1935 / 253 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 29 Oct 1935 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs: und Staatsanzeiger ‘Nr. 253 voin 29. ‘Oftober' ‘1935. ‘S, 4

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

147261] Fahnenfluchtserklärung.

In derx Strafsache gegen den Untffg. Horst Viedt, 14. Komp. Jnf.-Regt. 2, wegen. s{<hweren Kameradendiebstahls und Fahnenflucht wird auf Grund der S8 275, 279 der MStGO. der Beschul- digte für fahnenflüchtig erklärt.

Allenstein, den 22. Oktober 1935.

Gericht der 11. Division. [47262]

Die - vom Bezirksamt Bretten am 10. Mai 1919 verfügte Einbürgerung des Lorenz Lichtenauer, geboren am 15. April 1890 in Winzenheim (Elsaß), wird gemäß $ 1 des Gesetzes über den Widerruf von Einbürgerungen und Ab- erkennung der deutshen Staatsange- hörigkeit vom 14. Fuli 1933 (R.-G.-Bl. S. 480) hiermit widerrufen. Durch den Widerruf verlieren alle Personen die deutshe Staatsangehörigkeit, die sie ohne die Einbürgerung nicht erworben hätten.

Karlsruhe, den 11. Oktober 1935.

: Der Minister des Fnnern. [47263]

Die vom Bezirksamt Bretten am 3. Januar 1919 verfügte Einbürgerung des Emil Klein I], geb. am 12. Funi 1888 in Hüttenheim, wird gemäß $ 1 des Géseßes über den Widerruf von Einbürgerungen und Aberkennung der deutshen Staatsangehörigkeit vom 14. Juli 1933 (R.-G.-Bl, S. 480) hier- mit widerrufen. Durh den Widerruf verlieren alle Personen die deutsche Staatsangehörigkeit, die sie ohne die Einbürgerung nicht erworben hätten.

Karlsruhe, den 11. Oktober 1935.

Der Minister des Fnnern.

[47264] i

Der Herr Minister des Jnnern in Karlsruhe hat mit Erlaß vom 26. 9. 1935 Nr. 90 581 die vom Bezirksamt Polizeidirektion Mannheim am 6. 3. 1926 verfügte Ein“‘z'rgerung des ‘Hans Hermann Kollmäun, geboren am 28. 5. 1912 in Mannheim, gemäß $ 1 des Geseßes über den Widerruf von Einbürgerungen und Aberkennung der deutshen Staatsangehörigkeit vom 14. 7. 1933 (R.-G.-Bl. 1 S. 480) widerrufen. Durch den Widerruf verlieren alle Personen die deutsche Staatsangehörig- keit, die sie ohne die Einbürgerung nit erworben hätten.

Der Widerruf wird wirksam mit dem Tage der Veröffentli<hung dieser Ver- fügung im Reichsanzeiger.

Mannheim, den 25. Oktober 1935.

Der Polizeipräsident.

3. Aufgebote.

[47265] Aufgebot.

Der Gastwirt Ernst Dannhäuser in Kalldorf Nr. 2 hat das Aufgebot des Grundshuldbriefs über die im Grund- bu<h von Kalldorf Band IV Blatt 48 in der III. Abteilung unter Nr. 17 Be ihn eingetragene Grundschuld von 4000 Reichsmark beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- testens in dem auf Sonnabend, den 28. Dezember 1935, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- ri<ht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die S der Urkunde erfolgen vird.

HSohenhausen, den 24. Oktober 1935

Das Amtsgericht.

[47102] Aufgebot. Der Abwesenhéitspfleger Stadtober- sekretär Seippel in Alsfeld hat bean- tragt, die: verschollenen a) Heinrich Jungblut, geb. 24, 12, 1836, -b) Sidonie Jungblut, geb. im selben Jahrzehnt, zuleßt wohnhaft in Alsfeld,- für tot zu erklären, Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf Freitag, den 22. Mai 1936, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Auf- ebotstermin zu melden, widrigenfalls ie Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welche Auskunft über Leben od:r Lod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, \päte- tens im Aufgebotstermin dem Gericht nzeige zu machen. Bis zum gn Termin sind Erbrehte an den Nachlaß der Verschollenen anzumelden. Alsfeld, den 22. Oktober 1935. Amtsgericht.

[47266] Aufgebot, Frau Hedwig Bitel 9. Bavensutn in Chemniy, Eisenweg 63, hat beantragt,

Untersuhungs- und Strafsachen, Zwangsversteigerungen, Aufgebote

Oeffentliche Zustellungen, Verlust- und Fundsachen,

1. 2. 3, 4. 5. 6, T

Aktiengesellschaften,

den am 5. Juni 1868 in Stralau, Kreis Niederbarnim, geborenen und ver- ollenen Schlosser Ludwig Ferdinand Friedrich A Havenstein, zuleßt in eubsdorf wohnhaft gewesen, für tot zu erklären, Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den Mai 1936, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht (Zimmer 12) anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, [pä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht davon Anzeige zu machen.

Amtsgeriht Augustusburg (Erzgeb.),

am 25. Oktober 1935.

