1873 / 158 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Plauen, aber au< mehrere Berliner, z. B. W. Ziesh u. Co. und dur< besonders ansprechende, prächtige Arbeiten Pauline Bessert - Nettelbe>. Das Vorzüglihste aber und theilweise mit Rücksicht auf die do<h immer nur ungelenke Technik der Sti>erei und Tapisserie fast Unbegreifliche liefert I. A. Hietel in Leipzig, dessen Arbeiten . eine künstlerishe Bedeu- tung in Anspru<h nehmen dürfen. Vorzugsweise im kirhlihen Charakter find die Kunststi>kereien von Mathilde Dôörres in München, an denen die, sons|st wohl zuweilen ver- mißte, korrektz Zeihnung des Figürlihen überaus erfreulih in die Augen fällt. Ueberwiegend kirchlihen Genres find übrigens auch die Arbeiten einer Altonaer Sti>erin, Agnes Gumpel. Die Sti>erei- und Tapisserie-Artikel von Julius Brühl in Berlin entsprehen nur theilweise einem verwöhnteren Geschma>ke. Die zuleßt besprochenen Objekte haben ihren Play noch vor der Leinenregion, unmittelbar am Nordtransept; in ihrer nächsten Nachbarschaft erscheinen no< erwähnenswerthe Fabrikate aus ganz vershiedenartigem Material: Roßhaargespinnste der Gebrüder Stein in “Offenburg, Kokosfasermatten, bürstenartige Kokos- teppiche, De>en, Taschen und Abtreter von Adalb. Ro> in Stettin, Saalwächter u. Tuchen in Schönebe> und Joh. Siemßen in Hannover, endlih Seegras- und Bastmatten von Geißele in Schwöbish Hall und C. F. Geißele in Rottenburg.

In der österreihis<hen Abtheilung nimmt die V. Gruppe einen fast unabschbaren Raum ein, sowohl im östlichen Haupts- transept, als in mehren Quergallerien und den na<hträgli<h zu- gebauten Höfen. Während in dieser Gruppe deutsche Aussteller in der Zahl von 1082 \i< eingefunden haben, beträgt die An- zahl der österreichishen und ungarischen 2534, also no< 370 über das Doppelte, und i keine einzige \ceint sih eingeschränkt zu haben. Spielraum war überall zur Genüge vorhanden, im nördlihen Hofe macht fih sogar no< eine theilweise Leere bemerklih. Unter so günstigen Verhältnissen, denen noh der Umstand zu Gute kommt, daß die Wiener und die in der Nähe domizilirenden Fabrikchefs ohne alle Shwierigkeit die Anordnung und Oberleitung ihrer Seperatausstellungen persönlih in die Hand nehmen konnten und niht auf fremde Vertrauens- männer angewiesen waren, erscheint es nur als selbstverständlich, daß das Ensemble dieser ganzen österreichischen Gruppe ein gewaltig imponirendes is. Erst bei näherer Prü- fung kommt man zu der Einsicht, daß bei einem sehr nahe liegenden Vergleiche zwischen den beiden industriell mit einander fonfurrirenden Länderkomplexen Licht und Echatten au<h hier auf beiden Seiten ziemlih gleih vertheilt find. In der Leinen- Industrie, der Wollenweberei, der Phantasiewaaren- und Kunst- blumen-Produktion stehen die österreichischen Fabrikate denen des Deutschen Reichs nur theilweise ebenbürtig zur Seite, in andern Branchen, besonders in der Teppichfabrikation und in feinen Tapisseriearbeiten, übertreffen sie dagegen die lezteren vielfa. Im Südtransept, unmittelbar hinter dem Hauptportal, die Blicke des dort Eingang nehmenden Besuchers förmlih gefangen neh- mend durh gediegenen Geshma> der Dessins und über- aus würdige und solide Herstellung, haben in reichster Auswahl Play gefunden die Teppih- und Möbelstoffe, aus Seide, Wolle und Baumwolle der berühmten Wiener Firma Philipp Haas u. Söhne. Das Arrangement dieser sehr großartigen Ausstellungsgruppe is praktis, aber nicht eigentli gefällig, indem die {räge aufsteigenden Ebenen gewissermaßen an ägyptishe Sarkophage erinnern, wozu au das hier beson- ders dur das große Glasgemälde im Fenster oder dem Haupt- portal gedämpfte Licht das seinige beiträgt. In der Rotunde find von hierher gehörigen Artikeln außerdem zusammengestellt die Damenkleiderstoffe, gewebte, wollene und halbseidene, von G. A. Bareuther iy Haslau in Böhmen, die Waaren der me- hanishen Buntweberei von Ed. Geipl und von A. Thorn & Co., beide in As<h in Böhmen, die Rohgewebe und bedru>te Baum- wollenwaaren von Franz Leitenberger in Grottau und Heindorf in Böhmen, die Stoffe der Bobbinet-Spinnerei-Fabrik in Wien und Lettowiß und der ersten österreichishen Jute-Spinnerei und Weberei in Simmering und Wien, endlih eine große und im Allgemeinen au<h sehr ansprehende Blumengruppe aus der Kaiserlih Königlih privilegirten Anstalt der Gräfin Pauline Baudissin. Ehe im Folgenden damit begonnen wird, das Hauptsächlichste der östexreichishen Textil - In- dustrie hervorzuheben, was. im östlihen Haupttransept Aufstellung: gefunden hat, sei auf eine Separatausfstellung in einem an der südlihen Wand dieses Transepts herausgebauten Pavillon aufmerksam gemacht, die zu originell und ges<hma>voll ist, um nicht besonders erwähnt zu werden. Es find in diesem Pavillon untergebracht die Erzeugnisse der Kaiserlich Königlichen privilegirten mechanischen Flachsspinnerei von Oberleithner u. Co. in Hansdorf in Mähren und der gleihfalls Kaiserlich Königlich privilegirten Leinenwaarenfabrik von Ed. Oberleithners Söhnen in Mährish-Schönberg. Das Ganze is als cin Springbrunnen gedacht, oben gekrönt von einer Statuette einer Spinnerin. In drei Terrassen fällt aus Rinnen und Röhren und Löwenköpfen der reiche Flahs, die Hede und das Garn herab, man möchte sagten, wie „getro>netes“ Wasser. Um das mittlere Be>en gruppiren ih wie kleine Figuren aufre<t gestellte Garnspindeln ; ein Kranz von Blättern, Blumen und Früchten, lauter Garn- wi>eln, umgiebt das unterste Bassin. Ringsum an den Wänden und auf Tischen haben die fertigen Fabrikate der Leinen- weberei eine ni<ht minder ges<hma>volle Anordnung ge- funden. Man halte die Einrihtung des Pavillons Ober- leithner für keine überflüssige Spielerei, der Ernft der industriellen Arbeit bli>t überall sehr wirksam dur, und das freundliche, das gar zu leiht Abspannung hervorrufende Einerlei einer \solhen großen Waarenausstellung unterbrehende, sinnreihe Arrangement zeugt nur von dem regen Interesse, welches Herren und Arbeiter für das Gedeihen ihres Etablissements erfüllt. Aus der übergroßen Fülle der allein im Haupttransepte ausge- stellten Gegenstände seien die folgenden hervorgehoben, nit der Reihe nah ihrer Plätze, sondern na< der Reihe ihrer Auf- führung im Kataloge, der no<h ni<t dur<h die zweite und verbesscrte Ausgabe erseßt worden i: Teppich- und Möbelstoffe von Ioh. Backhaus in Wien, Teppiche von I. Dierzer in Kleinmünchen bei Linz und Egnaß Ginskey in Maffersdorf in Böhmen, gedru>te und gefärbte Schafwollen- waaren von I. Fröhlih und- Söhne in Rannersdorf, überaus prachtvolle Teppiche, Möbelstoffe, Koyen und Bettde>en von Gebrüder Schaumann in Sto>erau; Baumwollen- und Leinen-

