1827 / 296 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

zu haben.

angezettelt

dischen Divisio 4 Het. kein einziges Kriegs:

wider den Dey haber der frauz daß seit dem Gefecht vom % fahrzeug aus Al«ier ausgelaufen set? erlaubte ihm der Wind, der men, um die Schiffe im fich dabei, daß-i.re chches vermut im Winter nochmals auszulauf General Consul in Tun16 \ch man wisse von feinem algieri]chen ch habe er d

.

genden Gewässern, au i: Ende Ocrober kein Corsar Algier verlassen habe. schiedsrichterliche Ausspruch zu, welcher aber auf nches dienen werdzn, was Hiernach scheinen die Besorgnisse, welche die Zeitungen} Punkt-der Genugthuung beschränkt ist, und niemals vershweigen müssen.

zu erzeugen bemüht gewesen sind. sich. lediglich auf die j andere Genugthuung bestimmen .darf;-als jene durhh (iche und t

bewaffneten Felucken zua b gelaufen zu hein jheinen und d zwei fränzösische Fahrzeuge an nommen haben. Diese

Handels\chiffährt Be/ora

Aus Amsterdam wir daß der in der offiziellen Gazette Entwurf zu dem veuen Douauenge hált, wodurch endlich „das bisherige franzöósisher Weine zu sollen eine außerordentliche Oxhosft bezahlen, um die günstigen der Grenze so sehr gewün]chten

vo

Wirkungen dieser

nichten. ; Die Lügen - Rubrik der Gazette enthält heute Fol: | welchen die Sachs übergehen soll, sobald als mözlihWircenten bis zum 11, Nov. gendes: aus der Quotidienne: Der wahre Grund, bewirken. : Oriental vom obgedachten “Tage: ieder eingeführt wird, liegt ITI. Bildung der Ehrengerichte. H. 5. Jedes os auf den 29. Oct. bewerk ste

warum die Censur nicht w darin, daß die erforderliche contrasignirt sein müßie, was je

das Ministerium vacant ist. Hr. v. Peyrounet hat am | schlägt hiezu vier selbstständige Staarsbürger vor, Soninabend seine Entlassung eingereiht. Das Amr des | welchen von dar Gegeuparthei zwei ohne Angabe Besteht eine Partei aus t

Präsidenten vom Miüiristerrat dem Constitutionnel: den Pruth gegangen. reich hat bei dem Dey von Algier hat aber die. gemahten Vorschlä Es ist alles mögliche ge\chehen faufenz der Dey hat aber dieje achtung zurückgewiesen. g

Fünfprocentige Rente 101 Fr.

67 Fr. 45 C. : “Vom Main, 14. Decbr.

genen Nachrichten zufolge, werden Jhre in nebst Jhren Könial. Prinzessinnen Marie und Louise ‘am 22. oder

on Miguel ist am 10./d,

wittwete König

daselbst eintreffen,

"Se. K. H. der Jufant D Abends von Müncheù we Mittags an Hof gespeist hatte.

Unter die Mitglieder der Kammer- ist am 8. d. nachst Wetref dér Ehrengerichte

“Ludwig, von Gottes

Nachdem ‘über die Angrifse über unerlaubte Selbsthülfe, gen in dem neuen Strafgeseß bdèn Wir, von der Absicht geleitet Moral und bürgérlicher Ordnung

+ des Z ette en Lu durch eine Bér ort ge, S In lie UnrerstüGungen! eihlètren

iedsrichterlihe Anstolt entgegen zu wirken, nach Ver, h endigen werde. s isse für sein Leben: L) Fj ; G 2 Ole e en erhieiten/

nehmung unseces Staatsrathes. und mit Beirath und Der: Spectateux Oriental, welcher nach Aen, oba E ede Diiatcias Peas An Va E EN E E L D. t r Big

Zustimmung Unaoferer Lieben und Getreuen, der Scände } der (wie leßthin gemeldet worden) auf Befehl des Wen, —- Jm Jahre 1822, als sich 30 000 Täürketi Jede Einnahme wurde daher auf Verbesserung des aus

des Reichs, beschlossen und verordnen: L zösischen Botschafters zu Konstantinopel verhängten 0 i \ 0A genblicklichen Daseins verwendet, und ging es nicht

