1827 / 275 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

tenz wobei die Gazette bemerft, daß eine Wählerkarte ein vollkommen genügender Paß ist. Zu den Tráume’ reien gehö folgender von Der Quotidieune aufgédeckter angeblih.r Plan der Radicaleu gegen ‘den Jüfanten Don Miguel: Sobald der Prinz in London ankommen wird, werden in Lissubon lange (m Voraus vorbereitete unruhige Bewegungen losbrehen. Sofort wird der v0! Kurzem aus Brasilien hier angelanate Marquis von Barbacena seine Jnstructionen vorzeigen. Das engli she Cabinet wird, im Einverständniß mit diesem Ge- sandten , den Juhalt -dieser Justruftionen gut herßen und Don Miguel, unter dem Vorwande, den Unruhen in Portugal aus dem Wege zu geha, nach Rio Janeiro einschiffen. /

Fünfprocentige. Rente 101 Fr. 40 C. Dreiproc.

70 E Der Herzog ‘von Clarence

Fr. 60 C. ¿

London, 14. Novbr. fam vorgesteri früh von Bushy- Park hieher, begab sich demnächst nach Deptford, um die Wersste zu besichtigen, ‘traf von da wieder in ‘der Admiralitäc ein und fehrte Avends nah Bushy Park zurü.

Der Herzog von Wellington begab sich am Sonna bend ‘nah Windsor zur Aufwartung bei Sr. Maj.

Der joni\che Courier Coutini kam mit den Depe‘ shen des Admirals Codrington am Sonnabend früh in der Sten Stunde hiex an, und hatte den Weg von An- cona’ hiehér, troß eines Aufenthalts von etlichen Stun den in Paris, binnen 74 Tagen zurückgelegt. “Dér “von Navarin doët angelangte Lord Jugestrie war, “der Qua rántaïne halber, daselbft zurückgéblieben. N E,

“Dem Vernehmen nah werden auch dle “Admiräke de Rigny ‘und ‘von Heyden das Größkteuz des Bath “Ortes echaîten. ;

Die Minister sollen ‘den in einer Versammlung am vorigen Sonnabend genommenen Beschluß, etne Ver- stärkung nach dem Mittelländischen Meere abzu‘chicken, wieder zurückgenommen habèn, indem die Macht der verdündeteu Flotten "jeßt mehr als hinlänglich sei, die im Vertrage vom 6. Juli “ausgesprochenen Grundsäße aufrecht zu halten. Ueberdies ist ohnläng[t das Linien, schiff Jsis von 74- Kanonen , uuter Sir Th. Sraines, nah dem Mittelländischen Meere abgesegelt, um zu dem Geschwader des Admirals -Codrington zu stoßen. Alle Hauptpässe des Jsthmus von Morea sind durch regus laire Truppen“des Generals Church beseßt, und man fann mit Gewißheit vorausseßzen , -daß der große Sce-

Sieg den Abzug der Aegyocischen Truppen nach sich"

ziehen wird. Man sieht mit der hôchsten Spannung ‘Nachrichten aus Constantinopel entgeger, hinsichtlich der Wirkungen , welche die für die Pforte so große Catd- ‘strophe auf das Gemúth des Sultans und der Türk schen Nation hervorgebracht häben werde. j

Ein Ausschuß der nach der Levante handelnden Kauf. leute hat wegen der Räubereien im Mittelländischen ‘Meere eine Zusammenkvuft mit den “Miaistern “gehabt und die beruhigende Antwort erhalten, daß die bestimm- testen - Befehle zur Ausröttung jeñes Uebels gegeben worden und „sehr nachdrücklihe Vorstellungen an die “Griechische Regierung ergangen sind. Brittisches Admiralitätsgericht (wahrscheinlich zu Malta) “ermächtigt werden, über aufgedrachte Griechische Schiff?

¿zu entscheiden, falls es der neuen. Regierung Griechen: AIE an Kraft fehlen sollte, ihren Befehlen- Folge zu ‘geben.

Davies Gilbert Esq. ist nicht auf immer, sondern ‘nur ‘ptovisorish auf ein Jahr zum Präsidenten der Köô- 'nigl. Gesellschaft “der Wissenschaften gewähit worden, derén Kassierer er bis jeßt war. ;

"An der Noërdwestküjte von Devonshire ist ein Eisen“ ‘beègwerk eùtdeckt worden, das sehr ergiebig zu werden verspricht.

