1827 / 282 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

tugall, desaleihen der französishe Geschäftsträger, hatten vorgeitern Ge|chäste mtt dem Grajey Duol.y im aus

wärtigen Amt.

G Vorg- stern fruh ist der Vice Admiral Sit J. Gore mit D pelchea Sr. K. H. de&G Admicals an Si. Ew.- Codrington nah dem Micteläánoi)cheu Meere ab gegangenz Capttaîu Codréngton, etn Sohn des Admirals, begleitet ihn. Sie gehen úüder Dover nach Calais und daun zu Lande wetter uad werden sich demnächst na Malta einsbifffen. Ju der City machte die Aojchi>uug des Sir John Gore großes Uusiehen, ja man gliug |}o weit, zu dehaupten, daß er bestimmi jei, an Codringtons Stelle zu treten. Der Globe uno Traveller widerspricht diesem Gerücht, mit cem Bemerken, daß Sir Johu Gore, der intiim\te Freund des. Sir Eduard Codringtoa, ohnedem schon im Begrisf gestanden gabe, sich zu dle: sem zu begeben. Es sel daher wahrtchemlih, daß der Groß Admiral sehr gern diese G.legendeic denußt habe, die wichtigst-n Depeschen eiuem Osfizier von jo hoh.w Range anzuvertrauen, Und daß er ohue Zweifel denjel ben auch J stuctionen über die Art, wie der unterm 16. d. erlassene (im vori„en Blatte dieser Zeitung mit, getheilre) Geh-.imeraths Befehl tau Ausführung zu brinu-

gen se, ertheilt habe.

Bis ‘heute Abend hatte man weder bei der Admi ralität, no<h im auswärtigen Amt weitere Nachrichcep aus der Tú-fkei erhalten un> man sah daher deren Uu funft mit der gespanntestea Ecwartung entgegen. Bei der Admiralitär wurden mehrere reitende Boten in Be reirshaft gehalten, um die anfom ¿enden N chrichten augenöli> ih an die verschiedenen Minister zu briagen.

Aus dem Tajo sind Depeschen bei der Admicalicát

eingelaufen. '

An der Bôrse herrschten heute viele ungünstige Ge: rüchte, welche bedeutende S&waufungen zur Folge hatten, Consols fielen bis au} 84, [tegen jedo<h demuácit wieder auf 847 1, fanfen aber fodinn wieder auf 84 ja auf! 837 ; um h:ld 3 Uhe stande fle auf 847 7. Auf die aus lándiswen Effekieu hatte dieses Surten unserer Fonds

wenia' Einfluß.

London, 24. Novbr. Der Herzog von Clarence fam ‘vorgestern von Bushy - Park hierher und hielt in

der Admiralität Lever. i

Der Marquis von Lazndsdowne, die Herren Tierney und Scurges Boutne machten vorgestern dem Grafen Du*l¿y (m auswártigen Amte Besuch, uad der Graf Müúvster, desgleichen der frauzösiche Geschäftsträger, hat

ten Geschäfte dajelbst. :

Gestern hatte der columbishe Gesandte Geschäfte mit dem Grafen Dudley und der Graf voa Ca-li:le so wie Hr. Sturges Boaurüe abermais besuchten denselben.

‘Der Marquis von Landsdowoe und H“. Husfkissoa hatten gestern eiue Unterreouug wit Viscount Goderich.

* Dekr rutsi<he Gesandte. Fürst v. Lieven, gab vorge- stern dem Herzog von Devonshire, dem Grafen Dudl y und einiges der fremden Gesandten ein großes Mit

tagsmäahßl,

Wir haben“eine Reihe Mexicanischer Zeitungen bis zum 23 Sept, erhalten (\. Artifel Amerika) desgleichen dur< das Paguetkoot von Vera Cruz B.i-fe aus Ha- vannah bis zum 18, October, wonach eine Fregatte mit baarem Gelde an Bord von da nah Spauien abgese-

gelt war.

Eonsots 84—?.

Brüssel, 26. Novbr. Vorgestern: sind zwei eng- lische Kabinets Koutciere, aus der Türfei fommend, nach London hier durch geeilt, Gestera- fam ein dsterceichi scher Kabinets ¿ Kourier, mit Depesh n von Wien nach London gehend, hier duc<. Drei Handèts Kouriere von Paris gingen gestern hier dur na< Amsterdam.

