1873 / 127 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rant eur

E E E E S ZEE

E E -

Herr Vorredner Bezug nimmt, nicht gelesen also von ihm zum erften ale die mih im höchsten Grade überrashende Nachricht vernommen, daß der Bundesrath die Meinung haben solle, das Münzgeseß in die- ser Session nicht zum Abschluß zu, bringen. Jh will gar niht vom Bundesrath in seiner Gesammtheit \prehen, ih habe auch von feinem einzigen Mitgliede des Bundesraths eine Aenterpng gehört, welche auch nux für seine Person zu einer solchen Auffassung bere- tigen könnte. Jh kann im Gegentheil konstatiren, daß der Bundes- rath einen entshiedenen Werth darauf legt, das Muünzgeseß zum Ab- (Gm zu bringen. : e

luf der andern Seite muß ih aber do daran erinnern, daß, wenn

der L Norredner von dem S. 18 mit der Verbindung „nur® ge- sprohen hat, das thatsählich zwar richtig ist, denn es is „nur" der 8 18 noch rückständig. Der S. 18 ist aber reell ein aus der Jnitia- tive des Reichstags hervorgegangenes sehr furzes, aber fehr wichtiges Geseß. In Beziehung auf drei Viertel dieses „nur“ $. 18 haben fich im Großen und Ganzen die verbündeten Regierungen {on bei der dritten Lesung äußern können, es bleiben also „nur“ eigentlich drei Zeilen des $8. 18 übrig, aber diese drei Zeilen wiegen in der That in threr Bedeutung für den Verkehr einerseits und für die finanzielle Lage der sämmtlichen Bundesstaaten andrerseits schwerer als manches Geseß von

so viel Paragraphen, wie diese drei Zeilen Worte haben. Die verbündeten

Regierungen find über die Frage der Regelung des Papiergeldes auf

einer übereinstimmenden Grundlage in Verhandlung, und es find Vor- {läge und Gegenvorschläge gema _Ich für mein Theil habe die Ueberzeugung, daß aus diesen Vorschlägen und Gegenvorschlägen eint für die Regierungen und für den Reichstag annehmbares Ergebniß hervorgehen wird, ich fann aber dafür keine Garantie übernehmen, daß dieses Ergebniß dem Reichstage in der nächsten Woche auch nur zugehen wird, denn wenn es zu einem Ergebniß kommt, wie ih hoffe, B wird die Entwicklung der Sache die sein, daß der Bundesrath dem

eihstage cin besonderes Geseß über das Papiergeld vorlegt und daß alsdann die betreffenden ‘Zeilen aus dem S. 18 ausfalien.

Zusammenstellung der Betriebs-Éinnahmen der deutschen, außerpreußishen Eisenbahnen im Monat April 1873. LICALIIVSS: T SIUE I E E I E M I E D L L P ZL A E AE C S E E A S TAZIZZOA M n

