1873 / 174 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Danria, 23. Juli, (Westpr. Z.) (Börsenbericht.) Wetter: trübe. Wind: SW. Thermometer: + 18° R, Weizen loco ohne Beachtung, Zur Konsumtion sind 40 T. gekauft. Regulirungspreis 126pfd. bunten lieferungsfähigen 88 Thir. Termine unverändert, ohne Kauflnst. Auf Lieferung 126 pfd. per Juli 89 Thlr. Br., pr. Juli-Augost 87 Thlr. Br., 86 Thlr. Gd., pr. September-Oktober 80 Thlr. Br., 794 Thlr. Gd, per April-Mai 76 Thlr. Br., 75 Thlr. Gd. Für Roggen loco war wenig Nachfrage. Zu letzten Preisen sind 30 T. umgesetzt, Es bedang 118 pfà. alt poln, 48 ThIr., 124,5 pfd, inl. 564 à 56} Thlr. Regulirangspreis für 120pfdJ. 53, inl, 544 Thlr. Auf Lieferung 120 pfd. pr. Juli 524 Thlr. Br., pr. Juli- Aug. 52 Thlr. Br., pr. Sept.-Octbr. 50 Thlr. Br, 49 Thlr. Gd., per April-Mai 404 Thlr. Br. Gerste loco nicht gehandelt. Erbsen loco do. Regulirungspreis 46 Thlr. Rübsen loco matter. Zu niedrigen Preisen sind 180 T. Juli-August 884 Thlr, Br., per Angust-Septbr. 90 Thlr. Br., per Sept.-Oktober 91 Thlr. bez. u. Br., 90 Thlr. Gd. Alles pr. Tonne von 2000 Pfd. Zoll- gewicht, Spiritus loco nicht zugeführt. Kohlen loco, Nuss- kohlen 284, Maschinenkohlen 26 Thlr. bez. E EZEA

Stettin, 24. Juli, 1 Uhr 32 Min. Nachm. (Telegr. Dep. es Staats-Anzeigers.) Weizen, Juli-August 843, September-Oktober 783, Oktober-November 7714 bez. Roggen, Juli-August 524, September- Oktober 522, Oktober-November 523. Rüböl Juli 204, September - Oktober 20k, April-Mai 21. Spiritus loco —, Juli-August 21, Herbst 202, Oktober-November 195 bez.

Stett, 23. Juli, Nachm. 1 Uhr. (W. T. B) Getreide- mark Weizen pr. Juli-August 833, pr. BSeptember-Oktober 775, pr. Oktober-November 763. Koggen pr. Juli- August, pr. September-Oktober und pr. Oktober-November 52. Rüböl 100 Kilogiamm pr. Juli und pr, September - Oktober 20, pr. April- Mai 21. Spiritus loco und pr. Juli-August 203, pr. Herbst 1811/12, pr. Oktober-November 185 bez.

Peer, 23. Juli, (Pos. Ztg.) (Amtl. Bericht.) Roggen. Ge- kündigt 1000 Ctr. Kündigungspreis 59, pr. Juli 55, pr. Juli-August 523, August - September 524, September-Oktober 514, Herbst 514, Oktober - November 51, November - Dezember 50è. Spiritus [mit Fass] (pr. Liter 10,000 pCi Trálles). Gekün- digt 30,000 Liter. Kündizungspreis 205, pr. Juli 205, pr. August 201/24, pr. September 1945, pr. Oktober 183, pr. November 1711/2, pr, Dezember —.

izrealau, 23 Juli, 2 Uhr 5 M. Nachm. (Tel. Depesche d, Jtaata- Anzeigers.) Spiritus pr. 1090 Liter à 100 pCt. pr. Juli 21% Br., 214 G. Weizen, weisser, 226—282 Bgr., gelber 224 bis 276 Sgr, Roggen 180—197 Sgr, Gerste 183—192 Sgr., Kafer 156—164 Sgr., pr. 200 Zollpfund = 100 Kilo- gramm, Günstig,

/ Breslau, 23. Juli, Nachmittags, (W. T. B.) Getreidemarkt, Spicitus pr. 100 Liter 100% pr. Juli 21, pr. Septernber- Oktober 19. Weizen pr. Juli 93. Boggen pr. Juli 61, pr. Sep- tember-Oktober 554, pr. Oktober-November ö44. Rüböl pr. Juli 2082, pr. September-Oktober 204, pr. Oktober-November 203. Zink geschätslos. Wetter: Veränderlich.

füiaxdeburg, 23. Juli. (Privatbericht.) Weizen 78-96 Thir. Roggen 62-—-66 Thlr, Gerste Thlr, Hafer 55-60 Thlr pr. 2X Psuna, Kartoffelspiritus, Locowaare zu den gewichenen Preisen begehrt. Termine nicht angeboten, Loco ohne Fass 225 Thlr. bez. u. G, mit Fass Thlr. bez., Juli, Juli-August 22 Thlr,, August 22 Thlr. nom. , September 22 Thlr. per 10,000 pCt. mit Uebernahme der Gebinde à 1 Thlr. pr. 100 Liter. Rübenspiritus. Termine matt. Loco und Juli gesucht. August- Oktober 194 Thr.

