1873 / 122 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

214, Mai-Juni 211, September-Oktober 224. Spiritus 171, Juni 173, August-September 183}, September-October 18K bez.

Steitin, 21. Mai, Nachm. 1 U, (W. T. B.) Getreidemarkt Weizen pr. _Juni-Juli 864, pr. Juli-August 852, pr. Herbst 804. Roggen pr. Juni - Juli, und pr. Juli- Angust 54}, pr. Herbst 541, Rüböl 100 Kilogr. pr. Mai und pr. Mai-Juni 214, pr. Sep- tember-Oktober 22#.- Spiritus loco 174, pr. Mai- Juni 175, pr. August-September 18}, pr. September-Oktober 181 bez.

ZÆrestatus, 21. Mai, 2 U. 5 M. Nachm. (Tel. Depesche d, Staate-Ánzéigers.) Spiritus pr. 100 Liter à 100 pCt. pr. April 17# Br., 412 Gd, Weizen, weisser, 220—282 Sgr,, gelber 220— 272 Sgr., Roggen 170—187 Sgr. Gerste 162—176 Sgr. Hafer 140 bis 148 Sgr. pr. 200 Zollpfund = 100 Kilogramm. Flau.

Ereelau, 21. Mai, Nachmittags, (W. T. B.) Getreide- markt, Spiritus pr, 100 Liter 100 Prozent pr. Mai-Juni 18. Weizen pr. Mai 89. Roggen pr. Mai-Juni 594, pr. Juli-August 57, pr. Septbr.-Oktober 545. Rüböl pr. Mai-Juni 22, pr. Sep- tember-Oktober 228. Zink umsatzlos. Wetter: Trübe. Fi C@ln, 21. Mai, Nachm. 1 Uhr. (W. T. B.)

Getreidemerkt, Wetter: Klar. Weizen besser, hiesiger loco 9, 222, fremder leco 9, 71, pr. Mai 9, 7, pr. Juli 9, 1, pr. Novem- ber 8, 3, Koggen fest, loco 5, 25, pr. Mai 5, 16, per Juli 5, 21, pr. November 5, 234. Rüböl matter, loco 12/10, pr. Mai 111%, per Oktober 124. Leinöl loco 12/15.

EEremtert, 21. Mai. (W. T. B.) Petroleum still, Standard white loco 16 Mk.

FEamBurg, 21. Mai. (W. T. B.) i

Getreidemarkt. Weizer und Roggen loco höher gehalten.

Weizen auf Termine höher. Roggen fest. Weizen pr. Mai 268 Br. 267 Gd., pr. Mai - Juni 12Spfündiger pr. 1000 Kiüïc netto 260 Br., 257 Gd., pr. Juli - August pr. 1209 Kilo netto 2534 Br. 2524 Gd., pr. September - Oktober - 126piünöiger pr. i090 Kilo netio 244 Br. 243 Gd. Roggen pr. Mai - Juni pr. 1006 Æilc netto 1664 Br., 165} Gd, pr. Juli-August 1000 Kilo netto 1664 Br., 1654 Gd., pr. September-Oktober 1000 Kilo netto 166 Br., 165 G4. Hafer und Gerete höher gehalten, Rüböl geschäftslos, loco 35, pr. Mai 23, pr. Oktober pr. 206 Pfd, 717. Spiritus fest, pr. Mai 100 Liter 100 pCt. 42}, pr. August- September und pr. September - Oktober 453, Kaffee un- verändert; Umsatz 2000 Sack, Petreleum geschäftslos, Standard white loco 16,50 Br., 16,20 Gd, pr. Mai 16,20 Gd., pr. August- Dezember 16,90 Gd. Wetter: Schön. _ Amsterdans, 21, Mai, Nm: 4 U. 30 M. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen geschüftslos, per Oktober 361. Roggen loco ruhig, pr. Mai 2034, pr. Oktober 205}. Raps loco 415, pr. Oktober 410 Fl. Rüböl loco 42, pr. Herbst 42i. Wetter: Trübe.

Aniwerpen, 21. Mai, YFachm. 4 Uhr 39 M. (W. T. B.)

Getreidemarkt geschäftslos. :

Petroleum-Markt (Schlussbericht). Raffnirtes, Type weiss, loce 40 bez., 407 Br, pr. Mai 40 bez. u. Br., pr. Juni 40 Br., pr, Sep- T 423 bez. u, Br., pr. September-Dezember 44 bez, u. Br,

uhig.

LGndon, 21. Mai, Nachmitt, (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 9180, Hafer 34,730 Qrtrs.

Der Markt für Getreide verlief fest, schloss zu Montagspreisen.

Livergpooî, 22. Maï, Vormittags. (W.T.B.) Baumwolle, (Ánfangsbericht.) Muthmaasslicher Umsatz 10,000 Ballen. Unverän- dert. Tagesimport 7000 Ballen, davon 5000 Ballen amerikanische,

Ballen ostindische. i

Liverpool, 21, Mai, Vormitt, (W. T. B.) Baumwolle (Anfangsbericht). Muthmasslicher Umsatz 10,000 B. Stetig. Tagesimport 17,000 B., davon 1000 B, amerikanische, 15,000 Ballen ostindische.