ewebe von Leop. Abeles in Rothkosteley in Böhmen, bedru>te ottons, Schafwollen- und Baumwollenwaaren der beiden Aktien- gesellschaften in Liesing und in Neunkirhen und von Johann Anderl in Wien, Baumwollengarne der niederösterreichischen Baummwollenspinner (Kollektiv-Ausftellung von 19 Theilnehmern), Baumwollenwaaren, Barchents und Wachstuche der vereinigten Wiener Weber (11 Mitglieder), rohe und türkishrothe Baum- wollensammet- und Dru>waaren von C. Ganahl u. Co. in Feldkir<h, rohe Garne von Gehner, Mutter u. Co. in Bludenz,

v

Baummwollenwaaren und Gespinnste von Graumanns Eidam u. Co. in Warnsdorf und F. M. Kämmerle in Dornbirn; Kattune und Battiste der Kattun-Manufaktur in Smichow, rohe Baummwollengewebe von I. Sobotka u. Co. in Lodenic, Weiß- waaren, Zwirne und bedru>te Waaren, in sehr hübschen Dessins, von C. Kauser u. Sohn in Wien, Leinen- und Baumwollen- waaren von S. Z. Jerusalem in Hof in Mähren, Weißwaaren von A. Meinle's Erben in Wien, Stri>garne und verschiedene Zwirne von Ed. Nathe und Salcher u. Söhne in Wien ; Hand- und Maschinen-Sti>ereien, Spißen und aus Spißen ver- fertigte Gegenstände von Ioh. Fuchs Söhne, Bernh. Megner in Grasliß und Anton Gottschald u. Co. in Neude>. :