A A U F T pen B T E E C E T R I A R I C O E L I E TETE Betriebslänge Befördert wurden Einnahmen D erau Einnahme Differenz Namen der Bahnen. in Meilen Personen | Centner Güter aus dem | aus dem [inSumma | denselben E ey ; | Personen-| Güter- |inkl.Extra- Monat im April Vorjahr 1873 | 1872 1873 | 1872 | W873 | 1872 verkehr | verkehr | ordinaria. | Vorjahre t | | Thlr. Thlr. Thlr. | . Thlr. Thlr. Thlr. Reichs Eisena A Elsa z-Lothringen E A 111,6 109,6 i _ L Ee f ea + 9,930 Ae + 328,009 T: Elsenbahn . C N 301, 30,02 | 282,041 | 223,525 | 3,576,853 | 2,695,784 115/667 | 212410 | 328,077| + 43,622 1,084/566 | + 39,253 Lübeck-Büchener Eisenhaln aao C L g g E | E E N 4 E 74,209] 4 5,317 246,741 | + 17,698 Lübeck-Hamburger , isen ahn A Dla ins alie L O9 Ls 145 13 ¡(90 | ' 1 D, 99'945 96 431 56 376 4 763 193,948 |4- 4,386 Medlenburg-Friedrih-Franz-Eifenbahn (früh. Mecklenb. Eisenb.-Gef.) ?) S S Ta Qi ags 0 7 992 | T '977| 902,198 41/908 Oldenburgische Eisenbahn) .... «eo ttoo 29,34 21,94 82,101 | 61,760 | 940,395 340,700 a d s E R + F E + Sl! Z 4 Le . . . . . Bayerische Staäts-Eiscubahn E E S s 279,0 268,5 616,704 | 561,351 | 6,229,634 | 5,392,744 | 689,285 [1,564,547 2,253,832] 4 393 230 8,092,221 | 41,050,720 Bayerische OstbahnenY ++-++ e («e cte 175,5 172,5 243,597 | 243,483 2,418,7645)| 2,034,379 181,940 | 485,784 667,725] + 41,031 / Hessische 6 3) Alte Strecke (nicht garantirte Linie) ). ... +. 39,28 39,28 391,711 367,096 | 3,362,447 3,103,569 | 232,940 | 307,997 542,713| +— 835,887 2,030,245 | + 226,851 E E E R la | Se | S8 9008| 000 5660| le M 120+ T0 2780 | 1 - 3419 i L) e ie bee Gee See E / , 1 | 1, 1 , 127 “30e E e Siseñbahn, G E 1s 1 109,887 109,490 674,645 666,466 94,539 | 100,093 199,132] +— 1,972 652,508 4+ 3,693 Oberhessishe Ei L 147 23 47 41,496 32,844 286,666 141,149 | 22,339 17,291 40,254] 4 13,695 | 137,525 | 4 39,936 Pfälzische Gif-n a R L ate deie d 314,641 | 260,518 4,604,591 | 4,283,181 126,602 | 356,342 482,944] +— 14,752 1,963,059 | 75,907 a 22,9 22,9 4 A0 tut e 35336 | 82048 | 117384| 4+ 7/452 | 447,700 | + 23,887 Einnahme-Nachweisung pro März 1873 4 März. ini Sihe Fiat Eee (n pee id 8, | r U S Sen [4208 008 | B R R E E Í do. ivat-Gisenbahnen 0 JY ate 66 ' , j ! Bua 21 ' (V2 +— 19, ' Badische Si O Aainen a Fl.) | R S E 132,55 132/25 564,973 | 507,089 | 6,278,900 5,126,852 | 359,704 899,430 1,259,134 —+- 200,954 3,386,288 —+ 118,623 Königlih Württembergische Staats-Gisenbahnen (in F)... - 151,2 144, 686,411 | 584,098 | 3,366,872 3,126,293 | 348,800 753,149 | 1,101,949| + 140,104 | 3,036,739 |+ 289,503

1) Seit dem 16. September 1872 in den Besiß der Reichs-Eisenbahn übergegangen. ?) Vorbehaltlich definitiver Feststellung. 2) Davon fommen auf die Streckte Wilhelmshaven - Oldenburg 6,os Meilen mit einer Einnahme pro April c. von 15,500 Thlr. und bis ult. April

Inseraten-Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers ; : . 1, Steckb d Unt g8-S0 Í 5. uud Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: 2 Lie Ct e 140 von dôfentlichen Papieren. 7 : / j i 6. T OTE “Be R Berlin, Wilhelm Straße Nr. 32 3. Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vor- 6 E Etablissements, Fabriken und Groß E L ladungen u. dergl. 7. Verschiedene Bekanntmachungen. 8.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Steekbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Steckbriefs-Erledigung, Der unterm 12. Februar 1873 hinter den Schneidergesellen Friedri Adolph Reimer (am 12. April 1854 in Pr. Holland, Regierungs - Bezirk Königsberg geboren) erlassene Steckbrief ist durch Ergreifung des Angeschuldigten erledigt. Potsdam, den 27. Mai 1873. i: Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Handels-Negister.

Handelsregister des E n, wo chts zu Berlin. In is Gesfell\ haftsregister, woselbst unter Nr. 3288 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Berliner Lombard-Bank vermerkt steht, ist eingetragen: ; / Durch Sra der Generalversammlung vom 26. April 1873 (in beglaubigter Form Blatt 122 bis Blatt 134 des Beilagebandes Nr. 175 zum Gesellschaftsregister befindlich) sind die $8. 6, 12, 18, 19, 21, 22, 23, 27, 29, 31, 32 und 37 abgeändert, resp. ergänzt worden. Darnach ist Gegenstand des Unternehmens : 24 IV. Betrieb von kaufmännischen und Handelsge- [garen aller Art unter Aus\hlüß von Zeitgeschäften an der örse. ad V. fällt fort. (S. 6.) Ferner besteht der Vorstand jeßt aus einem oder meh- reren Direktoren. ($ 18) | Endlich ist jeßt zur Gültigkeit der Firmenzeichnung die Unterschrift eines Direktors und eines Prokuristen oder aber zweier Prokuristen erforderlich. (8. 19.)

