1935 / 259 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 05 Nov 1935 18:00:00 GMT) scan diff

Erste Beilage zum Reichs-

und Staatsanzeiger. Nr. 259 vom

5. November 1935. S. 2

Eisenach als Amtsvormund, klagt gegen den Scriftseßzer Hans Thoma aus Darmstadt, geb. 9. 11. 1910, z. Z. unbe- kannten Aufenthalts, lezter Wohnsiy im Deutschen Reih war Darmstadt, wegen Unterhalts mit dem Antrage, 1. festzu- stellen, daß dex Beklagte Vater des Klägers ist; 2. auf kostenfällige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung einer im voraus zu entrichten- den vierteljährlihen Unterhaltsrente von zunächst 90,— RM vom 15. Fe- bruarx 1934 bis 14. Februar 1950, Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Darmstadt auf Mittivoch, den 11, Dezember 1935, vormittags 10 Uhr, Zimmer 219, geladen. Darmstadt. den 29, Oktober 1935. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. (Unterschrift.)

[48554] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährige Christel Prieß, eb. 4. 7. 1934, vertreten dur<h das ez.-Jug.-Amt d. Verw.-Bez. Tier- garten der Stadt Berlin, klagt gegen

den Versiherungsagenten Karl-August

genannt Hans Net, früher in Halle

a. S., Röjerstraße Nr. 4, wegen Unter-

halts, mit dem Antrage auf Feststellung

der Vaterschaft und Verurteilung zur

Zahlung einer Vierteljahrsrente von

117 RM von der Geburt bis zum

16. Lebensjahr. Zux mündlichen Ver-

handlung des Rechtsstreits wird der Be-

flagte vor das Amtsgericht Halle a. S.

auf den 17. Dezember 1935, vor-

mittags 9 Uhr, geladen. Halle a. S., den 31. Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48765] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Hildegard Klöbzig in Hinsdorf, geseßlih vertreten durch das Kreisjugendamt Dessau-Köthen in Dessau, klagt gegen den landwirtschaft- lihen Arbeiter Alfred Fuhrmaun, s. Z. unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Thurland, unter der Behauptung, daß der Beklagte als ihr Vater zur Unterhaltsgewährung ihr gegenüber verpflichtet sei und beantragt e e den Beklagten kostenpflichtig zur Zah- lung einer Geldrente von 75 R vierteljährlih für die Zeit von ihrer Geburt ab (7. 7. 1925) bis zur Voll- endung ihres 16. Lebensjahres zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu exklären. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Jeßniß auf Freitag, den 3. Ja- nuar 1936, 10 Uhr, geladen. Zum Zwe> der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekanntgemacht.

Jetnitz, den 31. Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48555] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Gerhard Sieg- fried Ball in Kloster Zinna, vertreten dur< das Kreisjugendamt Füterbog als Amtêsvormund, klagt gegen den Bä>ker Kurt Wieland, srüher in Jütevbog, wegen Unterhalts mit dem Antrag auf Zahlung einer Unterhalts- rente von monatlih 22,50 RM seit der Geburt des Kindes, d. i. vom 9. Fe- bruar 1935, bis zum vollendeten 16. Le- bensjahr. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Füter- bog, Zimmer 10, auf den 20. Dezem- ber 1935, 9 Uhr, geladen.

Jüterbog, den 31. Oktober 1935. Die Geschästsstelle des Amtsgerichts.

[48766] Oeffentliche Zustellung. Alwin Karl Deutsch, geb. 17. 10. 1919, unehel. der nun verehel. Anna Ullrich, geb. Deutsch, in Hagenbach, vertr. durch eine genannte Mutter als Vormün- derin, klagt gegen Karl Gambeis, früher in Wörth a. Rh. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Fest- stellung der Vaterschaft und Gewährung von Unterhalts, mit dem Antrage, fest- guten daß der Beklagte der Vater es Klägers is}, und den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung der geseßlich guraoen Unterhaltsrente dur< vor- äufig vollstre>bares Urteil zu ver- urteilen, Der Beklagte wird hiermit ur mündlichen Verhandlung des Rechts- streité in die öffentlihe Sißung des [mtsgerihts Kandel vom Dienstag, 17. Dezember 1935, vormittags 9 Uhr, geladen. Die öffentlihe Zu- stellung wurde bewilligt.

Kandel, 2. November 1935.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48767] Oeffentliche Zustellung und Ladung! Der minderjährige Heinz Tutat aus Pillkallen, vertreten dur< das Kreis- jugendamt in Pillkallen, klagt gegen den Zimmerer Otto Rosenberg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, vor dem Amtsgericht in Pillkallen auf Unterhalt mit dem Antrage: Der Beklagte wird fostenpfli<htig verurteilt, dem am 16. August 1934 geborenen Kläger vom Tage der Geburt ab bis zur Vollendung des 16, Lebensjahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährli<h 63 RM dreiund- sehzig Reichsmark —, und zwar die rü>itändigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden an jedem Monats- ersten zu zahlen. Das Urteil ist vorx- läufig vollstre>bar. Zur Güteverhand- lung wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Pillkallen, Ostpreußen, Zim-

v

mer 29, auf den 17. Dezember 1935 um 10 Uhr geladen. Pillkallen, den 30. Oktober 1935. Das Amtsgericht.

