1935 / 268 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 15 Nov 1935 18:00:01 GMT) scan diff

6495, 6501, 6539, 6542, 6557, 6561, 6602, 6665, 6666, 6675, 6703, 6722, 6726, 6729, 6730, 67831, 6732, 6733, 6734, 6735, 6736, 6739, 6750, 6752, 6786, 6805, 6806, 6807, 6870, 6875, 6885, 6894, 6905, 6906, 6909, 6910, 6957, 6960, 6978, 6980, Flächen- muster, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 5, November 1935, vormittags 9 Uhr. Amtsgericht Lörrach.

Merzig. [50403] Jn das Musterregister ist eingetragen: Nr. 201. Firma Villeroy & Boch in

Mettlach für Werk Dresden, 1 Muster

für Tee- und Kaffeegeschirr „Viktoria“,

offen, plastishes Erzeugnis, Schußfrist

3 Jahre, angemeldet am 12. Oktober

1935, vormittags 8,35 Uhr. j Merzig, den 26. Oktober 1935.

Das Amtsgericht.

Nordähausen, [50404] Jn das Musterregister Nr. 198 ist am 26, Oktober 1935 für die Firma Hendeß & Schumann, Kautabak-Fabrik in Nordhausen, eingetragen: Werbe- ostkarte mit zweiseitigem Text, Ge- chäftsnummer 251035, Flächenerzeug- nis, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 25. Oktober 1935, 12 Uhr 30 Minuten. Amtsgericht Nordhausen.

Oberndorf, Neckar. [50405] Am 15. Okt. 1935 wurde bei Nr. 533, der Fa. Gebrüder Junghans A.-G., Werk Hamburg-Amerikanishe Uhren- fabrik in Schramberg, betr. Pause mit den Skizzen von Rahmenprofilen für Stiluhren mit den Nummern I1/127 a, 11/128 a, 1I/129a, II/130a, 1I/130b, 2414 a die Schußfristverlängerung bis 17, Oft. 1942 und am 30. Okt, 1935 bei Nr. 535 derselben Firma, betr. Pause mit der Skizze von Rahmen für Stiluhr Nr. 11/134, die Schutfristverlängerung bis 4. Nov. 1942 eingetragen. Amtsgericht Oberndorf a. N,

[50406] Musterregistereinträge.

Firma Sarastro-Fndustrie Adolf Kinzinger, Pforzheim, angemeldet äm 2. Oktober 1935, vormittags 8 Uhr 50 Minuten, ein versiegelter Umschlag, enthaltend je zwei Muster für Taschen- stifte und Taschenfeuerzeuge mit den Fabriknummern 9598, 9599 9590, 9600, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist dret «Fahre. Firma Ernst Keller, Pforz- heim, angemeldet am 21. Oktober 1935, nahm. 5 Uhr 42 Minuten, ein versie- eltes Paket, enthaltend drei Muster für Etuis zur Aufnahme von Ziga- retten mit den Fabriknummern 1, 2, 3, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei «Fahre, Firma Carl Dillenius, Pforzheim, angemeldet am 26. Oktober 1935, vorm. 74 Uhr, ein versiegelter Umschlag, enthaltend die Abbildungen von 50 Mustern für Schuhschnallen und -agraffen mit den Fabriknummern 467 bis 470, 472—479, 481, 482, 485—487, 491 —496, 498—500, 503—515, 521 bis 5A1, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist ein Fahr. Firma Robert Hasen-

Pforzheim.

mayer jr., Pforzheim, angemeldet am

31, Oktober 1935, nahmittags 5 Uhr, ein versiegelter Umschlag, enthaltend die Abbildungen von 38 Mustern für Schmuefstücke mit den Fabriknummern 244247, 249—251, 257, 258, 259, 260 bis 266, 269 270, 273, 274, 276 bis 278/60 mm, 50 mm, 40 mm, 31 mm, 22 mm, 280, 284—287, 292, 294, 296, 27 39916 plastische Erzeugnisse, Schußfrist drei Fahre. Amtsgericht Pforzheim.

Sayda, Erzgeb, [50407]

Jn das Musterregister ist am 21. Ok- tober 1935 eingetragen worden:

Nr. 411. Trinks, Hans Bruno, Holz- drechsler in Heidelberg î. Erzgeb.,, Märchenprinz, Privatus, Koch, Bauer, Professor, Zauberec, Elfenkönig, Pilz- geistlein, Glücksmann, Mettemännlein, Geschäftsnummern 112, 113, 114, 115, 116, 118, 119, 117, 20, 201, in allen Großen, offen ploastishe Erzeugnisse, Schußfrist fünf Fahre, angemeldet am 18. Oktober 1935, vormittags 10 Uhr. Amtsgericht Sayda, 8. November 1935,

Singen. Musterregister. [50408] Musterregistereintrag Bd. 111 O.- Z. 77 für die Firma Maggi Ges. m. b. H, in Singen (Zweigniederlassung in Berlin), ein versiegelter Umschlag mit einem Muster für eine Attrappe einer Maggi's Fleishbrühwäürfel - Packung, Fabriknummer 1356, Flächenerzeugnis, Schußfeist 3 Fahre, angemeldet am 7, Nov. 1935, nahmiîittags 2,30 Uhr. Singen-Hohentiviel, 7, Novbr. 1935. Amtsgericht.

Zweibrücken, [50409] Musterregister.

