1873 / 106 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Roggen pr, Mai-Juni 57, pr. Joli-August 551, pr. Line M 7 tober 533. Rüböl pr. Mai-Juni 22, pr. September-Oktober 234{., Zink fest, umsatzlos. Wetter: Regnerisch,

NMazrdehurz, 1. Mai. (Privatbericht.} Weizen 86—90 Thlr. Roggen -58—62 Thlr, Gersto 60—72 Thlr, Hafer 48—52 Thir. pr. 2000 Pfnnd, KEartoffelspiritus. Locowaare gefragt und zu höherem Preise verkäuflich. Termine fest, aber ohne Geschäft, Loco ohne Fass Os à è Thir., kurze Lieferung 18 Thlr. Gd., pr. Mai, Mai - Juni 187 pr. Juni-Juli 182 Thlr. bez,, pr. Juli-Au- gust 191/;, Thlr., pr. Angast-September 191 Thlr. pr. 10,000 pCt. mit Uebernahme der Gebinde à 17 Thlr. pr. 100 Liter. Rüben- gpiritus fest. Loeco 174 Thlr. nom., pr. Juni-September 17?/2 Thlr. Gd.

Cöln, 1. Mai, Nachm. 1 Uhr. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Wetter: Regen, Weizen höher, hiesiger loco 9, 15, fremder leco 9, pr. Mai 8, 29, pr. Juli 8, 24, pr. No- vember 7, 298. Roggen unverändert, loco 5, 15, pr. Mai 5, 10, per Juli 5, 14, pr. November 5, 16. Rüböl fester, loco 11%/15, pr. Mai 111/56, per Oktober 12}. . Leinöl loco 125/,5.

Bremen, 1. Mai. (W. T. B.) Petroleum ruhig, Standard wh'te loco 17 Mk. 85 Pf.

Hamburg, 1. Mai. (V. T. B) Getreidemarkt. Weizen und Roggen loco höher gehalten. Weizen auf Termine matt, Roggen ruhig. Weizen pr. tMai-Juni 126pfd. pr. 1000 Kilo nette 257 Br., 256 Gd., pr. Juli-August pr. 1900 Kile nette 251 Br., 250 Gd., pr. Septbr.-Oktbr. 126ptd. pr. i000 Kile nette 240 Br., 239 Gd. Eeggen pr. Mai-Juni pr. 1000 Kilo netto 160 Br., 159 Gd, pr.*Juli-August 1000 Kile nette 160 Br., 159 Gd., pr. September- Oktober 1000 Kilo netto 160 Br., 159 G4. Hafer und Gerste höher gehalten, Rüböl fest, locs 344, pr. Mai 23, pr. Oktober pr. 200 Péid, 72, Spiritus still, pr. 100 Liter 100 pCt. pr. Mai 42, pr. August-September und pr. September-Oktober 46. Kaffee fest; Umsatz 4000 Sack. Petreleum matt, Standarà white loco 16,75 Br., 16,50 Gd,, pr. Mai 16,50 Gd., pr. August-Dezember 17,590 Gd. Wetter: Windig.

Amtwerpen, 1. Mai, Nachm. 4 U. 30 M. (W.T.B,)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen fest, dänischer 35E. NOpgan, steigend, französischer 203. Hafer unverändert, werste

egehrt.

Petroleum-Markt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, JIoco und pr. Mai 423 pez., 43 Br., pr. Juni 43 Br., pr, September 455 Br., pr. September-Dezember 464 Br. Fest.

_ Amsterdam. 1, Mai, Nm. 4 U. 30 M. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Roggen pr. Mai 197, pr. Oktober 1974, Raps pr. Oktober 410 FI

Londen, 1. Mai, Die dem „Reuterschen Bureau“ aus Rio de Janeiro vom 10. April per Dampfer „Ebro“ zugegangenen Berichte melden: Wechselcours auf London 261. Preis für good firs nominell, Verkäufe seit Abgang der letzten Post 44,000 Sack. Total-Export seit letzter Post 95,000 Sack, davon nach dem Kanal 13,000, nach dem Norden Europas 20,000, nach dem Mittelmeer 20,000, nach den Vereinigten Staaten von Nordamerika 41,000, nach anderen Häfen 1000 Sack. Vorrath 230,000 Sack. Fracht nach dem Kanal 30 sh,

Liverpool, 1. Mai, Vormitt. (W. T. B) Baumwolle (Anfangsbericht). Muthmasslicher Umsatz 10,000 B. Matt. Tages- import 13,000 B., davon 11,000 B. amerikanische. 5

Liverpool, 1, Mai, Nachm. (W. T. B) Baunmwolle (Schlussbericht): Umsatz 11,000 B,, davon für Spekulation und Ex- port 2009 B. Matt.

Middi. Orleans 95/16, middl. amerikanische 91/,, fair Dhollerah 6F, midd1I. fair Dhellerah 5}, good middl. Dhollerah 5, middl. Dhollerah 43, fair Bengal 4, fair Broach 6}, new fair Oomra 62, 709d fair Oemra 63, fair Madras 63, fair Pernam 93, fair Smyrua Tè, fair Egyptian 92,

Upland nicht unter good ordinary 9, Orleans 92, Upland März-Verschifung 9, Mai-Lieferung 83 d.

Glasgow, 1. Mai. Roheisen: 113 sh.

