1935 / 289 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 11 Dec 1935 18:00:00 GMT) scan diff

Nenten für einzelne Waisen

2jvu0 (R

Witwen- (Witwer-) renten

Witwen- ftranfen- renten

Alters- renten

Kranken-

renten Frauen

Durchschnittlihe Bezugsdauer der weggefallenen Renten Invalidenrenten

berhaupt | Männer

Ü

Renten einzelne Waisen 326 439 322 765

Witwen- (Witwer-) renten 604 575 610 762

1 699 1 674

franfken- renten

Witwen-

Alters-

renten 24 480 23 662

zushuß- be- rechtigten 4 338 4157

haupt 14 655 | 14 433

Krankenrenten Über-

25 391 970 24 169

13420 | gen ni<t mehr gemacht.

286 290

rt hgewiesen,

(Jm Anschluß an das Reichsarbeitsblatt [ AN\RV.] 1935 S. IV 350/351.)

Zahl der zugehörigen

zuschußberechtigten Kinder !) 317 361 | 292 010 |

13 990

überhaupt 310 459

Frauen 805 856 16 252 14 224 807 884

O Cc [7] vei $ad ee G Phar Hs V Jut Sa Q a) E qud A d = p & S = Sud L A P L dea Mie G f (6B) S P) E s gad S) - e) 2 L M) fe V Jd S

am pflegen müssen. r

|

Invalidenrenten 28 364 1 638 264

überhaupt 36 076

Invalidenrenten

92 436 408 | 1630552 | 52 398 | 42 588 |

überhaupt | Männer

2 446 148

seßungen wieder

ab.

0D. 00S 0.0 G 070 .S: 0 @> >S S E ® S. S S

16.6 S S S0 (S090. @

- . e.

deren Ordnungsnummern no< Renten laufen

Lande sversicherungsanstalten West-

preußen, Posen und Elsaß-Lothringen sowie der ehemaligen Pensionskasse der Reichseisenbahnen,

soweit

gezahlt S ITI. nachgeborene Kinder . .

Zugänge insgesamt

0:0 D - S E. S. 00.0.6 S 9.6 00.0 D

L AOO TT, Erwerbsfähigfeit .

unter IV. wegen Vollendung des 15. Lebensjahres . . .

V. aus anderen Gründen *)

B. ivegen gänzlichen Ruhens abgeseßt . .

IT. wegen Fortfalls der Ruhensvoraus Abgänge insgesamt

III. aus anderen Gründen (ohne V) .

L. neu festgeseßt 2) Für die Kinderzuschüsse wird die Trennung nah den Wegfallsursachen der Crnährer nicht durhgeführt.

1) Über die Zahl der Renten mit Kinderzushuß und über die Zahl der Wa.senstämme werden Erhebun 4) Die Bereinigung der Rentenlisten ist no< nicht bei allen Landesversicherungsanstalten durchgeführt.

3) Hier werden auch die Zuschüsse für verstorbene Kinder und die Renten für verstorbene Waisen na

Juli 1935 (ANfRV. 1935 S. 1V 350/351) . .

Gesfamtheit der Versicherungsträger ein\{[l. der Bereinigung der Rentenlisten4): zu . .