Von der die Region der Textilgewebe dur<s{<hneidenden Quergalerie is die nördliche Hälfte faft völlig mit Tuchen aus- gefüllt. Da die meisten hierher gehörigen Fabriken au für den feinen Militärbedarf arbeiten, die österreichishen Uniformen aber mannigfaltigere Farben aufweisen, als die deutschen, so machen auch die unabsehbaren, mit Tuchen bekleideten Querwände dieser Abtheilung einen weniger monotonen Eindru>, als er bei- \pielsweise in der deutschen Abtheilung bei den Lausigzer Fabriken si< bemerkbar machte. Hervorzuheben ind folgende Fabrikanten : Heinr. Kafka, Ad. Löw u. Schmal, Ioh. Heinr. Offermann, Gebr. Schöller, Brüder Strako\<z, Sternischtie u. Co., sämmtlich in Brünn, Franz Liebig in Reichenberg, Gebr. Mow in Klagen- furt, Iac. Rathleitners Sohn in Graz, I. Ios. Maier u. Co., Franz Philippi u. Rainer, Leop. Silberstern in Wien und F. Scharl in Penzing bei Wien. Ferner Ioh. Fiat in Wien (prahtvolle Möbel und Wagenstoffe), C. Drechsler in Wien (lauter „über“-färbte und bedru>te Stoffe) ; den Schluß dieser Galerie bilden die \<hlesis<hen Industriellen, zumal aus Jägerndorf, Bielizg, Odrau und Wagstadt. In dem hier si< anshließenden, überde>ten Hofraume sind mehre Gruppen mit Kostümfiguren der fünften Gruppe zugetheilt worden. Diese Anordnung erscheint nicht ret zutreffend. Die an und für fsi< zum Theil ganz malerischen, zum andern Theil ganz rohen und groben Gewänder, in denen sih die Dalmatiner aus Zara, Spalato, Ragusa u. \. w. und Bauern aus der Gegend von Krakau und der Bukowina prä- sentiren, haben nur ein ethnographisches Interesse, sind aber keinesweges im Stande, ein Bild, am allerwenigsten ein richtiges Bild von dem heutigen Standpunkt der Textilindustrie auch dic- ser Landschaften des österreichischen Kaiserstaates zu geben. Aus diesem Grunde muß auf ein näheres Eingehen auf die Einzel- heiten dieser Trachtenschaustü>ke, wenigstens an dieser Stelle, ver- zihtet werden. Etwas anderes is es mit den modischen Klei- dungs\tü>en, die, hier ausgestellt, insofern für die 5. Gruppe von Bedeutung sind, als sie anshaulih zu machen im Stande sind, wie \si<h die betreffenden Wollen- und andere Waaren im verarbeiteten Zustande ausnehmen. J. Dauel u. Co. in Troppau, M. u. I. Mandl in Proßniz, die erste Brünner Männerkleiderfabrik, Alois Vavruska in . Prag und Adolf Welish in Wien zeichnen si<h dur geshma>volle und gut gear- beitete Herren-Garderobestü>e aus. Anna Fischer in Fünfhaus bei Wien hat <hemish präparirte, wasserdihte Stoffe und Kleider ausgestellt (wassergefüllte Müßen per Probe), die wohl eine nähere Aufmerksamkeit in Anspru<h nehmen dürfen. Die Fabri- fation von Damenmiedern (den „Corsets“ der deutschen Aus- steller) is tüchtig vertreten dur< F. I. Scheffer, Math. Weiß, Adolph Klein (geflohtene Mieder) und Therese Allesh, sämmtli in Wien, lehtere hat nur die Geschma>losigkeit begangen, ihre Mieder mit fleishfarbigen Massen auszufüllen. Einige feine und hochelegante Bettwaaren und Betteinrichtungsgegenstände von I. Pauly u. Sohn und I. Schonsky in Wien mögen zum Beschlusse dieses Raumes erwähnt werden. Die südliche Quergallerie is überwiegend mit den Erzeugnissen der, auf einer hohen Stufe der Entwi>lung stehenden Shwalsweberei, Seiden- und feincn Sti>kerei und Tapisseriewaaren angefüllt. Die ersten Shawls - Fabrikanten find I. Dotter, Seb. Haydter u. Sohn, Max Koh, Karl May in Wien, Joh. Liebieg u. Co. in Reichen- berg und F. Schmitt in Böhmisch-Aicha, ferner Eman. Thieben und Hlawatsh u. Isbary in Wien, welche beide leßtern eine besondere Erwähnung verdienen. Beide haben nämlih große Original-Webstühle zur Ausstellung gebracht, an denen zeitweise von einem Techniker gearbeitet wird. So \{<hwer es auh für den in die Geheimnisse dieser komplizirten Manipulationen Un- eingeweihten is, dem Gange und der Entwi>eiung der Arbeit zu folgen und zu begreifen, wie fih aus den, nach einem ge- wissen System durchiöherten Kartons die vielfarbigen Fäden durcheinanderschlingen, um das bunte Muster zu erzeugen, \o ist diese Einrichtung do< sehr dankenswcrth, und die jederzeit sehr zahlreihen Zuschauer beweisen, wie gern si< Ieder auch in dieser Technik annähernde Belehrung zu verschaffen bereit is. Die \o- genannten türkishen Muster sind heutzutage mehr denn je in der Mode, wie es scheint ; es ist aber in dem Bestreben, den alten Styl derselben zu variiren, insofern neuerdings ein wenig über das Ziel hinausgeschossen worden, ' als die Kurven des Haupt- dessins gar zu sehr in die Länge gedehnt und dadur<h unschön werden. Ein anderer Mißgriff i es, den Spiegel des Shwal- tuhes ohne harmonishe Farbenübergänge aus dem röthlih-gel- ben Grundtone heraus ganz {warz zu bilden. Es hängen in dieser Abthcilung Shwals aus, die täushend den Eindru> machen, als wären sie in der Mitte dur einen „unabsihhtlichen“ Tintenfle> entstellt worden. Ein von Em. Thieben gewebter Schlafro> if so überaus reich verziert und in so delikaten Nüau- cen hergestellt, daß dieselben in einem peinlihen Mißverhältniß zu seiner Bestimmung stehen. Vorzüglicher Leinendamast ist in dieser Galerie vorhanden von Aug. Küfferle u. Co. in Wien, des- gleichen von Regenhart u. Raymann in Freiwaldau (ein Gede> mit dem Kaulbachschen „Haideröslein“ als Dessin). Unter den Seiden- waarenfabrikanten nehmen die zu einer Kollektiv-Ausftellung ver- einigten (43) Wiener den ersten Rang ein, und unter ihnen zeihnen si<h wieder dur<h besonders prachtvolle Waaren aus:

“M. Booms Wittwe, Joh. Schmidt und Carl Giani, dessen

Kunstanstalt für Weberei und Sti>kerei von weitgreifender Be- deutung is. Außer seinen stylistishen Stoffen (Brokaten), Bor- düren und Sti>kereien für Ameublements ist es seine Spezialität in kirhlihen Paramenten, die seinen Namen auch in der betref- fenden Gruppe der kirhlihen Kunst zu einem hochangesehenen macht. : _—— fs JFnternationaler Getreide- und Saatenmarkt. Spezial-Programm.

Der Vorstand der Wiener O und Mehlbörse hat beschlossen, am 5. und 6. August l. J. in Wien einen internationalen Getreide- und Saatenmarkt abzuhalten, welcher anläßli<h der Weltausstellung den Interessenten des Produktenhandels und des A>erbaues, sowie der einschlägigen Industrie Gelegenheit zu einer allgemeinen Versammlung in Wien bieten soll.

