1873 / 155 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iht die Ö _Zuschlagung anderer Gemeinde- | betreffenden Gutsbezirk, werden jedo< kein Hinderniß für die Kon- nig ift zum Antritt seiner neuen Stellung hierfelb| einge- Prag, 1. Iuli. Der Großherzog von Me>lenburg- : E S mat, auf ihren Antrag zu einem Amts- D de dehteren p ¿en Fe A cblicer sein 4A : L < a erin is gestern Abend zum Kurgebrauche in Karlsbad bei E On Ea T an. hat eo zu stürzen und eine gefügigere einzuseßen. Anderer- 3) Gutébezirfe von abgesonderter Lage, welche ohne wesentlihe dis sich aud ein für alle -Kreise glei<mäßig anwendbares Maß Der General-Major von Dannenberg, Commandeur 8 Pesth S R S2 au i : „Einwohner von Algerien! Als ih vor dreißig Jahren, am An- Eric ee ug pu: Spe E aue welche fi bis Unterbrechung ein räumlic zusammenhängendes Gebiet von erheblichem | nicht wol festen, ee als n R s bivew der 4 Garde E E Sus netenhaufes beantwortete ber Ana Minister Kerlapalgi cine 1E e Ie K and Luc Télcaven in feine | AOS bie eret Maße Bis zu den lehen D aies edi Miicgies : i ; -Regimen igi 9 L E S je i eine , nzreYun( i in fei : Es s l eg g enz Vveg Interpellation Tarnoczy's in der Bankfrage dahin, daß er die Tin p und jenes Vertrauen in seine | find die Rebellen bis nah Asuncion vorgedrungen, in Folge

Aber umfassen, können auf Antrag obne Rü>sicht auf ihre ee f ger M Aue Tecme g nd jer zrtr Der General-Arzt der Marine, Dr. Steinberg, hat tige Errichtung einer ungarischen Zettelbank und die Emittiru jegabte Lank besutt. ‘Ich habe dann 24 Jahre hier

find, wenn ait die örtliche Lage die Zus

Sim zen une e übrigen Vorausseßungen von 1. und 2. zu ms R Fuma ues ause my L neen Gelibihs S eihe Ae S igen defffen General Mitre seine O mitsbezirfen erklärt werden. muß ein Antrag a effenden Guisbez E Z * : erbaren Klima begabte Land besuht. Jh habe dann 24 J ; ] ner e seine Operationen einstellen ; 5 fh mit einem mehrwöchentlichen Urlaub nah Dievezow be- von Staatsnoten unthunlih finde. Auf eine weitere I tes Fee und mi erst dann esem, h ey Zen 20 Jene per As en. Honkon 2 Mai A ste y RE ° pellation Csernatony's darüber, weshalb die Deputationen der großen Ereignissen, die es heimfuchten, zu si< rief. Diese Schei- | von Chinesen if vor bas Évanentens E ag ry

4) Alle übrigen Gemeinden und Gutsbezirke werden zu Amts- vorliegen. : 5 i t 2 ) bezirken vereinigt. Insbesondere sollen Gemeinden und Gutsbezirke, Als im Allgemeinen geeignet zur Bildung besonderer Amtsbezirke | geven. dung hat meine Z Al G U : (dinfti L T L l uneigung zu Algerien nit verringert. Ich L T: 2 e 2 ngarishen Geldinstitute fich an den öfsterreihishen Finanz- | an der Bewegung, mit wel<er ih an die greße E ie Tite v Äpan E linen ies bit der A der E: De iffen un onders aus ooten

welche eine örtliche verbundene Lage haben, zu einem und demselben | sind bezeichnet: größere orstbezirfe, größere aus mehreren Gütern ¿ 5 Í ; Am anna enw. Bariwerfen bestehende Hrrr! G ern ie die vorgedachten Bedi V E A la lam vie Verlage des Magisteais wegen Minister wendeten, erwiderte Kerkapolyi, es sei dies mit | über die Interessen der Koloni rôße rrage er, ]o ie vorgedachten Bedin- - : e oi, essen de : Fa. gungen erfüllen. Auf die Einwohnerzahl kommt es Hierbei ni<t an. | Ankaufs des Terrains pa Ga Aga éeke Zur Bcaibuna seiner Zustimmung geschehen und sei er dem österreichischen | dern und an ibrer ‘Zukunft ti ees len euro, | von Fluß- und Küftenpiraten, die meist von Portugiese Minister für dessen Intervention nur zum Danke verpflichtet. | Päern und Eingebornen, die ihr ja alle französische Landeskinder seid, | geführt find, gewaltsam aufgegriffen und gefesselt nah Macao

para S Abgrenzung der, sam it reise bestehenden Verbände arauf zu achten, ie innerha er Kreise bestehenden Ber e s. w.) nit zerrissen | Es werden deëhalb au solche Gutsbezirke, wel<e die Minimalzahl | und Beschlußfassung. Bei den Abstimmungen erhielten weder E L ern 1 S 2E | von 500 Einwohnern nit erreihen, zu besonderen Amtébezirken erklärt | der Antrag des Magistrats no< die zahlreichen Gegen ats Der Minister-Präfident von Szlavy legte das Progamm für die bringe”i<_ meine unbedingte Hingebung und den festen Willen mit abgeführt würd D z Se E Z age Arbeiten des Hauses in der kommenden H E besten Kräften den E L t ilen mit nah g würden. er Gouverneur erflärie, fie würden große Herbstsession vor, das n Erwartungen der Republik und euren eigenen Er- | Anstrengung zu machen haben, um diesem Verbrechen Ein-

ain, Li P R E R s E atk SEMRE S 1E P

(Kirchspiele, S@ulverbände, MWegebaubezirke u.

