1873 / 120 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kasse portofrei einzusenden und zu verlangen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleihem Wege und soweit solcher die Summe von 50 Thlr. nicht Aae dur< Postanweisung, jedo auf Ge- fahr und Kosten des Empfängers ersolge. Einem folchen Antrage ist alsdann, sofern es si um die Erhebung von Summen über 50 Thlr. handelt, eine ordnungsmäßige Quittung beizufügen. Berlin, den 16. Mai 1873. e Direktion

Königli der Rentenbank für die Provinz Brandenburg. Hevder.

Bekanntmachung, betreffend die Ausloosung hohenzollern- scher Reutenbriefe. Bei der am 7. d. Mts. stattgehabten Ausloo- sung hohenzollernscher Rentenbriefe bchufs Zahlung auf 1. Oktober 1873 sind folgende Nummern gezogen worden: Litr. A. à 500 Zl. 35 Stúü>: Nr. 656. 701. 987. 990. 1121. 1267. 1272. 1291. 1851. 9500. 2651. 2690. 2866. 2933. 3050. 3081. 3185. 3482. 3491. 3963. 4120. 4260. 5567. 5823. 5872. 6414. 6481. 6948. 7366. 7603. 7802. 7910. 7945. 8691. 9015. Litr. B. à 100 FI. F Stü>: Nr. 217. 939. 615. 643. 869. 1143. 1206. Litr. C. à 25 Fl. 7 Stü >: Nr. 291. 302. 722. 781. 831. 1058. 1312. Die vorgedachten Renten- briefe werden den Inhabern zum L. Oktober 1873 hierdur<h mit der Aufferderung gekündigt; den Kapitalbetrag derselben von dem ge- nannten Tage ab gegen Quittung und Rüt>gabe der Rentenbriefe in coursfähigem Zustande also wenn dieselben außer Cours geseßt waren, nah vorheriger Wicderincoursseßung bei unjerer Landeskasse bier in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober 1873 hört die weitere Verzinsung der ausgelooften Rentenbriefe auf und es ne mit denselben die nit mehr fällig werdenden Zinscoupons Serie IT. Nr. 10—16 nebst Talons unentgeltlih zurü>geliefert werden, widrigen- falls der Betrag der etwa fehlenden Zinscoupons vom Kapital zurü>- zubehalten sein würde. Die Einlösung der Rentenbriefe kann au< vermittelst deren franfirter Einsendung dur< die Post an die König- liche Landeskasse hier erfoigen und ist in diesem Falle eine von dem Snhaber auszustellende, über den Empfang der in Zahlen und Buch- Ftaben auszudrü>enden Valuta lautende Quittung beizufügen. Die Uebersendung des Kapitals erfolgt dann ebenfalls dur die Post auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Gleichzeitig werden die Inhaber

er in früheren Terminen ausgeloosten und no< nicht eingelösten Ren- tenbriefe und zwar aus der Verloosung pro 1. Oktober EBT1: Litr. C. Nr. 672 à 25 Fl, pro 1. April 1872: Litr. C. Nr. 238 à 25 Fl,, pro 1. April 1873: Litr. A. Nr. 547 à 500 Fl, Litr. B. Nr. 1102 à 100 Fl. zur Vermeidung weiterer Zinsenverluste an die Einlösung hierdur< wiederholt erinnert.

Sigmaringen, den 10. Mai 1873.

Königliche Regierung.

[65] Bekanntmachung.

In Gemäßheit der dur< die Allerhöchste Kabinetsordres vom 21. August 1852 und vom 23. Juni 1854 dem Wittenberger Deich- verbande verliehenen Privilegien zur Ausgabe von Deichobligationen im Gesammtbetrage von 180,000 Thlrn. hat dur< die dazu gewählte Kommission des Deichamts die Ausloosung der auf das Fahr 1873 zu fündigenden und zu amortisirenden Deichobligationen im Betrage von 3100 Thlrn. stattgefunden.

