1827 / 302 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

die na

__ condemnirt worden.

E

L. eig

“Behuf des sicheren Handelsverkehrs, zu reinigen.

1222

der Großherr, der unter feiner Bedingung von ‘einer kürzlich incognito und verkleidet nach Vera Cruz 64M Um die Noth im Ganzen und Einzelnen mit ei p vorliegen, jest \chon näher treffen, Y den und Verlust,- den das. Lando überhaupt durch die Us/.

1 Regierung ‘die dfentlihen Behördea zur Auf verschwemmung erliuttes hat, kommt es hier an ; sondern gl, Neg ; N | og eines Verzeichnisses - derjenigen ‘durch die Ueber- | auf jenen Verlust, welcher die unbemittelte Klasse, wels mmung betroffenen Einwohner, welche auf Un cher jolche betroffeii; die nah Hülfe die Hand ausstref j6ung Anspruch machten. Die desfallsige (im | ken. Dieser ist aus amtlichen" Berichten ermittelt, und iht mitgetheilte) Uebersicht zeigt einen ‘Toraldetrag beträgt nah der gedruten Uedecsicht 773,171 Thaler 173,171 Thlr.“ nämlich: 24,561 für ‘weggerissene und | Preuß. Courant, -Die Mittel zur Uaterstüßung der Bes ádigte Gebäude, 111,944 Thir. für abgetriebene und | schädigten lassen sich zwar noch nicht genau: derechnen ; (digte Grundstúcke, 406,896 Thlr. für verdorbene aber- da na der legten ôffeatlihen Anzeige bereits cen und Pflanzungen, 103,284 Thir. für verdorbene | 44,800 Thaler eingegangen sino, so läßt sich annehmen, ee und Futterkräuter, 63,351 Thlr. sür verdorbene | day der: Gasammtitbetrag der Sammlungen niche unter dje und Wintérvorräthe und 58,135 für zu Grunde 50,000 Thaler Preuß. Couranc- dleiben werde. | ¿nes Vieh und sonstige Verluste. Daß übrigens die htermit dite Etnbuße verglichen ; so erscheint es \chwer, me der 773,171 Thle.- nur einen unzulänglichen | so viele Ansprüche auch nur einigermaßen zu befriedigenz fab zur Schäßung des durch die Uebershwemmung | aber um so mehr ist es dagegen Pflicht der Orts Hülsss Vereine, strenge und gruúndlih zu prufen, welchç von dex Schaden: an der Kunststraße' von Köln nach | den Beschädigten, die Hülse verlangen, derselben auch (n auf 11,282 Thlr. berehnet worden ist, die Zeë- | wirklich beèurfen. Jeder Orts-Hülfsoerein trete nun zusam ng an den wéstrheinishen Dämmen aber sich auf | men. 1 : Zehnfache belaufen magz diese gleichwohl so wie die | zunächst derufenen Glieder reihen sich theilnehmend an

Einmischung in die griehishe Angelegeuheiten sprecen | den

noch hôcen will, bereits für- seine Person zum Kämpfe und e I | 1a era Cruz angefommen dhne-sih zu erkenne, die Feldequipagen waren in Bereitschaft Festellt und die | geden. Wie es aher Ta Län sei, d Drrils

auch seige Umgebungen mußtea dazu Anstalt machen ;| in

Campagne Pférde schon nach-Adrianopel-abgefuhre« Von | der

Redschid Pascha war ein Tartar mit der Nachricht ein- | wenn sie zur Ausführung kommt, so wird sie der H getroffen, daß Jbrahim Pascha den Jsthmus passiren | delswohlfahrt der Republik einen shrecklihen Stog wolle und ihn aufgefordert habe, ihm entgegen zu fom | seßen. Wenn die in Mexico ansässigen Spanier wi men, Die Wechabiten sollen im völligen Aufstande | lich so \chuldig find, wie man sie vorstellt, was », begriffen sein und mit einem Heere von 50,000 Mann | keineswegs erwiesen ift, so ist die Bundes - Regie gegen die Armee des Mehemet - Ali, die 14,000 Mann | stark genug, um ihre Machinationen durch Unterdrüdi stark ist, marschicen, so daß dieser sich veranlaßt gefun: - maßregeln zu vereiteln, ohne daß sie ndihig bätte den hat, alle setne Truppen, mit Zurücklassung von drei | einem Pucificarionssysteme ihre Zuflucht zu nehh Bataillons Infanterie im Lager dei Cairo, jener Armee | welches keine Gränze haben würde, welches alle Fami c - und gesellshaftlihen Bauide sprengt, welches an sich __— Ein Screiden aus Konstantinopel vom 28. No» | gehässig ist, und welches nur dahin zielt, die Repij vember (in demselben Blatte) eothále die (bereits be- | ihrer wirksamsten Capitale zu berauben. Man sh kannte). Nachricht, daß die drei Botschafter, - ihre Pässe | chelc sich allgemein , daß der Nationalcongreß diese begehrt haben. Der Reis Effendi soll ihuen darauf haz | waltthätige Händlung nicht gutheißen werde, welche | ben sagen lássen ; sie brauchten feine Pässe, indem sie | jeßt nur dur einige Provinzial.Legislaturen angen unter dem Schuße ¡der Pforte stünden, Die Bot. | men ist, und man rehnec “in dieser Hinsicht sehr i | den Ciufluß des Ministers der auswärtigen Angely Der Ossservatore¡Triestino enthält in den neuesten | heiten, des Herrn Camachô, welcher die Régierung

