1873 / 181 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Für den Regierungsbezirk Düsseldorf steht eine gute Mitiel- ernte zu erwarten. Raps, Weizen, Hafer und Kartoffeln find vorzüg- li, der Roggen ist zwar nur dünn, hat aber staz:ke, lange Aehren.

Die Futterfräutcr haben meistens einen nur mittelmäßigen Stand, |

dagegen ist der Graëswus in den Wiesen und Weiden jo üppig, wie faum ie zuvor. Die Oksternte ist durch Frost vernichtet worden. ]J€ 3

Im Regierungsbezirk Aachen hat die günstige Witterung den |

dur die Mäuse vcrur;ahten Schaden an den Winterfrüchten nicht

| | |

ausgleihen fönnen. Nur in den 3 Eifelkreisen steht eine bessere Ernte |

an Winterung zx erwarten.

Die Sommerung wird im ganzen Re- |

gierungsbezirf eine gute Mittelernte ergeben. Vom Obst wird nur

einiges Frühoktst geerntet. hi Uiefert daher fast gar feiren Ertrag. Frübhfultur außerordentlich gut bewährt.

Der Klee ift fast ganz vergangen und | Bei dem Flachs hat si die

Gewerbe und Sandel.

München, 29, Juli. (W. T. B.) Die leßten vor das Schwur- geriht verwiesenen Besißer von Dachauer Banken, Lindner und Herb, wurden heute ebenfalls des betrügerishen Bankerots für schuldig erfannt und jeder zu ciner Zuchthausstrafe von 2 Jahren und zum Verlust der Ehrenrechte für 5 Jahre verurtheilt.

_ London, 31. Juli, (W. T. B.) Die Bank von England hat heute den Diskont von 4 auf 34 Prozent herabgeseßt.

Aus dem Wolff’\chen Telegraphen-Bureau.

i Dresden, Donnerstag, 31. Juli, Vormittags 11 Uhr 15 Minuten. Von Pillnig is foeben folgendes Bulletin eingetroffen :

|

Se. Majestät der König haben eine gute Nccht gehabt. In Folge dessen is der Krästezustand den Verhä ltnissen entsprechend befriedigend. Wagner, Dr. Carus, Dr. Ulrich,

New-York, Mittwoch, 30. Iuli. Hier eingegangenen Nachrichten zufolge soll der diesjährige Ertrag von Weizen in Wisconfin und Minnesota reihhaltig 1nd vorzüglicher Qualität sein. Im Nordwesten is die Ernte überhaupt befriedigend.

Petersburg, Donnerstag 31. Iuli, Vormittags. Der Kaiïer und die Kaiserin von Rußland find nebst den Groß? fürsten Sergius und Paul und der Großfürstin Maria Alexan? drowna gestern Abend 10 Uhr in Zarskoe-Selo angekommen

Weltausstellung 1873 in Wien. XI, Gruppe: Papierindustrie; X11. Gruppe: Graphische Künste und gewerbliches Zeichnen. (S. Nr. 178 d. Bl.) Auqh in der X11. Gruppe zeigt fih Oesterreich in den allermeisten Fächern glänzend vertreten. Durch die Gediegenheit ihrer Leistungen

| Iaffé (Lichtdrucker), Iul. Leth (Pyro-Photographien), die beiden |

farte bis zu Dreiviertel-Lebensgröße ausgezeihnet gelungen ist, Max

| Trzemesky's, Ios. Ungar, dessen Spezialität Kinder find, und

stellt sich auch hier die Kaiserlih Königliche Hof- und Staats- |

druckerei in Wien in den Vordergrund. Dieselbe hat einen eignen, sehr zierlih gedruckten Katalog der von ihr exponirten

Erzeugnisse herausgegeben, welche auf 23 Seiten shäßbare Daten |

über die Thätigkeit dieses Instituts enthält. Wir entnehmen demselben die folgenden. In der Kolleftiv-Aus\tellung der Wiener Buchdrucker hat die fragliche Anstalt zuvörderst ausge- fiellt Druckproben in den Typen von 122 fremder Sraten, dio seit 1804 zur Anwendung gekommen fi : Ï

\chnitt, Chemitypie, Zinkographie, Stahl- und Kupferstich, Stylo-

selbstdruck, Lithographie, Photolithographie und Photographie, 20 fremdsprachliche, 22 deutshe Werke, 14 größere bildliche Darstel- lungen, 4Photogalvanographien, eine Reihe galvanoplastischer u. a. Gegenstände. Diesen Objekten schließen sih an 14 nicht weniger inter- essanie anderweite in der additionellen Ausstellung, eine Anzahl histo- risch merkwürdiger Photographien in der historishen Ausftellung der Stadt Wien und 104 Gegenstände in der Ausstellungsgalerie der Anstalt s\elbst. Werthpapiere und Werthzeihen finden ih

weder in dem Kataloge angegeben, noh sind fie in den Schau- fästen der Hof- und Staatédrukerei enthalten. Die Mehrzahl

Ottomar von Türk. Hans Graf Wilczek interessirt dur seine photographischen Aufnahmen aus den Polargegenden ebenso, wie Baron von Stillfried durch seine japanischen Ansichten, deren vollständige Colleftion im Vauxhall im Prater zusammengestellt ist. Von auswärtigen Photographen zeihnen fich aus: Hub.

Ginzel in Reichenberg, Julius Schlegel ebendaselbst, A. Mayßl |

in Brünn, Nowicky & Eder in Lemberg und Seb. Ulti in Triest (Albert-Typien). Eine besondere Beachtung verdient \{hließlich

| die Kolleftiv-Ausftellung von 25 Wiener Musterzeichnera, welche,

offenbar unterstüßt durch die ausgezeihneten und seltenen Vor-

| bilder der Kunsshäke der Entsorlihen S-mmlunaen, ein äußerst

ind, Bildproben in Holz- |

erfolureicyes Streven vetunden, Die Verhältnisse der ungarishen Papier - Industrie und

A : E ; -.; hishen Künste wiederholen \ich, nur in großartigerem Maß- ie, Hyalographie, Guill 1g, Galvan tik, Natur- | Grapyn t FYoteil J), NUL g ha graphie, Hyalographie, Guillohirung, Galvanoplastift, N | stabe, im Umfange der österreihischen Monarchie.

