1873 / 140 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

- . -< -

-

er

-< -

- -

ür

ng,

das

h-

n=-

ten Bearbei-

Handel und Verkehr traten. heute zu einer

Ma alle

eines \fént-

ten Einrich-

dagégen

der Sich

r Seiner Abreise

dinirte auf Schloß Babelsberg

eladenen G

it der alais * zu

: Gefäntdten Grafen Rilvas, ortu

Namen Sr. Majestät des

die An- ls- Und

i cr. ‘zu

der Entwurf einer Ver-

bschieds

e Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit im ür

e

ß

das “Be-

olution des

Beamten; d. die Abänderung von Reichs

ur Vorlage der a

Eingäben

Reichstags enba

Kommiffion

úiveséns im I end die Re

ige

üsse des Bundesraths f ten G

ahre 1872.

stags auf die Einberufung des

<luß des

bgroßherzogs

Hoheit der Kronprinz,

und Köni

Neuten Palais.

l das Ordens-

n Ehrenzeichen des e

Ordens Überret

Kaiserlihe und K

der Entwurf

sh

fte. Bericht der Reichs\{hulden

[tütig des Schulde erst m Gese

esdienst in ? er Ihre Kaiserliche aushalts f

bei und besuchte hierauf Ihre

n Sanssouci und

it die K

Hande en un1we <

. Se einém am 6. Iun

if

< -=

Beide Kai erliche

hrer Spazierfahrt von Babelsberg

m 11. Juni cr. er Reichstag

1872 einstweilen -Entschädigu Abändéxüng

; gen étitionen; bétre ein

Pet Endlih- wurden

gten Aus\c<

ereini ÜLT

Seewesen und f

in Ems einen darauf na<h Karlsruhe,

Einsegnung Sr. Königlichen Hoheit des Er

von Baden beizuwohnen.

ga

mern und Rügen.

Präsidenten des

des Reich < ü

igs nah Darmstadt angenommen,

eit des Großherzogs

f

ie Heranziehung der

Kommunalfteuer;

end dié Kontrole

linarkammern ; ein

s rg

r -E rgeleg n

tderselbe beabsichtigt

Köni 0

n So

1 Rußland

ät dem D vor

Besuch zu machen und

um der

öniglihe Hoheit dem

Ihre Majestät die nster vor dessen Abreise nah London eine A

nte gestern dem Gott

in Potsdam

Delbrü> den Vorfiß

t die Schreiben des

im Neuen

iglihe Ho

betreffend c. eine Res

Telegraphen

g vo ften.

ä

des Rei

ón es Rei <

"”

des gesammten Ober-Taunus

. d. M. hat d

eordneten Elben u fend die : der von der tung der Beschl

lichen Ab | tung zu

hiesigen Freundschafts entwurf we nd Gen. eing ein n Kommission vo we> der gew

0,

Plenarsißung des Bundes-

ronprinzessin im Minister

he vom 8. Juli ranzösischen Kriegskösten

þ

r

e

ber das Grunvbuchwesen und die

fen in der Provinz Schleswig-Holstein

Berlin, den 16. Juni 1873. ärishen große

Bento d'Aviz

ern ertheilte Se

Grafen M

audienz.

Königs von P: <sen,betreffénd

isit

band der vereinigten zwei mi

Christus-. und des San

16. Juni. Beschluß

1. , betreffend

im Oktober;

Antrag

nebst Vertrage ; Bezirke der Diszi

gthiitiSa

rJO enba betref

Un

gierungsjubiläum

über das Grundbuchwesen und dié Ü

ändung von Seeschiffen in Neuvorpom

Verpf Vom 26.

b. den Bes attet übèx den Entwurf

én r j 873. für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

den

\ Postaustalten auch die Expedition: Wilhelmstr. 32,

.

* < -

Sonnabend

egiebt Sich Reichstäg ;

Dr. Achenbach. <e und K

en Géfseß

zweiten Lesung mit

3, Und zwei dent 3

wel ördern bestimint find

bei I den

dés Kaisers und Sr. Königlichen H Errichtung

freie

önigin i ónigliche

t dem Kaiser Schulze

den etitionen von

al f Peti

woh Staats

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Berlin, nterzéiclhnete

i

n Additional renzung der

e

t Perfien,

hn zur

[t untér ef a,

Nr. 8136 das G

ä

<és GesezzSammlungs-Debits-Comtoir.

verabschiedete, Sihung am 14

Berlin eing

sichtigten

Abends die Villen-Anlagen am Wannensee. i am esischên

Se. Kaiserl end

jestät

>wünshung Re jest

eute fr ü <stde}sen

Ür

ntwurfs, betreff Ferúer kaméèn z

wete K liche Hohe

e

den 11. Juni 1 ät die verwitt * Kaiserl bei Sx. Majest

den 14. Juni 1873.