ehemaligen

Neich8- und Staatsanzeiger Nr. 289 vom 11. Dezember 1935. S. 4 / | A Erste Beilage : j ä e s - E Einheit von Staat und Wirtichait, um Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger Ministerpräsident Siebert und Staatssety 289 : : 219v& et E : Poffe auf der ersten Sizung des Beiratez d [e C Verlin, Mittwoch, den 11. Dezember 1935 Wirtschaftstkammer Bayern. O bs E : Car ett i ac mem Die erste Tagung des. Beirates der Wirtschaftskamme» , f O1 sottene 42,00 bis 43,00 e, Ro 997 24,35 bi a14qvß ' dèn Wirtschaftsbezirk Bayern wurde am Dienstagnachmitt inIE Entwicklung des rbeitseinsagzes ím ITovember 1935. 25,90 #4, Weizenmehl Type 0 A100 Die eEA L "Es g München in Gegenwart des Ministerpxäsidenten Siebert : mehl, Type 405 36,50 bis 3850 4 Weizengrieß Type 105 Staatssekretärs Dr. Posse vom Reichswiutschaftsministeriun u Saifonbedingter Rüctgang der Beschäftigtenzahl. 38,00 bis 40,50 M, Kartoffelmebl, superior 3250 bis 3350 A aJjvu0 (6 : He E o olen des ae Bg erti | E s 67,35 bis 6835 M (Aufschläge na< Sorten- - und anderer Vertreter der Bewegung und Behörden 164 1+ dem Abbau der Außenarbeiten, zu dem die FJahreszei E L 6 ¿ tatel), Röstroggen, glasiert, in 31 51 Én As i : Anwesenheit der Mitglieder des Beirates von Präsident pee A mehr zwingt, es die BesGAl tgunas da Cte lon I shäflict e nemerDe ist Ba “a a der Hahreszeit gut be- | Röstgerste, glajiert, in Säcken ‘85 50 bis 36.00 2 Malta 91H eröffnet. Er gas einen Ueberbli> über die Aufgaben, Ziele d ! L die Zahl der Arbeitslosen bei den Arbeitsämtern nahm | werden ‘konnten ile auvorhaben in Angriff genommen | glasiert, in Sä>en 42,00 bis 46,00 , Rohkaffee, Brafil S1 ride Organisation der Bezirkswirtschaftskammern und über die lei, W dem Bericht der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und | dieses Jahres bringt es ot ewöhnli<h große Bauvolumen | bis Extra Prime 30400 bis 85000 6 Rohkaffee Dem àrvuoie : e den Gesichtspunkte, die bei der Bildung der Bezirkswirtscig ¡clojenversicherung im November um 156 000 zu. Ende teilweisen Untecbvet s Maiee “ginn dien sih, daß mit der | amerikaner aller Art 340,00 bis 472,00 Æ, Röstkaffee, Brasil s : kammer Bayern bestimmend waren. Fm Beirät der Aezirköwit L fiber waren 1985 000 Arbeitslose bei den Arbeitsämtern ein- | einflüsse die G Su % v Atblitelesen, O die EMERENOS- Superior bis Extra Prime 8396,00 bis 420,00 M Röstkaffee shaftskammer Bayern sind’ vertreten: München-O vérbaye igen. Am gleichen Stichtag des Vorjahres wurden rund 370 090 | gewerbe und seinen Nebenzwei AN verbältnismäßi E Hentralamerifaner aller Art 426,60 bis 560,00 4, Kakao, stark a44vS mit 17, die Stadt Nürnberg und Umgebung mit 9, die OberpsyMeitslose mehr gezählt, und auch in dem Fahre 1929, in dem der | werden. Bisher konnte der größte Teil der durh S ertigstollung entôlt 162,00 bis 180,00 4, Kakao, leiht entólt 172,00 bis : j mit 4, Augsburg mit 3, Allgäu mit 1, Niederbayern mit 3, Vin chäftigungshöhepunkt der Nachkriegszeit erreiht worden war, | von Bauten zur Entlassung gekommenen Arbeitskräfte eke 220,00 Æ, Tee, cines. 810,00 bis 880,00 Æ, Tee, indi 900.00 S ZENS C EET burg und Regensburg mit je 2, Coburg und Reichenhall mit M die Arbei .slosenzahl Ende November mit über 2000000 no< | untergebraht werden. Die Industrie der Stei d E bis 1400,00 4, Ringäpfel amerikan. extra hoice 292,00 bis 2aJvu0 (G j einem Mitglied, außerdem gehören dem Beirat an sämtli: höher als in diesem Fahr. seßte nah Beendigung der Kampagne hlreihe Arbeitsträtie, 2/0,00 M, Pflaumen 40/50 in Kisten 118,00 bis 120,00 H, Uin Vertreter des Reichsnhrstandes und der Nienberee, L 205 Ansteigen der Arbeitslosenzahl machte sich überwiegend | por, allem in der Ziegelindustrie, frei, Infolge der guten Bau: | Korinthen "oie Aman t usele t Kisten 50,00 bis 58,00 S t : Be : : jer Ohey saisonabhängigen