1935 / 282 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 03 Dec 1935 18:00:01 GMT) scan diff

Ir. 282 Erste Beilage

zum

Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger vom 3. Dezember 1935

Beträge in 1000 RM

Aktiva

Statistik der nah dem Reichsgesez über das Kreditwesen $ 20 Abj. 1 Buchst. c und der Ersten Bekannt

NYtonatSauSweise für Ende

Laufende Nummer

Namen der preußischen Regierungsbezirke bzw. der Länder

Zahl der

beridh- tenden Spar-] fassen

Kassen-

(deutsche

Zahlungs-

bestand

und aus- ändische

mittel)

Guthaben auf Neichs- bankgi1o- und Post- sheck-

konto

Fällige

Zins- und

Divíi- denden- scheine

Wesel

a)

inégesamt

von den Wechseln (Sp. 5) entsprechen den Bestim- mungen des Bank- gesetzes 8 21 Abs. 2 (Handels- wechsel im Sinne von 8 16 Abs. 2 KWG)

b)

von den

entfallen

Körper- schaften

Wechseln (Spalte 5)

auf solche öffentlich- rechtlicher

von Þ)

Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen des Neichs und der Länder

Eigene Wertpapiere

(Spalte 7) entfallen auf Wechsel des eigenen Gewähr- verbandes

insgesamt

davon entfallen auf solche, welche die MNeichs- bank beleihen darf

a) b) Anleihen und ver- zinsliche Schatzan- weisungen des Neichs und der Länder

sonstige Wert- papiere, welche die Neichs- banf beleihen darf

c)

sonstige börsen- gängige festver- zinsliche Wert- papiere

sonstige

papiere

d)

Wert-

insgesamt (Spalten 11 bis 14

6

7

10

11 12

13

15

Gumbinnen. - Allenstein Westpreußen Potsdam . « Frankfurt O. Berlin. « Stettin - Köslin . Breélau « Liegnitz. « Oppeln « Magdeburg - Merseburg - Gt «ie Schleswig - Hannover. «

Lüneburg. « Stade . Osnabrück . Aurich Münster i. W.

Rel « «s Wieetbaden Koblenz . Düsseldorf Köln

Srier e »

Bayern Württemberg

Baden . .

Braunschweig Oldenburg

Hessen

Anhalt

Be (s Hamburg Lübeck . « Bremen . Saarland

Zugang: Pieußen 2 Sparkassen

Hildeésheim . »

Minden t. W.. Ae e

Königsberg Pr. .

2 0.0 070. E. E 0E

Sind ao 6

Meédlenbutg » « »

Länder (ohne Preußen) Sämtliche einreidhenden

e eo.

e . o 9:50

Sachsen a) Girokassen « « b) Sparkassen

Sparkassen

227 233 249 1/867 230 7 264

8 521 514 300 853

24 680 10 784 3 933 3 350 17 325

3 254

3 059

7781

12 213 3 982 1 237

19 049

2414 627 501

1 375 1 140 2118 8 879 6 208 4 451 13 878 972

6 084 393

1 309 2 204

197 1334 3

5 004 985 9 151

349

1 309 604

6 826 1068 951 3 885 30 335 13 909 88 772 13 959 8 989 26 247 13 979 22 632 19 697 30 622 9715 32914 22 544 8 834 9717 7 691 7443 4 720 36 894 26 390 85 099 8110 36 103 6 753 165 505 94 056 5 473 21 042

8 885 9 376 1253 2 47 45 367 29 519 72 479. 29 397, 17 613 99 467 21 373 15 976 9% 471 36 502 12 258 27 183 99 424 19 621 13 979 12 123 18 063 8 163 22 063 24 591 31371 7 306 20 378 7 860 59 410 20 407 3 983 10 093

8 021 201 88 3972 2 270 4 678 2 986 1 057 5 006 2226 2 286 12 638 11 731 3274 7152 7 308 2 301 1746 3 260 839 1542 1 686 2178 3215 22395 1745 1 979 17 173 25 832 40 3135