Nachstehende Nummern der Deichobligationen sind bei dieser Ausloosung gezogen worden:

von der I. Abtheilung

Lira A. Nr. 15. 34. 65. à 500 Thlr. B; 7 .-106/.138./à 100 Thlr. : G. 7 49: 53. 73. 174. 184 à/ 25 Thr. vou der Il. Abtbeilung Littra D. Rr. 176. 199 à 500 Thlr. „R, 320; 490 À 100 Tk. M7 W285. 48tà 29 STMe.

&Fndem i dies zur öffentlichen Kenntniß bringe und gleichzeitig die gedachten Obligationen auf Grund des $. 2 der Allerho<{<f| ver- liehenen Privilegien hiermit kündige, fordere i< die Inhaber derselben auf, die ausgeloosten Deichobligationen am 1. Iuli 1873 der Kasse

es Wittenberger Deichverbandes zu Preßsh nebst Coupons zu prà- sentiren, worauf deren Einlösung erfolgen- wird. In Bezug auf die Präklusivbestimmungen, wona< ausgelooste oder gekündigte Deich- obligationen, deren Betrag in dem festgeseßten Termine nicht abgeho- ben wird, innerhalb der nächsten 10 Jahre au< in späteren Terminen zur Einlösung präsentirt werden können, dann aber keine Zinsen mehr tragen und Bs Verfluß von 10 Jahren na< ihrer Fälligkeit ihren Werth ganz verlieren, beziehe ih mi< auf $. 5 der Allerhöchsten Privilegien, wel<her jeder Obligation beigedru>t ist. Wittenberg, den 30. Dezember 1872.

: Der Deichhauptmanu des Wittenberger Deichverbandes, Landrath, Jagow.

[1463]

if eubahn.

Die Aktionäre der Oels-Gnesener Eisenbahn-Gesellschaft, welcheu die mit den Nummern 54. 229. 270. 391. 392. 393. 394. 399. 400. 428. 429. 430. 431. 432, 433. 434. 447. 448 bezeichneten Quittungêbogen zugetheilt worden find, haben die dur< E oa Bekanntmachung

vom 28. November vorigen Jahres für die eit vom 16, bis 18. Ja- nuar dieses Jahres ausgeschriebene zweite Einzahlung von 10 %

auf die von ihnen gezeichneten Aktien wiederholter besonderer Aufforde-

rung ungeachtet no< immer nicht elite

Dieselben werden hiermit nohmals aufgefordert die restirenden Einzahlungen nebst Verzugszinsen bei derjenigen Annahmestelle, bei welcher die erste Rate von 10 % eingezahlt ist, und zwar

bis spätestens zum 15. Iuli dieses Iahres

zu leisten, widrigenfalls gegen die Säumigen in Gemäßheit der Be- stimmung des $. 7 des Gefellshaftsstatuts weiter vorgegangen werden wird.

Breslau, den 20. Mai 1873.

Der Aufsichtsrath

der Oels-Guesener Eisenbahn-Gesellschaft. Graf v. Ne at

0“ Oberlausißer Eisenbahn.

i (Kohlfurt-Falkenberg.)

Die Herren Aktionäre, welche niht bereits Vollzahlung geleistet haben oder no< vor dem 1. Juli cr. leisten, werden hiedur<h in Ge- mäßheit des $. 14 des Statuts ersucht, die fünfte Einzahlung von zwanzig Prozent des gezeichneten Betrages abzüglich 5 % Zin- en für die bisherigen Einzahlungen mit 22 Sgr. 6 Pf. pro Stamm-

ftie bei unserer Hauptkasse in Ruhland E am 1. Juli 1873 unter Vorlegung der ertheilten Quittungsbogen zu bewirken. Ruhland, den 17. Mai 1873.

Die Direktion.

[Verschiedene Bekanntmachungen.

[M. 898]

Central-Bank für Judustrie und Handel.