Berufsgruppen bemerkbar. Fn ihnen | konjunktur ist der Arbeitseinsaß erheblih günstige é A S 94,00 bis 60,00 M, Mandeln, süße LIOH bürgermeister als Vertreter der Gemeinden. Die Aufgabe hy e N teitslosengaN um rund 97000 oder 21,1 R gegen Zeit des Vorjahres. Die Tätigfeit der heigen Betriabe handgew., | Kisten 250,00 bis 260,00 „4, Mandeln, bittere, A A leßten Endes in der Husantmen führung von E es, während in den übrigen Berufsgruppen nur eine Steige- | dieser Eruppe war nur wenig verändert. Bei der teramischen gew, t Kisten 260,00 bis 280,00 \Æ, Kunsthonig in + kg- av h Un ei un irt¡schaft in genteinsamex Arbeit zum Wohle Eq um rund 59 000 oder 4,3 % eingetreten ist. Fnsbesondere die industrie und in der vet s blieben die mit dem as ata 11,00 bis 73,00 M, Bratenshmalz in Tierces 180,00 : anzen. diirtschaft, dié, E n Steine und Erden und die Bau- Weihnachtsgeschäft verbundenen Auftriebsersheinungen weiter Berlitror Bon ma in Kübeln 180,00 bis 184,00 4, Staatssekretär Dr. Posse vom Reichswirtschaftsminister,„Wiischast seßten Arbeitskräfte frei. Jn den mehr konjunkturab- virkjam. ; / as Ds —— t, Sped inl. ger, —— a49vHS : befaßte ia eingehend A s E a Dec igen Berufsgruppen war der Beschäfti A Ta allge- __ Bei den mehr fkonjunkturabhängigen Berufsgruppen boten M T A, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis $99 00 M, S E R L aaa u L A E afl nen gut, soweit er niht wie z. B. im Nohrungs- und Genuß- | si<, obshon die Beschäftigungslage nicht einheitli<h war, noh | j E E, gepat 292,00 bis 296,00 t, feine Molkereibutter 31vU0(G ] K Me L n e hierzu B a P U L hs l ist für j telgewerbe, im dureh Sai S inri, u im Gast- und Schank- Dienagonalten, Der Stein- und Braunkohlenbergbau 284 00 bis 288/00 L ‘Molke i L S pas! : ‘ammer die Pflege enger Verbindung mit den Behörden und (Wtengewerbe durch Saisoneinflüsse oder wie in der Textil- | hat wie stets im November eine merkliche Besserung des | l Er i Tes 270,00 Dis N e i olitifGen- Organisation: des- QUE des Beziifs “doeVrobi trie durch besonders gelagerte Absaß- und Rohstoffs<wierig- | Absaves infolge erhöhter Abrufe von K i l 278,00 #, Molkereibutter gepa>t 278,00 bis 280,00 4, Land- 24qvH E A e) sollen die wirtschaftlichen Ora Ei betroffen ist. Eine gewisse Erhöhung der Arbeitzlosenzabl und für industrielien Bedarf erfahren, jo bah M Dahl der Feter: pier in Tonnen —— bis —— #4, Landbutter gepa>t —,— - - i Voll 8 : des Staates werd Viel soll 4 _ U den meisten der mehr konjunkturabhängigen Berufsgruppen | s{hihten erheblih zurü>ging. 01 V ie R Allgäuer Stangen 20% 92,00 bis 100,00 4, oltzugsorgane des Staates werden. Die mehr oll die Bezirl e ihren Grund ganz oder überwiegend in der Rückkehr von An- Die eisenerzeugende JFndustrie und die weiterverarbeitenden S 0e 1 ale, vollfett 152,00 bis 166,00 „, eter Gouda 40 % 21v10 (6 wirtschaftskammer Mittelpunkt -des wirtschaftlichen Lebens ÿrigen diejer Gruppen aus berufsfremder Tätigkeit, insbesondere | Betriebe sind im allgemeinen gut beschäftigt Obwohl die Werk Rot En N f, Les Ebamer 40 ¿/o 172,00 bis 184,00 G, - Bezirks sein, also Sammelbe>ken für alle Dinge, die aus ftgreiten. j R le es begirtlih sogar an Fachträften, ihren Bedarf an Arbeitskräften im großen und anzen äche Gia 20 o T1 Uns ae N M N t Des a19vS | regionalen und aus der fachlichen Seite der Organisation hey Do L E 4; Htcätte ie bede Baier Ne Ge eee R Facharbeiter ohne Schwierigkeiten <V /0 112,00 bi ,00 M. (Preise in Reichsmark.) : kommen. Man kann von einer solhen Organisation nicht Leis t L D : verlangen, wenn man ih inl i arin Bewe , nd E ; ; M vot Vei den Konsumgüteriudustrien hat sih die Beschäftigungs- gen, nan thr Ine “gewil] ‘gungsfreibi Jm Einklang mit dem Ansteigen der Arbeitslosenzahl haben | lage der Textilindustrie durh Absaß- und Rohstoffshwieri feit zugesteht. Das