Der alte

| Katalog führt in der X]. Gruppe 171 Aussteller auf, denen fich | 40 Theilnehmer an 4 Kollektiv-Ausstellungen zugesellen, in

Summa daher 207, in der Xli. Gruppe, einshließlich der 226

| Theilnehmer an 5 Kollektiv-Ausfstellungen, zusammen 447. Beide | | Gruppen haben sehr stattlihe, von einander getrennte Räume zu

ihrer Verfügung angewiesen erhalten, die Papier-Industrie eine

der nördlihen Queraallerien, die graphishen Künste cinen zu- A - - E E _ ch D . 0

gebauten Hof auf der Südseite des Osttransepts. Die cinzelnen In-

| dustriellen haben s\ichtlich mit voller Luft und der Gewißheit, einen anmuthenden Effekt au wirklich zu erzielen, ihre Objekte aufgebaut |

aller hierher gehörenden Druckerzeugnisse scheinen vielmehr in der |

Offizin der Kaiserlih Königlihen Hofbuchdrucker H. Engel u. Söô,ne in Wien angefertigt zu werden, welche einen großen Doppelschrein mit denselben in der Rotunde zur Schau gestellt

hat. Daß daselbst auch viel auswärtige Aufträge zur Aus- | führung gebraht werden, dafür spricht u. a, die Erscheinung |

von japanischen Briefmarken. Eine der Hof druckerei in vielfaher Beziehung verwandte

Kaiserlih - Königlih Militärishe Geographishe Institut, dessen hauptsählih auf heliographishem Wege gestellten Karten und Pläne ein ganzes Kabinet füllen. Die Herausgeber der „Neuen Freien Preffe“ in Wien, Mich. Etienne u. Ad. Werner haben bekanntlich einen eigenen Pavillon erbaut, in welchem die Herstellung einer großen Zeitung von Anfang bis zu Ende dem Publikum deutlih gemacht wird. Man fann hier verfolgen, wie die in den Redaftionszimmern ver- faßten Manuscripte in die Offizin wandern und geseßt werden,

hydraulische Kraft in Bewegung geseßt, das Sehenswertheste der ganzen Anlage it, man beobachtet alle Manip.-lationen des Arbeiterpersonals bis zum Falzen der noch feuchten Druckbogen und fieht bei einiger Ausdauer am Ausgabeschalter dieselbe Zeitung, fix und fertig, sich erstehen,

- und Staats- | Ansialt Mus | 2 S L : E

] 1 E günstig zu ordnen im Stande is, oder ob der Beschauer sich Dér= | an- |

deren einzelne Theile |

uian vor verhältnißmäßig kurzer Zeit noch geschrieben werden |

sah. In der Abtheilung der XIl. Gruppe hat die

Ber- |

waltung der „Neuen Freien Presse“ sehr sehenswerthe Stereotypen | in verschiedenem Material ausgestellt. Die Kollektiv-Ausftellung |

der Wiener Buch-, Stein- und Kupferdrucker zählt 56 Theil- nehmer. Unter ihnen mat sich bemerkbar C. Fasol u. a. dur eine Künstelei, die ein beredtes Zeugniß is von der hohen Vollen- dung der heutigen Buchdruckerkunst. Er giebt nämlih ein Album

und ausgehängt. Zwischen ällen Schränken und Spinden is ein durchaus ausreichender Raum zur freien Bewegung für ein grö- ßeres Publikum belassen worden, es is in der That ein großer Unterschied, ob beispielsweise ein jeder bedeutendere Photograph sein eigenes, durch Tapetenwände gebildetes, zweckentsprechend von oben belechtetes Zimmer zu seiner Disposition hat, an dessen drei Wandungen er seine Produftionen in jeder Hinficht

zwischen Pianos und allen möglichen beengenden, heterogenen Ge- genständen förmlih durchwinden muß, um einen einigermaßen mög- lihen Standpunkt für die Betrachtung eines hoch oben in \hlechtem Lichte hängenden Tableaus gewinnen. Von. den - Papier-Industriellen haben die \hlesishen

zu sich

(Troppau) und die meisten österreihishen zu zwei forporativen |

Ausstellungen vereinigt. In beiden tritt das Interesse für die Verarbeitung der Cellulose in den Vordergrund. Die Komo-

man ficht die Säße ftereotypir: werden, unter die Drupresse ge- | tauer Aktienfabrik, die der Gesellschaft Papyrus und die Gräflich

ie, beide Sei S 5 auf einmal druckeni | : I l Der E langen, die, beide Seiten des Blattes auf einmal druckend, dur | werthe Proben ihrer Thätigkeit vorgelegt, die erstere übrigens

Falkenhaynsche in Wolfgang in Oberösterreih haben bemerkens-

hauptsählich Strohmassen und aus diesem Stoff hergestellte |

Papiere. mente, die den Eindruck großer Dauerhaftigkeit machen; Spezies grasartig gestreiften Pergaments mag wohl geeignete Verwendung in der Kunstblumenbranche finden. Einen guten Eindruck machen au die Leder-Imitationen von Ioh. Kleino- \{chog in Graz. Reihe von Firmen vertreten, unter denen Ioh. Nejedby in Dtta-

Alb. Eckftein in Wien fabrizirt vegetabilische Perga-

Die Spielkartenfabrikation ist dur eine größere |

eine |!

kfring an unbeholfen alterthümlihen Typen wohl eiwas zu |

peinlich festhält, Tize und Schinkay in Wien, dem modernen

| Geshmack mehr entgegenkommen, Ferd. Piatnik in Wien den- | selben durch Nachahmung französischer Vorbilder insoweit über-

heraus, in welhem Blumenbouquets, Landschaften, Wappen und | Porträts nur durch Typensaz (meistens Punkte und Gedankenstriche | von verschiedenen Längen und Dien) hervorgebraht worden sind. | Nur die Porträts lassen Manches vermissen, die übrigen Sacheu | schen vortrefflich aus und machen beinahe den Eindruck feinster |

ferner _(Adler, Organ Schriftgießer zeihnet \ich

Stickmusterblätter. Gute Drucke lieferten und Meßmer und K. Finstorbeck heraldishen Vereins), als C. Fromme.