Jn das Musterregister des Amts- gerihts Zweibrücken wurde heute ein- getragen:

Nr. 186. Firma Schuhfabrik Lan- germann, G. m. b. H., Niederauerbach, 1 versiegelter Umschlag, enthaltend 23 Modellphotographien für Damen- \chuhe, Nrn. 1000, 1001, 1008, 1003, 1004, 1005, 1096, 1007, 1008, 1009, 1010, 1011, 1012, 1013, 9986, 9987, 9988, 9989" 9990, 9991, 9992, 9993, 9994, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 1 Fahr, angemeldet am 6. November 1935, nah- mittags 3 Uhr.

Zweibrüden, den 8. November 1935.

Amtsgericht.

HZentralhandelsregisterbeilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 267 vom 14. November 1935. S. 8

7. Konkurse und Vergleichssachen.

Bautzen. 50765] Ueber das Vermögen des «„Fnnen- architekten Paul Milker in Baugen, Mathildenstraße 6, Fnhaber einer Tisch- lerei in Baußen, Muskauer Straße 4, wird heute, am 11. November 1935, nachmittags 4 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Lokalrihter Gustav Christop in Bauygen, Flinzstraße 40. Anmeldefrist bis zum 6. Dezember 1935. Wahltermin am 6. Dezember 1935, nachmittags 4 Uhr. Prüfungstermin am 3. Fanuar 1936, nachmittags 314 Uhr. E Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 6. De- zember 1935. Amtsgericht Bauten, den 11, November 1935. Berlin. : [507669]

Ueber das Vermögen: L

1. des Kaufmanns Leo Steiniß, Ber- lin-Halensee, Albreht-Achilles-Str. 8, als persönlih haftenden Gesellschafters der offenen I Wolff Schmul, Berlin - Halensee, Seesener Straße 30 355. N. 102. 355—

92. des Kaufmanns Moriß Steiniß, Berlin-Charlottenburg, Dahlmannstx. 7, als persönlih haftenden Gesellschafters dex offenen Handelsgesellschaft Wolff Schmul, Berlin - Halensee, Seesener Straße 30 355. N. 103. 35 —,

3. des Kaufmanns Heimann Markus, Berlin - Wilmersdorf, Wittelsbacher Straße 25, als früheren A haf- tenden Gesellschafters der offenen Han- delsgesellshaft Wolff Schmul, Berlin- Halensee, Seesener Straße 30 355. N. 104. 35

ist am 11. November 1935, 12,30 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter: August Belter, Berlin W 30, Haberlandstraße 3. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 7. De- zember 1935. Erste Gläubigerver]amms- lung am 11. Dezember 1935, 11 Uhr. Prüfungstermin am 8. Fanuar 1936, 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin, Gerichtstr. 27, Zimmer 315, 111. Stock- werk. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 7. Dezember 1935.

Berlin, den 12. November 1935.

Amtsgericht Berlin, Abteilung 355,

Gerichtstr. 27.

Dresden, 7 [50797] Ueber das Vermögen dex Frau Elisa- beth Ehrhardt geb. Wukash in Dres- deu-N., Friß-Reuter-Straße 13, die da- selbst unter der niht eingetragenen Firma A. F. Ehrhardt ein Baugeschäft betreibt, wird heute, am 11. November 1935, nachmittags 9,45 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Kaufmann Hermann Zimmer in Dresden-A., R E 5. An- meldefrist bis zum 10. Dezember 1935. Wahltermin: 10. Dezember 1935, vor- mittags 9,30 Uhr, Prüfungstermin: 14. Januar 1936, vormittags 9,30 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis um 10. Dezember 1935. Amtsgericht Dresden. Abteilung 1V.

Essen, Ruhr. [50768]

Ueber das Vermögen des Bernhard Klapthor, Baugeschäft für Hoch-, Tief- und Eisenbetonbau in Essen, Löns- berg 10, ist heute das Konkursverfahren erösfnet. Konkursverwalter ist Rechts- anwalt Wenmakers in Essen, Akazien- allee 49. Offener Arrest und Anzeîige- pfliht bis zum 22. November 1935. Anmeldefrist bis zum 16. Dezember 1935. Erste Gläubigerversammlung den 29. November 1935, 10 Uhr. P termin den 3. Januar 1936, 10 Uhr vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 32.

Essen, den 8. November 1935.

Amtsgericht.

Saalfeld, Saale. [50769] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hermann Diemert in Saalfeld hat das Amtsgericht am 9. November 1935, 11,30 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet. Konkursverwalter ist der Rechts- anwalt Schönheit in Rudolstadt. Offener Arrest mit Anzeige- und Anmeldefrist bis 23. November 1935. Erste Glâu- bigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin am Sonnabend, den 7. Dezember 1935, 9/4 Uhr. Jn diesem Termin beschließen die Gläubiger dar- über, ob ein anderer Konkursverwalter gewählt und ob ein Gläubigerauss{chuß bestellt werden soll sowie über die in 88 132, 137, 204 K.-O. bezeichneten Gegenstände. Saalfeld, Saale, 9. November 1935. Amtsgericht. [50770] Sechausen, Kr, Wanzleben. Bekanntmachung.

Ueber das Vermögen der Ehefrau Anna Günther geb. Hobohm in Drei- leben (Bahnhof) wird heute, am 11. No- vember 1935, 1224 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Ernst Peschek, Magdeburg, Gustav- Adolf-Str. 19. Anmeldefrist und offe- ner Arrest mit Anzeigepflicht bis 3. De- zember 1935. Erste Gläubigerversamm- lung und Prüfungstermin am 10. De- zember 1935, 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgericht.