24 071 3 645 2433 6 630

79 693

45 974

165 991

49 930

27 930

61 168

37 701

41 178

97 890

79 138

25 296 67 807 59 309 30 920 29 926 23 078 26 412 14 426 62 938 53 321

122 631 17 705 98 434 16 594

243 296

143 149

9 499 35 410

11 499

172 988

82 761

686 501 | 870 874

| 143 400

719 083

fat L O5 O I S

pad prak ck m mo

5 Ce

1 001 1540 914 68 560 382

7 140 14 711 3 962 3 947 9 259 843

1

200

5417 303 3 404 990

4789 2 303 3 545 3 946 4 414

5417 3 2939 990

94 752 45 134 5 392 115 895 31 837 12 849 679

6 921 3 828 18 918 11 068 989

39 270 1 992 16 074 1 698

37 486 57 867 8 390 63 175 24 247 18 534 1941 4 038 14 985 6 840 871

34 593 1317 17 653 996

2931 4104 845 5 660 4 073 1942 44 319 656 1913 580

3 929 71

1 459

3 34 247 1

226 9

4 247 841

104 920 110 086

185 268 60 769 33 514

78

9 184 8 556 36 063 18 499 1 456 74 018 3 38) 39 433 35%

15 0208

50 480

29 050

292 893 | - 362 892

28 126

|

20 505

704 416

Abgang: Preußen 1 Sparkasse (Zusammenshluß zweier Spa1kassen, die beide Monatsausweise einreichten).

979 394 [1 233 766

223 468

111 811

I is | a une 388 | 231 | quo | dea R | o | 1 602

171 526

38 813

2 423 499

Veränderungen iufolge Zu- und Abgangs v0

2 | _—

81

25

uni Deutschen Reichs

r 282

Zweite Beilage

"A s

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Dienstag, den 3.- Dezember

Öffentlicher Anzeiger.

1935

Untersuchungs und Strafsachen, wangsversteigerungen,

Oeftentliche Zustellung effentlihe Zustellun

Verlust- und Fundsa Se

É 2. 4. 5. 6, T.

Aktiengesellsdhaften,

Auslosung usw. von Wertpapieren,

8. Kommanditgesellschafte Akti 9. Deutsche Kolonialgefel haften, n m. O

10. Gefellshaften 11. Genossenschaften,

1

2. Unfall- 13. Bankausweise, 14. Verschiedene Bekanntmachungen.

und Invalidenversicherungen,

1. Untersucchungs- und 6trafsachen.

54637] _ E Der Herr Minister des Jnnern in Karlsruhe hat mit Verfügung vom

R November 1935, Nr. 105 161, die vom

Bezirksamt Emmendingen am 18. Mai 1925 verfügte Einbürgerung des Andreas Buch, geb. am 20. Dezember 1892 in Colmar, und der damals miteingebür- gerten Ehefrau Karolina Buch geb. Du- denhöfer, geb. am 27. Oktober 1891 in Fndingen, gemäß $ 1 des Geseßes über den Widerruf von Einbürgerungen und Mberkennung der A Staats- angehörigkeit vom 14. Fuli 1933 (Reichs- gejeybl. S. 480) widerrufen. Durch den Widerruf verlieren alle Personen die deutshe Staatsangehörigkeit, die sie ohne inbürgerung nicht erworben hätten. Emmendingen, den 26. Nov. 1935. Bad. Bezirksamt.