[47103] Aufgebot. /

Der Kaufmann Kurt Röwekamp in Bad Homburg, als Pfleger, hat bean- tragt, den vershollenen Kaufmann Friedri<h August Dat, geboren am 11. Juni 1877 in Friedrihsdorf i. Ts., zuleßt in Friedrihsdorf i. Ts. wohnhaft gewesen, für tot zu erklären. Dex BVer- \hollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 26. Mai 1936, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen; ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Bad Homburg v. d. H., 21. Oktober 1935. Das Amktsgericht, Abt. 2.

[47268] Aufgebot.

Jn Ergänzung des Aufgebots vom 7, Oktober 1985, betreffend die Todes- erklärung des Heinrih Klein aus Düsseldorf-Urdenba<h, wird der Aufge- botstermin auf den 16. Mai 1936, vormittags 10 Uhr, Zimmer 3, vor dem unterzeichneten Gericht bestimmt.

Düsseldorf-Gerresheim, 21. 10. 1935.

Amtsgericht. 4 F 2/35.

[47105] Aufgebot.

Dex Rudolf Willimzig junior in Schleiden hat beantragt, seinen ver- schollenen Vater Wilhelm Rudolf Wil- limzig, zuleßt wohnhaft in Schleiden, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 5. Juni 1936, 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, eraeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Gemünd-Eifel, 21. Oktober 1935.

Das Amtsgericht.

[47269] Aufgebot.

Der Deputant Ferdinand Aßmann aus Gr. Sobrost bei Sechserben, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Späth in Gerdauen, hat beantragt, seine ver- chollene Ehefrau Emilie Aßmann geb. Sawinsfki, zuleßt wohnhaft gewesen in Solkni>, für tot zu erklären. Die be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Dienstag, den 12, Mai 1936, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermin zu mel- den, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen, Amtsgeriht Gerdauen, 22. 10. 1935

[47107] Aufgebot.

Die Witwe Luise Schwarz geb. Hof- mann in Landau i. d. Pf., Moltke- straße 15, hat beanträgt, den ver- schollenen Polsterer Karl Schwarz, geb. 20. 2. 1870 in Landau i. d. Pf. und zuleßt da B für tot zu er- flären. Der Verschollene wird auf- gefordert, si<h spätestens in dem auf Dienstag, den 26. Mai 1936, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihne- ten Gericht, Zimmer sa, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft übex Leben oder Tod des Verschollenen gzu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgericht Landau i. d. Pf., den 24, Oktober 1935.

Aufgebot.

[47270]

Werner in Stuttgart-N, gelstr. 48, at beantragt, den vershollenen Adolf Flamm, geb. 16. 12. 1858 in Pfullingen, reis- Reutlingen

zuleßt neen in

ZFames Creek, Hundington, Pennsyl-

Auslosung usw. von Wertpapieren,

1. Agnes Auguste Wilhelmine,

Der Oberregierungsrat Dr. Georg|

8. Kommanditgesellschaften auf Aktien, 9. Deutsche KotonalgelEalMaNten,

10. Gesellschaften m. b. H,

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

13. Bankausweise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

vania, Nordamerika, für tot zu erkläre. Der bezeichnete Verschollene wird auf- efordert, E spätestens in dem“ auf. Freitag, 15. Mai 1936, vorm.

Uhr, Saal 1, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumtew Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- rung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Reutlingen, 23. Oktober 1935.

Amtsgericht.

ReA Veschluß. effentliche Aufforderung.

Am 26. Februar 1932 verstarb in Darmstadt, seinem leßten Wohnsiß, der Rechnungsrat i. R. Georg Justus Gustav. Ruch, ohne Hinterlassung einer Verfügung von Todes wegen. Georg Weil in Darmstadt, Moosbergstr. 99, hat als geseßliher Erbe die Erteilung eines Teilerbscheins über seinen Erbteil beantragt. Er macht geltend, daß der sonst seinen Erbteil mindernde Ver- wandte des Erblassers Friedrich, gerufen Friv Weil, geb. am 1. 2. 1841 in Nieder Ramstadt, nah 1858 ausgewandert und vermutlih in die französishe Fremden- legion eingetreten sei; im Jahre 1868 oder 1869 sei Friedrih Weil in Darm- stadt zu Vesuh gewesen und habe eine rote französishe Müßte getragen. Nach dieser Zeit sei ni<hts mehr von ihm ge- sehen und gehört worden; Friedrich Weil sei kinderlos verstorben oder ver- schollen. Der urkundlihe Nachweis hierfür sei jedo<h ni<ht zu erbringen. Die vorgenannte Person oder ihre Abkömms- linge werden daher hiermit öffentlih aufgefordert, die ihnen zustehenden Erb- rechte anzumelden, Nah Ablauf von sehs Monaten seit der Veröffent- lihung dieser Aufforderung wird der beantragte Erbschein nah Maßgabe des vorliegenden Beweisergebnisses erteil werden. Darmstadt, den 23. Oftober 1935. Anitsgericht.

[47273]

F, Nr. 2/35. Durch Auss{<lußurteil vom 23. Oktober 1935 dh das angeblich verlorengegangene, auf den Namen des Drechslers Eduard Schreiber in Asbach ausgestellte Sparbu<h Nr. 11082 der hiesigen städtishen Sparkasse mit einem Bestand von zur Zeit 23824 RM für kraftlos exklärt worden. -

Schmalkalden, den 23. Oktober 1935.

Amtsgericht. TT.

[47271]

«Im Aufgebotsverfahren Simon ist die Schuldverschreibung C 766 über 500 RM 8 % Eisenacher Stadtanleihe von 1926 dur< Aus\<hlußurteil vom 15, Oktober 1935 für kraftlos erklärt worden.