Cölm, 23. Juli, Nachm. 1 Ubr. (W. T. B.) Getreidemarkt, Wetter: Heiss. Weizen ermattend, hiesiger loco 9, 10, fremder lo 9, 5, pr. Juli #, 18, pr. November und per März 7, 27. oggen still, loco 6, 5, pvr. Juli 5, 95, pr. November 9, 124, pr. März 1874 5, 154. Rübö! behauptet, locs 114, per Oktober 11/20, pr. Mai 11/16. Leinöl loco 123/10.

remer, 23. Juli. (W,. T. B.) Standard white loco 15 ME. 25 Pf.

ffambure, 23. Juli. (W. T. B.) i:

(Zetreidemarkt. Roggen und iTsizen loco still, auf Termine niedriger. Weizen pr, Juli 126pfd. pr. 1000 Kilo netto

Petroleum tmkhig,

pr. August-September pr. 106 Kilo netto 227 Drs 296 Gd., pr. BSeptember-Oktober pr. 1000 Kilo netto 232 Br., 231 Gd. en pr. Juli 1000 Kilo netto 169 Br., 167 Gd., per Juli-August 1000 Kilo netto 162 Br., 160 Gd., pr. August- September 1000 Kilo netto 162 Br., 160 Gd., pr. September- Oktober 1000 Eilo rzetto 162 Br., 160 G4. Hafer und Gerste sti, Rüböl rubig, loco 664 Br., pr. Oktober pr. 200 Púd, 66, pr. Mai 67}. Spiritus matt, per Juli pr. 100 Liter 100 pCt, 51, Pr. August - September und pr. September - Oktober 504, Kafíee fest; Umsatz 2000 Sack. Petroleum still, Standard white locs 15, 00 Br., 14,80 Gd,, pr. Juli 14, 60 Gd., pr. Anugust-Dezember 15, 40 Gd. Wetter: Heiss. Amsterdam , 23. Juli. Nachm. 4 Uhr 30 M. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen still, pr. Oktober 345. Roggen loco unverändert, pr. Oktober 193, Raps pr. Oktober 375 Fl. Rüböl loco 394, pr. Herbst 37}, pr. Mai 393. Antwerpen , 23. Juli, Nachm. 4 Uhr 80 Min. (W. T. B.} xetreidemar kt geschäftslos.

Petroleum-Markt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type Wweiss, loco 384 bez. u. Br., pr. Juli 388 Br,, pr. September 394 Br., pr. Oktober-Dezember 404 bez. u. Br., pr. September-Dezember 404 bez. n. Br. Ruhig.

London, 53. Juli, Nachm. (W. T. B.) Getreidemarkt. (Anfangsbericht.) Fremde Zufuhren seit letziem Montag: Weizen 13,290, Gerste —, Hafer 52,730 Qrts.

Der Markt eröffnete für sämmtliche Getreidearten sehr ruhig, aber stetig. Wetter: Sehr heiss,

London, 23. Juli, Nachmittags, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Der Markt blieb für eämmtliche Artikel bis zum Schlusse sehr ruhig; Preise nominell unverändert,

Liverpool, 23. Juli, Vormittags. (W.T.B.) Baum wolle. Anfangsbericht.) Muthmasslicher Umsatz 12,000 Ballen. Stetig. Tagesimport 14,000 B., davon 2000 B. amerikanische, 12,000 B. ostindische.

Liverpool, 23. Juli. (W. T. B.) Bei der heute hier ab- gehaltenen W ollauktion waren 18,000 Ballen zum Verkauf oferirt. Die Auktion eröffnete mit 5—10 pCt.,, also }—1 d. per Pfd. billi- geren Preisen als bei der letzten Versteigerung.

Liverpool, 23. Juli, Nachmittags, Baumwolle (Schluss- bericht): Umsatz 15,000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Fest.

Middl. Orleans 9, middl, amerikanische 8}, fair Dhollerah 57, middI. fair Dhollerah 54, good middl. Dhollerah 43, middI. Dhollerah 33, fair Bengal 33, fair Broach 6, new fair Oomra 6/16, good fair Oomra 63, fair Madras 6, fair Pernam 9, fair Smyrna 63, fair Egyptian 93.

Glasgow, 23. Juli.

rants 109 sh. 9 d. Leith, 23. Juli. Getreidemar kt. (Von Cochrane Paterson

& Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 681, Gurste 667, Bohnen 40, Erbsen 58, Hafer 2875 Tons, Mehl 740 Sack, Markt leblos, Preisge aller Artikel zu Gunsten der Käufer. -—

Sehr schönes Weétter. Nachm. (W. T. B.) Produktenmarkt.

Paris, 23. Juli, Rüböl ruhig, pr. Juli und pr. August 88,75, pr. September- August 76,75,

Dezember 91,25. Mehl behauptet, per Juli u, pr. pr. September - Dezember 74,00. Spiritus per Juli 65,29.

Wetter: Veränderlich. Abds, 6 U. (W. T. B)

New=-W ork, 23, Juli. i Baumwolle 21. Mehl 6 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen

_— D. (C. Raf Petroleum in New-York pr. Gallon von 63 Pfd. 173, do. do. Philadelphia pr, Gallon von 64 Pfd. 18. FHavanna-

Zacker No. 12 83.

224 Gd.,

Roheisen. Mixed numbers Wwar-

I T T U T: D Angermünde-Sohwedter Eisenbahn. Die fünfte Einz. von 20% = 20 Thlr. pr. Aktie abzüglich der Zinsen von bereits ein- gezahlten 70% ist vom 15.—31. August cr. in Berlin bei Mendels- s0hn & Co, zu leisten. Kündigungen und Verlcosungen, Heiligenbeiler Kreis-Obligationen. Das Verz. der am 26, Mai

Friedlaonder Kreis-Obligationen. Das,Verz. der am 4. d. Mis. ausgeloosten, zum 1, Januar 1874 gekündigten, s0Wle der aus frü- heren Verloos. noch rückständ, Oblig.; s. Ins. in Nr, 172.