Königli Das 19. Stü>k der Gesez-Sammlung, welches heute aus-

eben wird, enth e und K

en nach de

Potsdam den portugli

im

h reist

Sr. Ma

üsse der

en Abändérutigen,

d [ aus der

G Darmstadt us

ónigin

ü te wurden

d Zolltarif

über béetreff

rm des Apothékénvesens. einer

den von den Abg

K

r

Mai 1873. Vertrag m el

er Ab Großh ischen Eis

l

Ü

-

Königliches Geseßz-Sammlungs-Debits-Comtoir.

in welcher der wurden vorgeleg Stags : Lasker Vérwa ßberich és über Th betre f

Die v

Petersburg U

den rathungsmateri Reichstags zu hltreisen. lage, des- Véreins

« .

amtes;

Das 18. Stü> der Gesez-Sammlung, welches heute ausge-

Zu de: Die Betheil “geben wird, enthält unter

Kreises wählen drei Mitgli Nr. 8135 das Gesetz cidlih der f

Preußen. firche

Kaiserin

Sr. Maj Antrag

Berlin, ih Reichstags

Berlin, Der Minister Gest H Gesehes

Auftrage

reservirten

In der gestrigen 33.

me des Gesche In \

elegt.

hiffahrts Berlin vollzogene

ordnung üb

est und Köni

Se. Kai

mit einigén a

» Verpfändung vön Seeschi

“Vom 27. Mai 1873.

Majestäten be

aus

Kronprinz Antrág vom

ur Begl Ö Thüring eines 1873,

90g Friedens i 1 na zu H dann raths, führte, Rei den auf nah tagswa zu Sl, S übér “die Aus\hü Geseß die Vor!

ô

fo

vorg Sizung zusammen.

entwurf,

, 1 1

e zu er- na

AllePost-Austalten des In- und Anslandes nehmen

/ Bestellung au; für Bexlin außer

fär. g - î

Züge 6 Uhr früh an

Juni ab

s dem

hrt ungefähr

< =-

-<

-

f Die des Damyf-

Æ h imal tägli< mittel

d des

die Dampf- no0;

20

7.7 19; am 14., le nis a

S Ankunft

ges). ra

gs (nah ,G ntritte

r E

Der Abgang des Schiffes isé von

ig. An den

ihrer

hat in dwig Sc<hlaefli

rem LU in äh

gew

F ds Mini

éhenden n Tondern über

). Von f Bi

zessin

deren Töchtern,

nen Marie und Elisabeth vo

-< -

burg abfà

die Dauer sation der 1870 über

Z Hessen-

In

i

Von Tondern n in Conig

das Gymnasium zu Strasburg in West

preußen berufen worden.

2, Von Hir Aben pt li< 2 Uhr Nach- am E ange ang von ür < dem Jagd Finanz

a hen-Station einge-

) f

h

im b} früh, am

t i. j

n Preußen,

nd vom Schlosse Camenz na >gekehrt. __ Finanz Der Kanzlei-Diätarius

bliews fi ist zum sterium ernannt.

$3 Stunden, Prov effénd die Handels nex erstre>t si<h vom als Langräflih Hesfische beträgt von demselben

mt

i »

1g, Die Fahrzeit be-

vom 1. Juli c. ab gestalten, darüber

Î

uf den Juselu Föhr

und Sylt (Keitum Westerland) gestalten si< währen

Monats Juni wie folgt:

8 30, ist Wyk bei der

zwe dessen Ab i mit dem Zuge“ 6 Uhr früh auf dem Wege

über Tondern an demjelb

uw:Korrespondenten

Uebers

ften - L

d Roma

nd die Prin

reußen nebst Höchst ten.

1442

und vom 26. bis Dezember

H

bei H rg U

Tage lt, bei <-an

«Vi

2 i

Et 4,:17.- ¿hr 1,30 [af hrwerk täg L t

7

B

S

6 S [lt 15 Uhr N ita:

August d. I.,

be

der

betr stimmt: kammer e

i

5 < na<h- d , Unterrichts- und

Angelegenhei Wissenscha Her

Sekretär e Salmon in Dubl

f ma <u n?g. no har

- -

Wiesbaden.

ugus d. I., gust d. I.,

Memel am 29. Au

Vadeorten auer der

> au g m 14. bis 22. und 28. b

r_N@ früß: nen

h r erso um 6 Uhr ß asse

y

t

rex Dr: Bern

e Ober-Postdirekior. Ober-Postdirektor.

na< Föhr Zshüschner.

hr und

28. und 30.; na f ein- bis agebüll“, \chulén Dur

am 17. Juli d. I., und am 28. Juli d. I.,

alten. 73 Grabow a. O. am 7.

s Carl Albert Vincent Cza im

Ministerium. Geheimen . Kanzlei

na Föhr- ungef

rt na < W

lst des D

TIL 1,3, 9e; d

Hoyer na h f der Hand

Briefpoltbef ô 10 uh

st täglich 1 ier Kreis).

l der Mitglieder

Sylt“,

H

=,

ich Preußen.