Jn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3587 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Börsen-Haudels-Berein vermerkt steht, ist eingetragen: __, A Der Kaufmany Siegfried Seckel zu Berlin ist zum Mitgliede des Vorstandes gewählt.

In é Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3628 die hiesige Aktiengesellschaft in Preuß Preußische Kredit-Anstalt vermerkt steht, ist eingetragen: S Der Banquier Julius Alexander zu Berlin ist zum Mitglied des Vorstandes gewählt worden und für die Dauer dieser Funktion aus dem Aufsichtsrath ausge\chieden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Graul & Schögel am 1, April 1873 begründeten andelszesellschaft ; jeßiges Geschäftslo al: Friedrichsstraße 176) sind die Kausleute: 1) August S{ögel, 2) Hugo Graul,

T BDuibe Le: ea ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 4486 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma : Salinger & Rosen am 1. April 1873 begründeten Handelsgesellschaft (jetziges Geschäftslokal: Klosterslraße 22)

sind die Kaufleute: 1) Sally Salinger, 2) Adolf Rosen, j __ Beide hier. e ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 4487 eingetragen worden.

«n unser Firmenregister ist Rr. 7437 die Firma: I, E Yen j und als deren Juhaber der Fabrikant Jacob Eschen hier

M,

von 53,090 Thlr., und demnach mit einer Mehreinnahme pro April 1873 gegen April 1872 von 3265 Thlr. resp. bis April 1873 von 3586 Thlr. #) Die Betriebslänge ift in Stunden angegeben. 5) Außer- dem wurden 190,451 Ctr. Regiesendungen befördert. s) Vorbehaltlich

Literarische Anzeigen.

(jeßiges Geschäftslokal: Große Hamburgerstraße 3) eingetragen worden.

Jn unser Firmenregister ist Nr. 7438 die Firma: Paul Meyer : und als deren Jnhaber der Kaufmann Paul Meyer hier (jeßiges Geschäftslokal: Köpnickerstraße 76) eingetragen worden.

Die hiesige Kommanditgesellschaft in Firma: SUnE Kanter & Co. N (Ga Nr. 4277) hat dem Banquier Siegfried Geber zier Prokura ertheilt und ist dieselbe in unfer Prokurenregister unter Nr. 2527 eingetragen worden.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 5659 die Firma: S, Loewen. Firmenregister Nr. 7078 die Firma: Herrmann Ebstein. Berlin, den 28. Mai 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

B \2/

Bekauntmachungg.

In unfer Gesellschaftsregister ist eingetragen: / Bei Nr. 70. Die Gesellschaft I. G. Krüger ist durch den Tod des Kommerzienraths Johann Gottfried Krüger aufgelost und das Geschäft durch Erbgang auf den Kaufmann Julius Gottfried Krüger allein übergegangen (vergl. Nr. 511 des Firmenregisters.) i |

Ferner ist in unser Firmenregister eingetragen : Nr. 511. Kaufmann E Gottfried Krüger zu Branden- burg, in Firma I. G, Krüger; Ort der Niederlassung: Brandenburg. :

Brandenburg, den 26. Mai 1873. i

Königliches Kreisgericht. Abtheilung. I.

BekanntmahUng. 2 unserem Gesellschaftsregister ist folgende ( intragung bewirkt worden:

Nr. 137 G. Tischer & Comp. ; Siß der Gesellschaft: Bra n- denburg; die G find: 1) der Zimmer- und Mau- rermeister Gustav Tischer hier und 2) der Zimmermeister Al- a Ganßzer hier; die Gesellschaft hat am 1. Januar 1872 egonuen.

Brandeuburg, den 26. Mai 1873.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

/ Bekanntmachung , (

Zufolge Verfügung vom 23. Mai ist am 24, Mai d. J. in unser Register zur Eintragung der Ausschließung der ehelichen Peer ar unter Nr. 190 eingetragen worden, daß der Kaufmann Ioseph Norwiß zu Danzig durch gerichtlichen Vertrag vom 17. März 1873 für die e mit Fräulein alwine Fraustadt aus Czarnikau die ea der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen und bestimmt hat, daß deren eingebrahtes Vermögen und Alles, was dieselbe wäh- ran 1 ik erwirbt, die Eigenschaft des vorbehaltenen Vermögens aben soll.

