1873 / 135 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

seß über die Rechtsverhältnisse der zun di aftlichen Gel raud e einer au die S egend des nes ne f T M or / \ ) l r l G u E 2 o M - - g a j R üfse {Fnd e ) il f i i n f

Reichsverwaltung bestimmten Gegenstände, vem 25. Mai idli NRanaverbältnisse d ilitär- 2A ; n 25. Mai 1873. wurde leidlih erhal bereits ini i C s 5 ; : gverbältnisse der Militär-Justiz-Beamten. Dislokation des 1. Ba- | dazu kamen in den leßten Tal L eG eines Mitre E E a allgemein auflebe. i z uh im Terekgebiet erwartet man, na< dem Stande des D i N 9 A 2 Ag 2: Ee s P T zun el schen cihs- nzeiger und öniglich Preußischen Staats-Anzeiger.

tion der proviforishen Feld-Abtheilung des Garde-Feld-Artilleri é ; Lr M tilerie Seiehftà ) -Feld-Artillerie-Re- | bergêplaß werden dage i ¿mer ; x E Lt mier Es g Einican zunächst zahlreiche A iertitee E ae S o ur eal Ernte, wenn ni<ht der Sommer wieder gar zu tro>en mte Ser Pa 42/43). Allgemeine ‘Angeldgenheiten rale Aufedrit M E ia fei u ee Grie glafirte Thon- y Was die Nachrichten aus den Gouv ts Tamb o 15 ilitär-Reit-Instituts. Berichti C I [G ih ein kleiner Steingu ine Gil ai M, SROES __den ernemen a . é “Oft | V orft rift über das Bezei L ada „von Drutfehlern a her phiole, A, aus dem 17. SAPUdEE gutkrug und eine Glas Pen Si Lm r SES, arvartlth so war auch dórt ter Zustand =. S. Dienstag, Den 10. Juni der Kommando- ehörden, Truppen und Administrati G E E eidelberg ist am 5. Juni der Geheimrath und > | Ausf 5 rleDigender, und man hat also gegründete E resp. für den Fall einer niobilmacung erat ou N ae ¡Cox der Rechte an der Universität Dr. Konrad Franz R AUT i Aan: 1A E Jahr 1873 ein gesegntetes und früchtbares wird. Reichstags - Angele enheiten wie sie dur diese B handhabt wird, ei [ständige sei irfen, lafse i in ges sei it fi i i Rbänderung der dur< Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 29. August ach ¿gten Lebensjahre gestorben. DHéutfd bee Wanderversammlung der Bienenwirthe : 1g geteg - nit t H iese Beamten gehandha eann , cine unvollständige sei, kann | zuwirken, laffe i dahin gestellt sein. Soweit si dies an die An- 1868 bestätigten Festseßungen vom 28 Mai 1868 über Den d n 6. Juni. Gegenwärtig weilt hier Professor Kraus von Aus ¿ lan, s und Oesterrei s, verbunden mit einer apistischen Berlin, 10. Iuni. In der gestrigen Sihung des Reith s- egt, En Felder Nach lis i t ‘ui 79 n he L Grund f L dle B Dorredners E h für. die Errich L e p anie wang Me Offiziere 2c. auf ‘Dienstwohnungen. Voll- dr A welcher zu der von dem Ober-Präsidenten R ea S N eilte San dei anE Tagen in e bt bei der Etatsberathung der Abg. Dernburg in Be” | Jh blttibe, ning: EvER: k E T N e Lava? Séule e T he Ds ien, denn E E Er tung re>ung der dur< Militärgerichte erkannten thausftraf a E ne zregten Aufstellung einer Statistik der Kunstdenk- T E. alten werden: 16. September Smpfangstag treff des Dispositionsfonds von 40,000 Thlr., wie es mit S r Tr ' wesens wüns Ai Z-F cine i Schule si verwi eicher, T6 : E E währung der e M geOie stautes De: ibe ex in Eisay+Loturingen feine Mitwirkung zugesagt R BE di E September Tag für den Arbeiten de Kommission zur Berathung f Civil- und Les Qu E Ne E, Bs vescritien wor Lnsciten erst rieties E an - v V 8 as die Ee ritt Sils Offiziere L E R Auge fommandirten | Bezirke Scifeh Elsaß bereits begonnenen Forschungen in diesem | den E e R D ein, Pilicker MORE I, ei Strafprozeßordnung stehe, derenzKosten aus diesem Fonds be- | den ist, zu verharren, nit zu verweisen auf Ehrenämter , von denen —* wird man damit ein Institut für die Ausbildung von Dolmet- L. . P j f g 5, c- L . Pi X . E L y C \ f Î 2 ; 4 of 27 + c f et 7s ; + , c A , : I c o . c " | Hülfs-Dfsiiere, Fodtenschein, weliher wesen ah en Verbleib | ta ges wurden eute Abends geilosien: Der nichte (fünfte) Zuristen: Bayern), alle übrigen die Berzammlung beieffenden Zundrifte seien werden ? er Präsident des Reidiotagles Kants, Sta0i9- | gige f, nd die vhifsamet mie Siehe min R | n M a eet 6 Me. 10 (Ges andtf Hafts-Vred jk ï res ih E t f C e 2 o o L c. er e . C ¡ . - S , / 1 5D G . EA G z : eires vermißten Soldaten. tag findet zu Pfingsten 1874 Werielb en. Der nächste (fünfte) Juristen- | werden. idium Dr. Kühn und -Haring. in Halle gejendet eine Herren! Der ¡Sai tas hat, als er über die lange bestritten worden und in jedem Jahre unbeanstandet geblieben ist C O0 U D N 10 (Gesandtshafts-Prediger {n i Paris, 5. Juni B eite Taub ne lie a Verkehrs- Austalten Dauer der Borrmisfionsberathungen über den Entwurf der Cipvil- nunmehr für einen folchen Kommissarius auf den Etat zu über- Lissabon 1000 Thlr, gegen das Vorjahr 500 Thlr. mehr) i Statiftif in die franzöfische Akademie statt M A eiti “Die Nr. 43 der „Zeitung des RNeroinE euti Prozeßordnung sprach, si, wie