Seehausen, Kr. W., 11. Novbr. 1935.

Amtsgericht.

Wesermiüinde-Lehe. [50771]

Ueber das Vermögen der Nordwest- deutshen Blumenzwiebelkulturen Ge- nossenschaft mit besränktex Haftpflicht in Wesermünde-Lehe, Nordstraße, wird heute, am 8. November 1935, nah- mittags 13 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, da das Vorstandsmitglied der Sen en Ga, Gärtner Georg Brink- mann, remerhaven, Bürgermeister- Smidt-Straße 56, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hagedorn in Weser- münde-Lehe, beantragt hat, das Kon- kursverfahren über das Vermögen der Genossenschaft zu eröffnen und durhch die eingereichte Bilanz die Ueberschul- dung der Genossenschaft glaubhaft ge- macht ist. Dex Rechtsanwalt Dr. Hage- dorn, Wesermünde-Lehe, Hafenstr. 146, wird zum Konkursverwalter ernannt. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis 1. Dezember 1935. Frit zux Anmel- R der Forderungen bis zum 20. De- zember 1935. Erste Gläubigerversamm- lung am 4. Dezember 1935, 11 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 8. Januar 1936, 11 Uhr, im Gerichts- G hier, Nordstr. 10, Zimmer r. 26.

Das Amtsgeriht Wesermünde-Lehé,

den 8. November 1935.

Berlin, [50772]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bäckermeisters Hermann Rösler, Berlin-Pankow, Dolomiten- straße, Kurzer Weg, Laube 64 legtes Geschäftslokal: Berlin N58, Lychener Str. 17, ist durch Beschluß vom 6. No-

. vember 1935 mangels Masse eingestellt

worden.

Berlin, den 6. November 1935. Amtsgericht Berlin. Abteilung 351. Berlin. [50778

Das Konkursverfahren über den Nachlaß der im Funi 1934 verstorbenen Felizia von Schauroth geb. Lobe, zuleßt wohnhaft in Charlottenburg, Königin- Luise-Stx. 10, ist infolge Schlußver- teilung nach Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben worden.

Berlin, den 6. November 1935.

Amtsgericht Berlin. Abteilung 351. EBerlin, [50774]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Spar- und Kreditbank (Sparer Selbsthilfe) e. G. m. b. H., Berlin SW 68, Hedemaunnstr. 21, ist durch Beschluß vom 6. November 1935 mangels einer den Kosten des Ver- t entsprehenden Masse einge- tellt worden.

Berlin, den 6. November 1935. Amtsgericht Berlin. Abteilung 351. Bielefeld. [50775]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgesellschaft

in Firma Grabbe & Co., Herrenkleider-

Nr. 103, alleinige Fnhaber: 1. der Kaufmann Heinrich Grabbe in Biele- feld, Albrecht-Delius-Weg Nr. 5, 2. dessen Ehefrau Elfriede Grabbe, geb. Sintermann, N wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Bielefeld, den 11. November 1935. Das Amtsgericht.

Bonn, Beschluß. [50776] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Fosef Bußmann in Bonn, Kölnstraße 8, wird mangels Masse gemäß § 204 K.-O. eingestellt. Bonn, den 5. November 1935. Amtsgericht. Abt. 8,

Kiel. Konkursverfahren. [50779]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Witwe Marie Hausmann, geb. Dibbern, Fnhaberin des unter der Firma „Carl Hausmann, Kiel“, Bruns- wiker Straße 22, betriebenen Schuh- wivarengeschäfts wird aufgehoben, da die Schlußverteilung stattgefunden hat. 25a N 12/35.

Kiel, den 8. November 1935.

Das Amtsgericht. Abteilung 25.

Kiel, Konkursverfahren. [50780]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des in Kiel verstorbenen Bank- vorstehers Wilhelm Wagner wird auf Antrag des Konkursverwalters man- gels einer den Kosten des Verfahrens entsprehenden Masse gemäß § 204 K.-O. eingestellt. 25a N 35/29,

Kiel, den 8. November 1935.

Das Amktsgericht. Abteilung 25.

fabrik, Bielefeld, Fuhaber: Straße

Kirchen. Konkursverfahren [50781]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Paul Günther in Bebdorf wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 17. Oktober 1935 angenommene Zwangsvergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 24. Ok- tober 1935 bestätigt ist, hierdurch auf- gehoben.

Kirchen, den 8. November 1935.

Amtsgericht.

Lauban, [50782] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schuhwarengeschäftsinhaber3 Alfred Schneider in Lauban wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Amtsgericht Lauban, 9. Nov. 1935.

Lörrach. [50783] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Wyla-Werke G, m.

b. H. in Weil a. Rh. wurde nah Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben. Lörrach, den 8. November 1935. Amtsgericht. 2.

Ludwigsburg. [00784]

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 5. 3. 1935 in Mainz verst. Friedrih Schanz, Schaustellers in Ludwigsburg, wurde am 8. 11. 1935 nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. ;

Amtsgericht Ludwigsburg.

Lübbenau. Konkursverfahren. Fn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 17. Juni 1933 in Lehde verstorbenen Gastwirts - August Richter ist que Prüfung der nachträg- lih angemeldeten Forderungen Termin auf den 26. November 1935, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumt. Lübbenau (Spreewald), 9. Nov. 1935. Das Amtsgericht.