Danzig, den 24. Mai 1873. O

oniglihes Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

/ Hankelüregne

Die hierselbst unter der Firma Fr+ Mochring & Co, bestan- dene Handelsgesellschaft ist durch das Auss\cheiden des Saa ers Theodor August Kortmann au gelöst worden, Aktiva und Passiva derselben hat der Gesellschafter Friedrich August Moehring übernom- men, welcher das Geschäft nunmehr unter der bisherigen Firma für alleinige Rechnung fortführt. : Deshalb ist zufolge Verfügung vom 21, am 23; Mai d. J. die

Verlocsung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. furt a. M. . ,

definitiver Feststellung. 9) Jncl. der Strecke . Frankfurt - Hanau- Aschaffenburg. ®) Incl. 1,621,421 Ctr. Kohlentransport mit einer Einnahme von 138,054 Thlr. 9) Excl. der am 3. August 1872 er- öffneten Linie Annaberg-Weipert.

e entlich er Anz eig CV. | nserate nimmt andieautorisirte Annoncen- Expedition A

udolf Mone in Kerlin, Leipzig, Hamburg, Frauk- reslau, Halle, Prag, Wien, München, Uürnberg, Straßburg, Zürich und Stuttgart. E 3K

Firma unter Nr. 450 im Gesellschaftsregister gelöscht und unter Nr. 1688 in das Firmenregister eingeiragen worden.

Mona ern, den 24. Mai 1873. / onigliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Í Handelsregister.

Der Kaufmann Carl Otto Iohu hierselbst hat für seine Ghe mit Johanne Heinriette, geborene John, durch Bertrag vom 1, Mai 1873 die S der Güter und des Erwerbs ausgeschlossen ; das gegenwärtige Vermögen der Ehefrau und Alles, was diejelbe später dur Erbschaften, Geschenke, Glücksfälle oder sonst erwirbt, soll die Eigenschaft des vorbehaltenen Vermögens haben."

Dies ist zufolge Verfügung vom 16. amt:17. Mai d. J. unter Nr. 441 in das Register zur Cintragung det z\{chließung oder Auf- hebung der ehelichen Gütergemeinschaft eingetragen.

Königsberg, den 24. Mai 1873.

ónigliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Handelsregister.

Der Kaufmann Otto Hahn von hier, hat für seine Ehe mit Bianca, geborene Degen, durch Vertrag vom 5, Mai 1873 die Ge- meinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen; das gegen- wärtige Vermögen der Ehefrau und Alles, was sie später durch Erb- schaften, Geleore Glücksfälle oder sonst erwirbt, soll die Eigenschaft des vorbehaltenen Vermögens haben.

Dies ist zufolge Verfügnng vom 20. am 23. Mai d. J. unter Nr. 442 in das Register zur Eintragung der Ausschließung oder Auf- hebung der E Gütergemeinschaft eingetragen.

Königsberg, den 24, Mai 1873. öniglihes Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

i Bekanntmachuug.

Zufolge Verfügung vom 94. Mai 1873 find in das Firmenregister des unterzeichneten Gerihts Nr. 121 die Kaufleute Hugo Adolph s und Adolph Johann Herholz aus Heilsberg unter der Firma

. A. Herholz am 26. Mai 1873 eingetragen.

Heilsberg, den 24. Mai 1873.

Königliches Kreisgericht.

( Le E R D R In die Handelsregister des unterzeichneten Gerichts ift zufolge Verfügung vom 24. Mai 1873 am nämlichen Tage eingetragen: a, in das Gesellschaftsregister: Die Geselshantsens, Us D, s el ist nach Ausscheiden des Theilhabers __“ Theodor Fischel gelöscht. b. in das Firmenregister Nr. 30: Col. 1. Kaufmann Joseph Fischel von Kaukehmen. «2. Kaukehmen. : , 3. T. & I. Fischel. Königliches Kreisgeriht Kaukehmen. Befkauntmachung,. Jn unser Firmenregister, wo unter Nr. 49 die Firma: _____M. H, Abraham eingetragen steht, ist in Col, 6 eingetragen worden : Die Firma ist durch Erbgan auf die Wittwe Pauline Abraham, eborene Schoenfeld, zu Ghodziesen übergegangen. Vergleiche r. 142 des Bieimenzegls, Demnächst ist in H egister unter Nr. 142 die Firma:

, Abraham und ‘als deren Inhaber die Wittwe Pauline Abraham, geboren Schoenfeld zu Chodziesen, eingetragen worden, alles zufolge Verfügung vom 27. Mai 1873 am selbigen T=1ge. Schneidemühl, den 27. Mai 1873. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Bekanutma@chung. __ In das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte da* hier ist heute auf Anmeldung eingetragen worden:

1) Nr. 2290 des Firmenregisters. Die Firma Rich. Ad. Ham-.

mershmidt in Elberfeld, deren Inhaber der Kaufmann Richard Adolph Hammerschmidt daselbt ist.