Reichswirtschaftsministerium werde si bemühy nas E D E I R eine weitere | vershle<tert. Die Arbeitslosenzahl sowohl wie die Kurzarbeit ier bessernd einzugreifen, wo es nötig ist, es erwarte Mlastung erfahren. Vie Zahl der. Unterstüßungsempfänger in de nahmen zu. F i é S n T2 rf S die S s E A Miran zu heitélojsenversicherung stieg um 80 000 auf 387 000, in fün Keifen- Me po Scisoneinslüsse die. 2 ewer E, L Arbetten Mel 0A As Meyen und : : sorge um 22 000 auf 666 000. Die Zahl der arbeitslosen an- | zahl führten, geltend. Jz L ; s g Wertpapiermärtten, Schluß betonte der Staatssekretär, daß das deutsche Volk ; g : E O m Nahrungs- und Genußmittelgewerbe T Ert EED, QLCDS Lea Ps e Volk in JhWinten Wohlfahrtserwerbslosen lag mit 340 000 nur ganz gering | sind die Süßwarenfabr ke d die Tabakindustrie infol ; tausenden alle Schwierigkeiten, die aus seiner Lage und Rohst(M#3000) über der Vormonatszahl, Die Zahl der Notstandsarbeiter Weihnachtsge\schäftes cim Teil a clOSigt ie Tol r Devisen. armut erwachsen sind, zu überwinden wußte und daß es bei Wug 153 000. : folgen wegen Beendigung der Weihnachtsaufträ its Ent- Danzig, 10. Dezember. (D. N. B.) { i j kräftiger allgemeiner Zusammenarbeit au< des Enderfolges j Die Landwirtschaft gab nah Beendigung der Kartoffel- und | lassungen. Hierauf iei die Dilbeee oa bes Mot Se Gulden. | Banknoten: Polni Ce At iet E E : Wenernte in stärkerem Maße ihre zusäblih eingestellten Kräfte | kampagne und die Entlassungen aus Schlahtereib trieb s inb 100,20 B,, 100 Deutsche Reihsmark —,— G., —,— B., Amerikanische neuen Reich sicher scin kann. Entlassungen an Stammkräften find gegenüber dem Vorjahr | die Zugänge in dieser Gruppe zurüzuführen ‘Die Beschfti, (5- bis 100-Stücke) C E Ede Dani Ministerpräsident Siebert übermittelte die besten Wüns(her L E E Me Cane des ver- | gungslage im Holz- und Schnißzstoffgewerbe war bezirklih und | 7, G., —,— B. Auszahlungen: Warschau 100 Zloty 99,80 G. der Landesregierung für eine unserer Wirtschaft förder; enen Frihjahrs werden ge ehrt haben, daß die Wieder- | branhenmäßig zwar unterschiedlih, im ganzen aber günsti 100,20 B. Telegraphische: London 26,11 G., 26,21 B., Paris E A f - (q Maffung tüchtiger und geeigneter landwirtschaftliher Kräfte | Die Betriebe der Möbelindustrie, die bisl irzt | 3493 G, 85,07 B, New York 5,2945 G., ‘5,3155 B." Berli Arbeit des Beirates. Schon während des Hochstandes der lden Feldarbeiten auf Schwierigkeiten stößt und daß es si< | arbeiteten, konnten größtenteils in a gs verkürzt | 513 03 G., 213,87 B R S O D, Deut E Wirtschaftsauffassung habe si<h immer wieder di pfehlt, ei O soweit wie möglih, au< im Winter | N evgehen, | Ö ieder zur Voll- R n L, A S streben geltend gemacht, zu der so notwendigen Einheit (er zu esastgen. A ür die Angehöri es j D EN, LU. Dezember. (D. N. D.) [Ermittelte Durchschnittskurse N e „M E A E : \ E Mi A Der Arbeitseinsaß - in der - Forstwirtsaft_ war dur die | Monet obeibe E E boten sih im | im Privatclearing. Briefl. Auszahl.} Amsterdam 263,90, Berlin ‘taat und Wirtschaft zurü>zukehren. Aus der Erkenntnis, (A igriffnahme weiterer Arbeiten günstig. Viele berufsfremde | keiten. JInfolgè des Weihnachts eschüftes NEA S vid Mde 215,63, Brüssel 90,45, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopens für die Wirtschaft die Lebensgeseße der Nation, niht (Weiter lonnten untergebraht werden. und zwar in erster Linie weiblide Kräft a en Berkaufskräfte, | hagen 118,24, London 26,56, Madrid 70,86, Mailand 42,16, New sogenannte unabänderliche Wirtschaftsgeseße verbindlich sind, d O Ss E E Ti Paris 35,52, Prag 22,11, Sofia —,—, daher die politische Führung des Volkes auch die Wirtschaft Mew i E: ocyorm 130,099, &Sar|<au 10135, Zurich 17431. Briesl. i L / E ; O E =— C RRE m A; E E Zahlung oder Sche> New York 532,75 führen habe, habe das