1873 / 113 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verharren bei dem Autrage auf eine eventuelle Suspension der Bank- | nommen und wird morgen von Sheerneß in See gehen, um darauf Königliche Schanspiele. E t I Î afte, und sind die Vorbereitungeu zur Publikation der bezüglichen | mit der Legung des Kabels von Valencia nach Neufundland zu Mittwoch, 14. Mai, Opernhaus. (114. Vorstellung.) Die é c â g 4

Verordnung bereits getroffen. Von mehreren größeren Blättern wird | beginnen. weiße Dame. Oper in 3 Abtheilungen nach Scribe. Musik

versichert, daß die Zustimmung der ungarischen Regierung zur Suspen- (W. T. B.) Das Telegraphenkabel zwishen Madras | pon Boieldieu Jenny: Frl. Schmidtler, von der deutsch un & G s L 4 0 P ? „Ev .

dirung der Bankakte auf telegraphischem Wege bereits eingetroffen sei. | und Penang ist, hier eingetroffenen Nachrichten zufolge, zerrissen | J 9 : y+: D "E | en Dper Z / Sz : [ {3-:}M

Die Nationalban? benußt alle verfügbaren Geldmittel für | und die direkte Verbindung mit China und Australien in Folge I M0 E Anna: E. Yemann. Gaveston : um fil cil Cl oe I Cl (T un 0 Î [M4 zl ‘il an V 9 il d fh. die Dedtemiit d gedwarue zu der alen Beile unn + E nt E S L Bf Britteb Preise eorg Brown: Hr. Schott. nfang 7 Uhr. 1 918 A Di ît d 13 M

gestern allein illionen im Eskompte-, eine: Million im Lombard- ew-York, 12. Mai. (W. L. V. er Hamburger Post- d - x x i: Bo L Len ag en Ÿ ai

_ verkehr verwendet Eigentlicher Geldmangel ist niht vorhanden aber | dampfer „Vandalia ist heute Nachmittag 3 hr hier einge- Im Schauspielhause. - (129. Abonnements-Vorstellung. E : ? [ N 1878. es bedarf der WiederherKellung des gesunkenen Vertrauens, um ‘genÜü- troffen. Der Störenfried. Lustspiel in 4 Akten von R.» Benedix. 4 S S E E S m S T : 5 Z A s R E U E uon Res, T Gon S Ube Sitte i Schwerin: Al- Königreich Preußen. theilungs- Ordnung vom 7. Juni 1821, §. 1 des Geseßes vem 29 Meine Herren! Jch ergreife in diesem Stadium der Berathu

l 9 E TEO i t CELELEE wine, a ast. Anfan r. ittel-Preise. A s S : 5 anu E O S A I-L Per lA E ACRTOEZ M . S in der athung

der größeren Baubanken wurde beschlussen, die Bauthätigkeit in Aus dem Wolff'shen Telegraphen-Burea Donnerstag , 15 Mai. Opernhaus. - (115. Vorstellung.) Ministerium für die landwirthschaftlichen S a E E Ee eiae a gau nis das ers n die Gründe darzulegen, aus denen es für Ferigel Erri fortautt E r verfügbaren finanziellen Mittel im feit- I s : tas E : n Satanella. Phantastishes Ballet in ‘3 Akten und 4 Bildern | 5 Angelegenheite d veränderten Grundftücke treten, nit füglich obwalten kann. ; gegen eines ae bres: diy dder My vine tren rur rf für oder erigen“ Umfange forzuseR Life ver C tS Pesth, Dienstag, 13. Mai. In der heutigen Sizung des | von P. Taglioui. Musik von Pugni und Hertel. Anfang Cirkular-Verfügung vom 29. April 1873 betreffend “Sind im Grundbu (dem früheren Hypothekenbuche) einzelne | zwei Gefichtépunkten ist, glaube ich, das ore Dis Mid F

telegr n Ewe Reicterat t e bien Minder De N Unterhauses erklärte Ver Finan - Minister, daß die ungarishe | 7 Uhr. Mittel-Preise. j die Verbindung des Grundbuchs mit den Flurbüchern. e Aale Lis Sli vis Bi ae C hiurtg tedt eingetragen, und | bündcten Regierungen vollständig einig; der eine ift det bus, Aben

L “ata E L L i Ö ichi i ck ; ¿s j 5niali a ; tor R 2 ift für dieselben im Rezesse dem EigenthÜ i \ ; as Ge Ne E 7a A tre oa c E T

Ungarns für das Jahr 1872. Nach derselben wurden im genannten E zu R n E A M en Im „Schauspielhause. (130. Abonnements - Vorstellung.) M Königliche Seneee Kommission (Regierung) erhält in ausgewiesen, ‘so hat die E aberics S Eut p A Ma} O E „eine gewisse Verpflichtung auferlegt

Jahrean Tetegraphengebühren 2,549,378 G. erhoben, darunter 51,963 G. uspension der Bankakte ihre Einwilligung gegeben habe. Wallensteins Tod. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Frl. der Anlage (a) eine Abschrift der von dem Herrn Justiz-Mini- | des Gerichts di Theile der Gesammtfläche zu bezei qui) rden ist, ihnen die Mittel gewährt werden müssen, dieser Ver-

Hr Staatsdepeschen, 1,490,690 G. für interne, 1,058,688 G. für Rom, Montag, 12. Mai, Abends. Der Chef-Redacteur | Stollberg, vom Stadttheater in Würzburg: Gräfin Terzky, ster erlassenen Verfügung vom 12. d. M.,, die Verbindung des | dem Figentblinier 18 Atauipalent Mde t e Gnen, wee N gens u werden. Das ift Nr. 1. Und zweitens, daß es

E Ee s Deyeicen Qw MUgegeen prets C Wade, Sn Sf ist N e en UT Bee Hr. Dalmonico, vom Stadttheater in erer S ae als legte A Sa mit den Flurbüchern betreffend, zur Kenntniß und | Separation gezogene Grundstück desselb A act d, O aa Luhe g ett q ein Stü

interne, C nichtinterne taatsdepe]chen, é ienstdepe}]chen veryastel wor en. n Neapel 1\t gestern, wie von Dort geme1de Gastrollen. Anfang halb 7 Uhr. Mittel-Preise. achachiung. Die dadur nöthi werdend Berichti S O i N Be gtauve E 5 veoretisch ge-