Faris, 1, Mai, Nachm. . T. B.) Produktenmarkt. Rüböl fest, pr, Mai 93,00, pr. Juli-August 94,50, pr. September- Dezember 96,00. Mehl fest, pr. Mai 73,75, per Juni 74,50. Px. Juli-August 75,00, Spiritus per Mai 54,50.

Berlin, 2. Mai. (Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und Taxator beim Königlichen Stadtgericht.) Das Metallgeschäft hatte in dieser Woche ein recht stilles Aussehen und kontrastirte auffällig gegen die bis- herige Lebhaftigkeit; das Angebot trat in vielen Fällen recht drin- gend auf, ohne jedoch entsprechende Kauflust zu finden und es ga- ben Preise verschiedentlich nach. Roheisen: der Markt in Glasgow ist schwankend und zu Verkäufen sehr geneigt, Warrants haben sich von ihrem letzten Rückgang wieder etwas erholt, schliessen aber dennoch niedriger, als vor acht Tagen und sind 114 Sh. Casza pr Tons notirt. Middlesbro-Eisgen bleibt fest; hier haben sich die Preise ebenfalls etwas ermässigt: gute und beste Brände schottisches Roheisen 79 à 86 Sgr., englisches 70 à 74 Sgr., schlesisches Koks- eisen 70 à 71 Sgr. pro 50 Kilogramm loco Ofen. Eisenbahn- schienen zum Verwalzen mehr offerirt zu 31/,, Thlr. Walz- eisen billiger 55 à 54 Thlr. Kesselbleche 71 à 7% Thlr. und dünne Bleche 85 à S8# Thlr. pro 50 Kilogramm bei grösseren Posten. Kupfer still, gute Sorten englisches und amerikanisches Kupfer 314 à 324 Thlr. pro 56 Kilgr., einzeln theurer. Zinn ge- schäftslos, Banca 483 à 49 Thlr., prima Lammzinn ebenso für 50 Kilogr., einzeln höher. Zink besser, W. H. Giesches Erben in grösseren Partien 94 à 95 Thlr., geringere schlesische Marken T à # Thlr. pro 50 Kilogr. weniger. Blei unverändert, Tarnowitzer Harzer und Sächsisches 84 à 84 Thlr. pro 50 Kilogr., einzeln mehr, Kohlen und Koks unverändert still, englische Nusskohlen nach Qualität bis 33 Thlr, Koks 37 à 38 Thlr. pro 40 Hektoliter ¿schlesischer und westfälischer Schmelz-Koks 28 à 36 8er pro 90 Kilogr., frei hier. 40

mixed numbers warrants

Anuszahlunzgen.

_„„Berliner Holz-Comptoir, Aktiengesellsohaft, Die Divid. pr. 1872 wird vom 15. Mai c. ab mit 16 Thlr. pr. Aktie an der Ge- sellschaftskasse ausbezahlt; s. Ins. in Nr. 104.

e E Ans zu ge Die Divid, von 8%, % pr

2 wird von jetzt ab mit 15 Thlr. in Berlin bei ili ' Weimarischen Bank ausbezahlt. S Hamburg-Amerikanische Nähmaschinen-Fabrik, AKtien-Gec- sellschaft, vorm. Pollack, Sohmidt & Co, Der Dividendenschein pr. 1872 wird vom 25, Mai e. ab mit 64; Thlr, in Berlin bei Louis

Pollack eingelöst,

2 C T, Lonplar'vodo Ofen Le, Die Divid. von 9% pr. Z Wird von heute ab mit 10 Thlr. pr, Akti - sellschaftskasse in Stettin ausbezahlt. _ i

Zarmer Bankverein Hinsberg, Fischer & Co. Die Anusz. der pr. 1872 auf 9% oder 18 Thlr. Pr. Aktie festgesetzten Divid. er- folgt vom 3, Mai c. ab in Berlin bei Hinsberg, Lübke & Co,

._ Dentsche Genossensohafts-Bank von Sörgel, Parris!ns & Co. Die Dixyid. von 105 % pr. 1872 wird von jetzt ab mit 21 Thlr 10 6 pr. Aktie an der Gesellschaftskasse in Berlin ausgezahlt.

bersohlesisohe Bisenbahnbedarss-Aktien-Gesellschaft. Die Ausz. der pr. 1872 auf 14% eder 28 Thlr. pr. Aktie festgesetzten Divid. erfolgt vom 2. Mai c, in Berlin bei Riess & Ttzinger. Norddentsoher Lloyd. Die Divid, pr. 1872 wird vom 1, Mai c. ab mit Rmk. 21 pr. Stammaktie und Rmk. 16. 60 pr. Aktie Litt, B an der Gesellschaftekasse in Bremen ausbezahlt. /

, AKtien-Gesellsehaft für Chemische Indnstrie zn Cöln. Die Zinsen c pr. 1872 werden vom 1, Mai c. ab mit 3 Thir. E E 2 Pf. beim A. Schaaffhausensehen Bankverein in Cöln anus-

zahlt,

. BresIaner Aktien - Gesellzohast für Eisenbahn - Wagenban Die Divid. von 74% pr. 1872 wird vom 1. Mai c. ab mit 7 Thlr,