Gléyaner Kreis - Obligationen. Das Verz. der ausgeloosten, zum 2. Januar 1874 gekün n Oblig.; s. Ins. in Nr. 172. Côln-Krefelder Eisen „Prioritäts-Obligationen. Das Verz. der am 11. d, Mts, ausgeloosten, zum Januar 1874 gekündigten, Es s aus früheren Verloos. noch rückständ. Oblig; s. Ins, in

E102: Ausweise von Banken und Industrie- Gesellschasften. Die Zusammenstellung der Betriebs-Einnahmen ult. Juni der Preussisohen Eisenbahnen; s. Bekanntm. in Nr. 172, Ï Thüringische Eisenbahn, Die Zusammenstellung der Einnah- men ult. Juni; s. Ins, in Nr, 172, Janus, Lebens- und Pensions-Versicherungs-Gesellsohaft in Hamburg. Die Bilanz ult. 1872; s. Ins, in Nr. 172, Laamecen.

Laut Auskunft der Eisenbahn Tamines Landen sind diejenigen Aktien der Gesellschaft mit der Bemerkung: „Action ne donnant droit à un dividende qu’après lachève- ment du reseau“ gegenwärtig ebenso lieferbar wie diejenigen Aktien, welche diese Bemerkung nicht tragen.

Feier irizeiie VEtterunzArieriviut®s

| Allgemeine Himmels- ansgicht.

|Bar. | Abw Temp, A bw P. T. v.M.| B, |v.M.

| | 23. Juli. 15,3| |SW,, mäss.

n s (rft. Wind z

7|Contantin. ./335,4| | |Regen. NW., schw. Windstille. NO,, schw, sheiter.

N0.,, schw. |wenig bewölkt, |NO0., schwach. heiter.

[080., mäss. sheiter.

NO., mäss. ¡wenig bewölkt, 080., mässig. 1) ONO., schw. 2?)

S., stark. heiter.

N, mäss, trübe.

0., mäss. heiter,

N,, schw. bedeckt.

bedeckt,

NO0., schwach. heiter.

NO., lebhaft. |bewölkt,

S0., mässig. ¡heiter.

80., mässig. |heiter.

ONO., mäss. [völlig heiter. SW., s. schw.

0, schw. ganz heiter. NW „schwach, [ziem], heiter. W. schwach. |bedeckt. 3)

S80., schw. heiter.

N, schw. heiter.

SW., schwach.|bedeckt. #4)

| W., schw. trübe, 5)

15,8) |W,, s. schw. |bedeckt. 15,7|+2,9|SW., schwach. |zieml. heiter.®) 15,4| |0., schw. wolkig.

14,4| |NW., mäss. |bewölkt.

15,2 |SW., lebh. |bedeckt,

10,8 |W., mässig. |Regen.

12,9 |SW., mässig. |heiter.

1) Gestern Nachm. NNO. schwach. *?) Strom B. Gestern Nachm. N. schwach, Strom S. ®) Gestern Abend Wetiterleuchten, Max. 27,6. *) Gewitter in Intervallen. *) Gestern Abend Wetter- leuchten, Gewitter und Nachts Regen. *©) Gestern Nachm, Ge-

heiter.

7|Haparanda .|340,3| wenig bewölkt,

7|Christians. ./338,1| —- 7|Hernösandl./340,6| -— 7 Petersburg. 338,9, 7 Stockholm .339,3| 7 Skudesnäs, . 337,9 7'Oxöe 338,9 s

8/Fredericksh | 8 Helsingör .…. | 7Moskau. . 330,1! Memel …..336,2| 0 Flensburg .337,4| Königsberg (335,5 —0, Danzig .… - .1336,3/—0,° Putbus .… ../336,4|+1, Cöslin ../337,3| Weserleuch 335,9 Wilhelmsh. 335,4 Bremen 71

,

M e Ll R

L +++ | S D

e

ONN D

E o

Helder .…..1337,1 Berlin 336,6

334,0 Münster 335,1 Torgau .…. ./334,2 Breslau ,,./331,7 Brüssel ,../337,4 Cöln (339,9 Wiesbaden ./333,0 Trier [232,1 Cherbourg ./338,9

Carlsruhe. 353,2 Paris 338,8 St. Mathieu339,2

-

bo o bobo Us

-

I

1E L

4 M2]

| Ar NDARNNNO T N N

und 28. Juni ausgeloosten, zum 2. Januar 1874 gekünd, Oblig. ;

925 Br., 224 Gd, pr. Juli - Augusi pr. 1000 Kilo netto 225 Br.,

SHSandels-Negister-. In unser Handels- (Gesellschafts-) Register ist zufolge Verfügung vom 16. d. Mts. eingetragen:

Colonne 1: Laufende Nr. 9.

Colonne 2: Firma der Gesellschaft : Uckfermärkishe Dampfmühlen, Aktien-Gesellschaft.

Colonne 3: Siß der Gesellschaft:

Pan mit einer Zweigniederlassung in Pa- sewalk. : / : Colonne 4: Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Der Gesellschaftsvertrag datirt vom 19, Mai 1873. Gegenstand des Unternehmens ist der Ankauf des bisher von einer Kommanditgesellschaft auf Aktien

unter der Firma: E E

Utermärkishe Dampfmühlen Gesellschaft M.