2,772,293 interne, 711,222 nihtinterne, zujammen 3,483,515 Pri- | wird, eine beabsichtigte Demonstration zu Gunsten der gänzlichen f fang, 9 ) Die unter 2 der Verfügung enthaltenen Bestimmungen ent- find x. ofs zU ‘beiten E: oen des L fein e N E iein R wt fee von selbst versteht vei s H

vat-, 1m Lan 3,639,835 Depeschen. N Is ge OLeN Sena der religiösen Körperschaften vom Präfekten verboten Es wird ersucht die Meldekarten (sowohl zu den Dpern- halten die Gründe für die dringende Nothwendigkeit bei den Fällen für etwaige Nachvermefsungen keine Kosten zur Last gelegt | punkt zur Geltung bringt, zuglei den zweiten wesentli E

De aao Diensidep iben 9,767 390 Le 136 823 richtin- worden. : : y haus-, wie zu den Schauspielhaus-Vorstellungen) in den Brief- Auseinandersezungs\achen, in denen eine Umlegung von Grund- werden. In ter Regel wird die durch die Auseinanderseßungsbchörde | dahin wahrt, daß nicht die Auffassung bestehen kann, als joll eS cit

peschen, 311, ienstdepe]hen, 2,01, L OLNN Madrid, Montag, 12. Mai, Abends. Nach dem jegt | kasten des Opernhauses, welcher sich am Anbau desselben, gegen- stücken oder eine Äbfindung in Land erfolgt, sofort nah der de- bewirkte Plansonderung für die Katasterverwaltung genügen, um ohne | Stü Kommunalordnung sein. Zh glaube, das würde die bedenklichste

2 i d \ i s t 3,762 S5 Ci . . be , ., .. . . ite 3 Ï i Á 5 f C 4 I (ck, 2 i c 24 J c c terne, zusammen 3,404,213 Privatdepeschen, inêgesamm 258 | fast vollständig vorliegenden Resultat der Wahlen am ersten | über der Katholischen Kirehe, befindet, zu legen. finitiven Feststellung des Auseinandersezungsplans mit der Auf- De e E A aibitolittealien eine font D O jeden Oa ea, den mes ver t fa könnte, wenn T 9 D ( e an direkt oder indirekt die Anschauungen herbeiführen würde, es sei