entgegen zu \chicken.

schafter shickten sih zur Abreise an. Blättern eine Menge Nachrichten von Seeräubereien, | ihr

Folge der Seiten der Admirále der verbündeten Mächte geschehenen Vorstellungen die griechische Regierung de- crezirrt habe, daß 40 National. Schisse auslaufen sollten, um alle Piraten zu zerstôren und jene Gewässer, zum

der Cours in Piastern si auf 42 gehoben und Tratten | ses

auf Vera - Cruz (tehen auf 12 pCt. Agio. Die Maaß | V.reiñe, \0 wie der von Nah und Fern, nicht 1 „regel zur Vertreibung der Spanier, welche der Wohl | aus dem Julande, sondern auch aus dem Auslandt

fährt der Confôderation uur verderblih werden faunn, | reichem Maaße herbeigeflo-\senen Gaben der Mild fast allein ausgereicht, die von auswärts eingegan. | Regierung, die nôthizen Deichbauten und Reparaturen ihre Folgen mögen sein, welche sie wollen, würde eine | tigkeit, (Was den Verein abgehalten hat, son | Gaben sind noch alle aufgespart. Der Absicht der | ohne Rücksichz “auf die Zuläaglichkeit der Gelomittel der diese Rechenschaft zu geben, geht aus- dem BerisMlthäter könnte es nicht ent|prehen, wenn diese als |Einzeluen veranschlagen, und auf die Beitragspflichti- Diese Vercheilungslisten - der

große Ungerechtigkeit sein, wenn diese Unglücklichen | her

siè niche durch funfzehnjährige Complotte und Machi- | hervor und wird hiec weiterhin erwähnt werden.) Fine Almosen vertheilt, nur die Selbstthäci keit läh | gen vertheilen zu lassen. nátionen hervorgerufen hätten." Nichts fonnte sie von | Eine Rheinfluth im Oktober und November, einer JM 11d ein kümmerlihes Fortbestehen auf furze Zeit | sogenannten Ecdeu- und Morgengelder (unter welchzr der: thórigten Hoffnung abbringen, wieder unter die | re-zeit, in der gewöynlich das Wasser am níedrigstugern würden, Nur dann wird die Gabe vollen | Benennung die Deichsteuern von den Regierung Spaniens zu fommen, und män hat sie un | stehen pflegt, war ein bis dahin nie erlebtes Ereizl veränderlich im Hintergrunde aller Verschwörungen ge- | worauf Niemand vorbereitet setn konnte. Die ga fünden, welche seit der Erflärungen- unserer Unabhängig. | Ecndte lag noch ungedroschen, theils in den S ch zul eit bis zum Complott des Padre Arenas ausgebrochen |-cheils in Schobern auf dea. Felde. Dée Kartoff-:ln,

siand. Was aber ‘am meisten zu der heftigen Maßre- | nes

gél beigetragen haben soll, welche einige Staaten so | waren theils geborgen in Kellern und Gruben, || eben genommen haben, ist, wie versichert wird, die] noch uichc geerndtet, Die Wintersaat war best.(le. Entdeckung eives zu Durango angesponnenen weit ver, | Vieh hatte noch einen Monat zu wetden. Unter di breiteten Complotts; man geht sogar so weit, zu be. | Umständen trat die Fluth ein, und mehr als 10 000) haupten, daß es-die in Mexico etablirten Häuser sind, | milien verloren ihre ganze Erndte, ihre Nahrun gsm tvelche heimlich den größten Theil der Million Piaster | für

