1873 / 173 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

api ct Bg E Ci G Ag iet Par unent

rf A Ret N:

P S I E RTII L E Ra (1 ÉE

NRET D I Aa:

äfen Calcutta, Bombay, Madras, British Burmah und Sind, doch o Ï Calcutta den größten Antheil hat. Folgende Tabelle zeigt das Ver altniß der drei großen Häfen Calcutta, Bombay und Madras.

É dem Handel im S Bomba Madras

Jahre auf Calcutta d 1834—35 6,803,955 Lstr. 5,889,446 Lstr. 1,648,896 Lstr. 1865—66 42,498,122 , 66,951,599 y 12,263,280 | ,

1872—73 41,168,472 , 83425466 , 10,354,703 , Die Details der Einfuhr ergaben folgende Refultate. Indien importirte für 20,235 Pfd. St. Ack&erbaugeräthe; 1939 Pferde für 61,008 Pfd. St.; Bücher, abgesehen von den per Post gesandten, für 96,634 Pfd. St. und Papier zu Druckzwecken für 274, fd. St. Aus Großbritannien bezog er für 476,202 Pfd. St. Kohlen und, na- türlih bauptsählich die großen Küstenstädte, aus Amerika für 16,234 Pfd. St. 243,800 Ctr. Eis. Es wurden ferner importirt für 517,316 Pfd. St. Maschinen, für 176,735 Pfd. St. Edelsteine und für 401,267 Pfd. St. falsche Steine, 1,778,546 Schirme ein sehr viel ebrauchter Artikel für 138,819" Pfd. St. und für 363,796 Pfd. t. Ale und Porter, Wein für 502,285 Pfd. St. und Spirituosen für 554,000 Pfd. St. Die Zunahme in der Ausfuhr ift sichtbar an folgender Tabelle. Es wurden exportirt 1850—51 1864—65 1872—T73 e E e O 301,908 1,128,549 Baumwolle, roh. . . 3,414,780 37,573,637 14,022,148 Baumwollen-Waaren 673,510 1,043,960 402,495

1872—73 3,426,824 5,702,456

322/871 312,005

725,532 2,921,415 1,307,547 4,142,549 9:911,804 11,426,279 1812738 1,507,241 1/165,801 1,256,356

1864—65 1,960,141 5,973,936

1850 - 51 M s A S LTS . 1,280,896 S i M D O Brodftoffe . T52,294 Beit ul, fetian R r SBRRADT E r e S S 196,936 pium . . E Saaten . : 339 517 MOE. e ia e S4 MIODEO Z E E 765,110 492,871 R ; 1,577,691 68,285 1,151,009 838,042

Verkehrs- Anftalten.

Ueber den Stand der Tunnelarbeiten an der Sti. Gott- hardlinie am 30. Juni d. J. theilt der soeben veröffentlichte neueste Menatsbericht Nr. 7 des Schweizer Bundesraths Folgendes mit: Der Richistollen bei Göschenen wurde um 48,1 Meter gefördert, jener bei Airolo um 19,6 Meter; die Gesammtlänge des ersteren be- trug am 30. Juni 208,2 Meter; des leßteren 219,2 Meter. Die Aus- weitung des Richtstollens war bei Göschenen auf eine Länge von 81,4 Metern, bei Airolo 114,8 Metern vollendet, was gegen den vor- hergehenden Monat einen Fortschritt von 19,4 resp. 18,6 Metern repräsentirt. Im Gewölbe ausgemauert war bei Airolo die Strecke von 145,0 Metern; der Abzugskanal daselbst war um 45,5 Meter

betrug. Auf der Nordseite wurden während en Monats durch]chnittlich 392, auf der Südseite verwendet. _ i Bei Göschenen sind außer dem vorerwähnten Richtstollen noch 14 Meéter des Zugangsstollens gebohrt, von denen gegenwärtig 13,8 Meter gemauert sind. Der granitishe Gneiß, welcher fih auf ‘dieser Seite des Berges dem Bohrer entgegenstellt, hat in Zusammenseßüng und Struktur mehrfach gewechselt. Uin die Mitte des Monats witt- den in dem Richtstollen die ersten Bohrversuche mit den beiden Mac Keanschen Maschinen. angestellt. Bei Airolo bewegt fih der- Bohrer noch fortwährend in der gleihmäßigen Glimmerschicht, die sich-- nur hin und wieder von Spalten durchseßt zeigt. Die Quantität des dursickernden Wassers wurde dur eine in der Tiefe von 205 Metern erbohrte Quelle um 90 bis 130 Liter per Sekunde gesteigert. F 210 Meter Tiefe war die Neigung der Gesteinschihten = 48 Gr. Nordwest. Die mechanische Arbeit begann auf der Südseite am 24. Juni wit 4 Bolhrmaschinen von Dubois und Français. New-York, 23. Juli. (W. T. B.) Der Hamburger Post- dampfer „Westphalia“ ist heute früh gegen 11 Uhr hier eingetroffen.

it rt, da ine Gesammtlänge am 30. i 99,5- Meter weitergeführt, so daß seine hes versloslen

Aus dem Wolff’schen Telegraphen-Bureau.