werden. H “19 Die Bildung der Amtsbezirke, sowie die etwa erforder- | werden fön. i i : j ¡orità : j j liche A derselben, erfolgt na Anhörung der Bethciligten Bei sehr großen Gutsbezirken fann der Fall eintreten, daß si das E Di imcite , so daß der Ankauf des Feftungsterrains ab- unter Anderem den Ausgleih mit Kroatien, die Geseßentwürfe wartungen zu entspre<hen. Troß nothgedrungener Schwankungen | halt zu thun, denn er sei auf d I z auf Vorschlag des nach diesem Geseße gewählten Kreistages dur Hauptstü> deftelben, welches eine abgesonderte Lage hat und ein raum- g 5 betreffend die Ostbahn, die Reform des Oberhauses die Einfü s zwischen den vers{iedenen Systemen, die bisher versucht wurden, troß | D Î M T ERL A sei auf das Glaubwürdigste unterrichtet, den Minister des Innern. Die Revifion und endgültige Feststellung, li< zusammenhängendes Gebiet von erhebli@em Flächeninhalt ohne Bayern. München, 1. Juni. Die Königliche All rung des Handelsgeseßbuches, sowie das Wahl f infüh- | erkflärliher, wenn au< meistens wenig begründeter Ungeduld troß aller in Macao für jeden abgelieferten Chinesen 35 Doll. aus- sowie jede spätere Abänderung derselben findet nah näherer Vorschrift wesentlihe Unterbre<ung umfaßt, zu einem besonderen Amtébezirke - Ñ d i Ie E Steuergesez enthält. D Mini 9 ahlgesez und das Schwierigkeiten des großen Ansiedelungs- und Givilifation8werfes gezahlt würden, die dann aus den Barakoons wieder zu 140 ewe erlassenden Provinzial-Ordnung ftatt. t} eignet, während der fleinere räumlich getrennte Theil mit cinem anderen höchste Verordnung in Betreff der Bewilligung von Kaiserliches urm er Minister-Präfident verlas darauf ein welhes Franfreih si< auferlegt hat, ift dieses Land 6d uta bis 200 Doll. an die Schiffe, und von diesen an Havanna und Zur Ausführung dieser Bestimmungen find der „Prov.- Amtsbezirke zu vereinigen ift. ö : : i: Pens ions-Zulagen für die na älteren Normen penfionirten Ho L bi Reskript, dur< welches die Vertagung dcs Reichs- au< immer sagen mag, ohne Unterlaß fertgeschritten. Man braueßt Kuba bis zu 1500 Doll. verkauft würden Der Gouverneur Corr.“ zufolge vom Minister des Innern folgende weitere Ge- _Alle Gemeinden und Gutsbezirke, bei welchen die erwähnten Vor- | Offiziere und Miiitärbeamten trägt das Datum 28. Juni ges bis zum 8. November d. I. ausgesprochen wird. um fi< davon zu überzeugen, nur zu sehen, was auf den ver- | dankte der chinesischen Deputation für ihr Vertrauen, und ent- fihtspunfte aufgestellt worden: Gl Me zutreffen , müssen zu gemeinsamen Amtsbezirken ver- d. F. an C 1 n Ee L, ür e f Niederlande. Haag, 2. Iuli. (W. T. B.) ‘4E Mi >inagegie E e me e Eroberung durchgeführten Re- | ließ fie mit der Versicherung jeder thunlichen Unterstüzun g ent- ; L 20 Noarthri x L _ „Wir sinden in woblwellender Fürsorge für Unjeré na ; “v 07 S . S. D. A Wi jorden ijl. omme also in Mitt G e Ges Bei der ps E igs dg S E de Barsceie pi Bei der Abgrenzung der zusammengeseßten Amtsbezirke joll unter älteren Normen pensionirten Offiziere und Militärbeamte Mere ivie nister der Kolonien, Fransen van de Putte, beantwortete in der diese von den berühmten Männern, welche vor mir E fvits ier Fe es E ) d E, E tes Fläche ur st ein | Beobachtung der oben erläuterten Grundsäße die natürlice Zusam- | bewogen zu verordnen was folgt“ : : heutigen Sizung der Zweiten Kammer eine Interpellation Kolonie gestanden baben, vorgezeichnete Bahn des Fortschrittes weiter zu Kunst und Wi er gas e vor g dba gem, f E g aat Segen mengehörigkeit, die Bequemlichkeit des nacbarlihen Verkehrs, die Ge- __Die Verordnung bestimmt dam im S. 1, daß die vor dem Er- des Deputirten Nienstraß über den Krieg mit den Athinesen. verfolgen, entschlossen vorwärts zu rü>u, dabei aber ‘aufmerisam die R 30. Juni Das L senschaft. Ge end u d Guisb in val bft i D ) den e Derreißung meinsamkeit der Interessen der zu einem Amtsbezirke zu vereinigenden lasse des Reichs-Pensionegeseßes vom 27. Juni 1871 für die Offi- Der Minister erklärte, er werde si< ni<ht darauf einlassen, die Straße zu prüfen, damit wir die Gefahren vermeiden, welche unsern | Theil "Db ). Juni. Das bereits gemeldete, gestern in verschiedenen n Frens E S etndeh g e E A L siilid überäit Ortschaften berü>sihtigt und zuglei<_ möêglihst darauf geahtet wer- | ziere der, Norddeutschen Armee bestandenen, nah Diensteinkommen und Vcranlassung des Krieges und die Ursachen, weshalb dle erste Gang verzögern, und die Täuschungen, welche das Ziel unsern Bli>en ienseits 28 eritaliens wahrgenommene Erdbeben it namentli unschwer zu s cithen sein. ohl die meisten derselben bilden schon A ble JOMIDAID. Je REENE S, M M A en Mm s DK ae 1822 A D E E Expedition den Rückzug angetreten habe, einer Erörterung zu A E As igen sollen die Grundlage und negliano ‘ftürzte die “Kirde ciu ind pegrub 5 Sia p es S eei e : Az A E na< den Normen vom 12. Dkiover 1822 Un . Oktober 1839 iehen. í wärti t tusga unserer weiteren Anstrengungen sein; es ift mei