des

anderer Institute

mälden C. Grefe's in Wien anderswo kaum einen Marft finden, Andere, wie S. Czeiger, Sam. Kann, Herm. Paar, F. Paterno, alle in Wien, genügen mäßigen Ansprüchen; die einzige Anstalt, die nicht allein Befriedigendes, sondern sogar Ausgezeichnetes zu Tage fördert, is die Hof-Kunstdruckerei von Reiffenstein & Rösch, welhe den Berliner Konkurrenten niht allein ebenbürtig ift, sondern sie in figurlihen Darstellungen vielleicht hin und wieder übertrifft. Eigentlihe Kunstverlage sind P. Käser (\{chöne Kupferstiche), C. Czeränak, Wiethke & Wawra (8 Foliobände mit Photographien nach den Musterwerken der Belvedere-Galerie), H. Martin in Wien und Pesth (Abbildungen aus der Kaiserlich Königlih-n berühmten Waffensammlung), C. Gerold's Sohn (Geschihte und historishe Hülfswissenschaften), Actaria u. Co. (Chartographie), C. Angerer u. Göshl (Chemiegraphie) und I. Manz, sämmtlih in Wien, welcher leßterer sch durch sein großes Tableau der Stadt Wien aus der Vogelperspektive allen Ausstellungsbesuchern in gutes Andenken geseßt hat. Ueber- rashend \{chöne Arbeiten enthält die Kollektiv-Ausftelung der Wiener Graveure, deren 49 theilnehmen. Der erste Preis unter ihnen steht I. Linzbauer zu, welcher in edlem Metall eine Land- \haft gravirt hat, eine Partie aus dem Waldbachstrupp bei Hall- stadt, von einer Vollendung, die {werlich übertroffen werden möchte. Mit ihm in tehnisher Meisterschaft, wenn auch auf andern Darstellungsgebieten, wetteifern A. Kleeberg, der Guillo- cheur C. Kraus und Ant. Raab, dessen Naturgeschichte für Blinde (Thierreliefs zum Betasten) bewunderungswürdig ift. Auch 86 Wiener Photographen haben \ich zu einer Kollektiv- Ausstellung vereiniat. Zwei von ihnen, Dr. Szekely und Julius Gertinger, haben in der Rotunde ihren Plaß bekommen, beide find Meister in \harfen, gut aufgefaßten Porträts; der erftere hat deren auch in größerem Maßstabe, untermisht mit theatralischen Figürlichkeiten, geliefert. Anderweits hervorragende Photographen find die drei Angerer, Dr. Heid, dessen Vergrößerung eines Damenportraits in ganzer Figur von einer gewöhnlichen Visiten-

Rollinger | 5; 2 , ; ger | Zimmermann und Theyer u. Harimuth, alle in Wien.

aue ; Stat. D | Die Wiener und österreichishen Farbendruck-An- | behaglihem Komfort fich gerne umgebenden Aristokratie |

stalten sind im Allgemeinen einigermaßen hinter den Leistungen | aus béi Deutschlands zurückgeblieben, beispielsweise |

würden die chromo-lithographishen Nachbildungen von Delge- | welchen

| find.

treibt, daß er nur auf ein gewisses engeres Publikum von Ab- nehmern rechnen kann. Unter den eigentlichen Luxus-Papier- fabrikanten ift W. Kutschera in Wien der Bedeutendste, sowohl

seine Papierblumen, 1die seine Monogramme, Wappen- und ;

Briefbogenverzierungen zeihnen sih durch geläuterten Geshmack aus. Nächstihm find zu nennen Brüder Ostersezer, Spirlin und Buchindereibranche if der Einfluß der reichen, in jeder Beziehung und Geistlichkeit Desterreihs uns{chwer

angehefteten Bezeichnungen ,

und jene Prachteinbände angehören und zu Zwecen andere bestellt und ausgeführt worden Genannt seien: Conrad Berg in Wien, Leop. Groner daselbst und Ludwig Rost in Prag, die hauptsächlich dem feinsten Geschmack und Luxus si dienstbar zeigen, und Fr. Grottendieck, Fr. Krit, I. G. Strobl, Franz Rollinger in Wien und Ios. Pustet in Schärding (Gebetbücher), welche sonst gediegene Arbeiten ausgestellt haben. -Ein im alten Kataloge niht auf- findbarer Wolfram in Leitmeriß hat einen carakteristish-eigen- thümlihen Prachtband ausgestellt, ein reih mit Silber be- \{chlagenes Mifsale, in Krokodilhaut gebunden.

erkennen, \{chon welhena Bibliothe-

Zu

fen diese

Zur Reise- und Badesaison.

__ Nenndorf, 25. Juli. An der Deisterbahn zwischen Haste und Weeten, /1- Meilen von der Eisenbahnstation Haste der Hannover- Mindcner Eisenbahn, liegt das Sool- und Schwefelbad Nenndorf. Neben Sool- und Schwefelbädern werden in Nenndorf auß Schlamm- bâder verabreicht. Jn Nenndorf befindet sih auch eine Molkenanstalt. An das Bad Nenndorf {ließt sich das Dorf Groß-Nenndorf mit etwa 700 Einwohnern, in welchem viele Haushaltungen zur Aufnahme von Badegäîten eingerichtet sind, so daß in den vorhandenen ses Logirhäufern, den beiden Gasthöfen und den Privatwohnungen gleih- zeitig etwa 1200 Kurgäste Unterkommen finden können. Die Preise der Wohnungen variiren je uach der Lage, Größe und Einrichtung zwischen 5 Sgr. bis 1 Thlr. 15 Sgr. pro Tag. Die freundlichen, waldreihen Umgebungen von Bad Nenndorf bieten günstige Gelegen- heiten zu Ausflügen ‘in das nahe gelegene Deistergebirge, in das Weserthal, nah Hameln und Rinteln, nah Bad Rehburg und dem Steinhudermeere. _ Bis zum 20. Juli c. find in Bad Nenndorf 7 Kurgäste eingetroffen. ; 24 k