Berlin, den 16: Juni. delskammern

f dás vorm

Starflo

Bekannt

Die Postverbindun

yf)

amburg W

li ,

30. ni um Wyk, bez. Sy

f

Dauer der Ueberfa Arbeiten.

uni 1 7 r élóais ber uni 1873, betreffend die Organ zu

1,

. und 30. An den

en Tage zu erreich

ü

m 34 früh, W uni

früh, am

a< F in érliche

5 P

Der Kaiser ß wird

Hemburg“ abgehenden .

f Sylt wird vom 16. Postexpedition und Telegrap

gen nah den üll richtet und

[l na< abhängt.

i 21: burg

büfl

agen vom 14. bis.19 ematischen Kl

h

li mitte rer an

h von i 1873. nigre Taunus n.

- =,

ischer Staats-Anzeiger.

Shr Juni 1873 die an den unter dem 19.

gebüll Fluth

na< Dagébüll Personenpo ain

Ankunft des aus

T n, fi 6

ce [l. Pillau am 8. September d. I.

begonnen werden.

blifation vorbe den 11. ; 26., Der Kais Danzig am 16. A iche Akademie der math andelskammer zit

H

bahnzuges); in Dage

Deeßbüll

glichén Hoheiten der Prinz u

Carl von rinzess\i

öniglihen Ho

ium der geistlihen

5 Stunden.

zu erreichen. terland au

Medizinal

Tin aus < Sylt täg heite S (Ober ie Za

es \{lofje Glinike zu

die Verbindungen

bleibt weitere Pu ation der Han

enén Erla

‘Wi

\

Ir

er Da ersonenpo

h

esbadén, Der Bezir

1. Januar 1874 ab au<h au

am 23. Iun Î

1 Nahm 27. Juni um 6} mnafialle

öni isch als Oberle D

al

d bei den Navigation

nach Dagebüll P 1) in Barth

mittags (n renden

ah Ankunft des De ü 9) Stralf

ison eine 3 y

der Badesai richtet. Kiel,

den 12. Jun

4) 9) y 6) y

“E r

.

.

. 4

ei der Abfahrt von Hamburg mit dem

elben Tage

In Wej

„Concordia“ und , 20 26., 27., 28 4, 28. und 30. find Eisenbahn

Weiterfahrt von mpfschifff

ldenburg, U éb na

Die Schiffe dienen zur t 5—6 Stunden

Wie sich

O

m AnfGluf

L

Mit den nächsten Seesteuermanns-Prüfungen für große

An den Tagen vo “Fahrt wir

fahrt von Homburg

3) Von Tond na< Hoyer

des 6 Uh

Von D agebü Hover

des Da

Ei

Die. Königl

Sizung vom 12.

Minister physikal Der Gy eorganii au erd Homburg Zu 3

nzuges 6 Uhr

ich

t ungef 2)

burg Ihre K

a Gti en K

en. Zu 1

+1) Von Husum n I

Bern und Georg

hrer st

intritte dex T Stunden.

7

e

23., ., 24.

27

si

21

23.,

26.,

bah

ret

Syl

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche

\chiffes von Dageb

träg (W Ab mar>. abhân Sylt dems

Ie

di N

in

i

i

kammer zu Amit

-< - -< - - - - =

m der Post auch Briefpostsendungen

für nthält. des Exempl

en Post-

oris s r=- ni h,

Juni

am orm., am 30.

än-

Preuß

dit im Kreis n im Kreise

ünden, Rendanten,

, am

Ju um 74 frü

ischen

am 28.

Vor-

iger # und am 21. Juni

G

% + +

m 124 Erlaß vom 11

Emden, Vöórm. um 11 am’ 18. Juni um

adba<h und orddei,

-

d.r

- Rath

und

n Rothen

Rath Dr. Juni um | Zeitpunkt ab neunze

n Kronen - Orden dritter

Commcndeur Grae

und dem Ober

[lgemeine Ehrenzeichen zu ver

Briefpost-

< ungefähr F

8 Abends, efähr 40 Minuten.

} Nachm.,

Norddeich

ähr 1 Stunde.

1 Nachm.

r « < -

ltmann zu [l Davidfen

l Um die Ver

um 12 Mit- f- und Fah <

Norden na

ôwen, Pofiblatt“ en von allgemeine Norddeich ab- & Vorm am 27. Juni attfindet uni u am 20, orddeu

Wannaglauke Kirchenkassen

Kreis Wanzleb

sler Gottlob H berg, das A

in zu

G ort zu M

"

en,

men Sanitäts

Breidenftein n dritter Klasse mit Séfkretär a. D., Kanzlei

dt im Mansfel

hrer Be

Adler-L rden vierter Klasse ;

Scholz Kla

für das Stü>

áre des y efpostgegenst

rf de ie 13

dem penfionirten

eint allmonat ni um 1 Nachm.,

Nachm., am 20.

