, 15, Novbr. Der Mouíteur Deeger, nah Breslau bei J. Holschau jun., bei | Wähler au Alles was von Seiten der Regierung fâr scher, bei Schreiber und bei Stern, Danzig bei | das Wohl Frankreichs geshehn ist, und an die Resul: hardt, Düsseldorf bei Spaß, Elberfeld bei Heymer, | tate, welche die Folge davon gewesen sind. Die Zus gtberg i. Pr. bei Hcygster, Naumburz bei Kayser, j nahwe der Bevölkecung um ein Fünfzehntheil hi Herß, und M T E bei Kuhnt; Dewinne zu 1000 Thlr auf Nr. 1630, 3627, 12325, | höhte Ertrag der Bergwerke, der Eisenhám 2, 13737, 13964, 14360, 26190, 28299, 33771, i, die Ausdehnung des So OM d, 50118, 50327, 59372, 59719, 67939, 72145, | Verbrauch der rohen Seide hat sich in den 7, 77736, 81369 und 88219 in Berlin 2mal bei | Jahren verdoppelt, der der rohen Baumwolle 4, bei Gewer, bei Maßdorff, 2mal bei Riemann, | der des rohen Zuckers mehr als verdreifacht ) ; Lamels und 5mal bei Seeger, nah Düsseldorf 2mal | Zunahme des Handels; die Verminderung der » Spaß, Franffurt bei Kleinberg, Königsberg i. Pr. | Steuern; die Erhdhung des Ertrages derx in Burchardt, Neisse bei Jaekel, Posen bei Pape, | Steuern ; die Abtragung alter Rückstände; endlich der veidniß 2mal bei Gebhardt, und Torgau bei Schu: | hohe Stand der Sraatspapiece, vermöge dessen man ; 36 Gewinne zu 500 Thlr. auf Nr. 1174, 2375, | jest zu 45 pCt. borgen fönnte, während man es im J /, 6419,- 6588, 8940, 10329, 10689, 16833, 23896, 11816 faum za 9 pCt. fonüte. : j 08, 28472, 28787, 28870, 32565, 34890, 36915, Die Gazette sagt, das Joch, unter welchem Gríes 3, 45197, 47316, 53238, 55153, 55466, 62372, | chenland geseufzt, sei faftisch gebrochen; es sei abex 63, 63333, 69869, 75615, 78685, 79395, 80721, | auch auf eine legitime Weise geschehn ; sle beruft sich 82, 84552, 86600, 88274 und 89914 in Berlin bei | deshalb guf Bossuet, welcher zwar ein Eroberungsrecht in, bei Borchardt, 3mal bei’ Burg, bei Joachim, s anerkennt, aber zur Bestätigung desselben einen ruhigen

rfeld bei Heymer;

bei Mabdors, bei Mestag, bei Michaelis, bei Moser, bei Riemann und Zwmal bei Seeger, nah Breslau bei J. Holschau jun,, 2mal bei Leubusher und bei Löôwen- stein, Côlu 2nal bei Reimbold, Dässeldorf 2mal bei

auf Nr. 2398, 4596, 4632, 6062, 6209, 6636, 700

40620, 42045,

,

8012,

Die Ziehung wird fortgeseßt. | Berlin, den 21. November 1827. Königl, Preußische General-Lotterie-

Zeitungs-Nachrichten. A us land.

erinnert die

in zehn der ere

Jahren z die Vergrößerung des Viehstandes ;

brs (der leßten 10 beinahe, die direkten direkten