2) Nr. 2291 des Firmenregisters. Die irma Siegfr. Pagen- steher in lberfeld, deren Inhaber der andelsagent Siegfried Pagenstecher daselbst ist.

3) Nr. 847 des rokurenregisters. Die von dem vorgenannten Siegfried Pagensteher für seine Firma Siegfr. Pagen- steher seiner Chegattin Jda, geb. Busch, in Elberfeld ertheilte Prokura.

Elberfeld, den 23. Mai 1873. Der Papde Laer Gte-SEtE: ink.

In das Handelsregister bei dem Königlichen Handelsgerichte: hier- selbst ist heute auf Anmeldung. eingetragen worden:

Nr. 270 des Gesellschaftsregisters. Die vermöge Uebereinkunft der Gesellschafter Robert Wüster* und Wilhelm Jaenke Kaufleute in Elberfeld, mit dem heutigen Tage erfolgte Auflösung der Handelsgesellschaft unter der Firma Wüster & Iaenke daselbst, das Geschäft wird liquidirt und bleibt dafür die benannte Firma mit dem Zusaße ein Liquida- tion“ bestehen, zur Zeichnung der Liquidationsfirma ist jeder der Gesellschafter für fich besonders befugt.

Elberfeld, den 24. Mai 1873. Der D ink.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[1562] Bekanntmachung :

In dem Konkurse über das Vermögen des Färbereibesißers Friß Gebhardt zu Treuenbrießen ‘ist- der Oekonom und Kaufmann Theodor. Brée zu Jüterbog zum definitiven Verwalter der Masse bestellt.

Jüterbog, den 29. Mai- 1873. - S

Königliches Kreisgericht. - Abtheilung T..-

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Calbe a. S. Erste Abtheilung den 29. Mai 1873, Mittags 12 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Carl Gustav Gebauer hierselbst ist der kanfmännische Konkurs eröffnet und der Tag der ahlungseinstellung auf den 99. Mai c. festgeseßt worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Leon-

hard Höpfner bestellt. : Die Gläubiger - des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in

dem auf

ven 9. Iuni cr., Bormittags 10 Uhr, yor dem Kommissar, Kreisgerichts-Rath Schweiger im Terminszimmer Nr. 4 anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa- pieren oder anderen Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben H verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegen-

tände bis zum 25. Juni cr. einschließlih

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichbe- rechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besitz befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. A

Die mea der hier erforderten Anzeigen zieht die im 8, 147 der Konkurs - Drdnung vom 8. Mai 1855 angedeuteten Nach-

theile nah sich.

[et Bekanntmachung. ie verehelichte, frühere Hofbesißerfrau Marie Claaßen, geb. Wedhorn aus Lindenau, hat gegen ihren Ehemann, den gewesenen Hofbesißer Adolph Claaßen zur Zeit in Amerika mit der Behaup- tung, daß derselbe sie im November 1871 verlassen habe und im Jahre 1872 nah Amerika ausgewandert sei, wegen böswilliger Ver- lassung auf Ehescheidung geklagt. - ; i Der verklagte Ehemann Adolf Claaßen wird deshalb hiemit öffentlih zur Beantwortung der Klage und zur mündlichen Verhand- lung zu dem auf den 12. September cr., Bormittags 11 Uhr, im Sessionszimmer für Civilsachen anberaumten Termin unter der Nerwarnung vorgeladen, daß im Falle seines Ausbleibens die Be- hauptungen der Klägerin wider ihn für zugestanden erachtet, was Rechtens erkannt werden wird], Marienburg, den 26. Mai 1373. i Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[188] Proclama.

