1935 / 265 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 12 Nov 1935 18:00:01 GMT) scan diff

[50351] Neuwalzwerk Aktiengesellscha#t zu Bösperde i. W.

Die . Aktionäre unserer GerelljGalt Jaden wir zur diesjährigen ordent- lichen Qetcns a amminità auf Mittwoch, den 4. Dezember 1935, mittags 12 Uhr, in Köln, „Hotel Excelsior“, ergebenst ein.

: Tagesordnung:

1. Vorlage der Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1934/35;

. Beschlußfassung über die Genehmi-

gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für 1934/35;

3. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats; /

4. Wahlen zum Aufsichtsrat;

5. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1935/36.

Zur Teilnahme an der vorstehenden ordentlichen Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, deren Aktien \vätestens am dritten Tag vor der Generalversammlung, also am 1. Dezember dieses Jahres,

bei dem Vorstand der Gesellschaft in Bösperde in Westfalen,

bei der Deutschen Bank und Dis- conto-Gesellschaft in Berlin und deren Niederlassungen in Essen, Dortmund und Jserlohn,

bei dem Bankhaus J. H. Stein in Köln oder

bei den Effekten-Girobanken an den deutschen Wertpapierbörsen

hinterlegt sind.

Erste Beilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 265 vom 12. November 1935. S. 4

[50352] Metrum

Grundstücksverwaltungs A. G., Verlin. zur Gemeralversamm- lung am 10, Dezember 1935, um 14 Uhr, beim Notar Melsheimer, Schöneberg, Belziger Str. 23.

Tagesorduung: 1. Vorlage des Geschäftsberihts nebst Gewinn- und Verlustrehnung für 1934; 2. Genehmi- gung dieser Vorlagen; 3. Erteilung der Entlastung für Vorstand und Aufsihts- rat; 4, Wahlen zum Aufsichtsrat; Mas des Wirtschaftsprüfers für

Nach $ 7 sind diejenigen Aktionäre wahlberechtigt, die bis zum 6. Dezem- ber ihre Aktien bei der Gesellschaft deponiert haben oder bei einem deut- schen Notar hinterlegten. Der Depot- schein ist der Gesellschaft bis zum 6. 12. vorzulegen.

Verlin, den 9. November 1935.

Der Vorstand.

Einladun

[50350]

Neisser Kreisbahn Aktien- Gesellschaft.

Einladung zur ordentlichen Gene- ralversammlung auf Freitag, den 29, November 1935, vormittags 11 Uhr, nach dem Kreishause zu Neisse, Albert - Leo - Schlageter - Straße Nr. 33. Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands und Auf- sihtsrats über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gesell- haft nebst der Bilanz über das Geschäftsjahr 1934/35.

. Beschlußfassung über die Genehmi-

Flensburger Brauereien A.-G., [50338] Flensburg. Siebenundvierzigste ordentliche Generalversammlung der Aktionäre am Sonnabend, den 30. November 1935, nahmittägs 5 Uhr, im Sibßungssaal der Gesellschaft. Tagesordnung: s 1, Vorlage des Fahresabschlusses für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1934 bis 30, September 1935. Ge- nehmigung - und Beschlußfassung

hierüber. Vorstands

2, Entlastung des Aufsichtsrats. 3. Wahl eines Wirtschaftsprüfers. 4. Verschiedenes. : Die Eintrittskarten sind am Ein- gang vorzuzeigen. Der Vorftand.

und

[50339]

Bauernhaud A. G., Schleswig.

Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft A i Soun- abend, dem 14. zeuiber 1935, vormittags 11 Uhr, in „Ravens Hotel“ zu Schleswig stattfindenden ordentlichew Generalversammlung eits Tagesordnung:

1, O QSELEE des Aufsichts8rat3vor- P über die Gesamttätigkeit er Bauernhand A.G.

. Bericht des Vorstands über den Vermögensstand und die Verhält- nisse der ut t : j

. Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung des Geschäftsberichts und der Jahré8rehnung und des Be- rihts des Wirtschastsprüfers.