3. Aufgebote.

54640] Bekanntmachung. Das Aintsgeriht München hat am ck7. November 1935 folgendes Aufgebot rlassen: Nachbezeichnete- Urkunden, deren Verlust glaubhaft gemacht ist, berden zum Zwecke der Kraftlos- rklärung aufgeboten: 1... Auf Antrag der Babette Grabmair, Kaminkehrer- eistersehefrau in Moorenweis bei ürstenfeldbruck: die Liquidations- Soldpfandbriefe der Bayer. Hypotheken- ind Wechselbank in München zu 414 %, Reihe T, Buchstabe EE, Nr. 27 340 zu 9M 200,—; zu 414 %, Reihe I, Buch- tabe EE, ‘Nr: 93 174 zu GM 200,—# zu %%, Reihe- L, Buwhstabe GG, Nr. 24745 zu GM 50, —; und der 44 % P % Goldpfandbrief der gleihen Bank, Reihe XI1L, Buchst. Y, Nr. 3983 zu 9M 50,—. 2. Auf Antrag der Adele ‘dart, Röntgenassistentin iîn München, Barer Str. 66/0, der 8 % ige Goldpfand- brief der Süddeutschen Bodenkreditbank n München, Reihe VD, Nr. 57 952 zu 9M 500,—.. 3. Auf Autrag des Josef Maier, Austrags8baïlter in Fend Niederbayern), die früher: 414, jev 0% % Liquidations - Goldhypotheken- Pfandbriefe- -der Bayerischen Handcls- dank in München, Lit. KL, Nr. 76 503 ber 7,168458 Gramm Feingold zu M 20,—; Lit. BL, Nr. 6869 über 28,6759832 Gramm Feingold zu Gold- arf 80,—. 4, Auf Antrag des Theo- dor Weinzierl, Bankangestellter in München, Stustr. 3/01, der Raten- hein Nr. 2 zum Liquidations-Gold- bfandbrief der Bayer. Hypotheken- und Wechselbank in München, Reihe* I, Buchstabe FF, Nr. 9674 zu GM 100,—. . Auf Antrag des Pfarrers Paul Pporrer in Ering am Fun (Nieder- )ahern) die 6 %, früher 8% Goldpfand- riese der Bayer. Hypotheken- und Vechselbank in München, Reihe 11, Duchstabe K, Nr. 65 526 zu GM 1000,—; eihe 13, Buchstabe K, Nr. 69 641 zu M 1000,—; Reihe 15, C K, r. 84 893 ‘zu GM 1000,—. Die Fn- aber dieser Urkunden werden duf- efordert, spätestens in dem auf ‘(zu bis 4) Samstag, den 4. Jul 936, vormittags 9 Uhr, (zu! 5) Samstag, den 3. Oft. 1936, vor- ittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 493/h- es Justizgebäudes án. der Luitpold- raße anberaumten Aufgebotstermins Yre Rechte bei dem unterfertigten Ge- iht anzumelden und die Urkunden orzulegen, widrigenfalls deren Kraft- Serflärung exfolgen wixd. j Amitsgeriht München.

Geschäftsstelle für Aufgebote. *

04642] Ausgebot.

Es wurde das Aufgebot zum Zwede er Kraftloserklärung der abhanden kommenen Namensaktien der Kauf- elle der Landwirtschaftlihen Genossen- asten Aktiengesellshaft in Stuttgart tantragt, nämlih: Nr. 2612 über 20 eihsmark von SLROR Abele, Land- "irt in Hussenhofen, Nr. 1336 und 1337 ber je 20 RM von dem Darlehens- \ssenverein Althütte e. G. m. u. H. in lthütte, Nr. 1665 und 1666 über je ) RM von Ernst Benz, Meygermeister Vöckingen, Nr. 4542 über 20 RM von ristian Brixner, Landwirt in Weins-

Ferg, Nr. 3062 und 3063 über je 20 RM,

tend auf Hermann Burk, Schultheiß Langenbeutinnet, von Regine Bäuerle eb. Günther, Witwe in Baiersbronn-

if über 20 RM von

4 ML. 5355 über 20 RM von

Mitteltal, Nr. 3667 und: 3668 über je 20 RM von Met Dautel, Flaschner- meister in Stgt.-Obertürkheim, Nr. 1859 und 1860 über je 20 RM von dem Dar- lehenskassenverein e. G. m. u. H. in Dettingen, Erms, Nr. 4767 und 4768 über je 20 RM von Emil Dreiß, Geh. Kriegsgerichtsrat in Würzburg, Nr. 1315 über 20 RM von Gotthilf isenhardt, Postagent in Altdorf, Nr. 4603 ‘über 20 Reichsmark von Georg Fach, Gastwirt in Neuhaus, Gde. Waldtann, Nr. 1361 über 20 RM von Anna Feuerstein, Witwe in Stahrenberg, Nr. 3419 über 20 RM, lautend auf F Georg Gersten- lauer in Neenstetten, von Maria Gersten-