Es werden:

1) der am 28. August 1828 geborene Johann Jacob Kray und der am 17. September 1830 geborene Peter Kray, Söhne der Wittwe Anna Kray, geb. Fésh aus Klein- Grabau, welche als Zimmergesellen im Jahre 1851 und resp. 1854 nach Amerika sich ‘egeben und seit 1860 Nach- richt nicht ee Vermögen eines Jeden 100 Thlr.

und die unbekannten Erben und Erbnehmer derselben, sowie

2) der am 5. Januar 1871 zu Culm verstorbenen Wittwe des

Zimmergesellen Krüger, Wilhelmine, geb. Mattke, welche

[1558]

wei uneheliche Kinder “gehabt haben ‘joll, von- denen eins.

in dem Straßburger Kreije verheirathet gewesen, die jedoch zu ermitteln nicht gewesen, i Vermögen noch nit ermittelt 3) der am 16. Juli cr.- in SFastrow verstorbenen Anna, geb. Borgstroem, separirte Bruch, deren Mutter in der Gegend yon V npelburg sich verheirathet haben soll, ohne daß der Name des Mannes bekannt geworden, Vermögen 22, Thaler werden aufgefordert, vor oder in dem au den 25. September 1873, Bormittags 11 Uhr,

im Zimmer Nr. 7 : L vor Herrn Kreisrichter Schmidt anberaumten Termin sihch_ schriftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen an die Verlassenschaften präkludirt und leßtere in dem Falle ad 1 der Mutter, in den anderen Fällen als herrenloses Gut dem Fiskus Üüber- Ge werden sollen, dergestalt, daß ene Erben, melden sie sih später, alle Handlungen und Verfügungen des Fiscus anerkemien und übernch- men müssen, von ihm weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nußtun- gen fordern können und sfih mit demjenigen begnügen müfsen, was alsdann noch von der Erbschaft vorhanden ist.

Marienwerder, den 25. Dezember 1872. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [M, 953] S N

Reeller Verkauf. Neugebautes Etablissement,

ano gelegen, nebst Stallungen, Brunnen, 6 Morgen Garten. Marktflecken Hinterpommern. reis 3309 Thlr. Feuerung, Lebens- mittel, Arbeitspreise billig. Offerten befördért sub N. 1800 -die Annoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, (cpt. 644/5.)

[1543] Abbruch-Verkauf.

Das im Garten der Königlichen Univerfitäts-Sternwarte hier- lin Lindenstraße 103 befindliche, früher zu magnetischen Unter-" uhungen benußte Fahwerksgebäude, soll im Wege öffentlicher Sub- mission auf Abbruch verkauft werden.

Schriftliche mit entsprechender Aufschrift versehene Erbietungen wolle man spätestens :

: Freitag, den 6. Iuni cr., Bormittags 12 Uhr, : im Baubüreau der Sternwarte abgeben, wo auch bis dahin die Kauf- bedingungen eingesehen und sonstige Crläuterungen entgegengenommen werden können. Die Eröffnung der eingegangenen Kaufgebote erfolgt

an genanntem Termine in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter. Berlin, den 27. Mai 1873. Der Königliche Bau-Inspektor, Spieker.

[1470]

Die Anfertigung und Lieferung von 8 Stück gekuppelten Eilzug-Locomotiven, s Le gekuppelten Tender-Locomotiven und E DEENTAO ekuppelten Güterzug-Locomotiven soll im Wege der Submission vergeben werden. Termin hierzu ist auf: ; Dienstag den 10. Iuni d. I., Vormittags 12 Uhr, in unserem Geschäftélokale Koppenstraße Nr. 88/89 hierselbst anberaumt, bis zu welchem die Offerten frankirt und versigelt mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung vou Locomotiven“

eingereiht sein müssen.

E Submissionsbedingungen (Modelle und Zeichnungen) liegen in den Wochentagen Vormittags im vorbezeichneten Lokale sowie in dem Büreau unseres Ober-Maschinenmei ters Gust in Frankfurt a. O. M Einsicht aus und können daselbst auch Abschrifien der Bedingungen, owie Copien der Zeichnungen gegen Erstattung der Kosten in Em- pfang genommen werden. Â

Berlin, den 17. Mai 1873.

Königliche Direction der Nieder sähle{ch - Märkischen Eisenbahn.

[M. 890]

Königliche Ostbahn.