E

è Neben den Vorreéehten der Vorzugsaktien bestehen besondere Vorteile hinsichtlih ‘des Stimmrechts, der Gewinnverteilung oder Liquidation für bestimmte Aktionäre oder Aktiengattungen nicht. Der Vorstand besteht aus dem zu unserer alleinigen Vertretung befugten Herrn Generaldirektor Johannes Bundfuß und den stellvertcetenden Direktoren, Herren Rupert Schumacher und Konstantin Skowronsky, sämtlich in Stettin. Den Avssichtsrat bilden zur Zeit die Herren: Geheimer Kommerzienrat Konsul Rudolf Müller, Stettin, Vorsißender; Generaldirektor Dipl.-Fng. Theodor Behn, Stettin, stellvertr. Vorsißender; Fabrikdirektor Rudolf Müller, Stettin; General- direktor Dr. jur. Richard Lindemann, Stettin. Die Verteilung des Reingewinns erfolgt wie nachstehend: 5% gehen an den geseßlichen Reservefonds, bis dieser den 10, Teil des je weiligen Aktienkapitals erreicht hat. Nach Entnahme der Beträge, die die Generalversammlung zur Verwen- dung sür Abschreibungen, Rüdcklagen oder als Gewinnvortrag bestimmt, erhalten die Vorzugsaktionäre 6% Gewinnanteil für das abgelaufene Geschäftsjahr. Sodann erhalten die Stammaktionäre bis zu 4% auf das eingezahlte Kapital, Aus dem danach verbleibenden Ueberschuß erhält der Aufsichtsrat einen Anteil von 5%, der Rest steht zur Verfügung der Generalversammlung.

Der Jahresabschluß per 30. 11, 1934 lautet wie folgt: Recchnungs3abschluß am 30. November 1934.

Anlagevermögen: Grundstücke Gebäude:

Zugang « » « s Abschreibung «

“Fabrikgebäude « - Abschreibung -

Zugang « « «

Einrichtung

Vermögen.

Geschäfts- und Wohngebäude

Maschinen und Apparate

Abschreibung e ooo

331 000,— 3 446,40

—3314416,10

90000 5 000,—

10 446,40 |

RM

Ñ

eo es

Zweite Beilage

zum Deutschen NeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 12. November

gm ——

7. Alktien- gesellschaften.

[47629].

Tempelhoferstraße 16 Grundstücks Atktiengesellschaf}t, Berlin.

Bilanz per 31. Dezember 1934.

Grundstüdck 20 000 Gebäude 1. 1, 1934 56 148,50 Abschreib. . . 4 333,50 Jnventar 1. 1.1934 444,85 Abschreib 443,85 1 Forde e N T7 Kassenbestand u. Postscheckgut- haben Posten, die zux Rechnungsab- grenzung dienen Verlustvortrag aus 1933 Verlu E e a

51 815

302)

36 12 986 3 808/

89 027/74f

Passiva. Grundtal S ris Reservefonds

25 000|— 922 57 560|—

ilanz zum 30. Juni 1935.

Hoesh-KölnNeuessen Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb in Dortmund.

F. E. Haag Aktiengesellschaft, [43808]. Leipzig. a

[50076]. Aktiva. Stand am Zugang Abgang

Ab- schreibungen

Stand am 30. 6, 1935

1; T, 1934 RM |9

10 711 058|— 29 414 800|—

RM |5,| RM

L; Anlagevermögen: E Grubenfelder . « . . . J . 6 - . . 2. Grundstücke . . . . . s , . . . . s . 3, Gebäude: a) Geschäfts- und Wohngebäude Ï 17 261 600|— b) Fabrikgebäude und andere Baulich- keiten ps 20 357 900|— 4. Maschinen und maschinelle Anlagen - . 53 342 000|— 5, Werkzeuge, Betriebs- u. Geschäftsinventar 15|—

° 296 911/79 2

176 E

3 153|— 2 T90/— 808 521 64 13 324|— 9 924 902/08

212 559/60 11 120/—

RM

554 287/92

|— 1 322 897/64 151 428 E 161 673/88 201 438/60]

A

102 858|— 52 368179

RM [5 10 608 200 29 656 200|— 16 881 500'—

19 830 200/— 51 953 800 16/—

131 087 373 —[11 419 873 03| 181 815/20

13 395 514/83

S S A 18 278 93396] 635 408/47

. Beteiligungen . . T 643/49

20 824/37

. Umlaufvermögen:

. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe . Halbfertige Erzeugnisse . .. . Fertige Erzeugnisse i . Magazin- und sonstige Vorräte 0 . Wertpapiere N Ï ° . Hypothekenforderungen e as â . Vorauszahlungen °

. Warenforderungen x . Forderungen an abhängige Gesellschasten

. 9045 236,16 . 3245 433,32 3 981 403,38 1050 491,73

559 777,60 619 737,46 495 758,27

. 15741 234/68 : 12 121 243,45

1) 128 929 916 18 885 874/57

2) 17 322 564

Bilanz per 31. Dezember 1934.

Aktiva. RM |5 Grundstüde und Gebäude 70 000|— O, E 118 911/77 Verlust 258 220/98

447 13275

Passiva, | Aktienkapital . . . . . « | 275 000|— Hypothekenshulden . « 61 455/98 Verpflichtungen a 87 996/27 Rückfstellungen auf Außen- | stände . L 22 680/50

447 132/75

Verlust- und Gewinnrechnung 1934, Keine Bewegung.

