1935 / 254 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 30 Oct 1935 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs: und Staatsanzeiger Nr. 254 vom 30. Oktober 1935. S. 4

Erste Veilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Ne. 254 Berlin, Mittwoch, den 30. Aktober 1935

Fortfezung des SendelsSteiss. Ausländische Geldsorten und Banknoten.

Berlin, 29. Oktober. Preisnotierungen für Nahrungs ) mittel. (Einkaufspreise des S Eiern Ges Bas Se rie

der Schlachtsteuerstatistik für die Monate April bis Zuni 1935. (Vorläufige Angaben.)Y) | : Zahl der Sch.achttiere.

ESrgebnisse

“P

Kübe S@dweine Schafe Ju Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische

Nindvieh (mit Ausnahme der Kühe) Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

Lebendgewicht

Lebendgewicht ebendgew 30. Oktober

Geld Brief

Berechneter

Telegraphische Auszahlung.

600 weniger 40 weniger 20

Landesfinanzamts-

bezirke

weniger als 40 kg

40 kg bis 129 kg (aus\<l.)

125 kg bis 250 kg (aus\<l.)

250 ke bis 400 kg (aus\{1.)

400 kg bis 600 kg (aus\chl.)

und mehr kg

40 kg

und“ mehr

ko

als

steuerfrei

Steuersaßtz

4 RM

7 RM

10 NM

15 RM | 22 RM

Steue1 satz 7 NM

als 20 kg

und meh1

o Lea]

Steuen)aß ab

Steuerjaß ab

steuerfrei

1. April 1935 8 NM, vor- ber 9 NM

4 1; steuerfrei 1

Aptil 19:5 NM, vo1-

her 2 NM

Schlacht- steuer- betrag

Berlin

Brandenburg . «

| Darmstadt . .

! Dresden

i Düsseldorf i Hamburg : Hannover

/ Karlsruhe

Oel

| Köln

| Königsberg j NEIPAA 2e | Magdeburg München Münster Nordmark Nürnberg Schlesien Stettin

Stuttgart

Weser-Ems

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!).

U a os

*

Würzburg » « « -

Deutsches Zollgebiet

davon Saarland!) ,

im Saarlanb.

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!) .

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!) , «

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!) .

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!) .

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!) .

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!). ,

Deutsches Zollgebiet davon Saarland!)

12 264 10 789 12 123 2 316 1 223 403

2 392 684

8 003 9275 2 120 902

5 312 1 207 1 027 180

5 624 1 472 9 033 4 381 25 294 14 252 3 680 2 162 4 403 2 099 1 747 455

16 559 7 744 24 025 7 409 3 153 1 944 21 012 9 556 18 728 9 119 525 110

1 862 996

2 250 1 402 1 192 629

mit Ausnahme der polizeilich angeordneten Schlachtung und der auf

46 274 37 530 55 733 19 297 20 299 11 058 72 156 37 590 49 674 41 987 12 403 10 608

42 965 19 487 52 425 31 350 51 233 32 946 58 834 38 970 26 222 20 245 68 406 40 872 45 415 23 527 110 785 63 707 62 858 38 992 22 927 10 266 47 942 31 694 100 328 58 001 23 944 14 906 63 616 38 901 31 868 14 194 16 551 9 280 41 925 28 514

1, Steuerpflichtige und steuerfreie Schlachtuygen

8 493 7 390 5 962 1171 1 076

339

988

386 1 988 1 467 4 131 3 904 1 688

443

942

324 2183

265 4 432 1 323 5 720 3918 1 496

882 4 651 1 882 7 649 1 850 2719 1 239 4 435 1 828 4 369 1 753 9 799 3 099 2 951 1 462 1 036

296 1 538

523 1771 1 027 2 503

449

8 862 7 911 11 257

11 023 3 070 8 081 2 394 6 333 5 065 3 653 2 257

10 004 4 645

11 814 9 326 4 606 2 922 5 489 1 838 9 765 5 639

14 307 7 240 4 478 2 686

11 279 4 285 6 414 2 237 3 643 1 721

12 484 4 107

18 748 16 659 6 719 2 354 3518 1 503 4 594 3 237 6 313 5 837 6 781 6 186 7 002 4 179 11 376 6 506 6 573 4 309 4 188 2 946 2 389 2 104 5 939 4 507 7 697 4 607 8 593 5 444 3710 2 581 6 320 3973 7 408 5277 10 691 1.845 3 344 2 556 16 627 10 268 3 579 1 564 5 988 4 923 8 257 5 333

en ($ 3 SchlachtStDV.), der auf Antr Antrag steuérbegünstigten Hausschlacht Die Kursivzahlen bedeuten Schlachtungen in öffentlichen Schlachthäusern.

ag steuerfreien Schlachtungen für das Zolla ungen ($ 5 SchlachtStDV.).