15 Sgr. pr. Aktie 1—9600 und mit 3 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. pr. Aktie 9601—13,700 in Berlin bei Jacob Landau ausbezahlt. Branuschweig-BHannoversche Hypotheken-Bank. Die Dirid, pr. 1872 wird von heute ab in Berlin beim Berliner Bankverein mit 5 Thlr. 10 Sgr. ausbezahlt. i: General - VersaammIiyungen. 17. Mai. Deutsohe Transport - Versicherungs - Gesellsohaft in Béeriis. ©Crdentl. Gen,-Vers. zu Berlin. En Banque d'Alsace et de Lorraine, Ordentl. Gen.- Vers. zu Strassburg. D a Uokermärkische Dampfmühlen-Aktien-Gesellsokafst. Ordentl, Gen.-Vers. zu Prenzlan. 1 A Maia niens Landesbank. Ordent]l, Gen, - Vers. zu ASSY. 18. Juni. Erste Dentsche Unfall - und Transport - Versiche- rongs - AKtien - GesellschafffÆ. Ordentl. Gen.-Vers. zu Dresden. Ausweise von Banken und Industrice- Gesellsechaften, Nassaulsche Landesbank nund Sparkass@. Die Bilanz ult. März c.; s. Ins. in Nr. 104. „Bergwerks- und Hütten-Gesellschaft „Vorwärts“, Die Bilanz sowie das Gewinn- und Yerlust-Konto pr. 1872; s. Ins. in Nr. 104. _ Norddeutsohe Fabrik für Eisenbahn-Betriebs-Materlal, Die Bilanz sowie das Gewinn- und Yerlust-Konto pr. 1872; s, Ins, in

Nr. 104. : Uaaneen,

Der FErscheinungstag der über 100 Thlr. lautenden mit 40 4 eingezahlten Interimsscheine für die Aktien der Centralbank Bauten (Emiss. vom März 1873) ist auf den 5. Mai festgesetzt und erfolgt die Regulirung des Börsen-Engagements dureh das Liqui- dationsbureau am 3. Mai. Dis Lieferung der Stücke ist auf den 6, Mai c. festgesetzt und werden 5 % usancemässige Zinsen vom 1, Mai ab berechnet.

__ In Bezug auf die gestern bekannt gemachte Usance, betreffend die Aktien der Mecklenburgischen Hypotbeken- und Wechsel- Bank, ist zu ergänzen, dass der leichteren Berechnung halber der Durchschnittstermin für die Zinszahlung vom“ 29, Januar auf den 1. Februar ec. verlegt worden ist,

Telegrazphizehe Witterunzgsberielte,. = S Ort. N 7'Constantin. |333,8| 7 Helsingfors,|331,9)

Haparanda .[335,9! [— Christians. 334,5) Hernösand 335,3! Petersburg ./334,3) Stockholm ./334,7| Sknudesnäs ./335,1| 335,4| Fredericksh| |Helsingör.…!| —= Moskau .,./329,3| Memal ,…..1333,0‘—3,8 Flensburg .335,6| | Königsberg |333,5|—3,1! Danzig . .1334,1|—2,7 Kieler Haf. 337,5 | Weserleuch.!336,3| | Wilhelmsh, 335,6! Stettin .… ..1335,9|—0,7| Gröuingen .337,7| | Bremen . ../336,9) E Helder .…..1337,9| | Berliä 339,6 0,0 | |Posen /332,8|—1,3 Münster .….1335,7|+1,3 Torgau .…../333,5| 0,0 | Breslau ,,./330,3|—1,4 |Brüssel 337,5) | 6/Cöln.…....336,5/+1,9 6Wiesbaden. 333,5) | 6|Ratibor .….1326,5|—2,4 6|Trier .…..,/333,0|-1,5| 7|Cherbeurg ./338,9| 7|Havre 338,8! 7\Carlsruhe ./333,9| 7|Paris 338,9 7/St. Mathieu/339,6}

1) Gestern und Nachts Regen in Intervallen. ?) Gestern Nachmittag NO. mässig. 8) Strom N, Gestern Nachmitt. N. sehwach, Strom N. 4) Gest. Nachm. etwas Regen. 5) Gestern Regen. *©) Regen in Intervallen, *) Gestern etwas Regen.

Allgemeine Himme!s- ansicht,

Bar. | Abw Temp. | Abw

P.L/YM| B. |v.M. Wind

E S —.

[N., lebhaft,

| Regen, _ [Windstille.

bedeckt.!)

[4 G D E 00 D = 9 [a

a

heiter. bewölkt. heiter.

|NO., mässig,

[SSW., lebh.

N., schw.

[S0., schw. - [bedeckt

[NNW., mäss. |wen, bewölkt,

¡80., lebhaft. |bedeckt.

|SSW,, schw. |wen. bewölkt.

[WSW., schw. —) «

[N., schw. -

S, stark. bewölkt.

—1,9N., schw.* heiter.

NW., schw. bedeckt.

—4,2W,, schw. trübe, Schnee. -— bedeckt.

[W., mäss, trübe.4)

¡NW,, mässig. heiter.

- |NNW,, schw. |wolkig.

—1,LNNW., schw. heiter.

[NW,, schw. |bewölkt,

[NW., mäss. |[bewölkt.

[SW., s. schw.

6'W., schw. [bedeckt

„0 NW., schw. |trübe.5)

„0 SW., schw. ¡zml. heiter.

A WSW. lebh. bedeckt.

9NW., mäss. ‘wolkig.

[SW., schw, |Nebel.s)

1'NW., schw. |bedeekt,

NW., mäss. bedeckt.)

[—0,8:N., mäss. |wolkig.

4 SW., schw. heiter, neblig,

NW,., f. stille. |trübe.

SW., schw. |trübe.

SW., schw. |bedeckt.

N., schwach. |schön, neblig.

0., schw. heiter.

-

-

O L Den

MIOAAAA1AI

.