[48768] Oeffentliche Zustellung. Der LAREO Lins Ernst Günther Popendi>er von Ebingen, geseßlich ver- treten durx< das Jugendamt Balingen als Amtsvormund, klagt gegen Richard Göpfert, Mezger, zuleßt wohnhaft in Sulz a. N, jeßt mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, auf Grund der nota- riellen Urkunde vom 18. 12, 1930 auf ahlung der Unterhaltsbeiträge für die eit vom 9. 9. 1930 bis 8. 12. 1935 im Betrag von 1885,23 RM und Tra- gung der Kosten des Rechtsstreits. Zur mündlihen Verhandlung des ReÔts- streits wird der Beklagte auf Montag, den 23. Dezember 1935, vormit- tags 8 Uhr, vor das Amtsgericht in Sulz a. N. geladen. / Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48764] Beschluß.

Die öffentliche Zustellung der Ladung wird gem. $ 204 Z.-P.-O, bewilligt.

Emmerich, den 30. Oktober 1935.

Das Amitsgericht. Oeffentliche Zusteliung.

Die Firma Neugebaux & Lohmann Aktiengesells<haft in Emmerich klagt gegen den Kaufmann Carl Schmiß, zur Bait unbekannten Aufenthalts, früher in Hamburg, Bankstraße 60, wegen Wechjelforderung, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Klä- gerin 165,60 RM sowie 8 RM Kosten und 6 % Verzugszinsen seit dem 18. 9. 1935 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Emmerich, Seufzer-Allee Nr. 24, Saal 10, auf den 12. Dezember 1935, vormittags 10 Uhr, geladen.

Emmerich, den 30. Oktober 1935. Die Geschäftsstelle 3 des Amtsgerichts.

[48553] Oeffentliche Zustellung.

Die Karlsruher Lebensversicherungs- bank AG. in Karlsruhe/B., Progeß- bevollmächtigter: Gustav Frisch, Frank- furt/Main, Hansaallee 120, klagt gegen den Zahnarzt Josef Ascher, jeßt in Amsterdam, mit unbekannter Wohnung, früher in Frankfurt/Main, Schäfer- gasse 50, auf Grund der Behaup- tung, daß Beklagter auf einem Miet- vertrag für die Monate Juli bis Okto- ber 1935 noch restlihe 100 RM schuldig geblieben sei und voraussihtli<h in seine Wechnung nicht E werde, mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 100 RM nebst 5 2 Zinsen vom 1, 8. 1935 und Räumung der 5-Zimmerwohnung nebst Zubehör Schäfergasse 50 1, Frankfurt/ Main. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Frankfurt/Main auf den 19, Dezember 1935, vorm. 9 Uhr, Zimmer 132, Gerichtsstraße 2, Neubau, 1. Sto>, geladen.

Frankfurt/Main, den 30. Okt. 1935.

Amtêgericht. Abt. 227.

[42556] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Georg Fürst in Koblenz- Pfaffendorf, Emser Straße 6, in Pfaffendorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Salomon, Koblenz, klagt gegen den Karl Faber, Kauf- mann, früher in Koblenz, Bahnhof- straße 27 bei Schönewald, jeßt un- bekannten Aufenthalts wegen Forderung mit dem Antrag auf Zahlung von 1000 Reichsmark (tausend Reichsmark) nebst 5% Zinsen seit dem 1. September 1935 und wegen eines Kostenhöchstbetrages von 170 RM (einhundertsiebzig Reichs- mark) den dinglichen Arrest in das Ver- mögen des Schuldners gegen den Spe- diteur R. Siery in Koblenz, Castorhof, aus Verwahrungêvertrag auf Rückgabe von 54 Sa> Kleesamen zu pfänden und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Koblenz, Gerichts\tr. 10, auf den ‘8. Januor 1935, vor- mittags 914 Uhr, Saal 6, geladen.

Koblenz, den 30. Oktober 1935.

He>ner, Gerichtsassessor, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle.

[48557] Oeffentliche Zustellung.

Die Hauseigentümerinnen Anna und Hertha Radtke in Königsberg Pr., Ziethenstraße 13, Prozeßbevollmächtig- ter: Rechtsanwalt Dr. Erich Hantel in Königsberg Pr., klagen gegen den voll- jährigen Ewald Brucker, früher in Königsberg Pr. jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Löschungsbewilligung und Einwilli- gungserklärung. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgeriht in Königs- berg Pr. auf den 21. Dezember 1935, 9 Uhr, geladen.

Königsberg Pr., 24. Oktober 1935.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[48568]

Hermann Stor>, Zwangsverwalter in Mannheim, klagt gegen den Ludwig Fischel und dessen Ehefrau geb. Sun- lovi>, früher in Mannheim, aus Miete mit dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 110,— RM, Zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits werden die Beklagten vor

1935, vormittags 9 Uhr, vorgeladen. Manuheim, den 30, Oktober 1935. Geschäftsstelle des Amtsgerichts. B.-G. 3.

[48559] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Deutshe Gasolin AG. Verkaufsbüro München, Brienner Str. 3, klagt gegen Udo Frank-Rosenthal, früher in Berg bei Starnberg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß dieies für am 20, März 1935 geliefert erhaltene Leuna-Benzin und Motorin-Ausweishefte 198.— RM {huldet, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 198,— RM nebst 4 % Bbet seit 1. April 1935, ferner 3 RM Mahnkosten und 1,50 RM Kosten für polizeilihe Nachforshung zu verurteilen, Der Beklagte wird hiermit zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Samstag, den 21. Dezember 1935, vorm. 84 Uhr, vor das Amtsgericht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 38/0, geladen.

München, den 31. Oktober 1935.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts München Streitgericht.

5. Verlust- und Fundsachen.

[48561] Verlust eines Sprengstofferlaubnis: sche'ines.