Sie sind in den darüberstehenden Zahlen mit enthalten.

3 485 3 113 1 384

642

601

461 7 099 5 842 2 147 1 961

613

366 1 846 1 294 1 504

984 1 491 1 219 2815 2 233

579

514 4 487 3 218 2 407 1 758 7 077 5 413 1 828 1 341 3 193 1 708 3 027 2 468 2 994 2 348

882

773 1 858 1 414

857

510 1 263 1 147 1 168

899

23 918 14 127 18 879 5 096 10 870 4 491 20 338 7 860 26 717 19 118 8 453 7 513 14 070 5 078 13 273 6 314 14 004 6 264 26 995 13 146 11 662 7 915 22 200 11 414 22 832 11 950 32 016 15 210 41 575 20 376 32 194 16 567 12 411 8 134 29 007 16 313 11 270 6 140 16 665 9 020 12 882 4 453 8 520 4.745 12 116 5 301

379 644 312 882 223 356 192 73 992 323 84 198 s 33 211

2 177 149 407 64 74 406 239 075 182 400 138 591 129 252 175 164 84 197 113 083 62 310 129 738 72 071 164 304 103 148 117 161 87 099 179 389 107 477 257 096 124 692 222 387 118 836 240 690 128 036 163 456 98 634 187 279 107 225 294 312 162. 502 126 202 78 668 145 186 75 549 110 221 42 206 99 017 39 342 129 573 68 642

135 100 6 615

usland ($4 SchlachtStDV.)

104 885 100 611 13 908 9 1860 605

228

11 097 9 622 7818

7 677 12 879 12 264 10 402 6 712

1 828

1 211

2 961

2 481

22 560 19 872 12 588 3 588 2 648 1 542 1 177 7702 4 481 2 508 2 032 11 842 10 038 12 368 17 997 2114 1 585 8 103 5 039 4 897 3 797 575

481

4 002 189 3301 710 2 440 547 799 698 967 621 393 055

1 896 066 1004 526 2 504 557 1946 232 1 425 673 1318 183 1910 052 913 075

1 520 225 829 227 1601 397 878 771 1977 861 1201 038 1282 227 957 913 2126 070 1 294 262 2721 861 1355 306 2 907 529 1 581 689 2 631 557 1 426 419 1 884 706 752 933 2 085 952 1 245 740 3 409 220 1919 675 1/331 251 832 505

1 945 584 1 054 798 1 254 966 491 345 1 090 765 512 345

1 371 €08

7253909

183 551 85 086 233

142

| |

|

3, Erstattungen der Steuer für Notjchlachtungen 1m landwirtschaftlihen Betrieb (g 8 Schlacht StDV.): 1 945 |

| |

1124 783 673 922 12 017

8 710

IL, Steuerfreie, po

17

I1IL. Steuerfreie Shlachtungen für das Zollausland LV. Steuerbegünstigte Hausschlachtungen ($ 5 SchlahtStDV.) ?):

2. Zahl der Schlachttiere, die auf Antrag nachträglich zum vollen Steuersaß versteuert worden sind ($ 5 47

11 100 6

117 3

2. Erstattungen wegen Beanstandung des Fleisches ($ 7 SchlahtStDV.): 2127 3

5 013 29

2 435 4

250 1

82 520 37 219 437 127

| 46

M

1912 2

E |

S

177 945 82 931 2 058 979

166 354 114 298 2 105 1 623

lizeili<h angeordnete Schlachtungen 67 | j 30

54 605 41 886 556 400

17

1. Zahl der Schlachttiere:

|

|

V. Schlachtsteuererstattungen ?): 1, Erstattungen wegen Unterbleibens der Schlachtung ($ 6 SchlachtStDV.):

1 281 L

Mel

13 1

1 843 10

479

“4 701 3

173 |

4, Sonstige Erstattungen:

M4

103 I

*) Die Angaben der Schlachtsteuerstellen reichen zum Teil bis zum 26. März 1935 zurü>k (Re<hnungsmonate). 5 Vom 19. Februar 1935 (R.Z.Bl. S. 86). ?) Zahl der Antragsteller 624 586 (Anteil des Saarlandes 4 gezählt, ?) Erstattete Schlachtsteuer: 602312 RM. (Anteil des Saarlandes: 950 RM). i

Schlachtausgleihsteuer und Ausfuhrvergütung. Jn den Monaten April, Mai und Funi 1935 wurden emgeführt:

56

442 867 226 545 5 402 2 291

7 816

116 4

20 355 97

15 098

| 10

33

1

($ 3 SchlahtStDV.):

($ 4 SchlachtStDV.):

4 068 529 2 326 777 33 496 18 003

276 367

225 452 155 136

46 288 $64 26 730 436 210 965

1) Siehe Verordnung 005). Bei wiederholten

1. Fleis einschließli<h des Schweinespe>s und genießbare Eingeweide von Rindvieh, Schweinen und Schafen a) frisch, auch gefroren: Spißbeine von Schweinen, Lungen Herzen, Milzen Nieren anderes Fleish und andere genießbare Eingeweide b) zubereitet 2. Fett von Rindvieh, Schweinen und Schafen einschließli<h der Grieben zum Genuß, mit Ausnahme von Schmalz

3, Würste aus Fleisch Aufkommen an Schlachtausgleichsteuer in den Monaten April, Mai und Juni 565 897 RM (Anteil des Saarlandes An Ausfuhrvergütung ($ 9 SchlachtStDV.) wurden 86 707 RM gezahlt, und zwar im Monat April an 66 Firmen,

Borlin, den 28. Oktober 1935.

twortlich für Schriftleitung (Amtlicher und Nichtantlichex Teil), Anzeigenteil

übrigen redaftionellen Teil: Rudolf Lan {h in Bexlin=Lichtenberg.

Vier Beilagen (einschließli Bör

und für den Verlag: Dru>k der Preußis®en Dru>kerei- und Verlagê- senbeilage und eine ‘Bentralhandelsregisterbeilage).

1 037 121

352

$0 110 RM). im Monat Mai

" " "

Abs. 7

2196 kg zum Steuersaß von 4 Rpf. 6

an 74 Firmen

663 713 4 299

SchlachtstStDV.). | 1178 | 4

22 150 89

8 813 4

1294 12

d 10, 2h

10 15

Statistisches Reichsamt.

Präsident Dr. Schl ange in Potsram, U] V ftiengesellschaft, Berlin,

R,

813 2

| 295

121

über Einführung des im Reich geltenden Verbra Hausschlachtungen desselben Antragstellers ist dies

(davon Saarland 4 kg)

(davon Saarland 901 092 kg) (davon Saarlaud 2 kg)

119 436

1 345 321 4 305

8 054 12

uchteuerrets er nur einm

und im Monat Juni an 71 Firmen.

für den Händels8teil und den Wilhelmstraße 32.

handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpa>ungen.) Bohnen, weiße, mittel 31,00 bis 32,00 1, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 40,00 bis 42,50 46, Linsen, kleine, käferfrei, 1934: 42,00

Geld

30. Oktober

Brief

Sovereigns 20 Francs-Stüke Gold-Dollars . .