‘Nr. 2225 über 20 RM von dem Dar- lehensfassenverein e. G. m. u. H. in Go- maringen, Nr. 2242 über 20 RM ‘von der Molkereigenossenshaft Groß - Bott= war e. G. m. u. H. in Großbottwar, Nr. 4135 über 20 RM von W. Groß- mann, Bürgermeister in Schönaich, Nr. 337 über 100 RM und Nr. 1555 über 20 RM, lautend je An As Groz, Fabrikant in Biß, von Maria Anna Groz geb. Dietricht, Witwe in Bit, Nx. 3312 und 3313 über je 20 RM von Friederike Gutekunst, Witwe in Mühl- hausen a. N., Nr. 3013 und 3014 über le 20 RM von Christian Häberle, Stan- elbauer in Segingen, Nr. 1883 über 20 Reichsmark, lautend auf Karl Häfele, Schneidermeister in Dißingen, von Paula Schäfer geb. Häfele, Formersehefrau' in Kornwestheim, Nr. 3126 über 20 RM von Eugen Härdtner, Kaufmann in Pforzheim, Nr. 2969 und 2970 über 20 Reichsmark. von Matthäus . Häußler, Schulbäcker in Asselfingen, Nr. 4211 über 20 RM von Josef Hofmann, Bürger- meister in Stuppach, Nr. 2074 über 20 RM von Ludwig Holderied, Zim- mermeister in Dauchingen, Nr. 1902 über 20 RM, lautend auf Alois -Holl alt, Kronenwirt in Donzdorf, von Ka- tharine Holl “geb. Wallner, Witwe “in Donzdorf, Nv. 4794 übex 20 RM von Georg ahn, Kaufmann in Stuttgart Nr. 2911 über 20 RM, lautend auf Michael Fakob, Landwirt in Haag, von Katharine Fakob geb. Ritter, Witwe in Haag, Nr. 2149 über 20 RM von FJo- un Keitel, Bürgermeister in Freuden- ach, Nr. 2626 über 20 RM von Ernst Kemmler, Landwirt in Fettenburg, Nr. 1490 über 20 RM von Dr. Wilhelm Koh, Stadtpfarrer in Tettnang, Nr. 2931 über 20 RM, lautend auf Friedrih Gundel, Gutsbesißer in Sta- chenhausen, von Fohann Kochendörfer, Metzger in Braunsbach, Nr. 4078 übex 20 RM von Friedrich Köhler, Bauer in Sulz, Nr. 2784 über 20 RM von Alfons Kopp, Hauptlehrer in Oggelshausen, Nr. 4221 über 20 RM von Paul Küh- nex, Landwirt in Tamm, Nr. ‘4744 über 20 RM von Friedrich Martin, Land- wirt in Zweiflingen, Nr. 1679 über 20 Reichsmark von Ludwig Nagel, Bäcker und Wirt in Böckingen, Nr. 3467 über 20 RM von Max Off, Väcker in Massen- bach, Nr. 5253 über 20 RM, lautend auf Matthäus Reinert in Waldhausen, von Marie Vetter geb. Reinert, Gastwirts- chefrau in Rattenhah, Nr. 3205, 3206 und 3207 über je 20 RKM von Dr. Her- mann Römer, Prof. in Markgröningen, Nr. 4626 über 20 RM von Marie Roller, Witwe in Wildberg, Nr. 3693 Stefan Rombold, Landwirt in Oeffingen, Nr. 4724 und 4725 über je 20-RM von Karl Roser, Landwirt in Züttlingen, Nx. 4474 über 20 RM, lautend auf Adolf Ruffuer, Oberlehrer in Bebenhausen, von Chri- stine Ruffner geb. d Witwe in Bebenhaujsen, Nr. 2241 über 20 RM von «Jakob Sinn, Landwirt in Großbottwar,

«zohannes Schmidt, Stadtpfarrerx in Si „-Huffen- hausen, Nr. 5266 über 20 RM, lautend

"| auf Gottlob R Ee in

Stgt.-Degerloh, von Pauline Mugéele, Witwe in Klostermühle, Nr. 2693 über 20 RM von Ernst Stooß, Bürgermeister in Kleinengstingen, Nr. 4190 über 20 Reichsmark von Friedrih Stüber, Land- wirt in Küpfendorf, Nr. 4591, 4592 und 4593 über je 20 RM von Friedrih Tho- mas, Landwirt in Ebertsbronn, Nr. 4500 über 20 RM von der Molkereigenossen- schaft e. G. m. u. H. in Weidenstetten, Nr. 505 über 100 RM, Nr. 1984, 1985 und 1986 über je 20 RM, lautend auf Alois Weiland, Landwirt in Längen- moos, von Alois Weiland, Landwirt in Eberhardzell, Nr. 4010 und 4011 über je 20 RM von Josef Winter, Kaufmann in Salach, Nr. 452, 453 über je 100 RM und 1857 über 20 RM von Emil Wur-