Depeschen. Transit- und Kontroldepeschen wären 6,535,227 Depeschen, i } 4 E, Ó N TEJE, DENLNDEY A) m U Fs perpen. Ganze n 13,937,320 Depeschen behandelt wurden; davon Wahltage sind 308 Föderalisten, 15 Radikale, 6 Konstitutionelle, Dieser Briefkasten is täglih für die Vorstellungen des fol- nahme des Rezesscs vorzugehen und dessen Bestätigung mög- | Vermessung nothwendig werden, so sind die Kosten dafür | eine solche Absicht daraus herzulei wurden 210,209 von den Eisenbahnstationen übernommen, und 184,351 | 3 Alphonfisten, 2 Independenten und je ein Abgeordneter der | genden Tages nur von 10 bis 12 Uhr Vormittags geöffnet. lich} zu beschleunigen. Bei umfangreicheren Sachen wird es | auf die fsächlichen Fonds der ‘Gerichte zu übernehmen. Ob : U lo de d E i O C E B Ga an dieselben abgegeben. unionistischen und der unitarischen Partei gewählt worden. Das | . Meldungen um Theater - Billets im Bureau der General- fich empfehlen, den Rezeß gewissermaßen in zwei Theile zu zer- | sonst eine kostenfreie anderweitige Vermessung der (n. Dos A Silfiisei with, est N aas E A Detalhimg 12. Mai. (W. T. B.) Der „Great Eaftern“ hat Verhältniß der verschiedenen politischen Parteien in dem Ge- | Intendantur oder an anderen Orten werden als nit eingegangen legen und den Paupirazes sofort nach der Feststellung des Plans Mutterrolle eingetragenen bereits vermessenen Grundstücke erfolgen bringen, die anstandsfrei ft Ob Age ats M Pai zut \sammtergebniß der Wahlen wird voransfichtlih ein ähnliches sein. | angesehen und finden keine Beantwortung. und nach erfolgter Steuer-Umschreibung im Wesentlichen nur kann, oder folhe anf Kosten der Interessenten zu veranlassen ist, hängt | lich sein wird, will ih auch noch dahin gestellt sein | lafsen, liter über den neuen Besitstand zu errichten und zu bestäti- Lguon ab, ob die Ser Gers durch mangelhafte Angaben Ln N aber wird es alsdann sein, nah dem vielseitigen Meinungzaustaush, Das Programm für die Fahrt des Bundesrathes | von St. Marien die Orgel abgenommen und gefunden, daß | Reug. zulässig. Mit doppelten Einf. wurden noch Pferde nachge- gen, die Ordnung aller Nebenpunkte aber einem Nachtrags-Re- a a E E E e RnS mOE ler E I stattgefunden hat. Jh wiederhole, womit ih ange- und des Reichstages nah Bremen und Wilhelms- | „alles, wie es Name haben mag, nah- dem vorgeschriebenen | nannt, während für Dragoner Reugeld gezahlt wurde. Es starteten geffse vorzubehalten. a j : cfr. Reskripte vom 25. November 1837 und 11, November 1838 R a habe auc dur diese Bemerkungen nur darlegen wollen, haven lautet: Kontrakte von dem Orgelmacher Herrn Ioahim Wagner gut | demna 6 Pferde, von denen Kapt. Schulz's br. St. Bapaume Die Königliche General-Kommisfion (Regierung) wird dem- (v. Kampß Jahrbücher Bd. 52, S. 599, Gräff Samml lieg e Akan geme es M N Las, der Ylex Vove U Erster Tag. und tüchtig gemachet fei.“ À C Tae N E, Aa, A tes Kapt. A T: gf La nach veranlaßt, ihre Kommissarien mit näherer Anweisung zu Bd. 13, S. 19). Sa E E E M I E Don mg nehinen, ert von Berlin (Lebrter L r i den 21. i, ; :7 : ; iva (25 lr), g. (Germann) mit mehreren Längen \{chlug. versehen und mit Nachdruck die \{chleunige Errichtun er Re- f of T Eine, E : ils Nach dem Abg. v. ni ‘flâ r Nräfi Alfahrt on Berlin (Lehrter S n e Slenval H Yaper Dieje Meeren ee ter E: Wagner | Zeit 2 Min. 10 See. Werth des Rennens 520 Thlc.,, welche an it A Cbetiwten. ch \{ g chtung der Re Ä Ff eine vorläufige Ausfüßrung der Separation vor bestätigtem | Delbrü: ) g Hennig erklärte der Präfident Soltau, Langwedel nah Bremen, auf der: neuen Bahn. Í Gie Tad dis 9) 2 h Dre n E BLe gezahlt Bus l E bei der E s für Berlin, den 29. April 1873 Mut eten big L bestätigte Re L eet Sn E Meine Herren! Die von dea beiden Herren Vorrednern erörtert E { 28 x . F rol ff ; 7 Tay ; Hy - N ¿Ko . il it. i 2D 1 C u 6 22 a 2 R . . : " E L , ' ge , C A L en- P her j s z i AEN E . C L erte 0 e O Be en; Grelschaft ei » Sruhst O Ei zu Potsdam 1723, welche 1730 der Jerusalemer-Kirche in Ber- | vom a Graf "Wenstorff A üm 54 Uhr Parvtits Van Der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten. geit Uvex has im Hypothekenbuche eingetragene Grundftück durch Auf- A: Le E s (aub en e L In Be Uen- Palberstäler ete 0 - Gesellshaft ein Fruh]tu - | lin dur Friedri Wilhelm 1. geschenkt wurde, 3) die Orgel in V. Schluß-Rennen. Staatspr. 500 Thlr. für alle inländ, Im Auftrage: laffung oder Verpfändung disponirt werden, so erachtet der Justiz- nt N en, wie Ao é, ein [ehr weit gehendes praftisches Ub rc omittags Ankunft in Bremen. Empfang daselbst durch | Skt. Georgen, 4) die alte Orgel auf dem Friedrihs-Werder in Hengse und Stuten. 40 Thlr. Eins, halb Reug., Gew. 3jähr. 524 S Schellwigz. | g Ber A ¡08 forreft 6d die Sn bisherigen Hypothekenbuche Ai t R C U Dane: beute Lies L chig ich auf die * 46 Bremer Festkomite. Es stehen Wagen bereit, um die Gäste in | Berlin, 5) die Orgel in der Parochial-Kirche, 6) in der fran- | 9. Mir. 038 0. A HT Ag NIIE ans Ee Plerde Ohio. An E UEN Regierungen, O E qung des Nezesses M Sielle desselben, tretende Grundftüt im jo würde ih sie nennen fönnen find ausdrücklich Verabredungen E: E i 7 m. Rio HriM6-Hosni Stut. 14 Kg. eul. Für jede 1873 gewonnene 100 Thlr. 1 Kg. mehr. ie Regierung zu Coblenz und an die General- | ( R aid 2 (Et : | die beiden Fontrahiren? E T Ten e eiiat-zueeies die Gäste durch Wagen aus den Quar- E Dae R E N Le au A L B: Bd O ot Bn A E ti O Kommissionen ôu Berlin, Stargard, Posen, Breslau, cui Gee E a arotian b Vi A Lu der cinen und der ales Stáat auf N a rae E : c A ¡ De : eug. C T April de Pferden, we e f L E - e ) er Ft ; e n; Ce gen Börse abge und auf or baft ine Kaufmannskonvent- Als im «Jahre 1800 der Abt Vogler nach Berlin kam, Réiifen genanzt waren, wurde für 9 Reugeld gezahlt, so daß nur am MRIICNr ny Den ao NEe As des Aecquivalents steht diesem Verfahren I E lien P E Reine us W bem anderen El gel rf, it / s wußte derselbe den damaligen Organisten Seidel an St. Marien | Pfosten erschienen: Dr. O. Marckwalds F. - H. Elsaß 524 Kg. U i E / a, reh h nicht im Wege y da die Eigenthumsverhältnisse erst | Regel der Ausdruck Gan fett E af, das ist in der Spr œeftmahl im Börsensaal für sein Simplifikations-System zu interessiren. Eine Erläute- | (Sopp), Herrn R. Seeligs F. - St. Mitgift 62 Kg. (Madden), Dem Königlichen Appellationsgericht wird auf den Bericht vom | duc en De Rezeß geändert werden und der Eigen- | Neoträge bestehen, werden ste ohnehin durch ein Geleb, was | tien Ha