‘* Ilmenau, 15. Juli. Jun Folge ungünstiger Witterung war das hiesige Bad bis Ende Juni c. weniger besucht als in den Vor- jahren; jeit Anfang d. M. hat jedoch die Zahl der Kurgäste bedeu- tend zugenommen und ift die Frequenz eine sehr starke. Neben vie- len Kranken und Leidenden, die Heilung durch die Wellen-, Siß- und Douchebäder suchen und finden, hält sich noch eine große Zahl Frem- der hier auf, um frishe reine Gebirgsluft in dem nahen Tannen-,

In der

Kiefern- und Buchenwalde zu genießen resp. sich zu erbolcn. Außer den genannten Bädern werden noch Kiefernadel-, Dampf-, Stahl-, Scol-, Molken-, überhaupt warme Bäder jeder Art zubereitet und auf spezielle Anordnung der Acrzte verabreicht. Seit gestern ver- weilt Ibre Königliche Hobeit die Frau Großherzogin von Sachsen nebst Gefolge für mehrere Wochen auf dem ca. 1 Stunde von hier entfernten Großherzoglichen Jagdschleß Gabelbah. Jn den benah- barten Orten Kammerberg und Manebacch haben si, gleihwie in früberen Jahren, eine größere Anzahl Fremde behufs E. holung und Kräftigung eingefunden. Die Bäder im Elsaß *) TIT,

Sulzmatt. 7 Kil. Chaussee von Station Rufach. Stellwagén in 45 Minuten für 60 Cent. Die Chaussee führt von SW. Ende der Stadt Rufach am (25 Kil.) Fuß des Bollenberg, dann rechts durch das Rotbbach-Thal, auc Sit. Georgs- oder Sulzmatter Thal genannt, nach (34 Kil.) Wcsthalten, 248 Met. h., am Rothbach, am Fuß des Sonn:-nfópfle (400 Met. h.), mit reichverzierter moderner Kirche von 1839 und vorzüglichem Obstbau. Von hier (1 Kil.) Sulzmatt, 3000 Einw. (Hotel: des Bains), am Rothbach oder Oßmbach in dem hüb- schen Sulzmatter Thal, gehörte bis 1729 zum Obermundat, Amt Rufach. Die Herren von Landenberg besaßen hier das Schloß Wagen- burg, die Herren von JIstett das Schloß Wasserstelz als Leben- der Bischöfe vou Siraßburg. Das Thal hatte viel zu leiden 1298 in dem Kricge zwischen Adolf von Nassau und Albert von Ocsterreich. Die Kirche ven Sulzmatt hat einen eigenthümlihen Thurm, ähalich dem von Gebershweier, und ist im Innern buchstäblich tapezirt mit Grabdenkfmälern ; darunter z. B. Baron Joseph Gusebius von Breiten- Landenberg, (f 1728) „ein Cicero an Beredsamkeit, ein Kato im Rathe, ein Josias an Glauben, ein Joseph im Glück, ein Job im Unglück*; ferner am Fuße des Marienaltars das Grabmal eines Herrn Wilhelm von Capler mit deutscher Jnschrift und einem guten Bas- relief in buntem Sandstein, Maria Verfündigung, von 1495. Baumwollen- und Seiden-Industrie. 4 Kil NW. von Sulzmatt liegt das Bade-Etablisse:nent (275 Met. h.) am Ende einer {bnen Lindenallee, am Fuß des Heidenberg (366 Met. b.). Gegenüber gegen S. der Pfingstberg (420 Met, h.). Die Mineraiquellen, elf an der Zahl, sind feit dem 15. Jahrhundert bekannt und ähneln dem Sulzbacher und Selterser Brunnen, klar, farblos, kohlentäurehaltig. Die 6 Hauptquellen führen die Namen: Sauerwasser, Kupferwasser, Schwefelwasser, Purgierwasser, Silberwasser, Goldwasser. Die erstge- nanute wird nur getrunfen, und täglich in greßen Quantitäten ver- sandt und mit Wein gemischt getrunken. Die übrigen Quellen dienen zu Bädern und Jnjektionen, besonders gegen Frauenkrankheiten, Un- terleibs- und Nervenkranfheiten. Auch Mo!ken- und Traubenkuren wer- den in Sulzmatt gemacht. Vgl. Dr. Bach: Laux gazeuses alcalines de Soultzmatt. Die Saison dauert vom 15. Mai bis Ende Septem- ber. Promenaden find nah allen Seiten angelegt, besonders auf den Heidenbergz fernere Exkursionen sind: nach (2 Kil.) Osenbach in ma- lerischer Lage mit s{öônen Sandsteinbrüchen: über den Pfingstberg bei der Kapelle von Schäfferthal vorbei (in der Nähe ein Druidenopfer- stein, Menhir oder Langenstein genannt) nach (3 Kil.) Orschweier mit vorzüglichem Weinbau; von Orschweier auf den St.) Bollenberg. Von Sulzmatt über Osenbach auf den Kahlenwasen, Ruine Schran- Éenfels und nach Sulzbach. :

_*) Aus dem Veogesenführer durch Elsaß-Lothringen von Richard Stieve, Straßburg 1873. Verlag von Moriß Schaumburg: Bäder-Statistik. Personen. 12,733 5,667 6,033 722 1,102 14,015