nationalsozialistishe Dritte Reich die J : S ) j Prag, 10. Dezember. (D. N. B.) Amsterdam 16,38, Berli gerungen gezogen. ö Me 972 95 Rei 783 95, Os t. D.) Amn] n 10,00, Derlin ,25, 25, Oslo 599,50, K ? Die Regierung gebe dem Volk und der Wirtschaft eine ul Wirtschaft, Währung und Nußenhandel. i 119,30, Madrid 331,00, Mailand e Reine 22: Se Wirtschaftsgesinnung, aufgebaut auf dem Grundsatz, daß l L y E 159,50, Sto>holm 615,00, Wien 569,90, Polnische Noten 460,00, Glieder der Wirtschaft au<h in der Wirtschaft den Gemein C ett I R A L Dg Utt rung belastet ist, dürfte es mehr als leichtfertig sein, sih in einen Belgrad 55,5116, Danzig 456,50, Warschau 456,00. vor déi Eigen ici Sié eéléiine bie: ole Unn gene e Kalender des Reichs undes der Deutschen | Kampf mit Ländern einzulassen, die über weit größere Wirt- Budapest, 10. Dezember. (D. N. B.) [Alles m Pengö.] E ( * / A vcamten, Fahschaft „Öffentlihe Banken“. Das Buch ent- | schafts- und Währungsreserven verfügen Wien 80,454, Berlin 136,20, Züri 991 5 E O initiative an, lehne das eigene Wirtschaften durh den Staat 0 hält ein Geleitwort des Reichsbankpräsidenten und beauf- Die Notwendigkeit eines harmonischen Zusammentwirkens E 2 L S -LERpS 7,0%, beanspruhe aber die Führung der Wirtschaft. Die Form i Taea Keihswirtscaftsministers Dr. Schacht sowie einen gwis en D ait und Außenhandel ist in der deutschen 74 London, 11. Dezember. (D. N. B.) New York 492,75, Paris Einheit von Staat und Wirtschaft sei gewahrt durch den de aas des AUGalvigepräsdenten Dreyse. Wir ent- irtschaftspolitik der Nachinflationsjahre niht genügend beachtet 66, Amsterdam 727,75, Brüssel 29,26, Ftalien 15,204, Berlin schen Sozialismus. Sein Ziel sei die völkishe Wirtschaft, ti hmen diesen Beiträgen die folgenden Ausführungen: yarden. Die damnacige relativ hohe Ausfuhr, die mehr den Si S M K anien 1A E T T 4 A S a ; R s ‘nteressen der Gläubiger Deutschlands als der deutshen Wirt- 28,40, Wien 26,31 B., Jstanbul 615,00 B., Warschau 26,18, Träger das gesamte deutsche Volk ist. Seinem Bedarf habe e Reichsbankpräfident Dr. Schacht ; schaft diente, muß geradezu s aa diktierter N dene Buenos Aires in L 15,00 B., Rio de Janeiro 412,00 B. Wirtschaft zu dienen. Die nationalsozialistische Wirtschaft ber nationalsozialistische Wirtschaftspolitik. iverden. Am Ende dieser Politik stand eine Shwächung unserer Paris, 10. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich] Ds L nicht E A M n l O Für a O ist die Wirtschaft kein Ding an si< und kann halle! Ein Heer bon es Villionen Eiverbalolen war t e Spanie T “Zialie Pair h T L ia irtschaft8splanung auf. o sei die deuts<he Wirtschaft a! Selbstzwe> fein. ine ir t A : Á : “IT TOC Oge. j} C n 129, alien 122,00, Schweiz 491,00, open F e; i D y ilials von aua ur f Darum darf eine Wirtschaftspolitik | Der National ozialismus will zunächst einmal die wirtschaftlihen | —,—, Holland 1025,25, Oslo 375,00 Stockholm 20:08 hagen baut auf dem Prinzip wirtschaftliher Selbstverwaltung Eo g em theoretischen System beherrs<ht werden. Kraftquellen des eigenen Landes entwi>eln und zu größerer | 6280" Rumäni Wi ,VO, N g staatlicher Führung. Das Haus der deutschen Wirtschaft | M AReE t R A Die eia N lEiRe des | Leistungsfähigkeit steigern. Nicht anders als dur planmäßige A R L E ocz S cpenae aan 2 erstellt, der Weg sei ihr gewiesen, und es sei an ihr, dieses AMialismus. ‘eines bete Systeme ite Sir au C Befrci ana R Wirtschaf Don Buen Krüste ist eine t S g E R Pulanczuolircungen. ee ; ibn M: ain its : ver Nate Gülti ako; Ò ¿ Me 1 1 , A1ge- a Befreiung aus der Wirtschaftsnot der Gegenwart mögli. Alle “i : e Oulareit ——, Prag 62,80, Bien Gr Aa A gigantischen Hulsömaßuahmen sei der Ä A x e ua e Rae Wirtschaftspolitik er- | Maßnahmen zur Förderung der Binnenwirtschaft L ReO natür- | -—, Amerika 15,163, England 74,79, Belgien 255,50, Holland sozialismus der Wirtschaft an die Seite getreten. Bei à n sie all Ö M und zwe>gebunden ist. Sie ist zwe>gebunden, | [ih niht darüber hinwegtäuschen, daß wir zur Erhaltung unserer | 1925,75, Jtalien —,—, Schweiz 491!