F: E. Haag Aftiengesellschaft,

Nach pflihtgemäßer Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der F. E. Haag Aktiengesellschaft, Leipzig, sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise bestätige ih hiermit, daß die Buchführung, der Jahresabschluß und dex Geschäftsberiht den geseglihen Vors schriften entsprechen.

0.42 06 S6. 0 O

Grundstückshypotheken -

Verbindlichkeiten . . 32 199 803

10. Sonstige Forderungen 93

11, Wechselbestand 12. Kassenbestand einschl. Reichsbank- und Postsheckguthaben 13. Bankguthaben 5

. Rechnungsabgrenzungs8posten . . « Bürgschaften RM 7 300 287,10

Lagersässer . « - - . Kurzlebige Wirtschaftsgüter 1 Hugang «- « o ooo 19 774/60 19 7756 19 774 1

A Verlustvortrag aus 1933 560 505 Abschreibungen: Gebäude . . Joel E «6 Zinsen Besibsteuer Alle übr.

gung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung für 1934/35. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. i Neuwahl eines Aufsihts8ratsmit- gliedes. 5. Verschiedenes. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nur diejenigen Alktio- näre berechtigt, die spätestens am 23. November 1935 ihre Aktien lt. $ 17 des Gesellschaftsvertrages: a) bei dexr Gesellschaftsfafse Neisse, b) bei der Kreissparkasse in. Neisse, c) bei der Stadtsparkasse in Neiffe, d) bei der Deutschen Vank und Dis- conto - Gesellshaft, Zweigstelle

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verklustrechmung über das ver- Boie Geschäftsjahr. :

i chlußfassung über die Erteilung der Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. :

. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung. S

Wahle zum Aufsichtsrat. :

. Wahl eines Wirtschaftsprüfers für das kommende Geschäftsjahr.

9, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind nur diejenigen Aktio- näre berechtigt, welhe ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung, also am

2 662 052,47

2 036 310,33 412 033,38 7 578 749,90

Die Hinterlegung der Aktien kann auch bei einem Notar erfolgen, muß aber in diesem Falle spätestens am| 3. Zweiten Tag vor dem Tag der Generalversammlung dem Vorstand | 4. der Gesellschaft nachgewiesen sein.

Bösperde, den 12. November 1935. Der Vorfißende des Auffichtsrats:

Tgahrt. O RE E R Di B R R S P S E E I E B [43805].

Koehler & Volckmar Aktiengeseilschaft, Leivzig.

Aktiva. Grundstücke und Gebäude: Buchwert 31. 12. 1933 .

Leipzig, den 25, Oktober 1935. Willy Schütze, Wirtschaftsprüfer. E H O C

Seesener Blechwarenfabrik [50074]. Afktiengesellschaf#t in Seesen a. Harz. Bilauz am 31. Dezember ic

Aktiva. RM |HŸ «Anlagevermögen: Grundstüdcke 42 250,—

Zugang . . 25 000,— Wohngebäude:

Zugang . . 28 214,89

Abschreibung 10 000,— Fabrikgebäude 228 400,—

Abschreibung 10 400,—

5 55574 89 027/74 Gewinn- u. Verlufire{nung 1934.

10 027 12361 500 298 90

Abschreibung « « «o « e Brennrecht .

. . . . s. . . . Ó , , s

12 986/62

207 865 581 60

4 333/50 443/85

3 664/25 8 163/36 9 030/97 38 622/55

21 827/44

22 001 1 000 283 001 7 500

Betéiligungen « «oooooooo

Zugang Vassiva.

.. s ees e. .s . 6

| 101 800 000 15 000 000'—

. Aktienkapital Geseßliche Rücklage Unterstüßungsbestände: Albert und Wilhelm Hoesh-Unterstüßungsb Friß Winkhaus-Unterstüßungsbestand . . . Sonstige Rücklagen: Rücklage für Außenstände . . . ... Rücklage für Bergschäden ¿ Rüdstellungen: Rügstélllügeu E e oooooo ps ° Ne E S oe Gde .