_ Der Zeitpunkt, für welchen diese Versammlung bestimmt worden ist, fällt in diejenige Jahresperiode, in welcher sowohl Oesterreich- Ungarn als der größte Theil des übrigen Europa seine Getreide-

Ernte beendet hat und in der das Zusammentreffen einer großen An- zahl mit den landwirthschaftlihen Verhältnissen vertraut er Personen verschiedener Länder es ermöglicht, sich Über das Ergebniß ter Ernte in den maßgebenden Produktions- und Konsumtionsgebieten der Welt zu unterrichten und unnatürli< hohe Brodpreise, " wie sie entstehen, wenn in Bezug auf den Ausfall der Ernten, sei es im übershäßenden, sei e im unters{<äßenden Sinne, Irrthümer Verbreitung finden, verhindern zu fönnen. Denn war in früheren Zeiten der Ausfall der heimischen Ernte überall fast ausschließlih entscheidend für die Preise des Getreides in jedem Lande, so ist dies heute, wo Telegraphenlinien alle Weltgegenden verbinden, wo zahlreiche Geschäfts-Unternehmungen darauf eingerichtet sind, jedem Auftrage augenbli>li< zu entsprehen, wo die Kommunikationsmittel eine ungeahnte Bereicherung und Ausdehnung erfahren und die Termin- geschäfte sih allgemein eingebürgert haben, nur mehr in beschränktem Maße der Fall; heute kommt es in erster Linie darauf an, éin ri<- tiges Bild darüber zu gewinnen, welche Stellung der Artikel Getreide für das nächste Jahr im Welthandel cinnehmen dürfte, um rechtzeitig den Ausgleich zwischen Ueberfluß und Mangel bewerkstelligen zu kön- nen und damit höhere Getreidepreise, als dur die Gesammtproduktion der Welt gerechtfertigt sind, zu vermeiden. Î

Ein solches richtiges Bild zu gewinnen, scheint ein von Jahr zu Jahr regelmäßig wiederkebrendes persönliches Zusammentreffen der Interessenten nach Art wie es mit einem provinziellen Programm in den Réunions commerciales in Franfrei< und mit internationalem Charafter in Leipzig stattfindet, das zwe>mäßigste Mittel. :

Wien ist für Versammlungen der lelzterwähnten Art, welche die Mitte inne hatten zwischen einem Kongreß, an welchem Berathungen über gemeinsame Angelegenheiten gepflogen werden sollen, und einem Markte, an welchem man Handelsbeziehunçen anknüpft und Handelê- geschäfte abschließt, dur seine geographische Lage besonders geeignet. Nen an der Grenzscheide zwischen dem vorwiegend korn- bauenden Osten Europas und seinem importbedürftigen Westen, am Knotenpunkte vieler Eisenbahnen und am Donaustrande gelegen, besißt Wien als Bankplaß und Großstadt alle Erfordernisse, um den Sam- melvlaß jener Fremden zu bilden, welhe ohne besondere Beschwerlich- feiten sich über den Gesammtausfall der europäischen Ernte persönli zu unterrichten wünschen.

Die am 1. Mai eröffnete Weltausstellung erschien dem Vor- stande der Wiener Frucht- und Mehlbörse als eine besonders günstige Gelegenheit, um in diesem Jahrs die periodischen internationalen Getreide- und Saatenmärkte in Wien zu eröffnen. ; :

Ein großer Theil derjenigen Personen, welche sih mit Getreide, diesem als 9 nee und au sonst so überaus wichtigen Gute der Volkswirthschaft, beschäftigen: ' Landwirthe, Produktenhändler, Müblenbesißer, Branntweinerzeuger, Bä>er 2c. werden ohnedem in diesem Jahre Wien besuchen; es genügt für dieselben daher blos, den Zeitpunkt ihrer Hierherkunft auf die ersten Tage des Augusts zu ver- legen, um mit dem Zwe>e der Belehrung oder dcs Vergnügens, den fie anstreben, ein ges<äftli<hes Interesse zu verbinden. i

Lebterem von ihrem Standpunkte aus gere<t zu werden, hat die Fruchtbörse die Vorbereitung getroffen, daß die Getreideproduftion ter österreichis<-ungarischen Monarchie in einer Kommulativ-Ausstellung veranschauliht werde, wel<he mit Aus\{luß von Raritäten die Han- delsgüter der verschiedensten Geschma>srichtungen des Konsums, wie sie das öósterreichish-ungarische Reich produzirt, zur Darstellung bringt. Mit Ende Juli werden so weit es thunlich ist in dieser Aus- stellung, systematisch geordnet, die Erzeugnisse der 1873er Ernte Auf- nahme finden. Eine zu verfassende und zur- Vertheilung gelangende Broschüre wird den auswärtigen Interessenten üker Produktion, Trans- portverhältnisse, Handelsgebräuche und anderes Wissenswerthe den ge- wünschten Aufschluß geben. ;

Ein Besuch der Kumulatiy-Ausstellung der Wiener Frucht- und Mehlbörse (Agrikulturhalle Ost) wird daher, * was Oesterreich-Ungarn betrifft, die Auswahl derjenigen Bezirke oder Komitate erleichtern, deren Fuer au in Bezug auf ihre Qualität den Anforderungen des Betreffenden am Besten entspricht; in der Broschüre wird ec über die Leistungsfähigkeit, Kommunikationsmittel, Usancen des fraglichen Be- zirkes Aufklärung finden, und bei der am 5. und 6. August stattfin- denden Versammlung kann er dann leicht mit denjenigen Personen in direkten Verkehr treten, wel<he da die Wiener Frucht- und Mehl- börse an alle Landwirthe und Kaufleute der Monarchie Einladungen ergehen läßt aus dem betreffenden Rayon persönli in Wien an- wesend sein werden. : :