W114

teten. Telegraphenlinie von Holyhead nach Liverpool wunschen sich noch in den Bergen det Cerdagen herum- am vorigen Montag Morgen um 9 Uyr gemacht, y daß der Wind von Südweg wach Westèn sih gedreht. Diese Veränderung des Yj des fano in Liverpool erst eine Stunde [päter stätt, y da die telegraphische Mittheilung 1n 5 Minuten anla (die Eutfecnung ist 128 englische Meilen), so kann n jagen, daß dieser Boce selbst den Wind an Schnelj

Auch foll ein:

destand “in der Anzeige,

keit übertrifft.

Diebstahl.

auf 86. Brüssel, 18. Novbr.

begebeu.

Jahre 1826 aus unsern

ie gemacht haben.

werde, Madrid, 5. Nov.

fóommen. “Fhrer M'jestäten -ein.

här. heit zu etfennen gegeben.

großem- Werthe ‘anzunehmen. habenen Herrschern“ die

ganz beendigt ' sind niedergelegt haben,

dels Estanys ist der einzige,

Die erste telegraphische Nachricht ‘auf der neuerrich-

Nach einer Angabe des Hrn. Cotton (des Cy lans ia Newgate- Gefängni}-) leben in London nj weniger als 15000 Knaben, von 8 bis 12 Jahr, jy

Sn Folge der aus Paris über den Stand der Fy eingegangenen Nachrichten, sind auch unsere Pay heuc* wieder etwas gestiegen; Consols standen zu

Der vormalige franz Gesandte am Niedeclándishen Hofe hat am 195. König Abschied gènomwen und seinen Nachfolger,| Marquis de la Moussaie-Sr. Maj. vorgettellt. Der spanische und der russische Gesandte am | derländishen Hofe hadea sich vou hier nah dem

Aus autentisher Uebersicht ergiebt sich, daß Häfen 3997- Schiffe, woru 1765 niederläudische, von 442 021 Tonnen Gehalt, 4 gelaufen sind; in demselben Z-uraum sind 5549 Sf wovon 2657 ntederläándische, von 559 337 Tonnen! halc'in den niederländischen Häfen eingetaufen, Nach offiziellen Angaben hat sih die Bevöl des Köntigrèichs seit dem .J Jahres 1824 von 5,424 502 auf 6 013,478 vermeh Vom Vorgebirge der guten Hoffuung hat manl term 25. August Nachricht erhalten, daß eine bedeutt Anzahl Kaffern einen Eiafall über die Grenze d.r K Sie gehören zu den jogenann Tanibukies und suchen aüf “diese Weise den Angri des aus dem Junnerà andringenden und alles Vieh | sich fortschleppenden Stammes der Fet- Canies auszu! chen. Man hoffie indeß, ‘dieje roilden Horden zu! zutrziben, ohne daß die Ruhe der Kolonie gefäj

“Gestern feierten die Kd Freiwilligen ‘den Namenstag des Infanten Don Ci Jhr Juspectéur, Hr. Carvajal, ‘hat haltênz ‘und älle Anwesenden bewundöerten eun fta ‘die“vortreffliche Haltung dieser Miliz. testen Sohne ‘des Jufanten eine: vollständige Uni Âberreicht worden, und, nachdem der Prinz sie ans trat er in die erste Füsilier: Compagnie. - Es war’ urid zahlreiche Gratulätions/Cour in San Lórenzo. sind die Prinzen und Prinzessinnen in Madrid

ahce 1815 bis Ent

“Aus Valenvia gehen Nachrichten über den Em} Nichcs gleicht der Pracht, ‘mit der General Longa' seine echabenen Gäste biwi Der König hat ihm auch seine ganze Zufril J. M. die Königin ÿ geráhßt von“diesem treuen. Diener eine Toilette von ‘goldetem Silber, Brillanten : im Werth von 180 Francs, ‘ein Frúhstäck Service! súr 2 Personen, w 20,000 Fr. fostet,- einen Kamm und reine Aigrette

gtóßte Likèbe::und Anhän glis Es scheint, daß die: Unruhen in:Catalonien wit und dáß ‘alle Bapvdén die Wi urid ein Jeder -nach | seiner Hein zurückgekehrt' ist, El Caragol st:uach Frankrei flúchret ; Balléster und Bosil sind eingeschlossen wol! und’ haben sih den fôniglichen Truppen ergeben.