Mannheim. [5078C] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmann§ August Shwarz, Inhabers der Firma Heinrich Bohr- mann, Weingroßhandlung in Mann- heim, U. 4. 10, wurde nach Abhaltung des Schlußtermins und nah rechts- kräftiger Bestätigung des Zwangsver- gleihs aufgehoben. - Mannheim, den 6. November 1935. Amtsgericht. B.-G. 9.

[50785]

Ratzebuhr, Pomm. [48082] Bekanntmachung.

Jn dem Konkurse über das Ver- mögen des Kaufmanns Sally Will in Ratebuhr soll die Schhlußverteilung ex- folgen. Dazu sind 4188,13 RM ver- fügibar. Zu berücksihtigen sind Forde- rungen zum Betrage von 523 963,82 RM, darunter 1576,50 RM bevorre- tigte. Das Schlußverzeichnis liegt auf der Geschäftsstelle 2 des Amtsgerichts NRatebuhr zur Einsicht. der Beteiligten

aus, Naytebuhr, den 31, Oktober 1935. Der Verwalter: Rittev.

Ratzebuhr, Pomm. l A

Jn dem Konkursverfahren über da Vermögen des Kaufmanns Sally Will in Ratebuhr is Termin zux Abnahme

‘der Schlußrechnung und Anhörung der

Gläubigerversammlung über die Fest-

seßung der Vergütungen der Gläubiger-

ausschußmitglieder und Prüfung von

noh nicht neen Forderungen

auf den . Dezember 1935,

104 Uhr, anberaumt worden. Razebuhr, den 11. November 1935.

Amtsgericht.

Wermelskirchen, [50788] Jn dem Konkurs über das Vermögen

der Witwe Ernst Mebus, Wermels-,

kirchen, ist infolge des eingereihten Dane G Mes vom 28. 9. 1935 Termin auf dèn 30. 11. 1935, 10 Uhr, Zimmer 4 des Amtsgerichts anberaumt. Der Vergleichsvorschla

mit seinen Unterlagen ist auf Zimmer

zur Einsicht niedergelegt. Amtsgericht Wermelskirchen. 2 N 111/32.

Zörbig. [50789] Das Aonkursverfahren über das Ver- mögen des Landwirts Franz Rabe in Zörbig ist nah exfolgter Abhaltung des Sclußitexinins aufgehoben: Zörbig, den 9. November 1935, Amtsgericht.

Berlin, [50790]

Der Drogist Max Schenker, Berlin- Wilmersdorf, Berliner Str. 9, hat am 11. November 1935 die Eröffnung des gerichtlichen Vergleihsverfahvens über jein Vermögen beantragt 355. VN. 12, 35 —. Handelsgerichtsxrat a. D. Paul Minde, Berlin-Schmargendorf, Hundekehlestraße 11, ist zum vorläufigen Verwalter bestellt worden.

Bexlin, den 12, November 1935.

Amtsgericht Berlin (Gerichtstraße).

; Abt, 355,

Berlin. ___ [50791]

Die Firma Theatiner G-esellshaft mit beschränkter Haftung, Berlin N65, Müllerstraße 155, hat am 9. November 1935 die Eröffnung des gerichtlichen Vergleihsverfahrens über ihr Ver- mögen beantragt 365. VN. 13. 35 —. Handellsgerichtsrat a. D, Paul Minde, Berlin - Shmargendorf, Hundekehle- straße 11, ist zum vorläufigen Verwalter bestellt worden,

Berlin, den 12. November 1935.

Amtsgericht Berlin (Gerichtstraße).

Abt. 356,

Erfurt. [50792]

Nachdem der Fleischermeister Wilhelm Wölfinger in Erfurt, Schmidtstedter Straße 53/54, die Eröffnung des ge- richtlihen Vergleichsverfahrens bean- tragt hat, ist zum vorläufigen Ver- gleihsverwallter der Bücherrevisor Ro- bert Dümmler in Erfurt, Bergstraße 39, bestellt,

Erfurt, den 8. November 1935,

Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abteilung 16.

Hattingen, Ruhr. Bekanntmachung. Der Kaufmann Carl-Friedrich Ger- hardt in ttingen, Obermarkt, Fn- haber dex Firma A. Schumachèr Wive.,

[50793]

Ar a

Markt-Drogerie in Hattingen-Ruhrc Obermarkt, hat den Antrag auf Eröff- nung des gerichtlichen Ver ÄbverieE rens zur Abwendung des Konkurses ge- stellt. Als vorläufiger Verwalter ist der Wirtschaftsprüfer Be Sander O aBa oststraße 6, be- tellt. Hattingen, den 9, November 1985. Das Amtsgericht,

Laasphe, Vergleichs8verfahren. Vebex das Vermögen der Firma C. C. Bang Faßfabrik in Friedrihs- hütte-Daaäbbe i. Westf. ist heute, am 11. November 1935, 12 Uhr 45 Min., das Vergleichsverfahren zur Abwen= dung des Konkurses eröffnet worden, Der Rechtsanwalt Dr. König in Biedenkopf ist zum Vergleichsver= walter ernannt, Termin zur Verhand=- lung über den Vergleichsvorshlag wird auf Dienstag, den 19. November 1935, 144 Uhr, vor dem oben be- zeihneten Gericht, Zimmer 1, anbe- raumt. Der Antrag auf Eröffnung des Verfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der Ermittlungen ins auf der Geschäftsstelle zur Einsicht er Beteiligten niedergelegt. Laasphe, den 11, November 1935. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

Schwerin, Mecklb. [50795] Vergleichs8verfahren.