mir scheint, nicht vergegenwärtigt, nehmen. beantragte der Abg. Frhr. von Hoverbe>, diese Erhöhung zu j E a istische Nachrichten. Josephine, die 1867 in der Rue Galilée creicitel: ven han vab Eisenbahn-Verwaltungen“ hat folgenden A t ale daß diese Berathung und zwar aus gans sachlichen Gründen zweimal Nach einer Erwiderung des Abg. Kapp nahm der Präsi- streichen. Der Bundeskommissar Geh. Legations-Rath v. Bü- Ueber die Leinenindustrie in der Provinz Hannover im am 4. September 1870 weggenommen wurde, wird an a be, A Oberschlesische Eisenbahn, Station E ae aa dle S wee die Der ao der Civil-Prozeßord- dent Delbrü> das Wort: low e entgegnete e g E O C stalt Zabrze. Entwurf zum Betriebsreglement für den Verein Nord Mutikea aa Deutsche E E a mar e U no< R A rap if 2e De hangen, Bon Reichstage HerDenkschrift ‘in haiibenathnng, tue Zange E fans der süddeutschen Regierungen, eine Voraus- Yesthrspuntt m enugeny: Ver orgehoben. Vie Dele | gelegt worden, welche in sehr ausführlicher Weise die Bedürfnisse, die i mungen, die über das Auswanderungswesen in den einzelnea Bundes» | hei den verschiedenen Gesandtschaften in dieser Beziehung vorliegen,

ren Plaß wieder aufgestellt werden. è / deutscher Eisenbalznverwaltungen (Fortseßung). Vereinsgebiet : Heidel- drüdliche Vorausseßung dem Inhalt dieser Denkschrift

& E s f av) vier s dem ¿Nun N E Folgendes : Stol e eb der Legáen weist gegen das Jahr 1871 wieder einen Rü>- Sto>holm, 4. Juni. Das Kousistorium der Universi f ang von 226,993,5 Meter oder 3,83 Proz. auf; es wurd ämli tät in Lund hat in Betxeff der Zu Tor E Ir Studirender | e Dit SER lenbay Sf j H gan 132719 2 area m Do olos E S E da Prüfa E Mee E L E S rische Ostbahn, S he ebhe D Sg, Ren seßung, deren Berechtigung von keiner Seite verkannt werden konnte, | ftgaten bestehen sini Neranlass des Bundesrathes Üüberei nue 12 T1 Sie 0 Meter im Juhre 1871. leg8t, gegen | Pierñber befrworteh, daß d ne : n Gutachten | Cisenbahnkalender Die Freque Einnah ersonalnachrichten. daß unter ihrer Mitwirkung eine Revision des für den Norddeutschen aaten bestehen7 find auf Seran assung des Bundesrathes überein- | erläuterte. Nachdem der Reichstag von R Ee ua Sa Leinen vos L126 Thir Dag gen hat | (eilt werde, sich S e e Ret er- | Eisenbahnen im April 1873. l Berizielle E E Bund ausgearbeiteten Entwurfs stattfinden solle. Dies hat zur Folge Ie getroisen, e aber wie I überwiegende MOYaG aller | Kenntniß genommen hat, sind damals die Bedenken zurü>genommen, Thlr. oder um 21,828 Thlr. oder 9,29 Proz. gehoben. Die Abnahme | theologischen und mit einigen von eit L deo Vorgt iAgen ais wal L ‘Münsterberg, 9. Juni. (W. T 3) R s gehabt, da die Civil-Prozeßordnung zweimal berathen ift, reponirt ist Reiches, e e E o Ren E ares PEN die im Schoße des Hauses laut geworden waren, und es sind die dor Geinenfabrifation war wieder in dem fortgeseßten Verkauf der Roh- difikationen unterwerfen zu dürfen. Di T age! 0- EröfsnungderEisenbal nstre> bier nah Warl ge]Trige sie nicht im Mindesten. Der aus der Kommissions-Berathung hervor- L O J | E g0 s tegierungen, in | Etatspositionen ohne jeden Widerspruch bewilligt worden. Wenn das dukte des Flach " L VEEN : 3 en. ie nordishe Schulleh- Wag*n: c SUEnvahn e von hier nah Wartha entgleiste , S : deren Häfen sie zur Geltung kommen. Der Herr Abg. Kapp scheint | $ Î \ i ete ey Pales unt der Hre terie (Dae Malt | rale (d Kae f Cenntanle cute! wehe Pl (f | n wee Bafagiere find niÓt dabei zu Schaden gefomuen gegangene (nbunof f dem Bindedrath vorgele, und ende ee: | fun aron Op den a fin ole ver seineesti in Begehung anf She Ven fa das Qrst wenigstens na mats e E der Umsaß war um 6752 Stein geringer | Uks en iesem Jahre in Christiania abgeh: : N est, 8. Juni. (W. T. B. dampf eie glied des Bundesraths, welches sich der ute Ds eferates unter- in Lofalbeam d, einerseits i zi c | ger in Lissabon für des Seckenntmy liegen, da der Mann auH des Sgr 1 D Heciehaudel unifohle 21461 Ele. U gee inger A L 6a n N TAGEENEn erd sollte, ist | ist gestern 11 Uhr Abends mit u ) G -inesischen U ee zogen hat, ist mit seiner Arbeit, wie mir äußerlih bekannt ist, soweit O ers Lokalbeamter eimn solle, der seinerseits Eu Beziehung auf | jo dürfte darin das indirekte Anerkenntniß liegen, daß der Mann au von 149,983 Thlr., 2566 Ctr. und 22,590 Thlr, mehr als im | 1874 aufges<hoben worden. g orstandes bis zum Sommer | gus Alexandrien hier eingetroffen. \<-<inesishen Ueberlandpost ertig, daß der Vortrag würde gehalten werden können. Indessen, edit ene WaRS Schiff dd zu sorgen Den VoN Bie Bene, so gestellt sein muß, daß er leben kann. Das war bisher s<lechter- ahre 1871. Dex Bleichereibetrieb umfaßte 2,769,321 Meter, Se D London, 7. Juni. Das Handelsamt hat vom Staats- meine Herren, is es, wie ich glaube, für alle