Aachen bis 27. Juli (incl. Passanten) Baden (Aargau) bis 12. Juli . Baden bei Wien bis 27. Juli Badenweiler bis 16. Juli Burtscheid bis 27. Juli . Carlsbad bis 26. Juli Charlottenbrunn bis 950 Colberg bis 16. Juli. O C L OOEE Gs O 1 U S C L Os Cudowa bis 10. Juli 50: Elmen bis 27. Juli See S U ella Ems bis 23. Juni - (incl. Pafsanten) . Franzensbad bis 23. Juli .. Gastein (Wildbad) bis 23. Juli . Gleichenberg bis 24.-Juli. Grund am Harz bis 11. Juli E e, Harzburg (Juliushall) bis 18. Juli. Heringsdorf bis 10. Juli . : Homburg bis 15. Juli . Johannisbad bis 24. Juli. STOL bis 26. Quli Kahlberg bis 23. Juli Kiel bis 1. Juli Kissingen bis 20. Juli Kosien bis. 27 Ui Kreuznach bis 7. Juli Lune A Q Lipvpspringe bis 20. Juli Marienbad (Böhmen) bis Me L Misdroy bis 16. Juli Nauheim bis 19. Juli Neuenahr bis 17. Juli Norderney bis 21. Juli. Oeynhausen bis 11. Juli Nen bis 24. Juli

eichenhall bis 19. Juli Reinerz bis 12. Juli . Salzbrunn bis 26. Juli : Schandau bis 26. Juli Schlangenbad bis 10. Juli Soden L S E L O Tevliß-Schöôönau bis 27. Juli (incl. Passanten) .

12. Zuli :

m ho C H S bg f Q

R Q A D A

B ur e S Se E U Q S

Den N S

96. Juli .

Warmbrunn bis 22. Juli . Wiesbaden bis 19. Juli Wildungen bis 25. Juli Wyk bis 1. Juli i Z op pot bis 15. Juli

23,412 1,807

28,462 380 101

1,237

Redaktion und Rendantur: Schwieger. Berl in: Verlag der Expedition (Kessel). Druck: H. Heiberg. Zwei Beilagen (eins{ließlich der Börsen-Beilage).

Deutscher Reichs-Nnzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnemeut beträgt 1 Thir. 15 Sgr.

s für das Vierteljayr. Insertionspreis für deu R ——— F F F F F S

43 181. Berlin,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Der Frau Ida Stumpff zu Stettin, Ehegattin des Ober- fien und Commandeurs des Pommerschen Feld-Artillerie-Regi- ments Nr. 2, Stumpf, die Erlaubniß zur Anlegung des von

des Großherzogs von Hessen und bei Rhein Königlichen Hoheit

ihr verliehenen Militär-Sanitäts-Kreuzes zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Bekanntmachung. Ri Die Postverbindungen nach den Badeorten auf den Inseln Föhr

(Wyk und Sylt, Keitum, Westerland) gestatten sih während des |

Monats August wie folgt: E A M 1) Von Husum nach Föhr und Sylt durch die Dampfschiffe „Concordia” und „Sylt“. j

Nab Föhr täglih mit Auänzhme der Sonntage. Nach Sy't La I 12:10, 18-49.:22,..29: 20, 28 290. uud 90. - Al dei Tagen: 1. 2. 7. 9. 11—16. 21. 23. 25—30. find Wyk bz. Sylt, bei Benußung des Eisenbahnzuges 6 Uhr früh, von Hamburg nech an demselben Tage zu erreichen. Dauer der Ueberfahrt nach Föhr unge- fähr 3 Stunden, nah Sylt ungefähr 5 Stund-n.

9) Ueber Dagebüll nach Wyk a /Föh

a. Von Flensburg nach Dagebüll - Porfonenvost tägl ch 11,30 Abends (nah Anfunft des aus Hamburg 5,10 Nachm. abgeheu- den Eisenbahnzuges); in Dagebüll 7,25 früh. b. Von Tondern über Deßbüll nach Dagebüll Privat - Personenfuhrwerk tägli 2 Uhr Nachm, (na Ankunft des um 6 Ubr Morgens von Hamburg ab- fahrenden Eisenbahnzuges); in Deeßbüll 5 Uhr Nachm. Die Weiter-

falut von Deeßbüll richtet sich nah dem Abgange des Dampfjchiffes |

von Dagebüll. Von Dagebüll nach Wyk ein- bis zweimal täglich mittelst des Dampfschiffes „Föhr und Dagebüli“, dessen Abgang von dem Eintritt der Fluth abhängt. Dauer der Ueberfahrt unacfähr 2 Stunden. An den Tagen: 1—6. 12—2W. 27—31 ist Wyk bei der Abéabrt von Hamburg mit dem Zuge 6 Uhr früh auf dem Wege über Tondern an demjelben Tage zu erreichen. ;

3) Von Tondern über Heyer nah Sylt.

Von Tondern nah Hoyer Personenpost täglih 1,15 Nachm. (nach Ankunft des 6 Ubr früh aus Hamburg abgehenden Eisenbahnzuges). Ven Hoyer na Syit täglich mittelst des Dampfschiffes „Graf Bismarck*. Dec Abgang des Schiffes ist von dem Eintritte der Sluth abbängig. An den Tagen 1—3- 10—16. 24—31 ist Sylt bei der Abfahrt von Hamburg mit dem Zuge 6 Uhr früh an demselben Tage zu erreichen. In Westerland auf Sylt ist für die Dauer der Badesaison eine Postexvedition und Telegraphenstation eingerichtet.

Kiel, den 30. Juli 1873.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Das 24. Stück des Reichs-Geschblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter:

Nr. 958 die Verordnung, betreffend die anderweite Fest- stellung des Etats der Verwaltung des Reichsheeres für das Jahr 1873. Vom 12. Juli 1873; unter

Nr. 959 die Verordnung, betreffend die Kautionen der Post- und Telegraphenbeamten. 1873; unter

Nr. 960 die Bekanntmahung, betreffend Apotheker. Vom 15. Iuli 1873; und unter

Nr. 961 die Bekanntmachung, betreffend eine 1 des Verzeichnisses der gewerblihen Anlagen, welche ei er befon- deren Genehmigung bedürfen. Vom 20. Juli 1873.

Berlin, den 2. August 1873.

Kaiserliches Post-Zeitungsamt.