Aufhebung S Tafel elen 74 Uhr stehen die Wagen wieder | kung desselben würde zu weit ire Es sei nur erwähnt, Mitgift Mimik Führung an und E vieielhe Aas zur ellen Le Io B S t vem L Mai 187d, n E “le e E E dl inie enberea (asse With oe bi. weba- Soweit fie E Ds Lagen Ÿ A : 7 / i : Fa de, wo Elsaß entschieden vorging und sicher mi ängen im Kan- A Or at U L V ug - , M R E genu non deren A 5 Cat A O Wir ‘bereit zur Umfahrt dur die Stadk. s __| daß auf seine Veranlassung durch den Orgelbauer Falkenhagen C = Mitaif Einverständniß mit dem Herrn Finanz-Minister und dem Herrn Mi- | Grundstücks gefallen lassen muß. Sofern das Königliche Appellations- | allerdings das Geseß „entscheiden. Aber ich glaube, es ist nah Lage ge pen a?! dus Wainiquag im Nathfaler Kinflecverrn, | von den 2356 Pfefery wlthe die Orgel niet, 1995 heraus, | oed der Hengst auf ommen, fe mae Ah [oh mit dem ee ee anv Aalen elen Voges ebf: | Lid d fe ta Mh, Gde, dab di ton ug oncgefühier | 1 Ne 1e mien weden, ider Lit ce se t Bürgerpark, Tivoli, See A t und daß E en U g H Pfeifen viele zu Plaß begatigen. Zeit 2 Min. 23 Sek. Elsaß erhielt 630 Thlr. 1LDié von den Grundbu ande gestellten Anträge wegen Mit- Separation (F. 203 der Verordnung vom 20. Juni 1817, §. 6 der so oder so entschieden werden, in der That eine sehr geringe. EEAE B K ns ier Bebnb én Bekiftka: dei anderen Registern Umgear veitet Wor en fin 5 Gegen diese miß- Mitgift 130 Thlr. Un 6 Uhr wurde als der Schluß des Meetings theilung von Abschriften _der S rundsteuer-Muterrollen erledigen fich Meng vom 22. November 1844) das vorläufig ausgewte]ene Nach dem Abg. Grumbrecht äußerte der Bundes-Kom- (bfahrt von Bremen (L annoverscher Bahnhof) A ag, lungene Umgestaltung erhoben \sih jedoch bald viele Stimmen, | gelaufen: dur die inzwischen erlassene allgemeine Verfügung vom 31. Januar Grundstück anstatt des im Hypothekenbuche eingetragenen auf dem | missar, General-Major v. Voigts-Rheeßz: , 22. Mas U n O lasen dieien e Sheilnebmer, | Und im Jahre 1829 wurde die Orgel wieder in ihrer ursprüng- VI. Steeple-Chase. Gradißer Gestütspreis 350 Thlr. 1873 (Just. Minist. Bl. S. 51). s E : Titelblatt vermerkt wird, wenn von der Auteinanderseßungs-Behörde Meine Herren Was fte Lltzgmhen Amd O L Stunde Fayrt, Ju Ser h Bremérbuven "besichtigen | lichen Gestalt mit nur geringen Aenderungen dur den Orgel- | Herrenreiten. Handicap. Für 4jähr. und ältere Pferde, im Deut- In derselben ist bereits angedeutet, daß die Identität der in den | attestixt wird, daß die betreffenden in dem Kataster verzeichneten | , ene D Oh das was der Het inendements betrifft, so ist wiiche bie Dot Von Tl i der Gesells afl fab B bauer Buchholz hergestellt. schen Reich geboren oder im Geburtsjahr dahin eingeführt. 20 Thlr, Hypothekenbüchern (Grundbüchern) eingetragenen Grundstüke mit den | neuen Grundftücke dem Besißer bei der Separation übereignet und | {j a E N O Ber O aale «xe Frteden wen, E 2 dea Reis ädt Leit) E Bi ler Eins, ganz Reug., nur 10 Thlr., falls bis 1. Mai dàs Handicap in den Grundsteuerbüchern verzeichneten, sofern darüber Zweifel, ent- | Q Aenderung des Plans bei der bevorstehenden Bestätigung des O gee A L P NEE ade ganze Be» den Waggons (in welchen auch das 3 S A Ln 5 Nofel, A uicht argerommen wird. Die Gewichte werden bis 19, Äpril im stehen, durch Vernehmung der Interessenten, aljo zunächst der Eigen- 4% vas _niht erfolgen werde, so will der Justiz - Minister | A gedeckt, zu rift. Es ist sehr wohl möglich, daß der Sohn einer haven, bis langéseite des Norddeutschen c0yd-: an q ojel“, i L Sporn“ bekannt gemacht. Sieger eines Hinderniß-Rennens im thümer, festzustellen sei. Ein erheblicher Anhaltspunkt für die Fest- diejem Verfahren nicht entgegentreten. Um den anomalen Zustand L S ilt, und daß die Frau dadurch in große Verlegen- welcher am Molcnkopf des neuen Hasen assins in Bremerhaven zur Berliner Rennbahn bei Hoppegarten 1873. Werthe von 300 Thlr. und darlber, nah Veröffentlichung der Ge stellung der Identität ergiebt fich aus den Flurbüchern selbst, da in bei Eintragungen in das Grundbuch in der Zwischenzeit zwischen der E a un 208 das eine Zier, welches fie bewohut, aller- Ae Ae e ata aubt Stunde Frühjahrs-Meeting. Dritter Tag, Sonntag, 11. Mai. | wichte, 24 Kg, extra. Distanz circa 5000 Meter Dem zwetten hiefen die Grumdstinke nach der Reihenfolge aufgeführt, also die Nah- | Ausführung der Separation und der Bestätigung des Rezesses so | {epnerhin von dem Herrn a Reis 1 Ua Teroes Die Besichtigung der Häfen wird Höhlen S Mosel nach Wil- Nagmittags 3 Uhr i Pferde die Hälfte der Eins. u. Reug. Geschl. 8. April Von den born jedes Grundstües ersichtlich find. Wenn zu dem nämlichen Ter- | \chleunig als zuöglich zu beseitigen, wird der Herr Minifter füx die | (gß gben, daß A n A aae Sia E Um 9 Uhr, spätestens, Abfahrt des Dampfers „Mose ms ù : 7 Unterschriften, welhe diese. Rennea trug wurde für füuf Pferde mine mehrere Nahhbarbesißer gleichzeitig vorgeladen werden, 10 fönnen | landwirthschastlihen Angelegenheiten die Auseinanderseßzungs-Behörden ge e a A Leh O jet zwischen „aktiven Militär- helméhaven. Unterwegs Gabelfrühstück, angeboten vom Derwa?- Die Rennen, welchen Ihre Königlichen Hoheiten der | Reugeld gezahlt. Das Rennen hatten nur angenommen: Pr.-L. diese gegenseitig über die Identität der einzelaen Grundstücke | allgemein anweisen, daß dieselben sofort nach definitiver Feststellung | dienste Und „1m R IEDENA (es Ich glaube, daß es ganz richtig so tungsrath des Norddeutschen Lloyd. : L is : rinz und Prinzessin Carl beiwohnten, begannen wegen dei | Frhr. v. Cramms F-H. Margonin, 70 Kg. (N it. Graf chliv- vernommen und dadur b.fondere Zeugenvernehmungen vermicden | des Auseinanderseßungs-Plans mit der Aufnah:ue und Bestätigung | Vetstanden 1}, dah 7h MIE EMSCIONEN. A MTTIUEN Militärdienst find An der Weser-Jademündvng Begegnung mit Sr. Majestät Schiffen | späteren Eintreffens der Züge zwar ctwas später, verliefen aber in | yenba, 2. Gde.-Ul.-Regt.), Hrn. O Oehblschlägers a. br. St. Weh- werden. Der Umsicht des Hypothekenrichters bleibt es überlassen, von des Rezesses über den neutsten Besißstand verfahren und die Fest- uo nie B N Felde ltchen , darunter verstanden Jein b | (Reit. Bes.) Die i j den von dem Eigenthümer etwa beizubringenden Urkunden Über den | stellung und Regulirung etwaiger Nebenpunkte einem Natrags- sollen; es würde sonst folgerichtig, Jemand, wenn er zu einer Ersaß- truppe eingezogen, zu Leistungen verpflichtet, sobald er von der Ersaß-