f e ; C cgrub 38 Personen unter ihre für fih ba A R Ne M RR T Es wird daher einerseits die Zafammenlegung jolcher Ortschaften | vensionirten oder no< na< diesen Normen in Pension tretenden E acsisGen Häfer, die Bl E2b Lage angehe, so - soi üher | Lum, fe vorsichtig im Siun einer allmählichen und schließlich voll- daes Gabe E Bor Qutitaiien del Vbfore. Mane he Menschen zujammen b ach gr Ltd R aver m L E i , | zu einem gemeinsamen Amtsbezirke zu vermeiden sein, welche dur< | Offiziere nah Maßgake ihrer Charge und Dienstzeit, insoweit iht Gei ‘ob Di ie Blokade verhängt, er könne indessen ständigen Assimilirung mit jenen des Mutterlandes zu entw:>eln. Um brei G E eine no< weit größere Anzahl wurde bei dem Zusammen- eze es mag E E E: (2 E Ge; E E größere Flüsse, Seen, Gebirge von ‘einander geschieden und dadurch nicht diese Säße den bis zum 81. Dezember 1871 im baye- nicht angeben, ob Dieselbe effektiv gehandhabt werde. Die Regie- dieses Ziel gewiß zu erreichen, um die Ansiedelung zu fördern, welche bei idi i r Se verleßt. Der „Dom zu Belluno ist gleichfalls Tin of V und kent (ben Amitsbe ee Ut veteiki : in threm nacbarlichen Verkehre behindert find, andererseits dahin zu | rischen Heere in Geltung gestandenen Aktivitätsgehalt mit Quartier- rung habe allen für die eventuelle zweite Expedition in Bezug in dém wohlverstandenen Interesse Aller, der Europäer wie der Ein- Eri selbft an der Kirche in Venedig waren die Spuren der mit g er O tese S cirifft so Si Lb bie Seit streben, daß die zu einem und demfelben Kirchspiele gehörigen Ort- | geld der betreffenden Charge überschreiten, gleihmäßige Anwendung auf die Truppenzahl und das Kriegsmaterial ausgesprochenen geborenen, liegt, um Algerien groß und glü>lih zu machen dazu be- rders<ütternng waßrzunehmen. der imelnen Theile cines Gutsbe irfs mit veri iedenen Amtsbezirken schaften, und wo die Kirspicle einen zu großen Umfang haben soll- finden sollen. Im $. 2 werden die bewisiiglen Zulagen für die ver- 2 Wünschen des indischen Gouvernements entsprochen. Verhandlungen darf es erstens der Ordnung, ohne die nichts Ernstliches unternommen Gewerbe und Sande! der ues Nele ente G ae V de len: | L DUE Toni De cinen qu Lnsdlea Gesam Momenten | wels Purase wber 11 Sg en nr Fe gen den friegfühcenden beiden Mächten seien augendiielih | Genlhr lose Biele keen Llinggin weiden, wis 1d nitt be | zan deni Del hafter n Homtan bai de det Grafen Münse weit von einander entfernte, aber einem und demselben Besißer ge- | bande gehörigen Ortschaften zu Einem Amtsbezirk Cont d q d N x E E E estimmt: daß überall ni<t im Gange; es sei indessen mögli<h und sogar | zweifle, dur die allieitige Ei h mguiigen werden; Wie 1G M t be- |} zum deutschen Botschafter in London bat der deutsche Fis Bet B i - Heiaftli u E S oggen de geh Prt 1 Amtsbezirke gelegt werden. | den na< den Normen vom 12. Oktober 1822 vensionirten Militär- wahrscheinli, daß die benahbart : L n : 3 , dU e allseitige Einsicht undZdur< meinen festen Willen, | verein seinen llen Drélbeuten Lerloren An Sielle belfelbe bôrige, in wirths{aftliher Beziehung selbständige Güter oder ein | Dabei wird si< in vielen Fällen zugleich die Vereinigung der zu beamteu na< Maßgabe ihrer Diens rseinli<, daß barten, der niederländischen Regierung | fie gegen jeden Angriff zu süßen, eingehalten werden. Algerien wird | der bisherige erste Vize-Präsident Dr. GeoG A ip a inie

: : : F Í - eit und nah Maßgabe der Säße ; ; L D Ne den 2 Haupigut mit mehreren von cinander weit entfernten Vorwerken, be- | einem und demjelben Sprißenverbande und, wo die Wegebaubezirke | derjenigen Offizierschargen, zu deren Jan kflafse der betr fi freundli< gesinnten Radjahs fi< bemühen würden, den Sultan | ne Dankbarkeit für das Mutterland d ichts bef Z 3 Präsidi Ï é S Kron! S ziehungêweise Wiesen- bbs Forstkomplexen, ‘nur einen cinzigen selb- | nit zu umfangrei find, ge V e 2 inc uad vemseiben Meze- l gh 1 r us E Y E E Ee Pensionar von Atchin zurAnknüpfung von Verhandlungen mit den Niederlande Ruhe und Arbeit bezeigen Liunis.: F Frie E Me as dur< | das Prasidiuim übernommen, während der Kammerherr v. Behr- d Gutsbezirk. In solche sl d sich die Zul d : mz L e L ut | g ? g Penfionêz g soll diejelbe au< i den : Ih h lîso ohne Furt die | S<moldow als erster Vize-Präsident einstweil L A i Theil E e8 Gutsbe L E T eLE p Amtéb A is baubezirke gehörigen Ortschaften zu einem gemeinjamen Amtsbezirke | den no< in Pension tretenden 2 ilitärbeamten in dem Falle gewährt zu veranlafsen. Wenn ein ehrenvoller Friede abgeschlossen wer- hohen Funktionen angenommen, welhe mi in eure Mitte rufen, weil getreten ift. : ze-Präjsident einstweilen in das Bureau ein- ce nen L ei E he Eu a c Î 1% Ie Cn. M (gon alen erreiden laffen. Ebenso werden die bestehenden Grabenschauverbände werden, wenn sie na< den bis zum 1. Januar 18 2 befleideten den könne, werde die indis<he Regierung, um weiteres Blut- ih bei der Erfüllung meincr Aufgabe auf den Beistand