München, Donnerstag, 24. Iuli. Die Stadt Cham in der Ober-Pfalz is, einer hier eingegangenen Meldung zufolge, durch eine Feuersbrunf|t fast völlig zerstört worden.

Statistik der preußishen Shwurgerichte 1870—1871,

Im Ans(luß an den früher erschienenen Bericht über die Ergebnisse der preußisben Schwurgerichte in den Jahren 1868 und 1869 hat das Justiz-Ministerium jeßt au die Statistik dieser Gerichte für die Fahre 1870 und 1871 veröffentli * t*), der wir Folgendes entnehmen :

In den Jahren 1870 und 1871 waren in den 27 Appellations- Departemens 110 Scchwurgerichte in Thätigkeit. Es betrug die Zahl der 1871 1870 1869

Sitzungsperioden 370 401 417 Sißzungstage 2272 2861 3501 abgeurtheilten Untersuhungssachen 3393 4788 5709 der angetlagten Personen 4751 6607 8352 von denen 353 944 678 nur wegen eines Vergehens vermöge der Konnexität vor die Shwur- gerihte verwiesen, eines Ver- : brechens angeklagt 4398 6063 7674 waren. Die erheblihe Verminderung der Geschäfte der Schwur- gerichte in den Jahren 1870 und 1871 wird hauptsächlich eine Folge des Kriegs sein. Im Durchschnitt fanden bei jedem Schwurgericht in den Jahren 1870 und 1871, ähnlich wie in den früheren Jahren, 3 bis 4 Sißungsperioden, nur bei dem Stadtgerichte zu Berlin und Breslau fanden fast allmonatlich Sißungen statt. Im Durchschnitt dauerte jede Sißungsperiode 6—7 Tage; der Zeitraum von 12- 15 Tagen wurde nur selten überschritten. Jn jeder Sißungsperiode find durehschnittlich 1871 9 Sachen gegen 13 Angeklagte, 1870 12 Sachen gegen 16—17 Angeklagte, und an jedem Sißungstage 2 Sachen ver- andelt worden. Die längste Zeit nahmen die Verhantlungen in den C mee, Hefsen-Nassau und S{hleswig-Holstein in An- pruch, weil hier, sobald der Angeklagte in der Hauptverhandlung ein vollständiges Bekenntniß abgelegt hat, in der Regel niht das Schwur- gericht, sondern die Strafkammer entscheidet, weshalb hier {nell zu erledigende Schwurgerichtssachen nur felten vorkommen. _ Die Zahl der Untersuchungen ist von 1868 zu 1871 um 2900 oder 46 Prozent zurückgegangen. Bei den Untersuchungen der leßten drei Jahre kamen auf die Provinzen 1871 1870 1869

v c R 619 983 1241 C E e C C R C COO B E C LORO I E E S O I E ei ea: alt 20D Gt Le O0 D A O Westfalen, incl. Ostrhein und Hohenzollernshe Lande 260 M R E n E l ur O P L A au 0D 489 Sind 3393 4788 5709. __ Hierbei ist jedes u bemerfen, daß in der Rheinprovinz auch die niht im Rückfalle v-rübten {weren Diebstähle und s{weren Hehle- reien, sowie die einfachen Diebstähle und einfachen Hehlereien im wiederholten Rückfalle (die leßteren beiden nur, wofern der Anklage- senat niht von vornherein mildernde Umstände annimmt), vor den Schwurgerichten verhandelt werden, während diese Sachen in den übrigen Provinzen vor die Gerichts-Abtheilungen resp. Straffammeru verwiesen sind und nur vermöge der Konnexität mit anderen Verbrechen vor die Schwurgerichte gelangen. Sodann ist auch hier der Verschie- denheit zu gedenken, welche in Betreff der Kompetenz zwischen den Schwurgerichten in den älteren Landestheilen und denen im Gebiete der Strafprozeß-Ordnung vom 25. Juni 1867 obwaltet, und welche oben in der Einleitung des Näheren dargelegt ift.

Die Zahl der Verbrechen hat in den Jahren 1870 und 1871 E um ca. 2000 oder 20 resp. 25 Prozent abgenommen. Das Verhältniß der einzelnen Verbrehen zur Gesammtzahl, fowie deren Zu- resp. Abnahme in den 5 Jahren 1867—1871 (1867 ohne die neuen Provinzen) ergiebt folgende Uebersicht : schwere Diebstähle im 1867 1868 1869 1870 1871 durnittlich

L 1196.8 16 Ps desgleichen im wieder-

holten Rückfalle ... 286 27 24 23 30 2W , Urkundenfalshungen .. 17 15 19.2 B 2 Verbrechen des Meineides

und die Verleitung dau 8 8 Verbrechen gegen die Sittlicheit 7 11 Brandstistungen und andere

gemeingefährliche Verbrechen {weren Körperverleßungen Verbrechen des Raubes und

der Erpressung Í Verbrechen im Amte . Verbrechen des Mordes , . Verbrechen des Kindesmordes Miñiiberbrehen 2 N betrüglihe Bankeruttee

Eine erhebliche Veränderung gegen die 5 Jahre 1857—1861 hat si in diesen Verhältnissen nicht bemerklih gemacht.