Meyer betriebenen Geschäfts, der Erwerb, Betrieb

und die Erweiterung der dem Kaufmann W. Teß-

laff zu Prenzlau gehörigen in Pasewalk belegenen

Dampfmühle, der Handel mit Getreide und Müh-

lenfabrifaten. j

Die Dauer ist auf Zeit nicht beschränkt.

Das Grundkapital ist auf 60,000 Thaler in 600 Aktien à 100 Thaler zerfallend, festgeseßt, dabei jedo vorgesehen, daß eine Erhöhung des Grund- apitals bis zum Betrage von 200,000 Thalern durch Beschluß einer Generalversammlung mit einfacher Majorität erfolgen kann. j

Die Aktien lauten auf den Inhaber. Die Be-

folgen durch:

Die

fanntmachung,

erwählt.

bestellt.

[M. 1293]

—--

vom 1. Oktober 1872 bis 30. Juni

Kunden Flaschenbier

Monate

fanntmacungen Seitens der Gesellshafts-Organe er-

1) den Uckermärkischen Courier, 2) die Prenzlauer Zeitung,

3) den Vasewalker Anzeiger, 4) die Berliner Börsenzeitung, 5) die Vossische Zeitung. Generalversammlungen Vol Aufsichtsrathe der Gesellschaft durch zweimalige Be-

höchstens 4 Wochen vor dem anberaumten Termine zu geschehen hat, berufen. ;

Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren von dem Aufsichtsrath zu erwählenden Mitgliedern, der Aufsichtsrath aus mindestens 5 und höchstens 7 Mitgliedern,

Fn Behinderungsfällen eines Vorstandsmitgliedes wird der Stellvertreter

Alle Urkunden und Erklärungen des Vorstandes sind für die Gesellschaft verbindlih, wenn fie mit der Firma der Unterschrift des Vorstandes oder dessen Stellyer- treters, und wenn der Vorstand aus mehreren Mit- gliedern besteht, deren eigenhändigen Unterschrift oder ihrer Vertreter versehen find.

Pasewalk, den 19. Juli 1873.

Ksönigliche Kreisgerichts-Deputation.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Aktien-Brauerei-Gesellshaft „Moabit‘‘ (Ahrens). Bier-Verkauf

s. Ins. in Nr. 172.

[M. 1292]

VBehördeu, findet bei steigendem Gehalt Stellung.

werden von dem

welche mindestens 10 Tage und

Expedition von Rudolf Mosse

reichen.

welche die Generalversammlung

von dem Aufsichtsrath | [2155]

ejsellshaft und der eigenhändigen

1873.

Ausschank- ha!

Total-Summa@

834 Tonnen 813% y

73 12/8

7143

6112

7322/5

7522/8

7847

2812# Tonnen 27332

27573

2850

2499

29348/a 28834 /s 26068/s

Inni 3002 6882/5

Oftober November Dezember Iauuar ebruar

ri ai

4808/3 Tonnen 465 u 523

438

3458/8

442

5718/8 7882 1316

t Tonnen 4011F V E 4002/5 f 3456? /g 4109 4207*/e 41752/5 50062/s

gegen entspre G

Zur Ausübung des

Summa 25,0807 Tonnen 66612 Tonnen

53657 Tonnen 137,107# Tonnen

vom 1. Oftober 1871 bis 30. Inni 1872 Total-Summa . mithin in den entsprehenden 9 Mouaten des

laufenden Geschäftsjahres plus .

Berlin im Juli 1873,

Aktien-Brauerei-Gesellshaft „Moabit“. Die Direktion: R, Ahrens,

21,590?/s

15,517?)

kannt gemacht werden.

resp. sich als solche legitimiren. Erfurt: den 22.

(676/7)

Ein gut empfohlener junger Mann, befähigt für litterarische Arbei- ten und für Korrespondenz mit

if Hierauf Reflektirende wollen unter Angabe ihrer

bisherigen Thätigkeit und ihrer Referenzen ihre Be-

werbungen unter P. No. 639 in der Annoncen-

in Hambuxg ein- (H. a.

uur dic legitimirten Besißer der alten Stammaktien nicht auch die der Lit i befugt, weshalb auch nur den Ersteren gegen Vorweis der Hinterlegungs- oder Anmeldebe|cheinigung freie

Fahrt nach dem Versammlungsort und zurück am A Züge- hierzu benußt werden dürfen,

witter, Abends Wetterleuchten.

Tableau schweizerischer

[Hôtelg u. Kuranstalten|

Brunnen, Hôtel & Pension Waldstätterhof. m Bürgenstook (Luzern), Hôtel. Luftkurort. D Luzern, Grand Hôtel National. N Rorschaoh, Hôtel z. Anker.

Sohaffhanson, Hôtel z. Krone,

Weeseh, Hôtel & Pension z. Schwert, Präch-

| tige Fernsicht auf See & Gebirge.

N Zürloh/ Kronenhalle, Restauration I. Ranges, i Interlaken, Grand Hôtel Victoria. 4 [M-2515-

[M. 1294]

gutem und dauernde

600)

Thüringische Eisenbahu.

Die Herren Aktionäre der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft werden unter Hinweis auf die Be- stimmungen in den $8. 23 ff. des Gesellschafts-Statuts zu der am

12. August er.,

im Saale des Gasthofes zum Rheinischen Hof hier in Erfurt stattfindenden ordentlichen

General-Versammlung eingeladen.