von Ihnen außer Zweifel, Sunktion L L e ne eihs-K il M mE "L E dings nich: der Fall. Man kann nicht sagen, daß die Stelle des Gesandt- | 581,206 Meter weniger als im Vorjahre. In den Tagen vom 5. bis 7. Juni find \<were Gewitte Sekretär für auswärtige Angelegenheiten dur< Vermitlung des daß eine Civil-Prozeßordnung allein dem Hause ni t füglich vorgelegt | Aufgabe ata Cd zu waihen daß Sni E ben ira L A r shaftspredigers ein Nebenamt sei; die erbetene Summe ist ein Zu- f L Ueber Liverpool wanderten aus im Monat Mai: | (5 Rhein, in Westfalen und weiter östlih_ bis zur Elbe zum Aus- britischen Gesandten in Madrid die Absrift eineé von der spaui- werden Lun, e kanm nur vorgelegt e h Des die Gaabiñiae brauchen, ine Laudesboamtea ihre Schuldigkeit t tab darlibes bezieht, nber nux ein sehr ger fgigee Zusuß, und dation t, was 35,364 Personen 2206 mehr als im April, und 3297 mehr als tis a E x zum Theil erheblichen Schaden v-rursacht haben. S e G j Ca L L P 7 - Verfügung erhalten, welche M R u E tele welches die Grundzüge | zuy wadhen daß in den verschiedenen Häfen gleihmäßig verfahren wird, E ah nux eir jefe K OgtaeE s A und E L h ai 1872 nah transatlantischen Häfen aus. Vierzig konzessi t : eapel, 3. Juni. Die neapolitanischen Blätter veröffentli G l rsheinens der Cholera in New-Orl ; j il E n inel-Prozesiotd hat sich d erin L o Ae B i vat ca (Slektedings mt leben fann, B folge | Auswanderungs\ife I j ierzig konzessionirte Die ne nischen Blätter veröffentlichen t i z v-Orleans anord- ; Gti e le __| er hat sih dur versönlihe Anwesenheit zu überzeugen, daß das ge | damit derhole es, s<le<terdings Die j UU®8 gs\chife führten 27,5982 Personen na eon e | die folgende vom 31. Mai- datirte Mitt i NBrofesî net, daß alle von diesem Hafen ankommenden Schi t aué : Jch gehe nun über zur Kriminal-Prozeßordnung, Ne, wie 7 eben be- i Daß das wi it Erf i | if R O Ina S U Auioige de Gat Staaten, während 11 Schiffe mit 7657 e ho Cid Palmieri: „Der Krater des Ves uvs O N A E P selben na dem 24. April absegelten, R lttalne ballen msen e dee eine wee Vorausfebung fürdie Vorlegung versteiminal S dla aeiegt d hat der Here Abyerthnete pon Bremen Ussabon ge bitten Drcdigee e anzen ind, fe a iuberufen, weil f Neuschottland und Cap Breton segelten. ' | tigkeit zu; seit dem 26. Mai ist der Rauch nicht blos viel Sidlidber _; D t. Petersburg, 7. Juni. Unlängst haben in Warschau Prozeßordnungist. Eine Kommission zur Berathung derKriminal-Prozeß- | bestätigt. Ich glaube also, das, was man in lokaler Aufficht ver- s s f V f P I in f E ae unp ‘0 Kunst und Wissenschaft Mein: sre": Wid me nf ie seven Het eer | egten me Ln uet 1g Di Sahnbls de Warsau S! Sa L em Bag Ne Di l ma A E | Q e amer ‘L when 0 | S Pen fung dur Cas t Giattof ion gecten, Wenn i erlin, 10. Juni. Die neuen Konkurrenz-Entwürfe z E è mit einem \<wa<en Getöse, das jedo nur dem- | Pet 3bu R at, die Bahnhöfe der Warschau - St. “weiten. Sie hat also, wie wohl nicht 3 f R 4 in ih ja weit entfernt, bestreiten zu wollen— das ist vorhanden. Cs | Sie gestatten daß ih aus der Denkschrift einige Wort orlese i einem National-Denkmal auf dem Niederwald. sind e zu | jeniaen vernehmbar is, welcher sich auf dem Gipfrl des Berges be- | | tersburger und Moskauer Bahn einerjeits und der Marschau- eiten. Sie hat also, wie wohl nicht zu verkennen sein wird, ihrer | handelt fi hier nur um die Kontrole, um die Sicherheit von Reichs- e di S: her Dent Roe o Listabon, {0 r E L : ¿A it det. Häufi D M ; i; ges be- | Wiener Bahn andererseits durch “ei ite s Aufgabe einen andauernden und energischen Fleiß zugewendet, um es Ee 5 / / E Beziehung auf die Stelle des Gesandtschaftspredigers in Lissabon, 10 chen Maa na a E dem Niederwald find seit | findet. Häufig erscheinen neue Wölkchen mit ci itivain. oon Cbe ¿ner Bahn, erscits dur ‘cinen unmittelbar über den Fluß Es : ¿ 1 ZUgEWENDEz, wegen dafür, daß das, was besteht und was der Bundesrath seiner- S 08 Bedürfniß: viellei . ' Ia Waden ee Cas m Lsan! 2 M | Berim Zeir (s li tem Lac itentast in | Lee finan sen g inf ed Loge rasen m d in ermdgligen, in 6 othen mft der aste S Lt Maten s | 28 #18 Vg Wmd M T D nter eriide “An Lagen e, Jon B aer o Der biesige Akademie Theater-Verein, unter d Grund h veunruhigt. Bisher war auf dem | zwei Gall Zett B Dr e<s Bogen ruben und aus no< in der Vorbereitun ; sich nothwendi ait d Auf eine A des Abg. Dun> i ‘Ä schafts - Predigers seit dem Jahre 1857 wieder hergestellt rotektorat Sr. Königlichen Hoheit des Prin ! dem runde der nah dem leßten Brande verbliebenen zwei Krater kei z Hallerien bestehen, von denen die obere für die Passage der Lo- iss ria Bezichung anf die G eid tel Verfahrens im Leibe R At a E d ' M E k Do zen Georg von | Feuer sihtb i; f j iebenen zwei Krater kein | komotiven und W 3 die E C K ge De