Juni um 8} ms-Dampfschiff

forrespondirend uni um 9} d unterhalten, deren ñe K

coursirenden Dampf- ri

ammenhange stehen.

< ttelbarem Zu am 17 Juni um 3

hullehrer th zu

en Postverbindungen

für die Zeit vom 15. am 29. Juni um

dem Zolleinnehmer Vo

dem Schiffsk

den Schulzen

ers uni um 1 um 9

unter der Bezeichnung ,

ßer Bekannt

I ) am 26. Juni

I

rt zu Hettste

dem emeritirten S

f

ifums mit L früh und 34 Nacym.,

19, Juni um 5 Nachm.,

um 85

„Postblatt“ find an bd nah Nor-

Vorm. und Vorm., m., 24. Juni

fenha

niorx zu M.

isten und_K

fseldo erney am 1

der Gebirgsfreise, Nach

28. Juni

30. Juni um von Br

9 Kr. der d 104 V

Ü

1 Berlin und dem Uni y d

Transporte von <iffes. post na gelf e lo Norder e des ahren: am 20.

,

\

ung äh ri

\ ers

übner zu Norderney. fuhrwerke nah N

über Norddeich:

Dam

apitän Pau

Salewski zu Ga

und Saunus zu Groß

dem Kirchenvo

Altfizer Simon

< iffes.

rmals am 24. am

ni um 3

Nachm., am 22. 24. Juni

ungef

0 f derne

am . un

teht.

f

für das Vierteljahr. d

j Snsertionspreis für den Raum einer Druzeile 3 Sgr.

: j M

berechnet

stalten sich

machung hr des Publ

am 15. J

am 15. Ju

<e Uebersicht. der Portosäße

Inlande U

üster Herb

Orden vierter Klasse ; , _bez

Bestellungen auf das

legene Postanstalt zu richten. 1873

Berlin, 11.

m., am und 7 onen

n S ags, ab

aben Allergnädigst geruht

-Rath Ciborovius z derung

ôr agt ‘von <

ih nah T A

B. Von Emden na

Die Verbindun

s Ag aA

nd pf mch

onen üh,

< 27. Juni um 9 Vorm.

ni um 67 früh

d

und 8 A

\

uni um 11 Mittags.

efi

Fahrzeit betr

Orde son

m òt am

Mitt

el P erfelgt:

ta < mit einer

r

tmachun g.

esai

nah dem Nordseebade Norderneÿ ge

bis 30, Juni cr. w

17. Ju en na< Nor

< Damp Geestemünde

Norden bis Norddei

nder zu D dem Gehei

zu Schweidniß den Königliche

dem Lootsen

dem Rentner Wilhelm Busch ju

dem Schull den Königl

Kreis

Abends, 10x Vorm., Vorm., ttags, am seitig zum À

10 Vorm

eher u usen,

-< -

¿ einem’ tägli

< Norderney in unmi

Die Abfahrt am 16. Juni um ‘am 18. Juni um

Iuni u

6 Nachm.

Professor Dr. philos.

den Rothen Adler dem Kreiëger

Wünshmawn zu

Vorm. und 3$ fr

at-Per am Juni u am 22. Juni um 6# ünde na

ege st

hren Priv

welche zu Norddeich mi

if

rh

zu Wester

s “im Interesse

werden. einzelne

u dem Preise von 25 Sgr. # Uhr früh,

Vorm. am 26." I

am 22. Juni Norderney telst Seg rd täglich eine u Norddei ammenhange

ab

fahrt

m dur

¡<ts

Hettste

uni um 12 Mittags,

5., h und 44 9 9

und Staats-Anzeiger

in der Regel am 1

127 dung wird post

en benußt.

r

< -=

‘} Das Abonuement beträgt # Thlr. 7 Sgr, 6 Pf, nd dem Auslande e ses Material

kums zu fördern

blatts“

e sfreise, enhain, eppen, äu pril Ü ends ägt von bis am 19. orm., am 28. I g dient zur

Bekanntmaqchung.