Abschreibung ooo 000

Umlaufs3vermögen:

Roh-, Hilss- und Betriebsstoffe Ce E Halbsfertige Erzeugnisse « « eo o o ooooo Fertige Erzeugnisse . « - o o «ooooooo

Wertpapiere

2 415 625,29 584 374,71 2000000, 4 000 000,— 12 338 142,02 5 219 745,65

n Aufwendungen | 31 372 3 000 000

72 243 181 623

285 239 6 000 E |

1 930/26

Verlustvortrag aus:

| * 140008 E ROOR 17 557 887 67 4‘

340 000

2 674 600 75 890

2 598 710 47 700 2 551 010

Zügang 1934 «4 « e Abgang

Abschreibutg ck o. o. bs

I 11 Hl

Maschinen und Jnventar: Buchwert 31, 12. 1933 4 557,— Zugang 1934, furzlebig . 22 347,94 langlebig . 4 148,69 31 053,63 Abschreibung 27 319,63 Beteiligungen: Buchwert 31. 12. 1933 1 192 089,17 304 999,— 1197 088,17 270 000,— 1227 088,17 Abschreibung 77 000,— Außenstände: Forderungen auf Grund von Leistüñgent «-« 2 651 Sonstige Außenstände . 17 138 Aufwertungsausgleichsfkto. 211 145

3 935 766

Zug. 1934 Abgang 1 150 088

Passiva. | Altiénlapttäl 2 400 000

250 000

Neisse, 0) bei der Neisser Vereinsbank e. G. m. b. _SH., Neisse, f) bei der Provinzial-Genossen- \schafti8bank in Neisse, 2) bei dem Bankhaus Eichborn Ce Neisse), h) bei der Neichs8-Kredit-Ges. A.-G., Berlin, ) bei dem Bankhaus Mendelssohn «& Co., Berlin,

j) bei der Berliner Handels8-Gesell-

schaft A.-G., Berlin,

k) bei einem Notar : hinterlegt haben und bis nah Beendi- gung der Generalversammlung dort be- lassen. Für die Vertreter des Staates, des Kreises Neisse und der Gemeinden gelten die Staats-, Kommunal=- bzw. Kreisfkafsen als Hinterlegungsstellen. Die Hinterlegung is auch dann ord- nungsmäßig erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungs8- stelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Beendigung der Generalver- sammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Die lt. $ 18 des Gesellshaftsver- trages erforderlichen Vollmachten sind dem Vorstand gleihfalls bis züm 23. November 1935 einzureichen.

Neisse, den 7. Novemilber 1935.

Der Vorsißende. Heukeshoven.

11. Dezember 1935, in den Ge- |

shäft8räumen der Bauernhand A. G., Schleswig, Plessenstraße 12, oder bei der Kreissparkasse Schles- wig, Stadtweg, oder bei einem Notar hinterlegt haben. S S

Es besteht auch die Möglichkeit, die Aktien bis zum genannten Tage per Post (Einschreiben) der Vauernhand A. G. direkt: einzusenden, worauf dem Aktionär derx Hinterlegungsschein zu- gestellt wird. :

Nur der Hinterlegungsschein gilt als Einlaßkarte zur Generalversamm- lung. Ohne denselben kann kein Aktio- när in dex Generalversammlung an den Abstimmungen teilnehmen. :

Die von der Kreissparkasse Schleswig odex von den Notaren ausgestellten Hinterlegungs\cheine müssen die hinter- legten Aktien nah Nummern bezeihnen und den Namen des Hinterlegenden enthalten.

Steht eine Aktie mehreren Mitbereh- tigten zu, so kann das Teilnahme- und Stimmreht nur von einem gemein- schaftlichen Vertreter ausgeübt werden. Die Uebertragung des Teilnahme- und Stimmrechts ist nux dur schriftliche Vollmacht möglich.

Schleswig, den 11. Novembex 1935.

Der Vorstaud. Th. Kreußbfeldt. H. Rasch. Wenkemann.

Hypotheken 90 000, Anzahlungen . .

Leistungen

Wechsel Kassenbestand einschl. guthaben . . Andere Bankguthaben Zur Rechnungsabgrenzung Bürgschaftsrehte RM 391

Rückstellungen . . Wertberichtigungspo

Verbindlichkeiten:

otheken E Tilgung

und Leistungen Reichsmonop

Forderungen auf Grund don Warenlieferungen und

Forderungen an nahestehende Gesellschaften Darlehen und sonstige Forderungen

. . 6 c . o.

Haftungsrechte aus begebenen Wechseln

Schulden. Grundkapital: Stammaktien . . Kapitalherabsezung

Vorzugsaktien . « « »

Rücklagen: Geseßliche Rücklage . - « » : Verlustvortrag 1933

fälle, Umsaßsteuer und Wechseldiskont . « « « « -

Anzahlungen von Kunden. « «e o «o Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen

Reichsbank-

000,— RM 170332,77

. o s e e. e o . . 6 .

. - . s . . 0 0. . e 0 .

olverwaltung « « 216 193,96

[S1

1678 613/53

95 000/— 17 270|—

421 832/17 226 017/53 25 610/95 17 141/07

2 04571 8 694/21 1 826/59

1 036 000

53 454 30 345

54 388

170 362

3 808/49 38 622/55 Tempelhoferstraße 16 GrundDstüds

Aft. Ges., Berlin. Der Vorstand.