/z, Spanien 207,25, Warschau Maßnahmen habe es si< nur darum handeln können, ? ihaftli L Auen N A qu e Biel der großen Volkszahl und unseres hohen Kulturstandes unsere Wirt- | —-—- Kopenhagen —,—, Oslo —,—, Sto>holm —,—, Belgrad Schwungrad in Bewegung zu seyen. Nun müsse es von [unden ieil an E E, A Ges B E ie ist E [ase ungen zu anderen Völkern Mee s weiterlaufen. Es könne auf die Dauer nicht Aufgabe des S1 stete Wechsel der Zustände und “B au e E An in Kultucvolk wie das deutsche, das seine Stellung unter den Amsterdam, 10. Dezember. (D. N. B.) [Amtlich.| Berlin sein, die Konjunktur, die er der neuen Struktux der Wir! lngsfähigkeit verlangt wie in der Wirtschaft Nicht doamatishe Sieben E will, kann R nicht a „seiner Unnwelt ab- | 59,424, London 7,294, New York 1477/4, Paris 9,754, Brüssel 24,90, egeben hat, von si allein aus weit schaffen. Jet ni teme, vorbedahte Theorien und gedanklihe Konstruktionen li E L E Le NOROINe R Den Z ite aura Dei 7,08 alien —— Madrid 20,20, Oslo 86,65, geg , a veiler zu [hasjsen. J Men unsere Wirtschaftspolitik beherrschen, sonde E d ähigfkeit über die dieie eceiten des eigenen Marktes hinaus- | Kopenhagen 32,574, Sto>holm 37,60, Wien —,—, Budapest —,— der Unternehmer eingreifen und beweisen, daß die Bi Ei die \n-den-Dienst-Stellung für das politische Leben unseres | asen ist und die ihre Arbeiter E E L Prag 612,00. F E Politik würdig ist. So richte er an die Beiräte der WVirtih!Wiz. Wirtschaft ist Weg zum Ziel, das Ziel ist das Volk E D B TEDS bet Kale Ube L I, N Züri <, 11. Deze B.) | hr./ Paris 20,3 ¿6 Bi ‘nehmer pet / abhängig von dem Abbau des bestehenden Ueberprotektionismus, Bri, 11. Dezember. (D. N. B.) [11,40 Uhr. Paris 20,364, s s und Mahnung, deutschen Unternehmet Neichsbankvizepräsident Dreyse der Stabilisierung der Währungen, der Herabseßung wirtschaft- Tevas Lth, A Me E 52,00, Mailand ——, n zu lassen. Mer die Gestaltung des deuts>en Außenhandels lih untragbar gewordener Schulden von Land zu Land u. a. m. G 2,20, Derlin 124,00, Wien (Noten) 57,10, Jstanbul 245,00. Wörtlich sagte der Ministerpräsident: „Helfen Sie mit, A 3.1 E z B Bt : ElS. | Deutschlands bejahende Einstellung zum Weltfrieden und Welt- Kopenhagen, 10. Dezember. (D. N. B.) London 22,40 zie fucién; baß ber bentlihe Exbdét alben werde E chland hat in der Vorkriegszeit einen überraschend | handel ist von dem Führer und Reichskanzler oft genug dargelegt | New York 455,50, Berlin 182,75, Paris 30,15, Antwerpen 76,75, fruchten N hien Mastnahmen L v 1 ergan. han Ln E Vbiteieltaat durh- E O N u pee g e M A fn, E Zeit |/ Zürich 147,55, Rom 837,15, Amsterdam 308,10, Sto>holm 115/65, ¿ j; De andel in der wirtschaftlihen Struktur hat dazu | zu überbrü>en, die benötigt wird, bis im Auslande die Erkenntnis>þ Oslo 112,70 Helsingfors 9,95, Prag 19,00 "Wien —— Warschau Sie den Rest der Arbeitslosigkeit im kommenden Fahr hrt, daß Deutschland, wie viele Jndustrieländer, eine stark | über die wirkliche Lage und den guten Willen Deutschlands durh- |' 86,20. A L E E ; A : A ,_¿ Whmende Bevölk i “nft : _| brid onde ° ih 2 Da Habu H weiter hercunterdrü>en und , soweit evolkterung auf beshränktem Raum beherbergt. Die richt und entsprehende Maßnahmen nach sih zieht. Das bedeutet E j i ir A è d N M U af Md hard i der Beschaffung von Arbeit und Brot ist dadur ¿M dem | für Deutschland, daß wir bei aller Anerkennung unserer wirt- Stockholm, 10. Dezember. (D. N. V.) London 19,40, Berlin tSfähige und arbeitswi ige ‘rwer O en Problem der deutshen Volkswirtschaft überhaupt ge- | shaftlihen Verbundenheit zunächst den begonnenen Aufbau 159,00, Paris 26,05, Brüssel 