Das 19. Stück der Gesezblatts für Elsaß-Lothringen, welches heute ausgegeben wird, enthält unter:

Nr. 165 die Verordnung, Bezirkstage und der Kreistage. unter

die Prüfung der

Mont 129: ili 18795

Nr 166 die Bekanntmahung, betreffend die Abänderung

der Vorschriften über die Verwendung der Wehselstempelmarken. Vom 30. Juli 1873. Berlin, den 2. August 1873. Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Appellationsgerihts-Rath Fraenzel in Posen den Charakter als Geheimer Justiz-Rath zu verleihen; die Kreis- | rihter Fraas in Posen, Heine in Rawicz, Thomas in Mrozinsfki in

Krotoschin, Leo daselbst, Keyl in Pojen, d i Graeß, Ryll, Martens, Czwalina und Müller I. in Posen, Hoffmann in Graeßz, Wojtowsfkî in Shrimm, Hausleutner in Rawicz, von Studniarsfki in Birnbaum und Müller 11. in Posen zu Kreisgerihts-Räthen zu ernennen ; den Rechtsanwalten und Notaren Bro in Kempen, Mat- thaei in Rawicz und Pilet in Posen den Charafter als Justiz- Rath und dem Rechtsanwalt und Notar Justiz-Rath Mar- tens in Danzig den Charakter als Geheimer verleihen ;

Die Kreisrichter Thomuseit in in Pr. Holland, Wiercioch in Wehlau, [ae Ortelsburg, Pensfy in Bartenstein, Zielaskows fi in War- tenburg, Rediger in Roessel, Mendthal in Memel, Bell- gardt in Wehlau, Meyhoefer

zu ernennen; den Rechtsanwalten und Notaren Niedt in Hei-

HKauiza einerDruckzeile 3 Sgr.

felbst, Schlichting

Beschaffung der | Vom 12, Juli |

Abänderung |

betreffend die Einberufung der | und |

| vom 2.

| Kl. vom 2. Bat. Laudw. Regts.

Arzt 1. Kl vom 1.

I..stiz-Rath zu |

Allenstein, Ueberson | Landw. Bat.

Wollschlaeger in | Landw, Regts. Nr. 56, Dr.

: L- | vom Reï. Landw. Bat. Nr. 35, in Ortelsburg, Born in |

Wehlau und Plehwe in Fischhausen zu Kreisgerichts-Räthen |

5

Alle Post-Anstalten des

| Sestellung an; für Berlin außer den hiesigen

fe ck60 L is Me

Sonnabend,

agten mine minen Da R

ligenbeil und Schöndörffer in Labiau den Charaftier als

| Iustiz-Rath zu verleihen; A i ; Die Kreisrichter Otter stein in Kaukehmen, Dodillet in | Roedenbeck in Pillkallen, Loe- |

Tilfit, Bauer in Insterburg, aller bell in Ragnit, Ruhnau in Insterburg, Rudnick in Dar- kehmen, Holtzheimer in Angerburg, Strebe in Lyck und

von Schaewen

Postanstalten auch die Expeditonu: Wilhelmstc. 32.

August, Abends.

j j

j

|

in Insterburg zu Kreisgerichts-Räthen zu |

ernennen; sowie dem Rechtsanwalt und Notar Herzfeld in In- |

sterburg den Charakter als Justiz-Rath zu verleihen; Die Kreisrichter Fahrenho lz in Greifenhagen, Wüst en-

fenhagen, Freiherr von Kittliz in Stettin, Wit Stargard i./Pomm., Hasenknopf in Cammin, Siegert da- : in Stettin und Freyer in Stargard i./Pomm. zu Kreisgerihts-Räthen walten und Notaren Nobiling in Demmin den Charakter als Iustiz:Rath; sowie

Dem Rendanten der Ostpreußischen General-Landschafts- |

fasse Friedrich Iulius Trenck zu Königsberg i. Pr. den Charakter als Rehnungs-Rath zu verleihen.

Minisierium der geistlichen, Unterrichts - und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentliche Professor in der philosophischen Fakultät der |

Universität zu Kiel, Dr. Alfred Freiherr von Gutschmid, ift in gleicher Eigenschaft an die Universität zu Königsberg ver- sezt worden.

In der nächsten Woche vom 4.—9. August c. findet nah

8. 24 des gedruckten Auszuges aus der Bibliothek-Ordnung die | allgemeine Zurülieferung aller aus der Königlichen Bibliothek |

entliehenen Bücher statt. Es werden daher alle Diejenigen,

weiche Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, hier- | durch aufgefordert, so.cze während diefer Zeit in den Vormittags- | 9 und 12 Uhr gegen die darüber ausgestellten |

nach alphabetischer |

stunden zwischen Empfangscheine zurückzuliefern. i Die Zurüe&nahme der Bücher «%75t Ordnung dex Namen der Entleiher: von A.—H. am Montag und Dienßag, J.—R. am Mittwoh und Dofinerstag, „__S.—Z. am Freitag und Sonnabend. Berlin, den 28. Juli 1873. j Das Königliche Ober-Bibliothekariat. Lepsius. Akademie der Kün |e. Berat miamung Die Königliche Akademie der Künste hat den Kartographen Julius Straube hierselbst zu ihrem atfademifhen Künstler er-

nannt und das Patent für denselben unter dem 260: Duli DI8 |

ausgefertigt. a Berlin, am 1. August 1873. Das Direftorium der Königlichen Akademie der Künste.

In Vertretung: A. Eybve l. In Vertretung: E. Dobbert.

Ministerium für Handel, Gewerb? und öffentliche Arbeiten.

| Die Inaenieure Klingsöhr und Landwehr zu Nienburg | | find zu Lehrern an der dortigen Baugewerkschule ernannt und

angestellt worden.

PVersonaï - Beränderungen. 7. In der Armee. Offiziere, Portepec-Fähuriche 2c. A. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Den 19. Juli 1873. Dr, Weichel, C Bats. Bat. Inf Regts. Nr. 116, zum Ov. Stabsarzt 2. Klasse und R. ats. Arzt des Feld Art. Regts. Nr. 7, Corpé-Artill., mit

Patent vom 9. März 1872, Dr. v Weickhmann, Aisift. Ar |._ Kl. vom Reserve Landw. Bat. Nr. 34, Dr. Scharlau, Assist. Arzt 1. Klasse von demselben Bat., Pr. Kielbassa, Assist. Arzt 1. i: Nr. 21, Dr. Casper, Assist. Arzt

vom Ref. Landwehr-Bat. Nr. 35, Pr. i t L vim 2. Bal Landwehr Reats. Nr. 87, Dr. Scharfe, Assist. Arzt 1. Kl. vom 2. Bat. Landw. R-gts. Nr. 27, Dr. Friedri, Assist Arzt 1. Kl. vom 1.