Veber das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Levy, Fnhaber der Firma Vg Wirtschaftshilfe in Schwerin, Melb., Rostocker Straße 42, wird heute, am 11, November 1935, 11 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses eröffnet, Der Kaufmann Ludwig Dahms in Schie- rin, Mecklb., Friedrih-Franz-Str, 61, wird zum Vergleichsverwalter ernannt, Ein Gläubigerbeirat wird nicht bestellt, Termin zux Verhandlung über den Ver- gleihsvorshlag wird auf den 5, Der zember 1935, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht in Schwerin, Mecklb., Erdgeshoß, Zimmer Nr, 31, anberaumt. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen alsbald anzumelden. Dex Antrag auf Er- öffnung des Vergleihsverfahrens nebst seinen Anlagen und das Ergebnis der stattgehabten Ermittlungen liegen auf dex Geschäftsstelle des Amtsgerichts, Zimmex Nr. 13, zur Einsichtnahme der Beteiligten aus. :

Amtsgericht Schwerin, Mecklb.

Stollberg, Erzgeb. [50796]

Die Geschästsinha exin Foh. Fenzsch in Stollberg i, E., Chemniyer Str. 55/56, hat beantragt, über ihr Vermögen das Vergleichsverfahren zu eröffnen, Rehts- anwalt König in Stollberg wird zum vorläufigen Verwalter bestellt.

: A Stollberg i. E,,

11. November 1935,

Templin, L [50797] Ueber das No des Konditor- meisters Walter Nehl in Templin, ver- treten durch Rechtsanwalt ruhl in Templin, wird ay am 11. November 1935, 12 Uhr, das Vergleichsverfahren zur Per des Konkurses er- offnet, Der eschäftsführer Arthur Wittmosex in Templin wird zum Ver- leihsverwalter ernannt. Termin zur B etBandiung iber den Vergleichs8vor- shlag wird auf den 11. zember 1935, 10 Uhr, vor dem oben bezeih- neten Gericht, Zimmer 2, anberaumt. Die Gläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen alsbald bei Gericht anzumelden. Der Eröffnungsantrag mit Anlagen und das Ermittlungsergebnis fönnen bei Gericht eingesehen werden. 4, V. 1/35. i Amtsgericht Templin, 11, Nov, 195.

[50794]

Glatz. Bekanntmachung. [50798]

Das Vergleich8verfahren über das Vermögen des Gasthausbesißers und Fleischermeisters Viktox Cybaîter 1n Altheide, Bad, ist nah Bestätigung des BUEGe aufgehoben. 2

Glay, den 17. Oktober 1935.

Das Amtsgericht. (3 VN 2/35.)

Liebau, Sehles, __[50799]

Das Vergleichsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Karl Schwab, Getreide- und Futtermittel- handlung in Liebau i. Schles, ist nah Bestätigung des Vergleichs vom 18, Sep- tembex/2. - November 1935 aufgehoben. Der Schuldner hat sich einer Ueber- wachung durch einen Sachwalter der Gläubiger unterworfen.

Liebau, Schl., den 4. November 1935.

Amtsgericht,

Reecklinghausen, __ [50800]

Das Vergleichsverfahren über das

Vermögen No L. Bier, x3nhäber

Albert Bier, Metgereibedarfsartikel in

Recklinghausen L, ist nach bestätigtem Vergleich aufgehoben worden,

Recklinghaujen, den 7. Novbr, 1935. Das Amtsgericht.

Stuttgart. [60801] Das Perle Go erfdren über das Vermögen des Ernst Rieger jr., Allein- inhabers der Firma Sannwald U. Riéger, Elelktro- & Radiogroßhandel in Bad Cannstatt, wurde am 29. Oktober 1935 nah Bestätigung des angenomme- nen Vergleichs aufgehoben. Amtsgericht Stuttgart 11.

Preußischer Staatsanzeiger.

T,

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur di

monatlich 2,30 Æ# einschließlich 0,48 A4 t ad n tür Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆA monatlich. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 #/, einzelne Beilagen 10 #4. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages Fernsprecher: F 5 Bergmann 7573.

Bestellgeld ;

eins{ließlih des Portos abgegeben.

O Fr. 268 RNeichsbankgirokonto

Inhalt des amtlichen Teiles.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis.

Zweite Ausführungsanweisung des Reichs- und Preußischen Ministers des Jnnern zur Verordnung über die Ablösung der Markanleihen der Gemeinden und Gemeindeverbände im Saarland vom 25. September 1935.

Bekanntmachung des Reichs- und Preußischen Ministers des «Fnnern über das Verbot der Verbreitung einer ausländischen Druk{schrift im Juland. :

Bekanntmachung K P 62 der Ueberwachungsstelle für unedle ap vom 14. November 1935 über Kurspreise für unedle

cetalle.

Beschlüsse des Frachtenaus\chu}ses Berlin.

Bekanntmachung über die Ausgabe der Nummer 125 des Reichsgeseßzblatts, Teil I.

Amtliches.

Deutsches Reich. Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis

vemäß“8& 1 der Verördriung vom 10. Oktober 1931 zur

endérung der Wertberehnung von Hypotheken und sonstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmark) lauten (Reichsgésezzbl. 1 S. 569). Der Londoner Goldpreis beträgt am 15. November 1935 für eine Unze Feingold „..-.... = 141 sh 5 d, in deutsche Wäbrüng nah dem Berliner Mittel- kurs für ein englishes Pfund vom 15. No- vembêr1935 mit NM 12,24 umgerechnet = NM 86,5470, für ein Gramm Feingold demnah « « « = pence 54,9598, in deutsche Währung umgerechnet. « « « = RM 2,75299. Berlin, den 15. November 1935.