Liverpoolì, 22. Mai, Nachm. (W. T. B.) Baunwolle. (Schlussbericht): Umsatz 14,000 B,, davon für Spekulation und Ex- port 3000 B. Fest,

Midd]l. Orleans 92/6, raiddl. amerikanische 87, fair Dhollerah 64, middI. fair Dhsllerah 53, good middl. Dhollerah 43, middl. Uhollerah 4, fair Bengal —, fair Broach 614, new fair Oomra 65/16; ¿00d fair Oomra G6, fair Madras 64, fair Pernam 9%, fair Smyrna 7, fair Egyptian 94,

Orleans nicht unter low. middling Juni-Juli-Lieferung 9, Up- land Juli-August-Lieferung 9 d,

Liverpool, 21, Mai, Nachmittags. Baimwolle (Schluss- bericht): Umsatz 12,000 B,, davon für Spekulation und Export 2000 B. Stetig.

MiddI. Orleans 95/6, middl, amerikanische 87, fair Dhollerah 6!/16, middI. fair Dhollerah 52, good midd1, Dhollerah 47, middl, Dhollerah 4, fair Bengal 37, fair Broach 6}, new fair Oomra G61, good fair Oomra 6/6, fair Madras 61, fair Pernam 9}, fair Smyrna, 7, fair Egyptian 92.

Upland nicht unter good ordinary April-Mai-Verschiffung 82, neue Ernte October-November-Verschiffung 8 d.

Liverpool. 21, Mai, (W. T.B.)

Béi der heute stattgehabten Versteigerung ostindischer Wollen waren 13,500 Ballen am Markte, Lebhafte. Kauflust, letzte Preise behauptet, nur Candahar Wolle ausgenommen, die 5% billiger.

5 « O 20. Mai. Roheisen: mixed numbers warrants 117 sh.

Glasgow, 21. 118 sh.

Felñtk, 14, Mai. Getreidemarkt. (Von ‘Cochrane Paterson & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 1760, Gurste 197, Bohnen 201, Erbsen 801, Hafer 1269 Tons, Mehl 534 Sack.

Weizen fest bei unveränderten Preisen und geringem Geschäft; andere Artikel fest, Wetter: Schön,

E”aris, 21, Mai, Nachm. (W. T. B.) Prodnktenmarkt. Rüböl still, pr. Mai 93,25, pr. Juli-August 94,00, pr. September- Dezember 96,00. Mehl rubig, pr. Mai 73,75, per Juni 74,00, pr. Juli-Angust 75,25, Spiritns per Mai 54,00. Wetter: Schön.

New-SerK, 21. Mai. Abds, 6 U. (W. T. B)

Baumwolle 194. Mehl 7 D. 55 C. Rother Frühjahrsweizen D, C. Raff. Petroleum in New-York pr. Gallon von 64 Pfd, 194. do. do. Philadelphia pr, Gallon von 64 Pfd. 197, Havanna- Zucker No. 12 81.

New=Wortz, 22. Mai, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

_ Baumwolle 19}. Mehl 7D, 45C. Rother Frühjahrsweizen 1D. (0 C. Raff, Petroleum in New-York pr. Gallon von 61 Pfd. 194; dó. in Philadelphia pr. Gallon von 61 Pfd. 194, Havanna - Zucker No. 12 83, 4

Fracht für Getreide per Dampfer Bushel) 83, do. für Baumwolle (pr. Pfd.) 7/16.

Mai-

aber schleppend und

Mai. Roheisen: mixed numbers warrants

nach Liverpool (pr.

KEinzahimungern,.

__ Oberlausitzer Eisenbahn (Kohlfürt-Falkenberg), Die fünfte Einzahlung von 20% abzüglich 5% Zinsen der bisherigen Einz. mit 224 Sgr. pro Stamm-Aktie ist am 1, Juli cr. an der Hauptkasse in Ruhland zu leisten; s. Ins. in Nr 120. Say E ___ QOels-Gnesener Eisenbahn, Als letzter Termin für die 2. Einz. ist der 15. Juli cr. bestimmt ; s, Ins. in Nr. 120.

___ Leipziger Immobilien - Gesellsohaft, Die Resteinz. von 25 % ist vom 1. Juli bis zum 1. Oktbr. cr. bei der Gesellzchaftskasse in Leipzig zu leisten.

Hohndorf - Bernsdorfer Steinkohlenbau - Verein. Als Ictzter Termin der Einz, bis auf 25 Thir. pro Aktie ist der 28. Juni cr bestimmt, :

eneral =- Fersnumlungen.

Braunkohlen - Aktien - Gesellsohaft e Ordentl, Gen,-Vers. in Meuselwitz. ras E Hohndorf-Bernstorfer Steinkohlenban-Verein. Gen.- Versamml], in Zwickau.