Geschieht von Seiten anderer Länder ein Achnliches, so wird der internationale Getreide- und Saatenmarkt in Wien Gelegenheit bieten, sih für geschäftlihe Zwe>ke in einer Weise zu orientiren, wie dies bis- her nicht mögli<h gewesen ist, und wicd die Weltausstellung in Wien dur< höhere Verwerthung der Landesprodukte, dur leichtere Appro- visionirung der Konsunienten und dur Erweiterung des Gesichtskreises n Einzelnen au<h nach dieser Richtung nachhaltig Gutes geschaffen )aben. i

Für den ersten internationalen Getreide- und Saatenmarkt in Mien wurde folgende Tagesordnung festgeseßt: E

Am 5. August Vormittags findet an einem später bekannt zu ebenden Orte die feierliche Begrüßung der fremden Gäste dur den

dorstand der Wiener Frucht- und Mehlbörse statt.

Es wird sodann der Versammlung ein Bericht über den Ausfall

der Getreideernte in Oesterreich-Ungarn erstattet, dem sih Vorträge in Bezug auf andere Staaten anschließen. Hierauf gelangen eventuelle Anträg”, welche jedo<h bis 15. Juli dem Vorstande der Wiener Gu und Mehlbörse angemeldet sein müssen, zur Diskussion und zur Beschlußfassung. S Abends findet ein gemeinscha\tlihes Bankett statt. : Der 6. August ist den Geschäften gewidmet. Eine zur Verthei- lung gelangende Präsenzliste, behufs deren Verfassung die Besucher um Anmeldung bei dem Vorstande der Wiener Frucht- und Mehlbörse ge- beten sind, vaglene die sämmtlichen Theilnehmer, welche sih in dem bekannt zu gebenden Lokale um 11 Uhr E E Um 3 Uhr Nachmittags werden vom Sekretär der Wiener Frucht- und Mehlbörse die amtlichen Notirungen in seinem Bureau, in welchem sih um diese Zeit die Wiener und fremden Makler zusammenfinden, aufgenommen. /

Ein Bericht des Vorstandes der Wiener Fru<ht- und Mehlbörse wird \<ließli< die Resultate des ersten internationalen Getreide- und Saatenmarktes in Wien resumiren und zur allgemeinen Kenntniß bringen.

Wien, Praterstraße 42. Juni 18783.

Der General-Direktor: Freiherr von Shwarz-Senborn.

Von der General-Ausftellungs-Direktion ist neuerdings ein Kalen- darium der internationalen Kongresse, welche in Wien wäh- rend ‘der Ausstellungszeit no< abgehalten werden sollen, aufgestellt worden. Es werden stattfinden vom 3. bis 8. August internationaler Kongreß von Lehrern und Leitern von Blinden-Anstalten; am 3., 4. und 5. August internationalé7 Patent-Kongreß; vom 11. bis 14. uk internationaler volfkswirthschäftliher Kongreß; am 19. und 20, August internationaler Kongreß von Flahs-Interessenten; am 18. und 21. August internationaler Kongreß von Leinen-Industriellen Behufs Berathung von Fragen der Spinnerei, Weberei, Bleicherei und Appretur; vom 24. bis 27. August internationale Versammlung von Berg- und Hütten- männ.:n, vom 26. September bis 4. Oktober internationaler medizi- nischer Kongreß; an noch zu ‘bestimmenden Tagen erster intérnationaler Kongreß zur Erörterung der Frage der Her tellung von Geldzeichen und Werthpapieren; zweiter internationaler ongreß von Land- und E und dritter internationaler Kongreß zur Berathung von

aßnahmen zum Schuße der Vögel.

Redaktion und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Verlag der Expedition (Kessel). Dru>: H. Heiberg.

Zwei Beilagen (eins<ließli<h der Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

Montag, den 7. Zul

A 158,

Beilage

Inseraten-Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und RE Preußishen Staats-Anzeigers:

Berlin, Wilhelm-Straße Nr. 32,

Handels-Negister.

h: Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin.

ufolge Verfügung vom 3. Juli- 1873 sind am

4. Juli 1873 folgende Eintragungen erfolgt :

In unser sige At M, wosclbst unter Nr. a

3993 die hiesige Aktiengese in Firma: Weißbier Aktien Brauerei E a . olle vermerkt steht, ist ei : it B ist eingetragen:

Mai 1873, welcher si< in

<afts\tatut in den 8. 28

Ferner \o eden Jahres em Vorstande aufzustellen sein. Beide

ie Jahresbilanz auf den 30. Septemb

S. 3, wie er jeßt lautet, soll i Salinas het ae O die „Berliner Börsen rer br N j : éingerüdt werden E Ge a em dritten Absaß des 8. 21 gen Fassung follen Anträge Tie Attiongre

gen sollen, iti ihtsraths srit

den kann.