Statistische Abteilung der Reichsbank. Dr. Döring.

Zweite Ausführungsanweisung

des Reichs- und Preuß. Ministers des Funern zur Verordnung

über die Ablösung der Markanleihen der Gemeinden und

Gemeindeverbände im Saarland vom 25. September 1935 (Reichsgeseßbl. 1 S. 1196) *).

Vom 10. November 1935.

Auf Grund der Zweiten Durchführungsverordnung zum deset über die vorläufige Verwaltung des Saarlandes vom 15. Juli 1935 (Reichsgeseßbl. T1 S. 1020) und des § 2 der Verordnung über die Ablösung der Markanleihen der Ge- meinden und Gemeindeverbände im Saarland vom 25. Sep- tember 1935 (Reichsgeseßbl. T S. 1196) wird für das Saar- land an Stelle der Vierten Preußischen Verordnung ' zur Durchführung der Ablösung der Markanleihen der Gemeinden, Gemeindeverbände und sonstigen öffentlich-rechtlichen Körper- schaften vom 10. Juli 1926 (Geseßsamml. S. 200), der

Fünften Preußischen Verordnung zux Durchführung ‘usw. '

vom 25. Oktober 1926 (Gesebsamml. S. 289), der Sechsten Preußischen Verordnung zur Durchführung ‘usw. vom 27. November 1926 (Geseßsamml. S. 309), der Siebenten Preußishen Verordnung zur Durchführung usw. vom 28. Dezember 1926 (Gesebßsammlk. S. 371), der Achten Preu- ßischen Verordnung zur Durchführung usw. vom 1. Sep- tember 1927 (Geseysamml. S. 187), der Neunten Preußischen Verordnung zur Durchführung usw. vom 27. Dezember 1927 (Gesehsamml. S. 292) und der Bekanntmachung zur Durch- führung des Anleiheablösungsgeseßbes vom 8. März 1930 (Geseßsamml. S. 36) folgendes angeordnet:

I. Allgemeine Vorschriften.

8-1. Ansprüche auf Gründ des Gesetzes über die Ablösung öffent- liher Anleihen vom 16. Juli 1925 (Reichsgeseßbl. 1 S. 137) können gegen Gemeinden, Gemeindeverbände und die in § 32 genannten sonstigen öffentlih-rechtlihen Körperschaften des Saar- landes nur in den Verfahren geltend gemacht werden, die in dieser Ausführungsanweisung oder durxh andère zur Durh- führung des Gesebes im Saarland erlassene Vorschriften geregelt werden. Der ordentliche Rechtsweg ist ausgeschlossen.

S °

__ (O) Die Teilbeträge der Ablösungsanleihen sind ohne Rück- siht darauf, ob sie gegen Märkänleihen alten Besißes ausgegeben werden oder nicht, gleichmäßig auszustatten. Den Gläubigern

(MBliV, S. 1191),

4) Vgl. Erste Ausf.-Anw., v. 4. 10, 1935

O

O

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 3 mm hohen und 59 mm breiten Zeile 1,10 ÆÆ, einer dreigesvaltenen 3 wm hohen und 92 mm breiten Beile 1,85 M. Berlin SW. 68, Wilhelmstraße 32. seitig beshriebenem Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere ist darin auch anzugeben, welche Worte etwa durch Fettdruck (einmal unterstrichen) oder durch Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) hervorgehoben werden sollen. Befristete Anzeigen müssen 3 Tage vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen fein.

Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Alle Druckaufträge sind auf ein-

Berlin, Freitag, den 15. November, abends

von Markanleihen alten Besißes is neben der Ablösungsanleihe ein Auslosungsrecht zu gewähren, auf Grund dessen sie an der Tilgung der Ablösungsanleihe nah Maßgabe der §8 34 und 43 des Geseves über die Ablösung öffentlicher Anleihen teilnehmen.

(2) Ueber die Ablösungsanleihen und die Auslosungsrechte werden Schuldurkunden ausgestellt. Die Teklbeträge der Ab- lösungsanleihen und die Auslosungsrechte sind unabhängig von- einander veräußerlich.

(3) Die Gemeinden und Gemeindeverbände des Saarlandes als Anleiheshuldner erfüllen ihre Verpflichtung zur Gewährung von Ablösungsanleihen und von Auslosungsrechten dadurch, daß siè den Gläubigern entsprehende Stücke der von der Deutschen Girozentrale Deutschen Kommunalbank ausgegebenen Sammelablösungsanleihe (gegebenenfalls nebst Auslosungs- rechten) gewähren. Die in § 32 Abs. 1 bezeichneten sonstigen öffentlih-rechtlihen Körperschaften gewähren eigene Ablösungs- anleihen.

(4) Die Tilgung des Teils einex Ablösungsanleihe, der im Umtausch gegen Markanleihen alten Besißes ausgegeben wird, wird durch Ziehung von Auslosungsrehten und durch deren Einlösung vollzogen. Wer ein Auslosungsrecht einlöst, hat in Höhe seines Nennbetrages Teilbeträge der Ablösungsanuleihe abzuliefern.