29. Oktober Geld

| Notiz

ULr 11 1 Stüd

90,38 16,16 4,185

20,46 16,22 4,205

20,38 16,16 4,185

20,46 16,22

bis 46,00 f, Linsen, mittel, käferfrei, 1934: 48,00 bis 52,00 #,

Brief

4/205

Linsen, große, käferfrei, 1934: 52,00 bis 70,00 46, Speiseerbsen, Viktoria, Riesen, gelbe 57,00 bis 60,50 (, Geschl. glas. gelbe Erbsen 11, gzollverbilligt 65,80 bis 67,00 4, Reis, nur für Speisezwc>e notiert, und zwar: Rangoon - Reis, unglasiert —,— bis Moulm. Reis, unglasiert —— bis —,— 5, Siam Patna - Reis, glasiert —,— bis —— #, ætaliener- Reis, glasiert- 35,00 bis 36,00 M, Deutscher Volksreis, glasiert —— bis —— M, Gerstengraupen, grob 35,00 bis 36,00 6, Gerstengraupen, mittel 37,00 bis 38,00 H, Gerstengrüße 29,00 bis 30,00 4, Haferflo>en 836,00 bis 37,00 4, Hafergrüße, ge- sottene 41,00 bis 42,00 M, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis 96,00 M, Weizenmehl Type 790 31,00 bis 32,50 Æ, Weizen- mehl, Type 405 36,50 bis 38,50" 4, Weizengrieß, Type 405 38,00 bis 40,50 #, Kartoffelmehl, superiorx 30,50 bis 31,00 4, Zuder, Melis 67,35 bis 68,35 6 (Aufschläge na< Sorten- tafel), Röstroggen, glasiert, in Sä>en 831,50 bis 83,00 , Röstgerste, glasiert, in Sä>en 832,50 bis 36,00 M, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 42,00 bis 46,00 (, Rohkasfee, Brasil Supertor bis Extra Prime 8304,00 bis 850,00 #4, Rohkaffee, Zentral- amerilaner aller Art 340,00 bis 472,00 #4, Röstkafsee, Brasil Superior bis Extra Prime 8396,00 bis 420,00 4, Röstkaffec, Zentralamerikaner aller Aut 426,00 bis 560,00 4, Kakao, stark entólt 162,00 bis 180,00 4, Kakao, leiht entólt 172,00 bis 990,00 MÆ, Tee, cines. 810,00 bis 880,00 4, Tee, indis<h 900,00 bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra <hoice 250,00 bis 252,00 „é, Pflaumen 40/50 in Kisten 108,00 bis 110,00 , Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese { Kisten 50,00 bis 54,00 4, Korinthen <hoice Amalias 54,00 bis 60,00 6, Mandeln, süße, handgew., # Kisten 191,00 bis 200,00 4 Mandeln, bittere, handgew., # Kisten 210,00 bis 220,00 4, Kunsthonig in $ kg- Packungen 71,00 bis 73,00 1/6, Bratenschmalz in Tierces 184,00 bis 188,00 4, Bratenshmalz in Kübeln 184,00 bis 188,00 4, Purelard in Tierces, nordamerik. —— bis —,— #, Berliner Rohshmalz —,— bis —,— M, Spe, inl, ger, —,— bis —,— , Markenbutter in Tonnen 8290,00 bis 292,00 4, Markenbutter gepa>t 292,00 bis 296,00 4, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter gepa>t 284,00 bis 288,00 4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 6, Molkereibuiter gepa>t 278,00 bis 280,00 4, Land- butter in Tonnen 264,00 bis 266,00 46, Landbutter gepa>t 266,00 bis 268,00 46, Kochbutter in Tonnen —,— bis —,— A, Koch- butter gepa>t —— bis —,— (4, Allgäuer Stangen 20 9/9 92,00 bis 100,00 4, Tilsiter Käse, vollfett 152,00 bis 166,00 4, echter Gouda 40 9/9 172,00 bis 184,00 46, e<ter Edamer 40 9/9 172,00 bis 184,00 4, e<ter Emmentaler (vollfett) 192,00 bis 220,00 6, Allgäuer Romatour 20 %/% 112,00 bis 12400 s. (Preise in Reichsmark.)

e 1

Aegypten(Alexandrien und Kairo Argentinien (Buenos Aires) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . Brasilien (Nio de Janeiro) . Bulgarien (Sofia) . Canada (Montreal). Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London). « Estland (Neval/Talinn) . Finnland (Helsingf.) Frankreich (Paris). . Giiechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). . Island (NReykiavik) . Italien (Rom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Lettland (Riga) . Litauen (Kowno/Kau- nas) Norwegen (Oslo) . . Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz (Posen) . Portugal (Lissabon) . Rumänien (Bukarest) Schweden, Sto>kholm und O Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. B O p 5 ; echoslow. (Prag Türkei (Istanbul) . . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes., 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

1 kanad. Doll. 100 Kronen 100 Gulden 1 Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Dra<hm.