7. Juni. 17. Jud,

30. Juni. Rhein-Nahe-Eisenbahn. Ordent]l, Gen.-Vers. in Kreuz- nach; s. Ins. in Nr. 120. - Köüöndigungen und Verloosungen, Das Verzeichniss der durch den Tilgungsfonds eingelösten Staatssohnulddokumente! s. Beilage zu Nr. 120. : Rentenbriefe der Provinz Brandenburg. Das Verzeichniss der ausgeloosten, zum 1. Oktbr. cr.- gekündigten, sowie das, der aus früheren Verloosungen noch rückständigen Rentenbriefe; s. Ins. in Nr. 120. s Gothaisohe Ablësungs - Schuldbriefe. Das Verzeichniss der ausgeloosten und sofort rückzahlbaren Schuldbriefe; s. Ins, in Nr. 120.

Tetegraphische Witterunzsberichte.

Bar. | Abw Temp.| Abw P. Ly. M. R. |v.M.)

1 E 17,6| | 22.

| Allgemeine Wind. | Himmels- | ansicht.

Ort.

7Constantin ./337,8| S., schwach. [schön.

[bedeckt. [vewölkt.

|0., schw. ¡O0S0., schw. ONO,, schw. bedeckt. 80., schw. [bedecki, Nebel, [WSW., müäss. bedeckt, [0S0., lebh. bedeckt. |SW., schw. [halb heiter. SSW. schw. ') |SSW..,. schw. 2?) | [W., mäss, bewölkt. G SW., mäss. |bedeckt,

|SW., schw. |[trübe, D NW., schw. |bedeckt. „T7W., schw. bewölkt. | |[SSW., mäss, |trübe, Regen.3) —2,8 NW., s. schw. heiter. |W., schw. trübe, —3,8|WSW., schw. heiter. S, stille. bedeckt. /SS0., schw. |bew., Regen. |SW,, s. schw, S0, sch. 2/SW.,, s. schw. 2'N,, schw. NO0., mäss. [heiter. |W,, schwach. |bedeckt, |WSW., stille. Regen, —2,T\W , schwach. Regen.

|S., schw. bedeckt. ,DN., mässig, |tcübe. G|W., schw. trübe, Regen, |WNW., mäss. bedeckt, [W.. mässig, |Nebel. |8., schw. bed, Nb. Reg. /80., mässig. |bedeckt. N., sch. trübe. |NO., stille, [bedeckt 5)

7|Haparanda ./337,5| ¡Christians. (334,4 Helsingfors 336,4] Petersburg . 337,8 Stockholm ./336,0| Skudesnäs 8827

-

-

-

N ANN O D O O L S J

-

l | 141 T4 411115]

Helsingör | Moskau 332,7) Memel ....1336,8| Flensburg 336,4 Königsberg 336,6) Putbus .…../335,7+ Kieler Haf 339,0 Cöslin ..../337,84-1,9 Wes. Lehtt./336,4| | Stettin ..../337,8/+1,2| Gröningen ./337,4| | Bremen „../335,7| Helder .…../337,3| Berlin .……./336,6| [335,2 Münster .…./335,2/+ Torgáu ¿ss L ¡Breslau 7\Brüssel .….|336,9| 6 Cöln /336,3/+ „Wiesbaden . 333,7| » Ratibor . . ./328,6/—0 „Trier ) | 7 Cherbourg . | Havre '337,8| , Carlsruhe ,,'333,9|

Do N A

- -

E TT E T

j

p D O S

, ,

j

O A A O O

Go 44 DD Ot |

-

Urbo co bo Co U C0 Ill 2s

heiter. |bed., gest, Reg. bedeckt, 4)

-

E A

| | | | | |

-

22 M=IDRAADNOL h A

-

Hai +1,

0,

1, 9, 1, 1

-

V5 ¡f O DD b =J do bo 9

-

_

| po l

|

“-

Ha 00 H V0 D O R He O

0 1 8 2 8 7 3 1

,

i D [444 1%

»

„[St. Mathieu 339,2 »„ Constantin 337,6

-

-

1000 RNDNIIRAAAD

dad

1) Gestern Nachm, SSW. schwach. mitt, N, schwach, «Strom S. 9) Nachts Regen. 5) Gestern Abend starker NNO.

Telegraphimsekeo WVitierunganeritßihte

2) Strom S. Gestern Nach- 4) FEöhenrauch.

pes

F

| | Bar. Abw Temp. | Abw | Wind. Allgomeins

E | Eimmels- |P. L, M. R. | 7. M. | ansicht.

Orf.

S

do do D | t uy

o

_—_

| |[SW., schw. bedeckt. [—1,5| ——— bedeckt. ai, NO0., mässig. bedeckt. Windstille. bedeckt, Windstille, heiter. Windstille. |bewölkt. |Windstille. |s. bewölkt.!) |SSW,, stille, |bewölkt., - 80, mäss. bedeckt. [S0., schw, |bedeckt., |S,, 8chw. | 2) S, sChW. | 3 |SW., sclw.