Eisenach, den 23. Oktober 1935.

Amtsgericht.

[47272] Veschluß.

Zu Händen des Notars Georg Leistner in Stettin ist von dem unter- zeichneten Amtsgeriht am 8. November 1900 ein Erbschein erteilt worden, in dem bescheinigt ist, daß die am 23. Junk 1898 in Sud, ihrem leßten Wohn- siv, verstorbene Ehefrau Wilhelmine Heidekrüger, geb. Lewerenz, die mit ihrem Ehemann, dem Bauerÿofsbesißer August Heidekrüger in Duchow, in all- gemeiner Gütergemeinschaft lebte, als lhre alleinigen geseglihen Erben fol- gende eheliche Kinder hinterlassen e eb. am 1. Februar 1875, Ehefrau des Kahn- \chiffers August Zeib in Stettin, 2. Fo- hannes Karl August, geb. am 24, Funi 1877, Landwirt in Duchow, 3. Elisabeth Wilhelmine, geb. am 29. Dezember 1878, 4. A u gu st e Adel- heid, geb. am 18. April 1880, 5. Mota Hedwig, geb. am 10. Juni 1882,

6. Minna Marie, geb. am -10. März |-

1884, 7, Emma Lina, geb. am- 13. Ok- tober 1885, 8. Wilhelm August Frit, geb. am 20. März 1891, 9. Ott o Frit, geb. am 14. April 1891, 10, Frida Anna, geb, am 4. Juli- 1895, 11, Bruno Robert, geb. am 6. No- vember 1897. N rbschein - ist un- richtig und wird deshalb für kraftlos erklärt.

Pöliß i. Pomm., 24. Oktober 1935.

Das Amtsgericht.

4. Oeffentliche Zustellungen.

[47274] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Theodor Fed, Paula geb. Gerards, in Büsbach, Vater-xFahn- traße 20, - Prozeßbevollmächtigter :-

j anwalt Dr.

Rechtsanwalt Dr. jux. Springsfeld- in Aachen, klagt gegen den Bergarbeiter Theodor Hek, Früher in Büsbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böos- willigen Verlassens mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Landgerichts in Aachen, Kongreßstraße Nr, 11, T, Sto>werk, immer Nx. 44, auf Montag, den 6, Dezember 1935, $4 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur< einen bei diesem Gericht L Rechtsan- walt als Prozeßbevol mächtigten ver- treten zu lassen.

Aachen, den 24, Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[47275] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Gerhard Jerusalem, Ka- tharina geb. Janda, Propagandistin in Aachen, Virchowstraße 13, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Max Vüllers in Aachen, klagt gegen den Markthänd- lex Gerhard Jerusalem, srüher in Aachen, Anuntiatenba<h 24, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen ehewidrt- gen Vêérhaltens mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des- Rechtsstreits vor die 3, Zivilkammer des Landgerichts in Aachen, Kongreß- straße Nr. 11, T. Sto>mwerk, Zimmer Nr. 44, auf Montag, den 16. Dezem- ber 1935, 84 Uhr, mit der Auffor- derung, sih dur einen bei diesem Ge- richt Mga enen Rechtsanwalt * als lab evollmächtigten vertreten zu assen.

Aachen, den 24. Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[47276] Oeffentliche Zustellung.

Der- Hüttenarbeiter Michael Chowa- nieß in Bobrek-Karf 2, Moriystraße 2, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Tischbierek in Mikultshüß, klagi gegen seine Ehefrau {Frene Chowanietz, eb. Gombosz, unbekannten Aufenthalts, Früher in Sosnovice (Polen), unter der Behauptung, daß sie si<h weigere, die Ehe mit ihm aufzunehmen, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- A des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts în Beuthen, O. S,., auf den 16. Dezem- ber 1935, vormittags8 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen bet diesem Gericht Aen Rechtsan- walt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Beuthen, O. S., 21, Oktober 1935.

Fitek, Gerichtsassessor, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle.

[47277] Oeffentliche Zustellung. Elisabetha Katharina Neumann geb. Süß in Frankenthal, Pfalz, Horst-Wessel- Straße 4, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwälte Schreiner und Dr. Käm- mer in Frankenthal, klagt gegen ihren Ehemann Josef Neumann, Kauf- mann, zuleßt wohnhaft Gee in Frankenthal, Pfalz, z. Z. unbekaunten Aufenthalts, Beklagter, auf Scheidung der Ehe mit dem Antrag: 1. Die Ehe der Parteien wird aus Verschulden des Beklagten geschieden; 2. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklag- ten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sitzung der I1I. Zivilkammer des Landgerichts Frankenthal (Pfalz) vom Dienstag, den 24. Dezember 1935, vöórm. 9 Uhr, im kleinen Sißungssaal, mit der Aufforderung, einen bei dem Prozeß- geit geaen Rechtsanwalt als ‘Vertreter zu bestellen. Die öffentliche Zustellung wurde bewilligt. Frankenthal, den 24; Oktober 1935. Geschäftsstelle des Lant€erichts. [47279] Ladung. __ Die Elisabeth Ma Lage gegen ihren Puß, unbekannten

geb. Maibüchen emann Wilhelm f Í ufenthalts, auf Ehescheidung. Verhandlu.ngstermin: 7. Fanuar 1936, 914 Uhr, vor dem Landgericht Hamburg, Zivilkammer 8. _Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[47280] Oeffentliche Zustellung.