Deutsches Nei. Mit dem Reichs-

t der König h Bekann Die auf die Dauer der Bad Von Norden na < Auf dem W von Norden erfolgt 2 Nachm. arem Zus vou Norden g wird dur<h Dampfschi Vorm. und 124

2- Nachm., Juni um 4 Nachm. uni um 11

1) Mittel

Von Norden fa

ie folgt g wird

uni um 29. Juni um e Verbin Mit , welche aus

d

irektor und 43 fr am bg

h,

irg ies A

ä

Bureau “Assistenten Taube

i<tung von Gmd

er, Organ

n Kronen

welche - au

den Verke

latt Nr. 6 bei. it betr

rddeich

30. Juni um 1 o

tigen Nummer des Reichs- und Staats-Anze V

Kaiser lihes General-Postamt. liegt das Poftb en und des Norddeutschen

am 25. Juni um . Juni um 7 am 23. Juni- um

i 0 2)

Von Norden wi

um

A. m 9 Vorm- und 8

elassen. n Nordde

d a <st be

Kreis N 67 früh, am 21 gs, i A 10x Mi 1 Di

de

<ts

i

i um 9 Vorm., am orm., am 29. Juni um

am erbindun 11} Vorm.

änden. Die

Verbindung wird zum Transporte von B ahrzeit von Emden na< Norderney beträgt circa-3 bis 4 C. Von Geestem

Die Verbindun

am 27. I Lloyd vermittelt

-Musikd Fahr orm.,

Die Stunden, von efertig E

d

für ellaris

na< dem unt

e

Dem Iustiz versitäts Ö S ese enst tunden, vo , am 19. t &

tta

geri J N j V

f

und 8 Abends, anm 4]

Vorm.,

tags,

€;

Der heu Na än igt, welche êin unmit ie Ab ni um ni um 10 lei ubt.

Di den ben D

ä

ie

Stunden.

j am 26.

um 9}

;

i

fäufl die n

Se. Majieft

hleife Di

dem emeritirten seiffen, Kréis Löwen

Kirchenvorsteher, H leihen. lih,

Mansfelder Geb Ottrau, Kreis Z zu Apenrade, Angerburg, Niederung,

ahrt in der

Ju

ttag

u Bonn

Neurhede, eine Beilage, ne dn breitung die Publi gegenst

am 16,

mitta

25

Juni um

um 12

um 7 am 2 po i 16; Mi um 10

‘Int eine

E R (s r

3 i

Nach dem Verhältniß 10,000 2 Nach dem Verhältniß von 10,000 : 1 sind nah v. Massenbach: Zahl der Apotheken ad dem Verhältniß a j

Z e . I . S Amigerichten erhalten R l Epe 17. i pril 1868 Ca wenig M S tralsund Le E 29 % —102 i : : Fon ne de r S E burg2Rudol stadt, Reuß à. L. und Reuß j. L. Ge- | gaben dem Institut eine weitere Ausdehnung und el Be 47 R en S “et 95 D S

l c en passendere Gestalt. In Hambur wurde die hier D M —P \<worenengerichte (3 resp. 5 Richter, 12 Geshw.). neueren Berfd n pa der Laien bei der Rechtfindung in Berlin 31 Sigmaringen randenburg S: g <8

O ; iter). j stets übliche : O 30 Düsseldorf —— —maIOs Sicassaen in de Sry" Haahret ensprehend organi: Be N Mia D | e A +9 : E ien: Geschworenengerichte (5 Richter, MELOEA irna s Shhössenwesene e Ca L Linke Lieguib e Ó annover 10 E L t-A i ieden; das Gemeinsame 1, da E ¿ l y 90 ümeburg a S ie (mindestens 3 Richter). E e V ine 'Anzahl von Schöffen gewählt gere Hn E 18 Arn a 14: i Lr Einzelrichter. während eines Jahres funktioniren. Den re sgelehrten Richter Stettin 18 Hi e - Jm Ganzen in Se Ap Mlienbuxg: Gerichtshof von 5 Richtern ohne | gegenüber sind sie in einigen Staaten ganz gleich berehtigt, in uri

Trier 14 Mi 17 den alten Pro- —326 Geschworenen andern ift ihr Wirkungskreis beschränkter. | Frankfurt a. O. B via 18 vinzen „+1860 1441. 1598 018

. . i tellt _ " f bs mi i j iter). ische Reichsgesehgebung hat sih das Ziel geste, ang Osnabrü> 19 den Städten über 25,000 Einwohnern @ T cat U A as Strpropchri. auf dle Grundlage de S Na n 6 Mise 2 | gegt in denen von 18812-1872 eine verBältnim 0e A andtheilen Y 5 i inheitli firen. Der Entwurf der deutschen É Y n Cassel s tattgefunden hat, so hat fi in den Ql Z i 5 Richter, 12 Geschw.). einheitlih zu organisirèn s daß die Straf- Potsdam (ohne Berlin) 9 E Apotheken stattg l t otbefen stärker vermehrt als 10) A Mar z Geswarenenge N e. i Prozeß-Ordnung g n e S e eechtsgelehrien Ric: Der Regierungsbezirk Coblenz steht gerade auf der Nor ichen Preußen in dieser ceiode de Sahl der Apo ps jedo< Preußen reisgerichte (min gerichte erster Instanz durchweg sowo i Kollegium Die vorstehende Tabelle weist einen pommerschen und einen ae die Bevölkerung, Bon Fen iee Einzelrichter. tern als mit Laien beseßt, beide Elementc 6 einem K E Provinzen in die linke Spalte gehörten, und Brandenburg eine usnayme.