In den einzelnen Provinzen kam 1 Verbrechen auf die nach- stehend angegebene Anzahl von Einwohnern:

1871 1870 1869 } Mies gu

O

Mb Wr 09- N Wr O bi p pr baré O DO ck O9 O c A bi fri pi i O O o 0209

i Af 2932 1885 1392 Brandenburg . 2683 1964 1625 ot ck17 0028) 2904/1699 Vlesien . . . „- 8701 25662009 ommern . , 4023 3078 2037 achsn .,. 4014 3424 2939 Westsäleu „3866 3713 3110 Hessen-Nafsau ; 6482 3373 3293 heinprovinz . 5184 3797 3614 Schleswig-Holstein 7321 5775 6459 Hannover 6155 5872 6871

_*) Statistik der preußishen Schwurgerichte für die Jahre 1870 und 1871, angefertigt im Königlichen Justiz-Ministerium. Berlin 1873. Gedruckt in der Königlihen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei (R. v. Deer). 4°. 50 Seiten Text und 155 Seiten Tabellen.

|

Die Zahl der Schuldbekenntnisse betrug im Jahre 1871 1412, im Jaßre 1870 2106, so daß etwa der vierte Theil der An- flagen durch Schuldbekenntniß ohne Zuziehung der Geschworenen ee are: bab

worenen häben l R 1871 1870 1869

baba. L C 005 910 11,552 definitive Aussprüche abgegeben, wovon bei . . 1136 1335 1669 mildernde Umstände angenommen find und bei 1275 1210 1566 die Gage eaen E M A briden Tdé don den die Hauptthat je reffenden Aussprüchen lauteten : Danpy at 1871 1870 1869 auf Schuldig na der Anklage . …. - . . 3604 4608 5561 auf Schuldig eines anderen Verbrechens . . 195 231 255 auf Schuldig eines Vergehens . 309 491 599 auf Nichtschuldig S B Sind 5181 6765 8287.

Die Aussprüche auf Schuldig nach der Anklage bilden wie in den Vorjahren etwa #, die auf Nichtscbuldig etwa + bis F sämmt- liher Aussprüche; indessen stellt sich dieses Verhältniß bei den einzel- nen Gattungen der Verbrechen sebr verschieden. Nach dem Vorhan- densein mildernder Umstände ist den Geschworenen 1871 in 2411, 1870 in 2545, 1869 in 3235 Fällen eine Frage vorg legt worden oder in 58,17 resp. 47,7 und 50,4 Prozent der Fälle. Die Steigerung im Jahre 1871 hat ihren Grand in dem neuen Strafgeseßbuch, welches die Zulässigkeit mildernder Umstände erweitert hat. Etwa in der Hälfte der Fälle bei den einzclnen Verbrechen aber wieder sehr verschieden wurden mildernde Umstände für zulässig erachtet.

Von den (4398 resp. 6063 und 7674) Angeklagten befanden si dem Alter nach: 1871 1870 1869 unter 18-AN L S 43 57 ur 1 O L USG

1871 1870 1869 im Alter von 16 bis 24 Jahrn 1432 1744

5 L218 S 25 C OOS

4 24 bis 40 E L Loe O 30S

2 u 40 bis 60 ,„ A189 1469 1877

; 60 Jahren und darüber .. . 138 170 198

Nach den Religionen und Konfessionen geordnet, kiassifiziren fih die Angeklagten wie folgt:

1871 1870 1869

Evangelische 2737 3903 5076 Katholiken ls E 1577 2072 2474 E E Aus der Kirche Ausgeschiedene (Dissidenten) 2c. . 3 3 5 Anderen Konfessionen Angehörige 5 3 2 Im Durchschnitt kam 1 Angeklagter auf

1871 1870 1869

Evangelische... . 5843 4001 3076 Katholikln ... . 9243 3837 3214

Sidi L i «4280 3819, 26TT

Dem Geschlechte nah befanden sich unter den Angeklagten Mämer .. . . . 3696 5154 6564 Mib 5 17502 909.1110 und zwar: unverheirathete Männer 2003 2707 3305 verheirathete Männer . 1693 2447 3259 unverheirathete Weiber 389 462 561 verheirathete Weiber . 313 447 549

Die Zahl der angeklagten Weiber betrug im Jahre 1871 16 Prozent der Gesammtzahl der O A Angeklagten. Dem Berufe nach die männlichen Angeklagten:

a, zur Klasse der Arbeits- 1871 1870 1869 leute, Tagelöhner, und Häusler und der- t

b. zu den Gesellen, Ge- werbs- und Hand- lungégehülfen :

c. zu den Dienstboten,

nechten und ähn- lihen Personen . .

d, zu den selbständig

arbeitenden Hand-

E e e, zu den Handelsleu- räâmern .