Der vom Thüringishen Bergamt in Altenburg unterm 3. Juni 1924 aus- gestellde Sprengstofferlaubnisschein für den Abraumbetriebsführer Erdmann Kluge in Mumsdorf, Nr. 37 Muster B, sowie die unterm 13. Februar 1928 er- teilte beglaubigte Abschrift. sind ver- lorengegangen. Eine Zweitausfertigung ist niht ausgefertigt worden.

Weimar, den 28. Oktober 1935. Der Thüringische Minister des JFnnern.

J. A.: Melzer.

[48562] Gerling-Konzern Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft. Kraftloserflärung eines Versicherungs scheines. Der Versicherungsschein Nr. L 114 618, auêgestellt auf das Leben des Herrn Otto Berger, Leipzig N 22, Schön- hauser Straße 3, ist abhanden gekom- men. Falls ein Berechtigter si) inner- ha!b zweier Monate nicht meldet, ist der Versicherungsshein außer Kraft. Köln, den 31. Oktober 1985.

Der Vorstand.

[48769] Aufgebot.

Der unter dem 22. August 1933 von uns ausgestellte Hinterlegungsschein für den Versicherungsschein Nx. A 1811, lautend auf das Leben des Herrn Curt Schmidt, Kaufmanns in Berlin-Zehlen- dorf, geboren am 14. Februar 1877, ist in Verlust geraten und wird hiermit in Gemäßheit der „Allgemeinen Versiche- rungsbedingungen“ für kraftlos erklärt,

Berlin, den 2. November 1935.

Friedrich Wilhelm

Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen der Alktiengesell: schaften, Kommanditgesellschafsten auf Aktien, veutschen Kolonial: gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent: licht; Auslosungen des Neichs und ver Länder im redaktionellen Teile.

42429] rivilegirte österreichis<h-ungarische Staats-Eisenbahn-Gesellschaft. Kundmachung.

Bei der am 1. Oktober 1935 vorge- nommenen öffentlihen Verlosung - von 5 2% Obligationen 1. und 11. Emis- sion 1873—1874 wurden nachstehende Nummern gezogen: Nr. 1501 bis 1587, 3401 bis 3500, 9501 bis 9600, 24101 bis 24200, 32301 bis 32400, 38401 bis 38500, 65901 bis 66000, 67501 bis 67600, 73301 bis 73400, 82401 bis 82500, 85101 bis 85200, 88401 bis 88467, 96801 bis 96900, 113676 bis 113700, 122601 bis 122700, 130501 bis 130600, 132601 bis 132700, 137701 bis 137800, 145601 bis 145700. :

Die vorstehend angeführten Obliga- tionen werden vom 2. November 1935

348 366 392 418 483 492 503 597.

Die genannten Stücke werden zur f gerufen. Sie werden zum Fünffachen des Nennwertes mit den

Rü>gabe der Schuldverschreibung mit Aus- losungsschein durch die Stadtkasse Rastatt.

aufgelaufenen Zinsen eingelöst. Die Einlösung erfolgt nur gegen

Rastatt, den 31, Oktober 1935.

Der Bürgermeister.

auf Donnerstag, den 12. Dezember

an in Wien bei der Oesterr. Credit-An- stalt Wiener Bankverein, 1, Schotten asse Nr. 6, ferner in Berlin und Frank- surt a. M,., soweit es die Devisenvor- riften gestatten, bei der Deutschen Bank und Disconto-Gesellshaft sowie der Dresdner Bank eingelöst.

Da dur Einlösung der an diesem Tage fälligen Coupons die leßte Zinsen- forderung der JFnhaber beglichen wird, sind außer den Obligationen auch alle zugehörigen Coupons späterer Verfalls- zeiten nebst Talons beizubringen.

Wien, am 1. Oktober 1935. Privilegirte österreichish-ungarische Staats-Eisenbahn-Gesellschaft.

[48563]

Bei der am 29, Oktober 1935 vorg?2- nommenen planmäßigen Verlosung der Ablösungsanleihe der Stadtge- meinde Eßlingen a. N. wuvden ge- zogen: von Buchstabe A die Nummern: 13 25 38 94 127 157 163 164 167 171 201 202 208 276 279 282 294 308 337 360 373 381 404 427 428- 430 459 475 517 566 573 578 600 604 628 687 697 719 736 745 750 781 796 800 813 818 845 878 887 918 923 976 977 984 991 1013 1017 1040 1095 1099 1107 1143 1146 1165 1177 1209 1216 1228 1233 1275 1305 1309 1328 1339 1354; von Buchstabe B die Nummern: 65 75 107 126 128 130 162 227 260 278 282 287 304 327 335 349 426 463 623 571 656 670 693 701 710 758 774 850 852 859 927 940 9562 975 980 1017 1060 1077 1197 1240 1249 18304 1319 1326 1382; von Buchstabe C die Nummern: 14 49 125 192 224 242 257 270 332 370 381 387 441 442 464 465 477 601 583 535 598 608 621 626 661. A

Rückzahlung der gezogenen Stücks auf 1. Dezember 1935. Mit dem 31. De- zember 1935 endigt die Verzinsung.

Von es erlosungen sind noh nit eingelöst und außer Verzinsung seit 31. Dezember 1982: Buchstabe B Nr. 1384; 31. Dezember 1933: Buchstabe A Nr. 169; 31. Dezember 1934: Buchstabe A Nr. 1117

1196, B Nr. 618.

Eßlingen, den 31. Oktober 1935.

* Der Oberbürgermeister. Stadtpflege.

48564 i N ia der Anleiheablösungs- schuld der Stadt Konstanz.