E

bo bo D T. 0 T D H O H i H

ror l | es S H

1

-

j -

Ha O Hf C I D D O DI

-

-

E E

,

—_

1 M C M E M 1 M A D I T D N -I

D DIID A

09 00 65 f D O

f

-

So LS apt

R

-

A LO 00 0D O 2A f C bo C0 G5 S O0

-

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung e s. w. O von sffentlichen Papieren.

É P d 6 r Danziger Privat-Aktien-Bank, Die sämzülliLen in Umlauf befindlichen Noten unseres Instituts E 100 Thaler ‘did und zwar die Emiffionen vom 1. Juli 1857 auf rosa Papier, «» 1 1867 auf weißem Papier, S 1, Mai 1871 auf weißem Papier, id mit Raa us und E Nummern, jollen aus dem Verkehr gezogen, baldigst aufgerufen und dur neue deren Beschreibung wir hier folgen lafsen, ersélt edin 4 O Beschreibuug der Noten s 100 Thaler der Danziger / Privat-Aftieu-Bank vom 1. März 1873,

Die neuen Noten der Dauziger Privat-Aktien-Bank à 100 Thlr. find 545 Zoll lang und 4 Zoll hoh. Dieselben sind auf Hanf- papier gedru>t und mit einem hellen, in der Mitte Danzig zeigenden, natürlichen Wasserzeichen versehen.

Die Schaufeite und ebenso die Kehrseite sind mit Guillo<hé's in blauer Farbe bedru>t; auf dem Guilloché der ersteren ift in s<war- zer Farbe ausgeführt:

links: das Danziger Wappen, rechts: neben demselben nachstehender Text: AnDgee D a hlt die Danziger Privat-Aktien-Bank ol zahlt die Vanziger Privat-Akftien-Bank ohne Legitimati if dem C Wg: Note. L O E Der Verwaltungsrath. Die Direktion. Nach $. 20 des Statuts ist die Bank verpflichtet, diese Note bei E See, . Nath $. ann der Aufruf zum Umtausch und zur Einlösun bei 6 eA der Präklufion erfolgen. Ä; ; B

In dreifacher Wiederholung das Verbot gegen Nachbildung, ver- bunden mit einem feinen Neß und der Werthzah{ 100.

In rother Farbe:

Neben dem Wappen zwischen den Zeilen Danziger Privat-Aktien-Bank und Einhundert Thaler: ; Littr. D, und die laufende Nummer in blauer Farbe: h Ueber dem Wappen die laufende Nummer, unter demselben die

Werthzahl 100 innerhalb einer verzierten Fläche und unter dieser: Ausgefertigt und der mit blauer Dinte riebener 2 des ea E iy LER wischen den en : ohne Legitimationsyrü i R der Verwaltungsrath und die Direktion. tem G anzig, den 1. März 1873. Ferner unter der Zeile: der Verwaltungsrath: die Direktion folgende Namen: : C. R. v. Franßkius. _ Stefiens. Sthottler. . Bishoff. Steffens. Links neben leßter Zeile befindet si< ein Tro>enstemvel mi der Fus E t in G l he ins ie Kehrseite zeigt in warzer Farbe eine Gruppe von Figuren mit verschiedenen auf Handel, Geldverkehr und ,_ Stiffahrt fih beziehenden Emblemen : ) in blauer Farbe in den oberen Een die Werthzahl 100 in ver- zierten Feldern. Danzig, den 1. Mai 1873. Direktion der Danziger Privat-Aktien-Bauk. Schottler. Steffens. NRosenstcin. [1252] A i Deutsche Bau-Gesellschaft.

In der ordentlichen Generäl-Versammlung am 30. April cr. ift die Dividende für 1872 auf GL rozent pro E festgesebt. Da die Einzahlungen auf das Gesellschafts - Kapital mit 40 Prozent am 1. März und mit 30 Prozent am 1. Mai erfolgt sind, so ist die Dividende fük jede Aktie von 100 Thlr. mit 3 Thlr. 14 Sgr. zahlbar.

Dieselbe kann vom 15. Mai cr. ab beim Berliner Bankverein, Dorotheenstraße 8, gegen Aushändigung des Dividendenscheins Nr. 1 und unter Beifügung eines _arithmetis< geordneten Nummer- Verzeichnisses, wozu Formulare bei der Zahlstelle entnommen werden können, erboben werden.

Berlin, den 1. Mai 1873.

Deutsche Bau-Gesells<haft. Königliche Niedershlesis<h - Märkische Eisenbahn. Jm Anschlu an nnsfere Brnseje machungen vom 19. und 27. März d. J., die Realisation der gekündigten 43 proz. diesseitigen

j : 7 Prioritäts - Obligationen Serie IV. betreffend,

a bringen wir hiermit in Einklang mit der an- derweiten Bekanutmachung der Haupt-Verwaltung der Staatsschulden vom 26. April d. J. zur öffentlichen Kenntuiß, daß sowohl die dies- seitige Eisenbahn - Hauptkasse hierselbst als die Stations - Kassen zu Breslau, Liegnißb, Görliß und Frankfurt a. O. angewiesen worden sind, denjenigen Besißern von Obligationen, welche solche in der Zeit vom 1. bis 15. Mai d. J. mit dem Coupon Serie I, Nr. 8 und Talon zur Realisation einreichen, ein Agio von } %, und für Zinsen 14 %, zusammen 1 % zu gewähren und hiecna< jede Obligation von 100 Thlr. mit 101 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. zu bezahlen. Dabei ist es aber selbstverständlich, daß der Betrag des Coupons Serie IIL, Nr. 8 mit 2 T{lr. 7 Sgr. 6 Pf. in Abzug fommt, wenn solcher nit mit eingeliefert wird. Berlin, den 30. April 1873. Königliche Direktion der Niederschlesis<-Märkischen Eisenbahn.