Beschlüssen, die in Beziehuug auf die Gestaltung des Verfahrens dent Delbrü>: Dex PEde ieder E N E etelión a Gt eußen, v ; O E rg Fe htbar. Zu beachten ist endlih, daß E N m! U aggons, die untere für Fuß j ivi J i ttizial wen E UR V S Live d j n | | i En Ge Men Dertaslates ant S R L, seine Eröffnungs: "atten." i st endlich, daß wir am 26. Neumond | bestimmt is. Die Brüde soll bis Jim E us 1875 be- Civilprozeß und im Kriminalprozeß getroffen werden. Ich habe nur thatsählih zu bemerken, daß der Beamte von dem en 240 Ra Papen deutsch - protestantishen Ge- Julius Caesar, Trauerspiel in 5 R Le Sha E “Sin Regiés Landwirthschaft. odiiche Krüfte As Harstellung derjelben usschließlich ein- _— Jn der Diskussion über den Dispositionsfonds des M s A e E ne Stelle bekommt, keine | Gemeinde aufgebract, theils durch Beiträge des tbGastav-Adolph auiltbdBlung) Bi K E Korn (Gropiusshe Buch- und cidneireiene. Most der Winers Gumbinnen hat der Mitte April | S Kaisers, welcher u. A. au< dazu bestimmt ist, Diejékigin zu {A E e hain , i Vereins" und des Deutschen Vereins der Bartholomäus-Brüderscha funst“ von O. Mey st ist das „Lehrbuch der \<önen Garten- | Ernteaussichten im Ganzen plane! ged g, E O die unterstügen, welche im Kriege erwerbsunfähig geworden sind, Zu Tit. 13 Nt. 1 (Präsident des Reichsamts für Hei- | in Assabon bestritten. Der jährliche Stan A enu verme!rter und Ubeertóe Astlagé lé, 96 House hct L eee durch den Frost intetoGs ‘ist ee nos O Leer iden, EN T A ie B e R A erklärte der | mai E Ubr L e d i 0 f ein ‘Mllahochsten Dtdr (nter der Bedingung Pad i B schung rei E Zu v cnitten und 27 Tafeln X 1 M E S ) red) »cendet worden. us Dr. Friedenthal, es sei wünschenswerth, da e Mili- | fragte der Abg. Lasker‘an, ob diese Ge altserhöhun einer Allerhöchsten Ordre unter der Bedingung, daß l Die ersien Da] dle entbält A der L Abiheilung einen Pistonis- E e aier ars A und ¿f der Stand der Winter- Aus de m O l f f' schen Telegraphen-Bureau. tärbehörden bei m ' Erilavuna über cia lrude nicht Los bisher als Nebenamt licwaltete Präsidium Mun volles der Predigerstelle der Staat mitzusprechen befugt sein soll. Die ästhetishen Rüatblid a „die En vi ‘elung der Gaztenkunft i ihren T Mäulefraß und. bur bie Ale 4 A E s __ Darmstadt, Dienstag, 10. Juni. Die Prinzessin Carl \o- gar zu sehr an die Worte des Gesetzes halten. Der Präsident Amt umwandle, au<h die Umwandlung der drei Rathsftellen, Ginziehung dieser Sub eten nach v ma G ten Aeuße- einzelnen Stylarten und ‘besondere S derung de r db en; in der 11 Ab- | Woche erheblich gelitten, Die Bestellung der Sri E e. r wie die Prinzen Ludwig, Heinrih und Wilhelm von Hessen wer- Delbrü > bemerkte erat : welche bisher Nebenämter gewesen seien, in volle Aemter nah botifabenait S S aaeabe g en, Jes LE E h ny ¿0 usübung derselben. nd Anleitung zur | zeitig beendet worden, “über die Auésichten für dieselben läßt d nad den si<h morgen na< Berlin begeben, um der Beisezung der Meine Herren! Der hier vorgesehene Fonds hat allerdings die | si ziehen würde. Gehalt des Geistlichen aus eigenen Mitteln Seisprechend die erfiöben 9 Die Nrn. 16, 17 (Mai, Juni 1873) des „Korresp ondenz- E E Die vorjährige Ernte ist sehr erhebli< hinter den Leiche des Prinzen Adalbert beizuwohnen. Bestimmung, mit zu den Zwe>en zu dienen, die der Herr Vorredner Der Präsident Delbrü > antwortete : au< auf weitere Zuschüsse von Vereinen ni<t zu rechnen haben G des Niederrheinif <hen Vereins für öffentli < e E Eg R R i j Pesth, Dienstag, 10. Juni. Die ungarisch-kroatische Regni- bezeichnet hat. Auch von Seiten der verbündeten Regierungen wird Meine Herren! Diese Pofition hat ihre Erläuterung gefunden würde. Die Wirt n h S L IOE N etugo reie S esundheitêvfleger hat folgenden Inhalt: Ueber Wege unv | jet vorliegenden Mai Die über den Stand der Saaten big | folar-Depuaton hat si gèstern über die obwaltenden Differenz- es al3 eine Pflicht anerkaun, u, solchen Fällen helfend einzutreten, | in dem Nachtrags-Etat für das Reichskanzler-Amt, und ih werde mir | übrigens weit über Nbeira hinaus, deun în Portugal, pee i 1 Lie E der öffentlichen Gesundheitspflege; Vortrag von Dr. SUDUS| eite gute Mitt e En lassen der „N. Fr. Pr.