Nach pflichtgemäßer Prüfungauf Grund der Bücher und Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsberiht den gesfeßlihen Vor- riften. ;

Essenr-Mülheim, den 1. Juli 1935. Dr. Gustav Erben, Wirtschaftsprüfer. R E E E E S I I I Is E O [48068].

Gemeinnützige Aktiengesellschaft für Urvarmachung und Siedlung.

Vilanz per 31. Dezember 1934.

RM |H

Aktiva. Rüst. Einlagen a. d. Grund- kapital Anlagevermögen: Rechte a. Auflassung eines Grundstücks 3 000/— Geschäftsinventar. . S Beteiligungen O Umlaufsvermögen: | Abzahlg. a. e. Tilg.-Hypothek Hypotheken Forderungen a. Leistungen .

150/86 10 600 3 649/97

| F 12 000— |6. j

. Verbindlichkeiten:

. Anleiheschulden, durch Hypothek gesichert!)

. Hypothekenschulden 5

. Warenschulden

. Schulden an abhängige Gesellschaften

. Sonstige Schulden .

. Bankschulden®?) . .

. Akzeptschulden . .

. Anzahlungen

Rechnungsabgrenzungsposten

Reingewinn: Gewinnvortrag am 1. Juli 1934 Reingewinn 1934/35

Bürgschaften RM 7 300 287,10

- o . o 81

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1934/

13 500 000,—

832 502,59

4 871 291,78

539 036,29

8 971 620,02 32 052 018,82

129 517,—

110 087,68

« « 2369 194,39 . 1032 991,23

35.

| |

14 332 502/59

46 673 571/59 99 434/13

3 402 E

207 865 581/60 Haben.

NM 1] RNM {5 54 912 659/74 7 189 819/32 T14 778/57 955 008 57 1971 32751

. Löhne und Gehälter . Soziale Abgaben . Ruhegehälter und Unterstüßungen . « . « . Wohlfahrtsausgaben . Zinsen Steuern: Besibsteuern Sonstige Steuern . Sonstige Aufwendungen . Abschreibungen : Abschreibungen auf Werksanlagen . « Sonstige Abschreibungen . Reingewinn: Gewinnvortrag -am 1, Juli 1934 Reingewinn 1934/35

8 372 190 96 | 2 342 928 36/10 715 119/32

3350 121/75 13 395 514 83 I 438 184/23 "2 369 191 39 | 1 032 991 23] 3 402 185 62

| 198 044 719/46

14 833 699/06

. Gewinnvortrag am 1. Juli

. Rohübers{chuß . Erträge aus Beteiligungen . Sonstige Erträge . .

. Außerordentliche Erträg

e,

RM [H

2 369 194/39 91 482 034/87 835 565/12 2 536 443 34 821 481/74

|

98 044 719 46

Maschinen und maschinelle Einrichtungen 156 500,— Zugang . . 40 323,60

196 823,60 Abgang . . 838314,90 T93 508,70 Abschreibung 51 908,70

Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsinv. 40 600,— Zugang «. . 5253,92

15 953,92

Abschreibung 29 353,92 16 500|—y E 161 561/59 Betéiligütiget ch #6 e 66 750|— Umlaufsvermögen:

Roh-, Hilfs- und Betriebs- { E e S z 309 321/05

Halbfertige Waren 127 963/06

Fertige Waren . . 116 144/90

Warenforderungen z 311 445/90

Anzahlungen bei Liefe - |

102/65 j

ranten Forderungen an Konzern- firmen Sonstige Forderungen . . Schedcks Kassebestand, Reichsbank- und Postsheäguthaben . Bankguthaben a Avale RM 30 000,—

512/05 15 529/58 511 50

2 433 08 341 29

141261995

Geseblicher Reservefonds . Rückstellungen s Verbindlichkeiten: Hypothekenshulden . Verpflichtungen gegen- über Konzerngefsellsch, . Reingewinn 1934 . . «

P rid t ai Q A L S E E T C L tet A G D t A J [50331].

C. W. Kemp Nachf. Aktien-Gesellschaft, Stettin.

Bekanntmachung gemäß 88 4, 3 der Verordnung, betreffend die Zu- lassung von Wertpapieren zum Börsenhandel vom 20. 4. 1932.

Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Wein- destillat, Weinbrand, Spiritus, Spirituosen, Wein, Obst- und Beerentvein, Obst- branntwein, Fruchtsaft und anderen Erzeugnissen, welche mit der -Weinbrennerei, Spritfabrikation, Destillation und Fruchtsaftpresserei zusammenhängen, insbesondere der Fortbetrieb des vormals unter der Firma C. W. Kemp betriebenen Fabrik- geschäftes. Die Gesellschaft darf ferner zur Verwertung ihr gehörigen Geländes Wohnbauten errichten. Zur Erreichung dieser Zwecke oder eines von ihnen ist die Gesellschaft befugt, Zweigniederlassungen zu errichten, gleichartige oder ähnliche Unternehmungen zu erwerben und sih an solhen Unternehmungen und Syndikaten des Faches zu beteiligen oder deren Verwertung zu übernehmen.