„Wir bringen hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die Großber- zogliche Hauptstaatskasse hier ermächtigt worden it, p, „in Gemäß heit des Nes vom 20. April 1859? ausgegebenen Großherzogli Sächfischen Kasscnanweisungen zu Einem Thaler und zu ünf

Thalern, welche nach unjerer Bekanutmachung im Großherzoglichen Regierungsblatte und in der Weimarischen Zeitung E 16 C tember 1871 und nah unserer in dieseu Blättern abgedru>ten weiteren Bekanntmachung vom 20. Januar dieses Jahres präkludirt und mit dem heutigen Tage re<tli< werthlos geworden sind, noch ferner und bis auf Weiteres gegen neue dergleichen, na< der Bekanntmachung vom 26. April 1871 „in Gemäßheit des Geseßes vom 22. Juni 1870“ A Fau cen. :

le Znhaber solcher präkludirten Kassenscheine werden daher auf- gefordert, Lien Umtausch baldigst eintreten a lassen. Der Tawibers rufliche Schlußtermin für diesen nachträglih gestatteten Umtausch, dellen Bestimmung wir vorbehaltea, wird seiner Zeit bekannt gemacht

erden. Weimar, den 1. Mai 1373. SEORYerSNniO Sächsishes Staats-Ministeriun, epariement der Finauzen,.

Industrielle Etablissements, Fabriken und i Großhandel.

Zur Schaf-Wäsche

echte Levantiner Seifenwurzel, OQuillay-Rinde aus Chile, feruer neues Provencer-Oel, feinsten Bordeau-Essig, “Les Wis Cognac, chinesis<he Thees, billig und \{ön, empfehlen Lampe, Kaufmaun & Co,, Neue Grünstraße 18,

Verschiedene Bekanntmachungen.

Fionats=Uehcersicht der

Bank des Berliner Kassen-Veréins. Activa: 1) Geprägtes Geld und Barren . Ps . Thlr. 2) Kassèn - Anweisungen und Noten der Preussi- schen Bank . . 3) Wechsel-Bestände . .. 4) Lombárd-Badtäande eo e s 9) Grundstück, yerschied. Forderungen und Activa 6) Staats- und andere Werthpapiere . Passívas: 1) Bank-NVoten im Uma 3 s a Be, 2) Guthaben von Instituten und Privat - Personen mit Einschluss des Giro-Verkehrs Berlin, den 30. April 1873. : Die Direlktien. Warschauer.,

[1270]

619,455.

15,952,488. 3,145,720. 3,190,900.

101,738. 27,623.

671,870. » 21,118,410.

Berend, Haehe.

Commerz-Bank in Lübeck. Status am 30. April 1823.

Activa.

¿ia ei 06 Mrk, 1,061,767. 1 Sch. 2,997,205. 124 849,150. 700,183. 8

[1243]

Cassaæbestand. . Wécelb E El Darlehn gegen Unterpfand . . L und rg L L cis G usWwärtige und hiesige Debitores. 2,000,773. Bankgebäude und diverze Activa . Tre 2 Passiva.

Aktienkapital... . Ct. Mrk. 2,000,000. Banknoten im Umlauf. 1 993878,

Reservefonds Ct. Mrk. 269,359.13 Sch. davon in Effek- j

ten belegt. , 269,254. 6 „„ 105 Gs E 2,455,491. Bei der Bank belegte Gelder 129,985.

» H

Accepte gegen Unterpfand . 309,580, Diverse Creditores . . á 289,952.

her Staats-Nuzeiger.

f Dos Abounement beträgt 1 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf, ! p S > [

für das Vierteljaßr.

\ Zusertiouspreis M

Berlin,

Se. Majestät der König haben Allergnädigsi gerußt:

Dem L lliven Professor der Rechte Dr. Röftell zu Marburg und den Kreisgerihts-Räthen Gellern zu Minden und Meßtzke zu Sagan den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Ober-Amtsrichter- Dr. Büttner zu Jork den Rothen Adler-Orden dritter Klasse; dem Kreisgerichts-Rath Braunfstein zu Borken den Rothen Adler-Orden vierter Klasse z dem Landeskassen-Rendanten Wienrich zu Sigmaringen den Königlihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Kantor Und Lehrer Lahmanûñn zu Langenöls, Kreis Lauban, den Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern ; fowie dem Lehrer Blèêda zu Monethen, Kreis Johannisburg, dem Steueraufseher Gn eist zu Deuß, dem früheren Gerichts\holzen Knauer zu Bronau, Kreis Guhrau und dem Gerichtsmann Weiß zu Grunau, Kreis Striegau, das Allgemeine Ehrenzeichen

zu verleihen.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung Von dem na< amtlihen Materialien bearbeiteten Post-

bu < zum Gebrau für Korrespondenten in Bexlin if eine neue

Ausgabe erschienen. : i Y eilte dieser neuen Ausgabe können bei den hiesigen Postanstalten und Briefträgern bezogen werden. Berlin, den 1. Mai 1873. j Kaiserlihes General-Postamt.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: -