Der Kaufmann Georg Ferdinand Wutsdorff zu

Berlin hat für sein hierselbst unt irma : Ferdinand Wutadot u Sie

(Firmenregister Nr. 5095) bestehendes Handels Ä dem Kaufmann Carl Kalisch hier e I Prokurenregister unter

und ist dieselbe in unser Nr. 2573 eingetragen io d

Gelöscht ist: Prokurenregister Nr. 2110:

Die Kollektivprokura des Friedri Edmund Kentner und des Sa Sgr

für die Firma: Meyer Ball.

jabigen Tage f

elbigen Lage folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Gesellschaftsregister : I

Nr. 1783 die hiesige Panbelegelells<aft in Firma: _ E, Lewinsohn

vermerkt steht, ist eingetragen :

Der Kaufmann Ephraim Lewinsohn ist i feines am 9. Dezember 1872 b erfelLft bdoIBe

ten Todes aus der Gesellschaft ausgeschieden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma:

G. Dunkel & Klut am 1. Juli 1873 begründeten Handels : (jeßiges Geschäftslokal : Grüner Be t

‘der Fabrikbesißer Adolph Gustav Dunkel und der Kaufmann Johann Rudolph Wilhelm

,_Klut, Beide hier. Dies isst in unser Gesellshäftsregister

Nr. 4526 eingetragen worden.

„In unser Firmenregister, woselb die hiefige Handlung in Sltas E . . l d (aa t getragen : s as Handelsgeschäft ist mit dem Fi dur Vertrag auf 1) den L E dolph Theodor Reuter, 2) den Kaufmann Carl Theodor Sied>e übergegangen. Die Firma ist L I 4528 des Gesellschaftsregisters über- Die Gesellschafter der hierselbst 1 irma: Ä Eee % Een F: W. bes Ha: U ) a R l R egründeten Handelsgesellschaft sind 1) Carl Rudolph Theodor Reuter, 2) Carl Theodor Otto Sieke, DiE I Ie les ist in unser Gesellsaftsregis eingetragen E (PANAOLGS AOLeNA E:

In unser Firmenregister ist Nr. 7500 die Firma : A B! Perih e Firma : hie als deren Inhaber der Kaufmann Baer Perißz , (jeßiges Geschäftslokal: eiucitatee E ofal: Rosenthalerstraße 40)

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unt 25910 die hiesige Handelägelelal g kia F dis Iacoby & Kirschstein ems Gens Elen: te Gesellschaft ist dur< gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der (a Alexander Ja: e U jest A PASERII Aft unter unberänder- s er i mai R gleihe Nr. 7501 des Fir- 7501 die Sen Hh in unser Firmenregister unter Nr. Iacoby & Kirschstein und als deren Inhaber der K j Jacoby hier eingetragen worden. anR: Meysr

Gelöscht sind:

unter

<luß der Stra lveri mlung vom 29.

, eglaubigt Blatt 50 bis Blatt 54 des S R

zum Gesellschaftsregister Lu ist das Gesell- 1 , Z. 3, S. 21 abgeändert Nach $. 28 in der jeßigen Gest É \ h Geschäftsjahr mit dem 30. Sieber B78 edie

zu ziehen und mit der Inventur von

, o [l f o Aufsichtsrath geprüft und fest O r

[A U 5 Pei Nr. 191. eitung“

in der jebi- w i der Generalversammlung zur Beschlußfassung ie E a s istlid i<t werden, daß i - anntmachung ‘iu die Publikation, betreffend Die Be: rufung der Generalversammlung, aufgenommen wer-

Verfügung vom 4. Juli 1873 find am

woselbst unter

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. - Haadels-Regifter

ladungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

. Konkurse, Subhasrationen , Aufgebote, Vor-

Deffentlicher Anzeiger.

. Verloosung, Amortisatio von öffentlichen Papieion P As, . Industrielle Etabliffements, Fabriken und Grok-

Verse ¿ 5 ershiedene Bekänntma . Literarische Anzeigen. uon.

Prokurenregister Nr. 562

die Prokura des Wilhelm Titel, Prokurenregister Nr. 1862

die Prokura des Moriß Culp, Prokurenregister Nr. 1863

die Prokura des Georg Paderstein, Prokurenregister Nr. 2294

die Prokura des Max Steinthal,

Paderstein. Prokurenregister Nr. 1726

die Aktiengesells<haft in Firma : Union-Bank, A Gems Berlin, den 4. Juli 1873. Königliches „Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

B ekfanutma

er

< ung. ngen stattgefunden:

Hübner zu Brandenburg, in F

L f ue8s

und folgende Firmen zu B : Nr. 116. A. Breeg eti 0s Nr. 196. Carl Sprung,

Nr. 367. I. Silberstein,

sind gelöscht.

Brandenburg, den 28. Inni 1873.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Handelsregister In unser Gesellschaftsregister i

getragen worden : e g n, irma der Gesellschaft Gebr. Fri Siß Müncheberg < Friedemann, Die Gesellschafter sind: 1) der Kaufmann Eduard Fiedemann, 2) E Julius Friedemenn, _____DVeide zu Müncheberg. Die Gesellschaf Fan 30 2 Handelsregiste des Königlichen Kreisgeri bie Die unter Nr. 646 unseres tragene Firma K, Friedemann,

4. Ju

Bekanntmachun löschen der Firma „C. eingetragen worden. Sonnenburg, den 4. Juli 1873. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

„Bekanntmachung. Königliches Kreisgeriht Burter! ein,

unter Nr. 342 eingetragen :

Bartenstein. Ort der Niederlassung: Bartenstein. Firma: Herrmann Groll.

Bekanntmachung. Zufolge Verfügung vom 1 i 1873 ist am 2. Juli 1873 in unser Prokurenregister unter Nr. 334 engeren daß der Kaufmann Julius mann Rel zu Danzig als Inhaber der da elbst

unter der ay

. H. Rhe & Comp bestehenden Handelsniederlassung Re ist den George Friedrich Philipp Briess T ‘Dane ib, hat, die vorbenannte Firma per procura _ Danzig, den 2. Zuli 1873. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegiunr.