Das Grundkapital betrug vor der Einziehung RM 1 105 600,— und stellt sich durch die nah den Vorschristen über die Kapitalherabseßung in erleichterter Form erfolgte Einziehung von RM 38 000.— eigenen Aktien, die in der ordentlichen General- versammlung vom 14, 5. 1934 beschlossen wurde und von RM 31 600,— ges Aktien, die in der ordentlichen Generalversammlung vom 20. 5, 1935 beschlossen wurde, auf RM 1 036 000,—, und zwar auf RM 1 008 400,— Stammaektien und RM 27 600,— Vorzugsaktien.

Das gesamte Stammkapital is zum amtlichen Börsenhandel in Berlin zuge- lassen, es besteht aus

Stück 300 Stammaktien über je RM 1000,— mit den Nrn. 1—300,

Stück 6584 Stammaktien über je RM 100,— mit den Nrn. 301—4300, 29 301—31 784, 32 201—32 300,

Stück 2500 Stammaktien über je RM 20,— aus den Nrn. 4301—29 300,

Stück 1380 Vorzugsaktien über je RM 20,— mit den Nrn. Lit. A 1—1380.

Die Stammaktien lauten auf den Fnhaber, sie sind mit der faksimilierten Unter- chrift des Vorstandes und des Aussichtsratsvorsißenden sowie der eigenhändigen Unterschrift eines Kontrollbeamten und der Seite des Aktienbuches versehen, ferner sind ihnen Gewinnanteilscheine mit den Nummern 6—10 und ein Erneuerungsschein beigegeben. Die auf den Namen lautenden ugen gewährén wie die Stamm- aktien für je RM 20,— eine Stimme, Die Jnhaber der Vorzugsaktien erhalten vor denen der Stammaktien einen auf 6% beschränkten Jahresgewinnanteil. “Bei der Auflösung der Gesellschaft erhalten die Vorzugsaktien vor den Stammaktien Be- friedigung bis zur Höhe ihres Nennwertes, Die Vorzugsaktien können durch die ordentliche Generalversammlung zum Nennwerte zurücgekauft, oder falls ein .Fn- haber der Vorzugsaktien das Angebot des Rückkaufes nicht annimmt, gekündigt

1) Hiervon RM 71 592 504,— Bergwerksanlagen ({RM 10 608 200,— Grubenfelder, RM 34 685 700,— Grundfstüde und Gebäude, RM 26 298 604,— Maschinen und maschinelle Anlagen und Werkzeuge).

RM 57 337 412,— Hüttenwerke (RM 31 682 200,— Grundstücke und Gebäude, RM 25 655 212,— Maschinen, maschinelle Anlagen und Werkzeuge).

2) Davon Bestände im Betrage von hfl. 2 674 115,— entsprechend den Vorschriften des deutsh-niederländischen Finanz- abfommens sfiherungsübereignet für einen Kredit von hfl. 1 520 732,45.

3) Darunter RM 8 564 023,37 Forderungen der Montan-Union A.-G., RM 18 676 780,04 langfristige Verbind-

Forderung a. d. Vorstand

Barbestände Verlustvortrag aus 1933. . Verlustvortrag aus 1934. . ,

226 852 11/951/29 “176/01 41141 193/96

45 884/50

14 905/97 Andere Gläubiger . . . « « 10658,71

Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Gesell- Passiva.

Aktienkapital e L D S Verbindlichkeiten: Anzahlungen von Kunden Warenschulden s Schulden gegenüber Kon- zerngesellshaften . . . Akzepte Baulschülden. . . „ch - Sonstige Schulden 102 029/82 Transitorische Posten 5 175|— Verlust und Gewinn: | Gewinnvortrag aus 1933 22 717/94 Reingewinn 1934 .. . 639/30 Avale RM 30 000,— 1412 619/95

Gewinn- und Verlustrechnung.

Soll. RM |HŸ Löhne und Gehälter 800 806/33 Soziale Abgaben . . . . 72 081/24 Abschreibungen auf Anlage- werte Sonstige Abschreibungen Zinsen Besißsteuern Sonstige Aufwendungen . Gewinnvortrag aus 1933 . Reingewinn 1934 . . « -

600 000 60 000 70 000

655 947/70 16 286

19 281

schaften Sonstige Verbindlichkeiten . « « « o e oe e o

Posten der Rechnungsabgrenzung

Reingewinn im Geschäftsjahr . -

Bürgschaftsverpflichtungen RM 391 000,—

Haftungsverbindlichkeiten aus begebenen Wechseln Reichs- mark 170 332,77

263 084

51 492 19 486

611 286/39 3 626/51

3 935 766/57 Verlust- und Gewinnrechnung 1934.