Dem Seconde-Lieutenant im Kaiser Franz-Garde-Grenadier- Regiment Nr. 2, Axel Adolph Alexander von Engeström, die Führung des Namens: „von Engeström genannt von Dahlftjerna zu gestatten ;

e H E b Compagnie-Chef im 2, Magdebur- gif<en Infanterie-Regiment Nr. 27, Emil Hartrott, “in den erblichen Adelstand zu erheben ; ; ;

Dem Kreisgerichts-Sekretär Lattermann in Delibsh den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen ; und :

Den Kreisgerichts-Rath Braun zu Ly>, zufolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Königsberg i. Pr. getrof- fenen Wahl, als Zweiten Bürgermeister der Stadt Königsberg i. Pr. für die geseßliche zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Finanz-Ministerium l

Das Königlih württembergische Finanz-Ministerium hat in Folge des Geseßes vom 27. Januar d. I. (württembergisches Regierungsblatt S. 20) unter dem 3. Februar d. I. einen Auf- ruf erlassen, dur<h welchen die Besißer der von der württem- bergishen Staats\{huldenzahlungs-Kasse nah den Gesehen vom 26. Iuli und 27. Oktober 1870 in Stü>en von 25 Fl. aus- gegebenen verzinslichen Kassenscheine aufgefordert worden sind, dieselben vom 3. Februar d. I. an binnen sechs Monaten bei den württembergishen Staatskassen zur Einlösung vorzulegen. Zugleich is in dem Aufrufe bemerkt, daß diejenigen Scheine, welche nicht binnen der bezeichneten Frist vorgelegt werden, ihren Werth verlieren. /

Dies wird hierdur< zur Kenntniß der Betheiligten gebracht.

Berlin, den 14. März 1873.

Der Minister für Handel, Gewerbe i A und öffentlihe Arbeiten. Der Finanz-Minister. Itzenplit. Camphausen.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung 4. Klasse 147. Fön:ç- lih preußischer Klassen - Lotterie fiel der 1. Hauptgewinn von 150,000 Thlr. auf Nr. 10,572. Der 2. Hauptgewinn von 100,000 Thlr. auf Nr. 3309. 1 Hauptgewinn von 15,009 Thlr. auf Nr. 89,143. 1 Hauptgewinn von 10,000 Thlr. auf Nr. 9575. 1 Gewinn von 5000 Thlr. auf Nr. 62,811. 4 Ge- winne von 2000 Thlr. fielèn auf Nr. 26,923. 37,763. 69,508

und 91,481. :

39 Gewiúne von 1000 Thlr. auf Nr. 4607. 16,221. 18,586. 19,413. 20,862. 21,568._ 22,902. 23,877. 25,490. 25,652. 26,496. 29,996. 31,059. 31,866. 36,555. 39,099. 41,557. 43,664. 44,360. 48,401. 49,196. 50,691. 52,884. 53,158. 59,619. 61,884. 63,527. 65,168. 65,359. 66,317.

68,052. 69,318. 71,969. 74,883. 78,624.

66,425. 66,784. 90,436 und 94,884.

52 Gewinne von 500 Thlr. auf Nr. 234. 1991. 2433. 7729. 9216. 10,304. 12,619. 14,840. 16,561. 17,157. 17,448. 17,685. 17,965. 22,932. 24,068. 25,992. 28,930. 28,878. 30,182. 32,427. 32,674. 38,340. 40,067. 42,132. 42,559. 45,466. 48,768. 49,830. 50,895. 56,653. 57,221. 98,198. 62,773. 63,941. 68,009. 71,002. 81,613. 84,351. 86,776. 86,853. 89,351 und 93,998.

69 Gewinne von 200 Thlr. auf 3537. 8288. 8625. 10,864. 12,294. 12,441. 12,786. 15,784. 16,657. 19,966. 20,032. 24,809. 25,497. 27,691. 29,615. 32,416. 33,959. 36,806. 37,193. 42,080. 42,541. 42,942. 42,952. 44,243. 45,903. 49,076. 50,240. 50,321. 51,059. 51,092. 51,098. 54,084. 54,317. 58,588. 61,036. 61,117. 62,585. 65,247. 68,241. 69,546. 70,244. 71,639. 71,992.

36,904. 45,901.

27,359. 28,323. 37,950. 46,203. 57,539. 57,592. 78,438. 79,043.

Nr. 1048. 1317. 2321. 15,758. 26,354. 40,426. 47,452. 53,606. 64,124.

Sonnabend,

74,647. 76,200. 76,619. THT20. 78,177. 81,469. 81,605.

82,057. 83,442. 84,627. 85026. 87,458. 89,728. 89,942. 91,357 und 92,055. E Berlin, den 3. Mai 1873. S Königlih Preußische General-Loterje-Direktion.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die Berufung des ordentlichen Lehres Dr. Scholz von der Dorotheenstädtishen Realschule als Oberlehrer an die Vic- toriashule zu Berlin ist genehmigt worden. |

Am Gymnasium in Herford if die Beförderung des ordent- lichen Lehrers Meier zum Oberlehrer genthmigt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche MLPeiten.

Der vormalige Kurfürstlih Lessishe Baueleve Georg Kalb zu Gemünden is als Königli Eisenbahn-Baumeister bei der Bebra-Hanauer Eisenbahn agestellt worden.