Die L U des landwirtschaftlichen Arbeiters Heinrih Stiromsdörfer, Anna geborene Klages, in Großrhüden,

olonie, Prozeßbevollmächtigter: Recht3- ns Beizen in Hildesheim, klagt gegen ihren Ehemann, den land- wirtshastlichen Arbeiter Heinrich Stromsdörfer, früher in (a Bed Ehe: jest unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- eidung aus $ 1567 B. G.-B, und T R ipuag des Beklagten gemäß Î 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin adet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die

[11,- Zivilko amer des Landgerichts in

R

Hildesheim auf den 15. Januar 1936, vorm. 9 Uhr, mit dex Aufforderung sich dur einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbe- vollmächtigten vertreten zu lassen. Hildesheim, den 25. Oktober 1935, Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

Ad Oeffentliche Zustellung.

Emil Schmit, Hilfsflashner in Nürn, berg, z. Zt. in der Gefangenenanstalt St. Georgen-Bayreuth, vertr. d, R.-À, Dr. Sauerteig in Nürnberg, klagt gegen seine Ehefrau Käthe Schmiß, geb, Praml, zuleßt in Nürnberg, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, auf Eheschei- dung, beantragt Scheidung der Ehe aus Verschulden und auf Kosten der Ve, flagten und ladet’ diese zur mündlichen Verhandlung vor die 4. Zivilkammer

des Landgerichts Nürnberg-Fürth auf Dezember

Donnerstag, den 19. 1935, vorm. 9 Uhr, Saal Nr. 276 des Justizgebäudes unter der Auffordes rung, sih dur< einen bei diesem Gericht enen Rechtsanwalt vertreten zu assen. Nürnberg, den 25. Oktober 1935. Geschäftsstelle des Landgerichts Nürnberg-Fürth.

[47282] Ladung.

Gotthilf Bauer, Malermeister in Friedrichshafen a. B., klagt gegen Ka- tharine Vauer, geb. Ehrhardt, zuleßt in Pirmasens, auf Ehescheidung. Verhand« lungstermin am Dienstag, den 17. Dee zember 1935, vorm. 9 Uhr, vor dex O des Landgerichts Ravens:

urg.

[47283] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Fohanna Hänsk( in Mülheim a. d. Ruhr, Prozeßbevoll« mächtigter: Jugendamt Bochum, klagt gegen den August Rüttloh, z. Zt. Aufs enthalt unbekannt, früher in Bochum- Linden, Hattinger Straße 657, mit dem Antrag auf Zahlung einer Unterhalts rente von 75 RM vierteljährli<h vom 16. 4. 1935 bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Anitsgeriht in Bochum, Zimmer 44, auf den 16. Dezember 1935, vormittag8 10 Uhr, geladen,

Bochum, den 22. Oktober 19835.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

[47284]

Die Gemeinde Lohma, vertreten durh den Bürgermeister Erler in Lohma, flagt gegen Os8ma verw. Krug, Willy Krug und Helmut Krug, sämtlich zu- leßt in Lohma wohnhaft, jeßt unbekann- ten Aufenthalts, mit dem Antrag, die Beklagten in Gemeinschaft mit Adelheid Krug als Gesamtshuldner zu ver- urteilen, an die Klägerin 78,90 RM nebst 4% Zinsen seit dem 1. 8. 1935 für verlegte Beiträge an die Ostthüringische land- und forstwirtschaftlihe Berufsge- nossenshaft in Weimar zu zahlen und das Urteil für vollstre>bar zu erklären, Zux mündlihen Verhandlung del Rechts\treits werden die Beklagten vol das Amtsgeriht Ronneburg, Zimme1 Nr. 9, auf den 17. Dezember 1935, 9 Uhr vorm., geladen.

Nonneburg, den 25. Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[47286] Oeffentliche Zustellung. Die am 15. 12. 1934 geb. Renats Kuch in Rottenburg, N., klagt gegen den zuleßt in Stgt.-Bad Cannstatt wobnbaften Kaufmann Willy Müller auf Unterhalt aus außerehelicher Vaterschaft und beantragt vorläufig

vollstretbares Urteil über Feststellung

der Vatershaft und Zahlung von vierteljährli<h 75 RM, jeweils voraus- zahlbar, von der Geburt bis zum 16. Lebensjahr. Zur mündlichen Ver- handlung wird Bekl. vorx das Amts- ger Stuttgart 11 in Bad Cannstatt, ilhelmstr. 4, auf Montag, 2. - Deo gor 1935, vorm, $8 Uhr, g& en. , Stgt.-Bad Caunstatt, 26. Okt. 1935, Geschäftsstelle des Amtsgerichts Stuttgart Il.

Verantwoutlich für Schriftleitung (Amtlicher und Nicht- amtlicher Teil), Anzeigenteil und für den Verlag: Präsident Dr. Schlang(é in Potsdam; für den Handelsteil und den es redaktionellen Teil: Rudolf Lan 1G in Berlin-Lichtenberg.

Dru> der Preußis<hen Dru>erek- und Verlag O Bee Berlitt, Wilhelmstraße 32.

Vier Beilagen

(eins<ließli< Börsenbeilage unb_ zwei Zentralhandelsregisterbeilagen).