„Hertha“ (Kadetten des Jahrgangs 1872), „Ariadne“ und „Loreley". | der größten Ordnung und ohne jeden Unfall. Sie wurden in nach- Í Reit B (e Nit Í Klauen e Die Schiffe salutiren aue (bei schônem Wetter) paradiren. _____| stehender Reihenfolge abgchalten: Muth, 79/90, Me T e E L cel Eigenthumserwerb den g-eigneten Gebrau zu machen, und, wo, dies verfahren vorbehalten. De N de '9n der G Die Gäste, welche die Weiterreise nah Wilhelmshaven an Bord der I. Jungfern-Rennen. Staatspreis 400 Thlr. für 3jähr. | mit dem Ablauf hinter der Rojenhecke, doppeltem Tribünensprung nicht ausreicht, mit den Kataster- resp. Auseinanderscßungs-Behörden Im Uebrigen will der Justiz - Minister dem Ermessen truppe zur Armee abmarschirt ist, dagegen frei sein. Wer soll in der Kriegsschiffe vorziehen, schiffen bh dort ein. i und ältere inländ. Hengste und Stut., die noch nie gesiegt (Mathes | und einfachem Steinmauer-Hinderniß. Wehmuth führte. Der Tri- in Kommunikation zu treten. Bleiben alsdann insbesondere Zweifel | des Kollegiums überlassen , , ob die Anlegung der neuen | Heimath des A AMirale variver xen? Sie ist Die Kriegsschiffe folgen der „Mofel“, unterwegs Exerziti. | gusgeslossen), 30 Thlr. Eins. ganz Reug., Gew. 3jähr. 55 Kg. ; bünensprung wurde von beiden Pferden fast a tempo gesprungen über die Ideatität einzelner den Realinteressenten und Hypotheken- Grundbuchblätter bei Wandeläckern im vorbemerkten Fall auf nicht zu führen. Ebenso würde der Einberufene, wenn er verwundet Auf der Rhede in Wilhelmshaven „begrüßt Sr. Majestät Artillerie- | 4{4h-. und ältere Pferde 60 Kg., Stut. 14 Kg. weniger. Dist. | dann gewann Wehmuth einen “weiten Vorsprung, den sie au gläubigern haftender Grundstücke, so sind die Angaben des Besiters | das Titelblatt zu beschränken, und diejenigen Anordnungen zu | {5 Ersaßbataillon aus dem Felde zurütgebracht wird, zu Natural- \hifff „Renown“ die Schiffe mit Salut; am Bord Artillerie-Exer- | 1800 Meter. Dem zweiten Pferde dic Hälfte der Eins. und Reug. | bis zum Antinousgraben behielt, wo Margonin an ‘die Stute heran- denselben zu ihrer Erklärung mitzutheilen und is denselben zu eröff- treffen, welche dasselbe bei der Anlegung der Folien für diese Grund- Uge, [a E Ane e Mauatlere, ode cher zuin zitien. ; L L e s Geschl. 22. April. Von den 14 Unterschr., welche dieses Rennen | ging, nach dem Bull-Fenz gewann die Stute zwar wiederum mehr nen, daß, wenn von ihrer Seite kein Widerspruch erfolgt, das Grund- stücke mit den gefeßlih vorgeschviebenen Formen für vereinbar erachtet. Quartierhergeben selbst gezwigen Jem. Das ist allerdings nicht die Landung am Quai. Empfang dur den Stationshef. _ _ | hatte, wurde für 6 Pferde Reugeld gezahlt; von den 8 am Pfosten Terrain und behielt bis zur Rosenheck: die Führung, auf der freien buch nah den Angaben des Besitzers bcrichtigt werden würde. Sofern si bei der Ausfü zrung der Instruktion vom 2. Septem- Meinung der freien Kommission A 1A e Ln on Bei Annäherung der Gäste paradirt Sr. Majestät Schiff „Ftiedrih ershicnenen Pferden lug des Kgl“ Haupt-Gestüts Gradiß br. | Bahn ging jedoch der Fuchs in o verschärftem Tempo vor, daß die Sind durch die vorstehend angedeuteten Ermittelungen die Zweifel ber 1872 Schwicrigfeiten herausstellen, welche nur durch Mitwirkung ijt von der Ansicht GEHGEGANRCY Daß, Wenn Jemand die Heimath ver- Carl“. Besichtigung Sr. Majestät Schiff „Friedrich Garl (Ar- | H. Baron 55 Kg. (M. Fisk) mit Sicherheit des Hrn. J. Esven- | weniger schnelle Stute um 4 Längen geschlagen wurde. Margonin über die Identität nicht zu heben, so sind die nit erledigten Sachen der Kataster- oder Auseinander}eßungs - en u beseitigen sind lassen at, um der Armee zu en, Mt Me Ausficht, daß dies ebenso tillerie- und Segel-Crerzitien) und der fertig liegenden Schiffe | \chieds (Sayers) F. H. Oberschlesier 55 Kg. um mehrere Län- | erhielt den ersten Preis von 420 Thlr. Wehmuth mußte sih mit den einstweilen zurückzulegen, bis die übrigen Folien der Gemeinde berichtigt und wegen Ablehnung der darauf gerichteten Requisitionen der wohl in der Festung, wie vor dem Frieden geschehen kann, in seinen „Kronprinz“, „Arcona“ und „Augusta“, der Hafen, Werft- und | gen, Zeit 2 Minuten 8 Secunden. Werth des Rennens 540 Thlr. | 70 Thlrn. de? zweiten Preises be augen. sind, und ist dann zur Beseitigung der Anstände, soweit es erforderlich Grundbuchämter nicht erledigt werden können, fo sieht der Justiz- | Numen soweit erleichtert sein soll, daß seine Familie ein Unterkom- Garnisonbauten. - t E Bard Mt ,_| für Baron, 140 Tblr. für Oberschlesier. —- Am Totalisator wurde Darauf folgte das Trab-Wettfahren. Die Proposition für erscheint, ein Lokaltermin anzuberaumen, um an einem oder mehreren Mivister darüber künftig den weiteren Anträgen entgegen, um N Mae ats A Ee s belegt wird. Und besonders Um 5+ Uhr Diner an Bord Sr. Majestät Schiff „König Wilhelm“. | den wenigen, welche auf Baron gelegt hatten, der neunfache Be-' | diese Konkurrenz lautete: Wettfahren im Trabe, einspännig Herren- hintereinander folgenden Tagen durch Vergleichung mit der Flurkarte nöthigenfalls hierzu die Vermittelung des Herrn Finanz-Ministers und ist hervorgehoben, day, E, e Verhältnisse sich auf dem Lande ge- Um 84 Uór Abfahrt von Wilhelmshaven direkt nach Berlin. trag ausgezahlt. Um 4 Uhr folgte dem Rennen: Fahren (Professionelle ausgeschlossen) um einen Ehbrenpreis für den untex Zuzichung flurkundiger Personen die der Reduktion auf das Ka- des Herrn Ministers für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten in ag ald jelten A E T E QUpatge Stube angewiesen Am 23. Mai 6&4 Uhr früh Rückunft in Berlin. IL Staatspreis IŸ. Kl. von 500 Thlr. Offen für alle ard und 1000 Mark für das siegende Pferd. 50 Mark Eins. taster entgegenstchenden Zweifel aufzuklären. Anspruch zu nehmen. ist. Wenn er jur Arniee ege daun würde die zurückblei- P a ; 3 jähr. inländ. Hengste u. Stut.,, welhe noch keinen klasfifizirten | ganz Reug., ohne Gewichtsausgleichung Dist. 1600 Meter, Doppel- Die Kosten der Lokaltermine sind auf die sächlihen Fonds der Berlin, ‘den 12. April 1873. E bende Frau qu der Lage sein, ies der Zwischenzeit die Einquar- Konzert in der St. Marien-Kire. Staatspreis 1, IT. oder III. Kl. gewonnen haben. 40 Thlr. Eins. | ter Sieg. Dem zweiten Pferde die ‘Einf. Das Wettfahren wird Gerichte zu übernehmen. A / 4 Der Justiz-Minister v A A “s C bleiben. Der Zur 150jährigen Iubelfeier der Orgel in der St. Marien-Kirche | halb. Reug. Gew. Hengst: 2 Kg., Stut. 537 Kg. Gewinner von | nah dem „ameriean trotting-rules“ abgehalten. Zu nennen und Es ergiebt sih hieraus, daß die gemeindeweise vorzunehmende | 1, das Königliche L igen) Leon Er Gs Der A der Naturalverpflegung' diese Écleitérung nicht ei elen Taf: ierselbst fand gestern daselbs unter der Leitung des Organisten Preisen IV. Kl. tragen sür jeden solchen Sieg im laufenden Jahre ahrer anzugeben bis 1. Mai, Nachmittags 6 Uhr, im General- Reduktion der angelegten Folien niht davon abhängig ist, daß alle An das Königliche Appellationsgericht ren. Das ift allerdings E Ueb l O e petan ee rel E O N Konzert ftatt, welhes von dem Dirigenten | ;* #9: mehr. Dist. 1600 Meter. Dem zweiten Pferde die Hälfte Whretarias des Unions-Klubbs, Dorotheenstr. 12. Hypothekenfolien desselben Gemeindebezirks auf das Kataster reduzirt zu Naumburg a. S. e Mkd natkratlièe ers A L I Qu os tto Dienel ein 9 onze La Ai Jes von igenten | ver Eins. u. Reug. Geschl. 12. April. Das Rennen hatte 11 Unter- Es waren aht Gefährte genannt, vou denen Hr. M. Abel jun. werden können, fondern daß damit bei denjenigen Folien vorzuschreiten : mer aa E nie naturaliter verpflegt wird, der nicht gleichzeitig mit Seb. Bachs Präludium in E-moll eröffnet wurde. Darauf | shriften. s Pferde zahlten Reugeld u, es starteten nur des | \chwarzer Wallach und Hrn. Lt. Rings Oberösterreich. sw. Wallach ist, bei denen feine Hindernisse im Wege stehen einquartiert ist. sang Hr. Sturm das Recitativ: „Zerreißet eure Herzen und | Kgl. Hauptgestüts Gradiß F. St. Dinorah 534 Kg. (E. | Reugeld zahlten. Am Start erschienen: Hrn. N. Seelig s preuß. 9) Was die in dem Berichte des Königlichen Appellationsgerichts : Á : nit eure Kleider!“ und die Arie „So ihr mih von ganzem | Fiék.) Kapt. St chels br. St. Union 533 Kg. (Madden) Hrn. | hx. St. Prinzeß (Fahrer Hr. Banquier Saloschin) 1, Hrn. Ho . hervorgehobenen Schwierigkeiten betrifft, welche fich der Bezeichnung Neichstags- Angelegenheiten. ; Herzen suchet“ aus „Elias“ von Mendelssohn. Nach einem von | Espenschieds F. H. Obotrite 534 Kg. (M. Fisk.) Dinorah, | agenten, Banquier Rudolph Meyers gelber Finnl. Wa ah der Grundstücke Kah dem Kataster dur die Veränderung der Eigen- Berlin, 13. Mai. In der gestrigen Sizung des Reich s- Kunst und TIissenschaft. ren. Dienel vorgetragenen Choralvorspiel üker „O Lamm welche bald nah dem Ablauf die Führung nahm, siegte | (Fahrer Bes.) 2, Hrn. H. Goedeckers aus Hamburg br. W. thumsverhältnisse bei Separationen entgegenstellen, so ist hierbei Fol- “bo f ; i: “Bor L I D Mm D a orgeirag / A 3 e : - ate : )rer Bes.) 2, : 3 nous d R A tags erklärte in der Berathung über den Gesehentwurf, betref- Die Nr. 18 von „Kunst und Gewerbe“, Wochenschrift ttes unschuldig!“ von Seb. Bach, folgte eine Arie „Dignare nah Gefallen mit mehreren Längen und üherließ an Union den rederick (Fahrer Hr. C. Borchardt), Hrn. R. Seelig s russ. gendes zu berücksichtigen : / i | : S ; ; : B 1 l ; 28 Î L 1 ut 1 =v0Men]chMrI} oltes, 1 \{huldig ; zweiten Plaß. Zeit 2 Min. 4 Sec Werth des Rennens 640 Thlr L ) A U) distaacirt, D R. Grumpelts Nach der Grundbuchordnung soll auf dem Titelblatt die Größe fend die Kriegs leistungen , der Bundes-Kommissar, General- | zur Förderung deutscher Kunst und Industrie, hat folgenden Inhalt: E A t E Sök S ibe Row? E tit für Dinorah, 140 Thlr. für Union. Obotrite wurde verhalten. Um d. Draben lw, Oriasiaabis D. Stepen oy (Fahr. Bes.) distaneirt. ' und der Kataster-Reinertrag resp. Nutungswerth der Grundstücke, bei Major v. Voigts-Rheez, zu §. 4 nah dem Abg. Weigel : Valentin Drausch, E Beitrag zur Kultur- und deen te § Dic [ feine großartige Technik in den Batiatioken M he sone Bel Ee ' Fon fi errn v. Hoff manns sw. H. Kosack (Fahrer Besih2r) distane=, rat l Li of SULA (§.,8 Grundb.-O.) bei vereinigten Grund- | Meine Herren! Es ist von Ihrem Herrn Referenten auf eine A u: U G 6 Gew bet E E vermote Hr. Dienel seine großartige e : 111. Staatsypreis I1. Kl. von 1500 Thlrn. Offen für alle | Bei dem ersten Heat fielen Stepenoy, Udalleia und Kasack in Galopp stücken (8. 13 Grundb.-O.) die Größe und der Grundsteuer-Reinertrag | Erklärung Bezug genommen worden, die ih bei Gelegenheit der Be- R E da Aa bin S Sa Erinu „Drebden: über ein Thema in As-dur von Thiele zu entfalten. Das von | 4jähr. und ältern inländ. Hengste und Stut., welche noch feinen klassi- | und wurden deshalb vom Richter diftancirt, während von den übrigen oder N jedes einzelnen eingetragen werden. sprechung, wie Requisitionen gehandhabt werden sollen abgegeben, habe, S gus O A ileala Aueseliaid L n 1873 O ne,