Gegenstände der Tagesorduung find: 1) Wahl dreier Mitglieder des Verwaltungsrathes an Stelle der ausscheidenden, jedoch wieder wählbaren Herren Morgenroth, Vorsißender des Vorstandes der Thuringia zu Erfurt, R. Stecner, Banquiers in Halle, SteXZUng, Justiz-Raths in Gotha. 2) Der Verwaltungsbericht für das Jahr 1 Billetexpeditionen der Bahn zu haben ist, 3) Antrag eincs Aktionärs auf Abänderun O die Ergänzung des Verwaltungsrathes, falls einzelne Mitglieder vor Ablauf 1hrer Wahl- periode aus demselben ausfcheiden. j Î Jeder Aktionär, der an der General-Versammlung Theil nehmen will, hat si tas Maßgabe des 8. 27 des Statutes und resp. des 8. 9 ( j 8“ Tage vorher also bis einshließlich den 4. August cr. als Besißer von mindestens 5 Stammaktien oder von mindestens 10 Stammaktien Littra B. Vormittags von 9—12 Uhr und Nachmittags von 3—6 Uhr, enlweder V deren Hinterlegung oder dur deren Anmeldung und Vorzeigung bei unserer Hauptkasse hier ende Bescheinigung zu legitimiren. ÿ ; | R es Segen die Hinterlegungs- und Anmeldebescheinigungen mit, den Anmeldebescheinigungen sind

Vormittags 11 Uhr

72, welcher vom 29. Juli cr. ab bei allen des $. 39 des Gesellschafts-Statutes, betreffe1d

des Statutennachtrages bezüglih der Gotha-Leinefelder Bahn

die angemeldeten Aktien selbst am Tage der Versammlung wieder vorzuzeigen werden von dem Legiti-

mationsbüreau die Karten zum Eintritt in. das Versammlungslokal verabfolgt werden. ; Die hinterlegten Aktien sind alsbald nah der Generalversammlung gegen Rückgabe der Hinter-

legungéscheine von der rg Be ano, Wa

l- und Stimmrechtes in der bevorstehenden Generalversammlung find

Aktien Littra

Tage der Versammlung gewährt wird. i‘ wird » durch besondere Anschläge auf den Stationen be-

Dritte Personen können nur dann die Legitimation für Aktionäre und deren Vertretung in der Ge« neral-Versammlung auf Grund schriftlicher Vollmacht übernehmen, wenn fie \elbst Aktionäre sind und

[i 1873,

Die Direktion.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 1 Thlr. 15 Sgr.

für das Vierteljahr.

' Insertiouspreis für den Raum einer Druckzeile 3 Sgr. } 38

Berlin, Freitag,

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser und Köni : aben Allergnädigst geruht, dem Regierungs-Rath Dr. jar. c lbe in Berlin eine Stelle als ständiger Hülfsarbeiter bei dem Reichs- Tanzler-Amte zu verleihen.

Ï Bekanntmachung. Französishe Postdampfschiff-Verbindungen nah Brasilien, Uruguay und der argentinishen Republik. __ Nach einer Mittheilung der französischen Postverwaltung fährt das am 20. jedes Monats von Bordeaux nach Brasilien (Rio de Janeiro) abgehende französishe Postdampfschiff gegen- wärtig von dort nah Uruguay (Montevideo) und der argen- tinischen Republik (Buenos-Ayres) weiter. Das am 5. jedes Monats von Bordeaux abgehende französishe Postdampf\chiff nimmt dagegen, ohne an eiuem brasilianischen Hafen anzulegen, eme Ila der S und Buenos-Ayres. te er von Bordeaux abgehenden franzöfischen Post- dampfschiffe besteht hiernah gegenwärtig nah Brafilien pes monatlih einmalige, nah Uruguay und der argentinishen Re- publif eine monatlich zweimalige Verbindung. Berlin, den 23. Juli 1873. Kaiserlihes General-Postamt.

Das 23. Stück des Reichs-Geseyblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter : i __Nr 954 das Gesetz, betreffend die Abänderung des Ver- eins-Zolltarifs. i Vom 7. Juli 1873; unter

Nr. 955 die Bekanntmachung, betreffend die neue Redaktion des Zolltarifs, Vom 12. Juli 1873; unter

Nr. 956 die Verordnung, betreffend die Abgrenzung der Bezirke der Disziplinarkammern. Vom 11. Juli 1873; und

unter s B e die D ang, betreten? die Abänderung orschriften über die Verwendung der {ftempel ; Vom 11, Iuli 1873. N Mechle uan Berlin, den 25. Juli 1873. Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Elsaß-Lothringen. Gesetz, betreffend die Kriegêgerichte. : Vom 12. Juli 1873.

Wir W ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König

: von tenen ae, Deutsch verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustim- mung des Bundesrathes, was folgt: ¿e U i Qu

2: 1, Das durch die General-Gouv-rnements-Verordnung vom 19, Dezember 1870, betieffend die Organisation der Kriegsgerichte und das Verfahren vor denselben, eingeseßte Kriegegericht zu Meß wird aufgehoben. Die Zuständigkeit des durch dieselbe Berordnung eingeseßten Kriegsgerichts zu Straßburg erstreckt sih auf das ganze Gebiet von Elsaß-Lothringen.