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 29. Oktober

9tr. 253

4. Nfffentliche Zustellungen.

[47278] Oeffentliche Zustellung.

Jn Sachen Dr. phil. Alfred Beer, ulegt in Amsterdam, gegen die Erben bes verstorbenen Rittergutsbesizers Artur Becker in Bartmannshagen, reis - Grimmen, vertreten dur< die Witwe Antje Beer geb. tex Hell in E Prozeßbevollmächtig- ter: Rehtsanwalt Dr. Ollmann, Greifs- wald, hat die Antrag8gegüerin gegen die einstweilige Verfügung des Land- gerihts Greifswald vom 24. 9. 1930 ziderspru<h erhoben mit dem Antrag auf Aufhebung derselben und ladet den Autragsteller zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- fammer des Landgerichts in Greifswald auf den 2. Januar 1936, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Greifswald, den 25. Oktober 1935. | Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

f C Er RLE N

5. Verlust- und Fundsachen. [47289]

Gerling-Konzern Lebensversiche- rungs-Aktiengefellschaft. Kraftloserklärung eines Versicherungsscheines. Der Versiherungsschein L 296 813, ausgestellt auf das Leben des Herrn Dr. med. Rudolf Nolte, Cottbus, ist abhanden gekommen. Falls ein Be- xehtigter sh innerhalb zweier Mo- nate niht meldet, ist der Versicherungs-

hein außer Krast. Köln, den 26. Oktober 1935. Der Vorftand.

6, Auslosung usw. von Wertpapieren.

[47424] Zum 1. 2. 192 ist planmäßig wied2r eine Tilgung auf die 44 % (früher 7%) Bayerische Kommunal-Gold- anleihe von 1930/Reihe I vorzu- nehmen. Hiérzu wird Art. 5 Abs. 5 und Art. 7 der Zweiten Verordnung ur Durchführung des Geseßes über die Durchfühtina einex HZinsermäßigung bei Kreditanstalten vom 26, 3. 1935 RGB!. [1 S. 470) berü>sihtigt.“ Unter Hinzurehnung einer außerplanmäßigen Tilgung ergibt sih eine Aa gung on RM 105 900,—. Die Tilgung ge- sdieht dur< Rückkauf von Schuldver- <hreibungen.

München, 25. Oktober 1935. Vayerische Gemeindebank (Giro- zentrale). Öffentlihe Bankanstalt.

[47118]

Hannoversche Landeskreditanstalt zu Haunover, Am Schiffgraben 2. Bekanntmachung.

1. Auslosung der 4 % igen Neichs- mnarkpfandbriefe (früher 4 % ige Roggenpfandbriefe). Ausgabe vom 1. Oktober 1934, Serie 6. Fn Gegenwart des Herrn Dr. Fried- ri Günther, Erster Syndikus unserer Is find heute folgende Stücke aus-

gelost:

Buchstabe L zu je 1060 RM Nr. 0042 0590 0608 0610 0749 1000 1138 1460.

Buchstabe M zu je 500 RM Nr. 0252 0365 0524 0752 0879 1244

1251. Buchstabe N zu je 300 RM 200 RM

Nr. 0004 0196. Buchstabe 0 zu je Nr. 0004 0100 0382 0501 0754 0835 1079 1551. Buchstabe P zu je 100 RM Nr. 0001 0263 0489 0705 0984 1084 1503 1754 2336. 2965 0106 0264 0617 0842 1003 1281 1576 1825 2476 2972. Mit dem 1, Fanuar 1936 treten die Stücke außer Verzinsung. Die Rü>- zahlung exfolgt vom 2. Januar 1936 ab gegen Rückgabe der Pfandbriefe mit den gugehörigen Zinsscheinen tes 1. Juli 1936 ‘u. f. sowie den Er- neuerungssheinen dur<h die Hauptkasse der Hanno- verschen Landeskreditanstalt in BARGABE, Am Shchhiffgraben 2, un dur<h sämtliche deutshe Baunkeu, Sparkassen und andere Kredit- ___ institute. ; Der Betrag der fehlenden Zins- heine wird vom Kapital abgezogen. Hannover, den 22. Oktober 1935. Die Direktion der Hannoverschen Landeskreditanstalt. Dr. Drechsler.

S A D

[47292]

Ottomanische Staatsanleihen. Der Verwaltungsrat der Auf- eteilten Oeffentlihen Schuld des rüheren Ottomanischen Reiches, aris, erinnert daran, daß die Zins- sheine der alten türkishen Staats- anleihen, die ab 25. November 1929 zur Auszahlung gelangten (mit Ausnahme des Zinsschheines Nr. 1 der Gutscheine für rüdständige Obligationen- und Ak- tienzinsen), am 26. November 1935 ver- en werden. Die Besiuer werden eshalb aufgefordert, diese Zinsscheine vor diesem Tage bei einer der B stellen an den verschiedenen ahl- pläßen einzureihen, 283. 10, 1985.

[47291] Die uns dur< Verfügung des Herrn Reihs- und Preußishen Wirtschafts- ministers vom 18. 10. 1935 genehmigte Aenderung der Stü>elung unserer 4% % (ehem. 8%) Goldkredit- briefe Reihe 7 ist in den „Leipziger Neuesten Nachrichten“ in Nr. 297 vom 24. 10. 1935 qun Abdru>k gebracht. Dresden, den 24. Oktober 1935. Kreditanstalt Sächsisher Gemeinden.