Hierdur< machen wir bekannt, daß Herr Direktor Wilhelm Schindler mit dem heutigen Tage aus dem Vorstande A Be sellihaft ausgeschieden ift. Berlin, den 15. Mai 1873, j Die Direktion

der Central-Bank für Industrie und Handel,

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [M. 874]

- - - Neichs-Eifenbahu Elsaß-Lothringen. Die Beleruy von 201,000 Stüd> Eisenbahn-Quershwellen von 2,5 Meter Länge, 1,65 2 f Weichenschwellen S E 1,652 1) Li 1,652 ee e "e " 1,652 ee ee " e S 1652 » " e " soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. E Die Lieferungsbedingungen find auf portofreie, an unsere Dru>sachen-Berwaltung hierselbst zu richtende Schreiben gegen Er- stattung der Kosten zu beziehen. Die Offerten find versiegelt und mit der Aufschrift : \EREmtt on auf Lieferung von Schwellen“ i E bis zu dem am Donnerstag, den 12. Iuni d. I., Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale auf hiesigear Bahnhofe anstehenden Termine, in welchem dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden, portofrei an uns einzusenden,

Straßburg, dea 12. Mai 1873.

Kaiserliche General-Direktion der Eifenbahnen in Elsaß-Lothringen. ' ees. Verlosung Amortisation, Zinszahlung u. s w. von öffentlichen Papieren.

(Str. 25/9.)

[M. 99]

Eschweiler Geselleschaft sür Bergbau Und FEEtitten in Stolberg bei Aachen.

Vier Aktien zwei er Serie (privilegirte) Nr. 14,476, 14,477, 14,478 und 14,479 der Eschweiler Gesellschaft für Bergbau und Hütten über {e Hundert Thaler, welhe in Gemäßheit der am 1. November 1855 landesherrlih genehmigten revidirten Statuten ausgegeben find und den Erben des verstorbenen Herrn P. D. Lefebvre von MWadicourt gehören, sind bei Herrn Dautrevaux, Notar in Abbeville, Frankreich, zu- fälliger Weise vernichtet worden, und beantragt Leßterer deren Mortifikation. h

Nach Vorschrift des Artikels 9 der Gesellschafts-Statuten fordern wir Alle diejenigen, wel<e auf die vorbezeihneten Aktien Ansprüche u haben vermeinen, auf, sel<e dur< Vorzeigung der Dokumente oder auf jede andere Weise geltend zu machen, um anderenfalls die Annul- lirung der Aftien veranlassen zu können.

Stolberg bei Aachen, den 10. Januar 1873. Der Berwaltungsrath. =

Hamburg-Bergedorfer Eisenbahu.

Dér dielihrige Bag E für Pri b E a E „Amortisation der {prozentigen Prioritäts-Obligationen der Hamburg-Bergedorfer Eisenbahn“ bestimmten Betrag von Bko. Mk. 7500 ift auf Y f g f s E 5 A Mittwoch, den 4. Iuni a. 0.,, Morgens 123 Uhr, S und wird die öffentliche Verloosung im ehemaligen Kanzlei-Gebäude des Bürger-Militärs -Cneustädter Fuhlentwiete Nr. 83) stattfinden. : Hamburg, den 17. Mai 1873.

[M. 896.]

Die Finanz-Deputation. Verschiedene Bekanutmachnngen.

Bad Königsdorf-Jastrzemb

Oberschlesien,

[M. 698.]

Jod- und Bromhaltige Soolquelle ersteu Ranges.

Saisoun-Eröffnung am l». Mai d. J-+ Nach dem amtlichen Gutachten des Königl. Regierungs-Medizinal-Kollegiums zu Breslau ist diese Heilquelle der berühmten Elisenquelle zu Kreuznah und der Adelhaidsquelle in Oberbayern völlig ebenbürtig. Die Einrichtungen sind derartig getroffen, daß jeder Frequenz in allen Bezichungen

genügt werden kann. O i: Anfragen und Bestellungen von Wohnungen, Trinkbrunnen und konzentrirter Soole find an die Bade-Inspektion zu richten.