angeschafft haben, die der König von Spanien kürzlich f and

in Havanna hat erheben lassen, Man saat- ebenfalls, f übrigen Bedurfniss.; noch mehr, siè hatten in daß sie bestándige Verbindungen mit dem Admiral La s destellien Saat auch die Hoffnung auf die künftige Ecnl borde unterhalten hätten, und daß es hauptsächlich aue | verloren, oder mußten dieje, wenigstens mit densel der Ursache gewesen sei, um einen neuen Contrerevolu | Kosten. durch eine neue, in dem Ertrage minder et)

tions-Plan zu--vereiteln , daß Commodore Porter sich f bige

jerdings durch griechishe Korsaren verübt worden. | triebene Furcht wird zerstreuen: können. Bei allei Bkiefe aus Smyrna vom’ 3. Novbr. geben ein Ver- | ist sehr zu fürchten, 7daß einige Staaten doch dai zeini [vou nicht weniger als 15 sardinischen, dôditerrei- | bestehen werden, die Spanier zu. verbannen, da sie chischen, sranzösischen, englischen, shwedi'chen und jont. | klärt haben, es abgesondert fär sich thun zu wol \chen Fahrzeugen, die im Monat September von Korsa- | selbst dann, wenn diese Maßregel nicht- von dem al ren, deren Commandanten Spezzioten. sein sollen, nach | meinen Congreß gebilligt werden sollte, und in Aegina aufgebracht und von dem dortigen Prisengericht | Falle mag der Himmel wissen, wohin auch dies : i as Ma wird. Da man seit einiger Zeit gewohnt ist, die Y Zufolge Nachrichten aus Corfu vom 19. Nov., in | einigten Staaten in alle unsere Angelegenheiten zu gem rômischen Blatte, hatte man dort durh Briefe | schen, so sagt mañ, meiner Meinung nach ohne Gry aus Napoli di Romania die Meldung erhalten, daß iu | daß Hr. Poinsett die Seele aller dieser Uncuden sti

richt des Central Hülfs. Véréins für den Regierung

Amerika. Ocffencliche Blätter theilen aus einem \ zirk Düsseldorf über die ihm anvertrauten Gaben zur U Privatbriefe aus Tanipico (Mexico) vom 21. Septbr. | stüßung der durch die Uebershwemmungen im Winter l - fölgendes mit: ¿„¿Der stete Allarm, worin die Spanier | bedürftig gewordenen Einwohner der Rheinuiederungen, - hiex zu Lände gehalten werden, haben den Handel, be: | nunmehr erschienen und gewährt eine crfreuliche Uebers sonders in Mexico, ganz. ins Stocken gebracht; auch hat | von der hülfreihen und einsichtigen Wirksamkeit ||

1223

Blicke “übersehen zu- können, veraniaßte die hiesige

abe. Das wenigstens ist gewiß, daß dieser # fein Geschwader. pld6lich verlassen G wie L

Spanier ist efne wahre dffentliche Calawität,

1g

ndenea Verderbens giebt, *erhellece schon daraus,

nicht aufgenommen sind. Eca Verderben von solchem- Umfange mußte um so f

wahres Juteresse wird aufklären und manche}

jerufenen Central-Hülfsvereine untergeordnet wurde. |'

Ka

á n [-.A n d. er Spiße) trat unverzüglich in Thätigkeit und lud Düässelt orf, Die Rechnung und der Schlu

heilung so reichliher Gaben dem Publifum in einer

Vereins und der unrer ihm thätig gewesenen H

der wichtigsten Bodeuserzeugnisse am Unter)

ein ganzes Jahr, das Winterfutter für ihr W damit zugleich die Mittel für die Beshoffung ih!

Bestellung in Sommersaat zu erwerben suchen-

ja Zt O L ETE SATF,

Nicht auf den Scha-

Die Herren Pfacrer und Bürgermeister, als die

digungen der bemittelten Einwohner in die Ueber: |unb fo weftde die Prúfung mit gewissenhafter Pänftliché