* "L Rechtshúlfe dur Ehrenvermittler und Ehrenge | ocnsion dieses Blattes am 17. Novbr. zum ersten N Vergl. -die Nachrichten aus Smyrna. im vorgestrigen mehr, so mußte die Armeukasse aushelfen. Nicht eius ist, beginne mit einer E Blatte diefer Zeitung. mal vom Heirathen ward der Arbeiter in dieser trauri:

richte. s. 1, Wer das achczehnte

a, Herr Collet, versichert,

Küste naye genug zu kom- Hafen zu zählen ; er Überze Fockmaste abgenommen waren,

hen läßt, daß sie den Plan a

reidt den 13. November, Corsar in den umlie-

ie Gewißheit, daß. bis

eschränfen, die aus ie vor wenigen Monaten

der spañitshen Küste ge- ste wird jedoch jezt streng be wacht- und es ist demnach jeßt wenig Grund, {ür unsere nisse zu hegen.

d unterm 5.

ses einea Artifel ent Verbot der Einfuhr

Lande aufgehoben wird Abgabe vou 3 Gulden pro

was zwar viel, abe

Maaßregel ganz zu ver-

Ordonnanz von 3 Ministern 6r unmöglich ist, indem

ge ni hri um den Frieden zu er } das Loos. - §-6. Mit der Wahl der Schiedsrichter [üstellen, welche Anerbietungen mit Ver, | auch die Wahl eines gemeinschaftlichen Obmauns |

Jn Würzburg eingegan; |

1198

Der Befehls: j legt hat oder schon vor diesem Alter in ein öffentli, Dieastverhältniß eingetreten i, dem steht“ es frei, j Streitigkeiten wegen Ehrenverleßungen entweder bei ordentlichen Gerichten oder bei Schledsmännern Ri zu suchen und zu nehmen: Zu diesem Ende werden fentliche Ehrenvermittler aufgestellt, an welche sich Zet l der seine Eyre ducch einen Aadern angegriffen glauk zu jeder Zeit wenden fann, damit durch dieselben “Sache güriich vèkglichen oder einem zu versammely Ehrengerichte vorgelegt werde. §. 2, Dem versamy teu Ehrengerichte steht ebenfalls die gütliche Aus( hung, „und wo diese nicht bewirkt werden fann, h

gyón Seite

em Einfl se

Den 8. November

n, befannt

eser Pflicht,

schaften, lung di en werden, “die,

ften a

ugte wel ufgegeben haben, Der frangdsiiche"

den Redacteurs zur 9

renerklärung, Ein Strafrecht ij den Ehrenrichtern nj verliehen. - aen ae et; - i IL, Ernennung der Ehrenvermittler; Verhältniß y ter denselben. §. 3. Die Ehrenvoermittler werden der Scaarsregierung auf 3 Jahre: ernannt, und tónti nach Ablauf dieser. Zeit immer wieder von Neuen nannt werden. Zhre Ecnenuungen werden dur Regierungs: Blatc befanut gemacht. §. 4. Bei wil unter den Ehrenvermittlern eine Sache anzubringa hangt ‘von dem Uebereinkommen der Betheiligten] So lange es an einem Uebereinfommen mangelt, y jeder“ beliebige Ehrenvermittler angerufen werden, 8 mehrere angerufeu worden, {0 entscheidet die Pcá tion, jedoch soll derjenigé, der in Folge der Prâávenl verfährt, sich bestreben, unter den ‘Parteien eiue Vit nigung hinsihtlih der Person des Ehrerivezmittlers,

Oran aus6s- hen, daß

dicht : pen ‘besáeten’

fung-der Ereignisse, die n, nur mite gr

dié dffentliche

December gemeldet, m Haag mitgethz?ilte

sle

einzelnen Ausdrücken ,

oder dem Drang ihres - beurtheilt zu werden.“ Ueber die ‘Ereignisse -au

r nichr zu viel ist, en Seiten

- von beid

einem dffentlihen Ehrenvermiti|

Jede Pa

rengericht soll, nebst aus vier Schiedsrichtern, gedildet werden.

Gründe gewählt werden,

h wird eingehen. Aue L uA Die russishe Armee ist Über | reren Betheiligten, so hat jeder Einzelne zwei Persätte Hellas beglei ; : ; 2 : i h : i gleitet und begünstigt hatte, ist am | : E L O a 4 Aus dem Courier fr.: Franf vorzuschlagen e A Person zu wählen z erge ob., in der Richtung nach Tenedos7 abgel\egelt. N E a Eeba Uet, deri E er ges A n Schritte gethan, er} hieraus eine gr gere, als die im Ganzen vorgeschrie 2 beshäftigren sh die Griechen damit, Geschüß | frieden, weil t ide emliche Lbze Dad elivad Seb éfcnt, | D