: z ; Ri 9 a i lei j Aufgaben Regierungsbezirk, die nah den ] DI : inken ; die 11) Braunschweig: Geschworenengerichte (3 Richter, 1 vereinigt und nur mit vollkommen gleihartigen fg in der re<ten nah, und umgekehrt einen rheinischen in L E L abei

; ; inz fi ter wei Î t finden sollen. denen Bezirke derselben Provinz sind mitunter 1 i V Kreisgerichte Ga E —— : ein Allgemeinen bleibt aber das Uebergewicht der westlichen

A i i ü i< der Anzahl der Apotheken. : Die beiden Mansfelder Seen. ’) ericht in Braunschweig (3 Richter). Provinzen rüd>sichtlich i : / : e ¿ i : : Cinzelrichter. In noh kleineren Bezirken, in den mi e Da 1E Die beiden Mansfelder Seen, „die blauen Augen On : ¡iht (3 Richter, 12 Geshw.). der Äpothekenzahl immer ungleiher. So besißt G0 svotheken : 4 siegen unter 51°, 29—80' n. Br. und 29°, 18—20 Ol. 12) Oldenburg: 1Geschworenenger| P ; T Ei B {berfeld-Barmen aber nur 13 Apotheken schaft,“ liege ! Z 300 Fuß. Wie fie Strafgerichte (die Strafsenate der Obergerichte, 3 Ri ter). Da E Hnerzahl gee s TA Einwohnern weniger dagegen zu L. in einer absoluten Meereshöhe von ca. s ie wasser- Polizeigerichte (1 Aunioriuen, H G ¿i i Frankfurt a. M. mit 22,000 Ginwohner 200 Ei E mehr nur entstanden, ist 2 S nen ener Kalkschlotten seien, wie sie in 15) Ware: Ee E E t ad E ih ied B E Ey E agdeburg E und Bua 3600 iitoohmern mehr nur 6, R s Zechstein lérerndeti Kalkschicht des südlichen und Kreisgericht mindestens 3 Richter). II. 9; Gassel hat 8 Apotheken, Potsdam bei L Mi gleichbevölkerten Städten er über Q ÿ in ungleich fkleinerem Maßstabe, es 28 5000 Einwohnern mehr nur3; von Î ‘fon in Gobl südöstlichen Harzes, wenn au : ; falti- Einzelrichter. N j C 7. Juni.) Essen bei furt a. O. hat jenes 6, dieses Apotheken; in Coblenz | Den Grund bildet - em \{<warzer, 1 ; : Vgl. Bes. Beil. Nr. 23 vom (. : Erfurt und Frankfurt a. D. hat J ', tel Apotheken, wie | häufig vortfommen. Ll : iber des vori-

: 1 Geshworenengericht (3 Richter, 12 Geshw.). ( j 4 Gbrenbreilstein sind gerade noch einmal so viel Apotheken, Die Tiefe giebt ein Beschreiber

U V ita des Niedergerichts, das „Strafgericht Die Zahl der Apotheken 1m preußischen Staate bng nas mit Ehrendre L ío e bevölkerten Kiel ; l fte Verhältniß waltet | ger Eer derts» Dee is nah cigener Ausmessung, auf 15

2 A 0 Einwo Z 2 , Roi icher Einwohnerzahl | gen Iahr ( - r: . (5 Mitglieder, darunter 2 Rechtsgelehrte). v. Massenbach im Zahre I E inen 4 Jahre 1872. 1741 oder : zwischen Elbing und Duisburg c la i ost t 21.421 Einwohnern, Ll e edie 50 Ellen an, jegt mag die dur<snittli Wasser

h L in den a 1 i: Guben 2, Trier 6 Apotheken, i Laster : 40! nit übersteigen, nur giebt Einzelrichter. nah Dr. Hartmann in Tür die einzelnen Provinzen stellen si besißt Guben 2, ‘83.172. Einwohnern gleich u. \ w. 5he in beiden Seen 30 : en, 15) Bremen: 1 Geshworenengeriht G Rihter, 12 Geste) auf 11,68) Ei Es kommt auf 1 Apotheke: steht ‘hierin Altona mit Æ n si wieder ganz anders, wenn mar die Sin salzigen See einzelne brunnenartige Vertiefungen, dur