der wa>ern Dem zweiten Geschäftsbericht des Aufsichtêraths de ; weil en Olm M L Mt, n u E h uf dem e u e bei der Bildung der Amtsbezirke eine geeignete Berüsich- Ghargen ay Ry E bis g V ge Sage idegcleaten Dienst- Lees e E fich dazu bereit finden lafsen, auf alle Be en [Fa E e Patric Landes über ihre persönlichen | G Las ells<aft für den Bau N ICGABAFTLE, “rab S E G E Ce Le önnen. zeit einen Anspru< darauf si< erworben haben. Die neuen e indessen die Vorbereitungen für eine zwei iti Ri , auf euer asser Patriotismus und auf das Vertrauen, | \<inen und Geräthe and Ma anab Pa tin (N E Geseße vom 14. April 1856 vorgeschriebenen Wege zu besonderen 3 Be Ls : j E a L gen für eine zweite Expedition | welches i< 3 Ez E Berirauen, 20 the and für Wagenfabrikation (H. # E : e E: . : L A stimmungen finden au< auf die mit ensionsfortb ohne A S welches i< eu< ni<t dur< Versprechen, sondern dur 5 - | E>ert),* bei Bene î / j n (P. S. S G EES E eo D E Saa L Tee Für die diesjährigen Herbst-Uebungen des Garde- | aus dem Militärverbande ausgeschiedenen Offiziere und Mili- ie Rit, daß mit Atchin T is MANILO, CRS. JeieL= |-NOYES E : O 1 Juli d. R, ist Soloectes L E Ee am e ifäbien. Sat n R * | Corps ift folgende Zeiteintheilung getroffen und Allerhöchsten tärbeamten eins{lägige Anwendung. Bei Berechnung der Diensft- / fen sei, habe T aieeun REA F rei A Abkommen getrof- Chanzy, Divifiens-General, bürgerliher General- für fremde Rechnung im verflossenen Fahre Far 306 Gua an e G Die Größe und Einwohnerzahl der Amtsbezirke soll na< der Oris genehmigt worden: 14.—16. August: Marsch des Füfilier- zeit zählen die Feldzugsjahre doppelt und ift auch die im Königlich ständen werde sie Des d G ? Kenntniß; unter feinen Um- Gouverneur von Algerien und Ober-Kommandant fate, welde Summe gegen das Vorjahr eine Stei NEN Fabri- bigen Vorschrift des Gesetzes dergestalt bemessen werden, daß einer- | Bataillons des 3. Garde-Grenadier-Regiments Königin Elisabeth griechischen Dienste freiwillig zurü>gelegte Dienstzeit in Ansaß zu Zusti n darin erwähnten Friedensbedingungen ihre ; i der Land- und Seetruppen.“ 80,706 Thalern aufweist; außerdem sind für den eigenen Bedarf (Neu- obis s Bocirist des Besebet erg a mes E werde, 2 us ner | on Wriezan n Spandau. 16. Äugust: Mar] < des Sta- p D die bigherigen Na Fa etwa bewisllig- ustimmung geben. öffentlich F R (W. T. B.) Das „Journal offiziel“ ver- bau und Betriebsinventar) Fabrikate im Werthevon 51.957 Thalern del erlegten Aufgaben gefichert, andererseits die Unmittelbarkeit und die | bes, der 1., 2. und 5. Escadron des Regiments der Gardes du iben Zullägéa Magen 1D (Ra N E R L Großbritannien und JFrland. London, 1. Juli. | 36 Unieepräf e S von 4 neuen Präfekten und I uD l Oa P des leßten Geschäftsjahres chren N Ton daber fe E E rkeadeilit jer Se von E LaO engt es P der ps L ulagen, welche na< der Königlichen Verordnung vom 20. Mai 1866 2E ete Ei Aa traf gestern auf Schloß Windsor ein Die Ankunft des Shahs von Persien ist auf fallen ca. 70,000 Thlr E L D magen r en L k 2 ; : I cadron . Garde-Ulanen-Regiments von Nauen na ots- if. L. und I1. zur Pension verliehen worden sind, sollen nit ieferte die von dem versiorbenen Earl getragenen Insfigni ä S A ! von 16,066 Thlr. oder 4,48 % des Umsabße3 verbleibt ei en in Höhe daß die Amtsangehörigen die Kosten der Amtêverwaltung, joweit die- | dam. 18.—25. August: Regiments-Uebun Z ; ci; L E aa iren E d __ 2 art geiragenen Snhgnien nächsten Sonntag verschoben. ' lr. oder 4,8 % des Umsaßes verbleibt ein Reingewi / o L E 7 ; z . August: - gen des 1. Garde- | unter die Bestimmung des $. 6 fallen, sondern dürfen neben es Hosenband-Ordens ab. Später traf der Lei E 2 s von 60,643 Thlr. = 16,51 4 des R E A Unn Ln nicht aus den O S e o sowie die eiwa, anf den Amis. iments zu Fuß bci Potsdam, des 4. Garde-Regiments zu | den dur $0 festgeseßten neuen Zulagen fortbezogen wer- auf Windsor ein, und erhielt aus den Händen der Konigin, es cin Va Ee hi hat fich für die Gewerbesteuer aus- | na< dem Gewinn- und Verluft-Konto. folgcider Gesta [t zue Verthei- b lt  Äberccluirinen arma a B Leistungen zu per fon im | Fuß und des 3. Garde-Grenadier-Regiments Königin Elisabeth den u. st. w. Die Bestimmungen des F. 21 des Reichspenfionês nachdem er vorher zum Ritter geshlagen worden, die I R en ochen, der Staatsrath i mit der Berathung eines Geseßes | lung fommen. Der Reservefonds wird mit 6064 Thl E Berthei- tande, sind s bei Spandau, - des Garde-Husaren- und de* 1. und 3. Garde- | Zeleßes vom 27. Juni 1871 werden dur< die gegenwärtige des Hosenband-Ordens. Me en LeF agt, dur< welches die Besteuerung der Rohstoffe und die Tantièmen für Aufsichtsrath und Direktion teteigtt 1851 Thlr po Diese Rüd>ficht weist auf die Bildung größerer Amtsbezirke hin; | Ulanen-Regiments bei Potsdam. 18.