Bei der heute vorgenommenen

iehung der Auslosungsrechte für das 2A 1935 wurden folgende Nummern

ezogen : E Buchstabe A: Nr. 46 57 62 83 112 12 uchstabe B: Nr. 2 26

uchstabe B: Nr. ;

Buchstabe C: Nr. 2 45 61 77 79 109 136 169 175 176.

Buchstabe D: Nr. 4 55 85 89 99 106 115 119 142 149, ;

Buchstabe E: Nr. 7 9 10 41 91 93 106 118 127 133 148 178 201 213 227 240.

Buchstabe F: Nr. 15 25 38 40 49 65 80 112 115 119 143 160 163 164 176 198 199 209 222. :

Bei der Einlösung werden En je 12,50 RM Nennwert derx Auslojungs- scheine bezahlt 62,50 RM, dazu 5 % Zins für die Zeit vom 1. Januar 1926 bis 31. Dezember 1935 = 31,25 RM, zusammen 9,75 RM. -

Die Einlösung der gezogenen Aus- losungsscheine Sala vom 31. Dezember 1935 ab gegen Rü>kgabe der Auslosungs- heine und eines gleichen Nennbetrags in Schuldverschreibungen der Anleihe- ablösungsshuld der Stadt Konstanz bei der Stadtkasse Konstanz.

Aus früheren Jahren sind Ploe gezogene Auslosungsscheine no nicht zur Einlösung vorgelegt worden:

j Für 1927: Buchstabe F: Nr. 148. Für 1928:

Buchstabe F: Nr. 9 145.

Für 1930: Buchstabe F: Nr. 121. : Für 1931:

Buchstabe C: Nr. 87.

Buchstabe E: Nr. 45 651 102.

Buchstabe F: Nr. 228.

Für 1932:

Buchstabe F: Nr. 156.

Für 1933:

Buchstabe D: Nr. 125 129.

Buchstabe E: Nr. 152.

Buchstabe F: Nr. 16.

Für 1934:

Buchstabe D: Nr. 120 146.

Buchstabe E: Nx. 94 129 217.

Buchstabe F: Nr. 56 59 134.

Die Verzinsung dieser früher gezoge- nen O S hat mit dem Ende des Kng Las Ee

Konstanz, den 31. Oktober 1985.

[48642]. Qlblösung8anleihe der Stadt Rastatt.

Vei der heute vorgenommenen Ziehung wurden für 1935 folgende Stücke der Ablödsungsanleihe der Stadt Rastatt gezogen: Lit. A (Nennwert 50,— RM) Nr. Lit. B (Nennwert 12,50 RM) Nr. 82 112 116 123 244 245 260 313 343

Der Oberbürgermeister.

35 65 965 138 155 162.

eimzahlung auf 31. Dezember 1935 auf- nau: 1, Januar 1926

[48641] Vekanntmachung. Von unserer Eigenablösungsanleihe sind für 1935 die Nummern: A 30 51 55 57 83 ausgelost worden. Gegen Ein- sendung der Papiere an unsere Stadt- hauptkasse wird der fünffahe Nenn- betrag nebst 5 2 Zinsen vom 1. 1. 1926 bis 31. 12. 1935 gezahlt werden. Marburg, den 1. Novémber 1935.

Der Oberbürgermeister.

J. -V.: Voß:

[48770] Ablösungsanleihe

des Kreises Heidelberg. Bei der am 28. Oktober 1935 für das Jahr 1935 stattgefundenen Verlosung wurden fölgende Auslosungsscheine ge- zogen: Nx. 12 14 15 81 292 298 319 326 355 368 376 383 412 418 421. Die gezogenen Auslosungsscheine wer- den vom 31. Dezember 1935 ab mit je RM 87,50 und 5 % Zins für die Zeit vom 1. Januar 1926 bis 31, Dezember 1935 mit RM 43,75, zusammen mit je RM 131,25 eingelöst. E Die Scheine sind mit den zugehörigen Schuldverschreibungen der Ablösungs- anleihe zwe>s Einlösung porto- und spesenfrei an die Kreiskasse Heidel: berg, Lauerstraße 1, einzusenden, Restanten: Nr. 387, ausgelost auf 31. 12. 1934. Der Kreisrat.

42430]

rivilegirte österreichish-ungarische

Staats-Eisenbahn-Gesellschast.

Kundmachung.

Bei der am 1. Oktober 1935 vorge- nommenen öffentlihen Verlosung von 5 24 Brünn-Rossißer Obligationen 11. Emission wurden nachstehende Nummern gezogen: Nr. 22 99 115 198 343 444 496 531 712 751 763 845 993 1225 1262 1301 1431 1841 1843 1885 1997 2135 2204 2273 2278 2473 2511 9564 2651 2771 2796 2798 2799 2953 9998 3113 3290 3362 3376 3385 3084 3693 3751 3860 4101 4258 4318 4347 4389 4541 4545 4616 4801 4949 4954 4985 51283 5125 5206 5288 5295 5304 5953 5514 5517 5548 5703 5723 5826 5870 6064 6128 6255 6292 6450 6486 6487 6823 6946 6948 T7067 7360 7405 74138 T482 7628 T7720 7873 T892 7994 8285 8322 8421 8437 8564 8629 8775 8797 8826 8830 8951 8991 9008 9027 9092 9101 9137 9150 9156 9359 9618 9623 9688 9711 9722 9735 9797 9898 9918 9947 9997 10020 10112 10115 10127 10163 10562 10638 10705 10785 11069 11095 11144 11152 11190 11429 11467 11567 11677 11720 11939. Diese Obligationen werden vom 9. Jänner 1936 an in Wien bei der Oesterr. Credit-Anstalt Wiener Bankverein, Schottengasse Nx. 6, und, oweit es die Devisenvorschriften ge- tatten, in Deutschland bei der Dresdner Bank und der Deutschen Bank und Dis- conto-Gesellshaft in Berlin, Breslau, Dresden und Leipzig eingelöst. Da durch Einlösung der an diesem Tage fälligen E die leyte Zinsen- orderung der Jnhaber beglichen wird, ld außer den Obligationen auch alle zugehörigen Coupons späterer Verfalls- zeiten nebst Talons beizubringen. Wien, am 1. Oktober 1935. Privilegirte öfterreichish-ungarische Staats-Eisenbahn-Gesellschaft.