[47290] Vekanntmachung. Tilgung der 44 2% (ehemals 8 %) Anleihe des Provinzialverbaudes von Sachsen vom Jahre 1926, 13. Ausgabe.

Die am 1. Februar 1936 fällige 10, Tilgungsrate der vom Provinzial- verbande von Sachsen unter dem 20, Februar 1926 ausgegebenen, vor- stehend bezeihneten 414 % (ehe- mals 8 %) Anleihe wird dur< Ankauf von Schuldverschreibungen im Gesamt- betrage von 9390 RM (dreiund- neunzigtausendneunhundert Reichsmark) beshafst. Eine Auslosung von Schuld- vershreibungen für die Rü>kzahlung am f en 1936 findet deshalb niht att.

Der Oberpräsident. (Verwaltung des Provinzial- verbandes.)

7. Alktien- gesellschaften. [47352

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am Dienstag, den 3. Dezember 1935, vormittags 11 Uhr, in den Räumen unserer Ge- sellschaft stattfindenden . Generalver- sammlung eingeladen.

Die A ist folgende:

1. Vorlegung und S des Geschäftsberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftsjahr 1934/35.

2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Aussihtsratswahlen. 7

4. Wahl eines Bilanzprüfers für das laufende Geschäftsjahr.

5. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an dexr Generalver- sammlung sind nur diejenigen Aktionäre berehtigt, die ihre Aktien spätestens am 26. November 1935 in dem Ge- schäftslokal unserer Gesellschaft, bei einem deutschen Notar, bei einer RNeichs8bankftelle oder bei der Firma Hardy & Co. G. m. b. SH., Berlin W 56, Markgrafenstraße Nr. 36, hinter-

legt oie Schönheide, den 26. Oktober 1935. Sächsische Wollwareu-Druckfabrik Aktiengesellschaft vormals Oschaß « Co. Der Vorstand. Uhlig.

[47354] : A

Wir laden unsere Aktionäre zur or- dentlichen Generalversammlung auf Sonnabeud, den 23. November 1935, vormittags 9 Uhr, im Büro des Rechtsanwalts und Notars Dr. Zehle, Magdebuyg, Vreiter Weg 32/33 ein, Tagesordnung:

1. Vorlegung des vom Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 1934/35 erstatteten Geschäftsberichts,

. Vorlegung und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Feine re<hnung für das Geschäftsjahr 1934/35. :

3. Beschlußfassung über Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4. Wahl des Bilanzprüfers.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rehdigt, die ihre Aktien spätestens am ziveiten Werktage vor der Géneral- versammlung bei der Kasse der Ge- sellschaft oder bei einem deutschen No- tar hinterlegt oder eine Bescheinigung einer Vank eingereiht haben, wonäh die Aktien bei dieser Bank hinterlegt sind und bis n <luß der General- versammlung belassen bleiben.

ffenba<h am Main, den 2. Ok- tober 1935. | Schneider & Helmecke Aktiengesellschaft. .

32 131 186 204 250 257 262 284 341

Merseburg, den 24. Oktober 1935. |

[47351] Mainzer Afktien-Bierbrauerei Mainz, Anleihe vom Jahre 1926. Anleihe I vom Jahre 1930, Anleihe Il vom Jahre 1930. In der gemäß Anleihebedingungen vor dem Notar Herrn Dr, Franz Kirstein in Mainz vorgenommenen dies- ährigen Auslosung von Teilschuldver- [reibungen obiger Anleihen wurden ie folgenden Nummern gezogen: Anleihe von 1926. 25 Stück zu NM 200,— Nr. 21

348 387 419 455 493 507 517 583 590 599 603 668 670 731 734. 10 Stück zu RM 500,— Nr, 799 863 864 905 906 920 975 995 1026 1045. 40 Stück zu RM 1090,— Nr. 1071 1113 1118 1133 1144 1171 1176 1192 1197 1205 1297 1299 1355 1420 1445 1491 1498 1501 1508 1555 1569 1715 1740 1755 1792 1794 1817 1852 1858 1873 1885 1983 1986 2014 2054 2056 2078 2079 2125 2181.

Anleihe L. von 1930. 7 Stück zu RM 500,— Nr. 2281 2316 -2330 2364 2408 2425 2432. 13 Stück zu NM 1000,— Nr. 2459 2637 2642 2650 2657 2713 2732 2743 2772 2796 2810 2823 2835.

Anleihe 1Il von 1930. 7 Stück zu RM 500,— Nr. 2870 2874 2901 2924 2984 3007 3022. 13 Stück zu RM 1900,— Nr. 3063 3065 3096 3159 3178 3216 3240 3306 3366 3390 3413 3422 3425. Die Rücfzahlung der ausgelosten Stücke geschieht lt. Anleihebedingungen vom 1. April 1936 ab an den nach- folgenden Zahlstellen:

1. in Mainz bei der Kasse der Ge- sellshaft, bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft Fi- liale Mainz, bei dex Mainzer Volksbank e. G. m. b. H. sowie bei der Dresdner Bank Filiale Mainz; /

. in Frankfurt a. M. bei den Nie- derlassungen der Deutschen Bank und Diseonto-Gesellschaft und der Dresdner Bank.

Mainz, den 17. Oktober 1935.