einem Publikum, welches die sämmtlichen Räume der Kirche ge- | fizirten Staatspreis I. Kl. gewonnen haben 80 Thlr. Eins. Halb | Pferden Prinzeß als erste Frederick als zweiter und der Meyersche Die vollständige Ausführung diejer Vorschrift seßt also-voraus, | Es ist allerdings richtig, daß Requisitionen, wenn Kommandanturen ; j f : 4 e Z r N . L E s E L . N 9 K 9 f eB d AORG \ daß das Grundsteuerbuch das Grundstück und dessen Reinertrag nah- | am Orte sind, nur dur diefe stattfinden fönnen; cbenso daß im o A Dae ( O Seitik Mie 2e Vielen

füllt hatte, zahlreich besuchte Konzert {loß mit der von Frl. eug. Gew. 4jähr. 62 Kg., 5jähr. B Kg. und ältere Pferde 674 Kg. | gelbe Wallach als dritter ins Ziel kam. Diese drei konkurrirten des- ß. : y i óre Fsrael“ Slias“ Stut. 12 Kg. weniger. Dist. 2800 Meter. Dem zweiten Pferde die i j ingel iten Heat weist, da die Grundbuchämter andernfalls nicht in der Lage find, die inzi in K i ? ! | dem Buchhan Klapproth gesungenen Arie „Höre Jsrael“ aus „Elias“ und 2 Kg g ] P halb bei dem hinter dem Verkaufsrennen eingelegten zweite Heat, 1 ch cht in der Lage find, d Prinzip, wenn ein Kantonnement durch eine oder mehrere Kommando- Unter dem Titel , Moderne Kulturzustände im Elsaß“