_ (5) Hat ein Schuldner, der eigene Ablösungsanleihen ge- währt hat, nux einen Gläubiger, der eine Lilgung seiner Ablösungsanleihe verlangen kann, so erfolgt die Tilgung anstatt durxh Auslosung in der Weise, daß an den Gläubiger in jedem Jahre der Betrag gezahlt wird, den der Schuldner gemäß den Vorschriften der. §8 42, 43 des Gesebes über die Ablösung öfsent- lihex Anleihen in dem betreffenden Jahre für die Tilgung und + Verzinsung seiner Ablèösungsäpleiß- 5511 verausgaben hat. Mit Zustimmung der beteiligten Gläwbiger kann die Tilgung auch in anderen Fällen in entsprehender Weise durchgeführt werden. _(6) Eine Tilgung des Teiles einer Ablösungsanleihe, der niht im Umtausch gegen Markanleihen alten Besißes ausgegeben wird, kann bis zur näheren Bestimmung durch - die Reichs- regierung nicht gefordert werden. Eine Verzinsung des in Say 1 bezeichneten Teiles einer Ablösungsanleihe findet nah den geltenden Vorschriften nicht statt.

83, (1) Gebühren oder Auslagen dürfen dem Anleihegläubiger in den durch diese Ausführungsanweisung geregelten Verfahren niht in Ansabß gebracht werden. Dies gilt niht für Gebühren und Auslagen, die dem Gläubiger anläßlih des von ihm zu erbringenden Nachweises für den Altbesiß erwachsen.

(2) Der Deutschen Girozentrale Deutschen Kommunal- bank ist zur Abgeltung der ihr durch die Herstellung und Versendung von Drucksachhen und sonstigen Vordrucken er- wachsenen Kosten von jedem Anleiheshuldner für jeden “bei ihm eingereihten Umtauschantrag ein Einheitssaß von 1,45 RM zu exstatten.

(3) Die Vermittlungsstellen 6 Abs. 2) erhalten zux Ab- geltung für ihre Tätigkeit eine Entschädigung. Sie werden damit auh für die ihnen ‘anläßlich der Durchführung der Anleiheablösung im Saarland im übrigen, insbesondere auf Grund des § 22, erwachsende Tätigkeit entshädigt; § 22 Abs, 2 bleibt unberührt. Die Vergütungen, die von der Annahmestelle ausgezahlt und von dieser den Anleiheshuldnern in Rechnung gestellt werden, betragen:

A. a) für den Umtaush in Ablösungsanleihe ohne Gewährung von Auslosungsrechten: 0,3 % des Nennbetrags der aus- gereichten Ablösungsanleihe;

b) für den Umtaush in. Ablösungsanleihe mit Gewährung von Auslosungsrechten: 0,5 % des Nennbetrags der ge- währten Auslosungsrechte. Î

B, für jeden Antrag auf Gewährung . von

außerdem:

a) bei Gewährung 1,20 RM,

b) bei Ablehnung: 0,60 *RM.

Die üblichen Provisionen sind în den vorbezeihneten Ver-

gütungen enthalten. Die Vergütungen sind in entsprechender

Weise zu zahlen, wenn eine Vermeittlungsstelle bei einem

Anleiheshuldner, der von der Möglichkeit der Barablösung

(8 31) Gebrauch. macht, den Antrag eines Gläubigers einreicht.

(4) Anleiheshuldner, die Sammelablösungsanleihe der

Deutschen Girozentrale —.. Deutschen Kommnnalbank ge-

währen, haben dieser zum Ersaß der für die Herstellung und

Verwaltung der Ablösungsanleihe entstehenden Kosten folgende

Beträge zu erseßen:

a) bei Ausreihung von Ablösungsanleihe mit Auslosungs=- rechten einmal den Betrag von 0,30 RM je Anleihestück und jährlih 0,04 % des: Rückzahlungswertes der ursprüng- lihen Schuld; i

b) bei Ausreihung von Ablösungsanleihe ohne Auslosungs- rechte einmal 0,5% des Nennbetrags der Ablösungs- anleihe; die Erhebung eines Een laufenden Ver- waltungskostenbeitrags im Fall dex Verzinsung dieses Teils der Anleihe bleibt vorbehalten.

8 4.

Die Einbringung von Wertpapieren zum Umtausch aus dem Ausland in das Reichsgebiet und die Verbringung der dafür eingetaushten Stücke in das Ausland bedarf keiner devisen- rechtlichen Genehmigung, wenn ein Verzeichnis der ins Ausland zu verbringenden Srhuldurkunden von der Vermittlungsstelle (8 6) oder derx von dem Anleiheshuldner bestimmten Kasse 10) in doppelter Ausfertigung dem Präsidenten des Landesfinanz-

Auslosungsrechhten

‘der beantragten Auslosungsrechte:

amts Würzburg, Devisenstelle Saarbrücken, in Saarbrücken ein-

O Postscheckkonto: Berlin 41821 1935

gereiht wird. Das Verzeichnis, aus dem die zur Versendung oder Ueberbringung bestimmten Stücke, nah Gattungen getrennt, mit allen füx die Unterscheidung wesentlichen Merkmalen in der Reihenfolge der Nummern ersichtlih sind, muß die Versicherung enthalten, daß die aufgeführten Nummern mit denen der zur Versendung oder Ueberbringung bestimmten Stücke üÜüberein- stimmen,

IT. Der Umtausch der Markanleihen in die Ablösungs-

anleihen.

a) Der UmtauschderFnhabershuldurkunden.,

S Di

(1) Der Anspruch auf den Umtausch der in Fnhaberschuld- urkunden verbriesten Markanleihen in die Ablösungsanleihen ist durch Anmeldung innerhalb einer Ausschlußfrist geltend zu machen. t

(2) Die Aus\{chlußfrist für die Anmeldung von Markanleihen alten und neuen Besißes beträgt vier Monate. Sie läuft vom 1. Januar 1936 bis zum 30. April 1936. Die Vorschriften des 8 52 Abs. 2 des Gesebes über die Ablösung öffentliher Anleihen finden entsprehende Anwendung.