L

Ba“. Landw. Regts. Nr. 72, Dr- Mangold, Assist. Arzt 1. Kl. vom |

Res. Landw. Bat. Nr. 40, Dr. Jacobi, Assist: Arzt 1. Kl. vom 2. Bat. Landw Regts. Nr. 45, Dr. Zieger | {rz 2 Bat. Landw Regts. Nr. 21, Dr. Geth mann, Assist. Arzt vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 53, Dr. Bendows ki, Assist. Arzt 1. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 58, Dr. Schiedges, Ajsift. Rat. Landw. Regts. Nr. 68, Dr. Noever, Assist. Aczt 1. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nx. ‘65, Die, L Assist. Arzt 1. Kl. vom 1. Balk. Landw. Regts. Nr. 25, Beinlich, Assist. Arzt 1. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 11, Dr. Stephan, Ajsist. Arzt 1. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regiments Nr. 88, Dr. Solger, Dr. Voß, Assist. Aerzte 1. Kl. vom Res. Nr. 35, Dr. Droste, Ajsut. Arzt 1. Kl. vom 2. Bat. Hegener, Aisist. Arzt 1. Kl. vom 1.

E L L.

Bat. Landw. Regts. Nr. 25, / N T L Bat, Laadw. Regts. Nr. 70, Dr. Cohnstein, Assist Arzt 1. Kl.

1. Bat. Landw. Regts. Nr. 51, Dr. Kayßler, Assist. Arzt 1. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts.

Reitemeyecr, Assist. Arzt 1. Kl.

| berg in Siettin, Schütte in Deminin, Lippmann in Grei- | Wiitchow in |

zu ernennen; den Rechtsan- | in Anklam und Roesener |

De.

Stabs- und Bats. Arzt |

einem | Arzt |

Velten, |

Ulsist. Arzt 1. Kl. vom |

Bayer, | Dr. f

“Dr. Staub, Affift. Arzt 1. Kl. vom | Dr. Boer, Assist. Arzt 1. Kl. vom |

Nr. 11, zu Stabs-Arzten der Landwehr, | der Seewehr vom 1. Bat. Land- !

| Asfistenz-Aczt zweiter Klasse

_. an [2

187

Statsarzt der S-ewehr, Dr. Hoeyndck, vom 1. Bataill. n Landwehr - Regiments Nr. 82, Dr. Krieger, Alssistenz-Arzt zweiter Klasse vom 2. Bataillon Landw. Regts. Nr. 46, Dr. Heidemann, Assiit. Arzt 2. Kl. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 74, Dr. Sucker, Assist. Arzt 2. Kl. vom Rei. Landw. Bat. Nr. 38, Dr. Streuber, Assist. Arzt 2. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 42, Dr. Weber, Assist. Arzt 2. Kl. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 56, Dr. Mäurer, Ajtist. Arzt 2. Kl. vom 2. Bat. Ländw. Regts. Nr. 29, Dr. Lohimner, Assist. Arzt 2. Kl. vom Res. Landw. Bat. Nr. 40, Dr. Scharffenberg, Assist. Arzt 2. Kl. vom Res. Landw. Bat. Nr. 86, Dë:, Kleist, Aisijt. Arzt 2. Kl. vom Res. Landw. Bat. Nr. 35, Dr, Schönborn, Assist. Ar t 2 Ll. vom. ‘Resi. Landw: Bal. Nr: 38, Dr. Divoseal, A1sist. Arzt 2, Kl, vom“ 1. ‘Bat. Landw. Regts. Nr. 58, Dr. Filehne, Assist Arzt 2 Kl. vom Ref. Landw-hr-Bat. Nr. 35, Dr. Blumenfe!d, Assist. Arzt 2. Kl. vom Res. Landw. Bat. Nr. 35, Dr. Krausfovf, Assist. Arzt 2. Kl. vom Rej. Landw. Bat. Nr. 38, Dr. Marcuse, Assijt. Arzt 2. Kl. vom Res. Landwehr-Bat. Nr. 35, Dr. Busch, Aisijt. Arzt 2. Kl. vom Res. Landwehr-Bai. A9, Dr. Hirs, Assiit. Arzt 2. Kl. vom Res. Landwehr-Bat. 36, Dr. Friedri, Assist. Arzt 2. Kl. vom 2. Bat. Landw. Y-gts 93, Eichel berg, Assist. Arzt 2. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. 53, Dr. Wegner, Assist. Arzt 2. Kl. vom Res. Lantw. Bat. Nr. 35, Dr. Serres, Assist. Arzt 2. Kl. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 75, Dr. Gruchot, Assist. Arzt 2. Kl. vom 1. Bataillon Landw. Regiments Nr. 16, zu Assistenz-Aerziea erster Klaffe, Dr. Riesewalter, Uaterarzt von Garde - Fe!d - Artillerie - Re- giment, Div. Art, unter Verseßung zum Kadettenhause zu Culm, Dr. Hoffmann, Unterarzt vom 2. Garde-Regt. 3. F, unter Ver- seßung zum Inf. Regt. Nr. 114, Dr. Engler, Unterarzt vom 2. Garde --Regt. z. F, unter Verseßung zum Leib-Huf. Regt. Nr. 2, Dr. Horzeßky, Unterarzt vom Train - Bat. Nr. 6, Dr. Dörr, Unterarzt voin Inf. R-gt. Nr. 117, zu Ussistenz-Aerztzn zweiter Ktaffe. Dr. Huesfer, Unterarzt der Marine und fommandict zur Dienstl. beim 2. Garde-Regt. z. F, zum Marine-Assistenz-Arzt 2. Klasse, Dr. Pacully, Uuterar:t der Res. vom Inf. Regt. Nr. 63, unter- Ein- rangirung bei den Aerztin der Ref.