w %

m (A Rhein-\ahe- E Kisenbahn.

i o E S

[1464]

In Gemäßsteit des $. 27 der Statuten beehrt sich der Unterzeichnete die Herren Aktionäre zur jährlihen ordentlichen

General-Versammlung

auf Montag, den 30. Juni d. J. Vormittags 10 Uhr,

in den Saal des hiesigen Cas ino-Gebäudes ergebenst einzuladen. Die Gegenstände der bis jeßt festgestellten Tages-Ordnung find:

1) der ftatutenmäßige Bericht ($. 20) über die Resultate der Rechnungsablage und über die Geschäfte der Gesellschaft

2) Antrag der Königlichen Eisenbahn-Dircktion vom 17. Mai 1873, die General-Versammlung möge dieselbe ermächtigen, bis zur Ausführung des Beschlusses der General-Versaml lung vom 24. Mai v. I., die Verausgabung der noch unbegebenen Prioritäts-Obligationen aus dem Privilegium vom 28. Januar 1861 betreffend, für die Herstellung der nothwendigsten Neu-, bezw. Erweiterungsbauten vor A die aus dem Betriebe eingehenden Mittel vorshußweise zu verwenden und verzinsliche Darlehe aufzunehmen ; E A

3) die Wahl der statutenmäßigen Erneuerung des Verwaltungs-Aus\{hu}ses ($. 27).

__ Diejenigen Herren Aktionäre, welche an diese General-Versammlung Theil zu nehmen wünschen, werden unter Hinweisun! auf die Bestimmungen der S8. 25, 26, 30, 31 des Statuts noch darauf besonders aufmerksam gemacht, daß nur solche Besiß& von Aktien zur Theilnahme berechtigt sind, welche ihren Besiz_in die Bücher der Gesellschaft bis spätestens 8 Tage vor dei Tage der General-Versammlung haben eintragen lassen, und welche sih über das Fortbestehen des Besißes bis späteftens einen Tag vor der General-Versammlung entweder selbst oder dur ihre legitimirten Bevollinähhtigten ausgewiesen habet. Zur Ertheilung einer Bescheinigung über den Besiß der Aktien, resp. zur Entgegennahme der Anmeldungen für die Einschreibun! in die Gesellshaftsbücher find zur Erleichterung für die auswärtigen Herren Aktionäre

die Direktion der Diskouto-Gesellschaft in Berlin, die Darmstädter Vank in Berlin und

die Filiale der Bank für Handel uud Judustrie in Frankfurt a. M. und zwar bis zum 21. Juni d. I. inkl. zur Entgegennahme der Anmeldungen für die ‘Einschreibung in die Gesellshaftsbüchet und bis zum 26. Juni d. I. inkl. nur noch für den Ausweis über den Fortbesiß ermächtigt worden.

Die für die Theilnahme an der General-Versammlung auszugebenden Eintritts-Karten, welche zugleih für die nah 2: | und 31 Stimmberechtigten als Freibillets für die Her- und Rü>fahrt auf der Bahn gelten, können an den vorbezeihneten tellel vom 22. inkl. bis 26. Juni cr. einshließlih, im Bureau des Verwaltungs-Aus\chusses jedoh vom 22. bis 29. Juli inkl, gegen F des Ausweises über den Fortbesiß der Aktien in Empfang genommen werden.

reuznach, den 17. Mai 1873.

Der Vorsizende des Verwaltungs-Aus\{<us}es der Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft. P. Engelmann. : Zweite Beilag

merkt steht, ist eingetragen:

Zweite Beilage

zuni Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

é 120.

Mittwoch, den 21. Mai

C S R R Á R E E T E E E S R E R R R E E R R R R R R R R R R R

—# Inseraten-Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers: Berlin, Wilhelm-Straße Nr. 32.