R ; iht“ ; i i : : : ; ; inf iht der Salzgehalt ns Ans des Kriminalgerihts, das „Strafgericht nach v. Massenbah nah Dr. Hartmann Die Provinzen gruppire hr als 2000 Einwohnern, die gar feine | deren Hinunterreichen bis Zur Steinfkalzschicht A age

z l derjenigen Orte von me l : (a Ganzen tlärt wird. Ueber i ; auf 15,700 15,131 Einw. ah Maßstab nimmt. Es find deren im Ganz desselben erklä Maß Wasser Polizeigerichte (1 Richter, 2 Schöffen). E A 9 14,600 14,664 Äpothefe besiben A E 10,700 Einwohnern. Davon liegen citirte Hofrath Hofmann 1730 an, edaß ay alu e b hronis i : Geschworenengerichte (3 Richter, in Posen « 14,200 13,891 2 N i E allezeit 2 Quenthen Salz kämen, U. He Gicineit

16) Elsaß-Lothringen: f ommern 13,100 13,133 in der Rheinprounz « -+ Dreyhaupt {äßt ihn dem der Ostsee gleih. Dagegen kommen 12 Geschw.) ; ; S 12,000 11,881 in der Provinz Westfalen . . der ,Topographischen Beschreibung des Her- Zuchtpolizeikammern der Landgerichte (mindestens 3 in Pp N i Sizoo F Gesin T M nah dem Bet o Lp R 4 der Lberdies das Wasser Richter). : ; é 2 * 10,300 10,114 Sachsen . .. - - zogthum burg. ia vält, auf 160 Theile Wasser Einzelriéßer (Friedensrichter), : in Sach heinprovinz 9,870 9,59% Brandenburg . - - in beiden Seen für gleich \alzig ift dieser Salzgehalt n o

in der swig-Holstein in Theil Salz. Neuerdings Die Verschiedenheit in den einzelnen Gesezgebungen, welche in Westfalen 7,900 7,820 Sthleswig-Þ C kaum ein Th

: : t 7070 Hannover . . mehr zurü>gegangen. : 5 < Ost ; slung ersichtlih mat, tritt am in Hessen-Nassau ' S : : r eine größere Ausdehnung nah D e eisien hervor part ai die L aren des g = e Beau E P Pre assau 2 E E s Seen De (wobl e der Bödenbescaffenheit, 5 i i aßt. ° l ' ! ments zu der Rechtsprechung m Strafsachen O Uge ies im Jadegebiet E E i a. 1572: „In der di Beziehung bilden die Staaten des Deutschen Rel 633 Ei | i B. der bekannte Leonhardt Thurneyser a. Y 2 ner T ô Im Ganzen auf 10,730 L O - Htlid der kleinen Orte sind also die östlichen Provinzen viel | L áns eldischen Grafschaft nimmt der versalyene See seinen Ur- M: in, Me>lenburg-Streliß Beide Zahlenreihen stimmen ziemlich mit einaüder heren E Reblicher mit Apotheken versehen, als die westlichen. Im Ganzen ansf Es entstehet seine erste Ankunft bei Kelmen (Cölme) In der ersten, Medlenburg-SYwer n! L aeb LQübe> erfolgt ergeben beide als Resultat, daß, wenn die im Jahre 1831 vorhandene r Men großen ‘{Sdten von mehr als 25,000 Einwohnern, gp lan dieSalha genannt die nimmt ihren Lauf zwischen Sheprik Sachsen-Altenburg, usschließlih dureh rectsgelehrte Richter. Anzahl Apotheken und pen ewe S Swe D man das Verhältniß 10,000 : 1 als Norm L A A De (Schiepzig) und Salpmund in das Wasser Sala.* Damit über- i getan mite sind Geschworenen-, aber keine Schöffen- N E E len Provinz A t E nfpriht af i a E E den Berechnungen des Dr. Hartmann ange» insen ' E En ie and daß ia und an dem G1 in den alten Landestheilen | theken haben, als das normale, Sachsen dem leßten ent)pri>@ ‘ate Tabelle: etwa 1 Stunde vom ! d ewesen seien gerichte vorhanden, und zwar in i Munde eren e E Müber hinausgehen. Noch mehr is dies von fertigte ; as e 1 einige Salzquellen vorhan en g ien, Deus in Bayern, Hessen, Braunsweig, S2Bsen Slanen E L e Metan und Hannover der Fall, wo- Es waren na< dem Verhältniß R Gen Fahre 1872 zu Dorke Ter tal is Ueberbleibse: dieser größeren-Wasserfläche a<sen-Meiningen, Sachsen-Coburg-Gotha, i á f gegen Schleswig-Holstein sich auf dem Durchschnitt hält. Wenn man viel (+) resp. zu wenig (—) Apotheken vor) L waren die zahlreichen Nebenseen und Teiche, die sih vor wenig burg Son e bea und Elsa burg-Rubolftadt, Reuß # L | geb Rormalverhältniß von 10000; 1 gu Grunde (8) jo find Apo- davon in Reuß j. L., Walde> und „C - .