Bekanntmachung,

Zufolge Verfügung vom 1. Hi ist M 2. Juli d. I. in unser Register zur Eintragung der Äus- \<ließzung der ehelichen Gütergemeinschaft unter Nr 94 eingetragen worden, daß der <4 gus Carl Iulius Krüger au Danzig dur gerihtli<en Ver- trag vom 11. Juni 1873 für die Che mit Fräulein Clara Florentine Mathilde Elise Marks hierselbst die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes aus- geshlossen und bestimmt hat, M oeras Vermögen ll Eigenschaft des vorbehaltenen Vermögens haben

Danzig, den 2. Juli 1873. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium,

Bekanntmamhung, __ Zufolge Verfügung vou 1. P Mts.° ist heute die in Elbing seit dem 1. April d. J. errichtete Handelsniederlassung des Kaufmanns Meyer Lebrecht

Gesellschaftsregister Nr. 154 ie Firma: A, Paderstein,

ebendaselbst unter dex Firma: M, Lebrecht

In unser Firmenregister ist am 2. Juli 1873

Firmen-Jnhaber: Uhrmacher Herrmann Groll in

err-

sämmtlich für die jeßt gelöshte Firma : A.

die Kollektivprokura des Max Bamberger für Deutsche

In unser ne er haben folgende Eintra-

Das Geschäft von Iulius Adol Hartung zu Brandenburg ift unter ritt änderter Firma dur< Erbgang auf die Wittwe artung, Marie Luise, geb. Hübner zu Branden- urg Übergegangen (vergl. Nr. 514 d. Firm.-

eg) Nr. 514, Wittwe Hartung, Marie Luise, geb. irma Juliu Adolph Hartung, Ort der Niederlassung: Bran,

des Königlichen Kreisgerichts E Frankfurt a. O.

( t zufol ü vom 3. Juli 1873 am 4. Juli 1873 eas

t hat am 30. Juni 1873 begonnen.

ts zu Frankfurt a. O. Sirmenregisters einge-

L di irmen - Jnl Kaufmann Klemann Friedemann L Münchebee t

gelöscht zufolge Verfüg1 i T 38 fügung vom 3. Juli 1873 am

In unser Firmenregister ist bei Nr. Hg das Er- Greiser in Sounenburg“

Nr. 488) eingetragen. Elbing, den 2. Juli 1873. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Handelsregister.

Firma: sellshaft Geheime BawmmerjiewRath Gustav Schnell

U

/ n Kommerzien-Rath Carl Au ust Dult

wen derselben,

Frau Lisette Dul And e Bulß, welchen icffcaBariE geborene Schnell,

schaften fort.

unter Nr. 81 in das Ge

Königsberg, den 3. i Königl s ge den 3. Juli 1873.

Bekanntmachung.

fügung vom eingetragen :

unter Nr. 191 :

Firma Hoffmeister betreibt. Marienwerder, den 18. April 1873. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. : Beranntmad ung. Bei dem unterzeichneten A i f a. in das Firmenregister unter Nr. 113 die

strom in Hohenstein,

mann,

kuristen bestellt hat,

worden. Osterode, den 29. Juni 1873. Königliches Kreisgericht.

Bekanntmachung. Königliches Krei Ï Abtheilung a Cammin in Pommer, Ta E Juli 1873. om 1. Juli d. Is. ab bearbeitet ger Vorsteher unseres Büreaus 1V A. Aktugrius eyer an Stelle des ausgeschiedenen Aktuarius Greeske die Geschäfte des Sekretärs bei Führung des Handels- und Genossenschaftsregisters. : Handelsregister. Die Gesellschafter der in Berlin mit einer Zweig- niederlassung n E Cob N unter der Firma i: i Sohn am 15. Mai 1873 errichtet - iat I rrichteten offenen Handels- 1) der Holzhändler Friedri<h Martin Löblich zu

9) de

er Zimmermeister Albert : Ï

Dies O s : ert Carl Gustav ies ist in unser Gesells ;

bente. elugetrdden: sellshaftsregister unter Nr, 500

Stettin, den 2. Juli 1873.

Königliches See- und Handelsgericht.

Handelsregister. Der Kaufmaun August Ulrich Bernhard Ludwig is zu Stettin hat für seine in Stettin unter der

irma: anu Horu

A bestehende und unter Nr. 1026 des Firmenregisters

eingetragene Handlung 1) dem Bernhard Krumsieg, 2) dem Ernst Schult, * zu L Dletura ertheilt. Dies ist unter ti in unser Prokurenregift i ÉEtettin, beuA Fuli gn eute eingetragen.

Königliches See- und Handelsgericht,

Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist s N 203 die

Firma: u“Stolp und als A Ee K ; eren Inhaber der Kaufmann Louis undt hierselbst zufol i i en ringen j zufolge Verfügung vom hentigen OL den 1, Juli 1873, onigliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

ekfanntmachu

berg hat für seine mit Hedwig Cronheim au Stettin dur< Vertrag vom 3. Juni 1873" die G

meinschaft der Güter sowohl des 8 - ebel ausge loffen, ohl des Vermögens al*, zes

Preukischen Staats-Anzeiger.

1873,

E E O E E

furt a. M., in das diesseitige Handel3- (Firmen-) Register (unter

Nachdem die Gesellschafter der hierselb unt Union - Gießerei (dli "oe

mit Tode abgegangen, seten die hinterbliebenen Witt- Frau Friederike Dorothea Schnell, geborene Dulßz

( t q der alleinige Besi i uneingeschränkte Disposition dba der be gltergemeinschaftli<hen Nachlaß derselben eingeräumt ist, die Gesellshaft mit den übrigen beiden Gesell-

Dies ist zufolge Verfügung vom 1. am 2 i ; . Juli d. J. jellc<aftsregister U S

es Kommerz- und Admiralitäts - Kollegium.