R

Handels-Register:

Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Jn unser Gefellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3032 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Allgemeine Eisenbahn-Bau-Gesellschaft vermerkt steht, ist eingetragen: E A E Die Gesellschaft is aufgelöst und tritt in Liquidation. Liquidatoren der Gesellschaft find: E 1) der Königliche Baumeister Johann Heinrich Lüppe- Siemsen, L 9) der Kaufmann Emil Lö>ell, Beide zu Berlin, | L welche beide gemeinschaftli< zur Zeichnung der Liquidations- firma befugt sind.

Fn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. !3163 die aufge- lôste Handelsgesellschaft in Firma: : Mosler & Cohen vermerkt steht, ist eingetragn: s Zu Liquidatoren der aufgelösten Handelsgesellschaft sind be- stellt: der Kaufmann Jakob Mosler und der Kausmann Philipp Cohen, beide zu Berlin.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3897 die hiesige Aktiengesellschaft in at Berliner Hotel-Gesellschaft

vermerkt steht, ift eing-tragen: _ : Ï E Der Ober-Bürgermeister a. D. Geheime Rath Julius Kieschke zu Berlin ist aus dem Vorstande der Gesellschaft ausge- ihieden. Der Rentier Sebastian Hensel zu Berlin ist zum Vorstand der Gesellschaft erwählt worden.

n unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 7313 die hiesige

Handlung in Firma : H. Schnegels3berg vermerkt steht, ist eingetragen : E E Der Fabrikant Andreas Heinrich Kühne zu Berlin ist in das Vega des Fabrikanten" Heinrich Schnegelsberg als Handelsge/sellschafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma Schnegelsberg & Kühne bestehende Handels- gesells<haft unter Nr. 4462 des esellshaftsregisters einge- tragen. Die Gesell\hafter der hierselbst unter der Firma Schnegelsberg & Kühne i am 1. April 1873 begründeten Handelsgesellschaft find die Fabrikanten 1) Heinrich Schnegelsberg, 92) Andreas Heinrich Kühne, Beide hier. _ n ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 4462 eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 1775 die hiesige Handlung in Firma: __ A. W. F-+ Dannenberg vermerkt steht, ist eingetragen: i: Das Handelsgeschäft ift dur< Vertrag auf: 1) den Kaufmann Ernst Hühne zu Berlin, 2) den Kaufmann Johann Gottlieb Hühne ebenda, übergegangen. Vergleiche Nr. 4463 des Gesellschaftsregisters. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: A, W. F. Dannenberg Nachf. Gebr. Hühne am 1. April 1873 begründeten Handelsgesells<haft sind die Kaufleute: 1) Ernst Hühne, 2) Johann Gottlieb Hühne, D E ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 4463 eingetragen worden.

Jg unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 1054 die hiesige Handlung in Firma : E. F. Neumann vermerkt steht, ist eingetragen : Das Handelsgeschäft ist mit dem Firmenrechte dur Ver- trag auf den Kaufmann Georg Friedrih Ferdinand Neu- mann zu Berlin übergegangen. Die Firma is na< Nr. 7414 des Firmenregisters übertragen. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 7414 die Firma: F- Neumaun und als deren Inhaber der Kaufmann Georg Friedrich Ferdinand Neumann hier eingetragen worden.

_ Der Kaufmann Carl Wilhelm Otto Schiersmann zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma:

: i C, W. Schiersmann 2 (Firmenregister Nr. 4053) bestehendes Handelsgeschäft den Kaufleuten Johannes Felix Franz Jahn und Hermann Christian Tobias Wien- holt, beide hier, Kollektivprokura ertheilt und ist dieselbe in unjer Prokurenregister unter Nr. 2518 eingetragen, dagegen in demselben unter Nr. 2127 die dem Julius Robert Schiersmann für diese Firma ertheilte Prokura gelöscht worden.

Die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

A Richter & Co. (Gesellschaftsregister Nr. 2771) hat für ihr Handelsgeschäft dem Kaufmann Emil Gerb und den Kaufmann Wilhelm Heffter, beide hier, Kollektivprokura ertheilt und ift dieselbe in unjer Prokurenregister unter Nr. 2519 eingetragen worden.