Der Aufsichtsrat der -

Mainzer Aktien-Vierbraueret.

A ;

rpener Bergbau-Aktien-

Gesellschaft, Dortmund. BVörseneinsührung.

Auf Grund des E der HQu- lassungsstelle an der Börje zu Berlin vom 2. Oktober 1935 sind 60 000 000 Reichsmark Aktien Nr. 1—55 000 55 000 Stü> über je 1000 RM und Nr. 55 001—105 000 50000 Stüd> über je 100 RM (Wiederzulassung) sowie 30 000 000 RM Teilschuld- verschreibungen von 1935 Nr. 1 bis 97 000 27000 Stü> über je 1000 Reich8mark und Nr. 27 001—57 000 30 000 Stück über je 100 RM zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen worden. i

Dex vollständige Prospekt ist in der Berliner Börsen-Zeitung vom 27. Ok- tober 1935 Nr. 505 zur Veröffentlihung gelangt. :

Berlin, im Oktober 1935.

Berliner Handels-Gesellschaft. Deutsche Bank und Disconto- Gefellschaft. Dresdner Bank.

00S)

Einladung zur 13. ordentlichen

Generalverfammlung dec August

Enders Aktien-Gesellschaft, Ober-

rahmede i. W., am 15. November

1935, 15,30 Uhr, in Kassel, Wein-

E 13, in den Räumen des Herrn

Rechtsanwalt H. Seyffert.

Tages8orduung:

1. Vorlegung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustre<hnung sowie der Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Geschäfts- Lovlußfassung über die Bil

. Beshlußfassung über die Bilanz nebst Gauhat und Verlustveh-

nung. . Beschlußfassung über die Ent- lastung der Mitglieder des Vor- tands und des Aufsichtsrats. 4. Wahl von Bilanzprüfern für das S 1935. 7

5. Erhöhung der (ee Vergütung des Aufsichtsrats ($ 12 Abs. 5 Saß 8 Ges.-Vertr.).

6. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, die ihre Aktien gemäß P 15 unserer Saßung spätestens 3 Werk- tage vor dem Tage der General- versammlung (der Hinterlegungs- und Versammlungstag niht mitgerechnet) mit Nummernverzeichnis bei unferer Geschäftsfasse in Oberrahmede i. W. in den üblichen Geschäftsstunden hinterlegen. “Statt der Aftien können au< von der Reichsbank oder einem deutschen Notar ausgestellte Depot- scheine hinterlegt werden,

Oberrahmede i. W., 29. Okt. 1935. August Enders Aktien-Gesellschaft.

47425] An die Fnhaber von 3% (S %) Teilschuldvershreibungen der Aschinger's A.-G., Berlin. Nachdem die Vertreter der Obli- ationäre unserer Gesellschaft, die Herren e<tsanwälte Tormann und Dr. Koh- len, Berlin, auf Grund der ihnen dur die Obligationärversammlung vom 15. 5, 1935 erteilten Ermächtigung, die am 1, 11. 1934 fällig gewordenen Schuld- vershreibungszinsen ganz und die am 1, 5, 1985 fallig gewordenen Zinsen so- wie die am 1. 11. 1935 fällig werdenden infen bis auf 2% J1ähr Y erlassen aben, teilen wir mit, paß ie Zins- cheine per 1. 5, und 1. 11. 1935 ab 1. November 1935 mit je 1 % des Nennwerts der zugehörigen Schuldver- en raa bei den bekannten Zahl- tellen eingelöst werden. Berlin, den 26. Oktober 1935. * Aschinger's Aktien-Gesellschaft.

S L E E R e E R e E R E: S L Eh

[40356].

Wäschefabriken Augsburg A.-G. Augsburg.

Bilanz auf 31. 12. 1934.

Aktiva. RM Anlagevermögen: Maschinen 1. 1, 1934

13 343,50 Zu- u. Abgang —,— T3 3413,50 Abschreibung 13 342,50 Einrichtung (langlebige Wirtschasts3güter): 1.1.1934 . . 2092,70 Bie 1, Abgang, 7 092,70 Abschreibun 374,30 Einrichtung (kurzlebige Wirischastsgüter): 1.1.1934, . 2511,30

Abschreibung 2 511,30

Kraftfahrzeug:

1.1.1934 . . . 530,60

Abschreibung 530,60 | Umlaufsvermögen:

Warenvorräte : Roh-, Hilfs- und Betrieb3-

stoffe i Halbsertige Erzeugnisse Fertige Erzeugnisse und Wi. o e e ee 9 Forderungen auf Grund

von Warenlieferungen u.

Leistungen . . « « . « Sonstige Forderungen . Wechsel . . . . . - s. * Kassenbestand . « « -- Postsche>guthaben . . Guthaben bei Notenbanken Andere Bankguthaben . . Posten der Rechnung3ab-

grenzung Verlustvortrag 1. 1. 1934

38 832,25

11 140,20

ab Gewinn 1934

Avale 174 257,17

27 692

257 019

Passiva. Grundkapital . . - » o « Rückstellungen . Wertberichtigungsposten . Anzahlung von Kunden Verbindlichkeiten auf Grund

von Warenlieferungen u.

Leistungen . . . « Akzeptverbindlichkeiten . . Posten der Rechnungsab-

grenzung - « - - Avale 174 257,17

120 000 3 500

8 686 47

70 097 51 925

2 763/02

257 019 50

Gewinn- und Verlustre<hnung für 1934.