Verluste. Abschreibungen auf: Gee. e aa Anlagen, kurzlebig 22 347 j O Des 4 557 Z „Jatglébig «-« 414 Sonstige Abschreibungen 77 000 152 019

1 645/85 74 418/60

Passiva. Grundkapital Bedingtes Stimmrecht:

| 40 000 Etammaktien 36 700 36 700 |

lichkeiten. | 144 445 05 127 510/42 204 037/97

4) RM 13 500 000,— durch Hypothek gesicherte, zur Zeit mit 6°, verzinsliche Teilschuldverschreibungen. Ausgelost waren bis zum 30. Juni 1935 die Serien „C“, „D“, „G“, „Q“ und „A“.

Jn der heutigen Generalversammlung wurde die vorstehende „Bilanz nebs Gewinn- und Verlustrechnung genehmigt und beschlossen, für das Geschäftsjahr 1934/35 eine Dividende von 8°5 zu verteilen. Die Dividende if fofort zahlbar auf Gewinnanteilshein Nr. 1 G mit RM 9,— 10% Kapitalertragsteuer für die Aktien zu je RM 300,—, mit RM 18,— 10% Kapitalertragsteuer für die Aktien zu je RM 600,—, mit RM 27,— 10% Kapitalertragsteuer für die Aktien zu fe RM 900,—.

E Die Genexalverjammlung beschloß ferner die Ausschüttung von HBinjsen auf nom. RM 117 900,— noch im Um- lauf befindlihe Genußrechte der früheren Bergwerksgesellshaft Trier m. b. H. zu Hamm i. W. Die Zinsen find sofort zahlbar auf Gewinnanteilshein Nr. 1 mit RM 3,— für die Genußrehtsurfunden zu je RM 100,—.

Gleichzeitig rufen wir gemäß Verordnung vom 25. September 1934 sämtliche noch in Umlauf befindlihe Genußrehts- urkunden der früheren Bergwerksgesellshaft Trier m. b. H. zu Hamm i. W. zur Rü@zahlung zum Nennbetrage auf.

Die Einlösung der Gewinnanteilscheine auf Aktien und Genußrehtsurkunden sowie der Genußrehtsurkunden selbft

1678 613 Vorzugsaktien 3 300 6 600

Gewinn- und Verlustrechuung zum 30. November 1934.

RM [H n 174 579/04] Erlös aus dem Verkauf von Spiri- 8670 tuosen und Wein nah Abzug 65 392 der Aufwendungen für Roh-, Hilfs8- und Betriebsstofse « « 273 827 Ertrag aus Beteiligungen « « - Zinsen 40 914 Mieten und sonstige Einnahme 33 377 19 486

47 700 Eriraga.

RM

Verbindlichkeiten aus:

Aufwand.

40 000 43 300 |

Leistungen

i . 1 954,— eig. Akzepten

. . 3930,50

5 884/50 45 884/50

Gewinn- und Verlustre nung per 31. Dezember 1934.

RM |5 ._699|— 11/40

1 958 411

3 079

Löhne und Gehälter Soziale Abgaben . Besißsteuern .-. « |. Sonstige Auswen- dungen . . Abschreibungen auf Anlagen . . « Andere Abschreibgn. Reingewinn « «- -

505 332/81 360/69

7 468/48 80 049/22 11 156/51

Steuern: BVesibsiclern a Andere Steuern G Sonstige Aufwendungen . Reingewinn 1934 . . „+

mia i ——

100 8529: 4 387 18 818 3 626

279 705

_ Aufwendungen. Abschreibungen auf Anlagen - Besißsteuern Alle übrigen Aufwendungen . Verlustvortrag auf 1933. .

Außerordentliche Erträge - - + Buchgewinn durch Einziehung von nom. RM 31 600,— Stamm- áltient L 6 oi) s

erfolgt bei

der Gesellschaftskasse in Dortmund,

der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft in Verlin, Föln, Aachen, Vonn, Bremen, Dortmund,

Düsseldorf, Essen-Ruhr, Frankfurt a. M. und Siegen,

der Dresdner Bank in Aachen, Berlin, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Koblenz, Köln und München,

der Allgemeinen Deutschen Kredit- Anstalt in Magdeburg,

der Basler Handelsbank in Basel,

der Commerz- und Privatbank in Berlin, Dortmund und Düsseldorf,

dem Bankhaus Delbrück, Schickler & Co. in Berliu,

dem Baukhaus Delbrü v. d. Heydt & Co. in Köln,

der Dürener Bank in Düren (Rheinland),

dem Bankgeschäft Ls & Co. GmbH. in Berlin,

dem Bankgeschäst A. Levy in Köln,

dem Bankgeschäft F. A. Neubauer in Magdeburg,

dem Bankhaus I. H. Stein in Köln. Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Gefsell- schaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Fähresabshluß und der Geschäftsbericht den geseßlihen Vorschriften. Dortmund, den 13. September 1935.