Gelös{t sind: Firmenregister Nr. 2535 die Firma: I. Fiedler. Firmenregister Nr. 6594 die Firma: Otto Klinger. Berlin, den 19. Mai 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Berichtigung. Handelsregister des Königlichen Stadt- gers zu Berlin. Jn unser Gesellschafts-Register, woselbst unter r. 2582 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Actien-Gesellschaft Norddeutshe Fabrik für Eisenbahn-Betriebs-Material ver- Das an Stelle des Regierungsrathes

De

Ste>briefe und UntersuGung3-Sachen. , Handels-Register.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

von öffentlihen Papieren. . Industrielle andel. ershiedene Bekanntmachungen. . Literarishe Anzeigen.

Vettin eingetretene stellvertretende Vorstandsmitglied heißt uicht Shoenemann, sondern Schünemann. Berlin, den 19. Mai 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

D (25

: i Gesellschaftsregister. In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 20 Bezeichnung der Firma der Gesellschaft: Rath & Seelstrang. Sih der Gesellschaft : Freienwalde a. O. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : Die Gesellschafter find: | a. der Kaufmann Friedri<h Wilhelm Rath, b. der Rentier Ferdinand Hermann Seelstrang, j Beide zu Freienwalde.

Die Gesellschaft hat am 12. April 1873 begonnen. Zu deren Vertretung sind nur beide Gesellschafter in Gemeinschaft. Jedoch ist für den Fall des Todes eines Gesellschafters bis zur Legitimation des Erben, resp. bis zur Bestellung eines gemeinsamen Bertreters für die O, der Ueberlebende zur alleinigen Vertretung der Gesellschaft ermachtigt,

Eingetragen zufolge Verfügung vom 14. Mai 1873 am 16. Mai 1873,

Wriezen, den 16. Mai 1873.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

: Bekanntmachung.

Zufolge Verfügung vom 16. Mai er. ist eingetragen worden:

i) m fas Firmenregister: Laufende Nr. 207, ol, 6.

Der Kaufmann Karl Adolph Werner ift in das Tuch- fabrifationsgeshäft des verstorbenen Tuchfabrikanten Ludwig Theodor Schmidt, welhes dur< Erbgang auf dessen Ehe- frau Emilie, geb. Klemm, und die drei minderjährigen Ge- j\hwister Ida, Philipp und Emma Schmidt übergegangen, als Gesellschafter eingetreten und die nunmehr unter der Firma: „Th. S<hmidt“ bestehende Handelsgesellschaft unter Nr. 36 des Gesellschaftsregisters eingetragen ;

2) in unser Gesellschaftsregister: Laufende Nr. 36. Col. Firma ver Gefellshaft: Th. Schmidt. Col. Siß der Gejellschaft: Forst i. L. E Rechtsverhältnisse der Gesellshaft: Die Gesellschaf- er sind:

1) die verwittw. Tuchfabrikant Schmidt, Emilie geb.

Klemm, zu Forft,

2) die U Ida, Philipp und Emma Schmidt

aselbst, ® 3) der Kaufmann Karl Adolph Werner daselbst.

Die Gesellschaft hat am 1. Januar 1873 begonnen. Die Ve- fugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht nur der verwittweten Tuch- fabrikant Schmidt, Emilie geb. Klemm, und dem Kaufmann Karl Adolph Werner, und zwar dergestalt zu, daß von jedem dieser beiden Gesellschafter allein dieselbe ausgeübt werden kann.

Die Geschwister Ida, Philipp und Emma Schmidt sind von der Befugniß, die Gesellschaft zu_ vertreten, ausge\<loffen.