8. 2. Das Kriegsgericht erkennt über die in den S. 80—93, 94, 9, 98, 100, 102, 105, 106, 115, 116 und 125 des Strafgeseßbuchs für das Deutsche Reich mit Strafe „bedrohten Handlungen. ;

Ist wegen einer dieser Handlungen Anklage vor dèm Kriegsgerichte erhoben, so bleibt dasselbe für die Aburtheilung der Sache au dann zuständig, wenn sich in der Hauptverhandlung ein veränderter That- bestand ergiebt, auf welchen die genannten Paragraphen des Straf- geseßbuchs nicht zutreffen.

8. 3. Die erfolglofe Aufforderung oder Anreizung zu den im S. 2 bezeichneten Handlungen if nach demjenigen G-seße B bestrafen, welches, wenn die Aufforderung oder Anreizung

rfolg gchabt hatte, auf die begangene Handlung An- wendung gefunden haben würde; jedoch ist die Strafe nach den in den S5. 44, 45 des Strafgeseßbuchs für das Deutsche Neihh in Betreff der Bestrafung des Versuches aufgestellten Grundsäßen zu ermäßigen. S. 4. Tür das Verfahren vor demn Kricgsgerichte gelten die Vor- schriften über das Verfahren vor den Zuchtpolizeigerichten, fofern die General-Gouvernements-Verordnung vom 19. Dezember 1870 nicht besondere Bestimmungen getroffen hat.

8. 5. Die militärischen Mitglieder des Kriegsgerichts werden durh den Gouvecneur von Straßburg, die richterlichen aus den Mikt- gliedern des Landgerichts Straßburg durch den ersten Präsidenten und den Generalprofkfurator des Appellationsgerichts zu Kolmar ernannt.

In gleicher Weise wird für jedes Mitglied des Kriegsgerichts ein stellvertretendes Mitglied ernaunt.

: 8. 6. Die Obliegenheiten des Untersuchungsrichters, der Staats- anwaltschaft und des Gerichts\{hreibers beim Kriegsgerichte werden durch den Untersuchungsrichter, die Staatsanwaltschaft und das Sekre- tariat des Landgerichts Straßburg wahrgenommen, welche, ebenso wie die im $. 5 genannten richterlichen Beamten, bezüglich - ihrer Thätig- keit beim Kriegsgerichte unter ihren ordentlichen Vorgeseßten stehen.

Die Staatsanwaltschaft und die Untersuchungsrichter bei den Übrigen Landgerichten sind befugt, in dringenden Fällen vorläufige Untersuchungéhandlungen vorzunehmen.

7. Gegen Urtheile des Kriegsgerichts ist der Kassationsrekurs

ig.

Bei der Anwendung dieses Rechtsmittels gelten die allgemeinen geseßlichen Bestimmungen über den Kassationsrekurs in Strafsachen.

S 8 Nach Kassation eines kfriegsgerichtlichen Urtheils durch den obersten Gerichtéhof wird die Sache zur anderweiten Verhandlung an das Kriegegericht zurückverwiesen, welches für diescn Zwcck aus den ordentlichen oder stellvertretenden Mitgliedern gebildet wird, welche bei der früheren Verhandlung nicht mitgewirkt haben.

den 25, Juli,

Kriegsgerichte und das Verfahren vor demselben, sowie die General- Gouvernements-Verordnungen vom 12. September'1870, betreffend die Kompetenz der Kriegsgerichte und vom 17.-Dezemb x 1870, betreffend die Erweiterung der Kompetenz der Kriegsgerichte,: leßtere beide Ver- ordnungen, soweit sie noch in Kraft stehen, werden hierdurch auf-

i Á . 10. Die beim Beginn der Wirksamkeit ‘dieses Gesetzes bei den Kriegsgerichten anhängigen Untersuchungen, k welchen rb Ent- scheidung dem Kriegsgerichte fortan nicht mehr zusteht $. 2 —, werden durch die ordentlichen Gerichte, die anu botiFelben Tage bei dem e A U ray e A R „LaONE welche auch fortan zur ändigkei riegsgerichts. gehören, dur s Krie i Straßburg. weitergeführt, n A ; q n O _ Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Uni i beigedrucktem Kaiserlichen Sea, n y 2 ARIIAIAS Un Gegeben Bad Ems, den 12. Juli 1873, (L. 8.) Wilhelm.

Fürst v. Bismarck.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Regierungs-Räthen Schmidt von *Leda genannt von Hattenstein zu Schleswig, Reymann zu Liegniß, von Meeß zu Arnsberg, Freiherr Raiß von Frenz zu Düsseldorf und von Schrader zu Marienwerder den Charakter als Ge- A Eo zu verleihen ;

Den außerordentlihen Professor in der medizinischen Fa- fultät Dr. Rudolph Schirmer und den n 3th adi Professor in der philosophischen Fakultät Dr. Rudolph Schöll, beide in Greifswald, den außerordentlihen Professor in der me- dizinishen Fakultät Dr. Theodor Leber in Göttingen und den außerordentlichen Professor in der philosophischen Fakultät Dr. Reinhold Kekulé in Bonn zu ordentlichèn Professoren zu ernennsn ; sowie i.