100 Gulden 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 100 Latts

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

. [100 Kronen

100 Franken

100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengös

1 Goldpeso

1 Dollar

12,525 0,675 41,84

0,140 3,047 2,458

54/60

46/83

12/225

67,93 5,395

16/375 9,353

168,68 54,95

20,20 0,715

5/654 80/92

41,63 61,39 48,95 46,83 11/09 2/488 63,04 80,80 33,96 10/27 1,978 1,114

2,486

12,555 0,679 41,92

0,142 3,053 2/462

54,70

46,93

12,255

68,07 5,405

16,415 2,367

169,02 55,07

20,24 0,717

5,666 81/08

41,71 61/51 49/05 46,93 011

2/492 63,16 80,96 34,02 10,29

1,982

1,116

12,52 0,675 41,87

0,139 3,047 2,459

54,58

46,83

12/22

67,93 5,39

16/38 2/353

168,75 54,95

90,24 0/715

5/654 80/92

41,65 61,37 48,95 46,83 11,09 2/488 63,02 80,85 33,95 10/275 1,978

1,119

2,490

2,486

12,55 0,679 41,95

0,141

3,053

2,463 54/68 46,93 12,25

68,07 9,40

16,42 2,397

169,09 55,05

90,28 0,717

5,666 81,08

41,73 61,49

49,05

46,93 1111 2/492 63,14 81,01 34,01 10/295 1,982 1,121

9,490

Amerikanische:

1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. .

Argentinische . « « - Belgiscle cs 6 Brasilianische «

Bulgari\che « 4E

Canadische « « « « - TDAUIRE s ae Danziger « .

Estnische

Finnische Französische . Holländische

Litauische . .

Polnisch

Rumäni

und neue 500 Lei unter 500 Lei .

Schwedische . -

Spanische Tschecho)lowakische:

5000, 1000 u. 500 Kr. 100 Kr. u. darunter Or s

Ungarische . .«.….

Age ge Lins Ruhrrevier: Am 29.

Italienische: große

100 Lire u. darunt. Sugollawishe « « » « Lettländische . « « « « Norwegische « « « « - Oesterreich. : große. -

100 Schill. u. dar.

Schweizer: große s 100 Frs. u. darunt.

1 Dollar

1 Dollar

1 Pay.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr.

. | 100 finnl. M.

100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Latts 100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Pefeten

100 Kronen 100 Kronen

100 Pengö

1 fanad. Doll. . {100 Kronen . .| 100 Gulden Englische: große . « . 1 £ u. darunter

1 türk. Pfund

2,438 2,438 0/647

41,72 0/116

2,40 54,39 46,79 12,19 12,19

5,35 16/325 168/26

19,46 5/64

41,29 61,23

46,79

62,87 80/62 80,62 33,60

2,458 2/458 0,667 41,88 0,136

2,42 54/61 46,97 12,23 12,23

5,39 16,385

168,94

19,54 5 68

41,45 6147

46,97

63,13 80,94 80,94 33,74

10,45 1,93

2,438 2/438 0/647

41,72 0/115

2,401 54/37 46,79 12/185 12,185

5,34 16/33 168/33

19,46 5,64

41,31 61/21

46,79

62,85 80/67 80,67 33/59

10,42 1/91

2,458 2,458 0/667

41/88 0/135

2,421 54,59 46,97 12,225 12,225

5,38 16/39 169/01

19,54 5,63

41,47 61,45

46,97

rere

63,11 80,99 80,99 33,73

10,46 1,93

T

für Kohle, Koks und Briketts im Oktober 1935: Gestellt 23 817 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche

Elektrolytkupfecnotiz am 30. Oftober auf 50,50 4

100 kg.

stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B. (am 29. Oktober auf 51,00 4)

E T

C r A Ee T

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuchungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

Verlust- und F

unds\

achen,

5. g Auslosung usw. von Wertpapieren,

Aktiengesellschaften,

den 13. Februar 1936,

mitiags

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Nee 10. Gesellshaften m. b. H,, 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise, 14. Verschiedene Bekanntmachungen.

[45403] Oeffentliche Aufforderung.

Glasbläser

anwalt Seidel in Cottbus, gegen de

Friy Schulz, früher int

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[47561]. Der Regierungspräsident. A, V. gen.

Die Einbürgerung nachbezeichneter Personen ist gemäß $ 1 des Geseßes vom 14, 7, 1933 über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit von mir widerrufen worden. Lfd. Nr.