Forst, den 17. Mai 1873.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Drr Vertrag vom 6. Januar 1873 ist die Handelsgesellschaft Se>ba<h, Erlanger & Strauß zu Wiesbaden aufgelöst worden und das Geschäft mit allen Aftiven und Passiven an die Kaufleute Anton Se>bach und Joseph Erlanger, beide zu Wiesbaden, überge- gangen, welche dässelbe als eine am 6. Januar 1873 begonnene offene Handelsgesellschaft unter der Firma Se>cbah & Co. zu Wiesbaden \ortbetreiben. -

Gs ist demgemäß heute die Firma Se>bah, Erla nger & Strauß im Gesellschaftsregister für das Amt Wiesbaden unter Nr. 67 gelöscht und die Firma Se>bah & Co. daselbst unter Nr. 131 auf die Namen der jeßigen Inhaber eingetragen worden.

Wiesbaden, den 16. Mai 1873. :

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Bekanntmachung E In das Firmenregister des unterzeichneten Kreisgerichts ist fol- gender Vermerk:

Bezeichnung |

Bezeichnung | Ort : : ¡Zeit der Eintragung.

| des Firmen- | der _ der inhabers. | Niederlassung. Firma.

Laufende

Nummer.

C. Suren. [Eingetragen zufolge Verfüguug vom 5.Mai

177 | Kaufmann Paderborn. 1878 am selbigen |

| Carl Suren | zu Paderborn.)

| |

Tage. (Akten über das Firmenregister | Band Ul. S. 118. eingetragen. E

Paderborn, den 16. Mai 1873.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u- dergl.

[1455] Bekanntuachung. Der Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns Carl Fried- ri< Mayen hier ist dur< Ausschüttung der Masse beendigt. Bromberg, den 15. Mai 1873. i Iönigliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

E Koukurs-Eröfuung. Königliches Stadtgericht zu Breslau, Abtheilung k. den 20. Mai 1873, Mittags 1 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Ernst Brü>ner hier, Tauenzienstraße Nr. 62b. ist der kaufmännische Konkurs im ab- gekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstel-

lung auf den 6. Mai 1873

festgeseßt worden. S

I. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Georg Beer hier, Albrehtstraße Nr. 25, bestellt.

Die Gläubiger werden aufgeordert, in dem

auf den 30. Mai 1873, Vormittags 11 Uhr,

vdr dem Kommissarius, Gerichts-Assessor Rädler im Termins-Zimmer

fffentlicher Anzeiger.

. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. st. w. tablifsements, Fabriken und Groß-

1878.

D Sia D C E R

_ Inserate nimmt an die autorisirte Annoncen: Expediti 7 Rudolf Mosse in Berlin, Leipzig, Adabnea: Franks- furt a. M., Sreslau, Halle, Prag, Wien, München, Uürnberg, Straßburg, Zürih und Stuttgart.

3

Nr. 21 im 1. Sto> des Stadtgerichts-Gebäudes anberaumten Termine die Erklärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung dés definitiven Verwalters abzugeben.

IT. Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Kon- furêgläubiger machen, werden hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder ni<ht, mit dem dafür verlangten Vorrechte,

: __ bis zum 18. Iuni 1873 einschließli, bei uns s<{riftli< oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemelde- ten Forderungen

auf den 1. Iuli 1873, Bormittags 11 Uhr,

vor dem Kommissarius, Gerichts-Assessor Rädler, im Termins-Zim- mer Nr. 47 im 2. Sto> des Stadtgerichts-Gebäudes zu erscheinen. __ Wer seine Anmeldung sriftli< einreicht, "hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen zur Prozeßführung bei uns bere<tigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Aften anzeigen. i

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Lubowski, Zenker, Teichmann und Kade zu Sachwal- tern vorgeschlagen.

ITT. Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder andern Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vershulden, wird aufgegeben, Niemandem davon etwas zu verabfolgen oder zu geben, vielmehr von dem Befiß der Gegenstände |

bis zum 21. Juni 1873 eins<hließlih, dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und a mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte zur Konkursmasse abzu- iefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleihberehtigte Gläu- biger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen.

Z ae E F S [G91 Subhastations-Patent.