: ? feit porgenommen,‘“ : Die in dieser Bekanntmachung enthaltene Voraus- ‘iberall Noth in seinem Gefolge haben, als- gerade | seßung, daß die Beicráge sih nicht úber 50,000 Thlr. n údershwemmten Gegenden zureihende Hülfe am |delaufen würden, wurde in der Folge auf eine ange sten zu finden ‘war ; ‘daher auch shou in der ersten [nehme Weise übertroffen. : je des Monats November ein“ lautes Nothgeschrei | ligte mittelst Allerhöchster Kabinetsordre vom 5 * iden Ufern des Rheins. Kaum ward dieser Húl- | desselben Jahres zur Herstellung der zerstôrten ünd ber vernommen,“ so zeigte slch auch von allen Seiten shädigten Gebäude uubemtttelter Eiüwohner ein Gras piliges Streben, den Bedrängten beizustehn. Um |dengeshenfk pon 5000 Thlr. Zur -bestimmungsmäßigen Wohlthätigkeit die rehte Richtung zu geben und die | Verwenduug wurden gleich die nöthigen Anoronungen ¡ste Vertheilung der Gaben zu fördern, genehmigte | getroffen, uad ote Réchnung weiser nah, daß mehr als Königl. Regierung úberall die Bildung von! Norh | die bewilligte Summe zur Wiederherstellung solcher Ges Hülfs: Vereine, deren Wirksamkeit dem hier zusam- |bäude verwender worden ist, Ain 4. Mai delief sich die Summe der Beiträgs Bisher war man von dem Grundsaße ausgegangen : den Bedúrftigen unaefähr ein m 24. Novbr. 1824 durch ein Rundichreiben nahe | Zehatel. des erlittenen Verlustes zu vergüten. Nun ent. eatfecnte Menschenfreunde zur Mitwirkung: ein. | [tand die Frage, 0b es nicht, da die hôhsté North vor- Anfangs Februar 1825 die Beiträge bis nahe an | úber, dem Stune- der edlen Wohlthäter und der Aller? 0 “Hebe, gestigen und daraus die dringen: sten [höchsten Kabinetsordré vom 25 Mäcz entsprechen werde, jaben bestritten waren, fühlte sich der Central-Ver- | mehr auf Retablissements- Zwecke als auf fernere einst/ perpflihtet, die vereinbarten Grundsäße über die |weilige Unterstüßung Bebachce zu nehmen. Die von der Königl. Regierung gleichzeitig gemachte MittheilunF inncmahung (vom 19. Februar 1825) vorzulegen. | über ‘die zerstörten Deiche im Clevishen, und über die sher (heißt es darin) hat sih- die Sorge darauf be: |Unveritiögenheit vieler Betheiligten , ihre_Beitraasqu@ i uft, der dringendsten täglihen Noth abzuhelfen; die [cen zur Wiederherstellung zu- entrichten, gab bei der|Be“ râge der Micbürger der nahen Umgegend haben |[rathung-den Ausschlag.

rer, (den Regierungs-Chef Präsidenten Hrn. v. Pestel | bereits auf 80,000 Thlc.

Der Centralverein ersuchte tié

Privatvereinen

n bringen, wenn sie nicht unnöthig zersplittert ; |oder Deichgenossen , die ihre Grundstucke durch Eindei ‘sle dazu verwandt wird, den Much der Niederge- |chung geschüßbt haben, beigetragen werden) wurden dem- ien wieder aufzurihten , die Seldstthätigkeit neu | nächst von den Ortshülfe-Vereinen einges:hen, und da'z igen, das iùñ Sieckea gerathene Gewerbe zu bele aus diejenigen unbemitteltenContribuenten aufgezeichnefz. ino die zerrúuttere Wirthschaft, so viel möglich her | welche durch die erlittenen Verluste bei der Uederlhwem- n, Erst am Schlusse der Sammlung láßt \ch [mung außer Stand aes:ßt worden, ih e Beiträge zu ‘hen, wie vielen, und in welchem Maaße auf diese | leisten. t aufgeholfea werden finn, Die Verhältnisse der | etne ganz oder theilweise auf den Unterstüßunge- Fonds inzien gestatten diesen Verschub;, die meisten der | übernommen. / Pachter fleiner Grundstücke, oder Gärtner, bê- | Weise dem in ihn geseßten Vertrauen am sichersten zu "erst beim Eintritte des Frühlings zur Wiederher: | entsprechen. 1g ihrer E werbquelle der fräjscigern Uiterstübuag. | seiner Wirksamkeit, ‘und der Zeitpunft der RechnungsE- 1 erst, wean- Bedürfniß. und Mittel mit etnaudöer [legung durch dieses vielseitig verzweigte Geschäft auf deu werden föônnen, läßt sich jene billige Verthec | längere Zeit hinausgeschoben wurde. vorneymen, welche feine Gemeinde vor der ander! | Geschäftsführung -niht mehr allein in- seinen Händen, tdeile, Aber die Vorbereitung des Geschäfts läßt | Pláne und Anschläge - der herzust-0enden Deicde, Ver- 4h den Angaben, welche úber Verluste und Mittel } dinge der Arbeiten, Veitheilungslisten der Kosten, konn-

Diese Beiträge wurden dann vom Centralver- Der Eentral - Verein glaudte auf diese

Es liegt indessen am Tage, daß die Dauer

Denn nun lag die

R R A R E R T E T B 1A i C D E Uft O,

Des Kduigs Majestár bels