: Stockholm, 20. Novbr. Vor einiger Zeit wurde befanntlih der Staatsrath Eollet vou dem Nocwegischen

1142

Storthing bei dem Reichsratÿe verklagt, Üverlheitten zu habn, Sache erfolgte, Ipcach den Angeklagten fret den Beweggründe zu der Anflage n gestellr/* wobet einige Königl Prärogative verkannt i ic Der Köng hat daher bes os zu Ende F-:bruars füfcigen Jahrs einen außeror lihen Stortging (n Ch ijtianta welcher G .lezenheit sih jedo<h der Kung nur Über j Punfce beiprehen und einize fivanztelle Gegenstände, Sprache bringen will, * die m<t mir den Beoûtsuis Norwegens übereinstimmen , auyerordentlicher S-orthing sich nicht mic einer Vi derung in cer Verfassung bdetchästtgen kanm. Man h daß das R-sultat dieser Z21sammenkfunft dazu beitrgy wird, das Vertrauen der Reziecung und des Volk ster zu bezrúucen, und so der Vereinigung beider R neue Kraft zu geden, Die unter diesen Uniständen Pelt wichtige Stelle eines Reichsstaithaiters vou} wegen, weléhe der Graf von Sandels besher beflahd der Ihon lange um leine Eutl-ssang nachgesucht, hat Admiral Graf von Platen erhalten, cerselbe, der idi groß: Verdienste um den Göôtha - Kalial erworben Er hat sle anzenomgaen Tagen nach Chiisti:nia abzuzehen. Hamburg, 27. November. hat sich in der Ede bereits viel Tretdeis ‘gesammi| welches den Schiffen / die vorgeste:n und aestern -y hier abgingen, gefährlih zu werden trohte. lich würden sle. entweder hierher haben zuri>tomme oder an den Strand hol2n mússen gelindere Wertterung eingetreten wäre. Das englishe Daapfdoot Sir Edward Banks, di am 24. 0, M-' hier etntraf, ist deretts heute gegen Mil tag, wegen des Treiveises, wieder nah London ad És hat seine Fihreten füx dieses Jahr bes<£loss Vom Maia, 28. Nov. rische Kammer der Adzgeordnecen ihre erste öffeuili Stibuagz in derselben er'chien der Juskizminin|ter, Fi herr v. Zentüer und übergab den Encwürf_ einer nel Prozeß O dnung io bürgerlichen Rechtéstreitigketiten, 1 bet er die Motive desselben entwickelte. Demnächst ül gab derselbe der Kammer auch einen Gel-ßenitwurf ül das Verfahren bei den mittelbaren: Gercchten, ferner nen Entwurf“ ber einzèlne civilrehtlihe B. stimmun desgleichen einen Geleßentwurf úber die Entscheid Dir Finanzminister, Gras! Armansperg übergab sodann den Entwurf eines Ges über die G:und\teuer, desgleihen einen Geseß enl

| Nach Junhalt eines, im strigen Blaktez des D-sterreichtscheu Beobachter 6 enth renen Schreibens aus Smyróa vom 3. November, | die K. K. Escadre tin der Levante in den cret Ml ‘ten August, September und Oftober d. J. 499 Ku fahrer êecortire námli<h 287 dôsterreihis<e, 22 englis 7 franzôstihe, 2 helländtshe, 22 jotische, 4 teapoliti sche, 1 nordamérifani!hes, 72 russhe, 76 sardinis 2 spanishe, 2 \<wvedi)<e und #2 tosfantsh«. —Y der Piraten gerissen hat deren 17, námslih 13 diterréihishe, 2 rulsiiche, 1 sd dischès und 1 sardinf<hes. Von “Seeräubderu : Theile oder ganz geplunudêre wurden (in sofern -0iden die Militair Lazarethe, von etlichen Kompagnien Ende Ocroders (n Smy-ia bekannt war): 74 Kaus\ 29. Linieu, Regiments begleitet, vou hier ab. Das “er aller Flaggen, námiih 27 ditertcichi\<he, 17 en gli 3 jonishe, 6 franzdsil<e, 3 s<hwediihe, 6 russi neapolitaniscer, S sardinische, 1 bolländisher, 2 nordasl ectfanish . Die Ladung dieser 74 Kauffahrer betrug |! Gesammtwerth be:láufiz 960 000 spantisbe Thaler, U! der gesammte Verlust steigt auf 1,170 000 span, Thal! Nur 16 der erwähnten Kauffahrer wären dur< Mistid!