Breslau, den 24. Oktober 1935,

Geburts3- Tag | Ort

27,3.84 | Wien 17, 8,19 | Breslau 11, 4,92 | Chemniy i. Sa. Beuthen O. S.

Kinder.

Oderberg Breslau

Letter Wohnsiß

Vorname im Julande

Zuname

Breslau Breslau Breslau

1 Barnai 2 | BVarnai 3 | Goldberger

Paul Waldemar Maria Hermann Grete Breslau

Goldberger geb. 11, 5,93

Schindler Î und etwaige aus der Ehe hervorgegangene Haas Erwin 4, 1.03 Haas geb. Neu- | Elly 12, 5,05 fließ und etwaige aus der Ehe hervorgegangene Jawiß Max 4.12, 04 Jawiß Manfred Klaus | 6.10, 30 Jannet Luzie 5, 10, 10 (Kaschade) Marguerite

Talaloy Adolf Talaloy geb. Gertrud Birnbaum Antonie i, Schles.

und etwaige aus der Ehe hervorgegangene Kinder. Der Regierungspräsident. J. A.: Hampel.

Breslau Breslau

Kinder.

Breslau Breslau

Nantcy-

Breslau Breslau Festenberg, Kr. Groß-Warten- ber Breslau Breslau

27, 4,07 18, 3, 00

Berlin Trachenberg

[47664]

Aufgebot. 1, Die Ehefrau Flse Hertèr, geb, Tasche, in_ Folg 2. das Fräulein Agnes Tasche in Dall- gol 3. die Frau Elise Bol, geb. Tasche, in Dallgow, vertreten durch Rechtsamivalt Kranich in Beclin-Span- dau, Markt 1, haben das Aufgebot des Hy othekenbriefes über die im Grund- u< von Dallgow Band 8 Blatt Nr. 913 in Abt, Ill unter Nr. 5 für den Bauerngutsbesißber Rudolf Tasche in Dallgow eingetragene Aufwertungs- hypothek im Restbetrage von 1250 GM beantragt. Der Jnhaber der Urkunde (wird ntfgeróTbect. spätestens tn dem auf

3. Ausgebote.

[47563]

Die im Reichsanzeiger Nx. 70 vom 23. März 1935 veröffentlichte Bahlungs- sperre, betr. die Goldpfandbriefe des Erbländischen Ritterschaftlihen Credit- vereins in Sachsen in Leipzig Reihe VI Lit. A Nr. 639 über 2000 Goldmark und Reihe VI Lit. B Nr. 864 über 1000 Goldmark hat si< infolge Antragsrü>- nahme erledigt.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 112, den 24. Oktober 1935, :

12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Potsdamer Str. 34, 1, Zimmer Nr. 22» anberaumten Aufgeootstermine seine Réchte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin-Spandau, den 6. Sep- tember 1985, Amtsgericht. 7 F 11/36.

Ar]

Der Stadtschulxat i. R. Paul Wag- ner, Nessa, Rittergut, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die Auswer- tungsforderung zu 1245, GM ein- tausendzweihundertfünfundvierzig Gold- mark —, eingetragen im Grundbuch von Helmstedt, Band XX Bl. 62 in Abtei- ung I1l unter Nr. 4, für den Stadt- shulvat Paul Wagner in Schöningen beantragt. Der Jnhaber der Uukunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Mai 1936, 9/4 Uhr, von dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftlos8erklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Helmstedt, den 19. Oktober 1935.

Das Amtsgericht.

[47565] Aufgebot. _

Die Auguste Ring aus Kassel hat als Schwester und Miterbin dur den Ge- riht8assessor Herbert Noebpold in Berlin W 9, N iger Plaß 15, be- antragt, ihren vershollenen „m 8. Sep- tember 1868 in Hersfeld geborenen, zu- leßt in Kassel, Obersbe Gasse 18, wohn- haften, und seit dem 2. Januar 1 mit unbekanntem Aufenthalt albbwesen- den Bruder, den Arbeiter Hermann Ring, für tot zu erklären. Der begeich- nete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 13,. Mai 1936, vorm. 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 39, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklarung er- folgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen u erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Kassel, den 25. Oktober 1935.

Amtsgericht. Abt, 1.