lauer geb. Fever, Witwe in Neenstetten,

und 2429 über je 20 RM von Au ust Heller Hauptlehrer in Göppingen. Die pnhaber dieser Urkunden werden aufge- ordert, ene in dem auf Mitt- woch, 17.. Juni 1936, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgeriht Stutt- gart I, Olgastx. 10, 2. Stóck, Saal 289, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden .und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraft- loserklärung erfolgen wird. Amtsgericht Stuttgart I.

[54641] Aufgebot.

Fräulein Elisabeth Heiking aus Saaßzig, Post Freienwalde Land, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Sparbuches Nr. 2160 der Städtischen Sparkasse Stargard in Pomm. bean- tragt. Der Jnhaber des Sparbuches wird aufgefordert, spätestens im Aufge- botstermin am 21, März 1936, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 8, seine Rechte anzumelden und das Sparbuch vorzu-

legen, sonst wird es für kraftlos erklärt.-

Stargárd in Poum., den 23. No- vember 1935. Das Amtsgericht.

[54639] Aufgebot.

Die Kreissparkasse Bremervörde in Bremervörde als Rechtsnachfolgerin der Sparkasse Selsingen in Selsingen, ver- treten durch Rechtsanwalt Mahler in Bremervörde, hat das Aufgebot des ver- lorengegangenen Hypothekenbriefes vom 18. Oktober 1925 über die im Grund- buch von Hassel Band I Blatt 25 in Abteilung I1l1 untex Nr. 8 für die Spar- kasse Selsingen in Selsingen eingetragene Aufwertungsforderung von 254,34 Gold- mark beantragt. Der Jnhaber der Ur- kunde |' wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. L 1936, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und diè Urkunde vorzukegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. i

Bremervörde, 26. November 1935.

Das Amtsgericht.

[54638] Aufgebot. Die Gemeinde Rübeland (Harz) hat ur Anlegung eines Grundbuchblattes as Aufgebot des in“ dex Vermessungs- besheinigung Nr. 11.857 des - Ver- messungsamtes Blankenburg a. H. ein- getragenen Planes Nr. 187 Kaltetal- wasser zu 7,71 a Größe beantragt. Alle Personen, die das Eigentum an dem aufgebotenen Grundstück in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Februar 1936, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotstermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Blänkenburg a. H., 28. Nov. 1935. Das Amtsgericht.

[54643] Aufgebot. i Dex Peter Reinhold in Wilhelms- haven, Kasernenstraße Nr. 3, vertreten durch den Rechtsanwalt Schröder in Wilhelmshaven, hat beantragt, den ver- \hollenen, am 27. Fanuar 1864 in_Wet- [hen geborenen | Friedrich Heinrich Müller, zuleßt wohnhaft in Bramsche, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spä- testens in dem auf den 7. Juli 1936, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten: Gericht, Zimmer Nr. - 3, -- anbe- raumten Per Stna zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol- gen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Bramsche, den 30. November 1935. Das Amtsgericht.

[54644] Oeffentliche Aufforderung. Der Zausinipektox Friedrih Al.- bert Weber, gèboren am 7. August 1847 in Sonneborn, Kr. Gotha, als Sohn des Johann Heinrih Christian Weber (geboren am 8. November 1815 in Sonneborn) und der Marie Katha- rine Weber geb. Krämer (geboren an- geblih am 27. April 1821 in Marlis- Emmi ist am 31. März 1935 zu Gotha, einem leßten Wohnsiß, A, Die Eltern des Vaters des Erblassers waren der Leineweber Fohann Georg Weber s angeblich am 27. April 1789 in esthausen) und Anna Elisabeth geb. Oertmann (geboren am 14. Mai 1789 in Sonneborn); die Eltern der Mutter des Erblassers waren Fohann Nikol Krä-

ster, Kaufmann in Metingen, Nx. 2428

mer und Marie Christine Krämer geb.

unrihtig und wird da

Fe gena es Ehe der Streitsteile wird aus Ver=--

Rechtsstreits zu tragen. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

[54649]