Das zu Obielewo belegene, im Hypothefenbuch unter Nr. 184 verzeichnete Grundstü>, Freiallodial-Rittergut den Rittergutsbesißer Anton August Cmil und Elijabath geb. Prits<h, von Woldek-Arne- burg'schen Eheleuten gehörig, welches 483 Hektare 10 Quadratmeter der Grundsteuer unterliegend, enthält und mit 1267, 85 Thlr. Rein- ertrag zur Grundsteuer und mit 246 Thlr. Nußbungswerth zur Ge- bäudesteuer veranlagt ist, soll im Termine

; den 1. Iuli 1873, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle in Shubin im Wege der nothwendigen Subhastation versteigert werden. __ Auszüge aus der Steuerrolle, Hypothekenschein, etwaige Ab- shäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, fo- wie besondere Kaufbedingungen können in der Bureau-Registratur III, eingesehen werden. :

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages soll in dem : - am 5. Juli 1873, Vormittags 12 Uhr, in unserm Sißungszimmer Nr. 1 anstehenden Termine werden.

Schubin, den 15. April 1873.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Der Subhastationsrichter.

[10662] Nothwendiger Verkauf.

Das dem Kaufmann Otto Albert Rudolph Schwarß gehörige

Rittergut Kittlau,

Kreis Guhrau, wird dur< den Unterzeichneten im herrschaftlichen Sg<hlofse zu Kittlau i

x am 6. Inni 1873, Nachmittags 23 Uhr,

öffentlih und meistbietend verkauft.

Zu dem Rittergute gehört eins{ließli< der steuerfreien Wege, Gewässer und Hofräume eine Gesammtfläche von 604 Hektar 79 Ar 90 Qu.-Meter, von welchen 580 Hektar 6 Ar 50 Qu. - Meter der Grundsteuer unterliegen. Der Grundsteuer-Reinertrag beträgt 1184,78 Thlr., der Gebäudesteuer - Nubungêwerth 191 Thlr. Der Zuschlags- bescheid wird am 9. Juni 1873, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Gerichtslofal verkündet.

Guhran, den 4. April 1873.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations - Richter Roseno.

publizirt

[813] Bekanntmachung.

Der Talon zu der Oberschlesischen Eisenbahu-Priorität 3- Obligation Littera F. über 1000 Thaler Nr. 982 4d. d. Breslau, den 1. Februar 1867, wel<er den Produzenten zur Empfang- nahme der für die bezeichnete Prioritäts-Obligation neu auszufertigen- den Zinscoupons für die nächsten fünf Jahre berechtigt, ist angebli verloren gegangen. : e

Der unbekaunte Inhaber dieses Talons wird aufgefordert, den- selben sofort, spätestens aber in dem am

18. Iuli 1873, Vormittags 12 Uhr vor dem Stattgerichtsrath Siegect im Zimmer Nr. 47 des 2. Sto>s des Stadtgerichtsgebäudes anstehenden Termine vorzulegen, widrigen- falls dieser Talon für kraftlos erklärt werden wird. " Breslau, den 20. März 1873.

Königliches Stadtgericht. T. Abtheilung.

[1004] Oeffentliche OHOnRE:

Die verchelihte Anna Neumann, geborne Grande zu Klein- Topold, hat gegen ihren Ehemann August Neumanu wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung geklagt.

Zur Beantwortung der Klage und zuc mündlichen Verhandlung ist ein Termin auf

deu 2. September 1873, Bormittags 9 Uhr, im Situngssaale der ersten Abtheilung des unterzeichneten Kreis- gerichts anberaumt, zu welchem der Verklagte August Neumann hier- dur< unter der Verwarnung vorgeladen wird, daß im Falle seines Ausbleibens die in der Klage behaupteten Thatsachen für zugestanden erac)tet und was den Rechten nah daraus folgt, erkannt werden wird.

Ostrowo, den 28. März 1873.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. [1000] _Edifktal-Citation. :

Die Ehefrau des- Musikus Carl Johann Fahning, Marie Louise Fahning, geborne Jordan aus Elbing, hat gegen ihren genannten Ehe-