Dem Königlichen Kataster-Cöntroleux Grabert in Arns- walde is unter dem 30. April 1873 ein Patent :

auf ein Nivellir-Instrument,-söw-it dasselbe aïs neu und eigenthümlich erkannt wörden ift 0 auf drei Iahre, von jenem Tagé an gerehnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden. Z Den Herren Wirth u. Comp. zu Frankfurt a. M. is unter dem 29. April 1873 ein Pátent , / auf eine Seidenwaschmaschine in der dur< Zeichnung und Beschreibung ‘nachgewiesenen Zuzammensezung und ohne ee ja im Gebrauche bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage ‘an gere<net, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

/ VPreußis<e Bank. Wochen- Uebers der Preußischen Bank vont 30."April 1873. d Akti va. j 1) Geprägtes Geld und Barren Thlr. 213,749,000 2) Kassen- Amoeisungen, Privat-Banknoten und Darlehnskasserschene 4,610,000 3) Wechsel-Bestände . . e 209,197,000 4) Lombard-Bestände . q 30,169,000 3,244,000 292,561,000

5) Staatspapiere, verschiedene ‘Forderungen und Aktiva . E he Pafsiva.

6) Banknoten im Umlauf . 7) Deposfiten:Kapitälien-. «> 8) Guthaben der Staatskassen, Institute und Privatpersonen, mit Einschluß des Giro- l C E J Berlin, den 3. Mai 1873. | :

Königlih Preußisches Haupt-Bank-Direktorium. von Dechend. Boese. Rotth. Gallenkanp. Herrmann. Koch. von Koenen.

y

Thlr.

r

107,525,000

Das 12. Stü>k der Gesez-Sammlung, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter / B

Nr. 8121 das Geseh, betreffend die Bewilligung der Geld- mittel zur Beseitigung des dur die Sturmfluth der Ostsee am 19. und 13. November 1872 hervorgerufenen Nothstandes und zur Ausführung von Deichen und Uferschuzwerken an den Küsten der Provinzen Pommern und Schleswig-Holstein. Vom 24. April 1873.

Berlin, den 3. Mai 1873. A : Königliches Gescß-Sammlungs-Debits-Comtoir.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 3. Mai. Ueber die Festlichkeiten zu Ehren der Anwesenheit Sr. Majestät des Kaisers u nd Königs in St. Petersburg wird telegraphis<h Folgendes gemeldet:

wohnten mit Ihrer Begleitung am Donnerstag Abend dem glän- zenden Ball des Adelsklubs bei, auf welchem alle Notabilitäten der Hauptstadt vertreten waren.

Die gestrige große Parade nahm genau um 113 Uhr Bor- mittags ihren Anfang. Die zu derselben befohlenen Truppen waren in fünf Echelons aufgestellt und bestanden aus 12 Infanterie - Regimentern, in der Stärke von je 3 Bataillonen, 15 Schüten - Bataillonen, den Marine- und Lehrbataillons, dem Kadetten - Corps, 9 Kavallerie - Regi- mentern und mehreren Batterien Fußartillerie und reiten- der Artillerie, Se. Majestät der Kaiser und König trugen den Kordon des Georgs-Ordens, Se. Majestät der Kaiser Alexander und Ihre Kaiserlihen Hoheiten die Großfürsten den Kordon des Schwarzen Adler-Ordens. Sämmtliche Generale hatten die ihnen verliehenen preußischen Ordensdekorationen angelegt. Den beiden an der Spihe des Zuges reitenden Een folgte zunächst Se. Kaiserlihe Hoheit der Großfürst Nikolaus als Oberst-Kom- mandirender und dann die beiden Feldmarshälle Berg und Moltke.

74,254.

Deutsche Kaiser an die Spitze des St. Petersburger Grenadier-Regi-

; TPE ! E E min A © für Berlin die Expeditiou: Wilhelmstr, Nr. 32, : Er Me G E D Rur S Ls : fie i Aram ii Ta

den 3, Mai, Abends. 1ST.

| ftehen zum“ 5. Mai folgende Terminé an: : | band Calau contra Ortsarmenverband Lu>enwalde.

Beide Majestäten und die gesammte Kaiserlihe Familie |

Beim Abreiten der Front seßten Sih Se. Majestät der |

m ——————————————————————————————-

Alle Post-Anstalten des In- nnd Auslandes 5

nchmen Qesielung an, j

V4 S A - Zan

ments „Friedri Wilhelm“ und machten Sr. Majestät dem Kaiser Alexander die militärishen Honneurs, worauf Allerhöchst- dieselben sofort hinzueilten und dem Hohen Gaste wiederholt und herzli<h die Hände schüttelten. Zt stanzler ; Bismar> wohnte der Parade in preußischer Küraffieruniform mit dem Kordon des Andreas-Ordens beî.

Der Reichskanzler Fürst von

Nach der Parade war Dejeneur bei Sr. Kaiserlichen Hoheit

dem Prinzen von Oldenburg, welchem außer Beiden Majestäte1 der Reichskanzler Fürst von Bismar>, der General-Feldmarschall Graf von Moltke und der deutsche Botschafter Prinz Reuß bei- wohnten. eine Galavorstellung und Illumination der Stadt stattfinden.