66,75, Schweiz. Pläße 128,00, Machen Sie fich und die Masse stark im wirtschaftlichen j h A Der Austaush von Rohstoffen und Nahrungsmitteln | unserer eigenen Wirtschaft unverdrossen fortseßen, um wirtschaft- Amsterdam 267,25, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington Die Welt wird uns verstehen müssen. Die gestörte Welt ine igwaren, also von Bodenerzeugnissen gegen Arbeits- | li< das Fundament unserer Nation weiter zu Ln und aus- | 394,00, Helsingfors 8,60, Rom 32,50, Prag 16,60, Wien —,—, schaft wird in Ordnung gebra<ht werden, wenn erst die 0, a hat dem deutschen Außenhandel stets das Gepräge ge- | zubauen. Daneben bleibt die Förderung unseres Außenhandels Warschau 74,50. shaftspolitiker der Welt erkennen, daß die Gesundung de! (F deuts Al ¿nal nah den Gründen für die neueste Gestaltung | nah wie vor das vornehmste Ziel der deutschen Wirtschaftspolitik. Os8lo, 10. Dezember. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 163,50, abhängig ist davon, daß- man nicht dauernd ein so großes Mi wirtschaft niche, Ver n Sia dee wietibaste Belfir Ae A Unn a c O E D j; N j : lid E l L N " delsingfor ,90, ntwerpen 68,75, to>holm 102,85, Kopen- der Weltwirtschaft, wie cs die deutshe Wirtschaft bedeute, ial M Veziehungen der Völker untereinander kann als ein regel- | mm | agen 89,25, Rom 33,30, Prag 17,00, Wien —,—. Wa und vom Weltmarkt fern hält.“ ; Wtr N E M, O (Gere O O M A 5 O N 2) 79m a N tgsSentwertung hat niht nur wihtigen Fndustrien in j I B Y L E AN R Le R der Welt Verluste gebracht, sondern au dem Wirt- Berlin, 10. Dezember. Preisnotierungen für Nahrungs=« | 100 engl: Pfund 569,13 G., 570,84 B., 1000 Dollar 115,37 G, Fortseßung des Handelsteils in der Ersten Beilage, ‘Fh en der Länder geschadet. die von der Abwertung ihrer | mittel. (Einkaufspreise des Lebensmitteleinzel- 115,72 B, 1000 Reichsmark 46,21 G., 46.56 B. biellose Sr E E, de Welthandel hat eine Kno Be 100 Aa N Lerls n I) 2<rumpfüng erfahren. nnerhalb des kurzen Zeit- ohnen, weiße, mittel 31, is 32,00 #4, Langbohnen, weiße, hand- - Ta Ai i 6 i He, u fünf ahren ist ein Schwund auf ein Drittel ein- verlesen 40,00 bis 42,50 M, Linsen, kleine, fäferfrei 43,00 bis B festzesett 12 Geshefte ae A i geruqr Bas: qi keine Verantwortlich: i unse ar gesihts dieser Entwi>klung ist es kein Wunder, daß | 49,00 #4, Linsen, mittel, käferfrei 49,00 bis 53,00 4, Linsen, nit zustande kamen E E Von. ARL I für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzei" Mid, Atthenhandel gegenwärtig in unleugbarer Bedrängnis | große, Konsum, käferfrei 53,00 bis 70,00 6, Speiseerbsen, gelbe y ) und für den Verlag: Mita A unsere Einfuhrmöglichkeiten weitgehend von dem | 56,00 bis 5850 #, Speiseerbsen, „Riesen, gelbe 58,50 bis Wertvapi Präsident Dr, Schlange in Potsdam j, igen eret Ausfuhr abhängig sind, ist die De>kung des not- | 62,00 X, Geschl. glas. gelbe Erbsen 11, zollverbilligt 65,80 bis apiere. für den Handelsteil und den ‘brigen redaktionellen Teil: E e wh nsuhrbedarfs schwierig geworden. Unter den mancher- | 67,00 4, do. 111, zollv. 56,80 bis 58,00 f, Reis, nur für Speise- Frankfurt a. M, 10. Dezember. (D. N. B.) 59% Mex. Rudolf Lan 3; Y in Berlin-Lichtenberg. briefen Cn, die zur Herbeiführung einer Ausfuhrsteigerung | zwe>e notiert, und zwar: Rangoon - Reis, unglasiert —,— bis | äußere Gold 13,00, 44 9/9 Jrregation 7,50, 5 °/9 Tamaul. S. 1 abg. Dru>k der Preußishen Dru>erei- und Verl ags-Aktiengese|| tung der R findet si< au<h oft der Vorschlag einer Ab- —— o, \taliener-Reis, glasiert 29,00 bis 31,00 , Deutscher | —— 5 9/9 Tehuantepec abg. —,—, Aschafsenburger Bunipapier Berlin, Wilhelmstraße 32. | , Heih8mark. So einfach diese Lösung auf den ersten | Volk8reis, glasiert 25,00 bis 26,00 4, Gerstengraupen, mittel 38,00 | 42,00, Buderus 94?/4, Cement Heidelberg 117,25, Dtsch. Gold u.