Für die Königliche Ostbahn soll die Anfertigung und Lieferung von : 90 Stück vierrädrigen Personenwagen I./Il. Klasse (davon 13 Stück mit Bremse und bedecktem Schaffnersiß), 30 Stück vierrädrigen Personenwagen IT./ITI. Klasse (davon 20 Stück mit Bremse und bedecktem Schaffnersiß), 34 Stü vierrädrigen Personenwagen III. Klasse (davon 23 Stück mit Bremse und bedecktem Schaffnersiß),

40 Stück vierrädrigen Personenwagen 1V. Klasse (davon

26 Stü mit Bremse),

6 Stück sehsrädrigen Gepäckwagen mit Bremse,

50 Stück sechsrädrigen pflenen Güterwagen (davon 17 Stück mit Bremse und Schaffnersi

ß), 970 Stück vierrädrigen bedeckten B aberwödüta (davon 90 Stück

» mit Bremse und Schaffnersiß), 130 Stück vierrädrigen offenen Güterwagen (davon 43 Stü mit Bremse und Schaffnerfi

) j 40 Stück vierrädrigen offenen Blékivagen (davon 13 Stück mit

Bremse und Schaffnersiß), 40 Stück vierrädrigen offenen Arbeitswagen (davon 13 Stück mit Bremse und Schaffnersiß), 875 Stü S Achten mit Gußstahl-Scheibenrädern, 581 Stück Gujßstahl-Achsen mit Speichenrädern, 2777 Stü resp. 6-, 7- und 8lagigen Tragfedern, im Wege der Submission vergeben werden. Offerten hierauf sind portofrei und versiegelt mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferung von Wagen resp. von Achsen mit Rädern oder Trag-

federn“ versehen, bis zu dem auf

Moutag, den 9. Juni 1873,

Bormittags 11 Uhr, in unserm Central-Bureau auf dem Bahnhofe Bromberg anberaum- ten Termine an uns einzureichen. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt zur bezeichneten Terminsstunde in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten.

Die Submissions- und Kontrakts-Bedingungen nebst Zeichnungen liegen in dem Bureau unseres Ober-Maschinenmeisters Graef hier- selbst aus und werden von demselben auf portofreie Anträge gegen Einsendung von 1 Thlr. mitgetheilt. i

Herr Graef wird auc über sonstige, die Lieferung betreffende Anfragen Auskunft ertheilen.

Bromberg, den 14. Mai 1873. Königliche Direktion der Ostbahn.

[M. 923] Bekauntmachung.

Die Herstellung einer Kielftapenns in dem hiesigen Trockendock Nr. 1 und die Belastung der Sohle dieses Docks, wozu ca. 7400 Ctr. Gußeisen in Stapelklößen und Keilen, ca. 14,450 Ctr. Ballast- eisen, ca. 370 Ctr. verziukte Schmiedeecisentheile, sowie diverse unverzinkte Schmiede- und Gußeisentheile und andere Materialien, als Tauwerk, Eichenholz und Blei 2c. erforderlich. und zu liefern sind, soll im Wege der öffentlichen Submission kontraktlich vergeben werden. Die Offerten sind bis zu dem am

10. Juni d. I.,

12 Uhr Mittags, in dem Büreau der unterzeichneten Behörde anstehenden Termine, in welchem dieselben zur bestimmten Stunde in Gegenwart der etwa er- schienenen Submittenten eröffnet werden, portofrei, versiegelt und mit der Ausschrift : i 2 i : „Submission auf Herstellung einer Kielstapelung

in dem Trockendock Nr. 1 2c.“

an die Kaiserliche Werft zu Wilhelmshaven einzusenden. Die Submissionsbedingungen nebst Zeichnungen und das Aus- führungs-Programm Ra im Bür-au der Werft zur Einsicht aus,

werden auch auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kosten ab- gegeben. : “e S

Wilhelmshaven, den 20. Mai 1873. Kaiferliche Werft.

(a. 768/5.)

1 anftalts-Auf\ehers mit 270 T

[1458]

L e—-ck4

Bergisch -Märkische Eiseubahn.

Die Ausführung der Erdarbeiten und kleineren Brüdckenbauten, sowie die Anlage zweier Tunnels von zusammen 245 Meter Länge zur Herstellung der Zweigbahn Finnentrop-Rothemühle auf der Strecke von Krachhammer bis Olpe auf einer Länge von 6,4 Kilometer, die Bewegung von 240,000 Kubikmeter Boden und die Nar von 3500 Kubikmeter-Bruchstein-Mauerwerk umfassend soll in 5 Loose getheilt, im Wege der S verdungen werden.