1869 (51pCt.) 2473 (48pCt.) 3339 (51pCt.) 632 (17pCt.) 897 (17pCt.) 1007 (15pCt.) 328 ( 9pCt.) 544 (104pCt.) 682 (10pCt.)

339 (_9pCt.) 542 (10¿pCt.) 614 ( 9pCt.) ten und 201 ( 5pCt.) 259 ( 5pCt.) 370 ( 6pCt.) f. zu den Guts- und Habrikbofißern, Groß- B G6: ps g. zu den Beamten, Aerz- ten, Geistlihen und sonstigen Gebildeten 143 ( 4pCt.) 190 ( 4pCt.) 208 ( 3pCt.). h. und unbekannt war der Stand von . . 25 ( 1pCt.) 33 ( 1pCt) 26 ( 1pCt.) In der Klasse b. hat die Zahl der Verbrecher zugenommen.

Die Zahl der Angeklagten hat in sämmtlihen Provinzen abgenommen. Es kam A L Ea in der Provinz

1870 1869 reußen 3,785 2,274 1633 Einwohner osen 3,780 randenburg 4,389

2,496 1882 H

2,804 2567 Ï

Schlesien 4,708 2825 f 6,255 3288 f

achsen 6,098 2 3756 u Westfalen 7,607 5021 2

Rheinprovinz i 2741 OTS 5299 ü am 10,688 5519 L

159 ( 4pCt.) 216 ( 4pCt.) 318 ( 5pCt.)

annover y 10,143 .228 7284 ü chleswig-Holstein „, 12,766 10, 8320 Ä Es famen die m-isten Angeklagten auf den Schwurgerichtsbezirk Memel (1871 1 auf 1435, 1870 1 auf 1026, 1869 1 auf 620 Einw.), die wenigsten 1871 auf Hanau (1: 34,582 Einw.), 1870 auf Oesna- brüdck (1 auf 20,379 Einw.), 1869 auf Stade (1 auf 20,094 Eimvo.).

Die Resultate der Untersuchung waren in jedem der 3 Jahre 1869, 1870, 1871 18 Prezent Verurtheilungen und 88 Prozent Freisprechungen. Im Departement Frankfurt a. M. kamen im Jahre 1871 aber auf 100 Angeklagte nur 5 Freisprehungen, im Departement Cöslin dagegen 35; 1870 in Greiféwald 11, in Ehrenbreitstein 71.

Todesftrafen wurden erkannt: 1871: 28; 1870: 25; 1869: 57; lebenslängliche Zuchthausstrafen: 1871: 5; 1870: 35; 1869: 36; dîe höchste zeitige Zuchthausftrafe: 1871: 7; 1870: 42; 1869: 62. Die Abnabme der Erkenntnisse auf lebenslängliche ‘und die höchste Zucht- bausstrafe ist eine Folge des neuen Strafgeseßbuches, nah welchem sih die fürzeren Zuchthauéstrafen vermehrt haben. Diese betrugen 1869 und 1870 nur 59, 1871 dagegen 81 Prozent sämmtlicher erkann- ten Zuchthausstrafen.

Gegen die auf Verhandlung vor den Schwurgerichten ergangenen Erkenntnisse sind:

1871 1870 1869

an Nichtigkeitsbeschwerden bei dem Ober- Tribunal bezw. bei dem Ober-Appellations-

gericht eingelegt worden . ¿c021 213 255

und zwar von den Angeklagten 8 188 228 von der Staatéanwalt]chaft 33 25 20 _Von den eingelegten Nichtigkeitsbeschwerden find von dem Ober- Tribunal bezw. dem Ober-Appellationêgeriht verworfen und zwar: von den Seitens der Ange- 1871 1870 1869 klagten eingelegten resp. 88, 188 und 228 Be- chwmerden «L 2 G : D dl nt Ls oder t. oder t. oder 90pCt. von den Seitens der Staats- t: 5 TE anwaltshaft eingelegten resp. 33, 25, 295 Be- es 8

schwerden A 8 ik 15 oder t. oder 32pCt. oder 60pCt. Vernichtet find mit der Maßgabe, 9 g lg daß die Sache zur Verhandlung in die erste Instanz zurückzu- Wen M5 atis ois Urtheile der Schwurgerichte, und zwar: auf Instanz der Ange- j 2 GLCL A O E O R 18 19 auf Instanz der Staats- anwaltschaft Le

20 22 23

Bâäder-Statistik.