Ï

_

Reoue über si Es ist den

Das Volk zeigt de!

der ¿mit einer Han)

1115

ibr. Der General Manso -beodachtet ihn aber :\cha.f.; rall, wo ec sch zeigt, wird die Srturmgloe geláu so daß er außer Stande ist, irgend etwas zu un ehmen. Castan 1 in Freiheit gesc6t wordeu, [l er noch zur rechten Zeit die W en niedergelegt hat. Lissabonn, 31. October. Jn der Sradt Guimas s sind den 21. d. M. Unruhen - ausgebrochen; man D. M1guel als absolucen-Kdnig proclamiren wollen, Corregidor hat die bewaffnete Macht herbei rufen, Gewalt brauchen müssen, um die Ocdnung ‘wieder ustellen 5 einige sind j-0och verwundet worden. Jéstrige Gazette hat etne strenge Ordonnanz in Be- ng auf dieies Ereigniß-bdefannt gemacht, si: ist vom ister Don Jote Freire de Andrade contrasignictk. öffentliche „Ruhe ist auf gleiche Weise in der Stadt iche gestôrt worden, und in Cesimbra ist der abjolute lig ebenfalls proclamirt worden, worauf die Prin n Regentin das achte Jäger - Regiment nach dieser dt hat marschiren lassen, Die Königin Mutter hat ih nach dem Pallast von da'begeden, um jelbst die Vorbereitungen zum Em g des. Don Miauel, der diesen ichdnen Palast be. nen soll, zu treffen. Au :der Pallast das Necessi s, wo die alten Cortes sich vereinigten, wi-d in

and ge ebf, Von -der italienischen Grenze, 9. November.

¡Depeschen des -Admitals Codrington úbder die See cht bei Navarin nah Lovdon überbringt, war eine liche Anzahl englischer Blessirter -auf_ einec Kriegs- g ins Lazareth von Kotfu gebracht worden, Die zdîschen ‘und russischen Verwundeten wurden 1n te untergebracht. Der Verlust „der alliirten Eéka _ bei jénem denfwürtigen Ereigniß wird auf urehr 400. Mann „angegeben, worunter mehrere der besten erfahrensten englischen sowohl als. frauzdsischen See. iere sein sollen. Dagegen war auch auf Seite der

fèn, abgeschen von der gänzlih-n Vernichtwag der

þtigsten Flotte, die noch je die Pforte zusammenge» ht hatte, der Verlust an Mannschaft hdôchst bedeu; ¿die Türken sollen sich mit größter Erbitterung ge- gen haben, obgleich von allen Seiten mir Flammen Verwústung umringt. Nach úbereinstimmenden ifferaus\jagen sind gleih-nacch jener Katastrophe drei “Kriegs\chiffe nach den Dardanellen abgegangen, und iral Rigny sandte, heißt es, in Folge der ihm er: en ‘Vollmacht,- eine Brigg zar Station vor Algier, den größten Theil der dort. [stationirten Schisse, die hin zur Handhabung einer strengen Blofade zu ah sind, zu seinem Geschwader stoßen zu lassen. Uebri- scheint eine Ausgleichung mit Algier nahe bevorste: . Der Handel der italienischen Seehäfen nach der nte, den die unter griehi\cher Flagge geiriebene Seeráu» im hôchsten Grad beeinträchtigte, ist nun dur den druch der Feindseligkeiten mit den Türken völlig gelähmt den, Alle nach túrfishen Häfen befrachteren Sche ei jest im Hafen liegen, und die meisten der in lebte Tagen ausgelaufenen siand bereits zurück „efehrt. furanzen sind beinahe um feinen Preis mehr zu ha» Adiniral de Rigny hat mehrere n it Munitton nach ischen Häfen dest:mmte Kauffahrteilchiffe zurück ze- P Erna! sie: zum: Löschen ihrer Ladung nach Zante en. :

Türkei. Ein: Schreiben aus Konstantinopel. vom Oftbr. (in: der Allgemeinen Zeitung) meldet: Jm aude der Hauptftadt hat ‘sich nichts verändert. Die rte ‘bleibt ihrem System getreu und hat in der ge- der Intervention keinen versöhnenden Schritt ge- Die an Jbrahim Pascha abgegangenen Befehle n sehr dringend lauten, und ihm zugleich aufgetra- sein, nah dem Beispiele der Kapitani in Livadien;