Dié Bedingungen, Berechnungen und Baupläne find in dem Bureau des Abtheilun 3-Baumeisters Tobien zu Attendorn einzu- sehen. Abdrücke der Ersteren und die Submissions-Formulare sind gegen Ersaß der Druckosten bei dem Bureauvorsteher, Rechnungs- Rath Elkemann hierselbst, zu beziehen, jedoch wird die Abgabe derselben nur an solche Unternehmer erfolgen, welche ihre Qualifika- tion entweder bei den diesseitigen Neubauten bereits bewährt oder durch Atteste vor dem 9. Juni cr. nachgewiesen haken.

Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift :

„Abtheilung 11. Offerte zur Ausführung von Erdarbeiten resp. Tunnels auf der Zweigbahn Finueutrop-Rothemühle“

bis zum 11 Iuni cr., an welhem Tage, Bormittags 11 Uhr, die Eröffnung derselben stattfinden wird, portofrei bei uns einzureichen. Elberfeld, den 18. Mai 1873. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung U. f. w. : von öffentlichen Papieren

__ Berichtigung. In unserer Bekanntmachung vom 15. Mai 1873 über die zum 1. Oktober 1873 gekündigten Rentenbriefe ist in dem Nr. 116 des Veutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers Börsen - Beilage- vom 16. d. M. auf der 4. Seite abgedrudckten Verzeichnisse Þb.,- bei den bereits zum 1. Oktober 1367 gekündigten Rentenbriefen Litt. A. à 1000 Thlr. anstatt der Nr. 3203, wel{he unrichtig ist, die -Nr. 23083 zu lesen.

osen, den 28. Mai 1873.

öniglihe Direktion der Rentenbank für die Provinz Posen.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Beim hiefigen De a ist die Stelle eines Stra f- stalt ( | lr. Gehalt und 30 Thlr. Mieths- entschädigung zu beseßen. Anstellungsberehtigte Militär-Anwärter, welche hierauf reflektiren, wollen sich unter Einsendung ihres Berech- tigungsscheins und ihre Zeugnisse bis zum 15. Juni cr. hier melden. Hameln, den 29. Mai 1873, Königliche Direktion des Bezirksgefängnisses.

ck [M. 911] i 8 2 Die Militár- Vorbereitungs-2n- 2 2 stalt des Lieutenant a. D. V0 Hartung zu S 2 Cassel reite zun Dfficiere-, Portepee- 2 2 Fähnrich: (ina. Emverbrag des Primanuer- 2 zeugni}eS) und See - Cadetten-

Eramen schnell und sicher vor. Glänzende Resultate.

S Beste Referenzen. Gute Pension und strenge Beauf- 28 sichtigung. (acto 735/59).

[1568]

atm

1-Q8 U C T Berliu-Hamburger-Eisenbahu.

Am 1. Juni d. J. tritt für den direkten Personen- und Gepäck- verkehr zwischen den-Staätionen der unter der Verwaltung der Altona- Kieler Bahn stehenden S(leswig-Holsteinischen Bahnen einerjeits und den Stationen unserer Bahn via Hamburg andererseits ein neuer Tarif in Kraft, worüber das Nähere bei den betheiligten Billet- Expeditionen zu erfahren ist.

Berlin, den 29. Mai 1873.

Die Direktion.

[1557] Magdeburg-Halberstädter und Magdeburg-Leipziger Eisenbahn-Gesellschaft.

e Aer

Ueber die Route Uelzen-Stendal tritt mit dem 1. Juni cr. eine direkte Beförderung von Gütern, lebenden Thieren, Fahrzeugen und Leichen Be Hamburg Station der Cöln-Mindener Eisenbahn und Harburg, Winsen, Lüneburg und Revensen Stationen der Hannoverschen taatsbahn einerseits und verschiedenen Stationen der diesseitigen Bahnen andererseits unter der Bezeichnung „Hamburg- Berliner und Hamburg-Leipziger Verkehr“ in Kraft.

Der für diesen Verkehr gültige Tarif ist in unseren Expeditionen einzusehen; auch find daselbst Verkaufs-Exemplare zum Preise von 5 Sgr. pro Stück zu haben.

i Magdeburg, den 25. Mai 1873. e Die Direktorieu.

[1561]

Transatlantische Güterversiherungs-

Gesellschaft in Berlin, Bilanz.

Aetiva. i j 15g ur Sn pf 1) Solawechsel der Aktionäre . 800,000. —. —. 2. Cl S 148,856. 3. —. 3) Ca R S e 300. —. —. 4) Forderungen: an Banquiers und Agenturen 123,069, 26. —. 5) Konto a nuovo . E 1,209. 5. —.

1,073,439. 4. —,