—27. August: Re -- | Verordnung nit berührt, und es darf denigemäß eine in Anwen- Der Hof wird wahrscheinlih 9 : Flaggenzushlagsfsteuer aufgehoben wird. Dividende joll 8 % = 164 Thlr. pro Aktie an die Akti C n lei<wohl wird denselben do< nur ein solcher Umfang gegeben werden | ments-Uebungen des Regiments der Gardes du Corp A dung dieser geseßlihen Bestimmungen eiwa eintretende Pensions- sor - verla} d Osb einlih am 9. oder 10. d. Wind- | _ Versailles, 2. Juli. (W. T. B.) In der heutigen mit 49,500 Thlr. und der Rest von 227 Thlr. wird eee diesen daß den Amtsvorstehern die Möglichkeit einer überall örtlih | Garde-Kü E dés 1 A de-D M one, erhöhung das in S. 1 der neuen Verordnung festgeseßte Maximum Het assen und na< Osborne auf der Insel Wight über- | Sizung der Nationalversammlung beantragte Dufaure Vortrag dem nächsten Jahre vorgeschrieben werden 2 d versönlih ein reifenden Thätigkeit gewahrt wird und das Ehren- S üraffier-, és 1. Garde-Dragoner-, des 2. Garde-Ulanen- | auch übersteigen. Wenn aber nah der in $. 21 des erwähnten Reichs- fiedeln. : daß die fonstitutionellen Geseze, welhe im Auftrage der N Z Stralsund, 28. Juni. Ein Kou E. ¿ un E L Aartévorstebé E v b s Gle Cräbieten ohn Gs hei G und des 2. Garde-Dragoner-Regiments bei Berlin. 26. August: | geseßes enthaltenen Vorausseßung die Gesammtdienstzeit eincs zum _— Zur Abreise des Schah von Persien melden die | tionalversammlung durch die vorige Reai ustrage der Na- | Schiffszimmerleute hat gestern und A cit T Deutien arf v Hrer Aden Angelecenheiten Luex LA Lie Kbercoticisen Marsch des 4. Garde-Regiuents zu Fuß und des 3. Garde- | aftiven Dienste herangezogenen nah den Normen vom 12. Oftober „Times“: Der Schah und sein Gefolge werden fich Donnerstag | an die Bureaus Derüieléi s d ige E A eingebraht waren, | dem die Ortsvereine von Barth, Danzig G aeg aw See Mas ° g Grenadier-Regiments Königin Elisabeth von Spandau nah Ber- 1822 und 16. Oktober 1839 pensionirten Offiziers eine der in 8. 2 in Portsmouth zur Reise na Paris einschiffen. Der wahrschein- f auf bezüglichen Értlärun is PE e Redner erinnert an die hier- | Stettin, Stralsund, Wolgast und Zingit dur< Delegirte alies Das Abgeordnetenhaus batte bebufs einheitliher und glei<mäßi- lin. 26.—30. August: Brigade-Uebungen der 1. Garde-In- der neuen Verordnung festgeseßten Dienstaltersstufen erreicht und die lihe Landungsort wird Cherbourg sein. Se. Majestät wird di der Matoritát. infond gen, e he seiner Zeit von Mitgliedern waren. - Die Tagesorduung umfaßte u. A Reguliru a T K E er Durchführung der Organisation der Amtébezirke bei der ersten | fanterie- und der 2. Garde-Kavallerie-Brigade bei Potsdam, an demselben hierna< zu dem bisherigen Bezug gebührende Pensions- i Reise über den Kanal von der englischen nah S E e A ene Zun bie erheit von Herzog von Broglie abgegeben | zt, der Lohnverhältnisse und des Lehrlingswesens Œinwirkan E Lee Berathung 028 Kreis-Ordnungs-Entwurfs beschlossen, in das Geseß die | den drei lezten Tagen unter Theilnahme von Artillerie. Se e i O 2A 1s. h: 21 der M L Aber- Küste in einer franzöfischen Dampfyacht, die c a i tian ibe das “dle Gesete S auf bir! com welcher t As ebung Es der seeuntüchtigen Schiffe 10 au. i sti auf e : \ i i -Feld- (adi E O . 2 der neuen BDerordnung zu bemeljende i französi t L f Vel ner sorgfältigen Prüf JEHIETL r Lage, resp. Shuß der Seefahre Deren FXxntilts Bes mans aufe cher Gutsbetrfen zusammenge- | Artilade-Megiments (Gorps-Artilerie) und der 5. okcien Bat- | Foumier mf Grand der Zis, L, des Pensongreatins Vei M fe wird, zurüflegen. Cin britisches Panzergeschwader wird den |- schehen mi werden sollen; jest fi dec ith mo das qu: | Bei f ne M lf wut Bee B E F 5 i i Q i i 1] L s [4 e . . F Ae , af C . es S 7 ? e g U TEE s T j Tofî ; + : A J a 2 ï e 2 o1t2 ; \, .7 7 eßten E s, E nit unter 800 und nit über | terie E Ca B ERTEE R) Oktober 1822 nicht im Bezug der vollen Daemalpension,- io ‘wird die d Alte beala das franzöfishe Geschwader bis zur franzöfishen Bet f lein u fers Sir Le Cierteit s frag ‘gestellt “bie Stmbenzabi à der Arbortszeit L G0 E 4 S iei rér E N L vou Berlin na otódam. . August bis 1. September: treffende Pensionszulage zwar na< Maßgabe : es $. 9 berechnet und üste begleiten. ah R aa M Jer Ste- | zusezea, do< wurde na E O [ S Herab- Das E iA: Uls Sefilng, der souften e E Brigade-Ucbungen der 2., 3. und kombinirten Garde-Infanterie- | bewilligt, die ursprütngliB, gexnnyert P o8be [cio nnverinbei Das Haus der Lords verwarf in seiner gestrigen rie, das, Rand f Dae E E Ta E R hle zesusónbine Arbriltieit ‘fistachalier deu sollen wenn fie entweder mindestens 500 Einwohner zählen, oder Brigade (4. Garde-Regiment zu Fuß und Kaiser Franz Garde- Diejenigen pensionirten Offiziere und Militärbeamten, welche zu Mili- Nachtfizung na< längerer Debatte ohne Abstimm 3 1g 5 | Au H E finde fein Interesse an Politik, es wolle vor | Den weiteren Gegenstand der Berathung bélbeten a gehalten. Me L E Einw Dal E 8 E daß Grenadier-Regiment Nr. 2) und der 1. und 3. Garde-Kavallerie- tär-Wittwen- und Waisenfonds beitragspflichtig sind, haben die