wehr - R-gts. Nr. 71, zum

Nr.

des 2. Bats Lawckw. Regiments Nr. 51, Dr. Rodemér, Unterarzt der Res. vom 1. Bat. Landwehr- Regts. Nr. 115, Dr. Frefenius, Unterarzt der Res. vom Res. Landw. Bat. Nr. 80, Dr. Straeter, Unterarzt dec Ref. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr 13, Dr. Pagé, Umerarzt der Res. vom 1, Bat. Laudw. Regts. Nr. 2, Dr. Loenne, Uaterarz1 der Rej. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 13, Dr. Hucklenbroich, Unterarzt der Res. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 53, Dr. Schui 6, Unterarzt der Res. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 56, Dr. Hurck, Unterarzt der Res. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 57, Ladendorf, Untcrarzt der Res. vom 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 90, zu Assist. Aerzten 2. Kl. der Res, befördert. Dr. Lauffs, Unterarzt der Rec}. vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 25, im aftiven Sanitats-Corps, und zwar als A} Regt. Nr. 28 angeit. Dr. Klewiß, Stabsarzt v. R-1. Landw. Bats. Nr. 35,

sist. Arzt 2. Kl. beim Inf. Bez. Kommdo. des Bat. Jnf. Regts. Nr. 116, Dr. Schmidt, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. öInf.

als Bat. Arzt zum 2

Regts. Nr. 117, zum 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 115, Dr. Diester- weg, Stabsarzt vom mediz. chirurg. Friedcich-Wilheclms-Fntiiitut, als Bats. Arzt zum 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 117, Dr. Pflugmacher, Stabsarzt vom mediz. chiruzg. Friedrih-Wilheims-In'titut, als Bats, Arzt zum Füs. Bat. des 1. Garde-Regts. z. F, Dr. Jaro1ch, Stabs- arzt vom mediz. chicurg. Friedrih-Wilh-lms-Jastitut, zum Kadetten- hause in Bensberg, Dr. Engelhardt, Stabs- und Vats. Arzt vom 2 Bat. 3. Garde-Gren. Regts. Köaigin Elisabeth, als- Garnison- Arzt nah Spandau, Dr. Karpinsfi, Stabs: und Bats. Arzt vom 2 Bat. Gren. Regts. Nr. 1, zum Bez. Kommdo. des Rei. Lèw. Bats. Nr. 39, Dr Ruprecht, Assist. Arzt 2. Kl. vom Jaf. Regt. Nr. 70, zum Drag. Regt. Nr. 15, Dr. Bertling, Ajsifst. Arzt 2. Kl. vom Juf. Reat. Nr. è3, zum Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt. Nr. 1, ver- d. Sulti 1873. v. d. Burg, Dberst dem Gen.

er Armee, unter einstweiliger Belassung als Chef des Stabes

1 Obcrkommdo. der Otfupationé-Armee in. Frankreich, als aggr. zum Füs. Regt. Nr. 39 versest. Frhr. v. Lynck er, O-erst von der Armee, von dem Verhältniß als Kommaudant von Nancy entvun*en. v. Wolffradt, Pe. Li. vom 4. Garde-Regt. zu Fu), von dem Ber- hältniß alé Adjutant bci der Kommandantur von Belfort entbunden und in gleicher Eigenschaft zu dem Gouvernement ven Coblenz Und Shrenbreitftein fommandirt. v, Gersdorff, Sec. Lt. vom Feld- Art. Regt. Ne. 8, Div Art., unter gleichzeitiger Beförderung zum über:561. Pr. Lt. von dem Kommando als Adjutant bei Gouvernement von Coblenz und Ehrenbreitstein enbunden. v. Keßlern, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Ir. 60, unter Belassung iu seinem Kommando zur Dienjtleistung bei der Militär-Iatenckantur, dem Regt. aggregirt. v. S1llich, Hauptm., aggreg. dem Inf. Regt. Nr. 77, unter Entbindung von dem Kom- tand s Comp. Chef

mando zur D'enitleistung beim Kriegs-Ministerium, als in das Inf. Regt. Nr. 60 einrangirt. v. Brandt, Pr. Lt. und Führer der Strafabtheilung in Saarlouis, unter Eutbindung von die- jer Stellung, in das Jnf. Regt. Nr. 114 verscßt. Eickemeyer, Pr. Lt. vom Fü]. Regt. Nr. 39, zum Führer der St-afabtheilung in S uarlouis ernannt. Frhr. v. Roeder, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 112, in das Füs. Regt. Nr. 39, v. Bernuth 1, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 16, unter CEatbindung von dem Kommando als Adjutant bei der 19. Division, als. alte]ter Pr... Lt... il das Inf. Regt. Nr. 112, verseßt. Gr. v. Moltke, Pr. Lt. vom K®6- nigs-Hu)? Regt. Nr. 7, in das Yu!. Regt. Nr. 13 verseut. Prinz zu Bentheim-Steinfurt, Sec. Lt. vom Königs-Hu!. Regt. Nr. 7, zum Pr. Lt. befördert. Frhr. v. Seldeneck, Îittm. und Escadr. Chef im Hus. Regt. Nr 11, der Charakter als Masor verliehen. Oehiwang, Ritim. und Eëcadr. Chef im Leib-Drag Regt. Ne. 20, zum überzähligen Major mit Beibehalt der Escadron befördert.

Den 24. Juli 1873. Thoma, Zeug-Feldw. voin Garde-Fuß- Art. Regt., zun Zug Lt befördert. Stülpner, Major aggreg. dem Inf. ‘Regt. Nx. 48 und fommandirt zur Wahrnehmuug der Geschäfte als Bezirks-Commdr. des 1. B ts. Landw. Negts. Nr. 57, mit Penfièn zur Dispéesition gestellt und zum Bezirks-Commdr. des ge- dachten Landw. Bats. ernaunt.

Den 26. Juli 1873, v. Wohlgemuth, Major, aggreg. dem

Nar U

dem