F O0 M R M 0 E Ha do Co S2

I M G ira

-

R H

| | m5

bewölkt. trübe, |trübe, |wolkig. wolkig. wolkig. leicht bewöllkt 4) trübe,

bedeckt,

|bed., Regen,

[Ey

-

|SW., schw, ¡NW,, schw.

3[W., sch. [SSW., mäss, ¡NW., sch w, |SW., schw,

D SW., schw. - |S., schw. [bewölkt.

¡NW., schw. ‘bedeckt.

|SW.2.8., schw.|

D'S,, schw. [ganz beleckt, NW., schw. trübe. |SW,, mässig. |trübe.

SW,, schw, heiter.

¡W., schwach. wolkig.

¡WSW. schw, |sehr bew ölkt, |[—0,8'SW,, mäss, |bedeckt.

|W., schw. sheiter.s) —1,0/NW., schw. halb heiter, —+-0,4 SW., mässig. |trübe.

“|SW,, lebhaft. Regen.

SW., mäss. [ganz bewölkt, SW., mässig, |bedeckt.

[W,, stark. |Nebel.

N, schw. |bedeckt.

-

I R

7T\Wilhelmsh. |335,7| {6/Dauzig ,,. 336,8] 0,0 | 7T|Haparanda. [334,7]

7 Christians. 334,1!

7|Hernösand 835,1

7 Helsingfors. 335,6) | 7 Petersburg 335,6)

7\Stockholm 335,4)

7 |Skudesnäs .1393,9

7\Oxöe N [334,9

8 |Fredericksh! | 8/Helsingör, ,| | | 7Moskau .. 332,6} 6|Memel ,.../336,0—0,8| 7 Flensburg ./335,2| —* | 7 Königsberg (335,9 —0,7| 6|Danzig. ..336,3/—0,5| 6 Putbus .. .:/334,8/40,2| 7 Kieler Haf. 338,0| -— 6|Weserleuch./335,1| 7 |Wilhelmsh, 334,6| 6 Stettin ., ,.337,1/+0,5 T\Gröningen ./336,0| 6|Bremen …1336,0| 7 Helder E 335,8 GiBerlin .…..133! (

-__

CSILOADOANDOAIAD O D H bo i bo f

s

-

-

-

6 Münster .… 13346 10 6 Torgau Bat G Breslau .1332,1|- TBrüssel 336,3) 6|Göln... .. 1335.7 6! Wiesbaden ./333,5| 6/Ratibor .…./328,7| 6|Trier 7 Cherbourg 336,8) 7 Havre 1337,8' 7|Carlsruhe. 334,0 7 Sf. Mathien/338,6 7¡Constantin. 337,5

-

C 00 00 00 0 O00 O90

-_- -

D do 00 D C300 D I d9 f J

,

-

-

O-A

pi p

1) Nebel, Begen, 2?) Gestern Nachmittag WNW, schwach. ?) Strom S. Gestern Nachm. SSW, schwach, Strom 8. 4) Gestern Nachm, und Nachts etwas Regen. *) Gestern Regen.

Konkurse, Subhastationen, Ziufgebote, Vorladungen u. ®»:tgal,

[1489] Bekanntmachung, __ In dem kaufmännif en Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Engen Nagel ist der Kaufmann Georg Beer zum defini- tiven Verwalter der Masse bestellt worden. Breslau, den 17, Mai 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[1488] Befkauntmachunug,

In dem kaufmännischen Konkurse über das Vermögen der Handelsgesellschaft in Firma: Friedr. Dieckmann, sowie über das Privatvermöügen der beiden Gejellschafter Kaufleute Herrmann Ralhner und Theodor Brucksch ift der Kaufmanu Wilhelm Friederici zum de- finitiven Verwalter der Massen bestellt wocden.

Breslau, den 17, Mai 1873.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

[14 69] Bekanntmachun

-

Vuneiet jun. in Glogau als definitiver Verwalter heut bestellt Worden. Glogau, den 20. Mai 1873. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1482] ; Beschluß.

„In der heutigen Sißung der Abtheilung I. des Königlichen Kreisgerihts zu Steinfurt ist beschlossen worden, dem Rechtsanwalt Werne hierselbst zum definitiven Verwalter im Konkurse des Kauf- manns Bernhard Hunkemöller zu Rheine zu bestellen,

Steinfurt, den 12. Mai 1873. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Subhastations-Patent. : __ Nothwendiger Verkauf.

Das Grundstück des Wirths Friedrich Quandt zu Gulez sub Nr. 30 belegen, wird in nothwendiger Subhastation

am 11. Iuli 1873, .Bormittags 11 Uhr, hier bei Gericht verkauft und der Zuschlag

: am 14. Iuli 1873, Bormittags 11 Uhr, publizirt werden.

Der Grundsteuer unterliegen 57 Hekt. 73 Ar. 50 Qu.-Meter mit 349,3/100 Thlr. Reinertrag. Zur Gebäudesteuer find 69 Thlr. Nußzungs- werth veranlagt. 4

Der Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein find im Bureau des Gerichts einzusehen. E _ Wer Eigenthum oder andere zur Wirksamkeit gegen Dritte einer Eintragung bedürfende Realrechte geltend zu machen hat, wird zur Vermeidung der Präklufion dieselben spätestens im Versteigerungster- mine anzumelden aufgefordert.