ine elphantafie über „Wie {chön leuchtet der Morgenstern“ älfte der Einf. und Reug. Geschl. 1. April. Von ken 5 Untec- | während Hrn. Seeligs Udalleia nur zur Gesellichaft mitging. Prin- vorgeschriebene Eintragung zu bewirken, , ; behörden belegt ist, die Requisition von einex dieser Kommando- | , Hue ck 5 E Dienel Dipl und E itgel, MLLELS * |Jiiiftes in diesem Rennen wurde füc Oskar und Primas Reugeld E T Liorbei wiederum mit mehreren Wagenlängen Siegerin, Bei Gemeinheits-Theilungen und gutsherrlichen Regulirungen ift behörden autgeht; sind es Truppen, von deren barten Befehlshaber. hat der Archivdirektor Prof. Dr. Ld. Spach zu Siraßburg vor Kurzem er di chihte der Orgel giebt ein d gezahlt, so daß nur am Ablauf erschienen: des Kgl. Hauptgestüts | während der Meyersche Wallach diesmal als zweiter einkam, Frederick, nach §. 196 der Verordnung vom 20, Januar 1817 (Ges.-Samml. | Es kann aber au vorkommen, daß Stäbe und einzelne Druppen- in 2 Bänden eine Reihe von Aufsäßen veröffentlicht, welche zuerst einzeln Veber die Geschichte der Orgel giebt ein dem Programm | Gradiß F.-H. Sonntag 62 Kg. (E. Fish, Graf Joh. Re- | der das erste Mal als zweiter eingekommen war, erhielt nur den S. 161 f.) der bestätigte Rezeß die Urkunde, dur welche die Eigen- | theile zusammenliegen: dann würde nieht ausge‘chlossen sein, daß so- | in, der „Straßburger Zeitung" erschienen waren, Der 1, Band ent- beigegebener Abriß folgende Einzelheiten. Die früheste Erwäh- | nards br. H. Flamingo 62 Kg. (Madden), Hrn. Jul. Espen- | dritten Plaß und mußte deéhalb mit dem Meyerschen Walla no- thumsveränderung erfolgt und auf deren Grund die Eigenthums-Ber- | wohl von dem Kommando des Stabes die Requisition direkt ausge- | hâlt, außer einer Ueberficht der politischen und Stadtgeschichte Straß- nung einer Orgel in der St. Marien-Kirche fällt unter die Re- | \chieds br. H. Rolandseck 62 Kg. (M. Fisk). Rolandseck zeigte | mals um den zweiten Preis konkurriren. Hierbei kam der Meyersche änderungen“ in die Grundbücher einzutragen sind: eine frühere Aus- | übt werden kann wie auch von dem Kommando des ausgerüten buxçs seit Ende des vortgen Jahrhunderts, eine Darstellung der gei- füh ch §. 203 1 stigen Arbeit des Elsasses im Laufe der leßten 70 Jahre. Die Dich-

ierung des Kurfürsten Iohann Georg ins Jahr 1579. Die- | fich bald geschlagen, dagegen zeigte sih Sonntag den Konkurrenten | Wallach als erster ein und erhielt des alb die Einsäße im Betrage ührung der Gemeinheiistheilungen und Ablösungen ist na Truyventheils. Wäre die Auffassung des j cit d r leß i fte 4 l S ; a der Verordnung vom 20. Januar 1817 nur unter Einwilligung Ca ide der Mnrits L tande Fe (Aen Stat, sonden ter, die Historiker des genannten Landes, die gelehrten Gesellschaften, ; i: Nereine und Zeitschriften, die frühere franzöfische Akademie, die Ge-

elbe hatte 400 P7eifen und 9 Register. Im Jahre 1670 | überlegen und siegte ungetrieben mit einer gutcn halben Länge in | von 400 Mark als Preis. Die Siegerin bekam den ausgeseßten e : wird von einem größ en drei-manualigen Werke berichtet, welches 9 Min. 58- Sec. Werth des Rennens 1660 Thlr. für Sonntag, | Preis von 1000 Mark in einer silbernen Bücch)e, während der Gubre gannliGer Interessenten und nach dem §. 6 der Verordnung vom | auch für die Truppe die Requisition übernehmen müssen. “Das ist der Industrie und des Aerbaues werd 2d, : d des 2 es werden