Ursachen:

Ursachen: A. gänzlih weggefallen:

erscheinen könnte i i i i i : is Si ; Fe ; : ) I e , so wenig kommt dieses Mittel für uns in | bis 39,00 #4, Gerstengraupen, grob 36,00 bis 37,00 4, Gersten- | Silber 214,00, Dts. Linoleum 137,50, Eßlinger Masch. 78,00, | ; Vier Beilagen E N y! E Deutschland, das auf hohe Einfuhren angewiesen ist groupan Kälberzähne 31,00 bis 32,00 , Gerstengrüße 81,00 | Felten u. Guill. 105,25, Ph. Holzmann 6 Gebr. Made (einschließlih Börsenbeilage und eine Zentralhandelsregiste! dl mit einer starken Auslandsshuld in fremder Wäh* 1 bis 32,00 4, Haferflo>ken 38,00 bis 39,00 46, Hafergrüye, ge- | ——, Lahmeyex —,—, Mainkraftwerke 87,00, Rütgerswerka

Berichtigter Bestand am 1. Juli 1935 „.

Zugänge 1m 3. Vierteljahr 1935:

Abgänge im 3. Vierteljahr 1935

R an O O o oe 00 o 00.0 ooo 00-6

Bestand am 1.

« Durch die

N ALIAVS OUDIW.