7. Alktien- _„Hejellichaîten.

Unter Bezugnahme auf die Bekannt- machung im Reichs- und Staats- angeiger Nr. 244 vom 18. Okt, 1936 und Nr. 262 vom 28. Okt. 1935 wird hiermit zum dritten Male die Auf- lösung der Lagerhaus des Verban- des der Gerstenbauvereine im Be- irk Moosburg Aktiengesellschaft in Moosburg in Liquidation bekannt- gegeben.

Die Gläubiger werden zum dritten Male aufgefordert, ihre Forderungen anzumelden.

oosburg, den 1. November 1935, Der Liquidator: Reiter.

[48518] j : Herdain-Bauland-A.-G., Breslau: Die Aktionäre unserer Gesellschaf! lade ih hiermit pl der am 28. No- vember 1935, 17 Uhr, stattsindenden ordentlichen Generalversammlung ein. Tagesordnung: ; (Jn Dur era des bereits g& sahen eshlusses, das gesamte ermögen der A.-G. auf beide Ge- ellshaster, Friy Scheuer, Magde- rg, und Heinrih Scheuer, Bers lin-Bahlem, je zur Hälfte zu über- tragen, wird die Abschlußbiîlanz 30. 6. 19856 zur Genehmigung ! r Generalversammlung vorgelegt. Die Aktionäre, welhe an der Gene- ralversammlung teilnehmen wollen, haben ihve Aktien spätestens amt 15. November 1935 bei dem Vor- stand dexr Gesellschaft (oder dessen hierzu Bevollmächtigten, ren Ca Homann, Ma eres, indenburp straße 70) zwe>s Empfangnahme de Legitimationskarte qur Teilnahme an dex Generalversammlung zu hintel-

legen. M einri<h Scheuer

das Amtsgericht, B.-G. 3, in Mannheim

stellv. Vorsigender des Aufsichtsrats.

ee

8831] l Luowigshafener Walzmühle,

Ludwigshafen a. Rh.

Das Mitglied des Aufsichtsrats, Herr Generaldirektor Hermann Hecht in Aufsichtsrats-

Mannheim, hat sein

mandat niedergelegt. Ludwigshafen a. Rh. 22, Okt. 1935. Der Vorstand.

45513] l Deutsch-Südamerikanische Bank Aktiengesellschaft, Berlin.

Herr Staatssekretär a. D. Carl Berg- dur< Tod aus dem Auf-

mann ist C sichtsrat Gesellschaft chieden. Verlin, den 15: Oktober 1935. Der Vorstand.

unserer

[48815] Hiermit laden wix unsere Aktionärc ux 44. ordentlichen Generalver- {ammlung für Sonnabend, den 23. November 1935, nachmittags 44 Uhr, in das Gasthaus „Heiners- dors“ in Chemniß-Heinersdorf zur Ver- handlung über die na<hstehende Tages- ordnung ein. Tager8orduung: 1. Vortrag des Geschäftsberichts des Fahres 1934. 2, Beschlußfassung über die Fahres- re<nung. 3. Richtigsprehung der Fahresreh- nung jowie Entlastung des Vor- Bs und Aufsichtsrats. 4. Aufsichtsratswahl. 5. La ee rechtzeitig ein- gegangene Anträge. Chemnißer Landbank, Aktien- gesellschaft, Chemnitz-Glösa. Der Vorstand.

[48905] Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit zu der am Montag, den 25. November 1935, mittags 12 Uhr, in den Geschäftsräumen des Rechtsanwalts Dr. Curt Sluzewski, Ber- lin SW 19, Wallstr. 3, stattfindenden außerordeutlichen Generalversamm- lung ein. Tagesordnung : Beschlußfassung über die Liquidation der Gesellshaft und Wahl des Liquidators. Auf die unbedingte Beschlußfähigkeit dieser Generalversammlung wird hier- mit ausdrüclih hingewiesen. Zur Teilnahme an der außerordent- lihen Generalversammlung sind diejeni- gen Aktionäre befugt, welche ihre Aktien zw. Devotscheine der Reichsbank oder eines Notars bis zum 18. No- vember 1935, 3 Uhr nachmittags, bei der Dresdner Bank, Berlin W 56, Behrenstr. 34/39, oder dex Süddeut- schen Jmmobilien-Gesellschaft A.-G. i. Liqu., Frankfurt a. Main, Am Schauspielhaus 4, oder deren Berliner Geschäftsstelle, Kleiststr. 35, oder der Geschäftsstelle der Gesellschaft, Ber- lin W 62, Kleiststr. 35, hinterlegt haben Verlin, den 4. November 1935. Terrain-Gesellschafst Berlin und Vororte Aktiengesellschaft. Der Vorstand. H. Sternberg.

[49068]

Albert Buchholz Afkt.-Ges.,

___ Grünberg (Schles).

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu der am Montag, den 25. November 1935, 154 Uhr, in Berlin, Hotel „Esplanade“ stattfin- denden ordentlichen Generalversamm- lung unserer Gesellschaft eingeladen.