ordent- Rufsels Gesetzentwurf für die bessere Regier ] ung LOoL [len arbeiten; eine Prüfung der konstitutionellen Geseze werde | Angelegenheiten des Vereins, wie regelmäßige Cte an besondere Verhältnisse die Erklärung ‘zum Amtsbezirke im Sinne | Brigade bei Berlin, vom 29. August ab unter Theilnahme von bes S P Pensi ihren Ablau Cv Der Premier - Minister Boe Feul s Ader gli: a Mod ie Meaes e En Baus der Geschäfte Seme na Am atteina ven Mitgliedern, Kranken- und Begrüb- 2 Ges ecbtfertigen. S , - = : a ) ichten, als die Pensionen einsließli< der a 2 4 : i 4 - or, daß erf na< den Feri fassen. Der Autrag, eine Schiffsbau-Genossenshaft in Danzi: dey Geis e Hier, Bestimmung in die \{ließli<e zum Gefeße a E E E u Sade aioiag t ee Ql und fue M dhe A den Die BotEe ist in England zu einem mehrwöchentlichen Besuche prt E O, N auf den A Aingient L zu gründen, Ene angenommen Ae LaGGes Wee Ven edo gewordene Verlage ist jedo< unterblieben, weil dieselbe nit eine un- | Jäger-Bataillons ' des Lehr-Infanterie-Bataillons "ves Stabes | Berocbnna bat A Juli d Bl ct e Vie neue Köênigl’<e a ationalversammlung folge, eine Kommisfion eingesezt werde zu bevollmächtigen, ein in Danzig zum Verkauf stehendes Grundftü> L e DLTIage 1 1 J E E E ; : ) ; S j Ra eut i ier Panzerfregatten des Kanal me ; e | für den Verei zufa , De den S 2 tipt gar ai ai A li ite und P ute, um tg Le ir die Bildung | der 2. Garde-Kavallerie-Brigade, des Garde-Husaren- und des Wirksamkeit zu treten. Hi MEANGeE, LANE 0D, M unter dem Os bes Contre - Admirals G P ita fituie de Gaul gu prüfen habe. Bauen Kente die kan | der deutschen Sbists-Zimmerer, Berufsgenofsen En ¿iee erein ail Erk bft, Is viel Ee in ble D Ausfüh d me es 1. und 3. Garde-Ulanen-Regiments, der 3. reitenden Batterie ; haben Ordre erhalten, nah Norwegen in See Eo: o ues d A E D überhaupt in Abrede | wird. Die cließli< vorgenommene Wahl el : TRONE Len Stabe E GGRE mehr in die zur Ausführung de}even 2 | des Garde-Feld-Artillerie-Regiments (Corps-Artillerie), der 5. Sefsen. Darmstadt, 1. Juli. Der Synodal-Aus- dur< ihre Gegenmart der Krönung "des 25 Me S GO E E Auflösung. Dem gegenüber erklärte der Danzig. | Ï nes Vororts fiel auf Die jeßige Instruktion wiederholt den Hinweis auf jene Zahlen [eiten Batterie des Garde-Feld-Artillerie-Regiments (Divisions- \<uß hat heute die zweite Lesung des Berfassungsentwurfs, zu Schweden Ehre zu erweisen. Die Kriegsfahrzeuge E n e tes Belcnbai Ge bel 2 "s : Da die Versammlung : Verkehrs - Anstalten. als einen Fingerzeig für die Behörden, welchem zu folgen fie sih wer- Artillerie) von Potsdam na Bertin, der provisorischen Feld- welcher er am 24. v. M. zusammengetreten war, vollendet. : 15. d. M. auf der Höhe von Trondhjem ankommen j ins Leb ß Gambetta's bedurft habe, um überhaupt Berlin, 3. Juli. Auf der Indo-Europäischen Tele- den angelegen sein lassen, soweit die lofalen Verhältnisse es gestatten. | Abtheilung des Garde-Feld-Artillerie-Regiments (Corps-Artille- | .. —- Die Zweite Kammer hat heute die Berathung über Arthur wird die Königin von England bei der Gele i gan, t abn S E so habe fie dieselbe niht nöthig, um auch graphen-Linie find im Monat Juni d. I. an gebührenpflictigen Da, wo die Bildung von Amitsbezirken mit einer, die niedrigste | rie) von Oranienburg nah Berlin. 2. September: Große die Städte-Ordnung beendigt und if zur Berathung der Land- treten und fi an Bord der Königlichen Yacht Stictórta ans R. N E A j estehen. Die Regierung erhebe keine Schwierig- Denn Veil eure. worden : a. aus London, dem übrigen England Dehlengrenze nicht erreichenden oder mit einer, die höchste übers<rei- | Parade bei Berlin. 3. September: Ruhetag 4.6. Sep- gemeinde-Ordnung übergegangen. Morgen kommt die Wahl des bert“ oder der Admiralitätsyaht „Enchantress* nah N 1 L aud rüfung der Gesebe, aber fie sei der An- | Und merika nah Pren o Engtant und Amerika 545. 6 vorg eden tenden Einwohnerzahl vorgeschlagen werden, jollen die hierfür maß- | mber: Märsche sämmtlicher Truppen in das Manöver:-Terrain. Landbürgermeisters (ob direkte Wahl oder Wahl dur den Ge- einschiffen. x Norwegen sicht, die von Leurent angeführten Gründe die gegenwärtige päischen A Aae N U Amerika 545, e. vora euro- gebenden Berhälinisse besonder 200 Cimochn So wird E 7, September: Ruhetag. 8.