Czarniïfau, den 8. Mai 1873.

Königliche Kreisgerihts-Kommission L.

Verkäufe, Verpachtun [M. 908]

[1484]

Bekanutmachung. Königliche Ostbahn.

Die Lieferung von 40,000,000 Kilogramm Maschinen: (Stüct-) Kohlen soll in öffentliher Submission verdungen werden. Offerten hierauf find portofrei und versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Steinkohlen für die

é Königliche Ostbahn“

versehen, bis zu dem auf :

Mittwoch, den 11. Juni 1873,

i Bormittags 11 Uhr, in unserem Central-Bureau auf dem Bahnhofe zu Bromberg an- stehenden Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten eröffnet wecden.

Später eingehende oder den Bedingungen nicht entsprehende Ofs ferten bleiben unberücksichtigt.

Die Licferungsbedingungen licgen auf den Börsen zu Königs- berg i. Pr., Danzig und Breslau, sowie in unserm Central- Büreau aus, werden auch auf portofreie, an unsern Bureauvorsteher Reiser hierselbst gerichtete Gesuche unentgeltlich mitgetheilt.

Bromberg, den 20. Mai 1373. Königliche Direktion der Ostbahn. [1481]

Submission. Zur Beschaffung von:

9000 Kilo russischem Marine-Reinhanf in offentliher Submission ist zu , Dienstag, den 10. Juni cr,, Vormittags 10 Uhr Termin im diesseitigen Bureau anberaumt. Offerten müssen bis dg- hin portofrei und versiegelt und versehen mit der Aufschrift : „Submission auf Lieferung von yauf" via fd Ltgian ae en ASEL Eig jier eingesehen werden, auch werden dieselben auf Verlangen abschriftlich mitgetheilt, Deut, den 20. Mat 1873. Ae Königliche Direktion der Artillerie-Werkstatt.

Berloosung, Amortisation, Zinszahlung u- \. tw. (1480) von öffentlichen Papieren. S

Aufkündigung der Großherzoglih Poseuschen

Li . n , prozentigen Vfandbriefe.

Die Inhaber der Großherzoglih Posenschen 31% Pfandbriefe werden hiermit in Kenntniß geseßt, daß wir ein Aufgebot der in ter- mino Weihnachten 1873 einzuliefernden verlooseten 34% Pfandbriefe heute erlassen haben, und daß die diesfällige Bekanntmachung, in welcher die erwähnten Pfandbriefe speziell angegeben find, bei unserer Kasse hierselbst, an den Börfen von Berlin und Breslau ausgehängt, auch in den beiden hiesigen Zeitungen und in den öffentlichen Anzei- gern der Königlichen Regierungs-Amtsblätter in Posen und Bromberg,

| von Weihnachten 1873 ab, event. | darüber, entweder in dem bevorstehenden Zinsenauszahlungstermine | namentlich ; | s aber bis 4 dnn Pi Lia r M | nahme eines Nekognitionssh:inc2, oder in dem Einlösungstermir | selbst vom 2. bis 16. Ianuar 1874 ba | von 9—12 Uhr, die Sonn- und Festtage | nahme des Geldbetrages an unsere Kasse in coursfähigem Zustande

e . In dem kaufmännischen Konkurse über das Perms en des Kauf- manns Wilhelm Görlib in Polkwiß ift der Kaufmann Michael

jowie in der Berliner „Spenerschen“ und der „Breslauer Zeitung“

| nächstens eingerückt werden jollen.

Diese Pfandbriefe müssen nebst den dazu gehörigen Zinscoupons

dem Talon oder der Rekognition in der Zeit vom 21. Iuli bis 4, August 1873 späte- zur vorläufigen Empfang-

in den Vormittagsstunden auêgenómmen, zur Empfang-

eingeliefert werden. Sollte in diesem Einlösungstermine die Einliefe-

rung nicht geschehen, so werden die Inhaber zufolge der Vorschrift im Art. 4 §. 13 der Verordnung vom 15. April 1842 und des Allerböd sten Erlasses vom 26. September 1864 mit ihrem Realrechte auf die in dem gekündigten Pfandbriefe ausgedrückte Spezialhypothek präklu- dirt, mit ihren Ansprüchen auf den Pfandbriefswerth nur an die Landschaft verwiesen und der baare Kapitalsbetrag wird auf Gefahr und Kosten der Gläubiger- zum landwirthschaftlichen Depositorium genommeit werden. _ f Eine zweite Aufforderung wird nicht ergehen. Posen, den 17. Mai 1873,

Geüeral-Laudschafts-Dircction.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[M905] Befanntmaqdhun Die mit einem jährlil,en Gehalte von 500

Stelle eiues Lehrers für den mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht i Dberklassen der hiesigen tg: ule ist h L Vie E frer Be VS L N f ihre L dungen unter Beifügung I E ie m « Unt cer. bei tio Hirschberg, den 21. Mai 1873. ei uns einreichen.