Tages8orduung:

1. Vorlegung der Geschäftsberichte jo- wie der Bilanzen“ nebst Gewinn- und Verlustrehnung für den 91, Mai und den 31. Dezember 1934 emäß $ 27, 1 der Saßungen.

. Genehmigung der Abschlüsse für den 31. Mai und den 31. Dezem- ber 1934.

. Entlastung des Vorstands und Auf- S

. Beschlußfassung über eine Erhöhung des Grundkapitals von RM 20000,— bis zu RM 50 000,— dur< Aus- gabe von Fnhaberaktien. Festseßung der Einzelheiten.

. Umwandlung der Aktiengesellschaft in eine G. m. b. H.

. Sabungsänderungen:

a) $ 4 zur Anpassung an die Be- O8 L aur Anpassung on die V S 1 zur Anpassung an die Be-

schlüsse zu 5. E

Diejenigen Aktionäre, die an der” Ge- neralversammlung stimmberechtigt teil- zunehmen wünschen, haben bis späte- stens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung in den üblihen Geschäftsstunden bei der Gesellschaft in Grünberg, Schl., oder bei der Deutschen Bank und Dis- pento-Gesellschaft, Zweigstelle Grün- erg (Schles), oder der Filiale der Dresdner Bank, Grünberg (Schles), a) ein Nummernverzeihnis der zur

Teilnahme bestimmten Aktien ein- zureichen,

b) ihre Aktien oder die darüber lauten- den Hinterlegungsscheine eines Notars einzusenden und bis zum vafetbh der Generalversammlung daselbst zu belassen oder eine Stimmkarte der Reichsbank einzu- reichen,

Der Vorstand.

ausge-

Erste Beilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 259 vom 5. November 1935. &. 3

[48812]. : Dberlausißer Zuc>erfabrik Attien- gesells<ha}t, Löbau i. Sachsen.

Zu der Mittwoch, den 27. Novem- ber 1935, nahmittags 3,30 Uhr, im Hotel „Wettiner Hos“ zu Löbau i. Sa. stattfindenden 51. ordentlichen Gene- ralversammlung werden hiermit unsere Aktionäre ergebenst eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung für das Jahr 1934/35. Beschlußfassung über deren Genehmi- gung.

, Neugenehmigung der Bilanzen für

die Geschäftsjahre 1926 bis 1934.

. Beschlußfassung über die Verwen-

dung des Reingewinnes.

. Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Aenderung der Sazungsbestimmun-

en, betreffend die Beschlußfähigkeit es Aufsichtsrats, $ 11 Abs. 3.

6, Uebertragung von Rübenanbaupflicht- aktien.

7. Wahl eines Wirtschaftsprüfers.

8. Ausfsichtsratswahlen.

Die Ausübung des Stimmrechts in der Generalversqmmlung isst davon abhängig, daß die Stammaktien spätestens am 3. Werktage vor der Generalver- sammlung

in Löbau: bei der Gesellschafts-

Fasse und

[48337].

Deutsche Verkehrs-Kredit-Bank Aktiengesells<haft.

Vermögensstand am Schlusse des Geschäftsjahres 1934/35.

bei der Sächsishen Staatsbank _ Zweigstelle Löbau, in Dresden: bei der Sächsischen Staatsbank Dresden sowie bei dem Dresdner Kassenverein Atktiengesells<haf}ft, Dresden- A. 1, Ringstraße 50, in Bautzen: bei der Sächsischen Staatsbank Bautzen, Zittau: bei der Säcthsishhen Staatsbank Zittau, Aertige bei der Communal- ständischen Bank für die Preuß. Oberlausitz oder bei einem Notar hinterlegt werden. Erfolgt „die Hinterlegung bei einem Notar, so ist der Hinterlegungsschein, in dem die Aktien na< Gattung und Nummern genau verzeichnet sein müssen, mindestens am 2. Werktage vor dem Versammlungstage bei der Gesell- schaftskasse einzureichen. Die Eintra- gung der Vorzugsnamensaktien fann ami Tage der Generalversammlung ab nahmittags 3 Uhr erfolgen. Die Hinterlegung is au< dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei einer Bankfirma bis zur Beendi- gung der Generalversammlung im Sperr- depot gehalten werden. Löbau i. Sa., den 2. November 1935. Oberlausitzer Zucterfabrik Aktiengesellschaft. Dr. K. Bub.

in

in

Aktiva. lung8mittel, Gold) ï

Fällige Zins- und Dividendenscheine Schels « » « Wechsel:

e oen Cs b) Eigene Akzepte

. _ ER } . o, . . , . .

c) Eigene Ziehungen l ; ; ; j j d) Solawechsel der Kunden an die

gutscheine

j bank beleihen darf RM 68 264,— Eigene Wertpapiere:

des Reichs und der Länder

beleihen darf c) Sonstige Wertpapiere .

guthaben) RM 122 951 578,18 gängige Wertpapiere

stundung: a) Kreditinstitute b) Sonstige Schuldner

aus der zweiten Junihälfte

2. sonstige Sicherheiten 31 561 465,22

Abgang RM 1 000 000,— Beteiligungen an Tochtergesellschaften Bankgebäude: Stand am 30, Juni 1934

Abschreibung . « « «

00 . . .

Geschäfts- und Betriebsinventar: 30. Juni 1934

Zugang .

Abschreibung se

Nicht eingezahltes Grundkapital . Sonstige Aktivà Posten der Rechnungsabgrenzung

Passiva. Aktienkapital . . Ordentliche Rücklage . « « «ooo Delkredererü>lage für Frachtstundungen Beamtenunterstüßungsfonds . « « - . Umbaureserve « . « Rückstellungen Gläubiger:

a) Einlagen deutscher Kreditinstitute. « b) sonstige Gläubiger « . « «

® . . . . . . ® 6. . e .