Aachen bis 20. Juli (incl. Passanten) Baden (Aargau) bis 12. Juli... Baden bei Wien bis 10. Juli Badenweiler bis 16. Juli Burtscheid bis 20. Juli . Cáärlsbad bis 19 Juli, Charlottenbrunn bis 12, Juli . Colberg bis 3. Juli . D Cudowa bis 10. Juli Elmen bis 15. Juli Elfter: bis 8. Juli... Ems bis 14 Imi 2 Franzensbad bis 17. Juli Gat A Gleichenberg bis 29, Juni. . Grund am Harz bis 11. Juli E A E A arzburg (Juliushall) bis 18. Juli. ertugsdorf bis 10. Jult. omburg bis 5. Juli . ; ohannisbad bis 3. Juli . Ischl bis 16. Juli . . ¿ Kah lberg bis 4. Juli A E Kissingen bis 11. Juli . Kösea bis 16. Juli . Landeck bis 13. Juli . i: Lipps\pringe bis 10. Juli... Marienbad (Böhmen) bis 3. Juli . MELa L A Misdroy bis 16. Juli Nauheim bis 13. Juli .. Neuenahr bis 28. Juni . Norderney bis 3. Juli . Oeynhausen bis 50. Juni . Ren: bis 17. Juli Reichenhall bis 19. Juli Reinerz bis 12. Juli . . Salzbrunn bis 19. Juli Schandau bis 19, Juli . . Sclangenbad bis 10. Juli . Sooden bis 1. Juli . . - Swinemünde bis 15. Juli Tepliß-Schönau bis 21. Juli ( Warmbrunn bis 1. Juli . Wiesbaden bis 19. Juli Wildungen bis 18. Juli Wyk bis 1. Juli Zoppot bis 15. Juli .

e L incl. Passanten) . 21,473 R E ea 852

Redaktion und Rendantur: Schwieger.

Berlin: Verlag der Expedition (Kessel). Druck: - H. Heiberg.

Zwei Beilagen (einsch ließlich der Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Pren!

Ne 178.

Beilage

Donnerstag,

Ivseraten-Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: 1. GlETgtiefe K Uung Sagen.

Berlin, Wilhelm-Straße Nr. 32,

2. Handelë-Register. 3. Kenkurse, Subhastationen, Aufgevote, Vor- ladungen u. d-tgl.

Stecébriefe und Untersuchungs-Sachen.

EtF a {pol ego Rcguitton, Der Militär- pflihtige Carl Friedrih Wilhelm Perleberg aus 1 Reichow, geboren am 4. Februar 1849 daselbft, ist durch das Erkenntuiß des unterzeihneten Gerichts vom 11. Juni d. J. wegen unerlaubten Auswanderns um sich dadurch dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, rechts- fräftig zu fünfzig Thaler Geldbuße, im Un- vermögensfalle einem Monat Gefängniß verurtheilt. Der gegenwärtige Aufenthaltsort des Perleberg ist unbekannt und werden daher sämmtliche Civilbehörden ersuht, auf den 2c. Perleberg zu vigiliren, im Be- tretungsfalle von ihm die vorgedachte Strafe exeku- tivish einzuziehen, im Unvermögensfalle aber gegen ihn die substituirte Gefängnißstrafe zu vollstrecken und uns von dem Geschehenen gefälligst Nachricht zu geben. Ein Signalement kann nicht angegeben werden. Belgard, den 16, Juli 1873. : önigliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Oeffentlihe Vorladung. Der Landwehrmann Gottlieb Samuel Güßkow aus -Missow, geboren am 19. November 1838 zu Zilfenhagen und der Land- wehrmann Unteroffizier Carl ruder, geboren zu Gr. Boccpohl am 15. Februar 1843 und soviel be- fannt, zuleßt hie: aufhaltsam, sind auf Grund des d: 360 ad 3 des. Straf-Geseßbuchs angeklagt: als veurlaubte Landwehrmänner ohne Erlaubniß aus- gewandert zu sein. Zur Verhandlung und Entschei- dung der Sache ist ein Termin auf den 6. Oktober d. I,, Vormittags 10 Uhr, in unserm Gerichts- gebäude, vor dem unterzeichneten Richter im Ter- minszimmer für Untersuchungssachen anberaumt, zu welchem die Landwehrmänner Güßkow und Bruder mit der Aufforderung vorgeladen werden, in diesem Termine zur bestimuiten Stunde entweder selbst zu erscheinen oder sich durch einen gehörig legitimirten Beyollmächtigten vertreten zu lassen, auch die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu- bringen oder so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß dieselben noch vor dem Termine herbeigeschafft werden können. Als Belastungsbeweis ist die von der Königlichen Regierung zu Cöslin guf Grund des §. 10 des Geseßes vom 10, März 1856 abgegebene Erklärung beigebraht. Jm Falle des Ausbleibens der Angeklagten wird gegen dieselben mit der Untersuchung und Entscheidung in contuma- eiam verfahren werden. Stolp, den 13. Juni 1873.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Der Polizeirihter. Amon.

Handels-Negiíister.

Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 22. Juli 1873 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4147 die hiefige Aftiengesell|chaft in Firma: West-Club Aktien-Gesellschaft, vermerkt steht, ist eingetragen : jl / Der Rentier Friedrich Knoop is aus dem Vor- stande geschieden, alleiniger Vorstand ist nun- mehr der Rentier Max Arenberg.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Gebr. Pozuansfi am 1. Mai 1873 begründeten Dae O (jeßiges Geschäftslokal: Friedrichsstraße 193 a) find die Kaufleute: i Abraham (Adolph) Pas und Mäáier (Max) Poznansfi, Beide Ver Dies ist in -unser Gesellschaftsregister unter Nr. 4555 eingetragen worden.

unser Firmenregister ist Nr. 7528 die Firma : M mer S Glin er s

g und als deren Inhaber der Kaufmann Herrmann Blumenfeld hier ‘(jeßiges Geschäftslokal : Rosenthalerstraße 57) eingetragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2112 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Cohn & Caro

vermerkt steht, ie eingetragen: 2 : Die Gesell]schaft ist durch gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der Kaufmann Albert Cohn seßt das Handelsgeschäft unter unveränderter S fort. Vergleiche Nr. 7529 des Firmen- registers. j Demnächst ist in unser Firmenregister unter

Nr. 7529 die Firma:

hn & Caro und als deren Inhaber der Kaufmann Albert Cohn hier eingetragen worden. Berlin, den 22. Juli 1873. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

E (O) A

__Bekauntmachunug. Die unter Nr. 75 des Firmenregisters eingetragene

hiesige Firma: ; „Ernst Engelbrecht“ ist erloshen und dies gemäß heutiger Verfügung ver- merkt worden. Crossen a/O,, den 17. Juli 1873.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

„_ Deffentlicher Anzeiger.

Ld Z F F

den 24. Juli

¡hen Staats-Anzeiger.

C /

1878.

. Verloosung, Amortisatiou, ZirszaHbtung u. \. w.

von öffentlichen Papieren. . Industrielle Etablissements, Fabriken und Greß-

handel. 3 . Verschiedene Bekanntmaungen. , Literarische Anzeigen

Handelsregister. Der Kaufmann_ Friedrich Gustav Hermes von hier, hat für sein hiesiges unter der Firma: Gustav ermes betriebenes Handelsgeshäft dem Albert ouis Westphal von hier Profura ertheilt.

Dies ist zufolge Verfügung vom 16. Juli d. I. an demselben Tage unter Nr. 415 in das Prokuren- register eingetragen.

Königsberg, den 16. Juli 1873. : Königliches Kommerz- und Admiralitäts - Kollegium.

____ Handelsregister. Der Kaufmann Wilhelm Siegbert Wiener zu Königsberg hat für sein hiesiges nnter der La: Wilhelm Wiener betriebenes Handelsgeschäft dem Franz Anton Wiener von hier Prokura ertheilt. Dies ift zufolge Verfügung vom 18. Juli d. J. an demselben Tage unter Nr. 414 in das Prokuren- register eingetragen. ck Königsberg, den 21. Juli 1873. Königliches Kommerz- und Admiralitäts - Kollegium.

Handelsregister. _ /

Der Kaufmann Moses Simon Jaffé von hier, hat für sein hiesiges unter der Firma: Iaffé & Kniep betriebenes Handelsgeschäft dem Hermann August Prillwiÿ von hier Prokura ertheilt.

Dies ist zufolge Verfügung vom 16. am 17. d. J. unter Nr. 416 in das Prokurenregister eingetragen.

Königsberg, den 21. Juli 1873. Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Handelsregister. In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 886 die hiefige Handlung in Firma Schmidt & Schneider Nachfr. vermerkt steht, ist heute eingetcagen: Colonne 6. Die Firma ist auf die Wittwe des Kaufmanns Wilhelm Justus Schneider, Hedwig Auguste, geborne Sahtler, und dessen minderjährige Tochter Elisabeth Rosalie Auguste Schneider übergegangen und nach Nr. 504 des Gesellschafts- registers übertragen. A Demnächst find in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 504 die Handelsgesellshaft in Firma Schmidt & Sehueider Nawhfr. errichtet am 17. November 1872 und als dexen ‘Ge- sellshafter i Y , 1) die Wittwe des Kaufmanns Schneider, Hedwig Auguste, geborne Sachtler, zu Stettin, 2) die minderjährige Elisabeth Rosalie Auguste Schneider zu Stettin, heute eingetragen worden. 5 Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht nur der Wittwe des Kaufmanns Schneider zu, die minderjährige Elisabeth Rosalie Auguste Schneider ist von der Befugniß, die Gesellschast zu vertreten, ausges{lofsen. Stettin, den 19. Juli 1873. Königliches See- und Handelsgericht.

_ Handelsregister.

Der Kaufmann Reinhard Schöpperle zu Stettin

hat für seine in Stettin unter der Firma: Reinhard Schöpperle_

bestehende und unter Nr. 103 des Firmenregisters eingetragene Handlung den Handlungsgehülfen Franz Jüttner zu Stettin zum Prokuristen bestell. Dies ist unter Nr. 391 in unser Prokurenregister heute eingetragen. l

Stettin, den 19. Juli 1873.

Königliches See- und Handelsgericht.

Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ist heute eingetragen :

1) zufolge Verfügung vom 14. Juli 1873 unter Nr. 321 als Firmeninhaber: Kaufmann Eduard Frevtag zu Stargard i. Pomm., ‘als Ort der

iederlassung: Stargard 1. Pomm., als Firma: E. Freytag ; i i

2) zufolge Berfügung vom 15. Juli 1873 unter Nr. 322 als Firmeninhaber: Apotheker Carl erdnans Wolff zu Siargard i. Pomm., als

rt der Niederlassung: Stargard i. Pomm., als Firma: C. Wolff; ]

3) zufolge Verfügung vom 16. Juli 1873 unter Nr. 323 als Firmeninhaber: Kaufmann Franz Rohde zu Stargard i. Pomm., als Ort der S. Roh ung: Stargard i. Pomm., als Firma:

. Rohde; i

4) zufolge Verfügung vom 17. Juli 1873 bei Nr. 177, unter welcher die Firma: Chr. Koth, In- haber Kaufmann Christian Koth zu Groß- Leiden eingetragen steht: die Firma ist er-

loschen. Stargard i. Pomm., den 18. Juli 1873. Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

f Bekanntmachung. Sn unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 229

die Firma i „E. Dehn“

u Brieg und als deren Jnhaber der Kaufmann

rnsstt Dehn daselbst am 19. Juli 1873 eingetragen worden.

Brieg, den 19. Juli 1873.

Honlgrrctes Kreisgericht. . Abtheilung. Bekanntmachung Der Spediteur August Lanßky zu Forst ist zum

Königliches Kreisgericht, . Abtheilung.

stellvertretenden Vorstandsmitgliede des

Credit-Kassen-Bercins zu Soest : Eingetragene Genossenschaft, gewählt worden, was zufolge Verfügung vom 10. d. Mts, am heutigen Tage in unser Genofsen- schaftsregister eingetragen worden ist, Forft, den 14. Juli 1873.

Königliche Kreisgerichts - Deputation.

Bekanntmachung.

I. In unserem Gesellschaftsregister 1st bei der unter Nr. 14 eingetragenen Firma der Sala

Iosef Creuztberger ot Co. zu Groß-Strehlißz Folgendes eingetragen :

Die Gesell {chaft ist aufgelöst und die Firma unter Veränderung derselben in Iosef Creuß- berger auf den Kaufmann Heinrih Creußber- ger zu Groß-Strehliß übergegangen und unter Nr. 158 des Firmenregisters eingetragen “worden.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 7. Juli am 10. Juli 1873.

IL. In unserem Firmenregister ift unter Nr. 158 gut zufolge Verfügung vom 7. Juli 1873 die

irma Iosef Creußberger, deren Inhaber:

Kaufmann Heinrich Creußberger und als Ort der Niederlassung

; Groß-Strehliß eingetragen worden.

Groß-Strehliß, den 10. Juli 1873.

6nigliches Krei8geriht. T. Abtheilung.

Bekanntmachung,

In unserm Firmenregister ist Heute unter der Nr. 306 die Firma „C. Kapauner“ zu Hirschberg und als deren Inhaber die verehel. Kaufmann Ka- pauner, Ernestine, geborene Friedlaender, daselbst ein- getragen worden.

Hirschberg, den 17. Juli 1873.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I,

___ Bekanntmachung. In unjer Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 2 eingetragenen Genossenschaft „Vorshuß- un zu Berustadt“ Colonne 4 eingetragen worden: Laut Wahlprotokolls vom 16. März 1873 ist an Stelle des ausgeschiedenen Fleischermeisters Rudolf Scheurich, der Rathmann Carl Meßt- ner als Kontroleur gewählt und in den Vor- stand eingetreten. Eingetragen zufolge Verfügung vom 21. Juli 1873 an demselben Tage. Oels, den 21. Juli 1873, Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Die in unserm regilter unter Nr. 115 ein- etragene Firma G. Wildekopf ist erloschen und eut gelös{cht worden. Landeshut, den 19. Juli.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bekanntmachung. Jn unser Firmenregister sind nachstehende Firmen: 1) unter Nr. 351 die Firma „Ferdinand Koch“ | zu Langenbielau und als deren Jnhaber der | Kaufmann Ferdinand Koch ebendaselbft, 2) unter Nr 352 die Firma „Gustav Rohleder“ u Langenbielau und als deren Inhaber der aeaen Gustav Rohleder ebendaselbst, un 3) unter Nr. 353 die Firma i „E. Teschner“ zu Mittel-Peterswaldau und als deren Inha- jaber der Apotheker Erdmann Teschner eben- daselbst, heut eingetragen worden. i Reichenbach i./Schl., den 12. Juli 1873. Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

Bekanutmachung. . In unser Handelsregister find zufolge Bersügungen vom 18. Juli cr. an demselben Tage folgende Ein- tragungen bewirkt: A. in das Firmenregister: bei Nr. 398: die Firma E. Kausch, Nach- folger in Calbe a./S. ist erloschen; _ unter Nr. 458; der SchnittwaarenhHändler Ludwig Müller in Calbe a./S. als Inhabér der Firma A. L. Müller daselbst: B, in das Prokurenregister : : bei Nr. 25: die Mas des Schnittwaaren- händlers Ludwig Müller in Calbe a./S. für M E, Kausch Nachfolger ist er- oschen, Calbe a./S., den 18. Juli 1873. Königliches Kreisgericht. / l. Abtheilung.

Fan gtes Er au Halle a. S.