Der Magistrat.

Ms s A ras 4 E der Ostsee, R a falten und armen . , au Vouchen, wird am 15. Juni d. F. eröffnet. Königsberg, den 16. Mai 1873. E

Königliche Regierung. Abtheilung des Innern. Shchlott.

haler dotirte

hufs weiterer

E, 5 Das Abounement beträgt 1 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. j

für das Vierteljahr.

f

Insertionspreis für den Raum einer Drazeite # Sgr

42 122. Berlin,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : S Ge aDerzoquieh badischen Ober-Stallmeister von Hol- zing den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; dem_ bisherigen Konsul des Deutschen Reis, Kaufmann Stahl- fnecht zu Singapore, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse und dem Kanzleidiener Bode bei der Kaiserlich deutschen Gesandtschaft in Stockholm das Allgemeine Ehrenzeichen zu ver-

[eihen.

s : pee i: e. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Es rofessor und Gÿmnasial-Oberlehrer Neydecker zu Posen und dem Pfarrer - und Landdechanten Kreußwald zu Gladbach, Kreis Düren, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Polizei-Inspektor Kirsten zu Erfurt den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; dem Schulzen Fellwock zu Meyenburg, Kreis Angermünde, und dem Gerichtsboten und Exekutor Hein- rich zu Herrnstadt, Kreis Guhrau, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Nei h. Bekanntmachung, betreffend die Ernennung eines Bevoll- mächtigten zum Bundesrathe. : Vom 20. Mai 1873. ( Auf Grund des Artikels 6 der Verfassung des Deutschen Reichs ist ; : N von Sr. Majestät dem Deutschen Kaiser, Könige von Preußen L an Stelle des Ober-Präsidenten Guenther ; j der Wirklihe Geheime Ober-Finanz-Rath und Direktor im Finanz-Ministerium Meine cke zum Bevollmächtigten zum Bundesrathe ernannt worden. Berlin, den 20. Mai 1873. Der Reichskanzler. Fürst v. Bismarck.

Bekanntmachung, betreffend die Ausführung" des Gesehes über den: Orden der Gesellschaft Jesu. ;

Vom 20. Mai 1873. H.

Auf Grund der Bestimmung im F. 3 hene

te 253) hat der Bundesrath beschlossen, daß be- Ausführung dieses Gesehes" nahfolgende Genossen-

den_

schaften i die Kongregation der Redemptoristen (Congregatio Sacerdotum sub titulo Sanctissimi Redemptoris), die Kongregation der Lazaristen (Congregatio Missionis), : die Kongregation der Priester vom heiligen Geiste (Congregatio Sancti Spiritus sub tutela immaculati cordis Beatae Vir- ginis Mariae), die Gesellshaft vom heiligen Herzen coeur de Jésus) : als im Sinne des gedachten Reichsgesezes mit dem Orden der Gesellschaft Jesu verwandt anzusehen seien und demzufolge die in der Bekanntmachung vom 5. Iuli 1872, betreffend die Ausführung des Gesetzes über den Orden der Gesellschaft Jesu (Reichs-Ge- seßblatt Seite 254), erlassenen Vorschriften auch auf die vor- genannten Genossenschaften mit der Maßgabe Anwendung zu finden haben, daß Niederlassungen dieser Genossenschaften “\pä- testens binnen sechs Monaten vom Tage der Bekanntmahung dieses Beschlusses an aufzulösen sind. ¿ Berlin, den 20. Mai 1873 Der Reichskanzler. Fürst v. Bismarck.

Jesu (Société du sacré

Königreich Preufien. Minisierium für Handel, Gèwerbe und öffentliche - Arbeiten. / Der bisherige Königlihe Bau-Inspektor Wilhelm August Albrecht in Oppeln is zum Königlihen Ober-Bau-Inspektor ernannt und als solcher der Königlichen Landdrostei zu Hannover überwiesen worden.

Dem Ingenieur Adolph Ernst zu Berlin is unter dem 21. Mai d. I. ein Patent : auf einen Maischkühlapparat in der dur Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen ganzen Zusammenseßung und ohne Iemanden in Anwendung bekannter Theile desselben zu beschränken, 5 auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet und für den Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium

Dem Advokaten Siemers in Hannover is die Verlegung feines Wohnsißes nah Syke gestattet und zugleih if derselbe zum Notar für den Ober-Gerihhtsbezirk Nienburg, mit Anwei- sung seines Wohnsizes in Syke, ernannt worden.

Preußische Bank.