Umbreit. Der Ofensetzmeister Albert Weber aus Bolleroda, ae e 34, ein Sohn des Onkels Friedrih Weber (ge- boren am 4. Juni 1818 in Sonneborn), des Erblassers, hat als gesebliher Mit- erbe beantragt, thm einen gemeinschaft- lihen Erbschein u erteilen. Jene Per- onen, denen gleihfalls Erbrehte am Nachlaß des Erblassers zustehen, werden es aufgefordert, sie binnen einer rist von sechs Wochen, die am Tage des Einrückens dieser Aufforderung in den Deutschen Reichsanzeiger beginnt, beim unterzeihneten eriht an- zumelden, Gotha, den 28. November 1935. Das Amtsgericht. Abt. 4, Schhleußinger.

[54646]

Durch Ausslußurteil unterzeichneten Gerichts vom 15. November 1935 sind die Eigentümer des im Grundbuch von Timmenrode Bd. IV Bl. 330 verzeich- neten Grundstücks Plan Nr. 554 von 72,55 a, als dessen Eigentümer „Das Gut und Die Gemeinheit Timmenrode“ eingetragen sind, mit ihrem Rechte aus- geschlossen. 0

Blankenburg a. H., 28. Nov. 1935.

Das Amtsgericht.

[54647]

Der am 20. Juni 1919 vom Amts- eriht Marienberg, Sa., erteilte Erb- hein nah dem Gutsbesißer Heinrich Theodor Willsch, der seinen Wohnsiy in Lauterbach hatte, wird wegen Unrichtig- keit gemäß $ 2361 B. G.-B. für kraft- los erklärt. (IV 34/35.)

Amtsgeriht Marienberg, den 8. November 1935.

[54645] Beschluß.

Der Witwe des Dachdeckers Heinrich Pulsack geuannt Waterstrat, Henriette Pulsack- genannt Waterstrat geborene Massow, und der Ehefrau Martha Thoms geborenen Waterstrat in Stral=- sund ist von dem unterzeihneten Nach- laßgeriht am 21. November 1911 ein Erbschein erteilt worden, worin beschei- nigt ist, M der am 8. Juni 1904 in Siralsund, jeinem lezten Wohnfiß, ver- storbene frühere Dachdeker Johann Heinrich Christian Pulsack genannt Di von: 1. seiner Ehefrau Maria Dorothea Henriette geborene Massow zu 4 einem Viertel —, 2. von seinen fünf Kindern aus der Ehe mit dieser: a) Fohanna Maria Sophia Hen- riette, geboren am 2. Mai 1871, jeßt Ehefrau des Mühlenverwalters Franz Dähn, b) Hermann Fohann August Friedrich, geboren am 18. Dezember 1872, c) Martha Karoline Bertha, ge- boren am 24. August 1875, jeßt Ehefraù des Bäermeisters Fohann Friedrich Wilhelm Thoms, d) Emma Hermine «ohanna, geboren am 14. August 1879, jeßt Ehefrau des Ackerbürgers Heinrich Albert Wilhelm Voß, e) Amanda El=- friede Wilhelmine, geboren am 19. März 1882, zu je 3/20 drei Zwanzigstel beerbt worden ist. Daver Erbschein ist

er für kraftlos erklärt.

Stralsund, den 19. November 1935.

Das Amtsgericht.

4. Veffentliche Zustellungen.

[54648] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Jn der Streitsahe Freundl Elise, Maurersehefrau in Mering, Klägerin, vertreten von Rechtsanwalt Dx. Reich in Augsburg, gegen Freundl, Alfons, Maurer, z. Zt. unbekannten Aufent- pas, Beklagten, wegen Ehescheidung adet die Klägerin den—-Beklagten zur mündlichen Verhandlung: vor das. Land- {, geru, Augsburg auf Dienstag, den . Februar 1936, vormittags 9 Uhr, E UBSae Nr. 55/1. Sto, mit der Aufforderung, einen beim Pro- geriht zugelassenen Rechtsanwalt zu ie wird beantragen: I, Die

schulden des Beklagten geschieden. IL. Der Beklagte hat die Kosten des

Augsburg, den 27. November 1935. des Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der De-

korations8- und Tapeziermeistex Walter

Gonsenheim,

vilkammer, Kaufmannsehefrau in Regensburg, an-

Dat, vertreten durch Rechtsanw. Keiter dort, gegen mann, 4. gt anbeltnenten Aufenthalts, anwaltschaîstl. : Ehescheidung Termin Durhführg. des Beweisbeschl. und zur Fortseßung der mündl. Verhandlung anberaumt auf Dienstag, den 21. Ja- uuar 1936,