—10. September: Fe-.d- und | meinderath) zur Verhandlung. Die nunmehr veröffentlihten amtlichen Ausweise üb Situation in richtiger Weise fennzeihnen und würdigen. So | 129, d. aus Persien A Indien N Ee nah Persien und, Indien tai in Lis Heudifecten Tiagendén e Dia ie E Vorpostendienst-Uebungen der beiden Garde-Infanterie-Divisionen In der Kammer is heute ein Antrag von den Abgg. die Staatseinnahmen Großbritanniens En b Save De O Vertrauen der Majorität besize, werde erflusive Rußland 101, Stain Le ee ict Ma EE A E eeille Ansüpung de L E Verwaltung | Unter Zutheilung von Kavallerie, A rtillerie, Pionieren und je Goldmann, Küchler, Edinger, Heinzerling eingebraht worden, abgelaufenen Quartals ergeben folgende Zahlen : Die Ges, E Jl T a} vet egierungsgemwalt tragen können, ohne darunter Æuzern, 2. Juli, (WD. D) Zii ber Heute în Luzern ab ni<t dur< eine zu weite Ausdehnung des Bezirks ershwert wird. | eines Train-Detachements ; Uebungen der Garde-Kavallerie-Divi- die Regierung um eine Gesezvorlage zu ersuchen, worin bestimmt einnahmen im zweiten Quartal belaufen sid auf 17 681 114 Lt L rve Mey uen Eg L das linke Centrum überhaupt unter- haltenen ersten Generalversammlung der Aktionäre Rer Andererseits wird es kein Bedenken haben, in dichter bevölkerten | sion im Divisionsverbande unter Zutheilung von Infanterie, | Wird, daß vom 5. Januar 1876 an in keiner Gemeinde des oder 712,393 Lftr. weniger als im T ataben Zeirau dos Les Tite g ete ean 5, Die M mona, darauf So hardbahn wurde der vorgelegte Geschäftsbericht einstimmig Gegenden bei der Pelteiiung der Ea der Amtsbezirke au< | Feld- und reitender Artillerie. 11. September: Ruhetag. Großherzogthums Dctrot für 1) Brodfruht, Mehl, Ba>- Vorjahres. Mit einer Abnahme im Betrage figuriren Zölle, die A. fs : Se V. ags Maxim ee ér Fade H wenn zur even 12. September: Feldmanöver der beiden Garde-Infanterie-Divi- | aaren, Kartoffeln; 2) Schlachtvieh, Fleish und Fleischwaaren ; Vermóögenssteucr, die Post, die Telegraphen und Diverse; t L Spanien. Madrid, 2. Iuli. (W. T. B.) Durch der Verwa ung 9 jer gr ser p Depe geeign! e Perlen e ani en fionen in je 2 Abtheilungen. (Die Garde-Kavallerie-Divifion | Brennmaterial jeder Art mehr erhoben werden darf. Der | einem mäßigen Zuwahse Accise, Stempelgefälle und Ta en. Für einen heute von den Cortes angenommenen Gesezentwurf find Aus dem Wolff’shen Tel 3; L A ned Cilher dcenen N müssen s die Amts- wird an die beiden Garde-Infanterie-Divifionen vertheilt.) Aus\chußberiht über das Volks\chulgefeß, erstatiet von die aw 30. Iuni beendeten zwölf Monate stellen fi die Staats- der Regierung für außerordentlihe Veranlafsungen die weit- Magdeb Di S egraphen-Bureau. vorsteher im Bereiche ihrer Amtsbezirke eine überall örtlich und per- 14. September: Ruhetag. 15.—17. September: Fortseßung dem Abg. Greim, liegt jeßzt vollständig gedru>t vor. Voraus= einkünfte auf 75,869,377 Lstr., welhe Summe gegen die Ei aas gehendsten Machtbefugnisse beigelegt worden. Zeit E “bd g; Donnerstag 3. Juli. Der „Magdeburger sönlid cingreifende Thätigkeit zu entwi>eln vermögen. der Feldmanöver. 18. September : Rü>marsh der Stäbe und fihtlih wird das fraglihz Geseg schr bald zur Berathung im nahmen im gleichen Zeitraum von 1872 einen Ausfall vón Amerika. New-York, 2. Juli. (W. T. B.) Ein- gct N Lia agt abn E G BERUg Gemeinden, welche eine Amtsverwaltung aus eigenen Kräften her- | Truppen nah den Garnisonen Berlini, Potsdam, Charlotten- Plenum kommen. Au der Bericht des Aus\{husses über das 369,660 Lstr. ergiebt. gegangenen Natrichten zufolge ist die Cholera in Nashville | stehenden Gtbraie ef MOIE s E G e auf einen dort zustellen vermögen, sollen, wie das Geseß bestimmt, wenn nit die | burg, Spandau; Transport per Eisenbahn des Füfilier-Batail- Gesez wegen Beschränkung der Kompetenz der Bezirksstraf= i i i erloschen. Bdrrdadii ats Bee E dessen Maschine und sechs rilihe Lage die Zushlagung anderer Gemeinde- oder Gutébezirke | [ons des 3. Garde-Grenadier-Regiments Königin Elisabeth nah gerichte, erstattet von dem Abg. Buff, ist heute zur Verthei __ Franfreih. Paris, 1. Juli. Der Entwurf des Mili- Aus Havanna wird von einem Manifeste der föde- | einige leicht Ko usi digt haben. Von den Passagieren haben wes | O En ihren Ea s Us Amtsbezirke erflärt Wriezen. 18.—19. September: Rü>marsch der Truppen nah lung gelangt. : tärgesezes wird zwishen dem 3. und 6. Juli eingebracht | ralen Partei gemeldet, in welchem zu einer Vereinigung ller Coblen A E h L E e O E e jo jedo, ReO G. Instruktion, die Einwohnerzahl | den Garnisonen Nauen und Oranienburg. S bura-Nudolstadt. Rudolstadt, 27 : werden. “Man wird sofort zur ersten Lesung desselben schreiten | Parteien gerathen und an die Insurgenten die Aufforderun Rußl d 1 Donlersiat S Que Pee A, Iro, ser je Fähigkeit der betreffenden Gemeinde, die Kosten der Amtsver- chwarzburg- olstadt. Rudolstadt, 27. Juni. und zehn Tage später, um den 15. also, zur zweiten. Die De- | richtet wird, vom Bürgerkri Getente forderung ge- | von Rußland zum Besuch der Kaiserin Augusta hier erwartet waltung zu tragen, mee ohne aag entscheidend lein: es wird auch _— In Ausführung der Allerhöhsten Verordnung vom Gestern ist der Re<hnungsaus\<huß des Landtags hier F batte wird wahrscheinlich zehn Sizungen in Anspru< nehmen | die Republik zu acce E riege abzustehen und offen und frei |} welche gestern von Wien hier eingetroffen ist. Auch der Ankunft e E E e eimer Di Lar Gleigeinde aro der enes BVil- | 99, Juni 1871 über die Einrichtung und Verwaltung des Land- | zusammengetreten, um mit dem Ministerium wegen Umwandlung und spätestens am 25. Juli zu Ende sein. Sollte fich