i Den Amtsrichtern Leist in Stößen, Kahle in Göttin- gen, Gerdes in“Winsen an der Luhe, Koch in Lingen, von der Decken in Bremervoerde, Dr. Graff in Osnabrück, Dr. Hoyer in Hannover, von Estorff in Lilienthal, Cludius in Hannover, Kern in Hameln, Große in Hildelsheim, Wuth- mann in Herzberg, Þr. Buße in Göttingen, Loeber in Hoya, Meyer in Elze, Meyer in Lilienthal, Boehmer in Bersen- brück, Sostmann in Elze, Thiemig in Sulingen, Meine in Einbeck, Hacke in Bentheim, Reinbold in Verden, Roeben in Aurich, Chappuzeau in Neustadt a. R.,, Crameer in Münden, von Goeben in Calenberg, Culemann in Burg- dorf, Keuffel in Lüneburg, Hasenbalg in Lauenstein und S in Iburg den Charakter als Dber-Amtsrichter zu verleihen. i

Den Mir mittelst Jhres gemein\{1ftlick{en Berichts vom 16. d. M. vorgelegten Tarif, nach welhem das Uceberfahrtsgeld bei der Oder- fähre zu Groß-Neuendorf im Kreise Lebus des Regierungsbezirks Frankfurt zu erheben ist, habe Jch vollzogen und lasse Jhnen den- selben (a) zur weiteren Veranlassung zugehen.

Schlo Babelsberg, den 18. Juni 1873.

Wi e el e j

j 6 N amphausen. Achenbach,

An die Minister für Handel, Gewerbe und dftentliche Ars und der Finanzen.

a,

Tarif, nah welchem das Ueberfahrtsgeld bei der Oderfähre zu

Groß-Neuendorf im Kreise Lebus des Regierungsbezirks Frankfurt

| zu erheben ift.

__ Es wird erhoben für das Ueberseßen: I. Von Pecsonen einschließlich dessen, was sie t1agen, von jeder Persoa 3 Pf. - Personen welche entweder zu einem Fuhrwerke gehören, wofür die Abgabe zu IIT. gezablt wird, oder Thiere reiten, führen oder treiben, für welche die Abgabe zu Il. entrichtet wird, find frei. IT. Von Thieren: a. für ein Pferd, Maulthier od.r einen Maulesel 1 Sgr. 6 Pf., b. für ein Stück Rindvieh oder einen Esel 1 Sgr., c. für eine Ziege; ein Fohlen Kalb, Schaf, Schwein oder ein anderes kleines Stück Vieh, welches frei geführt oder getrieben wird, 3 Pf., d für Federvieh, welches ge- trieben wird, für jede 10 Stück 3 Pf. W-nn Federvieh in geringerer Zahl als von 10 Stück oder auf einem Fuhrwerfke oder in einem Tragkorbe übergeseßt wird; so wird dafür feine besondere Abgabe erhoben. IIT. Vom Fuhrwerke, neben der Abgabe zu 11, für das Gespann: a. für ein beladenes, d. h. für cin solches, worauf sich, außer dessen Zubehör und außer dem Futter für höchstens drei Tage, an anderen Gegenständen mehr als zwei Centner befinden, 3 Sgr., b. für ein unbeladenes 1 Sgr. 6 Pf., e. für einen Handwagen, Handschlitten, Hantkarren, beladen oder unbeladen, 3 Pf. IV. Von unverladenen Gegenständen wird die Abgabe echoben, welche die Personen, das Fuhrwerk und die Thiere treffen würde, durch welche sie zur Fähr- stelle fre L sind. D

llgemeine Bestimmungen. Die vorgeschriebenen find bei jedem Wasserstande ohne Rüfsiht auf dessen Höhe zu e richten. Bei vorhandener Gisbahn, für deren gehörigen Zustand von dem Hebungsberechtigten zu sorgen ist, wird nur die Hälfte der vor- geschriebenen Säße gezahlt. Dabei werden Bruchpfennige vollen Pfennigen glei gerechnet.

- Befreiungen. Frei vom Fährgelde find: 1) Equipagen und Thiere, welche den Hofhaltungen des Königlichen Hauses oder des

Fürstlichen Hauses Hohenzollern oder den Königlichen Gestüten an- gehören; 2) Kommandirte Militärs, e der Fahne einberufene Landwehrmänner, Reservisten oder Rekruten, Fuhrwerke und Thiere, welche der Armee oder den Truppen auf dem Marsche

8. 9, Der Artikel 5 Nr. 11 der General-Gouvernements-Ver- ordnung vom 19. Dezember 1870, betreffend die Organisation der

| Bestellung an; für Berlin außer dea hiesigen /

x M2 * F x | D / Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen | L EREEIen auh die Expediton: Wilhelmstr. 32. |\

Abends. 1873.

sich gehörig legitimiren, Polizei- und Steuerbeamte in Dienstuni au ohne b.jonderen Ausweis; 4) Transporte, die T S Rechnung des Staats geschehen z_9) Ordentliche Posten nebst Beiwagen die auf Kosten des Staats beförderten Couriere und Estafetten, alle von Postbeförderungen leer zurückehrenden Postfuhrwerke und Post- pferde, die Briefträger und die Postboten, desgleichen Personenfuhr- werke, welche, durch Privatunternehmer eingerichtet, als Ersaß für ordemlihe Posten au3schließlich zur Beförderung von Reisenden und deren Effekten und von Poitsendungen benußt werden; 6) Hülfsfuhren bei Feuersbrünsten und ähnlichen Nothständen. Gegeben Schloß Babelsberg, den 18. Juni 1873. (gez.) Wilhelm. (ggcz.) Camphausen. Dr. Achenbach.