; ; ir 160 Thlr. für Flamingo. Es folgte nun diesem Rennen das Trab- s, i : in Silber-Service als „der Orgelmacher Christoph Werner vor freien Tis und 200 u r dn posselbe jedoch, w.il ein doppelter Sieg erforder- ay Eee Banquier Saloschin , ein zugelaffen, wenn solce durch Erkenntniß der

109 Thlr.“ reparirt und mit zwei neuen Bälgen versehen hat, | f / ; e x 9 ; 1 lich war, in den folgenden Zwischenräumen ausgekämpft wurde, 10 | örde angeordnet ist. Ein Zwéites möchte ich hinzufügen C e E ale so daß deren nun aht waren. werden wir über seinen Verlauf am S{hluß berichten. Ur- 44 Uhr " Jst ein bestätigter Rezeß vorhanden, so werden darnach, dem | nissen Gi E fe Tati » Bchiche O H

I i A A R __—— L R E E E abs L L S L c

T tedt AZ

—— ai reibun a Ei E E É ZAITTAE A C A Ai R L T 0A R LL L Z I Z ALRIS

London, Mc De [! das neue, französische transatlantise Kabel an Bord ge-

. November 1844 (Ges.-Samml. 1845 S. 15 ff.) nur ausnahmsweise | gber nit der Fall, sondern die Truppen-Kommando-Behö rit | sellschaften für Hebung : s A e -Behörde requirirt N t L L MET h Auseinandersè ungs-Be- Ot Ta Boe ivi d der St( vorgeführt, und ihre Thätigkeit wird charakterifirt. Im 2, Bande

seß selbständig bei der betreffenden Civilbehörde, und der Stab auch. V O Nie kirchlichen Zustände, die Arbeiten auf dem Gebiete s

Kunst erörtert; es wird uns ein Blick in einen Straßburger Salon

Im Jahre 1719 wurde aber dieses Werk für völlig unbrauh- | wurde gelaufen : . 10 Alinea 4 der Instruktion des Herrn Finanz-Ministers vom 16. | kommandirende selbst, wie behauptet wurde, sondern auch ein Dele- aus A Hi Me M E L Mete une BEHO wird eine Anzahl von Schriften, welche das \az betreffen, besprochen.

bar zur Erfüllung seines Zweckes gehalten, und da die Wittwe IV. Verkaufs-Rennen. Staatspr. 300 Thlr. für 3jähr. u. | ugust 1872 (Just.-Min.-Bl. S. 182) gemäß, die Grundstücke na irter di isiti : ie i; Stillerin, geborene Beßin (Stiller geb. Bey), zum Baue einer | ältere inländ. Hengste u. Stuten. 20 Thlr. Eins. Ganz Reug. Gew. Redaktion und Rendantur: Schwieger. Maßgabe des Rezesscs in die Grundsteuerbücher ehen und s E das ein F erlan e Untero pri ae blmeister die Kasan, 5. Mai. Zu Ehrenmitgliedern der Kaiser- : en ng D L on un g C m / 0 , daß ein Fourier, ein Unteroffizier oder ein Zahlmeister die Jan, (% h) g er Kaiser

neuen Orgel 1500 Thlr. geschenkt hatte, so wurde noch in dem- e: 55 Kg., 4jähr. 66 Kg., 5jähr. 692 Kg., ältere Pferde 71 Kg., A deshalb darnah der Titel des Grundbuchs zu berichtigen, Eine | Requisition ausführt, dann aber geschieht es auf Grund s{christlicer lihen Kasanschen Universität wurden gelegentlich des Jahres- elben Jahre ein Kontrakt mit dem Orgelbauer Joachim Stuten 14 Kg. weniger. Der Sieger ist, wenn gefordert, für 1000 Thlr. y S l älteren Bezeichnung im Grundbuch fällt also weg. es Es ist das um so weniger zu vermeiden, als die Zahl | festes derselben außer Dr. Botkin noch folgende Personen erwählt : 1) Pro- gner abgeshlossen, nah welhem er für 2000 Thlr. das fäuflich, für Ly 250 Thlr. billiger, find 34 Kg. erl. ; ist ri ane, ür | Berlin, Verlag der Expedition (Kessel). Druck: H. Heiber 8. Trledi gerad müssen auf dem unter Nr. 1 angedeuteten Wege | der Offiziere, die bei einer Truppe vorhanden find, oft so gering be- fessor Mommsen in Berlin, 2) Bernhard Win scheid, Professor Werk zu bauen versprah. Im Herbste des Jahres 1719 umsonst einge 4 14 Kg. weniger, Dist, 1800 Meter. Der Sieger / s Mia t | . messen ist, daß derartige Funktionen an erfahrene Unteroffiziere u. s. w. | der Jurisprudenz in Heidelberg, 3) Konstantin Petrowitsh Pobedo- wurde das Werk begonnen und im Frühjahr 1723 wurde es wird Nas nah dem Rennen öffentlich versteigert U. fällt der etwaige Fünf Beilagen Eigen enn aus Den Rezessen nicht konstirt, welhe Grundstücke der | übertragen werden müssen. noszew, Mitglied ‘des Reichsraths und Senator, Ehrenmitglied und Mehrbetrag der Rennkasse zu. Erreicht kein Gebot den angeseßten igenchümer in die Separation eingeworfen A so muß dies durch y i d ; ; emeritirter Professor der Jurisprudenz an der Moskauer Universität,

cBungs - Behörden fesigeltent wer- Zu §. 6 (Heranzichung zu den Kriegsleistungen) nahm | 4) Nikolai Wasfiltewitsch Fal at\chew, körresondirendes Mitglied der

vollendet. Den 12. Mai 1723 haben die Herren Adrian | Kaufpreis, so verbleibt das Pferd dem bisherigen Eigenthümer. Zu S P: = e Korrespondenz mit den Auséeinander P (eins{ließlich der Börsen Beilage). den, da alsdann ein Zweifel über die durch den Receß substituirten der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Del- | Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften und der archäologischen

Lutterodt, Organist an St. Nikolai , Johann Friedrich | nennen bis 22. April. Nennungen find au noch bis zum Tage vor 7 Walther von der Garnison-Kirhe und Joh. Dietrih Wiedeburg | dem Rennen, Abends 10 Uhr, mit dem doppelten Einsaß resp. dopp. Grundstücke, welche geseßlich nah §8. 147. 148 der Gemeinheits- | brück das Wort: Kommission, Senator und Geheimer Rath,