Anzahl, so entscheidet die Scimmenmehrheit, außtWMischiffen, um selbes au

cht anhdren wollen.

ing ist mir Lebensmitt

bunden werden ; geschieht dieses nicht, so wird anae men, daß die Befugnisse des Obdmanns- dem Aelt unter den Schiedsrichtern mitübertragen seien, (Schluß folgt.) -

Türkei. Nach einem Schrei vom 26. Novbr. (in der Allgem. Zeitung) ist dend maudanten der türkishen Donaufestungen durch d Tataren ein Ferman des Sultans zugefommen, | welchem bis zum Eingang neuer Befehle feine bei neten Túrken von dea an der Donau liegenden Truj

20 C. Dreiproc.

; i E 5 7 Wo ben aus Bul inovade zwischen der

Maj. die ver: Hoheiten den 23. d. M.

iter gereist, nachdem derselbe diesen S überschrei d den Handels! : iesen Strom überschreiten und nut den Hande Wular - Agenten i di 3 i bairischen Abgeordneten: gestattet werden „sell, mit. den / nôthigen Pässen se tepeästntirèn; feinen Sus atten Gewaltrhätis, m d d fh diése Ma usafta: A geführt, | thender Geseßentwur] in | die Fürstenthümer zu begeben. Ueberhaupt soll zu verleihen vermogten. Die Wohnung des fran- Ls di Fabrik L b mdf T6 -tÙ Nation vertheilt wörden : bis. auf weiteren Befehl, auf. dem bisherigen Fuß Win Agenten, Hen. Fleurat, ist überfallen dur | elb di i tai 4 00A ( ie A ¿e dein Nas. Gaaden König von Baiern 2c, | ben, Dieser Ferman. (sagt jenes Schreidcn ) bes / ind allés darin zu unterst gekehrt worden ; die L x a E A da Giphn Set Gee; Die Last auf die Ehre sowohl, als daß die Pforte Alles zu vermeiden sucht, was “n tr des dsterréichishen und des englischen Agenten L La E U Ri N as 10 Lt E bdher Von die erforderlichen Versügun. | träge mit Rußland verleßen Und einen EinmarsMvoh unten bis oben geplündert, und einer vou den {p U bie eo der Ar enf e e n t wurden, fam fels buche getroffen sind, so ha- | Russen herbeiführen fônnte. Man betrachtet dies! ern “des l-6tern an dessen Seite getödtet worden. tif bi d Uet A arfd V ‘Zu a6 der Ber. fügungen hiez (in Bucharest) als einen sprechende! neapolitanische Agent, ein beinahe achtziajähriger (aFftéden G S E e MURL hett dil

dem mit Religion,

unverträglichen Fre d _shôpft dataus

weis friedliher Gesinnungen. un Hoffnungen, daß die jehige Kcisis ohne Schwerdt}

Lebensjahr zurückge- f wieder erschienen

dèr Redacteurs dieser Zeitung (HH. Plac-- uud V1aou-eax) worin diecfelben jagen ; ¿Daß sle lich, hingegeben, die Aufgabe gestellt hadeu,

Pahrheit, ohne Ansehen der Parteien oder der Lei- zu machen ; daß sie, wie bisher, dei

mic aller der Mäßigung ver- nah ihrer Ueberzeugung-

llein Kredit zu geben und sie gegen die

Schwierigkeiten ihrer Lage zu {chüßen vermag.

dieje Schwierigfeiten, heu

gvollen und unparteitschen últigen Entschuldigung für

Daß sey ürkishe Frage an die großen Juterêssen Gerechtigkeit und Civilisation faüpfen, die es ihnen gelingen werde, einiges Licht auf: ishen und Länder zu werfen, en Seleier gehülle sind. Daß sie, einen mtt Pfad betcetend, genug detheuern fönnen,

ößter Umsicht zu Werke zu- gehen, Meinung dadurch -aufzuklären, ¡ü exaltiren. Daß sle endlich, Bahn, die sie zu durchlaufen haben, dem Geiste des Journals im Allgemeinen, und nie die der Redaction bei der Geschäftes entwischen fön

f Scio seit der Landung der

in ftarf, worunter ungesähr 600 Tactikos und die irreguläre Mannschaft, eine L d, Am 30. besebten sie die Stadt, petlassen,- und sich in das Schlog zurückgezogen hat. Lord Cochrane, welcher die Expedition mit der

f ‘der Auhöhe von Turloti llen die Festung beherrscht, in der unge- 4500 ‘Mann Tärfken, als Besaßung, liegen. ng | eln und Munition verseheù, jj die Griechen féine Hoffnung haben , sich dersel: anders als mie-Sturm zu bemächtigen. um 8. hôcte man zu wiederholten Malen eine hef