“ zufolge, auf punkte geeinigt ; nur in Bezug auf vier unbedeutendere Punkte wo es das V Der Verwaltung nicht gestattet. Ich muß aber bei | erlauben, was da bemerft ist, in Kürze zu iviederholen. Die Geschäfte in nut und auf Madeira leben deutsche Protestanten, die sich in M ander in Barmen. Meortalitätsstatistik der Gemeinde Düren. St elernte schließen. ist noch keine Uebereinstimmung erreicht. Die wesentli Î dieser mge eit die Militärverwaltung dagegen in D nehmen, | bei dem Bundes-Amt für das Heimathswesen haben nah und nach in vorkommenden Fällen, insbesondere vei Konfirmationen, Ehe- | tictaatt der Sub ets E Gd de Düren E Petersburg, 1. Juni, Betrefs der Crnteaussicten Tae ber - dele lena find e g Lu n e Se E A ns f on deu e ee d L a E sie seien von dem bisheri- [O 1E) 5M alter zu wenden pPpslegen Und gleich ässerung adt Bochum, mit einer Zeichnung von Baumeis Lachri } Südwesten Rußlands sehr erfreuliche | von Kroati : ' , 1! erl e YE O e ; ziehung auf die Be- | gen Personal nit ee 35 ewáltigen. Es kam nun in Frage, in welcher | f nbischafts Sredigerstel in Lissabon durO deeaubt werden würden E. Wiebe in Marienburg î. Pr. Schwemmkgnäle oder nue Nachrichten e i i Y ster „Präsident unter Gegenzeihnung des ungarischen Mini- willigung von diejen Roe unterliegt sie wié eine jede Verwaltung | Weije am zwe>mäßigsten Abhülfe zu schaffen sei, und es ergaben fich sandtschafts-Predigerstelle jeglicher SEliotI L werden o H Le bei Cin i Spe oder Lien U den meisten Kref des Chersons en aan l O E en „ernannt werden, 45 Prozent d Le Gan bei Pie b die i ug hae BERTNNe ¿oes Rechnungonoten Jch ut que M L die S E neue ne zwar vollbefoldete Der Gesandte hat shließli< no< darauf aufmerksam gema<t, daß L l . Die Verhandlungen des Deuts Noi S 1A as O ; die Heuernte darf jeßt schon als voll- : Bp s n un ie Konzessioni- nicht, daz 1e L irg einem Falle eine athéstelle einzurichten oder die Stelle es Vorsitzenden, welche bisher die evangelische Gemeinde in Lissabon na Lage der Verhältnisse E A jen des Deutsshen Fei détages fommen ¡esihert baradie Micdese - wes (gar eh l n 4 A pl rung der froatishen Eisenbahnen dem ungarischen (ron Unterstüßung oder eine Pension versagt hat , wo sie geglaubt hat, fie | als Nebenamt bekleidet wurde, zu einem volien Amte zu M, Die den Kern bildet, um den \ih ans Deutschthum in Poctiial aa fuchungsstation des Vereins. Zur Blindenstatiftik: Mittheilungen zum Beginn derjelben au< kein Tropfen Regen mehr fällt. vorbehalten werden soll. Die ungarischen Mitglieder der De- geseßlih rechtfertigen zu können. Jch glaube aber nicht, daß di&Mi-" Erledigungder laufenden Geschäfte würde sowohl auf dem einen wie auf dem und sammelt, und daß sie es ist, die bei den dert lebenden Deut- von U Kaß, Anaenarzt in Essen. _ s FGG Eg bie A6 schreibt man, daß in Folge der häufigen putation beauftragten ein Subkomite von 4 Maeoubnuten Gli i: LlGrerwa ug, gut a R As R: U 0E R E dd a Phi ift der Umstand, d L es fic im Interesse der Bird ihre Auflofw E l t blos finde Inter "Men ir Yan, Be Sulingen des geemoni sien | Basel inf tal de Cnt nel Gollte be tet roatisce C er E E E E : gungen des germanisden | auosiht | | E E ilde é ; Die Position „6 r. für Ueberwachung des Aus- der Ges s } estellt hat un essen geshädigt werden. L S i E daß aus der Modellkammer der chemaligen polytehnijhen Sch! , | Ernteausfichten sind. Auh dec Graswuchs erwe>t gute Ausfi f 4 motivi S ; na< dem Geseße für das Bundesamt und Heimathswesen zulässig ist Meine Herren, daß der Gesandtschaftsprediger Lisavan . mee München über 100 L „poly O Gen Schule zu | _ Vom Don laufen ebenfalls ] gute Aussichten. ‘wandererwesens“ motivirte der Bundeskommissar Geheimer | ej S intheilung e O inen Theil der bei dem | 500 Th ict leben ft, ic fana es Wied n, ist in often (Gerithen und tofniió „von Wägen, Schiffen, landwirth- y ise im Änfang dicjes Me nats aan E oe n Königliche Schauspiele O Dr. Michaelis nah dem Abg. Kapp Bedin fe das Heimachbmwala Hen Rache nt le An 500 Thien, nid aben e" Reichsregierung O E weden: ak j ayerischen Kultus-Ministerium, ate Nachelie : und A oller Freude und Hoffnung. ; f s zt: i A E Sißungen, sondern mit einer gewissen Vertheilung zu verwenden. Diese | fie sich eben veranlaßt gesehen hat, die Etatspofition zu erhöhen. C für die Nachfolgerin jener Anstalt, Mean bec Kreisel decn fte Gouvernement, besonders in den südwestlichen ai OeN den 11. Juni. Opernhaus. (133. Vorstellung.) Meine Herren! Die Veranlassung zul Einsetzung des Bundes- | Einrichtung seßte nothwendig voraus, daß das Amt des Vorsißenden Was den Botichaftsprediger in London betrifft, \0 ¿l Le vorden find. : seits 0 L e a steht das Wintergetreide sowohl in Beziehung auf orstellung. L fkommissars für die Kontrole über die Auswandererbeförderung, ist, | zu einem voll besolteten gemacht wurde, denn es war nun erforderli< | Subvention als „Xünftig wegfallend“ bezeichnet worden, weil inzwischen “Tübingen U aus Sa milie Goll 14 eiae | ee db he, S s auf feine Dichtigkeit so ausgezeichnet, wie man es seit | Im Schauspielhause. (154. Abonnements - Vorstellung.) wie der Herr Vorredner ns N UUVE N durch die | den Vorsißenden von allen sonstigen Dienstgeschäften zu ‘befreien, um | die Botschaft Mittel gefunden hat, dadur, daß andere deutsche | den Unterb s ist jeit gestern auf dem aus buntem Sandstein bestehen- | östlich von Q S . Nur im Tschigirins<en Kreise (nord- eu einstudirt: König Richard der Dritte. Trauerspiel in 5 Ab- Borkommuisse auf dem Schiffe „Lei nis 1m Zahre s s. Es wurde | ihm die Möglichkeit zu gewähren, einer sehr viel erheblicheren Anzahl | Prediger dort no< sind, ihren seelsorgerischen Bedürfnissen Rech- (j n, brs E Aufgesedt n n E hoh, wiegt 150 Cent- | \{<öpfung des Sea (ekt ibn O lergeirete in Folge der Er- p cugts, von Shakespeare. In Scene gesezt vom Direktor j em aus Se Auswanderungswesens isn me I on So Sihungen voti band zugleics E b kf De halis: e bi a al a S E Verf fu rebtlich Ea i isenbahn aus Thüci h. höpfung des Bode , während das Wintergetrei ein. L A Se j wanderungswesens, insbesonde Frage d ; | n S diese Position entstanden. Eine Rückwirkung auf die Gehalts- | de jezigen Inhabers, welcher darauf einen rechtlichen Anspru) Ja Mainz, 6. Juni. Die antiquaris den "Srake bei N Nahtfröste gelitten hatte sich bei dem r Naa f E M L Me P trole, die das Reich Über die Auswandererbeförderung zu üben habe, verhältnisse, der übrigen Mitglieder des Bundesamtes für Heimath- weitergezahlt ets A e beim ! holte und gute Hoffnungen gewährt. : geshlofsen ' Juni, find die Königlichen Theater einer eingehenden Prüfung unterwarf. In Folge der Anträge der | wesen hat sie nicht; es handelt fi eben bei dem Präsidenten um die In Peing existiren verschiedene englische Geistliche; der Deutschen / : Kommission, die namentli<h au die betreffenden in den Hafenpläßen | Umwandlung einer bisher «ls Nebenamt“ wahrgenommenen Stelle in find dort so wenige, und das Personal der Gesandtschaft ist außerdem Butt E as M N E i # : E Bestimmungen zur Kognition 309, wurde vom Bundesrath | eine vollbesoldete Stelle. ein fo kleines, daß zur Kreirung eines eigenen Gesandtschaftspredigers “Die Holzschneidekunst, in der ersten Hälfte des 15 Jahrhunderts Die Holzschnitte sind nicht aur n At der N E Fn der vorstehenden Klimatographie hat der Verfasser versucht, die leidet A Aae E einen E a Rüfichilich des Statistishen A E Ae us erfunden, erreichte hon am Ende deffelben Jahrhunderts eine bedeu- delt, sondern man kopirt au in Holzschnitt täuschend irung behan- | Vorgänge im Luftmeere über Nordwest-Deutschland in ihrer Gesammkt- Auswanderungshäfen zu kontroliren habe. Es wurde ihm die Auf- | Staats-Minister Dicht Ta anae Bürs von Bismaré das R para Me E Diner bildete den Holzschnitt dann zu hoher Noll. | dene Kupferstiche. Auch mit vollster Selbständigkeit O 0D rem en_und N Momente der Witterungs-Erscheinungen des gabe gestellt, zunächst fih immer vollständig kurrent zu halten in Be- Meine Herren! Die Richtungen für die Thätigkeit des statistischen | der Reichskanzler Fürst von Bismar> das Work: S y aus aba L IANG ale dat Lelitasie man Holzscnitte, welche an Exaktheit, Kraft und Tiefe otar r pâischeu itterungsgebiets zu begründen. Die praktische treff der in Bezug auf das Auswanderungêwesen ergehenden Verord- Amtes, wie fie bisher ausgeübt worden ist, find dur eine aus Sta- Jch glaube, die Parität der Konfessionen kommt bei dieser Frage b (d u E ere Zeit zu bezeichnen sein. Der Holzschnitt wurde des malerischen Tons Radirungen übertreffen und zum | Beziel ung der Ergebnisse der klimatologischen Forshuitg und die nungen, dann eine fortwährende Kontrole zu üben, über die Art und tiftifern sämmtlicher Bundesstaaten bestehende Kommission vorbereitet nit zur Bedeutung, sondern lediglich das Bedürfniß. Die Parität ald fo beliebt, daß ohne diesen, und waren es auch nur Jnitialen Höehsten gehören, was in der vervielfältigend g ezichung, in welcher die Vorgänge im Luftmeere zu den volkswirth- Meise, wie die Verordnungen ausgeführt werden, namentli thunli<st | und demnächst im Bundesrath festgestellt worden. Der Bundesrath | würde dadur gewahrt werden, daß, wenn beispielsweise das Reich und Vignetten, kaum fin Bud E d 8 e S je gelei : t Worden ift G8 ift jet mögli, in ola ti ; Ee a Interessen stehen, find daneben ausführ- häufig Revisionen der in Expedition lat riffenen Auswanderungsschi e | seinerseits hat also in der Sache vollständig mitgewirkt ; ih glaube einen Gesandten, der für seine er]on _fkatholis< ift, in ein Land 18. Jahrhundert Ende der Kupferstid fas i O A und im graphen irre Brad s lec Anfang _hierin machten die Xylo- | Klima und die Witterun: j Cttéefeuben ra B s um die das vorzunehmen, inghelondere O dard e l A P O n v ae B Mde roirkun Ñ i Dele rf y Va Reichs: in Ori E sa tatholiiGe Bou ie Schweden und Dünemar der dann endli<h so sehr in Verfall Gecieth, A i er N aeionen dieses Rünstles E S Doré schnitten. Die | welchx fich dem Landwirthe, dem Saint bem Arlt Ver en, Vtaile P B arnnedinittel: für E iat le Vos Ueten E O faabe einé sebr dankenswerthe nterstähung leite wo G früher wenigstens sehr. s<wer war fatholische “Seelsorger Anfang unsers Jahrhunderts „mir in A n 13 E am | Bibel c. leisteten in dieser Beziehun c igs E zu Dante, zur | aufdrängen, sind in möglichster Vollständigkeit bervdeg@aber bei iu steh nden Verordnun en ausgeführt werden; er Hat ferner sobald werden as u haben, da würde thecre ld 2 P ebend A e Daa allerniedrigsten Literatur angewendet wurde und die Kunst des $ e haltenes. Die Holzschnitte find a der Wirkt für unmöglich Ge- | Berücksichtigung der praktischen Bedürfnisse der Landwirtl aft P et S “in diesen Beziehungen Mängel bemerkt : den zuständi en T ; i ärti i sandten und dadur au den ori gegeben fatholtihen Los allemitdrigfien Yiteratur angewendet wurde und di t in pee | baltenes. Die Holzschnitte f gder irkung vollendeter Oel- Ovbrote>utt, dex Gesundkeitökunde find ein- Tember saft, der 1 z E Abbülf 10 ä g _— Bei dem Etat für das Auswärtige Amt bezeihnete | für die katholische Seelsorge Mittel gegeben werden. In Portugal Sire nusares : Acbehitiderto a Ta Mo wanziger find mit unüibertrefflicher Meister af he aedelt Diese E das Regenwasser als Trinkwasser der ce Le BO órden Anzeige [che Abhülfe ritt gle L U Dan der Abg. Dr. Thomas die Ausbildung von Deuischen zu Dol- Fehlt es an d bolischen Geistlichen keineswegs, und der tätholische ein Der in den Befreiungskriegen erwachte deutsche Patriotismus Os Vollendung des Holzschuittes verdanken die Doréfchen Sees a Veränderung des Wasserstandes und des Reichskanzler zu idé Die beiden Herren Vorredner haben ge- mets\s<ern als wünschenswerth. Der Reichskanzler Fürft | Gottesdienst ist bekanntlich weniger als der evangelische an eine be- der Vergan Ee auf die architektonishen Denkmäler tionen wohl mit ihren Ruf. Deutshe Buchhändler machten Tie den ris N “ote Sue Marschen und Mooren, der Einfluß des Moor- sagt, diesem Amte könne ein Mann in dret Auswanderungshäfen niht | von Bismar > erklärte: stimmte Sprache gebunden, sondern mehr universeller Natur. Die lter gangenheit. Müller nahm die deutschen Bauwerke des Mittel- deutschen Publikum zugänglih. Dadurch wurden die Ansprü wr auf die Kulturgewähhse, die Beziehung des Ozons zum Ge- : vorstehen, er könne die Kontrole niht an drei Pläßen zugleich aus- Es liegt allerdings in der Absicht, den Anfang mit einem ähn- | in Portugal wohnenden deut)chen Katholiken empfinden also kein alters auf, die Gebrüder Boisserée sammelten die Meisterwerk el- | man glaubte an den Holzscnitt stellen zu dürf A nsprüche, welche | sundheitszustande, sowie die der Winde zur Salubrität und Morbilität üben, und sie haben zuglei gesagt die Geschäfte der Kontrole seien | lien Institut zu machen, welches zU hrer Berathung kommen wird Bedürfniß, mit einem besonderen Missions- und Gesandtschaftsgeist- deut) her Malètei, Cornelits betrachtete ent bse “Stcrttide ae Deutsche Künstler studirten die französischen N gesteigert. | ins Einzelne gehend und ausführlih entwi>elt. Obgleich die Metter. so A Sena geringfügig La "das Amt als ein Ehrenamt ver- wenn ich ait rere, bei dem Titel Konstantinopel oder außerhalb des- | lichen versehen zu werden. Sobald irgendwo von katholischen Veut- 2 jhnitte erei, Cornelius betrachtete genauer die Kupfer e um E a eures b A Ne nd strebten dana, | Prognose, streng genommen, nicht in tie Klimatogr vhie gehöct, si d waltet werden könne Was den lelzten Punkt angeht, so ift dieser | sclben in einer g-sonderten Form. Sn Konstantinopel befindet sich eine | sen das Bedürfniß geltend gemacht würde, sobald ein fatholischer - un erge i eute zu erkennen, studirte sie eingehender id (ente A1 Y zu übertreffen. Wir ‘besißen jevt eine en e enn O E Mena Dees nicht übergangen. ‘Auch die'Anzeichen für vie | Vorschlag im Bundesrath niht in Erwägun gekommen. Man ift | zahlreiche deutsche Kolonie, die ihrerseits nicht unerhebliche Opfer für Gesandter naweist, daß er für setzen Gottebdienst (u dem Os Holzschnitten b modernen Zwecke. Auch in künstleris< behandelten rbeiten, wel<he Gründlichkeit und Solidität der Zeichnung mit “j l góveränderungèen sind, als wichtig für den Landwirth, kurz von vornherein davon ausgegangen, daß eine Stelle, wie die hier zU Einrichtung deutscher Schulen bringt, Opfer, denen die Reichsregie- | wo ex seinen Siß hat, nicht die nöthigen Einrichtungen findet, so wird Holzschnitten begann e E E O wunderbaren malerishen Wirkung der französischen Na ug as R N ae Gewitter-Prognose ausführlich : schaffende, mit d exe abe, den einzelnen Rezierungen gegenüber Kontröle rung jehr gern entgegenfommt. Nur ift die Gefahr dabei, daß | die Reibregie d mit derselben Bereitwilligkeit ihre Mitwirkung und Gebe SK d inen besonders s O E Wir befißen feine Stimnumgsbilder. welthe den besseren Ae L gs E E „jn 2 Duis Im ersten zu üben, nicht wohl als hrenamt eingerichtet werden fönne. Man ist ferner | Exemplifikationen in vielen andern Orten