(3) Werden Markanleihen, die der Beschlagnahme einer fremden Macht unterliegen, freigegeben, so endet die Ausshluß- frist frühestens zwei Monate, nachdem die Anleihen den Gläu- bigern ausgehändigt worden sind.

_(4) Wird ein Anspruch auf Herausgabe von ausgelosten oder ekündigten Markanleihen, der darauf gestüßt wird, daß die Markánleihen bei einer Bank zux Einlösung eingereiht sind und daß sie sich noch im Besiß der Bank befinden, geltend gemacht 32 Abs. 3 des Gesetzes über die Ablösung öffentliher Anleihen), so endet die Aus\{lußfrist für den Umtausch der Markanleihen, auf die sich der Anspruch bezieht, frühestens einen Monat nah Herausgabe der Markanleihen an die Anleihegläubiger und, falls eine Klage auf Herausgabe der Markanleihen erhoben ift, frühestens einen Monat nach rehtskräftiger Entscheidung über den Klageanspruch.

___ (5) Die Verwaltungsorgane der Schuldner werden ermächtigt,

in besonderen Fällen aus Gründen der. Billigkeit den Umtausch

von Markanleihen auch dann anzuordnen, wenn die in den

Absägzen 2 bis 4 festgeseßten Fristen nicht eingehalten werden, 8 6.

(1) Die Anmeldung ist, unbeschadet der Vorschrift des § 10, durch eine Vermittlungsstelle an das Verwaltungsorgan des Schuldners zu richten. Die Anmeldung kann rechtsgültig nur auf den von der Deutschen Girozentrale Deutschen Kommunal- bank herausgegebenen Vordrucken vorgenommen werden.

(2) Vermittlungsstellen sind die der Reihsgruppe Banken der Organisation der gewerblichen Wirtschaft angehörenden Kredit- institute, Dies gilt auch für Anmeldungen aus dem Ausland. __(3) Die Reichsbank ist Vermittlungsstelle nur dann, wenn die anzumeldenden Markanleihen sich im Depot des Kontors der Reichshauptbank für Wertpapiere befinden oder Mündeldepots bei einer Reichsbankanstalt sind.

_(4) Die Vermittlungsstellen sind Beauftragte der Anleihe- gläubiger, die Schuldner haften für ihre Handlungen nicht. Die Vermittlungsstellen dürfen von den Anmeldenden Gebühren nicht erheben.

8 7.

(1) Der Anmeldung sind die umzutaushenden Schuld- uxkunden nebst Erneuerungs- und Zinsscheinen und, wenn auf Grund der anzumeldenden Markanleihen die Gewährung von Auslosungsrechten beantragt wird, ein nah den verschiedenen Anleihen geordnetes und die Beträge, die Anzahl und die Serien, Buchstaben und Nummern der Schuldurkunden enthaltendes Ver- zeihnis beizufügen.

(2) Markanleihen, die bei einer ‘öffentlihen Kasse oder einer Reichsbahnkasse hinterlegt sind, können auch ohne Beifügung der Schuldurkunden zum Umtausch in die Ablösungsanleihen ange- meldet werden, wenn der Anmeldung beigefügt sind: ;

1.’ eine Bescheinigung der Hinterlegungskasse, aus der sih er- gibt, daß die anzumeldenden Markanleihen bei der be- cheinigenden Stelle hinterlegt sind,

2. eine Erklärung des Anmeldendèn, daß er mit der Heraus- gabe der hinterlegten Markanleihen durch die Hinterlegunas- kasse an die Annahmestelle und mit der Aushändigung der Ablösungsanleihen und der etwa zu erteilenden Auslosungs- scheine an die Hinterlegungskasse einverstanden ift. i

(3) Sind die anzumeldenden .Markauleihen durch ein Aus- {chlußurteil für kraftlos erklärt worden 1017 ZPO.), so ist an Stelle der Schuldurkunde das Ausschlußurteil beizufügen.

8 8.

__ (1) Die Vermittlungsstelle erteilt dem Anmeldenden über die ihr übergébenen Schuldurkunden eine Empfangsbescheinigung. Sie prüft und bescheinigt die Uebereinstimmung der eingelieferten Stücke mit den Angaben der Anmeldung und mit dem Nummern- verzeichnis, soweit ein solches beizufügen ist. Sie versieht die cin- gereichten Schulduxrkunden. mit einem deutlichen, den Namen der Bermtittlungs|stelle angebenden Stempelaufdruck und entwertet die Schuldurknnden nah uäherer. Bestimmung der Deutschen Giro- zentrale Deutschen Kommunalbank. —.

(2) Die Vermittlungsstelle- sanimekt die bei ihr Anmeldungen, stellt sie in Listen nah den von der zentrale Deutshen Kommunalbank herausgegebenen drucken zusammen und übersendet die Anmeldungen mit den und den Schuldurkunden, denen die Erneuertungs- und

55 2 A R S erngecHenden

Day ét Q

beizufügen. sind, der Annahmestelle. - Annahmestelle 1st dîe De

P

A