In das hiesige Firmenregister ist Dl Zer- 9. April d. J, am 18. 6 I,

ZU Nr. 105: daß die Firma G. Hoffmei

; ; er

L Garnsee durch Erbgang und Bert auf ha aufmann Emil E übergegangen ist, und i ay der Kaufmann Emil Hoff-

meister ij Garnsee ein Handelsgeschäft ties E

Sara Hoffmann und als deren J ae Inhaberin die Kaufmannsfrau Sara Hoffmann, geborne Gold-

. in das Prokurenregister unter Nx. 2 der - merk, daß die Kaufmannsfrau Sara Sf: 1 eborne Goldstrom, in Hohenstein, für

ihr daselbst begründetes im Firmenregister unter

ir. 113 eingetragenes Handelsgeschäft ihren

Shemann Moses Hoffmann daselbst zum Pro-

zufolge Verfügung vom 29. Juni 1873 eingetragen

B n g. Der Kaufmann 2A Ofen Russak zu Brom- | C

.

7 ; Z M serate nimmt an dieautorisirte Annoicen-Exrpedition von

udolf Mosse in Lerlin, Leipzi

, g Hambu , E A reslau, Halle, Prag, Wien, heute ruberg, Straßburg, Zürich und Stuttgart

t. 9

Bromberg, den 2. Juli 1873 Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Königliches Kreisgericht Birub

In das Gimen2; Abtbeilung, 2

ì nregister ist am 3. Juli 1

Ne us die Firma Reinhold eibegreu ans

als deren Inhaber der Mühlenbesißer Reinhold Hil-

deb i É i i ac pu in Muchoczyner Großmühle eingetragen

au Miletben Tage in das Handelsregister unter

an Handel3register In unser Handelsregister zur Eintra S é ung d g- lesung der ehelichen Gütergemeins a E (r. 362 zufolge Verfügung vom 2. Juli 1873 heute Clelragen, daß der Kaufmann Stanislaus Ka- zu enusfi zu Posen für seine Ehe mit Helene Brzeska Me Trag vont * u 1873 die Gemeinschaft es Erwerbes ausge\{lo# j Posen, den 2. Juli 173 oe Hloffen hat. Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung. Bekanntmachun In unser Firmenregister ist E a 147 die oi Rer Eh, en ago der Niederlassung 6 M Í oenlanke und als In- haberin die Mühlengutsbesigerin ine C geborne Zimmermann, eingetragen worden zufolge Verfügung vom 3. d. Mts. am selbigen Tage : Stchoenlanke, den 3. Juli 1873. Au Königliches Kreisgericht.

Bekanutmachnun In unser Gesellschaftsregister, woselk\ g die hiesige Handelsgesell {aft in Salt M „Seelig Türk ynd Sohn“ A Gene A: le Gesellichaft ist na< gegenseitiger in- kunft „vom 25. Juni d. F. Ae leberein- des bisherigen Theilhabers Seelig Türk auf- gelöst, do< wird das Geschäft unter derselben Birma von dem anderen Theilhaber Louis Türk zu Wreschen fortgeführt, und ist die Firma neu unter Nr. 110 des Firmenregisters eingetragen Wreschen, den 28. Junt 1873. : Königliches Kreisgericht.

Bekanntmachun In unser Genossenschaftsregister ist bei N i afts A Assotigtian, Nes Felder zu Breslau, betreffend, Folgendes: 7: MEUOERINaNE „Die Genossenschaft ist aufgels efi fin Liquidation, [t ift aufgelöst und befindet iquidator ift Schnei l inri Lent q 2 Braigl t Schneidermeister Heinrich heut eingetragen worden. Breslau, den 2. Juli 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. Ÿ Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts Beuthen O. S In unser Firmenregister ist eingetragen worden: 1) N 4 0 Grois E Borinski zu Zaborze eren i ; Boriusfi dasel er der Kaufmann Elias Ü die Firma: Moriß Svie - then O. S. und als deren Snhabes aut mann Moriß Spiegel daselbft, 3) Nr. 1133 die Firma: Wilhelm Sternberg zu Beuthen O. S. und als dercn Inhaber der Kaufmann Wilhelm Sternberg daf 4) Rec E Ca: I. Badrian zu Schwien- owiß und als deren Inhaber d Jonas Badrian basclot L R Beuthen O, S., den 30. Juni 1873. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bekanntmachung, Die unter Nr. 71. unsers Sérnfenraitfleed mit der Firma M. Klebert eingetragene Hande:sniederlassung ist durch Vertrag auf den Kaufmann Robert Klebert in Brieg übergegangen, von diesem die Firma in 4 E Les Sie und ves bei Nr. 71 und unter : unseres Firmenregisters eingetragen Brieg, den 28. Juni F den WOrder,

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. [M 1207)

Bekanntmachung, Das Handelsgeschäft, welches der Cäsar Georg Heinri<h unter der P „aufmann Firmenregisters eingetragenen Firma C? L. 100 des u Görliß betrieben hat, ist auf d- sar Heinrich roguisten Bernhard Liebih zu „n Apotheker und trag übergegangen und wird v örliß dur< Ver- nunmehr Nr. 434 des Firw- 1 demselben unter der Firma Bernhard Liebics -<Nregisters eingetragenen fortgesebt. - vormals Cäsar Heinrich

LW gliches Kreisgericht. L A theilung.

Bekannt In "unser Firmenregi S R g, Par gister ist sub [l S c Ge Firma: „Reinhold Lied'l früher in Firma der Eanfinani S Lied’ daselbt Ce gelber 187 eingetragen worn je am M, Jun Hirschberg, den 28. Juni 1873.

(a. 181/7.)

Eingetragen zufolge Verfügung vom 2. Juli 1873

Königliches Kreisgericht Abtheilung L Es