__ Nachdem Ih durch Meinen Erlaß vom heutigen Ta einer Gemeindechaussee von Münster 7 St. über A 2A N derhausen im Kreise Creuznah, Regierungsbezirks Coblenz genehmigt habe, verleihe Jh hierdurh den Gemeinden Münster a. St., Nor- heim und Niederhausen das Expropriationsreht für die zu dieser Chaussee erforderlichen Grundstücke, imgleichen das Recht zur Ent- nahme der Chaussece-Bau- und Unterhaltungs-Materialien nah Maß- gabe der füc die Staats-Chausseen bestehenden Vorschriften in Bezug auf diese Straße. Zugleich will Jch den genannten Gemeinden gegen Uebernahme der künftigen chaufsceemäßigen Unterhaltung der Straße das Recht zur Erhebung des Chausseegeldes nach den Bestimmungen des für die Staats-Chausseen jedesmal geltenden Chausseegeldtarifs einshließlich der in demselben enthaltenen Bestimmungen über die Befreiungen, sowie der \onftigen, die Erh-bung betreffenden zu'äßlichen Vorschriften, wie diese Bestimmungen auf den Staats-Chausseen von ihnen angewandt werden, hierdurch verleihen. Auch sollen die dem Saaulleege- Lanife o SAS, 1840 angehängten Bestimmun- en wegen der Chaussee-Polizei-Vergehe i ß C Laa z gehen auf die gedachte Straße zur Schloß Babelsberg, den 25. Juni 1873. Gamphanen enh s i is amphausen. Dr, Achenbach. An den Finanz-Minister und den Minister für H: , und öffentliche Arbeiten. E Epe

Summarische Uebersicht über die Zahl der Studirend Königlichen Albertus-Universität A ABuREE M di im Semmer-Semester 1873. Im Winter-Semester 1872/73 sind immatrikuli Davon find abzegangen 124, es sind demnach Aebilébei E De sind in diesem Semester gekommen 98, die Gesammtzahl der imma- trikulirten Studirenden beträgt daher 564 Die theologische Fakultät zählt Preußen 60, Nichtpreußen 1, zusammen 61. Die juristische &akultät zählt Preußen 181, Nichtpreußen 4, zusammen 185. Die medizinische Fakultät zählt Preußen 138, Nichtpr: ußen 12 zusamnien 150. Die philosophische Fakultät zählt: a. Preußen mit dem Zeug- niß der Reife 161, b. Preußen mit dem Zeugniß der Ntchtreife nach $. 35 des Prüfungs-Reglements vom 4. Juni 1834 —., c. Preußen ohne Zeuaqniß der Reife nah $. 36 desselben Reglements 2, zusammen Preußen 163. d. Nichtpreußen 5, zusammen 168. Summa der Im- matrifulirten 564. Außer diefen immatrikulirten Studirenden be- suchen die hiesige Universität als nur zum Hören der Vorlesungen be- rechtigt: 1) nicht immatrikulirte Pharmazeuten 16, 2) niht 1mmatri- fulirte der Zahnheilfunde Beflissene —, 3) mit sp-zieller Genchmis- fulirten Zuhbeee a E T o der niht immatríi- lirten Zuhörer i emna i s nehmen Änithi s lesuugen überhaupt Theil 581. O

Nichtamlliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 25. Juli. Ueber die Reisedis= positionen Sr. Majestät des Kaisers und Königs wird aus (Ems gemeldet: Allerhöchstdieselben treffen am Sonnabend Nachmittag gegen 43 Uhr in * Coblenz ein. Der Aufenthalt dauert bis zum 28. Juli, und werden Se. Majestät Sih am Montag Nachmittag 2 Uhr über Lahnstein nah Wiesbaden be- geben, woselbst die Ankunft um 4 Uhr erfolgen soll. Von Wiesbaden wird die Abreise am 31. Juli Mittags nah Homburg stattfinden. Von Homburg, woselbst Se. Majestät bis zum 3. August verweilen werden, begeben Sich Allerhöchstdieselben an diesem Tage Morgens 9 Uhr nah Regensburg ; dort wird um 3 Uhr Nachmittags das Diner eingenommen und in Nürnberg im Hotel „Zum goldenen Kreuz“ übernahtet werden. Am 4. August wird die Reise von Nürnberg nah Salzburg fortge- set und in Salzburg im „Erzherzog Karl“ übernahtet. Am 5. August werden Se. Majestät Abends 7 Uhr in Gastein ein- treffen. Der Aufenthalt in Wildbad Gastein wird bis zum 27. August währen und die Ankunft nah Berlin am 29. August erfolgen.

Ihre Königlihen Hoheiten der Prin

die Prinzessin Albrecht eee am 283. d. o Bokuiitkiga 9 Uhr, von Schloß Camenz in Frankenstein ein, um Jhre Ho- heit die Herzogin von Sachsen - Altenburg, Höchst- welche aus Liegnig daselbst eintraf, zu empfangen. Die Höchsten Herrschaften begaben Sih demnächst nach Camenz zurück, wo e E die Herzogin längere Zeit zum Besuch zu verweilen edentt.

Der General-Lieutenant und General-Inspecteur der

angehören, Kriegêvorspann- und Kriegslieferungsfuhrea; 3) Oeffentliche Beamte und deren Fuhrwerke und Thiere bei Dienstreisen, wenn fie

Artillerie von Podbielski hat sich zur Inspizirung derx 8. und 6. Feld-Artillerie-Brigade auf Dienstreisen Vegiben In