Bekanntmachung Bei der Königlihen Hauptbank in Berlin isst neben der schon bestehenden Depot-Einrichtung für ver\chlo\s\ene Paete

1 Mille

Sonnabend,

und nicht R ie j det Ó in Verwahrung gegeben werden Tonnen I. Die Preußische Bank übernimmt treue Aufbewahrung der ihr offen L Géwähr und außerdem bie Verpflichtung?" 1) die Hypothekenzinsen von dent bank-Kasse in Empfang zu nehmen gehörigen Coupons und Dividendenss zahlbar sind oder daselbst zu einem fe oder Reichswährung eingelöst werden, * einzuziehen, anderen Falles dieselben verkaufen ; «é 2) auf L Deutschen Neichs- und Königl Anzeiger während der Dauer der Ziehungs- und Verloosungsliften danach gezogenen Nummern des Depo! Terminen zur Einlösung zu präsenti in Berlin zu einem- festen Course P währung nicht eingelöft werden, an der 3) die nah Nr. 1 und*2 ein dem Eingange ‘bei der Hauptbank selbständigen Filialänstalten zur Ber stellen, bei welcher er nah seiner abheben will; EA

4) die neuen Coupons un® Di! Berlin zu erlangen sind, rechtzeitig bh 5) vollgezahlte Interimsschein tauschen, fails dies in Berlin gess 6) das mit den deponirten Papi - verbundene Bezugsrecht auf neue Pap auf die weiteren Einzahlungen "au für den Deponenten zu leisten, -

Verlangen des D po

|— Ueber das Fe è élm* in Wilhelmshaven tragen wir na

8 Tage vor Ablauf der dazu fést antragt und den zur Ausübung Leistung der Zahlung erforderlichèn 6 (cfr: Mr. Il) gleichzeitig einzahlt.

"Il Für die mit diesen i 2D ühwa Zefahr ist: für erjahr ‘eine Provifion von # also eine halbe Reichsmark oder 5 Sgr. preuß. für jede tausend Thaler des Nominalbetrages der deponirten und der im Laufe des Kalenderjahres neu hinzutretenden (1. 6) Papiere, minde- stens aber 10 Sgr. oder 1 Mark Reichsgeld für jeden Depot-

i entrichten. [Ren ird S Nasen der Lotterie-Papiere oder verloosbaren Obligationen verlangt (1. 2.), fo ift dafür pro Kalenderjahr außerdem 1 Sgr: für jedes Stück zu zahlen. Für die Erhebung und Auszahlung verlooster Papiere (1. 2. und 3.), sowie für die Leistungen 1. 6. M die Bank eintretenden Falles § Proz.

istenden Zahlungen. E n ae cithaltèn die gedruckten Antragsformulare, welche mit den erforderlihen Erläuterungen bei dem Komtoir der Königlichen Hauptbank zur Aufbewahrung von Werthpapieren, Ober-Wallstraße Nr. 10 und 11 so wie bei allen Filialanstalten der Preußis hen Bank kostenfrei zu V ilaiana laut gewordener Bedenken bemerken wir noch, daß nach §. 113 der Bankordnung (Gesez-Sammlung pag. 435 flg.) fämmtlihe Beamte der Preußischen Bank auf ihren Dien steid verpflichtet sind, über alle Geschäfte der Bank, besonders über die mit Privatpersonen, das unverbrüchlichste Schweigen zu beobachten. Diese Verpflichtung wird au für den jeßt eröffneten neuen Geschäftszweig auf das Gewissenhafteste und nach allen Richtungen hin erfüllt werden. Berlin, den 24. Mai 1873. ; ; Königlich Preußisches Haupt-Bank-Direktorium.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich. A : en. Berlin, 24. Mai. Se. Majestät der an s d König empfingen heute um 11 Uhr den Stadt- Kommandanten sowie den General der Infanterie von Ollech und arbeiteten alsdann mit. dem Chef des Militär-Kabinets. Um 1 Uhr ließen Sih Allerhöchstdieselben vom Geheimen Kabinets- Rath vom Milmowski Vortrag halten, konferirten später mit dem Reichskanzler und empfingen kurz vor dem Diner den Chef der Admiralität, General von Stosh. Um 5 Uhr fand im König- lichen Palais zu Ehren des Geburtsfestes der Königin von Grof britannien und Irland ein größeres Diner statt.

Die in Santa de Bogota in den Vereinigten Staaten von Columbien in Südamerika wohnenden -Ange- hörigen des Deutschen Reichs haben unter dem 22. März zum Geburtstage Sr. Majestät des Kaisers und Königs fol-

1 Allerhöchstdieselben gerichtet: gen L tat U bie in den Räumen einer deutschen Ge- sandtschaft vereinigt, um Eurer Kaiserlichen und Königlichen Majestät Si als deutschen Nationalfeiertag zu begehen, ersud E die unterzeichneten Angehörigen des Deutschen Reiches, „Eure Majestà

jest noch ein besonderes Komtoir eingerihtet und heute er- öffnet, in welhem Werthpapiere aller Art, auch ausländische

ie Ausdrücke inniger Liebe und Verehrung entgegen- a wle L Deutithen hier oben in den Kordilleren Kelumbiens

ih! ( s rferlihen und Königlü und gehorsamste. (Folgen die Unte Rontag, den 26. d. M, findet auf dem Exerzier= : Tempelhofer Chaussee die dies[ährigs große Grlh- Parade der. gesammten Berliner Garnison ftatt, wel Kör glihe oheit der Prinz August von Würt- berg, foimnandirender General des Garde-Corps, komman-= dixen wird; dieser Parade \chliéßt \ich am Dienstag, den 27. , die Früh ahrs-Parade der Potsdamer Garnifon auf dem L S, F t p bei- J & d E P