Nach dem Familiendiner um 6 Uhr sollte Abends

Die vereinigten Auss<hüsfse des Bundesraths für

Handel und Verkehr und Für Eisenbahnen, Post und Tele- graphen, sowie für Eisenbahnen, Post und Telegraphen und für

Rechnungswesen und der Aus\huß für Re<hnungswesen hielten heute Sizungen. ‘Vor dem Bundes-Amie für das Heimathwesen

1) Ortsarmenver- 2) Drts- armenverband Offenbach contra Ortsarmenverband Hünfeld. 3) Ortsarmenverband Hoerde contra Ortsarinenverband Dortmund. 4) Ortsarmenverband Magdeburg contra Ortsarmenverband Berlin. 5) Landarmenverband Alt-Pommern contra Ortsarmen- verband Stettin. 6) Ortsarmenverband Remels contra Orts=- arm: nverband Bagband. 7) Ortsarmenverband Jacobshagen contra Landarmenverband Alt-Pommern. 8) Ortsarmenverband Landsberg -a. W. contra Ortsarmenverband Zantoh. 9) Orts- armenverband Bu>au eontra Landarmenverband der Provinz Sachsen.

Im ferneren Verlauf der gestrigen Sizung des Reichstages wurde $. 2 des Gesetzentwurfs über Gründung und Verwaltung des Invalidenfonds in der Fassung der Kommisfion mit Verwerfung aller Amendements außer demjenigen des Abg. v. Benda (S. die gestrige Nummer d. Bl.) angenommen. Auch die zu $. 3 gestellten Amendements wurden mit Ausnahme desjenigen des Abg. Dr. Bamberger ‘abgelehnt, dur<h welches der Paragraph nunmehr folgende Fassung erhält : i

„Für die Zeit bis zum 1. Juli 1876 kaun die Anlage auch erfolgen in Schuldverschreibungen anderer Staaten, in Schaßanwei- sungen des Reiches oder eines Bundesstaates, in- Gewährung von Lombarddarlehen auf Effekten, welche nah den Vorschriften dieses Geseßes zur endgültigen oder vorläufigen Anlegung geeignet find (S8. 2 und 3), in inländischen oder auf Gold lautenden a 1sländi- ichen Wechsein ersten Ranges oder in Prioritäts Obligationen deut- ier Eiscnbahngesellshaften. Schuldverschreibungen dieser Art “Tên- nen außer in den in den $8. 8 und 9 erwähnten Fällen auch im Interesse der Erwerbung von anderen Schuldverschreibungen ver- äußert werden.“

Zu 8. 4: A

„Die für den Reichs-Juvalidenfonds erworbenen Schuldver- ihreibungen sind mit Ausnahme der Wechsel und Schuldverschrei- bungen über Lombarddarlehne im Gewahrsam und unter gemein-

samem Verschluß der Verwaltung des Reichs-Juvalidenfonds und der Reichsschulden - Kommission zu hälten. Außer zum Zwe> der nah Maßgabe dieses Gesebes zuläsfigen Veräußerungen oder Um- tausche (8. 2) dürfen Schuldverschreibungen aus dem Gewahrsam nicht früber als Z Monate vor Eintritt der Fäll‘gkeit entnommen werden. Wechsel und Schuldverschreibungen über Lombarddarlehne verbleiben im Gewahrsam des Bankinstituts, durch welches sie er- worben find oder veräußert oder eingezogen werden sollen.

Schuldverschreibungen, wel<e auf den Inhaber lauten und den Erfordernissen in $. 2 entsprechen, find spätestens bis zum 1. Juli 1876 unter Mitwirkung der Reichsschul!lden-Kommission außer Cours zu seßen. Die Wiederincoursfeßurg ift nur zum Zwe> einer gesehßz- lih zulässigen Veräußerung gestattet und kann in re<tsgültiger Form nur unter Mitwirkung der Reichss{ulden-Kommisfion erfol- gen. Dasselbe gilt von dem Antrage auf Umschreibung hinsichtlich der auf Namen lautenden Schuldverschreibung

Die Form, in welcher die Mitwirkung dec Reichsschulden-Kom- mission auf den betreffenden Schuldverschreibungen zu verlcutbaren ist, wird durch die Geschäftsinstruktion ($ 11) festgestellt.“

| beantragte der Abg. Dr. Bainberger, daß die Wechsel nnd Schuld- | verschreibungen über Lombard - Darlehne nur im Gewahrsam

solcher Bankhäuser bleiben sollten, mit denen der Invalidenfonds in Geschäftsverbindung steht. Dieses, sowie das Zusaß-Amende- ment desselben Abgeordneten: „Die außer Cours geseßten Schuldverschreibungen gelten niht als Inhaber-Papiere, bis fie wieder in Cours geseht find“, wurden auf Empfehlung des Präsidenten, Staats-Minister Delbrü>, angenommen, und $. 4

in der so modifizirten Fassung genehmigt. Darauf vertagte fich das Haus um 45 Uhr.

—- In der heutigen (26.) Sizung des Reichstages waren als Bevollmächtigte zum Bundesrathe anwesend: die Staats- Minister Delbrü>, v. Friesen, sowie mehrere Bundeskommissare. Erster Gegenstand der Tagesordnung war die Fortseßung der zweiten Berathung des Geseßentwurfs, betreffend die Gründung und Verwaltung des Reihs-Invalidenfonds. Zu $. 9:

„Die Erwerbung und Veräußerung von Schuldverschreibungen für Rechnung des Invalidenfonds geschieht durch Permittelung deut- icher Bankhäuser, mit Ausschluß der Staatébanken."

Der Reichskanzler bezeidliet im Einvernehmen mit dem Bun- desrath diejenigen Bankinjtitute, welche zu diejer Vermittelung ges eignet find und bringt diese Inftitute zur Kenntuiß der S

des Reichs-Invalidenfonds und der Reichs-Schuldenkommisfion. e