RM 303 300 167,53

b) darüber hinaus bis zu 3 Monaten RM 293 165 077,25

RM 6 912 913,84

Sonstige Passiva - Ä Posten der Rechnungsabgrenzung « Reingewinn: Vortrag aus 1933/34 . Gewinn 1934/35

Außerdem: Aval-, Bürgschasts- tungen RM 1 439 769,55 schuldner gegenübersteht.

kfontierungen RM 1 063 698 237,31

Böhm. Hauptmeyer.

Kassenbestand (deutsche und ausländische Zah- Guthaben auf Reichsbankgiro- und Postsche>konto

Von der Gesamtsumme entfallen auf reichs-

bankfähige Abschnitte RM 345 702 306,98 Schaßwechsel und unverzinslichhe Schaßanwei- sungen des Reichs und der Länder sowie Steuer-

davon entfallen auf solche, welche die Reichs-

a) Anleihen und verzinslihe Schaßanweisungen b) Sonstige Wertpapiere, welche die Reichsbank

Kurzfällige Forderungen unzweifelgafter Bonität und Liquidität gegen Kreditinstitute . . .. darunter täglih fällige Guthaben (Nostro-

Forderungen aus Lombardgeschäften gegen börsen-

Schuldner in laufender Rechnung und aus Fracht-

c) Noch nicht abgerechnete Frachtstundungen

Von der Gesamtsumme ohne c sind gede>t durch 1, börsengängige Wertpapiere 1 924 578,92

Dauernde Beteiligungen bei Kreditinstituten . .

379 998,— 80 000,—

Sonstige Grundstü>ke: Stand am 30. Juni 1934 20 002,— 20 001,—

Stand am_

1s

50 586/42 50 687,12

50 586,42 1

Von d. Gesamtsumme d. Gläubiger entfallen a. : l, jederzeit fällige Gelder 422 609 388,84 2, feste Gelder und Gelder auf Kündigung

Von 2. werden dur< Kündigung oder sind fällig: a) innerhalb 7 Tagen RM 3 196 176,44 c) darüber hinaus bis zu 12 Monaten

d) über 12 Mvnate hinaus RM 26 000,— Verpflichtungen ‘aus Akzepten und Solawechseln

und Garantieverpflich- denen ein gleih hoher Betrag Bürgschafts- Eigene Jndossamentsverpflihtungen aus Redis-

RM RM 603 078 9 735 238 21 487 1273 284

H

845 702 306 9

345 702 306

Ao | R E E Q E E M E E T

1107 986

48 841 812

8 768 885

265 760 57 876 458

326 686 095

4829 664

17 35

1 890 248 38 045 207

93 903 640

53 968 184/89

S T 12 000 000 1514 420 895 977

862499 639

[E15 |

20 000 000 3 000 000 3 000 000 600 000 500 000 1861 447

Si

59 641 996 666 267 560

e I

725 909 556

105 779 942 805 779 94 630

I 271 488

676 793 948 282

Gewinn- und Verlustre<hn vom 1. Iuli 1934

ung für das Geshäftsjahr bis 30. Iuni Tou! jan

Soll, Handlungsunkosten Steuern und Abgaben Abschreibungen auf Bankgebäude und Geschäfts- und Betriebs- inventar Sonstige Abschreibungen u. Rück- stellungen Vildung einer Umbaureserve . Zuwendung an die Pensionskaîse Reingewinn: Vortrag aus 1933/34 Gewinn 1934/35

3578 678

130 297 500 738

271 676

der Bücher und Schriften der Gesellschaft shästsberiht den geseßlihen Vorschriften, Berlin, den 16. Oktober 1935, Deutsche Revisions- und T Dr. Karoli, Wirtschaftsprüfer. Die Generalversammlung vom 31.

Dividende von 7% auszuschütten.

Einlösung: S. Bleichröder, Berlin,

Dresdner Bank, Berlin,

Berlin, den 31. Oktober 1935.

Dr. Richter. Dr. S

[49043] Konversionskasse für deutsche Auslands\chulden. Ausweis per 31. Oktober 1935.

RM |

‘6871 466 Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflihtgemäßen Prüfung auf Grund

Haben. Vortrag aus 1933/34 Gebühren a. Fracht-

fiündung. » - A 6% Provisionen A Erträge aus Beteili- E s oa Sonstige Erträge .

RM

T57 271 488

350

834 853 2319 616 586 1 260 896 489 000 000

152 915 2 031 697

488 ( 79376

6 871 466

sowie der vom Vorstand erteilten Auffklä-

rungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Ge-

reuhand- Afkftiengesells<haft. Dr. Rittstieg, Wirtschaftsprüfer. Oktober 1935 genehmigte die Bilanz sowie

die Gewinn- und Verlustre<hnung und beschloß, für das Geschäftsjahr 1934/35 eine

Die fälligen Gewinnanteile gelangen auf Gewinnanteilsheine Nr. 13 bzw. auf die im Umlauf befindlichen Interimsscheine aus der Kapitalerhöhung 1931 außer an der Kasse unserer Hauptniederlassung in Berlin und an den Kassen unserer sämtlihen Zweigniederlassungen noch bei folgenden Banken zur

Berliner Handels-Gesells<haft, Berlin,

Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellsh<haf}t, Berlin Deutsche Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin,

Mendelssohn & Co., Berlin, Reichs-Kredit-Gesellschaft Aktiengesellschaft, Berlin, Vayerische Hypotheken- und Wechselbank, München, Vayerische Vereins vant, München.