Fort, die aber bis dahin ohnx Resultat geblieben Briefe aus Scio. vom 14. d. M. melden, - daß aupt' s Beschäftigung der Grtechen seit ihrer Lan- ih Plündern und Verwüsten bestanden hat. Sie irten ‘weder die Personen, noch die Häuser der

, wurde noch ärger mißhaudele; er: defam Stock je, und wurde fo geprügelt, daß man ernsthaste Be-

1199

von der asiatischen Küste auf die unglúckliche Jnsel Scio stìrzten, waren die auf den Häusern der Coujularagens ten wehenden Flaggen hinlänlih, um sie - gegen jede Jasulte zu schüßen, Diese Häuser, die von ciner rache trunkenen Meage crespectict. wurden , gewährten einer großen Anzahl griechiicher Familien eine si.vere Zufluchts- státte, die dacin eine großmúthiae Gaifreundichait,/ und thre Rertung fanden. Heute haben 2000 G-ciehen, uts ter Ausführung eines europáishen Generals, das Bes spiel eines empdreaden Hoyns gegen dieje Fläggen, die mehrere Taujende der ihrigen gerettet hatten, gegeben, und es gewagt, sogar Hand an die Agenten derjelben Máchte- zu legen, die sich zu ihrem S. he und zur Sis herstellung ihrer Freiheit vecbdúndet haben. Zwei von den, im Súden der Jusel gelegenen, M stixtdriern, die ausschließlich von Griechen bewohnt werden, haben mit ihren gelandeten Landsleuten gemeinschaftliche Sache gemacht,‘

ihren zahl

te ernsthaster als je, eun. Männern nicht entgehen,

sie zuweilen werden sagen indem sie dze

He ffuuag

die beide noch in einen

G S

ee ée ag Enacschluß den sie gefaßt haben, dei e aiv s sich unter ihren Augen ge- Vermischte Nachrichten. Immer mehr überzeugt man si in England, daß das jeßige Armensystem, wenn demselben nicht bald ab geholfen wird, Urbel herbeiführen wird, -die unheilbar- ein werden, Uriprunglih wurde es zum Besten der Manufakturen angenommen , und ganz im Geiste its j riger Vorausseßungen des Probihitivsistems. Ullers | dings brachte man dadurch den Arbeitslehn herab, und machte es möglich, daß tie Manufakturwaaren billiger (16 Ausland verkauft werden fonnten. Der Fabrifherr hat feine alten und unbrauchbar gewordenen Arbeiter zu ernähren. Er durfte sie nicht einmal bet fehlenden Bestellungen beschästigen. Er daukte fie ab, und úbers ließ, wenn sich feine Arbeit fand, der Armenkasse die Sorge, sie zu ernähren. Einmal brodlos und auf der Liste der Armenfkasse wurden sle später wieder theile weise, jo wie er Bestellungen erhielt, von ihm beschäfs rigt, üUnd-da der nothdárstigste Unterhalt shon von der

und

auf der shwieri- verlangeu, stets

*) meldet der Specta- ¿Ju der Nacht lligren die Griecden, 2000 übri andung auf der -Jnjel welche die Tür?

So fam es, daß fast die ganze Klasse der Fatrifarbeiter nah und nah auf die Arwenliste fam, und der englie sche Fabrikherr wohlfeile Arbeiter erhielt, indem die Bes zahlung eines Theils des Lohns von ihm ab auf die ganze Nation gewálzt wurde. Die Lasten dieser wurden dadurch außerordentli vermehrt, vorzuasweise aber die. der Ackerbauer; und da diese großen. Lasten ihre Erzeuas nisse vertheuerten, so wurde es nöthig, ihnen Monopol‘ preise zu bewilligen, Man erhöhte die Einfuhrzölle auf Getreide, aber nun wurde dex Unterhalt der Armen noch kostipieliger, ihre Zahl noch größer, da auch die Arbeis ter, die bei den wohifeilen Brodopreisen mit (htem Lohn ausreichten, der Armenkasse zufielen; und o verschlims :

Diese

Vom 95.

Position von Turloti und

N E 45 é Ln S fe Ln D L h S

renz

Lohn war durch die Konkur daß

Der l so niedria,

Grund zu sparen.