Am 29. April 1935 verstarb zu Forst (Lausiß), ihrem leßten Wohnsiß, die ver- witwete Frau Anna Seydewißz geb. Heinrich. Sie hinterließ als Erben Frau Hildegard ees u Schrö- der in Forst (Lausiz) und Frau Dora Seydewibß geb. Quandt daselbst. Fh, die Miterbin Frau Hildegard Seyde- wiß, fordere hiermit die Nachlaßgläu- biger gemäß $ 2061 B. G.-B. auf, ihre Forderungen bei mix oder dem Amts- geriht Forst (Lausiß) anzumelden. Die Frist zur Anmeldung läuft 6 (fes) Monate und beginnt mit der leßten Einvü>ung in diesem Blatt. ;

Forst (Lausiv), den 1. Oktober 1935.

Hildegard Seydewiß. Max Seydewißtß.

[47566] Oeffentlihe Aufforderung.

Die Erben des am 22. September 1934 zu Templin verstorbenen Rent- ners Bernhard Schulp werden aufge- fordert, ihr Erbrecht bei dem unterzeih- neten Gericht spätestens bis zum 21. De- zember 1935 anzumelden, E festgestellt wird, daß ein anderer Erbe als der preußische Fiskus nicht vor-

handen ist. Amtsgericht Templin, den 28. 10. 1935.

V G E I E Ee E I Er

4. Vessentliche Zustellungen.

[47567] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1. Frau Marie Strehle eb. Adamek in Berlin NO 18, Weber- ltra e 8101, Prozeßbevollmächtigter: ehts8anwalt Dr. ristiani in Cott- bus, gegen den Schmied Albin Strehle, früher in Alt-Golßen, Kreis Lu>kau ._R. 1914./35 —; 2. der kaufmännische Angestellte Rudolf Knospe in Cottbus, Dresdener Straße 63, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Ninow in Cottbus, gegen Hildegard Knospe geb. Artner, früher in Berlin-Treptow 9 R. 271./35 —; 3. Frau Elly Schulz eb. Reinhardt _in Bad Kösen, Burg- iraße 9, Prozeßbevollmächtigter; Rechts-

Kostebrau, N. L. 2. R. 288./35 4. Frau Élisabeth Die>mann in Heine walde bei Zittau, Ortsl. Nr. 229, Proas

zeßbevollmächtigter: Re<htsanwalt Kahle

tin

Dieckmann, früher

in

Cottbus, gegen den Schlosser Jacob Brigittenhofs

Gemeinde Terpipe bei Spremberg

S 1E 318./35 —, auf Ehescheidung zu 1 2 8 1568 B. G.-B,, zu 2 aus $ 1567 Abs. 2

3 aus $ 156 88S 1568, eat ug der A \, 1 B. G-B. Die Kläger laden die Bes mündlichen Verhandlun des Rechtsstreits vor die Zivilklamme

des Page in Cottbus zu 1 und . Dezember 1935, 10 Uht

Í

Ziffer 1 B. G.-B., zu B. G.-B., zu 4 aus B. G.-B.

Beklagten gemäß $

klagten zur

auf den

vorm., zu 2 und 4 auf den 10. D zember 1935, 10 Ühr vorm., si<h durh eine

der Aufforderung,

und Schuldigerkläru

1574

nd

;

bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsa

anwalt als Prozeßbevollmächtigten vera

treten zu lassen.

Cottbus, den 23. Oktober 1935. Die Geschäftsstelle des Landgerichts,

[4728] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige

Friy Wilhelt

Lipkow in Brünken, vertreten durch da

JFugendamt g Kläger, klag t er Johannes Sy eklagten, früher in Hohengüstow, jeß

gegen den Stellma

i

unbekannten Aufenthalts, wegen Unterx Der Beklagte wixd zur münd

halts. ita: Verhandlung

des Rechtsstreit

vor das Amtsgericht in Stettin auf dew

21. Dezember laden.

Stettin, den 19. Oktober 1935. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[47287] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige

Ernst

935, 9 Uhr, ge-

August

Mensing in Breitenkamp, geboren am

22. November 1929,

vertreten dur

seinen Pfleger August Müller, daselbst,

Prozeßbevollmächtigter: Baader in Wennigsen a. Deister, klagt gegen den Arbeiter August Aufenthalts, | Gehrden, wegen Unterhalts, mit dem Ana

unbekannten

Referendar

früher

tensin f

4