Sonnabend in Breslau, Weidenstraße Nr. 25, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dr. Bujakowsky und Dr. Land in Breslau, Pan gegen seine Ehefrau, Grete

früher ü Nr. 2/4, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, flagte sich am 15. Oktober 1935 unter Mitnahme der beiden Kinder Willfcied und Susanne Sonnabend aus der Ehe- wohnung

Sonna

end geb. Schmiechen, Breslau,

in Ursulinerstraße

daß die Be-

entfernt habe mit dem An- trage, die Beklagte kostenpflihtig und

vorläufig ‘vollstreckbar zu verurteilen,

die beiden minderjährigen Kinder Will-

fried und Susanne Sonnabend an den Kläger bzw. den von ihm beauftragten Gerichtsvollzieher herauszugeben. Kläger ladet die Beklagte zur münd-

Der lihen : Verhandlung des Rechtsstreits

vor die 9. Zivilkammer des Landgerichts

in Breslau auf den 18. Januar 1936, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei die- sem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt

als Prozeßbevollmäthtigten vertreten zu

lassen. 9. 0. 224/35. Breslau, den 27. November 1935. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

[54650] Oeffentliche Zustellung einer Klage. : Der. Kaufmann Willi Hans. Steins Pforzheim, Kronprinzenstraße 10, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Buxkhaxdt . in Pforzheim, klagt gegen seine Ehefrau, Fohanna Steine, geb. * Blombaäch, früher zu Pforzheim, jeßt in Amerika, näherer Aufenthalt unbekannt, auf Ehescheidung nah S8 15657 1567 ‘Absatz 2; 1568 B. G.-B, Der Kläger ladet die Beklagte zux mündlihen Verhandlung des Recht8- streits? vor ‘die - Il. Zivilkammer des Landgerichts zu -Karlsruhe, - Hans- Thoma-Straße 7, auf Freitag, dent 21; Februar 1936, vorm. T0 Uhr, mit der Aufforderung, einen: hei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zit bestellen. Ÿ h Karlsruhe, den 25. November 1935, Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts. ;

ea Oeffentliche Zuftellung.

Es klagen auf Ehescheidung 1. Mär« gareta- Anna Görres- geb. Schiefer int Köln gegen August Görres, 2. Ann Jongen geb: Schüßler gegen Mathias YJongen, 3, Elisabeth Hammes geb. Martin in Köln gegen Gottfried Albert Hammes, 4. Juliette Reemer geb, Mouthuy in Haan „gegen August Reemer, Verhandlungstermin zu 1. vok der 4. Zivilkammer am 18. 2. 1936, 10 Uhr, Zimmer 250, 2, u. 3. vor dek 5, Bivillammer am 29. 1. 1936, 9 Uhr, - Zimmer 267, 4. vor -dex 9, Zivilkammer am 29. 1. 1936, 9 Uhr, Zimmer 250. 5

Köln, den .30.. November 1935. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts.

in

[54652] Oeffentliche Zustellung. Die Katharina Lukas E Oehl, R 4 S Stræße 41, rozeßbevollmächtigtert E anal Richard Beer ‘int Mainz, klagt gegen den Philipp iee Lukas, früher in Gonsenheim Jes unbekannten b asertharis, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 7. Februar 192 zu Gonsenheim geschlossene Ehe der Streitteile zu scheiden, den Beklagten für den alleinshuldigen Teil ‘zu ers. klären, und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die

Klägerin ladet den Beklagten zur münde

lichen Verhandlung des Rechtsstreits

vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts

in Mainz auf den 10. Februar 1936,

vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Mainz, den 26. November 1935.

Der Urkundsbeamté der Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[54653] Oeffentliche Zustellung E A. 0. K 8 Landgericht Regensburg, Ul. Zi- R t in Sachen Erna Rögzer,

Nöter, Karl, Kauf- vertreten, wegen

nicht 1 zur weiteren

vorm. 94 Uhr, im