i i nd Deu E anden, jeßt E Großstädten im Uebrigen Jahren noh bei Langenbogen u e i\ \ i i jeni bildet Die legte Gruppe wird von denjenigen Staaten ge ;

tro>en a Aeerkultur, Bergbau und Eisl nbauten zu wenig nah v. Massenba<h na< Dr. Hartmann : N n ore cybau und Eisele bauten froden

i P a 120 F d. Zwischen dem i ; i in denen Geshworenen- und Schöffengerichte bestehen: die neuen in Schlesien 135 126 Provinz Preuen -= 20 4 gelegt sin h v früher der Wasserjagd wegen die Thal-

J 2 en L Vogelsee, G preußischen Landestheile, Sahsen, Württemberg, Baden, Olden- - Preußen 100 : 8 N ers t E o Is Bog J oba ‘vous Galle TRA < zu pachten pflegten.

burg, Bremen und Hamburg. Auch in dieser Gruppe wallen s E 4 L Dom e ie Ï E Seht ist er ebenfalls von der A>erkultur erobert. 1 a E

- Wei - Gisena Sachsen - Coburg- 1 ( S Gat sen Weimar a Sondershausen, SHwarz- März 1868 und die

1 ar, «cis O D als au aus den Narichten alter Skribenten, So schreibt

osen .

; î î O E 34 Nerschiedenheiten ob, sofern die Mitwirkung von Schöffen i i N omn - E E wn ea Oldenburg und Bremen nur bei den Ge- in Pommern E d asen. +1 2 12S em Aufsaße von K. Heine in den „Neuen Mitthei- ridten S nterster Ordnung, in Sachsen und Hamburg nur bei in Sachsen, (stein 6 j ohenzollern und Fadegebie S 4 ie E 1) Nah cinem Au ahe nos K P Ae Feri bungen * Jm Til t ittlerer Ordnung, in Württemberg aber bei beiden in Schleswig-Holstein 9 55 Rheinprovinz «T 49 T : lungea aus dem Se E b hen Univerfität Halle-Wittenberg verbun- Seiifindet G im antes 380 Provinz Welifa en - - —A 13 Namen de m d-Sächsishen Vereins für Cts des E a . : j vie , f ¿ s è E E: S enen Thi s : 7 ; gege Die Ges hu is S pen Lak E Ge ferm A ches Dre At 5 i S E ebenfalls berehnet , waren in den alten Pro- | schen Alterthums und e ltung seiner l Gymnasiol - N eiohrer. su< machte, die Mitwirkung von Laien, au in anderer Form, in der Rheinprovinz 9 v 2 __ Wie Dr. Harm E le Verbaltniß; 10,000: 1, 301, im Jahre dem Es E e O als in der des Schwurgerichts, in E y tona Bier a in Dee Na sau A " va z. Sa ero 1872 nur 284 Apotheken zu wenig vorhanden. (Halle und Nordhausen, 19: entde>te große Wunder, das ist Be- ; : " t Í i raten yier Sar in Hehen- ( OV 1 wieder einzuführen.

iff ächli i ineren Stä as 2) Gottfried Pareus: y Wy Be- 852 ins Leb Diesem Bei ten Oldenburg in der in Hannover 96 Die Vermehrung trifft hauptsächlich die fleineren Städte und das ta De is 1M 18: Das ondfelo befindlichen Salysee 1 ins Leben. i L: 57, Bremen durch die im Ganzen 509 Strafprozeßordnung vom 9, November 1894,

, denn hier stellt sich das Manko für jene 3 Jahre auf | | r in dr Neuen Versuchen nüßliher Sammlungen zu A

| nin 171 284 alte Las, ira 271 Apotheken, während in den großen CQlidies i E Grundis? Pichte; D E Ee Dieu: E Me provisorische Strafpr S ober 1863, fes L e a d R R A im Jahre 1861 not) 12 S Äber die bre 1812 18 bara 1750. n x Cn V rsu< zur Naturhistorie der Gra chaft | n rus ber | Diese ans pro | i zre 1867 aver JQOE D ets H 3) D. Joh. Jo>u ersu zur Z dur Geseÿ vom 28. i S 86A “Sein A sichtlich der Diese aus provinziellen Durchschnitts\äßen gewonnenen Resultaté A im Jayre E lian Provinzen Ties eise Vermehrung der U. ) D. oh. Joik d, VeriuH zur Naturbistorie der Grafshos A ite: dubé die Strafprozeßordnung vom 25. Juni modifiziren sih indessen, wenn man au E an De De Apotheken in kleinen Städten und auf dem platten Lande aufs a E E E t erwlhn neue : Württem- | gicrungs- resp. Landvogteibezirke, zurückgeht. iese | ) Dien 1867, Sachsen dur Gesetz vom 1. Oktober 1868. In (

berg hatte sih das Schöffeninstitut von Altersher bei den Dber- folgender Reihe