Die

h Aussage eines -durh Ankona pa\sirten Couriers,

1 chenlan d,

¿gar anders. ‘durch seinen blinden Gehorsam gegen die Befehle des

des Paschas haben machen müssen.

auch aus Morea. Unterwerfungsacten „einzusenden, um die Erdrückang der Jnturrectton auf alle Wise zu be- fördern. Der Reis. Effev 1. hat ein um|tänolihes Ver- ¡ethuiß der túckijch » ägyprisch:n Flotte in Mora und den Bericht von etnem Sieg Tihir Paicha’s über Lord Cochrane, wobet leßterer cie Flucht erariffen häben soll, dea europátjchen Ministern micgetheiln. Die griechb- schen Berichte wissen bis - jet von diesem túrkijchen Siege nmchts, und das Ganze sheinr nur berechnet, den Muth der Moslims aufrecht zu erhalten, Auf Eins schreiten des Adiniral Codrzngtou jollen die Griechen dte Belagerung von Scio aufgehoden und die Fcindse- ligfeitcn in“ den dortigen Gewässern eingestellt haben.

Aegypten, Ein Schreiben aus Al-xandrien vom 10. Oftober (tn dentlichen Blättern) meldet :

Schliimm stehc-es mit der Finanzlage des Pascha's; er ist den europáuchen Offizieren eilf, ‘und den cúrfiichen Otfizieren und Gemeinen zehn Monate“ Sold schuldig. Man spricht von einer neuen Aushebung vou 12000 Mann. Biel besser wäre es gethan, nur die Manvu schaffe zu erhalten zu sucen, die man einmal unter der Fahne hat, denn die Desertion ist ungeheuer, befonders in mondlosen Nächten, wo die Soldaten zu 30 mit einans dec ausreißen. Alle Zweige des Kriegsdienstes leiden seit Mehemed Beis Tode. D-.r Mijor-General Osman- Bei, der im Lager ist, wagt es nicht, i gnd etwas auf sid zu nehmen ; er beweiset eine Unsicherheit, die zum Verzwelfeln ist, auch is sein Umgang “mit den O ffizies ren nicht mehr augenchm, wie er jonst war, sondern fast unertráglich.,

Mit Ungeduld erwarten wir Nachrichten aus Grie- Die Lage Aezyotens würde sehr gewinnen, weng es zum Frieden käme, denn vor diesem unseligea Moreotischen Kriege stand es hier zu Lande ganz und Der Parcha insonderheit hat ungeheu-r

Divans in Konjtañtinopel und des G-oyherrn verloren z sein Heer. war furchtbar, jeßt ist es auf nichts heruns ter z sein Schaß war ungedeu?r, jeßt dermaßen erschôvft,

‘daß “die Al pandrinish2a Kaufleute |chon bedeutende Vor:

chúN}e auf den Anfauf der nächsten Baummwoll-Erndte

S anpid

1 [a Al V

Königsberg, 17. Novbr. Nach dem in-unserer heutigen Zeitung enthältenen Monatsberiche vom Octo der sind 1n diesem Monat in Pillau eingegangen 36 und ‘ausgelaufen 61 Schiffe; in Memel sin® 65 einge fommen und 95 Schiffe ausgegangen. Am 29. jirandete das von Hull tommende Schiff Union, auf deù Süder Grúnden unweit Memel, dei etnem lezr starken Sturme und dicker Lust, die Sch!ffsmannschaft hat sich gerettet. Auf die hiesigen Handolunospeicher sind aufgemess-9. Vom inländischen Getreide: 160 Lasten Weißen, 297 L. Roggen, 75 L. Gerste, 402 L. Hafer und 29 L. Exrbjen vom auslántishen Getcet:e: 350- L. ‘Roggen, 33 L. H fer, 5 L, Erbsen. Abzemessen sid, nah dem Julande; 20 L. We1i6-n, 26 L. Rogaen, 13 L. Gerste ; nach dzm Auslande: 246 L. Weißen, 1081 L. Roggen, 40L. Gerste, 638 L. Hafer und 2 L. Erbjeu,

Verzeichniß der imSommer.Semester 1827 auf-der'Uni- versitát zu Berlin Promovirter

A. Bei der juristischen Facultät. Karl Theodor Pütter, aus der Grafschaft Mark; Dissertatio : De senatus consulto Claudiano vel de poenis mulierum quae alienis s€ servis junxerint.