Tratten und andere fleine Raubfahrzeuz

seine Gy

as tn di

e 58 übr gii0nen, pedeüs

Túrkei. neusten Blatte (vom 27. Nov.) fol

s Zossy vom 16. Nov: l sige frauzôstiche Vice Con1ul vou dem Gräsen Gulle- 11t Estaff tre die Nachricht vou dec Z t1ró- ng der türf4c) à.ypeiichen Fioite zu N -«oarin. Die é acricht vecbreitete hter die größte Bejrurzuag, bezun s unter dem-Handelsojtandej, “der urhts weigr als e solche Beged-uheir, mitten (n Frieden, während die esaudten der dret : : hlag ausführte, sih ruhig în Koustautinopel beján; Gestern ijt hiee cle Nacht s Gillaß angelangt, daß der ocoruige Hanoelrestand r< ein aus O. essa in drei Tagen -ingelaufeues &-hr- g Briese erhalsea hade, welche mi<t nur odgedactes cigntÿ bestätigen, sondern auch anzetgen, daß lu Folg ¿n von der Prorte auf alle in dew Hafen von Kon nopel befi ¿clihen eogluichen, französichen unv rul| hen SDiffe ein ollgemetnes Emdargo gelie t wordeu Da yerade im gegetiwärttgen Augendlicke vo1zÚg ) viele rulsish?: Schisse in Galluß liegen, um tn cie Donauhasen Wetu zu laden, und cie Befrachte: fürhten |chetnen/ daß auch über diese Swifffe das nbargo v-rhángt werden Dücste ; so- haben-1- lde ihrea. Gallab befinclihen Commissionären die Verladung n;lich untersagt. - Gestern ist- hier aus Petersburg der Färst Czetwer sp eingetroffen, welcher zum Liquidations Commissai t doa dec ‘Pforte auf den Grund des Ac>eimanerver ges an rusiüijhe Unterthanen zu letsteuven Schäden gútungen ernannt worden seia sol. jefy war Willens, in wenigen Tagen, die. Retje nach justantinopel fortzuseßen. Madrád, 12. Novbr.

Das U: theil,

waren Ansichten »

deu zu seia chetuen,

zusammenzuberufen, Miaoc mitie

r weil verfassunosmäßi i

und denfc ¡chon iu wen

Seit gestern bu

Wa'! rschein

, wzun nd><t heu

Am 24. v. hielt die di

Ce,

der Kompetenz-Couflicce.

úder die Häuseist-uèr, Wien, 25. November.

Gewalt aus den H

Peramen,

n; von den. R rden. i

Die Gaze

antra t.-

span! [he -Jufanteriê:Regiment hat! Befehl erhalten, ‘hierher zu begeden uno ein Regimenc von der l. Garde befiadet ih 1<on in der Nähe.

Nach den in Londoner Blättern ‘ent leuen Nachrichten aus M-xico ‘ist der Congreß dajelb s 41. Sept. eróffaet: worden. : Er hatte sich haupt\äch- mit dex Einrichtung der neuen Zölle und mit Ver- dlungen über eiu neuerdings von der Provinzial-Re-

Amerika.

igen aber dur< Raubschiffe von :12 bis 18 und 60 dis 100 Mann VDecsaßung geuommeun

Der Oesterr eichtsche Beobachter entháli ¡endes Schreiden M. -eryiuelr der

Mächte, Éscadern

erwartet hatte.

Füist Czetwer

Am 7. d. trafen mittelst affette von Valencia Depeichen hier ein, in deren ge am-8. d, ein sehr langer Miust-rrath gehalten Am ‘9, hielt der Staatsrath etne. Sißung jámimi er Mitglieder, woran auch die Mtnijtec Thel na esultaten is noch nichts detanuc ge

tte meldet, daß die Bande, welche ein maliger Offizier , Namens Escabe-:o0, im Dotfe Ce e gebildet hatte, von den Königl. Truppen angegrif- und úberwältiyt worden ist, 1ah<t, die auf der Stelle erschossen wurden. n vernimmt, ist au< der Banden Chef Pijola in Ca: nien ergriffen und, da er ein Bein gebrochen hat, h dem Spital: voni Olot' gebraht worden; zu seiner nelung foll feine Aussicht. vorhanden sein. :

Barcelona, 17. Novbr. ngestandenen franzöjii<hen Teuppen haben gestern hier abzumarschiren begonnen. t versammelte sicy mit Wasfs:nu und Gepäck auf dem b Ramdla, von wo es daun nah erfolgcer Muse durch den General Reizet, den Macsch nah Fcank Eiue große Menge der hiesizen Einwoh begleitete dasselbe bis vor die Stadr und legten au ledhafteste. ih-e Zusriedenheir mit dem Benehme franzóüihen Truppen hieseldi|t au den Tág. . Heute