“an

: ei Potsdam an a 7 M Heute Vormittag 10 Uhr fanden ‘äuf dem Tempelhofæ

“Besichtigungen der 2. Garde-Infanterie-Brigade un o fine t zu Fuß, Commandeur Generale or von Krosigk) und der 3. Garde-Infanterie-Brigade (Kai- exander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1 und 3. Garde- ¡adier-Regiment Königin Elisabeth 2c,, Commandeur General-

pstädt) in Anwesenheit der bezüglichen

L

mahl der Mitglieder des Bundesraths

L R L R E A E u S a ) - : t S4 e önic Wil-

und Reichstages an Bord Sr. Majestä H der" Wel, Ztg." :

‘bei welchem fih dië Versammelten erhoben,

Graf Moltke auf „Se. Majestät Lie S

eiteuten_

Folge!

(TLLT U

er enhei Yte De Zeit, al: lea S, Land an der - Nordsee bésáß und die lang- gestreckten Gestade der Ostsee noh ziemlih wehrlos waren. Als die Einheit angestrebt wurde, faßte Preußen den Plan, eine Flotte zu gründen, einen Kriegshafen an der Nordsee zu schaffen, da es galt, den von der Weser und Elbe aus betriebenen deut- hen Seehandel zu schüßen. Der Redner fuhr dann vas : s ist i lezten Jahresreihe bedeutend Größeres geleiste ae ils (a ie eta Zeit. Waren doch damals die Mittel be- \hränkt. Seitdem die deutshe Einheit erstanden ist, fließen die Mittel reichlicher und-daß Sie, meine Herren, hier find, ist un3 ein Beweis, daß Sie gesonnen find, die Wünsche zu erfüllen, welche die Marine ausgesprochen hat. Unser Dank joll darin bestehen, daß wir unsere Pflicht thun und übecall, wo es das Vaterland fordert, unsere Kraft voll und ganz einsezen. Dem Deutschen Bundesrath und Reichs- in Hoch. : C L Der Sonate der Nordsee, Vize-Admiral Klatt, brachte das Hoch auf Deutshlc.nds Handel und Schiffahrt aus: E - Sie haben Bremerhaven gesehen, Sie haben einen Blick in die deutsche Handelsflotte gethan. Was_ Sie gesehen, wird Jhnen als deutschen Patrioten das Gefühl der Freude bereitet haben. Eine, noch höhere Genugthung würden Sie empfinden, wenn Sie, wie wir, in fremden Landen Gelegenheit hätten, zu sehen, daß die deutschen Handelsschiffe nicht blos äußerlich einen guten Eindruck machen, son- dern in jeder Beziehung am höchsten unter allen Nationen dastehen. Die deutsche Handelsmarine ift draußen die gesuchteste. Niemand weiß es besser zu shäßen, als wir von der Kriegsmarine, daß wir der guten Schule, die unsere Matrosen an Fot der deutschen Kauffahrtei- chiffe durchgemacht haben, das gute Material verdanken, welches sie a und kräftig minacht. Möge die deutsche Handelsflotte gedeihen, mögen dié deutschen Seeleute deutshe Art und Sitte im Auslande ¿ur Anerkennung bringen, Deutfchland erntet den Segen davon. Ich bitte Sie, ein volles Glas auf das Gedeihen deutschen Handels und Schiffahrt zu leeren! | L In dem gestern von uns mitgetheilten telegraphischen Be- richt des Wolfsshen Bureaus muß es. heißen: Toaste wurden ausgebraht von dem Reichstagsabgeordneten Dr. Windthorst (Meppen) auf den General-Feldmarschall Grafen von Moltke, von Leßtterem auf die Armee, insbesondere auf die braven Söhne Bremens, die in den ersten Reihen gekämpft, und von dem Reichstagsabgeordneten Dr. Völk auf den Reichskanzler Fürsten ismarck. O A A E Der Aus\chuß des Bundesraths für die Verfassung i eute eine Sißung. : Ha In der Reid (37.) Sizung des Reichstages waren am Tische des Bundesraths die Staats-Minister Präsident Delbrück und v. Bülow und mehrere Bundes-Kommissarien an- wesend. Der Präsident Dr. Simson zeigte zunächst an, daß s Reichskanzler den Friedensverpflegungs-Etat der preußischen un des württembergishen Armee-Corps für 1874 und den neuesten Bericht des \chweizer Bundesraths über den Fortgang des Baues der Gotthardbahn übersandt habe. Der Reichstag M fich mit zwei gleichartigen Petitionen der Städte des E - barnimer Kreises und von sechs Städten des Kreises Rees (Regierungsbezirk Düsseldorf), die eine tien e R des Reichsgeseßes vom 4. Dezember 1871, betreffend den Ersaß

der den bedürftigen Familien zum Dienste Reserve- und Land-