Dr. Wilhelm Schumacher, Wirtschaftsprüfer.

Aus dem Aufsichtsrat ist mit Rücksicht auf seinen Gesundheitszustand ausgeschieden Herr Fabrikbesißer Gottlieb von Langen, Köln. i Die aus dem Aufsichtsrat nah der vorgesehenen Reihenfolge ausgeschiedenen Herren Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. Hermáänn Fischer, Dr. jur. Carl von Joest und Wilhelm Sielmann sind wiedergewählt worden. Dortmund, den 7, November 1935, Dex Vorstaud, Springorum,e

101 662/62 ° 33 432 ° 33 450/51 15 131 437 324 22 717 639

1 517 247

11 880/68 616 248 616 248/39

Die eingezogenen RM 38 000,— Aktien wurden von uns im Laufe des Jahres 1933 im freien Markt zum Preise von RM 13 654,26, was einem Durchschnittskurs von 35,93% entspricht, erwerben. Der Erwerb der eingezogenen RM 31 600,— Aktien “erfolgte im Laufe des Jahres 1934 im freien Markt zum Preise von Reichs mark 19 719,32, d. h. bei einem Durchschnittskurs von 62,40%. Die durch die Ein- ziehung entstandenen Buchgewinne von RM 24 345,74 bzw. RM 11 880,68 wurden für Abschreibungen auf Anlagen, Außenstände und Beteiligungen verwandt.

Von der Einhaltung der Bestimmungen des $ 1 der Verordnung zur Durh- führung der Vorschriften über die Kapitalherabseßung in erleichterter Form vom 18, 2. 1932 find ee LOSO Ber n us R 18 S SorGri U ae bié vom Herrn Reichsminister der Justiz auf Grund de er Vorschri Fs; 3 i J pn E Mie in ClfBiCten Form vom 6. 10. 1931 befreit worden. Pugeemäßen Prüfung B Grund der

Weitere eigenen Aktien befinden sich weder im Besiß der Gesellschaft, noch divie bet Lane y air E. ; dal! werden. Zum Rückaufe und zur Kündigung der Vorzugsaktien bedarf es neben | im Besiy einer von ihr abhängigen Gesellschaft, oder eines Dritten für i A Härunges- wg Race ne Mh einem Beschluß der (oraiversimauiing eines in gesonderter Abstimmung gefaßten | oder unter Kursgarantie der Gesellschaft bzw. einer von ihr abhängigen Gesellschast }

) Buchführung, der Jahresabschluß und der Beschlusses der Stammaktionäre und der Vorzugsaktionäre. Für diese Beschlüsse Stettin, im November 1935. Geschäftsbericht b elt f ist die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. ' K. W, Kemp Nachf, Aktien-Gesellschaft, A R E

S

Gewinne. Erträge aus Grundstücken und Gebäuden ,“, e. Soristige Erträge . « « « Außerordentlihe Gewinne Erträge aus Beteiligungen

32 TT5 57 633/35 5 97674 183 319/20

279 705/18

Koehler & Volcémar Afktien- gesellschaft.

Nach pflichtgemäßer Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Koehler & Volckmar Aktiengesellschaft, Leipzig, sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise bestätige ih hiermit, daß die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsberiht den geseßlihen Vor- schriften entsprechen.

Leipzig, den 25. Oktober 1935.

Villy Schüße, Wirtschaftsprüfer,

89

i 906/55 Außerordentliche Erträge . . | 1567190 Verlust aus 1933 . , . 411,41

Verlust aus 1934 . . . 193,96

605/37 3 079/82

Hamburg, den 2. September 1935, Der Aussichtsrat, Der VorstanD.

Nach dem aschließenden Ergebnis meiner

Haben. Geivinnvortrag aus 1933. Erlöse abzüglich Materialien

22 717 1 494 529

1517 247

Nach dem abschließenden Ergebnis mei-s ner vflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der gas sowie der vom Vorstand erteilten Auf- klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäft3beriht den geseßlihen Vor- schriften.

Leipzig, den 20. Juni 1935, Richard Fischer, Wicrctschastsprüfer,

SIS& [SISRRSE

riften. Hamburg, den 2. September 1935, …… -8 Schünemann, osjentlih bestellter Wirtschastsprüfer.