Man hat 7 Gefangene

Die: bisher biér én Gar Das A1: Regi

1143

gierung zu Jilisco erlissenes Decret bescháftigt, welhem zufolze aach Uvlauf von 20 Tagen iámimtil:che alte Spas nzer 0us gedamte Gouvernewent veclass u tollen, bis daß der Köntg vou Spanten cie Unidhängigk- (t M. xlco's anerftannt haden werde, Diejes- Decrece wurde tn der Hauptstadt (Mexico) allgemein gemisbilli.t, und war vou eluer bedeutencen M-hrheet des Senats sür unges re<ht und verfassungs .vrdeig eifannt worden, Die Verha-dlungen 1u Betcesf des df utltchen Credits waren ui von bedeutendem Juter-: }. Jm .Ue-rigen lebte der Handel wieder aus und es waltete im ganzen Lande ungestôrie Ruhe. i

Dn neuesten (ia London angekommenen) Préivats hriefeu aus Bo yota zufoize, soll die Z1iammeutunft B0s livars mit Santander auffalleud frojtig gewejeu sein,

0m 4.040 V

Königsberg, 26. Novbr. Se. K. H- der Prinz Ulbreht von Preupen qgaden geruyt, das ProtektcoraLg des Vereins zur Rettung sitelih verwahrloseter Kinder, unter Aeußerung des huldretchjten Betjalls Über die Zw. ckmäyit..keit ves lbeu, zu Úbdernehmen. j

Elderfelè, 27. Novbr. Am 24. d. war hieselbst - Direftortal Raths Vecijammlung dec Reini <- Wests inèth<hen Compagnie, Jn dem darin S tien der Die refcion gehaltenen Vortrag wird zuvdrce-it bemerkt, daß das lautende Jagr úberhaupt wentg Stoff zu gedru>ten Micrthe(lungen an die Actionaire darbtecet, weil die Rückwirkung der vorgäán1gen Handels Krisis vou 1825 uno 13826 si<h Eade des vori¿en und Anfangs dteles Jahres auf d.n üderseei <en Märkten durch eine bes ipielloie Ste>éung im Handel und einen unerhFeten Geldmangel fúglbar machte und die Direktoren natúr{ii< von neuen Uiternehmuugen zurú>ziei. Main wúrde damtt vorläufig gänzlih haben einhaiten müssen, wenn mt Se. Maz. der Köuig Stch hul!dreich|s| bewogen ges fühlt pátien, uah dem wörtlih-n Zih lt der diesfallsis genu’ Kabinets Order: „die Unternehmungen der Rheis nisch Westiudisz)eu Kompagnie zu E!berfel®, zur Befsdrs derung ihrer, für" die tuländii<he Fabrifation und den Handel wirfkjamen und wichtigen Thátigkett, fernérweit zu _unterstúßen," und zu dem E (de die Hälire der noch unbegedenen Actien, michin 500 Stü zu 500 Per. Cour. Tolr, jede, zu übernehmen, Die Kompagnie hat dadutch etnen Zuwachs au Kapital von 250,000 Thlr. erhalten, und desilzt dergèstale nunmehr einen Fond’ von 1,750, 000 Thlec. Pr. Cour.

T

Landtags Abschied für die zum etfsten Provin ial, Landtage zu Westphalen versammelt gewejeneun Stände. (Schluß-)

33) Aus die Bitte um Erstattung der im Novems ber 1813 vou dn R ivensbergichen Städten autgedrehs ten Darlihnsteuer zu Attee- Bidúrju:}sen eröffnen Wir Unsecci getceueu Stánden, taß derj¿nige Thei: der Res quijitioùû des verjtoibenen Generals dec Jnfanterie, Gras jeu Bülow vou Denuewils, welcher Bekl.tdungs: Gegen ¡|táude detcofsea, ven P: ovinzea bereits mitt

37.257 Rehlr. und

28 695 —--

65 952 Rehlr. in- Summa

aus Staatsfasseu ersegt worden, die údrigen Forderun geu ader, zu deren Berichtigung die Kriege- oder Ane leyusteuer ausgeschrieben worden, bloß Verpflegungsue! genstände uno Pferdelieferungen betccsen hat, für wle

auch dea andern Provtnzen links der Eide bzs zum L. Juli 1814 keine Vergücigung gewährt ist, bnerachtet ramentlih der Gouveruemeuts Bezick zwischen Elbe und

Weser noch neben jenea L-istungen und neben der Ers