kein be- Die neueste füdatirerikanishe Post bringt di f 4e SCORIeTonE Von Sachsen-Weimar sieht man heute entgegen. * Führun "der Amisverwaltnng durch Len Seile Vorsteher armenwesens in Altpommern haben die Kommunal-Landtage von der fündbaren Landes\<uld in eine unkündbare in Verhand- sonderer Zwischenfall ereignen, so wird die dritte Lesung vom 5. | die Rebellion in Ent -Rios d E Mi dos 1 O, Dounenag A E A Bause mi P ne S ine ausreichende Gewähr bietet. jeweiligen Vorsteher | Fstommern neue Reglements für die Landarmen- | [Ung su ider aalen E und zinsbare Depositen bis 10. August stattfinden können, woraus man schließt, daß die | dem Lande sind die Rebellen unter ‘Deb Sétkban unbestcittene P iee Penetciétiat n C E O von der Was die Bestimmung einzelner Gutsbezirke zu besonderen Amts- anstalten zu Ue>ermünde und Neustettin beschlossen: ICOEIE DEEDRE E ; asse ni<ht mehr angenommen. Vertagung der Nationalversammlung wohl erst gegen den 15. | Gebieter. Behntausend Mann Nationalgarde wurden einberufen A Des vou 9 Millionen Ae fei M Edel Y Qiies bezirfen betrifft, so sind die Vorausseßungen des Gesehes folgende: Dieselben sind vom Minister des Innern unterm 7. Mai d. I. | August n dürfte. A S die Kammer jedo votirte 20,000. Pcäfident Sarmiento pro- | stehe, da die eingegangene Auinart D O E A eue 1) Der betreffende Gutsbezirk muß eine abgesonderte Lage haben bestätigt und jezt in den Amtsblättern publizirt worden. K S wil T Aida Ma 2 Nari A a Meni egung des Kriegsgeri<ts, vor | ponirte, der Kongreß möge eine Belohnung von 20,000 Doll. Miciñtera in ieder Begiehung -befcibarnd T Finanz- und ein räumli< zusammenhängendes Flächengebiet ohne wesentliche _— Der General der Infanterie, z. D., von Schlichting esterreich:Ungarnu- ien, 2. Juli. Die Xonigin A TA n azaine erscheinen wird, ist nach der „Köln. | für die Gefangennahme Iordans aussehen, aber der Vorschlag Rom, Donnerstag 3. Ïuli, Morgens “L : Unterbre<hung umfassen. Es darf demgemäß ein Gutsbezirk, defsen | at fi < zu einem längeren Souve enth t 1e Warm ' j von Württemberg is heute Vormittag um 11 Uhr in Be- tg.“ folgende: Präsident : Admiral Tréhouart; Affessoren: | stieß auf große Opposition. gramme der „Italie* aus Fl d rgens. Nach einem Tele- Gebäude oder Grundstü>e mit denen eines anderen Gutsbezirks oder O 3 b g -Ausentya armbrunn } gseitung der Großfürstin Vera Confstantinowa hier einge- Vize-Admiral Penhouet, die Generale d’Aurelle des Paladines, Das gelbe Fieber in Rio de Janeiro raft 2 j folgenden Mitali s Florenz würde das neue Ministerium eines Gemeindebezirks eine örtlich verbundene Lage haben, -beziehangé- orthin begeben. iroffen und vom Kaiser, der Kaiserin, den anwesenden Erz- j de Martimprey, de la Motte Rouge, Vinoy, Comte Schramm. | 7 Personen hinweg, - do< hofft man, daß das ein M airis hie n der An S ug iedern bestehen: Neu eintreten Minghetti, wr in Se E DE e E mgen A Qs _ Der General-Lieutenant und Inspecteur der Gewehr- herzögen und den Erzherzoginnen Sophie und Clotilde am Die erste Sizung wird am 10. Oktober stattfinden. Die Wahl | Weiter es bald versheuchen wird. In Mantroibeo bat das Fie- für S Se u zugleich die Finanzen übernimmt, Cantelli a wide T les Pat i S Gcéve Dage R r feineit uro E fabriken, Wolff, ist von Tepliß zurüdgekehrt. Rg nranen. an Königin und die Groß= | der A mwill f Mea pen Cg f ea E Es ber na<gelafsen. i Täg bisherigen Minisiera Leba Biécorti-Venoñta (Aead: O. ‘Amisbezi óren sollen. 6 rstin haben in der Hofburg Wohnung genommen. Der großen Revue, welche bei Gelegenheit des Besuchs Aus den La Plata-Staaten vorli j icotti- i (Kri E O Ie a e calaien des Flächengebiets eines Guts- | 7 ¡g Der an Stelle des zum Chef des Generalstabes des Das Reichsgefezblatt enthält den Erlaß des | des Schah von Persien auf den Longchamps des Boulogner | bestätigen die Meiteruna der Regierung e hege o i M R (Krieg) S SLAAa hre Portefeuilles. Das bezirks durh Grundstü>e eines anderen Guts- oder Gemeindebezirfs, X11. (Königlich Sächsishen) Armee-Corps ernannten Oberst-Lieu- | Finanz-Ministeriums vom 95. Zuni 1873 über die künftige Be- Wäldchens stattfinden soll, werden au die sogenannten „Gym- | General Mitre zu unterhandeln, bevor die Argentiner nicht das | Das Minisierium der Ma Le N: 0E Res Me wie beispielsweise das zungenförmige Hincingreifen einer fleineren | tenant von Holleben zum Königlich sächsischen Militärbevol!- | nennung der bisherigen Landes-Hauptkassen und des Wiener nafialtruppen“ anwohnen. Sie sollen nben den Zöglingen der streitige Chaco geräumt haben. Es heißt, die argentiner Regie- | angeboten worden Jedenfalls d ae S zufolge Biancheri Fläche einer benahbarten Gemeindefeldmark in die Feldmark des mächtigten defignirte Königlich sähsishe Major von der Pla- Gefäll-Öberamtes dritter Klasse im Hauptzollamts-Gebäude. Militärshulen von St. Cyr Stellung nehmen. rung fördere die gegenwärtige Revolution, um die Regierung von frifs als nahe bevorstehend ende L Sie e B