Deutsche Verkehrs-Kredit-Bank Aktiengesellschaft.

<lenker. Stegner.

Hch. Bertrams Aktiengesellschaft, [48355]. Siegen. _ Vilanz zum 31. Dezember 1934.

Aktiva. RNM Forderungen gegen die Neichébank in Neichs- mark und Valuta Sonstige Forderungen . Anlagen « «

217 343 626 8 318 263 190 943 421

416 605 312

Pasfiva.

Schuldscheine. . 4 % Sterling-S<{huld- verschreibungen . 4 9/0 \frs. - Schuldver- schreibungen . . SonstigeVerpflihtungen |

26 940 785 27 596 679

7 517 001 354 5950 846

416 605 312

Berlin, den 4. November 1935.

2 Konuversionskasse

für deutsche Auslandsschulden.

Der Vorstand.

C E 2 E S T T S Vadische Obst- und Gemüsewerke Afkt.-Ges., Grießen/Vaden. Vilanz zum 30. April 1935.

[48353]. Aktiva. RM Grundstüd>e 12 761 Gebäude . « « Abschrbgn. . Maschinen und Apparate 9 575,— Abgang +2 9 275,— | Abschrbgn. 9 274,— Mobiliar und Geräte

1 516,— Abschrbgn. .

Banken Verlustvortrag v. 1. 5. 1934 Verlust in 1934/35 , «

27 66 15

D 93

186 853

I 190/42

414 592/59 14 178/49

628 578/43

Passiva. Aktienkapital . « « 325 000 Reservefonds « « « 5 000 Hypotheken din 1 627

25 18

43

Verbindlichkeiten 296 761 Rü>stellungen - 190

| 628 578

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 30. April 1935. K

RM 70/4

15 371 497 414 592

430 531

874

885 414 592 14 178/49

430 531/16 Nach dem abschließenden Ergebnis unserer pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteil- ten E CMENA und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres- abschluß und der Geschäftsbericht den ge- seßlichen Vorschriften. Wir weisen darauf hin, daß der Tatbestand von $ 240 H.-G.-B. (Ueberschuldung) gegeben ist; die au8ge- wiesenen Verbindlichkeiten bestehen gegen- über Aktionären.

Mannheim, im Oktober 1935. Rheinische Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft.

Dr. Michalowsky, Dr. Hecht,

Wirtschaftsprüfer. Jm Oktober.

ise ae A Abschreibungen a. Anlagen Sonstige Aufwendungen . Verlustvortrag per 1. 5, 1934

08 59 16 60

48 59

Mietseinnahmen Außerordentliche Erträge Verlustvortrag v. 1. 5. 1934 Verlust in 1934/35 « « «

862 499 639

m

N

Aktiva. RM Sun e o S 1 000 Fabrikbauten . 64 520,—

Abschreibung 2 990,—

Wohnbauten .

—36 20 Abschreibung 470,—

Maschinen und maschinelle Anlagen . 166 660,— Zugang 14 793,73 181 453,73 Abschreibung 66 393,73 Betriebs- u. Geschästsinven- at o IBEIO Abschreibung 10 170,— Roh-, Hilfs- u. Betriebs- stoffe Halbfertige Erzeugnisse Fertige Erzeugnisse Steuergutscheine . »- » Anzahlungen . - + - . - Warenforderungen E e a ems Kasse, Reichsbank u. Post- Ie 4 G

Banle@ä Zusammen Aktiva

Passiva. Aktienkapital . . . Reservefonds . . . Erweiterungsrü>lage Steuerrüd>lage . . Erneuerungsrüd>lage . De o +3 Unterstüzungsfonds Schulden» «o.

61 530

25 780

115 060

3 040

645 065 17 386 184 257 30 985 9 970 758 540 173 000

98 002 1 227 888

3 351 507

+4. 0 P

906 000 100 000 650 000 150 000 225 450 115 022 123 931! 898 677|75

102/89

e.

Sil

Gewinnvortrag « - | Gewinn 1934 © 182 323/46

Zusammen Passiva | 3 351 507 |70

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 31. Dezember 1934.

Soll. RM

Löhne und Gehälter « 887 843 Soziale Abgaben » « «. « 65 105 Abschreibungen:

Laufende .

-+ Erneuerungsrü>lage E n dan Besißsteuern . Gesamtunkosten . Gewinnvortrag - Gewinn 1934 ,„

- . . . . . * . . .

108 780| 32 285 10 409/

146 836|

538 192

102

182 323

1 971 879)

Haben. Gewinnvortrag . - «- Rohgêwinn an Waren Mieten s Steuergutscheine « -

102|

1 965 560 5 844 372

1 971 879

Das bisherige Vorstandsmitglied Herr Albert Richarhß isst verstorben. An seine Stelle ist der Kaufmann Herr Erich Richarß als Vorstand eingetreten. Herr Erich Richary, der bisher dem Aufsichtsrat angehörte, hat seine Mitgliedschaft im Aufsichtsrat niedergelegt. An seine Stelle ist Frau Wwe. Albert Richart, Burscheid, in den Aufsichtsrat eingetreten.

Siegen, den 19. Oktober 1935.

Der Vorstand. K. Hoeller.

Nah dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand er- teilten Aufklärungen und Nachweise ent- sprechen die Buchführung, der Jahres» abschluß (Bilanz und Gewinn- und Ver- lustre<hnung) und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vorschriften.

Siegen, den 19. Oktober 1935.

Der Vorstand, |

(Unterschrift), Wirtschaftsprüfer.