Aufwand. RM Verlustvortrag . « * «- « 38 832 Löhne und Gehälter « « 179 402 Soziale Abgaben . « «+ - 13 744 Abschreibungen a. Anlagen 16 758 Abschreibungen auf Außen-

stände .. T 500 Bezahlie Zinsen 11 179 Besißsteuern Ä 4 674 Alle übrigen Aufwendun-

en, mit Ausnahme der

Auftoendungön für Roh-,

Hilfs- und Betriebsstoffe

s. $0.0

101 022 373 114

Ertrag. Warengewinn nah Abzug dex Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebs-

stoffe A Verlustvortrag auf 31. 12. 1934: Vortrag aus 1933 38 832,26

ab Gewinn 11 140,20 ———————

1934 27 692/05

373 114/55

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft fowie der vom Vorstand erteilten Aus- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vor-

riften. 9 den 28, Juni 1935,

H, | Soziale Abgaben . .

1935

ie im Deutschen Reih L Die u. a, im Deutschen Reichsanzeiges Nr. 283 vom 5, Oktober 1935 auSges sprohene Kraftloserklärung betrifft St. 90 Aktien unserer Gesellshaft zu

je NM 100,—,

Die auf diese Stü>e entfallenden neuen Aktien sind an der Berliner Börs verkauft worden. Der Erlös ab; üglid entstandener Unkosten steht mit Reichss mark 81,50 für jede fkraftlose Aktie zu RM 100,— den Berechtigten gegen Einlieferung ihrer Aktien bei der

Dresdner Bank, Berlin W 8,

Behrenstr. 35/39, zur Verfügung.

Berlin, im Oktober 1935. Natronzellstoff- und Papierfabriken Aktiengesellschaft.

Der Vorftand. E E E N E R E A M E A [45742].

Die Generalversammlung der

I. C. Bloedner Sohn A.-G., Gotha hat am 12, Oftober d. J. mit 1795 Stimmen (von 2000) den Abschluß und Gewinn- und Verlustre<nung einstimmig geneh- migt, Vorstand und Aufsichtsrat entlastet und an Stelle des dur<h Tod ausgeschies denen Herrn Klose, Göttingen, Herrn Alfr. Hecker, Gotha, berufen.

Mit der Prüfung des Abschlusses 1935/36 soll wieder der Treuverkehr Erfurt beauf- tragt werden.

Der Vorstand. Heinr. Bloedner.

Schlußbilanz per 30. Iuni L

RM 69 141 I

Anlagevermögen: - Grundfstü> é Fabrikgebäude 186 000,— Abschreibung 2745,— Maschinen und maschinelle Anlagen . . 78 645,95 Abschreibung T7 185,95

Werkzeug und Jnventar

10 000,— Abschreibung

1 000,— Glei8anlagen . 17 000,— Abschreibung 1 500,— Kraftwagen . 2 500,— Abschreibung - 1 500,— Beteiligungen Umlaufvermögen: Roh-, Hilfs- und Betrieb3- stoffe . 4 Halbfabrikate . Fertigfabrikate Handelsware Wertpapiere . - Hypotheken- und schulden . . Forderungen auf: Warenlieferungen « « «. Vorstand n C Kasse, Postshe> u. Banken Rechnungsabgrenzung - - Verlust- und Gewinnkonto: E

183 255|— 7TI 460

9 000 15 500

1 000 5 100

36 116 . 15 241 . 15 593 . 1785 z 85

rund- 2 800

70 319

2 161 523 668 151

|

Vexlustvortrag + + + Verlust 1934/35 » - 6 868 506 944

Grundkapital . - » « s 200 000 Unterstüßungsfonds « 2 052 Pensionsfonds . . - - 3 000 Wertberichtigungsposten 800 Verbindlichkeiten: Grundschulden auf Warenlieferungen gegen Banken gegen Darlehen . + Zur Rechnungs3abgrenz

64 991 29 770 160 036 37 860 8 432

506 944 Gewinn- und Verlustre<hnung. RM

173

84 120 8 654/41

13 930/93 14 032/59 22 309/39

3 927/98 62 089

e E ETE 209 239/46

197 819/28 324

3 114 939

ng

SIRSESES I SILEISS ABass

Verlustvortr Löhne und

Gehälter. C

A

Abschreibungen a, Anlage-

M 6006 Andere Abschreibungen « Sit «eo e e oos Besißsteuern L Allgemeine Aufwendungen

Warenüberschuß Ertrag auf: Beteiligung Verpachtung - - - . - Außerordeutlicher Ertrag - Verlustvortrag . 20 173,95 Reserve . 20 000,— 173/95

Verlust aus 1934/35 « Lic E E 209 239146 Nah dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschast sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die D l vNaGS der Jahresab- \hluß und der Geschäftsbericht den geseß- lichen Vorschriften. Erfurt, den 20. September 1935. Treuverkehr Deutsche Treuhand A.-G. für Warenverke Geschäftsstelle Erfurt. Munde. ppa. Wittig. Gotha, den 18. September 1935, I. C. Bloedner Sohn ALE I IREN. Heinr. Bloedner.

Der Vorftand. Exi<h Gellrich,

Der Vorftand. Adamy.

Augsbur Ä, Knoll, Wirtschastsprüfer,