stattfinden, da die deutschen | ur Anstellung katholischer Gesandtschaftsgeistlichen eintreten lassen. moderner Holzschneidekunst* i wie in dem Aufsaß „Meisterwerke Mere reven, 11 mancher Beziehung ihnen no< vorzuziehen | zweiten üb i N er ostfriesischen Halbinsel, im davon ausgegangen, daß eine wirksame Kontrole des Auswanderungs- | Kolonien über den ganzen Erdkreis weit und zahlrei verbreitet find. _ Zu Titel 6 Nr. 11 (Botschaft in London) fragte e neidekurtt? in der Zeitschrift -D sind. Es wird in u: T : vorzuztieH 3 er das Klima und die Witterung, und L j A h <enswertl die Mittel d f ) g moderner Hale N tsi, Die Grengboten 1873 | vir sern Tagen auf diesem Gebiete sehr viel Vor- | me l ul Witterung, und zwar 1) über das Luft- wesens in den Hafenpläßen nicht leicht zu erwarten sei von einem dort Im Allgemeinen ijt &s_ 16 wünschenswerth, soweit die Mute es bed bd in Lond Nr. 1 vén Bergan náler e E E e n e tref li des geleistet Dee große Bedarf an Holesbnitten für dié Ser gee 2E E D C Beschaffenheit, 2) über die ansässigen Mann, dem man das Amt als Ehrenamt übertragen könnte, Reiches es erlauben, 10 che ua en tai zu fördern, damit der der Abg. O v, V p o Br Dae E wieder gehoben m dn urt e o E ceichen iliustrirten Zeitschriften, die L linie 8e Steioen beariitene. | Obe n Besvampf A ‘und den Barometerstand, der aber innerhalb der lokalen Beziehungen stehen würde, welche mit Deutsche au< im Auslaude, wemg tens derjenige, der dort Es L G m ein solher ernannt sei. Der Bilder wieder zu Ehre pebrad e Tes | Prabntian xa i Schm Werken ber verschiedensten Act haben tine | über die Gewitter R A E h ie wässerigen Niederschläge, 6) ihren Interessen sih an das Auswanderungsbeförderungswe|en A Deutscher bleiben cit die Geschichte, und namentli< die feines d B S Ubea: @ifiiet bliælih nit. Ein Bot Zeichnungen von Ludwi R e is Ci A x bule c) Pa Fen welche zu den böften Erwartungen berechtigt | den Moorrauch 10) Aber di L icht, 8) über das Ozon, 9) über ED I, Man hat geglauds daß eine solche Kontrole nur wirksam | eigenen Vaterlandes în eutscher Auffassung lernt, und au< den Wif- Éin Botschafter in London existirt augen iŒli< ni<t. Ein Bok- die Zeichner jeßt schon etten geben: N A. R Doch konnten h * | graphische Jllustrationen beigefügt. 1 S R Glas E rig bit Fach Lw gen ae O ai S ine S tensBate 1 aue H pet Bild es: ert E is [afer editiv von Dees Sen Zie De tem j Li reise exst 4 Zei | , als in alter Zeit, da man die t : es. stehendén Kommissarius des Reiches. ieser Reichskommissa- | von Hause aus in Zusummer dens S em Bildungsgange im Baler- | n i vir : Teguit wesentli veryolifommne) atte, Man fit iebt nicht mehr | Der Boden, das Klima und die V R S Bg genen e Nei e "t Sen aus | [ex Non He al De ta Bi eiae "Vie m | Quf die Gri : i | r feinfasrigen Buchs- ima und die Wi : Í / ersten Jahre le in urg und Bremen und nachdem L en Nation auge i Ten, icht in die Hei | | Vearo baum. “De Dele a ‘tue mehr Banerkci: f jus 008, e tterung edaktion und Rendantur: S<hwieger. DUUR a die ie e e Y E l vet E i an in Auslande baa N a a ar tiren Y agi De E sa Au It für Abg, Freiherrn v eFhtigkeit bas l ' ng kann in Folge de i i A e ; : : “itin. Er hat pflichtgemäß die Kontrole geübt und die Srpeotte rü>fehren, sondern der Nation dauernd angehören, ver L: Lt eini n | wi i i i i i f m chr dur do m werden. Bald: lernte män uth das At e Es Fa ats norddeutschen Tiefebene, in Beziehung zu den Berlin, Verlag der Expedition (Kesfel). Dru>: H. Heiberg der Auswanderer auf Dampfschi en fowohl, als namentlih au< auf | erst_als Fremde angesiedelt haben. . Es liegt dies vielleicht einiger- wissen, ob einem seiner Mitglieder de ile AUNREES er- sogen mten C "d. H galvanoplastische Kopien der Holzstôte, mit | den Gesundheitsv M E Interessen, dem Seefahrtsbetriebe und x Seeschiffen überwacht; er hat nicht, wie der leßte Herr Redner meinte, | maßen darin, daß die zweite. Generation der dort Lebenden von Kind- theilt sei, entge nete der Fürst von Bismarä: : lichód, d. h. galvanoplastische Kopien der Holzstöts mit | den G undheitsver ltnisjen datestellt von Dr, M A. F. Prestel. Drei- Beilagen der Veranlassung ermangelt, einzuschreiten, sondern es sind sehr ver- heit auf dur< die Schulinstitutionen mit dem fremden Lande, in dem | Es ist, allerdings die. Absicht Sr. Majestät des Kaisers, L Steine Giibea 1872. (I, 438 S) qr. 8, ti L : schiedene Fälle bereits vorgekommen, in welchen sein Einschreiten noth- fie si ene et, verwähst. Ob unsere Mittel so weit reihen, um | ein Mitglied des Reichstages ¿um Botschafter in London (7: (einf<ließli< der Börsen-Beilage). eendigund von Erfolg begleitet gewesen ist. Der Na<weis, daß dieKontrole, iesen Verlusten am nationalen Kapital auf fremder Basis entgegen ernennen; weiet, darüber, glaube i Habe 19 fue erp N Mund