Die in unserem Firmenregister sub Nr. 625 ein-

getragene a vüttig & Weber (Cönuern) ist durch Eintragung folgenden Vermerks in Col, 6: die E ist in „I, 4 verändert; ver- gleiche ister

den Tage gelöst. Gleichzeitig ist im gedachten Fir-

zufolge V s vom 15. Juli 1873 am folgen-

menregister sub Nr. 654 Folgendes :

Fu erate nimmt an die autorifirte Annoncen-Expedition von furt a. M., Hürnberg, Straßburg, Zürih und Stuttgart.

olf Mose in Berlin, Leipzig, Hamburg, Frank- reslan, Halle, Prag, Wien, München,

Kaufmann Julius Hüttig in Cönnern, Ort der Niederlassung: Bezeis ¿Reh ezeichnung der Firma: I, Hütti

Bezeichnung des Hütig in Gönner,

. g eingetragen zufolge Verfügung vom 15. Juli 1873 am folgenden Tage.

„___ Genossenschaftsregister. Königliches rEREE t Halle a. S. Bei der im hiesigen Genossenschaftsregister unter Nr. 3 unter der Firma Borschuß-Berein zu Wettin, E eingetragene Genofsenschaft, ist in Col, 4 folzender Vermerk: Aus dem Vorstande ist aus8geschieden: der Schmiedemeister Ferdinand Neugebohrn zu Wettin, : dagegen als Vorstandsmitglied eingetreten: der Schiffseigner Wilhelm Winter zu Wettin, das Protokoll der Generalversammlung vom 28. April 1872 befindet sich in beglaubigter Form in unseren Generalakten H. 62 | eingetragen zufolge Verfügung vom 15. Juli 1873 am folgenden Tage.

Handelsregister des Königlichen ‘Kreisgerichts zu Nordhausen. Mi unser Gesellschaftsregister ist bei der Nr. 7, woselbst die Firma N. M. Cohn zu Nordhausen eingetragen steht, in Colonne 4 Nachstehendes vermerkt: c Der Banquier Theodor Cohn zu Nordhausen ist mit dem 17. Juli 1873 als Gesellschafter aus der Gesellschaft ausgeschieden. Eingetragen zufolge Verfügung vom 18. Juli 1873, am 19. Juli 1873. (Akten über das Gesellschasts- register Band XIV. Seite 5). Staerck, Sekretär.

Firmenregister. L Im Firmenregister des unterzeichneten Kreisgerichts ist sub Nr. 189 folgende Eintragung bewirkt: Colonne 2. Bezeichnung des Firmainhabers: Kaufmann August Georg Niemann zu Domers- leben. Colonne 3. Ort der Niederlassung: Domersleben. B G ai ezeichnung der Firma: A. G. Niemann, Colonne 9, Zeit der Eintragung: i Eingetragen zufolge Verfügung vom 18. Juli 1873, Wanzleben, den 19. Juli 1873. e Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bekauntmachung Unter Nr. 971 unseres Firmenregisters ist der Kaufmann Johannes Adolph August Schmidt zu Flensburg als Inhaber der Firma: \ Adolph I. Schmidt daselbst heute eingetragen. Flensburg, den 19. Juli 1873. j Königliches Kreisgeriht. I. Abtheilung.

Jn das hiesige Firmenregister ist am heutigen Tage eingetragn:

suH No. 963 die Firma Christ. Adler, Ort der Beer E: Kiel, und als deren Inhaber der Kaufmann Christian Friedrih Ludwig Adler zu Wilhelminenhöhe.

Kiel, den 19. Juli 1873. _[M. 1287] Königliches Kreisgeriht. Abtheilung I.

Haudelsgerihtlihe Bekauntmachung. Ins hiesige Handelöregister ist eingetragen: sub Fol. 24; Firma F. C. Degener, Col. 9; Die Firma ist wegen Aushruch des Konkurses über das Vermögen des Inhabers erloschen. Bremervörde, den D. B 1873. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IL.

Handelsregister der Königlichen KretSgeriis - Deputation u

roidh.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 256 die Firma E. Rosenberg zu Mülheim a. d. Ruhr und als deren Inhaber der Weinhändler Eduard Rosen- berg zu Milfcim a. d. Ruhr am 22. Juli 1873

eingetragen.

Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Dortmund. Die unter Nr. 136 des Firmenregisters eingetra- gene Firma „L. Libeau“ (Firmeninhaber der Apo- theker Franz Ludwig Libeau zu Hörde) ift gelö|cht am 16. Juli 1873.

Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Dortmund. In unser Mrremste ist unter Nr. 481 die irma „E. Wilms“ und als deren Jnhaber der aufmann Eduard Wilms zu Dortmun Juli 1873 eingetragen.

Der Kaufmaun Carl Büddemann zu Dortmund hat für seine zu Dortmund bestehende, unter der x. 98 des Firmenregisters mit- der Firma «C. Büd- demaun“ eingetragene Handelsniederl afsung die Ehe- frau des Kaufmannes Carl Büddemann, Emma, geb.

am 12.